image
Streckenaktivierungen im Freistaat Sachsen
Basisgutachten
Anlage 2 – Streckenportraits

image
2
Aktivierung von Eisenbahnstrecken | Basisgutachten – Anlage 2 – Streckenportraits
Streckenverzeichnis
Nr.
Streckenverlauf
1
Döbeln – Meißen
2
Narsdorf – Rochlitz
3
Rochlitz – Großbothen
4
Pockau-Lengefeld – Marienberg
5
Olbernhau-Grünthal – Neuhausen
6
Seifhennersdorf – Eibau
7
Ebersbach – Löbau
8
Oberoderwitz – Niedercunnersdorf
9
Horka – Rothenburg
10
Neukirch (West) – Neustadt
11
Kamenz – Hosena
Nr.
Streckenverlauf
12
Schwarzenberg – Annaberg-Buchholz Süd
13
Dürrröhrsdorf – Arnsdorf
14
Bautzen – Wilthen
15
Nossen – Riesa
16
Leipzig-Leutzsch – Merseburg
17
Torgau – Pretzsch
18
Beucha – Brandis
19
Brandis – Trebsen
20
Eilenburg Ost – Pretzsch (– Lutherstadt Wittenberg)
21
Nossen – Freiberg

image
image
image
image
3
Aktivierung von Eisenbahnstrecken | Basisgutachten – Anlage 2 – Streckenportraits
Übersichtskarte

image
image
image
image
image
image
4
Aktivierung von Eisenbahnstrecken | Basisgutachten – Anlage 2 – Streckenportraits
1
Döbeln – Meißen
Infrastruktur
Streckennummer (VzG)
6386
Länge der für den SPNV zu
reaktivierenden Strecke
39,0 km
Eisenbahninfrastruktur-unternehmen
Nossen-Riesaer Eisenbahn-Compagnie
(NRE)
Streckenzustand/-status
in Betrieb, Nutzung durch Güterverkehr
Abbestellung SPNV
Dezember 2015

image
image
image
image
Aktivierung von Eisenbahnstrecken | Basisgutachten – Anlage 2 – Streckenportraits
Döbeln – Meißen
5
1
Reaktivierung
ÖPNV-Angebot aktuell
PlusBus 424 (Dresden – Nossen), PlusBus 418 (Meißen – Nossen) und
Bus 416 (Meißen – Döbeln), PlusBus 750 (Freiberg – Nossen – Döbeln),
Reisezeit Döbeln – Dresden: mind. 90 min, Reisezeit Döbeln – Meißen:
ca. 50 min
Linienverlauf Reaktivierung
(Leipzig –) Döbeln – Meißen – Dresden
Angebotsgestaltung
stündliche Bedienung Döbeln – Meißen – Dresden, ggf. als
Regionalexpress mit Auflassung von Zwischenhalten,
Durchbindung nach Leipzig denkbar (RB 110), Reduzierung (+412, 416,
+750) bzw. Einstellung Busverkehre (+424) möglich
Reisezeit SPNV
Döbeln – Dresden: ca. 60 bis 70 min, Döbeln – Meißen: ca. 40 min
(je nach Ausbau/Haltekonzept)
Zuständige Aufgabenträger
ZVMS, ZVOE
Bewertung
Politische Einordnung
weitgehender Konsens in der Region zur Wiederaufnahme als Regionalexpress
von Döbeln über Roßwein, Nossen, Meißen, Coswig bis Dresden
Nachfragepotenzial (mittl. Querschnittsbelegung)
500 bis 800 Fahrgäste/Tag, bei Durchbindung bis Dresden bis zu 900
Fahrgäste/Tag
Kosten Reaktivierung
17 - 24 Mio. € (ohne/mit Modernisierung Sicherungstechnik) [Gutachten SMWA]
Kostenschätzung pro Jahr Bestellung SPNV
bei zusätzlicher Bestellung Döbeln – Meißen – Dresden: 8,2 Mio. Euro
[Gutachten VVO] bis 9,6 Mio. Euro [Schätzung], 0,50 - 0,70 Euro/Pkm,
Grundsatzbeschluss ZVMS zur Reaktivierung vorbehaltlich Finanzierung
Raumordnerische Aspekte, Erschließung durch SPNV
Direktverbindung zwischen MZ Döbeln und MZ Meißen bzw. OZ Dresden (über-
regionale Verbindungsachse), SPNV-Anschluss GZ Roßwein und GZ Nossen
Fördermöglichkeiten
GVFG, SGFFG

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
Aktivierung von Eisenbahnstrecken | Basisgutachten – Anlage 2 – Streckenportraits
2
Narsdorf – Rochlitz
Infrastruktur
Streckennummer (VzG)
6632
Länge der für den SPNV zu
reaktivierenden Strecke
9,6 km
Eisenbahninfrastrukturunternehmen
IG Muldental BahnTourismus e.V.
Streckenzustand/-status
in Betrieb, gelegentliche Nutzung
Draisinenfahrten, Anschluss Nardsorf
überbaut
Abbestellung SPNV
Mai 2000
3
Infrastruktur
Streckennummer (VzG)
6629
Länge der für den SPNV zu reaktivierenden
Strecke
17,5 km
Eisenbahninfrastrukturunternehmen
Großbothen – Rochlitz:
Mittelsächsische
Eisenbahninfrastrukturgesellschaft
(abschnittsweise verkauft an Stadt Colditz)
Rochlitz – Glauchau:
Muldenthal-Eisenbahn-Gesellschaft
Streckenzustand/-status
in Betrieb, ohne Verkehr
Abbestellung SPNV
Mai 2000
Rochlitz – Großbothen
6

image
image
image
image
7
Aktivierung von Eisenbahnstrecken | Basisgutachten – Anlage 2 – Streckenportraits
Reaktivierung
ÖPNV-Angebot aktuell
Stundentakt Rochlitz – Geithain (Bus mit Anschluss
RE nach Chemnitz), Reisezeit Rochlitz – Chemnitz:
40 min
TaktBus 620 Rochlitz – Colditz mit Anschluss an
PlusBus 619 Colditz – Großbothen, Reisezeit
Rochlitz – Großbothen: 55 min
Linienverlauf Reaktivierung
Chemnitz – Burgstädt – Rochlitz (C 13, Hybrid-
fahrzeuge EBO/BOStrab)
Leipzig – Großbothen – Rochlitz
(RB 90)
Angebotsgestaltung
stündliche Verbindung durch Verlängerung C 13
Chemnitz – Burgstädt, Reduzierung Bus-verkehr
Rochlitz – Geithain
stündliche Verbindung durch Flügelung RB 110
(Leipzig – Döbeln) in Großbothen, Reduzierung
Busverkehr Rochlitz – Großbothen
Reisezeit SPNV
Rochlitz – Chemnitz: 46 min
Rochlitz – Großbothen: 27 min
Zuständige Aufgabenträger
ZVMS
ZVNL, ZVMS
2
Narsdorf – Rochlitz
3
Rochlitz – Großbothen

