Seite 1 von 2
Medieninformation
Sächsisches Staatsministerium für Kultus
Ihr Ansprechpartner
Dirk Reelfs
Durchwahl
Telefon +49 351 564 2513
Telefax +49 351 564 2886
presse@smk.sachsen.de*
14.08.2013
Schulen adoptieren Denkmale Sieger stehen fest
Dreizehn sächsische Schulen gewinnen insgesamt 6.500 Euro
Über eine schöne Ferienüberraschung können sich dreizehn sächsische
Schulen freuen. Sie haben mit ihren Ideen zum Programm "Pegasus – Schulen
adoptieren Denkmale" überzeugt und gewinnen insgesamt 6.500 Euro. Mit
dem Geld von jeweils 500 Euro können die Schulen ihre Projekte zu den
historischen Denkmalen umsetzen. An dem Wettbewerb haben 24 Schulen
teilgenommen.
"Werden die historischen Geheimnisse hinter Parkanlagen, Fabriken,
Bahnhöfen oder Monumenten durch die Schüler selbst gelüftet, stärkt das
auch den verantwortungsvollen und nachhaltigen Umgang mit unseren
Denkmalen. Geschichtliches Wissen und ein verstärktes Verständnis für die
Besonderheiten der Heimat prägen sich einfach im Handeln besser ein“, so
Kultusministerin Brunhild Kurth.
Neben der finanziellen Unterstützung erhalten die ausgewählten Schulen
eine Projektberatung zum ausgewählten Denkmal und eine Einladung zum
Bildungstag für Schüler und Lehrer. Dieser findet bereits zum elften Male statt,
diesmal am 19. September 2013 in Wermsdorf.
Das Programm "PEGASUS – Schulen adoptieren Denkmale" gibt es in
Sachsen seit 1995. Mittlerweile haben insgesamt über 100 Schulen für ein
bis zwei Jahre "Denkmale adoptiert". Damit verbunden ist die Aufgabe, die
Geschichte des Denkmals zu erforschen, es aktiv mit zu pflegen und zu
dokumentieren. Zielgruppe des Programms sind alle allgemeinbildenden und
berufsbildenden Schulen sowie Kindertageseinrichtungen. Die schulischen
Projekte können im Unterricht oder an einem außerschulischen Lernort und
unter Einbeziehung von Kooperationspartnern durchgeführt werden.
Programm des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus und des
Landesamtes für Denkmalpflege Sachsen in Kooperation mit dem
Sächsischen Staatsministerium des Innern, dem Landesamt für Archäologie,
Hausanschrift:
Sächsisches Staatsministerium
für Kultus
Carolaplatz 1
01097 Dresden
www.smk.sachsen.de

Seite 2 von 2
dem Dresdner Amt für Kultur und Denkmalschutz sowie mit den Partnern
Sächsische Bildungsagentur und Forum für Baukultur e. V.
Liste der ausgezeichneten Schulen:
Freistaat Sachsen
• die Freie Grundschule Torgau für das Projekt „Leben und Arbeiten im
Denkmal“ (500 €),
• die Kindertagesstätte „Waldspatzen“ in Zschaitz-Ottewig für das Projekt
„Zschaitzer Burgberg“ (500 €),
• die Talsperrenschule Pöhl für das Projekt „Rittergut Thoßfell“ (500 €),
• die Mittelschule Wermsdorf für das Projekt „Jagdresidenz Schloss
Hubertusburg“ (500 €),
• das Georgius-Agricola-Gymnasium Glauchau für das Projekt „Museum ganz
anders“ (500 €),
• die Berufsfachschule für Sozialwesen Pirna für das Projekt „“Treffpunkt
Erlpeterbrunnen: das Wasser(Denkmal) erforschen, erleben, erinnern,
erfahren“ (500 €),
• die Grundschule Oberlößnitz für das Projekt „Der Augustusweg“ (500 €),
• die Mittelschule im Lossatal für das Projekt „Schlosspark Thammenhain – ein
Park im Dornröschenschlaf wird wach geküsst“ (500 €),
• die Integrative Kindertagesstätte „Zwergenland“ Reuth für das Projekt „Aktion
Kornblume – Zwangsaussiedlung aus der DDR“ (500 €) und
• das BSZ für Wirtschaft "Prof. Dr. Zeigner" für das Projekt „Schule im Denkmal
– die Zeigner-Schule im Erlweinbau“ (500 €).
Landeshauptstadt Dresden
• die 32. Mittelschule Dresden für das Projekt „“Das Wasserwerk in
Tolkewitz – ein Baudenkmal im Spannungsfeld von Geschichte und moderner
Technik“ (500 €),
• das Gymnasium Bürgerwiese Dresden für das Projekt „HÖR&SIEH! geht
online“ (500 €) und
• das Hans-Erlwein-Gymnasium Dresden für das Projekt „Historische Blicke in
die Gebäude- und Schulgeschichte – Das Wandbild im 1. Obergeschoss“ (500
€).
* Kein Zugang für elektronisch signierte
sowie für verschlüsselte elektronische
Dokumente.