image
 
Anlage 1
Dienststelle
(Vom Antragsteller deutlich auszufüllen und
X Zutreffendes ankreuzen!)
Beantragung einer
Dienstreise
Aus-/Fortbildungsreise
IT-Reise
1. Bedienstete(r):
a) Adresse der Wohnung, von der aus arbeitstäglich der Dienst angetreten wird
Referat
Telefon
Name, Vorname
b) Adresse an weiterem Wohnort (ggf. Familienwohnort)
(dienstl.)
c) Adresse vorübergehender Aufenthaltsort
a)
b)
c)
Zum Zeitpunkt der Reise bin ich:
Beamter/Richter
Arbeitnehmer
Beamter a. W.
Auszubildender
weitereTeilnehmer:
ja
Sofern dieser Antrag noch für weitere Bedienstete gelten soll, ist die Anlage 2 zur VwV-SächsRKG
nein
zu verwenden. Für diese Bediensteten ist kein gesonderter Antrag erforderlich.
2. Reiseziel(e):
3. Reisezweck:
Bitte näher erläutern und Einladung o. dgl. beifügen!
4. Verpflegung:
unentgeltlich bereitgestellt und zwar
des Amtes wegen¹
aus persönlichen Gründen²
5. Übernachtung:
nein
ja
unentgeltlich bereitgestellt und zwar
des Amtes wegen¹
aus persönlichen Gründen²
nicht unentgeltlich für
EUR/Nacht
mit
ohne Kosten des Frühstücks
Bei Übernachtungskosten über 70 EUR/Nacht (Ausland: ... EUR/Nacht) bitte Vordruck "Anerkennung/Erstattung von
Übernachtungskosten nach § 7 Abs. 1 Satz 2 SächsRKG (Ausland: SächsARKVO)" (Anlage 3 zur VwV-SächsRKG) beifügen!
6. Geplanter Reiseverlauf:
Beginn der Reise
Beginn Dienstgeschäft Ende Dienstgeschäft
Ende der Reise
an
Datum
Uhr
Datum
Uhr
Datum
Uhr
an
Datum
Uhr
Wohnung a)
Wohnung a)
Wohnung b)
Wohnung b)
Dienststelle
Dienststelle
vorübergehender
vorübergehender
Aufenthaltsort
Aufenthaltsort
7. Beförderungsmittel:
privates Kfz
Mitfahrt im
Flugzeug
Bahn
Bus/ÖPNV
Dienst - Kfz
Sonstiges
ggf. Nr. 8
privaten Kfz
Nr. 9
Hinfahrt
Rückfahrt
Inhaber:
BahnCard 2. Kl.
BahnCard 1. Kl.
25
50
100
BC-Nr.:
BahnCard gültig bis:
Ich kann eine persönliche Zeitkarte für die Strecke von
nach
benutzen.
Ich nehme an einem Bonusprogramm teil und zwar (z. B. bahn.bonus/Miles & More):
8. Bei Benutzung eines privaten Kfz³:
Ich stelle Antrag auf Anerkennung triftiger Gründe.
Es liegt eine typischerweise im Außendienst ausgeübte Tätigkeit vor.
Begründung:
9.
Bei Benutzung eines Flugzeuges:
Ich stelle Antrag auf Erstattung der Flugkosten.
Hierfür können dienstliche Meilengut-
SMF_VwV-SaechsRKG-A1
schriften in Anspruch genommen werden.
Begründung der Benutzung:
Stand 06/2015
10. Urlaubs-/Privatreise:
Mit der Reise wird folgender privater Aufenthalt/folgende private Reise verbunden:
vom
bis
nach
11. Beantragung eines Abschlags:
Hiermit beantrage ich die
IBAN
BIC
Geldinstitut
Zahlung eines Abschlags und
bitte um Überweisung:
Grundsätzlich nur für mindestens dreitägige Dienstreisen, bei welchen die zu erwartende Reisekostenvergütung 100 EUR übersteigt, möglich.
12. Weitere Erläuterungen (z. B. Angaben über Kostenerstattung durch Dritte):
13. Ich/wir versichere(n) pflichtgemäß die Richtigkeit und Vollständigkeit meiner/unserer Angaben.
Datum
Unterschrift(en)
1) aufgrund der dienstlichen Stellung/Funktion des Bediensteten oder wegen des Zweckes des Dienstgeschäfts gewährt
2) von Verwandten, Freunden, Bekannten, Kollegen u. a. gewährt
3) Auf die Anmerkungen zur Benutzung eines privaten Kraftfahrzeuges auf der Rückseite wird hingewiesen.
PDF
SMF_VwV-SaechsRKG-A1
1.0
https://fs.egov.sachsen.de/formserv/getform/SMF_VwV-SaechsRKG-A1_SMF_PDF/000-007/Dienstreiseantrag_2015_05_26.pdf
https://fs.egov.sachsen.de/SachsenSave/Buffer?action=save#FDF
SMF
https://fs.egov.sachsen.de/NetGateway/Process#FDF