image
image
image
image
image
8
Aktivierung von Eisenbahnstrecken | Basisgutachten – Anlage 2 – Streckenportraits
Bewertung
Politische Einordnung
zahlreiche Bemühungen zur Anbindung von Rochlitz an den SPNV (sowohl Richtung Chemnitz, als auch Leipzig), Verankerung im Koalitions-
vertrag 2019 bis 2024, Variantenuntersuchung im Auftrag ZV und Kommunen vorliegend, optionaler Bestandteil der Vergabe MDSB 2025+
Nachfragepotenzial (mittl. Querschnittsbelegung)
bis zu 450 Fahrgäste pro Tag [Schätzung], direkte Führung zu einem
innenstadtnahen Halt nur mit Fahrtrichtungswechsel in Rochlitz oder
Infrastrukturerweiterung
bis zu 600 Fahrgäste pro Tag im Abschnitt Großbothen – Colditz (im
weiteren Verlauf ca. 250 Fahrg./d), zusätzlicher Halt zur direkten
Anbindung der Rochlitzer Innenstadt erforderlich
Kosten Reaktivierung
Anschluss Narsdorf als Bestandteil der Planungen zur
ABS Chemnitz – Leipzig (Machbarkeitsstudie)
29 Mio. €
[Studie Spiekermann, Juli 2019]
Kostenschätzung pro Jahr Bestellung SPNV
3,1 Mio. Euro, ca. 0,80 Euro/Pkm (Bestellung Burgstädt – Rochlitz)
2,7 Mio. Euro, ca. 1,10 Euro/Pkm (Bestellung Großbothen – Rochlitz)
Grundsatzbeschluss ZVMS zur Reaktivierung vorbehaltlich Finanzierung
Raumordnerische Aspekte, Erschließung durch SPNV
Anbindung GZ Rochlitz an überregionale Achse Chemnitz – Leipzig
Direktverbindung GZ Rochlitz und GZ Colditz untereinander und
umsteigefreie Anbindung dieser an MZ Grimma und OZ Leipzig
Fördermöglichkeiten
GVFG, StStG
GVFG, StStG
2
Narsdorf – Rochlitz
3
Rochlitz – Großbothen

image
image
image
image
image
image
image
image
9
Aktivierung von Eisenbahnstrecken | Basisgutachten – Anlage 2 – Streckenportraits
4
Pockau-Lengefeld – Marienberg
Infrastruktur
Streckennummer (VzG)
6619
Länge der für den SPNV zu reaktivierenden Strecke
12,4 km
Eisenbahninfrastrukturunternehmen
DB RegioNetz Infrastruktur GmbH (RNI)
Streckenzustand/-status
in Betrieb, Nutzung durch Güterverkehr (Bundeswehr)
Abbestellung SPNV
Dezember 2013

image
image
image
image
Aktivierung von Eisenbahnstrecken | Basisgutachten – Anlage 2 – Streckenportraits
Pockau-Lengefeld – Marienberg
10
4
Reaktivierung
ÖPNV-Angebot aktuell
Bus 492 (Pockau-Lengefeld – Marienberg), PlusBus 207 (Chemnitz –
Marienberg), Reisezeit Chemnitz – Marienberg:
60 min, Pockau-Lengefeld – Marienberg: 25 min
Linienverlauf Reaktivierung
Chemnitz – Pockau-Lengefeld – Marienberg
Variante A) Flügelung bestehende RB 81 Chemnitz – Olbernhau in
Pockau-Lengefeld
Variante B) alternierende Linienführungen Chemnitz – Marienberg/
Olbernhau jeweils mit Anschluss in Pockau-Lengefeld
Angebotsgestaltung
stündliche Verbindung, ggf. mit Umstieg in Pockau-Lengefeld
Reisezeit SPNV
Chemnitz – Marienberg ca. 60 min, Pockau-Lengefeld – Marienberg: 15
min
Zuständige Aufgabenträger
ZVMS
Bewertung
Politische Einordnung
intensive Diskussion in 2020 auf Grundlage eines vom Sächsischen
Innenministeriums (SMI) beauftragten Gutachten und in Zusammenhang mit den
in Aussicht gestellten Bundesmitteln für Reaktivierungskosten (GVFG)
Nachfragepotenzial (mittl. Querschnittsbelegung)
500 Fahrgäste [Gutachten SMI], Potenzial aus den Zielgruppen Touristen,
Pendler, Auszubildende und aus dem Bundeswehrstandort
Kosten Reaktivierung
5,4 Mio. Euro [Gutachten SMI], 20 Mio. Euro [Schätzung DB Netz AG]
Verlegung/Neuanlage Zugangsstellen sinnvoll
Kostenschätzung pro Jahr Bestellung SPNV
1,6 Mio. Euro, ca. 0,80 Euro/Pkm
(zusätzliche Bestellung Pockau-Lengefeld – Marienberg), Grundsatzbeschluss
ZVMS zur Reaktivierung vorbehaltlich Finanzierung
Raumordnerische Aspekte, Erschließung durch SPNV
Direktverbindung zwischen MZ Marienberg und OZ Chemnitz
Fördermöglichkeiten
GVFG (zusammen mit Olbernhau – Neuhausen bzw. gemäß Kostenschätzung
DB Netz)

image
image
image
image
image
image
11
Aktivierung von Eisenbahnstrecken | Basisgutachten – Anlage 2 – Streckenportraits
5
Olbernhau-Grünthal – Neuhausen
Infrastruktur
Streckennummer (VzG)
6618
Länge der für den SPNV zu
reaktivierenden Strecke
9,2 km
Eisenbahninfrastruktur-unternehmen
DB RegioNetz Infrastruktur GmbH (RNI),
Obere Flöhatalbahn GmbH (OFTB)
Streckenzustand/-status
in Betrieb, vereinzelt Sonderfahrten
Abbestellung SPNV
Juni 2001

