image
Lehrerin / Lehrer:
Mein Traumberuf!

image
image
image
image
image
2
3
Mein Traumberuf
| Hinweise des Kultusministeriums | Stand Juli 2019
Eine hilfreiche Selbsterfahrung ist für viele das
Seminar „Lehrerin oder Lehrer – (m)ein Traumberuf?".
In einem kleinen Team informieren Sie sich hier
über das Berufsbild, setzen sich mit den Anforderungen
an einen Lehrer auseinander und erhalten die Möglichkeit,
sich in berufstypischen Situationen auszuprobieren.
Veranstaltungen in Ihrer Region finden Sie unter
Lehrer-werden-in-Sachsen.de unter „Alle Termine“.
Schon ausgebucht? Das Seminarangebot kann man
auch in die eigene Schule bestellen.
Fragen Sie Ihre Lehrer dazu!
LEHRERIN ...
KANN ICH DAS?
INHALT
4 Vorwort
6 Einführung
7 Vier Fragen zum Beruf
8 Rahmenbedingungen des Generationenwechsels
10 Orientierungen für die Studienwahl
11 Allgemeine Hinweise
12 Wie komme ich zu meinem Wunschberuf Lehrer/-in?
14 Hinweise für den Studiengang
15
Lehramt an Grundschulen
16 Lehramt an Oberschulen
21 Lehramt an Gymnasien
24 Lehramt an berufsbildenden Schulen
28 Lehramt Sonderpädagogik
30 Informationen zum FSJ Pädagogik
Lehrerin / Lehrer: Mein Traumberuf!

image
image
image
4
5
Mein Traumberuf
| Hinweise des Kultusministeriums | Stand Juli 2019
BESTE
EINSTIEGSCHANCEN
Liebe Leserinnen und Leser,
wir brauchen Sie – um allen Kindern und
Jugendlichen in allen Regionen Sachsens
gute Bildung anzubieten. Die Möglichkei-
ten, die der sächsische Schuldienst bietet,
sind ebenso groß wie die Chancen auf eine
Einstellung. In den nächsten Jahren wird
die Hälfte aller Lehrerinnen und Lehrer in
den Ruhestand treten. Die Aussichten, nach
einem erfolgreichen Lehramtsstudium in
Sachsen einen guten und erfüllenden Job zu
finden, sind also bestens.
Dies gilt besonders dann, wenn Sie sich
für ein Studium in den Lehrämtern an
Grundschulen, an Oberschulen oder für
Sonderpädagogik entscheiden. Lehrkräfte
für mathematisch-naturwissenschaftli-
che Fächer und Fremdsprachen sind an
allen weiterführenden Schulen besonders
stark nachgefragt; für die berufsbildenden
Schulen werden besonders Lehrkräfte in den
gewerblich-technischen Fächern benötigt.
Der Lehrerberuf kann sehr fordernd sein,
zugleich steckt er aber auch voller spannen-
der Möglichkeiten und bietet unendlich viel
Abwechslung. Bei den Unterrichtsvorberei-
tungen sind der Kreativität kaum Grenzen
gesetzt, zudem arbeitet man eigenverant-
wortlich im Team.
Für alle, für die der Lehrerberuf eine Beru-
fung ist oder werden soll, gibt es diese Bro-
schüre. Sie informiert kurz und knapp über
alles Wissenswerte und soll damit helfen, die
richtige Entscheidung zu treffen.
Ich wünsche eine gute und aufschluss-
reiche Lektüre. Auf bald im sächsischen
Schuldienst!
Christian Piwarz
Sächsischer Staatsminister für Kultus

