Stand: Dezember 2021
zvv_08_00_033
01/2022
Merkblatt
zum berufsbegleitenden Vorbereitungsdienst
für ein Lehramt an Schulen im Freistaat Sachsen gemäß LAPO II
1
Ausbildungsbeginn: 01.09.2022,
Bewerbungsschluss: 01.03.2022
1.
Zulassung zum berufsbegleitenden Vorbereitungsdienst
Für den berufsbegleitenden Vorbereitungsdienst kann zugelassen werden, wer
1. die Erste Staatsprüfung für das jeweilige Lehramt an Schulen nach der
Lehramtsprüfungs-
ordnung
I
bestanden hat,
2. ein Fachstudium an einer Universität oder an einer Fachhochschule mit einem Mastergrad
oder einem gleichwertigen Hochschulabschluss erfolgreich abgeschlossen hat und damit
eine Ausbildung nachweist, die mindestens zwei Fächern, einer beruflichen Fachrichtung
und einem Fach, zwei beruflichen Fachrichtungen oder einer beruflichen Fachrichtung mit
zwei Vertiefungsrichtungen zugeordnet werden kann und nach Inhalt und Umfang nicht
wesentlich von der Ausbildung nach der Lehramtsprüfungsordnung I abweicht. Für das
Lehramt an Grundschulen gilt der vorstehende Satz mit der Maßgabe, dass eine Ausbil-
dung nachzuweisen ist, die mindestens ein Fach, die Grundschuldidaktik und den bil-
dungswissenschaftlichen Bereich umfasst bzw. für das Lehramt Sonderpädagogik mit der
Maßgabe, dass eine Ausbildung nachzuweisen ist, die mindestens ein Fach der Oberschu-
le oder die Grundschuldidaktik und einen Förderschwerpunkt umfasst.
3. eine
Grundqualifikation
gemäß
§ 2
Absatz 3
Nummer 1
der
Lehrer-
Qualifizierungsverordnung
vom 26. März 2020 (SächsGVBl. S. 121)
2
, in der jeweils gelten-
den Fassung, nachweist und eine damit verbundene Ausbildung vorweist, die nach Inhalt
und Umfang nicht wesentlich abweicht von einer entsprechenden Ausbildung nach der
Lehramtsprüfungsordnung I in einem Fach, einer Fachrichtung oder einem Förderschwer-
punkt sowie die wissenschaftliche Ausbildung in einem weiteren Fach, in einer Fachrich-
tung
oder in einem Förderschwerpunkt nach den §§ 3 bis 9 der
Lehrer-
Qualifizierungsverordnung
absolviert hat,
4. im Lehramt an Grundschulen die wissenschaftlichen Ausbildungen in einem Fach und in
der Grundschuldidaktik einschließlich der Grundschulpädagogik oder im Lehramt Sonder-
pädagogik die wissenschaftlichen Ausbildungen in einem Fach und in einem Förder-
schwerpunkt nach den §§ 3 bis 9 der
Lehrer-Qualifizierungsverordnung
absolviert hat oder
5. wissenschaftliche Ausbildungen in zwei Fächern, in einer beruflichen Fachrichtung und ei-
nem Fach, in zwei beruflichen Fachrichtungen oder in einer beruflichen Fachrichtung mit
zwei Vertiefungsrichtungen nach den §§ 3 bis 9 der
Lehrer-Qualifizierungsverordnung
ab-
solviert hat
und im Freistaat Sachsen
unbefristet
an einer
öffentlichen Schule
mit mindestens der Hälfte
des Regelstundenmaßes tätig ist.
1
Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus über den Vorbereitungsdienst und die Staats-
prüfung für Absolventen mit Masterabschluss sowie die Zweite Staatsprüfung für Lehrämter an Schulen im
Freistaat Sachsen (Lehramtsprüfungsordnung II - LAPO II) vom 12.01.2016, zuletzt geändert durch Art. 2
Verordnung vom 16.12.2020
2
Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus zur berufsbegleitenden Qualifizierung von
Lehrkräften an Schulen im Freistaat Sachsen (Lehrer-Qualifizierungsverordnung – LehrerQualiVO)
vom
26.03.2020

- 2 -
2.