image
image
Aktivierung von Eisenbahnstrecken | Basisgutachten – Anlage 2 – Streckenportraits
Olbernhau-Grünthal – Neuhausen
12
5
Reaktivierung
ÖPNV-Angebot aktuell
Bus 452 (Olbernhau – Neuhausen), Reisezeit Olbernhau – Neuhausen:
22 bis 29 min
Linienverlauf Reaktivierung
Chemnitz – Pockau-Lengefeld – Olbernhau-Grünthal – Neuhausen
(Verlängerung bestehende RB 81 Chemnitz – Olbernhau)
Angebotsgestaltung
zweistündliche Verbindung mit Verdichter an Wochentagen, Reduzierung
Busverkehr möglich
Reisezeit SPNV
Olbernhau-Grünthal – Neuhausen ca. 12 min
Zuständige Aufgabenträger
ZVMS
Bewertung
Politische Einordnung
Reaktivierung aufgrund der geringen Bevölkerungsdichte durch ZVMS bisher
abgelehnt, keine Forderungen zur Reaktivierung von politischen Vertretern
bekannt
Nachfragepotenzial (mittl. Querschnittsbelegung)
200 Fahrgäste [Schätzung], siedlungsferne Lage der Orte (insbes. Seiffen)
besonders nachteilig, Verbesserung der Auslastung Chemnitz – Neuhausen zu
erwarten, touristische Bedeutung mit Verflechtungen nach Tschechien
Kosten Reaktivierung
9 bis 10 Mio. Euro [Info der Stadt Olbernhau]
Kostenschätzung pro Jahr Bestellung SPNV
0,6 Mio. Euro, ca. 1,50 Euro/Pkm
(zusätzliche Bestellung Olbernhau-Grünthal – Neuhausen)
Raumordnerische Aspekte, Erschließung durch SPNV
Direktanbindung Neuhausen an GZ Olbernhau und OZ Chemnitz
Fördermöglichkeiten
GVFG

image
image
image
image
image
image
13
Aktivierung von Eisenbahnstrecken | Basisgutachten – Anlage 2 – Streckenportraits
6
Seifhennersdorf – Eibau
Infrastruktur
Streckennummer (VzG)
6588
Länge der für den SPNV zu reaktivierenden Strecke
7,9 km
Eisenbahninfrastrukturunternehmen
DB Netz AG, Deutsche Regionaleisenbahn GmbH (DRE)
Streckenzustand/-status
in Betrieb, nicht befahrbar
Abbestellung SPNV
Dezember 2005 (eigenwirtschaftlicher Betrieb durch SBE bis
Dezember 2006)

image
image
Aktivierung von Eisenbahnstrecken | Basisgutachten – Anlage 2 – Streckenportraits
Seifhennersdorf – Eibau
14
6
Reaktivierung
ÖPNV-Angebot aktuell
TaktBus 030 (Seifhennersdorf – Neugersdorf – Ebersbach, Goldener
Löwe), Reisezeit Seifhennersdorf – Neugersdorf: 25 min, keine
Direktverbindung Seifhennersdorf – Eibau
Linienverlauf Reaktivierung
Zittau – Varnsdorf – Seifhennersdorf – Eibau – Neugersdorf – Ebersbach,
Verlängerung L7 (Liberec –) Zittau – Seifhennersdorf
Angebotsgestaltung
stündliche Verbindung, Einstellung Busverkehr zwischen Neugersdorf und
Seifhennersdorf (30) bei gleichzeitiger Verknüpfung der Buslinie aus den
östlichen Ortsteilen von Seifhennersdorf an den SPNV möglich
Reisezeit SPNV
Seifhennersdorf – Neugersdorf: ca. 15 min
Zuständige Aufgabenträger
ZVON
Bewertung
Politische Einordnung
Konzentration auf Wiederaufnahme des ggw. ruhenden Betriebs zwischen
Varnsdorf und Seifhennersdorf, Diskussion Neubaustrecke Seifhennersdorf –
Rumburk auf Initiative des Ústecký krajs, Direktverbindung Liberec – Rumburk –
Schluckenauer Zipfel möglich
Nachfragepotenzial (mittl. Querschnittsbelegung)
200 bis 400 Fahrgäste – in Abhängigkeit von der Linienführung (z. B.
Durchbindung nach Löbau, siehe Strecke 7) [Schätzung auf Grundlage der
Nachfrage im Busverkehr]
Kosten Reaktivierung
nicht bekannt
Kostenschätzung pro Jahr Bestellung SPNV
1,5 Mio. Euro, ca. 0,80 (bei Durchbindung bis Löbau, s. Strecke 7),
ca. 1,60 Euro/Pkm (ausschl. Seifhennersdorf – Ebersbach)
Raumordnerische Aspekte, Erschließung durch SPNV
grenznaher Verflechtungsraum, Verkürzung der SPNV-Verbindung zwischen GZ
Seifhennersdorf und OZ Dresden (regionale Verbindungs- und
Entwicklungsachse Zittau – Dresden)
Fördermöglichkeiten
GVFG

image
image
image
image
image
image
image
image
Aktivierung von Eisenbahnstrecken | Basisgutachten – Anlage 2 – Streckenportraits
7
Ebersbach – Löbau
Infrastruktur
Streckennummer (VzG)
6587, 6214
Länge der für den SPNV zu reaktivierenden
Strecke
15,6 km
Eisenbahninfrastrukturunternehmen
DB Netz AG, Deutsche Regionaleisenbahn
GmbH (DRE)
Streckenzustand/-status
in Betrieb, Nutzung durch Güterverkehr
Abbestellung SPNV
Dezember 2002
Infrastruktur
Streckennummer (VzG)
6214
Länge der für den SPNV zu reaktivierenden
Strecke
15,8 km
Eisenbahninfrastrukturunternehmen
entfällt
Streckenzustand/-status
stillgelegt
Abbestellung SPNV
Mai 1999
15
8
Oberoderwitz –
Niedercunnersdorf

image
image
image
image
16
Aktivierung von Eisenbahnstrecken | Basisgutachten – Anlage 2 – Streckenportraits
Reaktivierung
ÖPNV-Angebot aktuell
PlusBus 30 (Ebersbach, Goldener Löwe – Löbau),
PlusBus 50 (Ebersbach, Bahnhof – Löbau), Reisezeit
Löbau – Ebersbach: 25 min (+30) bzw. 50 min (+50)
PlusBus 10 (Löbau – Zittau), Reisezeit Löbau – Zittau:
45 min
Linienverlauf Reaktivierung
(Děčín – Rumburk –) Ebersbach – Löbau (RB 68)
Zittau – Löbau (RB 67)
Angebotsgestaltung
stündliche Verbindungen, ggf. Flügelung in Niedercunnersdorf, Reduzierung Busverkehre (+10, +30) möglich
Reisezeit SPNV
Ebersbach – Löbau: 20 min
Zittau – Löbau: 40 min
Zuständige Aufgabenträger
ZVON
7
Ebersbach – Löbau
8
Oberoderwitz –
Niedercunnersdorf

