image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
geotechnischer Risikobereich
geotechnischer Risikobereich (erwartet)
stark erhöhter geotechnischer Aufwand
stark erhöhter geotechnischer Aufwand
(erwartet)
erhöhter geotechnischer Aufwand
Gesamtkorridor
Volltunnelkorridor
Korridor G
Schienenkorridor
geotechnische Problemzonen
s = Schrägbohrung/
geneigte Bohrung
v = Vertikalbohrung
Hauptstörung
untergeordnete
Störung
morphologisches
Lineament
Sandstein und Mergel
überprägter Gneis
Hauptstörung
untergeordnete Störung
Bohrung 6s
3D-Modell der Struktur Börnersdorf
Bohrungsplanung mit dem geologischen Raummodell
Mit Hilfe des geologischen 3D-Modells können
Richtung, Neigung, Länge und der optimale
Bohransatzpunkt der Schrägbohrungen bestimmt
werden. Für die Detailplanung ist es wichtig,
welche Gesteine bei welcher Teufe erwartet
werden. Dazu werden Bohrvorprofile mithilfe des
3D-Modells und allen integrierten Daten erstellt.
B1v
B2v
B3bs
B3av
B5v
B6s
B4v
B7v
B8s
120 Bohrungen
www.nbs-dresden-prag.eu
Für eine zukünftige Festlegung des Trassenverlaufs innerhalb der Korridore wurden in 2020 die drei ersten Bohr-
kampagnen durch die DB Netz AG beauftragt. Für die bis zu 400 m tiefen Bohrungen (unten: gelb) wurden die
Bohransatzpunkte in Abstimmung mit dem LfULG so gewählt, dass ein Kenntniszuwachs in Bereichen der geo-
logisch/geotechnischen Problemzonen (Störungszonen sowie geologisch komplexe Strukturen) ermöglicht wird.
Erkundet werden u.a. die Mittelsächsische Störung, die Struktur Börnersdorf sowie die Petrovice-Döbra Zone.
Bohrungsplanung und Grundlagenermittlung
www.neubaustrecke-dresden-prag.de
informiert über
Bohrungen Heide-
nau-Großsedlitz
Bohrsondierungen
im Bahngelände
Tiefe Bohrungen
Bohrarbeiten für vertiefende geologische Untersuchungen an
der Eisenbahnneubaustrecke Dresden –Prag
fachliche Begleitung:
Vorhabensträger:
0m
20
40
60
80
100
120
140
160
180
200
220
240
260
280
300
320
340
360
380
400
quartäre Ablagerungen
Störungszone?
Orthogneis des
Osterzgebirges
überprägter Gneis
vermutliche eine Wechsellagerung
von Sandsteinen und Mergeln
Hauptstörung
untergeordnete Störung
Hauptstörung
Quelle: 3D Seismik
Hauptstörung
Quelle: geologische Karte
Trassenniveau
Hauptstörung
Bohrvorprofil der Bohrung B6s
Bohrgerät der
Firma Pruy KG
Kernkisten der Bohrung B3s
Sedimentite