Bei einstrahlungsreichem Sommerwetter wa-
ren hochresistente Gurkensorten gegen Ech-
ten Mehltau sehr gut
Gurke
Sorte, Sommeranbau
Steinwolle
Zusammenfassung
Im Versuch "Gurken im Sommeranbau auf Steinwolle" wurden im Jahr 2009 12 Sorten am
Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie in Dresden-Pillnitz geprüft.
Überwiegend seinstrahlungsreiches Wetter bis Oktober führte zu hohen Erträgen im Som-
meranbau. Aus quantitativer und qualitativer Sicht konnte in diesem Jahr die gegen Echten
Mehltau hochresistente Sorte ’Borgata’ am besten gefallen.
Versuchsfrage und -hintergrund
In Deutschland werden Gurken auf Substrat in der Regel zweimal gepflanzt. Für die Som-
merpflanzung (Mitte Juni bis Mitte/Ende Oktober) galt es, das aktuelle Sortiment zu prüfen.
Obwohl sich die Zulassungssituation bei Mehltaufungiziden deutlich verbessert hat, stehen
für diesen Anbauzeitraum mehltauresistente Sorten nach wie vor im Mittelpunkt des Interes-
ses.
Ergebnisse
-
Der Sommeranbau 2009 war insgesamt gesehen, durch einen günstigen Witterungsver-
lauf für den Sommersatz geprägt. Zur Pflanzung und Anwachsphase herrschte regneri-
sches Wetter vor, sodass keine Kopfbrenner auftraten. Ab Mitte Juli verbesserte sich das
Wetter zunehmend, im August dominierte sonniges, nicht zu heißes Sommerwetter gefolgt
von einem einstrahlungsreichen und milden September. Ab der 1. Oktoberdekade ver-
schlechtere sich das Wetter extrem (kalt, regenreich). Der Gesundheitszustand der Kultur
konnte über weite Strecken als sehr gut eingestuft werden. Thripse und Weiße Fliege
wurden biologisch sehr gut kontrolliert. Gegen Spinnmilben musste allerdings auf Akarizi-
de zurückgegriffen werden. Echter Mehltau und Stängelbotrytis traten erst zum Kulturende
ertragsbeeinflussend auf.
-
Die im Versuch geprüften Sorten hatte alle mindestens intermediäre Mehltautoleranz. Un-
ter den Sorten mit hoher Mehltauresistenz verzeichneten vor allem ’Borgata’, ’Eminentia’
und ’DRL 1161’ in diesem Jahr aufgrund der ausreichend hohen Einstrahlung keine
Wachstumsbeeinträchtigungen.
-
Die Erträge in diesem Jahr differierten sortenabhängig sehr stark. Zwischen den besten
und schlechtesten Sorten lagen immerhin 15 Gurken/m². Die Spitzenreiter im Ertrag, die
hochresistenten Sorten ’DRL 1161’ und ’Borgata’, erzielten in diesem Sommer mit über
70 St/m² ein sehr gutes Resultat. Sie wurden gefolgt von einer Gruppe (’Adinda’, ’Demar-
rage’, ’Shakira’, ’Bornand’, ’Eminentia’) die mit 66 bis 68 St/m² dicht beieinander lag (Tab.
1).
-
Der Ertragsverlauf war typisch für eine Sommerkultur (Tab. 4, Abb. 2-5). Der Ertragsbe-
ginn lag 16 Tage nach der Pflanzung. Die Stammfruchternte war über alle Sorten sehr
ausgeglichen, sodass im Mittel rund 22 Stammgurken/m² geerntet wurden. Der Übergang
zu den Seitentriebgurken erfolgt sehr kontinuierlich. Im August lag der Durchschnittsertrag
pro Woche bei den besten Sorten bei sehr gutem Wetter bei über 6 Gurken/m². Insgesamt
wurden im August im Spitzenbereich 25 St/m² geerntet. Im September sanken die Wo-
chenerträge zwar auf rund 4 Gurken/m², kumulativ wurden aber immer noch 20 St/m² er-
reicht. Mit der im Oktober einsetzenden rapiden Wetterverschlechterung brachen die Be-
stände Mitte des Monats zusammen.