image
image
image
image
17
Aktivierung von Eisenbahnstrecken | Basisgutachten – Anlage 2 – Streckenportraits
Bewertung
Politische Einordnung
keine Forderungen zur Reaktivierung von politischen Vertretern bekannt
intensive Diskussion im Landkreis Görlitz in Zusammenhang mit der
geplanten Anlage eines Radweges auf der Eisenbahntrasse
(Kreistagsbeschluss mittlerweile erfolgt)
Nachfragepotenzial (mittl. Querschnittsbelegung)
500 bis 700 [Schätzung auf Grundlage der Nachfrage im Busverkehr],
Potenzial vor allem aus Direktverbindung Löbau – Ebersbach und
weiter Richtung Bautzen/Görlitz (bei gleichzeitiger Reaktivierung
Ebersbach – Rumburk auch für touristische Verkehre)
300 bis 500 [Gutachten Kreistag Görlitz], Potenzial vor allem aus
Direktverbindung Löbau – Zittau (und weiter Richtung Bautzen/ Görlitz)
sowie Anbindung Herrnhut, Obercunnersdorf
Kosten Reaktivierung
27,6 Mio. € [Gutachten Kreistag Görlitz]
Kostenschätzung pro Jahr Bestellung SPNV
1,8 Mio. Euro, 0,50 bis 0,70 Euro/Pkm (Bestellung Ebersbach – Löbau)
4,2 Mio. Euro, 0,80 bis 1,30 Euro/Pkm (Bestellung Löbau – Zittau)
Raumordnerische Aspekte, Erschließung durch SPNV
Direktverbindung zwischen GZ Ebersbach und MZ Löbau; Anbindung
Ebersbach an überregionale Verbindungs- und Entwicklungsachse
Polen/Görlitz – Dresden
Direktverbindung zwischen MZ Löbau und MZ Zittau
Fördermöglichkeiten
GVFG, SGFFG
GVFG
7
Ebersbach – Löbau
8
Oberoderwitz –
Niedercunnersdorf

image
image
image
image
image
image
18
Aktivierung von Eisenbahnstrecken | Basisgutachten – Anlage 2 – Streckenportraits
9
Horka – Rothenburg
Infrastruktur
Streckennummer (VzG)
6577
Länge der für den SPNV zu reaktivierenden Strecke
6,4 km
Eisenbahninfrastrukturunternehmen
Deutsche Regionaleisenbahn GmbH (DRE)
Streckenzustand/-status
in Betrieb (Anschlussbahn), nicht befahrbar
Einstellung SPNV
Mai 1967 (seit 1958 als SEV)

image
image
Aktivierung von Eisenbahnstrecken | Basisgutachten – Anlage 2 – Streckenportraits
Horka – Rothenburg
19
9
Reaktivierung
ÖPNV-Angebot aktuell
Bus 131 (Niesky – Horka – Rothenburg),
Reisezeit Niesky – Rothenburg: 30 bis 40 min
Linienverlauf Reaktivierung
Niesky – Horka – Rothenburg (RB 69)
Angebotsgestaltung
stündliche Verbindung, Reduzierung Busverkehr möglich
Reisezeit SPNV
Niesky – Rothenburg: ca. 15 min
Zuständige Aufgabenträger
ZVON
Bewertung
Politische Einordnung
Diskussion Reaktivierung in Zusammenhang mit zwischenzeitlich geplanten und
mittlerweile wieder verworfenen Nutzungen im Güterverkehr durch
Neuansiedlung von Industriebetrieben, Verlagerung Schülerverkehr seitens des
Landkreises denkbar, politische Unterstützung vor Ort
Nachfragepotenzial (mittl. Querschnittsbelegung)
150 Fahrgäste [Schätzung auf Grundlage der Nachfrage im Busverkehr],
insgesamt geringes Potenzial aus Anbindung Rothenburg (5.000 Einwohner)
und der Hochschule der Sächs. Polizei (FH mit 600 Studierenden) an den SPNV
Kosten Reaktivierung
nicht bekannt
Kostenschätzung pro Jahr Bestellung SPNV
1,3 Mio. Euro, ca. 2,10 Euro/Pkm
(zusätzliche Bestellung Niesky – Rothenburg)
Raumordnerische Aspekte, Erschließung durch SPNV
Anbindung GZ Rothenburg an MZ Niesky sowie an überregionale
Verbindungsachse Zittau – Görlitz – Cottbus
Fördermöglichkeiten
GVFG, StStG

image
image
image
image
image
image
20
Aktivierung von Eisenbahnstrecken | Basisgutachten – Anlage 2 – Streckenportraits
Neukirch (West) – Neustadt
Infrastruktur
Streckennummer (VzG)
6216
Länge der für den SPNV zu reaktivierenden Strecke
12,9 km
Eisenbahninfrastrukturunternehmen
Deutsche Regionaleisenbahn GmbH (DRE)
Streckenzustand/-status
in Betrieb, Nutzung durch Güterverkehr (Neukirch–Oberottendorf),
Oberottendorf–Neustadt aufgrund fehlender Brücke über die
Staatsstraße 156 nicht befahrbar
Abbestellung SPNV
Dezember 2004
10

image
image
Aktivierung von Eisenbahnstrecken | Basisgutachten – Anlage 2 – Streckenportraits
Neukirch (West) – Neustadt
21
Reaktivierung
ÖPNV-Angebot aktuell
Bus 117/267 (Bautzen – Steinigtwolmsdorf – Neustadt – Sebnitz),
Reisezeit Neukirch Ost – Neustadt: 35 min
Linienverlauf Reaktivierung
Bautzen – Wilthen – Neukirch – Neustadt (– Sebnitz/Pirna), in
Kombination mit Strecke Nr. 14 (Durchbindung als RB 71 bis
Sebnitz/Pirna durch Flügelung oder Ersatz vorhandener Züge möglich)
Angebotsgestaltung
stündliche Verbindung, Einstellung Busverbindung Neukirch – Neustadt
(117/267) möglich
Reisezeit SPNV
Neukirch Ost – Neustadt: ca. 20 min
Zuständige Aufgabenträger
ZVON, ZVOE
Bewertung
Politische Einordnung
keine Forderungen zur Reaktivierung von politischen Vertretern bekannt
Nachfragepotenzial (mittl. Querschnittsbelegung)
400 Fahrgäste [Schätzung] – abhängig von Linienführung (Durchbindung bis
Bautzen und/oder Pirna/Sebnitz), touristische Verbindung Ostsachsen –
Sächsische Schweiz
Kosten Reaktivierung
nicht bekannt, offenes Verfahren beim BVG zum Wiederaufbau der Brücke über
die Staatsstraße 156 bei Berthelsdorf
Kostenschätzung pro Jahr Bestellung SPNV
2,8 Mio. Euro, ca. 0,90 Euro/Pkm
(zusätzliche Bestellung Wilthen – Neustadt)
Raumordnerische Aspekte, Erschließung durch SPNV
je nach Linienführung Direktanbindung an MZ Pirna und/oder OZ (Verbund)
Bautzen, touristische Bedeutung im grenznahen Raum
Fördermöglichkeiten
GVFG, SGFFG
10