6
7
Mein Traumberuf
| Hinweise des Kultusministeriums | Stand Juli 2019
SIE STEHEN VOR IHRER STUDIEN-
WAHL UND INTERESSIEREN
SICH FÜR DEN LEHRERBERUF?
Sie sind sich aber noch nicht sicher, welcher
Studiengang und welche Fächer für Sie in
Frage kommen. Oder Sie möchten wissen,
ob für den Studiengang und die Fächer, die
Sie interessieren, auch Bedarf besteht. Dann
sind Sie hier richtig, denn auf den folgenden
Seiten finden Sie Hinweise zur Studien-
orientierung für ein Lehramtsstudium auf der
Basis der
voraussichtlichen Entwicklung des
Lehrer
arbeitsmarktes in Sachsen.
Aufgrund des Generationenwechsels in der
Lehrerschaft werden in den nächsten zehn
Jahren zahlreiche junge, gut ausgebildete
Lehrerinnen und Lehrer an den sächsischen
Schulen gebraucht: in den verschiedenen
Schularten und Fächern. Da alle Schülerinnen
und Schüler in Sachsen beste Bildungschan-
cen erhalten sollen, werden diese Lehrkräfte
sachsenweit
benötigt. Das unterscheidet den
Lehrer
beruf von vielen anderen akademischen
Berufen, bei denen es für die Absolventen
vor allem in den Ballungszentren berufliche
E
nt
wic
k
lun
g
s
m
ö
glic
hkeit
en
gib
t
.
Räumliche Flexibilität und der Wunsch,
auch außerhalb einer Großstadt zu
arbeiten, sind deshalb für einen erfolg
-
reichen Berufseinstieg in den Lehrer
beruf
sehr hilfreich.
Woher weiß ich, ob der Lehrerberuf über-
haupt das Richtige für mich ist?
Gegenfragen: Geben Sie Wissen gern weiter?
Könnten Sie sich für „Ihre“ Fächer begeistern
und andere damit anstecken? Möchten Sie
Schule vielleicht ganz anders gestalten, als
Sie es selbst erlebt haben? Haben Sie starke
Nerven und eine Portion Humor? Sind Sie
kommunikativ und konfliktfähig, belastbar
und flexibel? Dann könnte der Lehrerberuf für
Sie das Richtige sein.
Wie kann ich das testen, wenn ich mir noch
unsicher bin?
Um sich auszuprobieren, brauchen Sie
zusätzlich ein paar Praxis
erfahrungen. Die
erhalten Sie beispielsweise durch Nachhilfe
für jüngere Schüler, als Betreuer/-in bei
Jugend
freizeiten oder auch beim FSJ Päda
-
gogik. Fragen Sie Freunde, Eltern und Lehrer,
ob Sie aus deren Sicht über die notwendigen
Eigen schaften verfügen. Und machen Sie
einen Online-Selbsterkundungstest, zum
Beispiel unter
www.cct-germany.de.
Welche Schulart und welche Fächer kommen
für mich in Frage?
Auf den folgenden Seiten finden Sie einen
ersten Überblick über die unterschiedlichen
Anforderungen sämtlicher Schularten. Es
lohnt in jedem Fall, sich unvoreingenommen
mit den einzelnen Berufsbildern auseinander-
zusetzen. Wenn Sie sich bei der Fächerwahl
neben Ihren persönlichen Vorlieben auch
für ein Hauptfach entscheiden, erhöhen Sie
noch einmal Ihre Einstellungschancen. Die
Entscheidung für den Lehrerberuf und „Ihre“
Fächer sollten aber vor allem Ihren persön-
lichen Neigungen entsprechen.
Und wie ist das mit dem Verdienst als
Lehrerin oder Lehrer?
Lehrkräfte in Deutschland verdienen im Ver-
gleich mit anderen Berufsgruppen und auch
mit Lehrern in anderen Ländern sehr gut. Im
sächsischen Schuldienst starten die Lehrkräfte
aller Schularten mit dem gleichen Einstiegsge-
halt (A13 oder E13) in ihren Beruf. Die beruf-
lichen Herausforderungen sind zwar verschie-
den, doch alle Lehrerinnen und Lehrer tragen
eine große Verantwortung für die schulische
Entwicklung der ihnen anvertrauten Schüler.
Antworten auf zahlreiche weitere Fragen
finden Sie unter
Lehrer-werden-in-Sachsen.de.
VIER FRAGEN ZUM BERUF