Versuche im deutschen Gartenbau
Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie
Abteilung Gartenbau
Bearbeiter: Gerald Lattauschke
Tel. 0315-26128100; E-Mail: gerald.lattauschke@smul.sachsen.de
2 0 0 9

Ergebnisse (Fortsetzung)
-
In der Fruchtqualität (Tab. 3) fielen besonders ’DRL 1161’ und ’Demarrage’ durch sehr
kurze Früchte auf. Dies musste sowohl bei den Stammgurken als auch bei den Seiten-
triebgurken festgestellt werden, und minderte den Wert beider Sorten. Zu den kleinfrüchti-
geren Sorten zählten darüber hinaus noch ’LC 7575’ (jetzt ’Excalibur’ mit 30% Früchte in
der Sortierung 350-400 g (Abb. 1). Zu den größeren Sorten waren dagegen ’Borgata’, ’E-
minentia’, ’E 31.2039’ und ’Airbus’ zuzuordnen.
-
Die Untersuchungen zum Lagerverhalten zeigten zunächst, dass die Stammgurken ein-
heitlich nach 8 Tagen Lagerung ihren Marktwert verloren (Tab. 5). Ursache war vorrangig
ein zu weicher Hals bzw. Warzenbildung auf der Frucht. Bei den Seitentriebgurken prä-
sentierten sich alle Sorten sehr uniform und waren nach 9 Tagen nicht mehr marktfähig
(Tab. 6). Neben den bei den Stammgurken bereits beschriebenen Symptomen traten zu-
sätzlich Verfärbungen der Frucht sowie teilweise eingetrocknete Fruchtspitzen auf.
Tab. 1:
Gurken im Sommeranbau – Ertragsleistungen – Dresden-Pillnitz 2009
Sorten/ Züchter
Ertrag Kl.1
Anzahl
Einzelfrucht-
Ertrag Kl.2
Anzahl
Ertrag n.m.f.*
Anzahl n.m.f.*
[kg/m²]
[St/m²]
gewicht [g]
[kg/m²]
[St/m²]
[kg/m²]
[St/m²]
DRL 1161/Neb/Rui
30,91
74
420
0,72
2,5
0,99
6,0
Borgata/Nun
31,92
71
447
0,65
2,1
1,10
8,0
Adinda/Nun
29,04
68
429
0,45
1,5
1,19
7,2
Demarrage/RZ
28,74
67
427
0,61
2,0
1,16
7,1
Shakira/Neb/Rui
28,66
67
428
0,73
2,5
1,28
8,3
Bornand/Nun
28,85
66
436
0,50
1,4
1,16
8,2
Eminentia/RZ
30,02
66
457
0,75
2,3
0,88
5,6
LC 7575/S&G
27,07
64
426
0,90
3,0
1,42
10,1
E 31.2041/Enza
27,01
62
433
0,35
1,2
0,85
5,2
E 31.2039/Enza
27,67
62
447
0,65
2,1
1,15
7,0
Airbus/Enza
27,01
60
452
0,68
2,3
1,47
10,1
Mikea/RZ
25,47
59
432
0,45
1,4
0,91
5,7
GD 5%
5,6
*nicht marktfähig
kursiv: Resistenz gegen Echten Mehltau HR
nicht kursiv: Rsistenz gegen Echten Mehltau IR
Kulturdaten:
Aussaattermin:
23. KW / 03.06.2009
Pflanztermin:
26. KW / 24.06.2009
Erntetermin:
28. bis 44. KW / 10.07. bis 12.10.2009
Pflanzabstand:
1,5 Pflanzen/m²
Erntegrößen:
Stammfrüchte:
350-400 g (6-mal/Woche)
Seitentriebfrüchte: 400-500 g (5 bis 6-mal/Woche)
Sortierung:
AWETA Gurkensortiermaschine
Gewächshaus:
Venlo; 4 m Stehwandhöhe; 3,20 m Kappenbreite
Klimaführung:
T/N 22/20°C bzw. 21/19°C (vegetative Phase)
T/N 21/17-18°C (generative Phase)
Substrat:
Grodan-Steinwolle (Typ: Expert+1); 2m-Matten; 5 Pflanzen/Matte
Anlagemethodik:
einfaktorielle Blockanlage mit 4 Wiederholungen
Lagerbedingungen: Temperatur: 20°C; Luftfeuchte: 60 – 70%
Pflanzenschutz:
Nützlingseinsatz:
Amblyseius swirskii (100/m²); Orius leavigatus (4/m²),
Encarsia formosa (10/m²)
Echter Mehltau:
2 x Milsana (0,3%)
Grauschimmel:
2 x Switch (0,8 l/ha)
Spinnmilben:
5 x Vertimec (1,2 l/ha), 1 x Ordoval (0,6 kg/ha)
1 x Envidor (0,48 l/ha)
Eisenmangel:
1 x Flory 71

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
Tab. 2: Gurken im Sommeranbau – Bestandesbonitur – Dresden-Pillnitz 2009
Sorten/Herkunft
40.KW
40.KW
40.KW
40.KW
40.KW
40.KW
Einh. im
Pflanzen-
Durch-
Frucht-
Echter
Fehl-
Bestand
aufbau
trieb
besatz
Mehltau
stellen*
[1-9]
[1-9]
[1-9]
[1-9]
[1-9]
Anz./40Pfl.