image
image
image
image
image
image
22
Aktivierung von Eisenbahnstrecken | Basisgutachten – Anlage 2 – Streckenportraits
Kamenz – Hosena
Infrastruktur
Streckennummer (VzG)
6194
Länge der für den SPNV zu reaktivierenden Strecke
22,8 km
Eisenbahninfrastrukturunternehmen
DB Netz AG
Streckenzustand/-status
in Betrieb, Nutzung durch Güterverkehr
Abbestellung SPNV
Mai 1998
11

image
image
Aktivierung von Eisenbahnstrecken | Basisgutachten – Anlage 2 – Streckenportraits
Kamenz – Hosena
23
Reaktivierung
ÖPNV-Angebot aktuell
Bus 182 (Kamenz – Hoyerswerda, Bus 150 Kamenz – Bernsdorf – Lauta
(Umstieg SPNV nach Hosena), Umstellung auf TaktBus ab 2022 geplant),
Reisezeit Kamenz – Hoyerswerda: ca. 50 min, Kamenz – Hosena: 40 bis
50 min
Linienverlauf Reaktivierung
Dresden – Kamenz – Hoyerswerda (RB 34/S 7)
Angebotsgestaltung
stündliche Verbindung, Einbindung in erweitertes Netz der S-Bahn
Dresden geplant (S 7), Reduzierung Busverkehr möglich
Reisezeit SPNV
Kamenz – Hosena: 20 min, Kamenz – Hoyerswerda: ca. 40 min
Zuständige Aufgabenträger
ZVOE
Bewertung
Politische Einordnung
verbesserte Anbindung von Hoyerswerda bzw. Kamenz an Dresden als Auftrag
des Koalitionsvertrages festgeschrieben, Erschließung der neuen Batteriewerke
nördlich von Kamenz
Nachfragepotenzial (mittl. Querschnittsbelegung)
600 Fahrgäste [Schätzung] – abhängig von Angebotsgestaltung/Fahrtzeiten
Dresden – Hoyerswerda (Reisendenströme über Kamenz anstelle Großen-
hain?), touristisches Potenzial durch verbesserte Anbindung Lausitzer Seenland
Kosten Reaktivierung
relativ gering, gute Streckenunterhaltung durch regelmäßigen Güterverkehr,
Diskussion Elektrifizierung im Zuge der Erweiterung des S-Bahn-Netzes
Kostenschätzung pro Jahr Bestellung SPNV
4,6 Mio. Euro, ca. 0,60 Euro/Pkm
(zusätzliche Bestellung Kamenz – Hoyerswerda)
Raumordnerische Aspekte, Erschließung durch SPNV
Direktverbindung MZ Kamenz, OZ (Verbund) Hoyerswerda und GZ Bernsdorf,
Anschluss an Verbindungsachse Hoyerswerda – Leipzig
Fördermöglichkeiten
GVFG, StStG
11

image
image
image
image
image
image
24
Aktivierung von Eisenbahnstrecken | Basisgutachten – Anlage 2 – Streckenportraits
Schwarzenberg – Annaberg-Buchholz Süd
Infrastruktur
Streckennummer (VzG)
6624
Länge der für den SPNV zu
reaktivierenden Strecke
24,1 km
Eisenbahninfrastruktur-unternehmen
DB RegioNetz Infrastruktur GmbH (RNI)
Streckenzustand/-status
in Betrieb, Nutzung durch
Sonder-/Testfahrten
Abbestellung SPNV
September 1997
12

image
image
Aktivierung von Eisenbahnstrecken | Basisgutachten – Anlage 2 – Streckenportraits
Schwarzenberg – Annaberg-Buchholz Süd
25
Reaktivierung
ÖPNV-Angebot aktuell
Bus 415 (Aue – Schwarzenberg – Annaberg-Buchholz), PlusBus-
ähnliches Angebot, Reisezeit Schwarzenberg – Annaberg-B.: 40 min
Linienverlauf Reaktivierung
Zwickau – Aue – Schwarzenberg – Annaberg-Buchholz unt. Bf.
Variante A) Flügelung bestehende RB 95 Zwickau – Schwarzenberg –
Johanngeorgenstadt in Schwarzenberg
Variante B) alternierende Linienführung Zwickau – Johanngeorgenstadt/
Annaberg-Buchholz jeweils mit Anschluss in Schwarzenberg)
Angebotsgestaltung
stündliche Verbindung, Reduzierung Busverkehr (Anbindung
Scheibenberg weiterhin erforderlich)
Reisezeit SPNV
Schwarzenberg – Annaberg-Buchholz Süd ca. 28 min
Zuständige Aufgabenträger
ZVMS
Bewertung
Politische Einordnung
Erhalt der Strecke durch Projekt „Living Lab“ von DB Netz (Forschung zum auto-
nomen Fahren) und Ausflugsverkehr „Erzgebirgische Aussichtsbahn“ gesichert
Nachfragepotenzial (mittl. Querschnittsbelegung)
400 Fahrgäste [Schätzung], weitgehend gute Erschließung der Siedlungen (zum
Teil längere Fußwege in Scheibenberg)
Kosten Reaktivierung
gering, evtl. Ertüchtigung für höhere Geschwindigkeiten
Kostenschätzung pro Jahr Bestellung SPNV
3,4 Mio. Euro, ca. 1,00 Euro/Pkm (zusätzliche Bestellung Schwarzenberg –
Annaberg-Buchholz unt. Bf.)
Raumordnerische Aspekte, Erschließung durch SPNV
Direktverbindung zwischen MZ Schwarzenberg, MZ Annaberg-Buchholz,
Mittelzentralem Städteverbund Silberberg und OZ Zwickau
Fördermöglichkeiten
GVFG
12

image
image
image
image
image
image
26
Aktivierung von Eisenbahnstrecken | Basisgutachten – Anlage 2 – Streckenportraits
Dürrröhrsdorf – Arnsdorf
Infrastruktur
Streckennummer (VzG)
6200
Länge der für den SPNV zu reaktivierenden Strecke
8,4 km
Eisenbahninfrastrukturunternehmen
Mecklenburger Draisinenbahn
(Verantwortlicher für Draisinenbetrieb)
Streckenzustand/-status
stillgelegt, abschnittsweise Nutzung durch Draisinenfahrten
Abbestellung SPNV
Mai 1998
13