8
9
Mein Traumberuf
| Hinweise des Kultusministeriums | Stand Juli 2019
RAHMENBEDINGUNGEN DES
GENERATIONENWECHSELS
In den nächsten zehn Jahren werden jährlich
etwa 1.500 Lehrkräfte altersbedingt aus dem
staatlichen Schuldienst ausscheiden. Gleich-
zeitig ist in den nächsten Jahren mit einem
leichten Anstieg der Schüler
zahlen zu rech
-
nen. Deshalb sind nicht nur ausscheidende
Lehrkräfte zu ersetzen, sondern ist auch den
zunehmenden Schülerzahlen personell Rech-
nung zu tragen.
Langfristige Vorhersagen über die Entwick-
lung des Lehrerarbeitsmarktes sind mit vielen
Unwägbarkeiten verbunden. Da zwischen dem
Beginn des Studiums und dem Berufseintritt
mindestens sieben Jahre vergehen, können
sich in dieser Zeit verschiedene Rahmenbe-
dingungen und auch das Studierverhalten der
„Mitbewerber“ ändern. Rahmenbedingungen,
die Einfluss auf die Entwicklung des künfti-
gen Lehrerbedarfs und die Lehrereinstellun-
gen haben, sind in der folgenden Abbildung
dargestellt.
Gesellschaftliche Entwicklungen,
die Ein-
fluss auf den Lehrerbedarf haben, betreffen
die demografische Entwicklung im Allgemei-
nen, aber auch individuelle Entscheidungen
zum Besuch weiterführender Schulen sowie
die Nachfrage nach einzelnen Fremd-
sprachen, Neigungskursen und Profilen.
Politische Entscheidungen,
die zu Verän-
derungen des Lehrerbedarfs führen, können
zum Beispiel die Gestaltung der Stunden-
pläne, Regelungen zur Klassen- und Gruppen-
bildung oder auch das inklusive Unter
richten
betreffen.
Die Abgänge von Lehrkräften
sind in erster
Linie durch die Altersstruktur der Lehrkräfte
im Schuldienst bestimmt und zu welchem Zeit-
punkt diese in den Ruhestand wechseln. Bis
2030 ist mit hohen altersbedingten Abgängen
aus dem Schuldienst zu rechnen.
Die Schülerzahlentwicklung
wird insbeson-
dere von der Entwicklung der Geburten
zahlen
und den Wanderungsbewegungen in der
Bevölkerung beeinflusst.
Und schließlich sind die Lehrereinstellungen
auch von der
Nachfrage und der Qualifika-
tion
seitens der Bewerber abhängig.
Fazit:
Alle Hinweise zum Lehramts
studium auf
den folgenden Seiten haben orientieren-
den Charakter. Sie basieren auf den derzeit
gültigen Rahmenbedingungen und werden
r
e
g
el
ß
i
g
a
k
t
ua
l
i
s
i
e
r
t
.
Lehrer-
einstellungen
Gesellschaftliche
Entwicklungen
Nachfrage der
Bewerber
Qualifikation der
Bewerber
Lehrer-
ersatzbedarf
Schülerzahl-
entwicklung
Politische
Entscheidungen

10
11
Mein Traumberuf
| Hinweise des Kultusministeriums | Stand Juli 2019
ORIENTIERUNGEN FÜR
DIE STUDIENWAHL
Zu den ersten Entscheidungen, die Inter-
essierte am Lehrerberuf zu treffen haben,
gehört die Wahl des passenden Studiengangs.
Damit ist die Frage verbunden, welche
Schüler Sie gern unterrichten möchten und
ob Sie hinsichtlich Ihres Berufswunsches eher
pädagogisch oder eher fachlich motiviert
sind. Beide Aspekte gehören zum Lehrerberuf,
doch je nach Schulart in unterschiedlicher
Ausprägung.
Bei den Lehrkräften an Grundschulen,
Förderschulen und Oberschulen über
wiegen
die pädagogischen Aspekte des Lehrer-
berufes, während bei den Lehrkräften an
Gymnasien und berufsbildenden Schulen die
fachlich-wissenschaftlichen bzw. die fach-
lich-praktischen Aspekte überwiegen.
Wenn Sie Klarheit über Ihre Neigungen und
Interessen haben, sollten Sie einen Fak-
tencheck hinsichtlich der Umsetzbarkeit
Ihrer Studienwünsche und Ihrer künftigen
beruflichen Einsatzmöglichkeiten durchfüh-
ren. In den folgenden Abbildungen ist der
Lehrereinstellungsbedarf in den nächsten
zehn Jahren und das aktuelle Studierverhal-
ten der Lehramtsstudierenden in Sachsen
gegenübergestellt.
Gegenwärtig wird deutlich über Bedarf Lehramt an Gymnasien und
unter Bedarf Lehramt an Oberschulen (Sekundarstufe 1) und berufs-
bildenden Schulen studiert.
Bei der Wahl der Studienfächer wird empfohlen, neben den individu-
ellen Neigungen die Anteile der Fächer am Unterricht in der jewei-
ligen Schulart zu beachten. Wenn mindestens ein Fach mit einem
hohen
Stundenanteil am
Unterricht gewählt wird, verbessert dies die
späteren Einsatzmöglichkeiten. Noch günstiger ist es, wenn Fächer
unterschiedlicher Fachbereiche gewählt werden, zum Beispiel ein
naturwissen
schaftliches Fach und eine Fremdsprache.
Für die weiterführenden Schulen werden in den folgenden Kapi-
teln Bedarfshinweise für einzelne Fächer aus dem Vergleich des
fächer
spezifischen Lehrkräftebedarfs mit dem aktuellen Studier-
verhalten abgeleitet.
Die sächsischen Universitäten passen die Kapazitäten ihrer Studien-
gänge und für einzelne Fächer an den künftigen Lehrerbedarf in
Sachsen an. Im Zusammenhang mit der Nachfrage seitens der
Studien
interessierten ergeben sich daraus unterschiedliche Zulas
-
sungsbeschränkungen (lokaler Numerus clausus). Diese Zulassungs-
beschränkungen können ebenfalls Indikatoren für eine individuelle
Studienentscheidung sein.
Lehramtsstudierende in Sachsen
Anteile Schularten im WS 2019
Lehrereinstellungsbedarf (gerundet)
an öffentlichen und freien Schulen
in Sachsen bis 2030
Anteile Schularten
Berufsbildende
Schulen
Förderschule
Gymnasium
Grundschule
Oberschule
15 %
10 %
20 %
25 %
6 %
12 %
40 %
25 %
Quelle: Amtliche Hochschulstatistik
Quelle: SMK
Allgemeine Hinweise
17 %
30 %