image
 
Nicht vom Antragsteller auszufüllen!
14. Sichtvermerk:
Vertreter
Vorgesetzte
Bemerkungen:
Die Notwendigkeit der Reise wird zugleich bestätigt.
15. Beauftragter für den Haushalt/Titelverwalter:
Buchungsstelle
Namenszeichen
Haushaltsmittel
Kapitel
Titel
sind vorhanden
Bemerkungen:
16. Vorschlag der Reisekostenstelle:
a) Es werden eintägige Reisen angeordnet.
b) Kostenübernahme für die Benutzung des Flugzeuges wird
zugesagt.
nicht zugesagt.
c) Triftige Gründe für die Benutzung eines privaten Kfz werden
anerkannt.
nicht anerkannt.
(Durch die Nichtanerkennung von triftigen Gründen wird die Nutzung des privaten Kfz nicht ausgeschlossen.)
d) Übernachtungskosten über 70 EUR/Nacht (Ausland: ... EUR)
i. H. v.
EUR/Nacht als notwendig anerkannt.
werden
nicht anerkannt.
e) Auf die zu erwartende Reisekostenvergütung wird ein Abschlag in Höhe von
EUR gewährt.
(Für die Auszahlung des Abschlages ist dieser Antrag nach der Anordnung erneut der Reisekostenstelle vorzulegen.)
Bemerkungen:
DR-Nr.
Datum
Unterschrift
17. ANORDNUNG:
a) Die Reise(n) wird/werden - wie von der Reisekostenstelle vorgeschlagen - angeordnet.
b) Abweichend bzw. ergänzend wird angeordnet:
Die Benutzung regelmäßig verkehrender Beförderungsmittel (außer Flugzeug) wird aus dienstlichen Gründen angeordnet.
Die Benutzung eines Dienstkraftfahrzeuges wird aus dienstlichen Gründen angeordnet.
Sonstige abweichende Anordnungen:
c) Die Teilnahme an der Fortbildungsveranstaltung liegt im
ausschließlich persönlichen Interesse des Bediensteten
es
liegt somit keine Dienstreise vor.
ausschließlich dienstlichen Interesse (= Dienstreise).
teilweise dienstlichen Interesse (§ 16 Abs. 1 SächsRKG) und es
wird folgende Kostenerstattung zugesagt:
SMF_VwV-SaechsRKG-A1
weitere Bemerkungen:
Stand 06/2015
Datum
Unterschrift des Anordnungsbefugten
Anmerkungen zu Nummer 8:
Benutzung eines privaten Kraftfahrzeuges
Die Benutzung eines privaten Kraftfahrzeuges liegt ausschließlich in der eigenen Verantwortung des Dienstreisenden. Weder die Duldung
der Benutzung, noch die Anerkennung triftiger Gründe sind eine dienstliche Anordnung (Nr. 17) zum Benutzen dieses Beförderungsmittels.
Ein Ersatz von Sachschäden an privaten Kraftfahrzeugen kann nach den beamtenversorgungsrechtlichen Vorschriften bei Vorliegen der dort
geforderten Voraussetzungen nur dann gewährt werden, wenn ein triftiger Grund zur Benutzung des Kraftfahrzeuges anerkannt worden ist. Ist
die Benutzung regelmäßig verkehrender Beförderungsmittel angeordnet und benutzt der Dienstreisende trotzdem aus persönlichen Gründen
ein privates Kraftfahrzeug, so kann sich ein etwaiger Unfall nicht „in Ausübung des Dienstes" ereignen; die Voraussetzung für die Gewährung
der Unfallfürsorge (vgl. § 33 SächsBeamtVG) liegt in solchen Fällen nicht vor. Ein Ersatz von Sachschäden ist ebenfalls ausgeschlossen.
Bei Benutzung eines eigenen Kraftfahrzeuges ohne Anerkennung eines triftigen Grundes ist auch die Gewährung von Sachschadensersatz
gemäß § 81 SächsBG ausgeschlossen. Ausnahmsweise kann der Schaden ohne vorherige Anerkennung triftiger Gründe ersetzt werden,
wenn der Dienstreisende ihr Fehlen nicht zu vertreten hat.