DRL 1161/Neb/Rui
7
7
6
6
1
2
Borgata/Nun
7
6
6
5
1
6
Adinda/Nun
6
5
6
5
2
4
Demarrage/RZ
5
5
5
4
1
10
Shakira/Neb/Rui
7
7
6
6
1
5
Bornand/Nun
7
7
6
6
2
2
Eminentia/RZ
5
4
5
5
1
12
LC 7575/S&G
6
6
5
4
1
10
E 31.2041/Enza
5
4
6
5
1
13
E 31.2039/Enza
4
5
4
3
1
15
Airbus/Enza
5
6
6
4
1
8
Mikea/RZ
5
6
4
5
1
8
Legende:
Einheitlichkeit im Bestand
1 = sehr gering
9 = sehr groß
Pflanzenaufbau
1 = sehr klein
9 = sehr groß
Durchtrieb
1 = sehr gering
9 = sehr groß
Fruchtbesatz
1 = sehr gering
9 = sehr stark
Echter Mehltau
1 = fehlend
9 = sehr stark
* Fehlstellen hervorgerufen durch Stängelbotrytis
28
22
25
24
26
24
16
30
25
18
18
25
33
34
34
35
34
30
29
32
29
32
30
29
27
37
31
32
31
35
43
24
34
41
40
35
0%
20%
40%
60%
80%
100%
DRL 1161
Borgata
Adinda
Demarrage
Shakira
Bornand
Eminentia
LC
7575
E 31.2041
E 31.2039
Airbus
Mikea
Anteil [%]
> 300 g
> 350 g
>400g
> 500 g
> 600 g
Abb. 1: Fruchtgrößenverteilung der Sorten im Sommeranbau – Dresden-Pillnitz 2009

Tab. 3: Gurken im Sommeranbau – Einzelfruchtbonitur – Dresden-Pillnitz 2009
Stammfrüchte
30. Kalenderwoche
Seitentriebfrüchte
32. Kalenderwoche
Sorten/ Herkunft
Gewicht Länge
Durch-
Farbe Form Riefig- Hals-
Be-
Gewicht Länge Durch-
Farbe Form Riefig- Hals-
Be-
messer
keit
ansatz stachelg.
messer
keit
ansatz stachelg.