image
12
13
Mein Traumberuf
| Hinweise des Kultusministeriums | Stand Juli 2019
WIE KOMME ICH ZU MEINEM
WUNSCHBERUF LEHRER/-IN?
Die Entscheidung für einen Lehramtsstudien
gang ist nicht
selten ein längerer Prozess, der oft auch mit Fragen und
Zweifeln verbunden ist. Die Zentralen Studienberatungen
der sächsischen Universitäten geben dabei Orientierung
und unterstützen bei der Entscheidungsfindung. Hier erfah-
ren Sie auch aktuelle Infos zu Zulassungsvoraussetzungen,
Einschreibeterminen und alles, was Sie sonst noch wissen
wollen und sollten.
UNIVERSITÄT
LEIPZIG
Yvonne Schafhauser
Zentrale Studienberatung
Goethestraße 6
04109 Leipzig
Tel: +49 341 97–32066
yvonne.schafhauser@
zv.uni-leipzig.de
TECHNISCHE
UNIVERSITÄT DRESDEN
Katarina Stein
Zentrale Studienberatung
Strehlener Str. 24, 5. Etage
01069 Dresden
Tel: +49 351 463–33 319
studienberatung@
tu-dresden.de
TECHNISCHE
UNIVERSITÄT CHEMNITZ
Lisa Israel
Geschäftsstelle
Zentrum für Lehrerbildung
Straße der Nationen 12,
1|R.304
09111 Chemnitz
Tel: +49 371 531-32071
Fax: +49 371 531-8332071
lisa.israel@
zlb.tu-chemnitz.de

image
14
15
Mein Traumberuf
| Hinweise des Kultusministeriums | Stand Juli 2019
Hinweise für den Studiengang
Studienorte: Leipzig, Dresden, Chemnitz
Regelstudienzeit: 8 Semester
Der Studiengang Lehramt an Grundschulen
ist die richtige Wahl,
… wenn Sie sich gut vorstellen können, den
Schulalltag kreativ und mit viel Einfühlungs-
vermögen für junge Schul
kinder zu gestalten,
… wenn Sie bereit sind, sich altersspezifischen
pädagogisch-psychologischen Herausforde-
rungen zu stellen,
… wenn Sie neben der individuellen Arbeit
mit jungen Schul
kindern auch vielfältige
Kooperationen mit den Eltern Ihrer Schüler,
mit Kindertageseinrichtungen, dem Hort sowie
anderen am Schulleben Beteiligten umsetzen
möchten.
Der Anteil der Studienanfänger in diesem
Studiengang hat in den letzten Jahren deut-
lich zugenommen. Gegenwärtig gibt es einen
hohen Einstellungsbedarf für diese Schulart,
der sich jedoch in den nächsten Jahren etwas
ab
s
chwächen
wir
d
.
In Ostsachsen gibt es außerdem
Bedarf für Sorbisch sprechende
Lehrkräfte in allen Fächern.
Aufgrund des weitgehend universellen
Einsatzes von Grundschullehrkräften wird
auf eine fächerspezifische Bedarfsanalyse
verzichtet.
Schon vor dem Studium habe ich viel mit jüngeren Schülern
zusammengearbeitet. Dabei empfand ich viel Freude,
Anerkennung von Kindern sowie Eltern und es entstand eine
Liebe zum Beruf, die bis heute anhält.
Michael Binder, Grundschulleiter in Cunewalde
Folgende Fächer werden an den
Grundschulen in Sachsen unterrichtet:
Hoher Unterrichtsanteil:
Deutsch,
M
athe matik
,
S
achunter
r
icht
Mittlerer Unterrichtsanteil:
Englisch,
Kunst, Musik, Sport, Werken, Deutsch als
Zweitsprache (DaZ)
Geringer Unterrichtsanteil:
Ethik,
evangelische Religion, katholische Religion,
Sorbisch
LEHRAMT AN GRUNDSCHULEN