image
image
Aktivierung von Eisenbahnstrecken | Basisgutachten – Anlage 2 – Streckenportraits
Dürrröhrsdorf – Arnsdorf
27
Reaktivierung
ÖPNV-Angebot aktuell
ggw. keine Busverbindung zwischen Dürrröhrsdorf und
Arnsdorf/Radeberg, TaktBus-Linie Pirna – Radeberg gemäß ÖPNVFinVO
geplant
Linienverlauf Reaktivierung
Radeberg – Arnsdorf – Dürrröhrsdorf – Pirna (Durchbindung bis Pirna
durch Flügelung der vorhandenen Züge der RB 71 Pirna – Sebnitz
sinnvoll)
Angebotsgestaltung
stündliche Verbindung, aktuell keine Reduzierung Busverkehr
Reisezeit SPNV
Radeberg – Arnsdorf – Dürrröhrsdorf ca. 15 min
Zuständige Aufgabenträger
ZVOE
Bewertung
Politische Einordnung
keine Forderungen zur Reaktivierung von politischen Vertretern bekannt
Nachfragepotenzial (mittl. Querschnittsbelegung)
300 Fahrgäste [Schätzung], Potenzial aus Direktverbindung Pirna – Radeberg
mit Anschluss Richtung Kamenz, Bautzen, Görlitz
Kosten Reaktivierung
55 Mio. Euro [Schätzung DB Netz AG]
Kostenschätzung pro Jahr Bestellung SPNV
1,7 Mio. Euro, ca. 1,30 Euro/Pkm
(zusätzliche Bestellung Dürrröhrsdorf – Radeberg)
Raumordnerische Aspekte, Erschließung durch SPNV
Direktverbindung zwischen MZ Radeberg und MZ Pirna, Anbindung an
überregionale Achsen Dresden – Görlitz – Wrocław/Krákow bzw. Dresden –
Ústí/Praha
Fördermöglichkeiten
GVFG
13

image
image
image
image
image
image
28
Aktivierung von Eisenbahnstrecken | Basisgutachten – Anlage 2 – Streckenportraits
Bautzen – Wilthen
Infrastruktur
Streckennummer (VzG)
6216
Länge der für den SPNV zu reaktivierenden Strecke
14,3 km
Eisenbahninfrastrukturunternehmen
entfällt
Streckenzustand/-status
stillgelegt, nicht befahrbar
Abbestellung SPNV
Dezember 2004
14

image
image
Aktivierung von Eisenbahnstrecken | Basisgutachten – Anlage 2 – Streckenportraits
Bautzen – Wilthen
29
Reaktivierung
ÖPNV-Angebot aktuell
PlusBus 101 (Bautzen – Wilthen – Oppach),
Reisezeit Bautzen – Wilthen: 40 min
Linienverlauf Reaktivierung
Bautzen – Wilthen – Neukirch – Neustadt (– Sebnitz/Pirna), in
Kombination mit Strecke Nr. 10 (Durchbindung bis Sebnitz/Pirna durch
Flügelung oder Ersatz vorhandener Züge möglich)
Angebotsgestaltung
stündliche Verbindung, Neustrukturierung und Verknüpfung des
umfangreichen Busverkehrs in der Region erforderlich
Reisezeit SPNV
Bautzen – Wilthen ca. 17 min
Zuständige Aufgabenträger
ZVON
Bewertung
Politische Einordnung
bereits mehrfach Initiativen von politischen Vertretern vor Ort gestartet
Nachfragepotenzial (mittl. Querschnittsbelegung)
450 Fahrgäste [Gutachten ZVON, 2013, Umlenkung der RB Dresden – Zittau
über Bautzen], gute Erschließung der Siedlungen, Ausschöpfung des Potenzials
durch Neustrukturierung und Verknüpfung des umfangreichen Busverkehrs
Kosten Reaktivierung
2,3 Mio. € [Gutachten ZVON, 2013] – zwischenzeitliche Preissteigerungen noch
nicht berücksichtigt
Kostenschätzung pro Jahr Bestellung SPNV
1,8 Mio. Euro, ca. 0,80 Euro/Pkm
(zusätzliche Bestellung Bautzen – Wilthen)
Raumordnerische Aspekte, Erschließung durch SPNV
Direktverbindung zwischen GZ Wilthen und OZ (Verbund) Bautzen, je nach
Linienführung Direktanbindung an MZ Pirna
Fördermöglichkeiten
GVFG
14

image
image
image
image
image
image
image
image
image
30
Aktivierung von Eisenbahnstrecken | Basisgutachten – Anlage 2 – Streckenportraits
Nossen – Riesa
Infrastruktur
Streckennummer (VzG)
6613
Länge der für den SPNV zu reaktivierenden Strecke
33,5 km
Eisenbahninfrastrukturunternehmen
Nossen-Riesaer Eisenbahn-Compagnie (NRE)
Streckenzustand/-status
in Betrieb, Nutzung durch Güterverkehr (Nossen – Ziegenhain),
befahrbar (Ziegenhain – Pausitz)
Abbestellung SPNV
Mai 1998
15

image
image
Aktivierung von Eisenbahnstrecken | Basisgutachten – Anlage 2 – Streckenportraits
Nossen – Riesa
31
Reaktivierung
ÖPNV-Angebot aktuell
Bus 420 (Nossen – Lommatzsch), Bus 430 (Lommatzsch – Riesa)
Reisezeit Nossen – Riesa: 70 min (über Döbeln)
Linienverlauf Reaktivierung
Nossen – Riesa (RB 77)
Angebotsgestaltung
stündliche Bedienung, Reduzierung Busverkehr in geringem Maße
möglich
Reisezeit SPNV
Nossen – Riesa ca. 40 min
Zuständige Aufgabenträger
ZVOE
Bewertung
Politische Einordnung
Nutzung für Güter- und evtl. touristischen Verkehr geplant
Nachfragepotenzial (mittl. Querschnittsbelegung)
300 Fahrgäste [Schätzung], Potenzial aus Direktverbindung Nossen – Riesa
(Anbindung Fernverkehr) und SPNV-Anbindung Lommatzsch
Kosten Reaktivierung
nicht bekannt, durchgehende Nutzbarkeit durch Infrastrukturbetreiber geplant
Kostenschätzung pro Jahr Bestellung SPNV
4,4 Mio. Euro, ca. 1,30 Euro/Pkm
(zusätzliche Bestellung Nossen – Riesa)
Raumordnerische Aspekte, Erschließung durch SPNV
Direktverbindung zwischen GZ Nossen und MZ Riesa (überregionale
Verbindungsachse), bei Durchbindung bis Freiberg Direktverbindung MZ Riesa,
GZ Nossen, MZ Freiberg
Fördermöglichkeiten
GVFG, SGFFG
15

