image
Landesamt für
denkmaLpfLege
Ausstellung des Landesamtes für Denkmalpflege
15. November 2017 – 2. März 2018
Ständehaus Dresden · Schloßplatz 1 · Erdgeschoss
geöffnet Mo – Do 10 – 17.30 Uhr, Fr 10 – 16 Uhr
Begleitprogramm zur Ausstellung
Mittwoch, 10. Januar 2018, 17 Uhr
Betrachtungen zur sächsischen Schlossbaukunst
in der Renaissance
Dr. Steffen Delang
Landesamt für Denkmalpflege
Mittwoch, 24. Januar 2018, 17 Uhr
Schlossbergungen im Spiegel der Denkmalpflege
Christine Kelm
Landesamt für Denkmalpflege
Mittwoch, 7. Februar 2018, 17 Uhr
Barockskulpturen sächsischer Landsitze
Dr. Hartmut Ritschel
Landesamt für Denkmalpflege
Mittwoch, 28. Februar 2018, 17 Uhr
Garten- und Parkanlagen an Sächsischen Landsitzen
Henrike Schwarz
Landesamt für Denkmalpflege
Mittwoch, 29. November 2017, 17 Uhr
Mittwoch, 13. Dezember 2017, 17 Uhr
Mittwoch, 31. Januar 2018, 17 Uhr
Mittwoch, 28. Februar 2018, 15.30 Uhr
Führung durch die Ausstellung
Landesamt für Denkmalpflege
Wegen begrenzter Platzkapazitäten
bitten wir um verbindliche Anmeldung zu den Führungen:
Telefon 03 51 - 48 43 04 03
Im Ständehaus finden Sicherheitskontrollen statt.
Abbildung:
Arno Kiesling, Altes Schloss Neschwitz,
Schnitt durch den Festsaal mit Innenraumgestaltung,
Bauaufnahme, 1951 (Ausschnitt)
SächSiSche LAnDSitze

image
einladung
Sehr herzlich lade ich zur Ausstellungseröffnung
am Dienstag, dem 14. november 2017, 17.30 Uhr,
in das Landesamt für Denkmalpflege ein:
Sächsische Landsitze
Nachdem in den vergangenen Jahren unsere Ausstellungen
oft höfischen Auftraggebern, Baumeistern und deren
Schöpfungen galten, haben wir 2017 sächsische Landsitze
gewählt, um auf diese beeindruckende wie gefährdete
Denkmalgattung aufmerksam zu machen. Landschlösser
und Herrenhäuser adeliger oder bürgerlicher Besitzer
zählten und zählen mit ihren Wirtschaftsgebäuden und
Gärten zu den prägenden Bauten unserer vielfältigen
Denkmallandschaft.
Ihre über Jahrhunderte reichende wechselvolle und oft
tragische Geschichte spielt hier natürlich eine große Rolle.
Insbesondere der Zeitraum nach 1945, der mit Enteignung
der Besitzer im Zuge der Bodenreform begann, ist ebenso
in Erinnerung zu rufen wie die begrenzt erfolgreichen
Anstrengungen um ihre Erhaltung zu DDR-Zeiten.
Seit 1990 wurden viele unserer Schlösser, Herrensitze und
Rittergüter nicht nur gerettet, sondern hervorragend
instandgesetzt und neu genutzt. Allerdings dürfen diese
Erfolge nicht darüber hinwegtäuschen, dass nach mehr als
20 Jahren Leerstand die Zeit zur Rettung einer erheblichen
Zahl bisher nicht wenigstens gesicherter Bauten knapp wird.
Prof. Dr. Rosemarie Pohlack
Sächsische Landeskonservatorin
Begrüßung
Prof. Dr. Rosemarie Pohlack
Sächsische Landeskonservatorin
Grußwort
Markus Ulbig
Sächsischer Staatsminister des Innern
einführung in die Ausstellung
Dr. Hartmut Ritschel
Landesamt für Denkmalpflege
Musikalische Umrahmung
Trio Ritornello:
Eva Ludwig – Querflöte
Roland Vetters – Klarinette
Tilmann Baumgartl – Fagott
ausgewählte Musikstücke vom
18. bis ins frühe 20. Jahrhundert
Programm