image
16
17
Mein Traumberuf
| Hinweise des Kultusministeriums | Stand Juli 2019
Studienorte in Sachsen: Leipzig, Dresden
Regelstudienzeit: 9 Semester
Vorbereitungsdienst: 18 Monate
Für den Studiengang Lehramt an Oberschulen
sollten Sie sich entscheiden,
… wenn Ihnen neben dem fachlichen Inte-
resse auch das pädagogische und soziale
Engagement sowie die individuelle Förderung
der Ihnen anvertrauten Schüler wichtig ist,
… wenn Sie sich pädagogisch-didaktischen
Herausforderungen stellen möchten und sich
dafür interessieren, Unterrichts
inhalte mit
verschiedenen Methoden aufzubereiten,
… wenn Sie bereit sind für die Zusammenar-
beit mit Partnern vor Ort, wie Unternehmen,
Vereinen und Institutionen.
Der Studiengang Lehramt an Oberschulen
wird derzeit in Sachsen deutlich unter Bedarf
studiert. Der Anteil der Studienanfänger in
diesem Studiengang zeigt eine zunehmende
Tendenz, entspricht aber noch immer nicht
dem künftigen Lehrerbedarf an den Ober-
schulen. Die Einstellungschancen an dieser
Schulart sind deshalb besonders gut.
Als zweite Fremdsprache wird durch
die Schülerinnen und Schüler derzeit
insbesondere Französisch und auch
Spanisch nachgefragt.
In Ostsachsen gibt es außerdem
Bedarf für Sorbisch sprechende
Lehrkräfte in allen Fächern.
Hinweise für den Studiengang
LEHRAMT AN OBERSCHULEN
Die Oberschule ist für mich eine spannende Herausforde-
rung, weil hier vor allem die Pädagogik im Mittelpunkt
steht. Ich möchte auch die leistungsschwächeren Schüler
fördern, damit sich ihnen mehr Chancen im späteren
Leben eröffnen.
Doreen Mättig, Lehrerin für Deutsch/Ethik in Chemnitz

image
18
19
Mein Traumberuf
| Hinweise des Kultusministeriums | Stand Juli 2019
Vergleicht man den fächerspezifischen Lehrer
bedarf an den Ober
-
schulen mit dem aktuellen Studierverhalten, ergeben sich folgende
Hinweise:
In diesen Fächern ist der Anteil der Studierenden deutlich geringer als
der Anteil des Faches am Gesamtbedarf:
Biologie, Chemie, Deutsch, DaZ, Englisch, Geografie, Informatik,
Kunst, Mathematik, Musik, Physik, Sport, WTH
Dieses Fach hat zwar hohe Studierendenzahlen, lässt sich aber gut mit
einem Fach aus dem grünen Ampelbereich kombinieren:
Ethik, Gemeinschaftskunde/Rechtserziehung, Geschichte
Es wird empfohlen, Fächer, die wegen ihres sehr geringen Anteils am
Unterricht nicht in das Ampelsystem einbezogen wurden, mit einem
Fach aus dem grünen Ampelbereich zu kombinieren, welches einen
hohen Anteil am Unterricht hat.
Folgende Fächer werden an den Oberschulen
in Sachsen unterrichtet:
Hoher Unterrichtsanteil:
Deutsch, Englisch, Mathematik
Mittlerer Unterrichtsanteil:
Biologie, Chemie, Deutsch als Zweit-
sprache (DaZ), Ethik, Geografie, Geschichte, Informatik, Kunst,
Musik, Physik, Sport, Wirtschaft-Technik-Haushalt/Soziales (WTH)
Geringer Unterrichtsanteil:
evangelische Religion, Französisch,
Gemeinschaftskunde/Rechtserziehung, katholische Religion,
Polnisch, Russisch, Sorbisch, Spanisch, Tschechisch

image
20
21
Mein Traumberuf
| Hinweise des Kultusministeriums | Stand Juli 2019
LEHRAMT AN GYMNASIEN
Hinweise für den Studiengang
Studienorte in Sachsen: Leipzig, Dresden
Regelstudienzeit: 10 Semester
Vorbereitungsdienst: 18 Monate
Der Studiengang Höheres Lehramt an Gym-
nasien kommt für Sie in Frage,
… wenn Sie einen Unterrichtsstil anstreben,
der bei Ihren Schülern die Fähigkeit zum ei-
genverantwortlichen Lernen entwickelt und
ihre Kreativität fördert,
… wenn Sie, selbst ausgestattet mit einem
breiten Fachwissen, Schülern wissenschaftli-
ches Arbeiten vermitteln sowie ihr fachliches
und soziales Lernen optimal fördern möchten,
… wenn Sie bereit sind, Ihre Schüler zu moti-
vieren und zu beraten sowie mit Hochschulen,
Unternehmen und anderen externen Partnern
zu kooperieren.
Der Studiengang Lehramt an Gymnasien
wird derzeit in Sachsen deutlich über Bedarf
studiert. Außer in den MINT-Fächern und
in den Sprachen sind deshalb die künftigen
Einstellungschancen an dieser Schulart
schlechter als an den anderen weiterführen-
den Schulen.
In Ostsachsen gibt es außerdem
Bedarf für Sorbisch sprechende Lehr-
kräfte in allen Fächern.
Am Gymnasium fordern die Schülerinnen und Schüler von
uns ein, ausgezeichnete Fachleute zu sein. Für mich ist das
Herausforderung und Antrieb zugleich.
Dagmar Schreiber, Lehrerin für Deutsch/Latein in Markkleeberg
Folgende Fächer werden an den Gymnasien in Sachsen unterrichtet:
Hoher Unterrichtsanteil:
Deutsch, Englisch, Mathematik
Mittlerer Unterrichtsanteil:
Biologie, Chemie, Ethik, Französisch, Geografie,
Geschichte, Informatik, Kunst, Musik, Physik, Sport
Geringer Unterrichtsanteil:
Deutsch als Zweitsprache (DaZ), evangelische Religion,
Gemeinschaftskunde/Recht/Wirtschaft (GRW), Griechisch, Italienisch, katholische
Religion, Latein, Polnisch, Russisch, Sorbisch, Spanisch, Tschechisch