image
image
image
image
image
image
32
Aktivierung von Eisenbahnstrecken | Basisgutachten – Anlage 2 – Streckenportraits
Leipzig-Leutzsch – Merseburg
Infrastruktur
Streckennummer (VzG)
6810
Länge der für den SPNV zu
reaktivierenden Strecke
27,7 km
Eisenbahninfrastruktur-unternehmen
Abzw Leuna Lw – Merseburg:
DB Netz AG
Streckenzustand/-status
Leipzig-Leutzsch – Abzw Leuna Lw:
stillgelegt, entwidmet
Abzw Leuna Lw – Merseburg:
Nutzung durch Güterverkehr
Abbestellung SPNV
Mai 1998
16

image
image
Aktivierung von Eisenbahnstrecken | Basisgutachten – Anlage 2 – Streckenportraits
Leipzig-Leutzsch – Merseburg
33
Reaktivierung
ÖPNV-Angebot aktuell
PlusBus 131 (Leipzig Hbf – Merseburg), Reisezeit Leipzig Hbf –
Merseburg: 60 min
Linienverlauf Reaktivierung
Leipzig Hbf – Leipzig-Leutzsch – Merseburg (RB 58)
Angebotsgestaltung
stündliche Verbindung, Reduzierung Busverkehr (+131) möglich,
Anbindung Einkaufszentrum in Günthersdorf jedoch weiterhin erforderlich
Reisezeit SPNV
Leipzig Hbf – Merseburg ca. 40 min
Zuständige Aufgabenträger
ZVNL, NASA (Sachsen-Anhalt)
Bewertung
Politische Einordnung
politische Prioritätensetzung auf Merseburger Kurve – Voraussetzung für
Direktverbindung Leipzig – Merseburg (über Bad Dürrenberg als S-Bahn)
Nachfragepotenzial (mittl. Querschnittsbelegung)
300 Fahrgäste [Schätzung] – je nach Angebot und Siedlungsentwicklung im
Leipziger Umland
Kosten Reaktivierung
aufgrund des bereits teilweise erfolgten Rückbaus sehr hoch
Kostenschätzung pro Jahr Bestellung SPNV
4,4 Mio. Euro, ca. 1,30 Euro/Pkm
(zusätzliche Bestellung Leipzig – Leipzig-Leutzsch – Merseburg)
Raumordnerische Aspekte, Erschließung durch SPNV
Landesgrenzen überschreitende Direktverbindung zwischen MZ Merseburg und
OZ Leipzig
Fördermöglichkeiten
GVFG, StStG
16

image
image
image
image
image
image
34
Aktivierung von Eisenbahnstrecken | Basisgutachten – Anlage 2 – Streckenportraits
Pretzsch – Torgau
Infrastruktur
Streckennummer (VzG)
6830
Länge der für den SPNV zu reaktivierenden Strecke
23,4 km
Eisenbahninfrastrukturunternehmen
elblandbahn e.V.
Streckenzustand/-status
nicht befahrbar
Abbestellung SPNV
Juni 1997
17

image
image
Aktivierung von Eisenbahnstrecken | Basisgutachten – Anlage 2 – Streckenportraits
Torgau – Pretzsch
35
Reaktivierung
ÖPNV-Angebot aktuell
PlusBus 759 (Torgau – Wörblitz – Greudnitz),
Reisezeit Torgau – Wörblitz: 31 min
Linienverlauf Reaktivierung
Torgau – Pretzsch (RB 56) – mit Anschluss in Pretzsch in Richtung
Lutherstadt Wittenberg
Angebotsgestaltung
stündliche Verbindung, Einstellung Busverkehr (+759) möglich
Reisezeit SPNV
Torgau – Pretzsch ca. 27 min
Zuständige Aufgabenträger
ZVNL
Bewertung
Politische Einordnung
Gründung des Fördervereins elblandbahn e.V. mit dem Ziel einer Reaktivierung
Nachfragepotenzial (mittl. Querschnittsbelegung)
200 Fahrgäste [Schätzung], evtl. touristische Bedeutung (Städtetourismus),
insgesamt nur geringes Potenzial vorhanden
Kosten Reaktivierung
nicht bekannt
Kostenschätzung pro Jahr Bestellung SPNV
3,0 Mio. Euro, ca. 2,00 Euro/Pkm
(zusätzliche Bestellung Torgau – Pretzsch)
Raumordnerische Aspekte, Erschließung durch SPNV
Direktverbindung zwischen GZ Dommitzsch und MZ Torgau, Landesgrenzen
überschreitende Verbindung zum MZ Lutherstadt Wittenberg
Fördermöglichkeiten
GVFG
17

image
image
image
image
image
image
image
image
Aktivierung von Eisenbahnstrecken | Basisgutachten – Anlage 2 – Streckenportraits
18 19
36
Beucha – Brandis
Infrastruktur
Streckennummer (VzG)
6823
Länge der für den SPNV zu reaktivierenden Strecke
16,4 km
Eisenbahninfrastrukturunternehmen
Deutsche Regionaleisenbahn GmbH (DRE)
Streckenzustand/-status
in Betrieb, Nutzung durch Güterverkehr/Sonderfahrten
Abbestellung SPNV
Dezember 2006
(Beucha – Brandis)
September 1997
(Brandis – Trebsen)
18
19
Brandis – Trebsen

image
image
image
image
Aktivierung von Eisenbahnstrecken | Basisgutachten – Anlage 2 – Streckenportraits
1819 18 19
18
Beucha – Brandis
37
Reaktivierung
ÖPNV-Angebot aktuell
PlusBus 640 (Klinga – Beucha – Brandis), PlusBus 689 (Beucha –
Brandis – Gerichshain), Reisezeit Beucha – Brandis: 14 min
Linienverlauf Reaktivierung
Beucha – Brandis (RB 111) – mit
Anschluss von/nach Leipzig
Beucha – Brandis – Trebsen (RB
111) – mit Anschluss von/nach
Leipzig
Angebotsgestaltung
stündliche Bedienung,
Reduzierung Busverkehr (+640 und/oder +689) möglich
Reisezeit SPNV
Beucha – Brandis:
ca. 5 min
Beucha – Brandis – Trebsen:
ca. 16 min
Zuständige Aufgabenträger
ZVNL
Bewertung
Politische Einordnung
Unterstützung durch politische Vertreter vor Ort (z. B. durch Bürgermeister der
Stadt Brandis)
Nachfragepotenzial (mittl. Querschnittsbelegung)
800 Fahrgäste [Schätzung] (mehr als
500 Fahrgäste trotz kurzer Strecke vor
Abbestellung)
Brandis – Trebsen: 300 Fahrgäste
[Schätzung]
Kosten Reaktivierung
nicht bekannt, jedoch relativ gering zu erwarten
Kostenschätzung pro Jahr Bestellung SPNV
0,4 Mio. Euro, ca. 0,50 Euro/Pkm
(zusätzliche Bestellung Beucha –
Brandis)
1,7 Mio. Euro, ca. 1,30 Euro/Pkm
(zusätzliche Bestellung Beucha –
Trebsen)
Raumordnerische Aspekte, Erschließung durch SPNV
Anbindung GZ Brandis an überregionale Achse Döbeln – Leipzig;
Direktverbindung an OZ Leipzig bei Durchbindung
Fördermöglichkeiten
GVFG (18 + 19 zusammen), StStG,
SGFFG
GVFG, StStG, SGFFG
19
Brandis – Trebsen