Bewerbung
Die Zulassung zum am
01. September 2022
beginnenden berufsbegleitenden Vorbereitungs-
dienst ist bis zum
01. März 2022 (Ausschlussfrist)
unter Verwendung des von der Schulauf-
sichtsbehörde zur Verfügung gestellten elektronischen Formulars zu beantragen:
Homepage Lehrerausbildung:
https://www.lehrerbildung.sachsen.de/21089.htm
Homepage Lehrerweiterbildung:
https://www.lehrerbildung.sachsen.de/3483.htm
Schulportal:
https://www.schulportal.sachsen.de/lapo2/anmeldung/
Die Bewerbungsfrist endet mit Ablauf des 01. März 2022.
3.
Dem Antrag beizufügende Unterlagen
Der (elektronischen) Antragstellung auf Zulassung zum berufsbegleitenden Vorbereitungsdienst
sind folgende Unterlagen beizufügen:
- tabellarischer Lebenslauf mit Angaben über den bisherigen Bildungsweg und ggf. ausge-
übte Berufstätigkeiten,
- Zeugnisse über die zum Zugang zum berufsbegleitenden Vorbereitungsdienst für ein
Lehramt berechtigenden Abschlüsse und Prüfungen oder eine vorläufige Bescheinigung
über das Bestehen dieser Prüfungen,
- der (unbefristete) Arbeitsvertrag und
- eine Erklärung der Bewerberin bzw. des Bewerbers, dass sie bzw. er mit der Einsicht-
nahme in ihre bzw. seine Personalakte einverstanden ist.
4.
Ausbildung und Erwerb einer Lehrbefähigung in einem weiteren Fach oder einer
weiteren Fachrichtung im Rahmen des berufsbegleitenden Vorbereitungsdienstes
Mit dem Antrag auf Zulassung zum berufsbegleitenden Vorbereitungsdienst kann ggf. ein Antrag
auf Ausbildung in einem weiteren Fach oder einer weiteren Fachrichtung unter Beifügung des
Zeugnisses über das Bestehen der entsprechenden Erweiterungsprüfung im Sinne des § 22 Abs.
1 LAPO I bzw. eines Abschlusses nach § 7 Abs. 4 Satz 2 LAPO II gestellt werden.
5.
Zulassung
Über den Antrag auf Zulassung zum berufsbegleitenden Vorbereitungsdienst
, Ausbildungsbe-
ginn: 01.09.2022
, entscheidet das Landesamt für Schule und Bildung.
Die Zulassung erfolgt im Rahmen der vorhandenen Ausbildungskapazitäten am Landesamt für
Schule und Bildung. Übersteigt die Anzahl der Bewerberinnen und Bewerber die Zahl der Ausbil-
dungsplätze, wird nach Bedarf, dem Grad der Eignung und Befähigung sowie dem dienstlichen
Einsatz entschieden.
6.
Zulassungsverfahren
Nach dem Eingang aller entscheidungsrelevanten Unterlagen (bis 01. März 2022, Ausschlussfrist)
erfolgt die Prüfung, inwieweit die für eine Zulassung notwendigen Voraussetzungen im Einzelfall
vorliegen sowie die Erstellung einer Bewerberübersicht je Lehramt. Unter Berücksichtigung der
vorhandenen Ausbildungskapazitäten am Landesamt für Schule und Bildung erfolgt ab
Juli 2022

- 3 -
durch das Landesamt für Schule und Bildung die schriftliche Bekanntgabe der Entscheidung über
das Ergebnis der Bewerbung.
7.
Ablauf des berufsbegleitenden Vorbereitungsdienstes
7.1.
Beginn und Dauer des berufsbegleitenden Vorbereitungsdienstes
Der berufsbegleitende Vorbereitungsdienst dauert zwei Unterrichtshalbjahre, er beginnt am
01. September 2022
und endet im Regelfall mit Ablauf des letzten Schultages des zweiten Unter-
richtshalbjahres des Schuljahres 2022/23. In Abweichung von § 12 Abs. 2 LAPO II ist eine Ein-
gangsphase (Einführung in die Erziehungs- und Unterrichtstätigkeit als begleiteter Unterricht unter
Anleitung) nicht vorgesehen.