[g/ St]
[cm]
[mm]
[1-9]
[1-9]
[1-9]
[1-9]
[1-9]
[g/ St]
[cm]
[mm]
[1-9]
[1-9]
[1-9]
[1-9]
[1-9]
DRL 1161/Neb/Rui
382
26
48
6
1
3
1
1
447
34
44
6
1
4
2
1
Borgata/Nun
412
28
47
6
1
3
1
2
450
35
43
5
1
5
3
1
Adinda/Nun
405
29
46
6
1
3
1
2
447
35
44
6
1
4
3
1
Demarrage/RZ
385
26
47
6
1
4
2
2
438
34
43
6
1
5
3
1
Shakira/Neb/Rui
396
28
46
7
1
3
1
1
457
37
43
6
1
5
3
1
Bornand/Nun
406
28
47
6
1
3
1
1
450
36
43
5
2
5
2
1
Eminentia/RZ
420
29
47
6
1
4
1
2
455
36
43
5
1
5
3
1
LC 7575/S&G
389
28
45
6
1
3
2
1
434
35
52
6
1
4
2
1
E 31.2041/Enza
371
27
45
6
1
4
1
2
454
35
43
5
1
5
1
1
E 31.2039/Enza
384
28
45
6
1
4
1
1
451
37
42
5
1
5
2
1
Airbus/Enza
420
29
46
6
1
4
1
2
472
37
42
5
2
5
2
1
Mikea/RZ
390
27
47
6
1
3
1
2
456
35
43
6
1
5
2
1
Legende:
1
5
9
Merkmal
fehlend
mittel
stark ausgeprägt

Tab. 4: Gurken im Sommeranbau – Ertragsverläufe [St/m² pro Woche]- Dresden-Pillnitz 2009
Kalenderwochen DRL 1161 Borgata
Adinda
Demarrage Shakira Bornand Eminentia LC 7575 E 31.2041 E 31.2039
Airbus
Mikea
Mittelwert 2006-08
28
2,0
1,6
1,6
1,1
1,9
0,7
1,2
1,5
0,2
0,9
0,3
0,2
4,7
29
9,3
9,5
9,6
9,4
8,3
9,4
8,5
9,0
8,0
7,4
8,7
8,6
9,1
30
7,6
8,6
8,7
7,8
9,3
8,8
8,5
6,1
8,3
8,2
7,1
9,2
5,9
31
5,8
4,4
3,8
3,5
5,2
3,4
4,0
4,3
5,5
4,7
5,3
5,1
4,4
32
7,2
6,3
5,9
7,3
4,2
5,5
5,7
6,0
4,2
6,4
4,9
3,4
5,0
33
6,5
9,6
8,3
8,0
7,3
8,8
7,6
6,8
6,6
6,9
7,3
5,9
4,8
34
6,2
5,0
4,4
5,2
5,0
4,3
5,2
5,5
4,7
4,9
4,6
4,6
4,2
35
5,0
3,5
3,7
3,7
5,2
4,8
4,2
4,9
5,4
3,7
4,3
3,9
3,8
36
4,1
3,9
4,2
3,9
3,4
4,5
4,2
3,4
2,5
4,3
3,9
4,4
3,4
37
3,7
4,4
3,9
4,1
3,5
4,0
3,1
3,5
3,1
3,4
3,0
3,7
3,4
38
3,8
2,7
2,5
2,4
2,8
2,7
2,0
3,6
2,8
2,4
3,0
1,4
3,0
39
4,2
3,0
2,9
2,2
4,0
3,2
2,5
2,9
3,4
2,5
1,3
2,0
2,8
40
3,3
4,1
4,0
3,9
2,8
2,7
4,5
2,7
2,8
3,2
3,0
2,9
2,1
41
4,1
3,7
3,0
3,4
2,9
2,9
3,5
3,1
3,1
2,4
2,2
2,8
2,4
42
0,9
1,0
1,0
1,2
1,1
0,1
1,0
0,3
1,7
0,4
1,0
0,8
2,5
Summe
73,7
71,3
67,6
67,2
66,9
66,1
65,7
63,6
62,4
61,9
59,8
58,9
61,5

Abb. 2-5: Ertragsverlauf der einzelnen Sorten – Dresden-Pillnitz 2009
Ertragsverlauf von DRL 1161, Borgata, Adinda und Mittelwert 2006-08
0,0
1,0
2,0
3,0
4,0
5,0
6,0
7,0
8,0
9,0
10,0
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
Kalenderwochen
[St/m²]
DRL 1161
Borgata
Adinda
Mittelwert 2006-08
74 St/m²
62 St/m²
68 St7m²
71 St/m²
Ertragsverlauf von Demarrage, Shakira, Bornand und Mittelwert 2006-08
0,0
1,0
2,0
3,0
4,0
5,0
6,0
7,0
8,0
9,0
10,0
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
Kalenderwochen
[St/m²]
Demarrage
Shakira
Bornand
Mittelwert 2006-08
62 St/m²
66 St/m²
67 St/m²
67 St/m²

Ertragsverlauf von Eminentia, LC 7575, E 31.2041 und Mittelwert 2006-08
0,0
1,0
2,0
3,0
4,0
5,0
6,0
7,0
8,0
9,0
10,0
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
Kalenderwochen
[St/m²]
Eminentia
LC 7575
E 31.2041
Mittelwert 2006-08
62
St/m²
62
St/m²
64
St/m²
66
St/m²
Ertragsverlauf von E 31.2039, Airbus, Mikea und Mittelwert 2006-08
0,0
1,0
2,0
3,0
4,0
5,0
6,0
7,0
8,0
9,0
10,0
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
Kalenderwochen
[St/m²]
E 31.2039
Airbus
Mikea
Mittelwert 2006-08
62 St/m²
60 St/m²
59 St/m²
62 St/m²

Tab. 5: Haltbarkeit von Gurken im Sommeranbau - Stammgurken - Dresden-Pillnitz 2009
Lagerbeginn:
20.07.2009.