image
image
image
image
image
image
38
Aktivierung von Eisenbahnstrecken | Basisgutachten – Anlage 2 – Streckenportraits
Eilenburg Ost – Pretzsch
Infrastruktur
Streckennummer (VzG)
6831/6830/6132
Länge der für den SPNV zu reaktivierenden Strecke
54,4 km
Eisenbahninfrastrukturunternehmen
Deutsche Regionaleisenbahn GmbH (DRE)
Streckenzustand/-status
in Betrieb, grundsätzlich befahrbar, seit 2019 wegen
Infrastrukturmängeln gesperrt
Abbestellung SPNV
Mai 1998: Eilenburg – Bad Düben
Sep 2002: Bad Düben – Bad Schmiedeberg
Dez 2014: Bad Schmiedeberg – Lutherstadt Wittenberg
20

image
image
Aktivierung von Eisenbahnstrecken | Basisgutachten – Anlage 2 – Streckenportraits
Eilenburg Ost – Pretzsch
39
Reaktivierung
ÖPNV-Angebot aktuell
PlusBus 196 (Leipzig – Bad Düben), PlusBus 232 (Eilenburg – Bad
Düben), RufBus 238 (Bad Düben – Bad Schmiedeberg), Bus 306 (Bad
Schmiedeberg – Lutherstadt Wittenberg), jeweils mindestens im
Stundentakt, Reisezeit Leipzig – Bad Düben: 62 min, Eilenburg – Bad
Düben: 47 min
Linienverlauf Reaktivierung
Eilenburg – Bad Düben – Bad Schmiedeberg – Lutherstadt Wittenberg
(RB 55)
Angebotsgestaltung
stündliche Bedienung, Reduzierung Busverkehre (+196, +232, 306) bzw.
Einstellung (238) möglich
Reisezeit SPNV
Eilenburg – Lutherstadt Wittenberg ca. 70 min, Eilenburg – Bad Düben: 20
min
Zuständige Aufgabenträger
ZVNL
Bewertung
Politische Einordnung
Unterzeichnung Absichtserklärung (LoI) anliegender Gemeinden, Unternehmen
mit dem Ziel der Wiederaufnahme des regelmäßigen SPNV im September 2020,
Initiierung durch Bundestagsabgeordnete der CDU
Nachfragepotenzial (mittl. Querschnittsbelegung)
450 Fahrgäste [Schätzung], Potenzial durch SPNV-Anbindung Bad Düben, Bad
Schmiedeberg und im touristischen Verkehr
Kosten Reaktivierung
nicht bekannt
Kostenschätzung pro Jahr Bestellung SPNV
7,7 Mio. Euro, ca. 1,00 Euro/Pkm
(zusätzliche Bestellung Eilenburg – Lutherstadt Wittenberg)
Raumordnerische Aspekte, Erschließung durch SPNV
Direktverbindung zwischen GZ Bad Düben und MZ Eilenburg, Landesgrenzen
überschreitende Verbindung zum MZ Lutherstadt Wittenberg
Fördermöglichkeiten
GVFG
20

image
image
image
image
image
image
40
Aktivierung von Eisenbahnstrecken | Basisgutachten – Anlage 2 – Streckenportraits
Nossen – Freiberg
Infrastruktur
Streckennummer (VzG)
6614
Länge der für den SPNV zu reaktivierenden Strecke
23,9 km
Eisenbahninfrastrukturunternehmen
Regio Infra Service Sachsen GmbH (RIS)
Streckenzustand/-status
in Betrieb, Nutzung durch Güterverkehr/Sonderfahrten
Einstellung SPNV
September 1977
21

image
image
image
image
image
image
Aktivierung von Eisenbahnstrecken | Basisgutachten – Anlage 2 – Streckenportraits
Nossen – Freiberg
41
Reaktivierung
ÖPNV-Angebot aktuell
Bus 750 (Döbeln – Nossen – Freiberg),
Reisezeit Nossen – Freiberg: 35 min
Linienverlauf Reaktivierung
Nossen – Freiberg (RB 84)
Angebotsgestaltung
stündliche Bedienung, weitgehende Reduzierung Busverkehr Nossen –
Freiberg möglich (Nossen – Siebenlehn und Freiberg – Kleinwaltersdorf
weiterhin erforderlich)
Reisezeit SPNV
Nossen – Freiberg: ca. 28 min
Zuständige Aufgabenträger
ZVMS, ZVOE
Bewertung
Politische Einordnung
nur in Zusammenhang mit einer Reaktivierung Döbeln – Nossen – Meißen
sinnvoll, keine Forderungen zur Reaktivierung von politischen Vertretern bekannt
Nachfragepotenzial (mittl. Querschnittsbelegung)
500 Fahrgäste [Schätzung auf Grundlage der Nachfrage auf der Buslinie 750],
Potenzial durch SPNV-Verbindung innerhalb des Landkreises Mittelsachsen
(Freiberg – Döbeln)
Kosten Reaktivierung
nicht bekannt, Strecke ist aber durchgehend befahrbar
Kostenschätzung pro Jahr Bestellung SPNV
2,7 Mio. Euro, ca. 0,70 Euro/Pkm (zusätzliche Bestellung Nossen – Freiberg)
Raumordnerische Aspekte, Erschließung durch SPNV
Anbindung GZ Nossen an MZ Freiberg (überregionale Verbindungsachse
Dresden – Chemnitz); bei Durchbindung bis Riesa Direktverbindung MZ Riesa,
GZ Nossen, MZ Freiberg
Fördermöglichkeiten
GVFG, SGFFG
21
Großvoigtsberg