image
22
23
Mein Traumberuf
| Hinweise des Kultusministeriums | Stand Juli 2019
Vergleicht man den fächerspezifischen Einstellungsbedarf an den
Gymnasien mit dem aktuellen Studierverhalten, ergeben sich folgende
Hinweise:
In diesen Fächern ist der Anteil der Studierenden geringer als der Anteil
des Faches am Gesamtbedarf:
Biologie, Chemie, Deutsch, Englisch, Informatik, Kunst, Mathe-
matik, Musik, Physik
Diese Fächer haben zwar hohe Studierendenzahlen, lassen sich aber
gut mit einem Fach aus dem grünen Ampelbereich kombinieren:
Französisch, Geografie, Russisch, Sport
In diesen Fächern ist der Anteil der Studierenden deutlich höher als der
Anteil des Faches am Gesamtbedarf:
Ethik, GRW, Geschichte
Es wird empfohlen, Fächer, die wegen ihres sehr geringen Anteils am
Unterricht nicht in das Ampelsystem einbezogen wurden, mit einem
Fach aus dem grünen Ampelbereich zu kombinieren, welches einen
hohen Anteil am Unterricht hat.

image
24
25
Mein Traumberuf
| Hinweise des Kultusministeriums | Stand Juli 2019
Studienorte in Sachsen: Dresden
Regelstudienzeit: 10 Semester
Vorbereitungsdienst: 18 Monate
Den Studiengang Höheres Lehramt an berufs-
bildenden Schulen sollten Sie wählen,
… wenn Sie Freude am Umgang mit Jugend-
lichen und Erwachsenen haben und sich der
Herausforderung eines sehr praxisorientier-
ten Unterrichtens an der Nahtstelle zwischen
Schule und Unternehmen stellen möchten,
… wenn Sie, selbst ausgestattet mit breiter
fachlicher und pädagogisch-didaktischer
Kompetenz, Menschen mit ganz unterschied-
lichen Bildungsvoraussetzungen auf ihrem
Weg ins Berufsleben begleiten wollen,
… wenn Sie bereit sind, mit einer
Vielzahl
außerschulischer Partner vor Ort wie Unter
-
nehmen, Kammern, der Bundesagentur für
Arbeit und Hochschulen zusammenzuarbeiten.
Hinweise für den Studiengang
LEHRAMT AN
BERUFSBILDENDEN SCHULEN
Es ist ein gutes Gefühl zu sehen, wenn Schüler Zusammen-
hänge zwischen den theoretischen Konzepten mit der
Praxis erkennen, verstehen und auf ähnliche Sachverhalte
anwenden können.
Silvia Hemmerling, Lehrerin für Sozialpädagogik und
Ethik/Philosophie in Plauen
Der Studiengang Lehramt an berufsbildenden
Schulen wird derzeit in Sachsen unter Bedarf
studiert, mit nochmals sinkender Tendenz bei
den Studienanfängern in den letz
ten Jahren.
Die Berufsperspektiven für Absolventen
dieses Studiengangs sind sehr gut. An den
berufsbildenden Schulen werden Lehrerinnen
und Lehrer mit sehr viel
fältigen Qualifika-
tionen benötigt. Besonders gesucht werden
Lehrkräfte in den gewerblich-technischen
Fachrichtungen. An der TU Dresden wird der
Studiengang Lehramt an berufs
bildenden
Schulen in fast allen unten auf
geführten
Fachrichtungen angeboten.