7.2.
Ausbildungsstätten
Ausbildungsstätten sind gemäß § 8 Abs. 1 LAPO II die Schulaufsichtsbehörde, d. h. das Landes-
amt für Schule und Bildung (Lehrerausbildungsstätten) sowie eine Schule im Freistaat Sachsen
(Ausbildungsschulen).
Die Ausbildung für das Lehramt an Oberschulen und das Lehramt an Gymnasien erfolgt im Aus-
bildungsjahr 2022/2023 an den Lehrerausbildungsstätten Dresden, Leipzig sowie Chemnitz. Die
Ausbildung für das Lehramt an Grundschulen findet an den Lehrerausbildungsstätten in Anna-
berg-Buchholz, Chemnitz, Dresden, Leipzig und Löbau statt. Die Ausbildung für das Lehramt Son-
derpädagogik erfolgt im Ausbildungsjahr 2022/2023 an der Lehrerausbildungsstätte Leipzig und
ggf. auch an der Lehrerausbildungsstätte Chemnitz und die Ausbildung für das Lehramt an be-
rufsbildenden Schulen an der Lehrerausbildungsstätte Dresden.
Das Landesamt für Schule und Bildung bestimmt, welcher Lehrerausbildungsstätte die Bewerberin
bzw. der Bewerber in Abhängigkeit von den Zulassungszahlen für die Lehrämter und die Unter-
richtsfächer/Förderschwerpunkte zugewiesen wird, sofern für das betreffende Lehramt verschie-
dene Lehrerausbildungsstätten bestehen.
7.3.
Ausbildung an der Lehrerausbildungsstätte am Landesamt für Schule und Bildung
In einem engen Bezug zur Schulpraxis werden den Teilnehmenden des berufsbegleitenden Vor-
bereitungsdienstes die pädagogischen, didaktischen und schulrechtlichen Kenntnisse vermittelt
bzw. bereits vorhandene Kompetenzen und Erfahrungen aus einer abgeschlossenen wissen-
schaftlichen Ausbildung oder praktischen Tätigkeit erweitert und vertieft. Damit ist das Ziel ver-
bunden, eigenverantwortlich den Erziehungs- und Bildungsauftrag wahrnehmen zu können. Mit
dem Bestehen der Staatsprüfung erwerben die Teilnehmenden die Lehrbefähigung für das jewei-
lige Lehramt in ihren Unterrichtsfächern, ihren Förderschwerpunkten oder ihren beruflichen Fach-
richtungen.
Die Ausbildung an der Lehrerausbildungsstätte erstreckt sich auf folgende Bereiche:
1. Didaktische Schwerpunkte unter Berücksichtigung der Bildungswissenschaften in Bezug auf
die Unterrichtsfächer, die Förderschwerpunkte oder die beruflichen Fachrichtungen sowie
2. Schulrecht, Lehrerdienstrecht und Beamtenrecht.
Die Teilnehmenden des berufsbegleitenden Vorbereitungsdienstes werden von Lehrbeauftragten
betreut. Dazu gehören bildungswissenschaftliche und didaktische Lehrveranstaltungen sowie
Hospitationen mit Unterrichtsnachbesprechungen. Für die Lehrveranstaltungen an der Lehreraus-
bildungsstätte steht ein Wochentag zur Verfügung.
Der theoretische Teil der Ausbildung wird zusätzlich zum Regelstundenmaß geleistet.
3
3
Zur Regelung von Anrechnungen siehe Sächsische Lehrkräfte-Arbeitszeitverordnung vom 24. Juli 2019
.

- 4 -
7.4.
Ausbildung an der Schule
Die schulpraktische Ausbildung des berufsbegleitenden Vorbereitungsdienstes findet in der Regel
an der Stammschule der Bewerberin bzw. des Bewerbers statt und erfolgt innerhalb des Regel-
stundenmaßes mit selbstständigem Lehrauftrag. Ggf. erforderliche Abordnungen sind vor der Zu-
lassung zum bbVBD zu klären.
