Seite 1 von 2
Medieninformation
Sächsisches Staatsministerium des Innern
Ihre Ansprechpartnerin
Silvaine Reiche
Durchwahl
Telefon +49 351 564 30400
Telefax +49 351 564 30409
presse@smi.sachsen.de*
01.11.2021
Dippoldiswalde stärkt mit ASSKomm-Beitritt Prävention
und kommunale Sicherheit
Im Beisein von Staatsminister Prof. Dr. Roland Wöller unterzeichneten
heute die Dippoldiswalder Oberbürgermeisterin Kerstin Körner, der
stellvertretende Dienststellenleiter der Polizeidirektion Dresden, Leitender
Polizeidirektor Peter Langer und Torsten Kosuch vom Landespräventionsrat
eine Kooperationsvereinbarung im Rahmen der Landesstrategie Allianz
Sichere Sächsische Kommunen (ASSKomm).
»Sicherheit ist nicht selbstverständlich«, betont
Innenminister Prof. Dr.
Roland Wöller.
»Sie muss kontinuierlich geschützt werden. Je mehr Städte
und Gemeinden sich der Allianz Sichere Sächsische Kommunen anschließen,
desto mehr stärken wir die Sicherheit im Freistaat. Der Beitritt der
Stadt Dippoldiswalde freut mich daher sehr. Gemeinsam können wir das
Sicherheitsemp nden der Menschen, die in dieser Stadt leben, erhöhen
und mit zielgerichteter Prävention Kriminalität vorbeugen. Denn wie wir alle
wissen: Prävention wirkt.«
»Negative Entwicklungen rechtzeitig erkennen und frühzeitig
entgegenzusteuern, erachte ich als wichtigen Baustein für eine
funktionierende Gemeinschaft«,
so Oberbürgermeisterin Kerstin Körner.
»Nicht zuletzt wollen und sollen wir uns alle sicher fühlen. Dafür sind
Netzwerke und das Hand-in-Hand-Arbeiten extrem wichtig. Viele machen
schon sehr gute Prävention, jetzt heißt es aber alle zusammenbringen und
gemeinsam vor Ort zusammenzuarbeiten.«
Leitender Polizeidirektor
Peter Langer:
»Für die Sicherheit der Bürgerinnen
und Bürger Sorge zu tragen, ist grundlegende Aufgabe der Polizei. Vor
diesem Hintergrund ist eine gute Zusammenarbeit mit den einzelnen
Kommunen ein elementarer Baustein. Diese wird mit der Unterzeichnung
der Kooperationsvereinbarung zwischen der Polizeidirektion Dresden und
der Großen Kreisstadt Dippoldiswalde untermauert. Wir sind sicher, dass
Hausanschrift:
Sächsisches Staatsministerium
des Innern
Wilhelm-Buck-Straße 2
01097 Dresden
www.smi.sachsen.de
Zu erreichen mit den
Straßenbahnlinien 3,6,7,8,9, 11
und 13. Haltestelle Carolaplatz.
* Kein Zugang für verschlüsselte
elektronische Dokumente. Zugang
für quali ziert elektronisch signierte
Dokumente nur unter den auf
www.lsf.sachsen.de/eSignatur.html
vermerkten Voraussetzungen.

Seite 2 von 2
die Kooperation zwischen Polizei und Kommunen insbesondere für die
Bürgerinnen und Bürger ihre Früchte trägt.«
In einem ersten Schritt soll eine Koordinierungsstelle für das
in Dippoldiswalde bereits vorhandene Präventionsgremium, dem
sogenannten »Sicherheitskreis«, eingerichtet werden. So werden die
lokalen Akteure der kommunalen Prävention – u. a. Stadtverwaltung,
Polizei, Technisches Hilfswerk (THW), Feuerwehr, Krankenhaus, Diakonie –
gebündelt, um eine ganzheitliche Präventionsstrategie zu entwickeln und
um auf diese Weise künftige Herausforderungen noch besser zu bewältigen.
Des Weiteren sollen zielgerichtete Projekte und Maßnahmen mit Hilfe
einer fachlichen Begleitung durch ASSKomm-Coaching und anhand der
Ergebnisse einer geplanten Sicherheitsanalyse erarbeitet werden. So gibt
es derzeit bereits die Überlegung ein Jugendprojekt zu schaffen – in
dessen Rahmen ein »Rückzugsort« für Jugendliche etabliert werden soll. Ein
weiteres Ziel wird auch sein, Vandalismus-Schäden an den Raststätten von
Wanderwegen zu minimieren.
Hintergrundinformationen zu ASSKomm:
Immer mehr Städte und Gemeinden im Freistaat setzen im Rahmen
ihrer Sicherheitskonzepte auf kommunale Prävention. Unter dem
Dach der Anfang 2019 gegründeten »Allianz Sichere Sächsische
Kommunen« (ASSKomm) hat der Landespräventionsrat Sachsen inzwischen
bereits
125
Kommunen zu Fragen von Prävention und Sicherheit
beraten, wovon inzwischen über ein Drittel (
45
) eng mit ASSKomm
zusammenarbeitet. In
26
Kommunen hat sich zudem ein Kommunaler
Präventionsrat konstituiert oder ist reaktiviert worden.
Es beteiligen sich von kleinsten Gemeinden und Städten mit einigen hundert
bis wenigen tausend Einwohnern (wie bspw. Lohsa, Seifhennersdorf,
Naunhof etc.) bis hin zu Großstädten wie Zwickau, Chemnitz und Leipzig an
ASSKomm.
ASSKomm bietet neben Sicherheitsanalysen und Coaching auch
Aus- und Fortbildung – u. a. das bundesweit einmalige Studium
Präventionsmanagement (B.A./M.A. berufsbegleitend) – und auch die
Förderung von kommunaler Prävention mit einer jährlichen Gesamtsumme
von 1,3 Mio. Euro für ganz Sachsen.
Weitere Informationen sind unter
www.asskomm.sachsen.de
abrufbar.