image
26
27
Mein Traumberuf
| Hinweise des Kultusministeriums | Stand Juli 2019
Es können zwei Fachrichtungen kombiniert werden oder eine Fachrich-
tung und ein allgemein
bildendes Fach. Dafür ergeben sich folgende
Bedarfshinweise:
In diesen Fachrichtungen ist die Anzahl Studierender deutlich geringer
als der künftige Lehrerbedarf:
Bautechnik, Elektrotechnik und Informationstechnik, Farbtechnik/
Raum
gestaltung und Oberflächentechnik, Gesundheit und Pflege,
Körperpflege
(nicht in Sachsen studierbar)
, Labor- und Prozess-
technik, Metall- und Maschinen
technik
Diese Fachrichtungen haben ausreichend hohe Studierendenzahlen.
Es wird empfohlen, sie mit einem Fach oder einer Fachrichtung aus
dem grünen Ampelbereich zu kombinieren:
Agrarwirtschaft
(nicht in Sachsen studierbar)
, Holztechnik, Lebens-
mittel-/Ernährungs- und Hauswirtschaftswissenschaft, Sozialpä-
dagogik, Wirtschaftspädagogik
In diesen allgemeinbildenden Fächern ist die Anzahl Studierender
deutlich geringer als der Bedarf:
Biologie, Chemie, Deutsch, Englisch, Informatik, Mathematik,
Physik, Sport
Es wird empfohlen, allgemeinbildende Fächer, die wegen ihres sehr
geringen Anteils am Unterricht nicht in das Ampelsystem einbezogen
wurden, mit einer beruflichen Fachrichtung aus dem grünen Ampelbe-
reich zu kombinieren.
Hinweise zum Fächerangebot und zu möglichen Fächerkom-
binationen an der TU Dresden bei diesem Studiengang finden
Sie unter
www.tu-dresden.de/sins/stg/4871

image
28
29
Mein Traumberuf
| Hinweise des Kultusministeriums | Stand Juli 2019
Studienort in Sachsen: Leipzig
Regelstudienzeit: 10 Semester
Vorbereitungsdienst: 18 Monate
Der Studiengang Lehramt Sonderpädagogik
ist für Sie der Richtige,
… wenn Sie Menschen mit Beeinträchtigun-
gen unterstützen und begleiten möchten,
damit sie ein möglichst hohes Maß an Ein-
gliederung, gesellschaftlicher Teilhabe und
selbstständiger Lebensgestaltung erreichen,
… wenn Sie bereit sind, sich pädagogischen
und psycholo
gischen Herausforderungen
zu stellen und Lernsituationen zu schaffen,
die geeignet sind, das Selbstvertrauen Ihrer
Schülerinnen und Schüler zu stärken sowie
ihre Handlungsmöglichkeiten zu erweitern,
… wenn es Ihnen ein Anliegen ist, Möglich-
keiten und Räume zu schaffen, damit
Menschen mit und ohne Behinderungen
zusammen lernen und leben können.
An den Förderschulen arbeiten Lehrerinnen
und Lehrer mit ganz unterschiedlichen Qualifi-
kationen. Absolventinnen und Absolventen
des Studien
gangs Lehramt Sonder
pädagogik
bieten sich aufgrund der Entwicklung der
Ink
lu
s
io
n
v
iel
f
ält
i
g
e
E
in
s
at
z
m
ö
glic
hkeit
en
auch außerhalb der Förderschulen. Der Stu-
diengang Sonderpädagogik wird an der Uni-
versität Leipzig angeboten und gegenwärtig
unter Bedarf studiert. Absolventinnen und
Absolventen dieses Studiengangs haben
sachsenweit beste Einstellungschancen.
LEHRAMT SONDERPÄDAGOGIK
Hinweise für den Studiengang
Sachsenweit besteht für alle Förderschwerpunkte Bedarf:
emotionale und soziale Entwicklung, geistige Entwicklung, Hören
(nicht in Sachsen studierbar)
, körperliche und motorische Entwick-
lung, Lernen, Sehen
(nicht in Sachsen studierbar)
, Sprache
Ein besonders hoher Bedarf an Lehrkräften besteht bei den Förder-
schwerpunkten „Lernen“ sowie „emotionale und soziale Entwick-
lung“. Deshalb ist einer dieser Förderschwerpunkte verpflichtend im
Studien
gang an der Universität Leipzig zu belegen. Wird im Rahmen
des Studiums auch ein Fach für das Lehramt an Oberschulen gewählt,
gelten die fächerbezogenen Hinweise für diese Schulart.
Weitere Hinweise zu diesem Studiengang finden Sie unter:
www.zv.uni-leipzig.de/studium/bewerbung/bewerbung-fuer-lehramts
studiengaenge/staatspruefung-sonderpaedagogik.html
Als Sonderpädagoge muss man über den Tellerrand schauen
können. Ich verstehe mich als Entwicklungshelfer und
Mittler zwischen den verschiedenen Normalitäten mit dem
Ziel, allen Kindern positive Lebensperspektiven zu erhalten.
Uwe Hempel, Schulleiter am Förderzentrum Sprache in Dresden