Die Schulleiterin bzw. der Schulleiter bildet die Teilnehmerin oder den Teilnehmer in Angelegen-
heiten der Schulorganisation aus. Sie bzw. er beauftragt eine Mentorin bzw. einen Mentor, die
oder der auch in die inhaltlichen und organisatorischen Aufgaben einer Klassenleitung
einführt,
und eine weitere bzw. einen weiteren oder mehrere weitere Mentorinnen bzw. Mentoren für die
jeweiligen Unterrichtsfächer, den Förderschwerpunkt oder die beruflichen Fachrichtungen.
8.
Staatsprüfung
Lehramt an Grundschulen
Die Staatsprüfung besteht aus:
(1) je einer Prüfungslehrprobe in den Unterrichtsfächern Deutsch oder Sorbisch und Mathema-
tik; eine der Prüfungslehrproben wird in der Klassenstufe 1 oder 2 durchgeführt,
(2) mündlichen Prüfungen:
- zwei Prüfungen in der Grundschuldidaktik, jeweils eine im Gebiet Sachunterricht und ei-
nem weiteren Gebiet der Grundschule oder dem gewähltem Fach, sofern es nicht
Deutsch, Sorbisch oder Mathematik ist, einschließlich der Bildungswissenschaften,
- eine Prüfung in Schulrecht und
(3) der Beurteilung durch die Schulleiterin bzw. den Schulleiter.
Lehramt Sonderpädagogik
Die Staatsprüfung besteht aus:
(1) zwei Prüfungslehrproben in unterschiedlichen Klassenstufen im Unterrichtsfach der Ober-
schule oder in zwei Unterrichtsfächern der Grundschule,
(2) mündlichen Prüfungen:
- eine Prüfung in dem Förderschwerpunkt einschließlich der Bildungswissenschaften,
- eine Prüfung in der Didaktik und Methodik des studierten Faches der Oberschule oder
in der Grundschuldidaktik einschließlich der Bildungswissenschaften,
- eine Prüfung in Schulrecht und
(3) der Beurteilung durch die Schulleiterin bzw. den Schulleiter.
Lehramt an Oberschulen
Die Staatsprüfung besteht aus:
(1) einer Prüfungslehrprobe in jedem der beiden Unterrichtsfächer,
(2) mündlichen Prüfungen:
- jeweils eine Prüfung in den Schwerpunkten der Didaktiken der beiden Unterrichtsfächer
einschließlich der Bildungswissenschaften,
- eine Prüfung in Schulrecht und
(3) der Beurteilung durch die Schulleiterin bzw. den Schulleiter.
Lehramt an Gymnasien
Die Staatsprüfung besteht aus:
(1) einer Prüfungslehrprobe in jedem der Unterrichtsfächer; eine der Prüfungslehrproben wird
in der Sekundarstufe II durchgeführt,
(2) mündlichen Prüfungen:
- jeweils eine Prüfung in den Schwerpunkten den Didaktiken der beiden Unterrichtsfächer
einschließlich der Bildungswissenschaften
- eine Prüfung in Schulrecht und
(3) der Beurteilung durch die Schulleiterin bzw. den Schulleiter.

- 5 -
Lehramt an berufsbildenden Schulen
Die Staatsprüfung besteht aus:
(1) einer Prüfungslehrprobe in jedem der Unterrichtsfächer oder beruflichen Fachrichtungen in
der Regel in unterschiedlichen Klassen- oder Jahrgangsstufen verschiedener Schularten
der berufsbildenden Schulen,
(2) mündlichen Prüfungen:
- jeweils eine Prüfung in den Didaktiken der beruflichen Fachrichtung und des allgemein-
bildenden Faches oder der gewählten Vertiefungsrichtung der beruflichen Fachrichtung
einschließlich der Bildungswissenschaften,
- eine Prüfung in Schulrecht und
(3) der Beurteilung durch die Schulleiterin bzw. den Schulleiter.