Lagerende:
28.7.2009
1.Bonitur
24.7.2009
2.Bonitur
28.7.2009
Sorte/ Herkunft
Warzen
Farbe
Hals
Fruchtspitze
Warzen
Farbe
Hals
Fruchtspitze
nicht
Veränderung weich+faltig eingetrocknet
Veränderung weich+faltig eingetrocknet marktfähig
[1-9]
[1-9]
[1-9]
[1-9]
[1-9]
[1-9]
[1-9]
[1-9]
[%]
DRL 1161/Neb/Rui
1
1
1
1
5
2
5
2
100
Borgata/Nun
1
1
1
1
3
1
7
2
100
Adinda/Nun
1
1
1
1
2
1
7
2
100
Demarrage/RZ
1
1
1
1
7
1
7
3
100
Shakira/Neb/Rui
1
1
1
1
3
1
3
1
100
Bornand/Nun
1
1
1
1
2
1
7
1
100
Eminentia/RZ
1
1
1
1
3
1
7
2
100
LC 7575/S&G
1
1
1
1
1
1
5
1
100
E 31.2041/Enza
1
1
1
1
5
1
7
3
100
E 31.2039/Enza
1
1
1
1
2
1
7
2
100
Airbus/Enza
1
1
1
1
3
1
7
3
100
Mikea/RZ
1
1
1
1
1
1
3
1
100
Legende:
1
9
Warzenbildung
keine Bildung
sehr starke Bildung
Farbveränderungen
keine Veränderungen
sehr starke Veränderungen
Halsveränderungen
keine Veränderungen
sehr starke Veränderungen
Fruchtspitzen-Veränderungen
keine eingetrockneten Spitzen
sehr stark eingetrocknete Spitzen

Tab. 6: Haltbarkeit von Gurken im Sommeranbau - Seitentriebgurken - Dresden-Pillnitz 2009
Lagerbeginn:
5.8.2009
Lagerende:
14.8.2009
1.Bonitur
11.8.2009
2.Bonitur
14.8.2009
Sorte/ Herkunft
Warzen
Farbe
Hals
Fruchtspitze
Warzen
Farbe
Hals
Fruchtspitze
nicht
Veränderung weich+faltig eingetrocknet
Veränderung weich+faltig eingetrocknet marktfähig
[1-9]
[1-9]
[1-9]
[1-9]
[1-9]
[1-9]
[1-9]
[1-9]
[%]
DRL 1161/Neb/Rui
1
1
1
1
7
8
7
3
100
Borgata/Nun
1
1
1
1
7
5
7
7
100
Adinda/Nun
1
1
1
1
3
4
9
3
100
Demarrage/RZ
1
1
1
1
5
7
9
3
100
Shakira/Neb/Rui
1
1
1
1
2
6
9
5
100
Bornand/Nun
1
1
1
1
7
7
9
5
100
Eminentia/RZ
1
1
1
1
2
2
5
5
100
LC 7575/S&G
1
1
1
1
3
6
9
3
100
E 31.2041/Enza
1
1
1
1
3
6
7
3
100
E 31.2039/Enza
1
1
1
1
5
5
7
7
100
Airbus/Enza
1
1
1
1
7
5
9
3
100
Mikea/RZ
1
1
1
1
3
5
7
5
100
Legende:
1
9
Warzenbildung
keine Bildung
sehr starke Bildung
Farbveränderungen
keine Veränderungen
sehr starke Veränderungen
Halsveränderungen
keine Veränderungen
sehr starke Veränderungen
Fruchtspitzen-Veränderungen
keine eingetrockneten Spitzen
sehr stark eingetrocknete Spitzen