image
image
image
image
image
image
image
30
31
Mein Traumberuf
| Hinweise des Kultusministeriums | Stand Juli 2019
Max managt den Schulclub und betreut die
Schülerband. Karoline organisierte kürzlich
ein „Kartoffelprojekt“ für interessierte Schü-
ler der Klassenstufe drei. Fabian unterstützt
Lehrkräfte beim Umgang mit Online-Medien
im Unterricht. Selbst der IT-Verantwortliche
der Schule kann von ihm noch einiges lernen.
Alle drei sind Freiwillige im Rahmen des FSJ
Pädagogik, die für ein Jahr an einer Schule
in Sachsen tätig sind. Sie erfahren bei ih-
rem Freiwilligendienst hautnah wie sich ein
pädagogischer Beruf in der Praxis anfühlt.
Für Karoline und Fabian steht inzwischen
der Studienwunsch fest: Sie möchten beide
Lehramt studieren. Max tendiert dazu, nach
seinem Freiwilligenjahr eher ein Studium der
Sozialpädagogik zu beginnen.
Das FSJ Pädagogik ist ein Bildungs- und
Orientierungsjahr für junge Menschen
zwischen 16 und 26 Jahren, die die Arbeit
an einer Schule kennenlernen möchten.
Dabei können Sie sich nicht nur beruflich
orientieren, sondern erweitern Ihre sozialen
Kompetenzen und lernen die Arbeit mit Kindern
und/oder Jugendlichen kennen.
Das Freiwillige Soziale Jahr Pädagogik wird
durch die Deutsche Kinder- und Jugendstif-
tung (DKJS) koordiniert. Als sogenannter
Träger begleitet die DKJS die Freiwilligen und
ihre Schulen als Ansprechpartner und leistet
alle Zahlungen und Versicherungen für die
Freiwilligen. Die DKJS schafft zudem alle
formalen Voraussetzungen für das FSJ Päda-
gogik und managt das gesamte Bewerbungs-
und Auswahlverfahren.
Einsatzstellen im FSJ Pädagogik sind säch-
sische Grund-, Ober- und Förderschulen
sowie Gymnasien. Sie wählen Ihre Ein-
satzstelle selbst aus. Insgesamt sind etwa
1.000 allgemeinbildende Schulen registriert,
die gern einen Freiwilligen in ihr Kollegium
aufnehmen und diesen anleiten und fachlich
begleiten wollen. Diese sind im Internet bei
den Online-Bewerbungsunterlagen für das
FSJ Pädagogik zu finden.
Bei den
gesetzlich vorgeschriebenen 25 Bil-
dungstagen,
die in der Regel in einer Jugend-
herberge oder einer ähnlichen Einrichtung
stattfinden, haben Sie die Möglichkeit, erstes
pädagogisches und didaktisches Rüstzeug
zu erwerben und sich mit anderen über Ihre
Erfahrungen im Schulalltag auszutauschen.
Das FSJ Pädagogik beginnt jeweils im August
mit einer vorbereitenden Seminarwoche.
Danach startet der Einsatz an den Schulen.
Der Freiwilligendienst dauert zwölf Monate
und endet mit den darauffolgenden Som-
merferien.
Formal läuft das FSJ damit vom
1. August eines Jahres bis zum 31. Juli des
Folgejahres.
Ein Orientierungsjahr für pädagogisch Interessierte
DAS FSJ PÄDAGOGIK
IN SACHSEN
Herausgeber:
Sächsisches Staatsministerium für Kultus
Carolaplatz 1, 01097 Dresden
Redaktion:
Kornelia Gellner (V. i. S. d. P.),
Telefon: (0351) 564-67511,
E-Mail: info@Lehrer-werden-in-Sachsen.de
Gestaltung und Satz:
Ketchum Pleon
Fotos:
Christoph Reichelt, Mike Hillebrand, Ronald Bonss,
aydinmutlu (IStockphoto), monkeybusinessimages
(IStockphoto), Dan Race (Adobe Stock)
8. überarbeite Auflage Juli 2019
5.000 Exemplare
Druck:
Elbtal Druck & Kartonagen GmbH
Verteilerhinweis:
Die Informationsschrift wird von der Sächsischen
Staatsregierung im Rahmen der Öffentlichkeits-
arbeit herausgegeben. Sie darf weder von Parteien
noch von Wahlhelfern zum Zwecke der Wahl-
werbung verwendet werden.

image
image
Freiwilliges Soziales Jahr
FSJ
Pädagogik
Hier
lernste
was fürs
Leben.
Foto: Yuliia V - shutterstock
Infos unter
www.fsj-paedagogik.de
Dein Freiwilligenjahr in der Schule
Das FSJ Pädagogik wird durch die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung
umgesetzt und vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und
Jugend gefördert. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf
der Grundlage des vom Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.