9. Koordinatorinnen und Koordinatoren für die Seiteneinsteigerin bzw. den Seiteneinstei-
ger des Landesamtes für Schule und Bildung
Standort Bautzen:
Herr Passek
03591 621-427
Stephan.passek@lasub.smk.sachsen.de
LANDESAMT FÜR SCHULE UND BILDUNG
Abteilung 2
Herrn Stephan Passek
Postfach 44 44
02634 Bautzen
Standort Chemnitz:
Frau Fechert
0371 5366-312
kerstin.fechert@lasub.smk.sachsen.de
LANDESAMT FÜR SCHULE UND BILDUNG
Abteilung 2
Frau Kerstin Fechert
Postfach 13 34
09072 Chemnitz
Standort Dresden
(bis 31.01.2022)
:
Herr Passek
0351 8439-482
Stephan.passek@lasub.smk.sachsen.de
LANDESAMT FÜR SCHULE UND BILDUNG
Abteilung 2
Herrn Stephan Passek
Postfach 23 01 20
01111 Dresden
Standort Dresden
(ab 01.02.2022)
:
Frau Biebaß
0351 8439-482
Anett.Biebass@lasub.smk.sachsen.de
LANDESAMT FÜR SCHULE UND BILDUNG
Abteilung 2
Frau Anett Biebaß
Postfach 23 01 20
01111 Dresden

- 6 -
Standort Leipzig:
Herr Dr. Schlöffel
0341 4945-784
Ralf.schloeffel@lasub.smk.sachsen.de
LANDESAMT FÜR SCHULE UND BILDUNG
Abteilung 2
Herrn Dr. Ralf Schlöffel
Postfach 10 06 53
04006 Leipzig
Standort Zwickau:
Frau Möller
0375 4444-187
yvonne.moeller@lasub.smk.sachsen.de
LANDESAMT FÜR SCHULE UND BILDUNG
Abteilung 2
Frau Yvonne Möller
Postfach 20 09 42
08009 Zwickau
10.
Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für das Zulassungsverfahren
Landesamt für Schule und Bildung
Landesamt für Schule und Bildung
Standort Leipzig
Standort Dresden
Nonnenstraße 44c bzw. 17A
Großenhainer Straße 92
04229 Leipzig
01127 Dresden
Raum 115 bzw. Raum 124b
Raum 119
Ansprechpartner(in):
Lehramt Sonderpädagogik
Frau Fischer (0341/4945 962)
susann.fischer@lasub.smk.sachsen.de
Lehramt an Gymnasien
Herr Dr. Schlöffel (0341/4945 784)
ralf.schloeffel@lasub.smk.sachsen.de
Dienstag:
09:00 Uhr – 12:00 Uhr
13:30 Uhr – 16:00 Uhr
Donnerstag:
09:00 Uhr – 12:00 Uhr
(im Einzelfall individuelle Terminabsprache
telefonisch möglich)
Ansprechpartnerinnen:
Lehramt an Grundschulen
Frau Pahlitzsch (0351/8439 102)
anne.pahlitzsch@lasub.smk.sachsen.de
Lehramt an berufsbildenden Schulen
Frau Kober (0351/8439 149)
katja.kober@lasub.smk.sachsen.de
Dienstag:
13:00 Uhr – 18:00 Uhr
(Frau Pahlitzsch)
13:00 Uhr – 16:00 Uhr
(Frau Kober)
(im Einzelfall individuelle Terminabsprache
telefonisch möglich)

- 7 -
Landesamt für Schule und Bildung
Standort Chemnitz
Lehrerausbildungsstätte
Straße der Nationen 12
09111 Chemnitz
Raum 101
Ansprechpartnerin:
Lehramt an Oberschulen
Frau Meisch (0371/256202 11)
josefine.meisch@lasub.smk.sachsen.de
Dienstag:
09:00 Uhr – 12:00 Uhr
13:30 Uhr – 16:00 Uhr
Donnerstag:
09:00 Uhr – 12:00 Uhr
(im Einzelfall individuelle Terminabsprache
telefonisch möglich)