image
image
image
image
1
| 16. Januar 2018 |
Dr. K. Röske, SMUL & S. Rohde, LfULG
Interpretation der Bewertung
von Oberflächenwasserkörpern:
Chemische Qualitätskomponenten und
flussgebietsspezifische Schadstoffe

image
2
| 16. Januar 2018 |
Dr. K. Röske, SMUL & S. Rohde, LfULG
Bewertung im Überblick
Zustand der Oberflächenwasserkörper (Worst-case-Prinzip)
Ökologischer Zustand
Chemischer Zustand
sehr gut
gut
mäßig
unbefriedigend
schlecht
gut
nicht gut
Biologische
Qualitäts-
komponenten
bewertungsrelevant
unterstützend
Flussgebiets-
spez.
Schadstoffe
Physikal.-
Chem. QK
Hydromorph
QK
• Phytoplankton
• Makrophyten/
Phytobenthos
• Makrozoo-
benthos
• Fische
• Biozide
• Pflanzen-
schutzmittel
• Metalle
• Industrie-
• chemikalien
• Nährstoff-
verhältnisse
• Versauerung
s-zustand
• Salzgehalt
• Sauerstoff-
haushalt
• Temp.-
Verhältnisse
• Wasser-
haushalt
• Durch-
gängigkeit
• Morph.
Beding-
ungen
Chemische
Qualitätskomponenten
• Umweltqualitätsnormen zur
Beurteilung des chemischen
Zustands (Anl. 8 OGewV
2016 nach RL2013/39/EU

image
3
| 16. Januar 2018 |
Dr. K. Röske, SMUL & S. Rohde, LfULG
§
6 Einstufung des chemischen Zustands
Die Einstufung des chemischen Zustands eines Oberflächenwasserkörpers
richtet sich nach den in
Anlage 8
Tabelle 2 aufgeführten Umweltqualitätsnormen.
Erfüllt der Oberflächenwasserkörper diese Umweltqualitätsnormen, stuft die
zuständige Behörde den chemischen Zustand als
gut
ein. Andernfalls ist der
chemische Zustand als
nicht gut
einzustufen.
Abweichend von Satz 1 werden die
Stoffe Nummer 34 bis Nummer 45
der
Anlage 8
Tabelle 2 und deren Umweltqualitätsnormen
erst ab dem 22.
Dezember 2018
berücksichtigt.
Daher Stoffe 34-45 nicht bei Bewertung 2. BWP berücksichtigt

image
image
image
4
| 16. Januar 2018 |
Dr. K. Röske, SMUL & S. Rohde, LfULG
Prioritäre Stoffe
Anlage 8, OGewV 2016

image
image
image
image
5
| 16. Januar 2018 |
Dr. K. Röske, SMUL & S. Rohde, LfULG
Prioritäre Stoffe
Anlage 8, OGewV 2016

image
image
image
6
| 16. Januar 2018 |
Dr. K. Röske, SMUL & S. Rohde, LfULG
Prioritäre Stoffe
Anlage 8, OGewV 2016

image
7
| 16. Januar 2018 |
Dr. K. Röske, SMUL & S. Rohde, LfULG
Anlage 8 Umweltqualitätsnormen
zur Beurteilung des chemischen Zustands
Geänderte Vorgaben für bereits geregelte Stoffe von OGewV 2011 zu
OGewV 2016
Nr. 2 Anthracen: kleinere ZHK-UQN
Nr. 5 BDE: Streichung der JD-UQN,
ZHK-UQN (neu), Biota-Wert (neu)
Nr. 15 Fluoranthen: kleinere JD- und ZHK-UQN,
Biota-Wert (neu)
Nr. 20 Blei: kleinere JD-UQN+
(BLM)
,
ZHK-UQN (neu)
Nr. 22 Naphthalin: kleinere JD-UQN,
ZHK-UQN (neu)
Nr. 23 Nickel: kleinere JD-UQN+
(BLM)
,
ZHK-UQN (neu)
Nr. 28 PAK: JD-UQN nur für Benzo(a)pyren;
ZHK-UQN für B(a)P; B(b)F; B(k)F; B(g,h,i)P;
Biota-Wert (neu)
für Benzo(a)pyren
redaktionelle Änderung
Nr. 16 HCB und Nr. 17 HCBd: Streichung JD-UQN
Nr. 21 Quecksilber: Streichung JD-UQN, ZHK-UQN und Biota-Wert
geblieben
7

image
8
| 16. Januar 2018 |
Dr. K. Röske, SMUL & S. Rohde, LfULG
3. Anforderungen an die Beurteilung der Überwachungsergebnisse
3.3 Berücksichtigung von natürlichen Hintergrundkonzentrationen und der
Bioverfügbarkeit von Nickel und Blei
Natürliche Hintergrundkonzentration > UQN
abweichende UQN unter Berücksichtigung der
Hintergrundkonzentration
Wenn für Ni und Pb JD ≥ JD-UQN
Berücksichtigung Bioverfügbarkeit möglich
Bioverfügbare Konzentration ist für jeden Einzelwert zu berechnen
unter Berücksichtigung von:
• Gelöste Konzentration von Ni und Pb
• pH-Wert
• Calcium-Gehalt (Wasserhärte)
• Gelöster organischer Kohlenstoff (DOC)
Dann Berechnung des arithm. Mittelwertes
Bei der Bewertung der OWK für den 2. BWP wurden das Bioliganten-Modell
nicht berücksichtigt!
Anlage 9 Anforderungen an Analysen-
methoden, an Laboratorien und an die
Beurteilung der Überwachungsergebnisse

image
9
| 16. Januar 2018 |
Dr. K. Röske, SMUL & S. Rohde, LfULG
§
7 Anforderungen bei
überarbeiteten Umweltqualitätsnormen
und bei Umweltqualitätsnormen für neue Stoffe
(1) Abweichend von
§29
Absatz 1 Satz 1 des Wasserhaushaltsgesetzes ist der gute
chemische Zustand zu erreichen
1. bis zum
22. Dezember 2021
für die in Anlage 8 Tabelle 1 Spalte 4 aufgeführten Stoffe,
für die
überarbeitete UQN
gelten und
2. bis zum
22. Dezember 2027
für die in Anlage 8 Tabelle 1 Spalte 5 aufgeführten Stoffe,
die
neu geregelt
worden sind.
Bis zum 22. Dezember 2021 gelten für die in Anlage 8 Tabelle 1 Spalte 4 aufgeführten Stoffe
die Umweltqualitätsnormen nach Anlage 7 der Oberflächengewässerverordnung vom 20. Juli
2011. Im Übrigen bleiben die
§§
27 bis 31 des Wasserhaushaltsgesetzes unberührt.
(2) Stoffe nach Absatz 1 Satz 1 Nummer 1 sind mit ihren
überarbeiteten UQN
erstmalig in den
aktualisierten
Maßnahmenprogrammen
und aktualisierten Bewirtschaftungsplänen nach
§84
Absatz 1 des Wasserhaushaltsgesetzes, die bis zum
22. Dezember 2015
zu erstellen sind, zu
berücksichtigen.
(3) Für
(neue) Stoffe (Nr.34-45)
nach Absatz 1 Satz 1 Nummer 2 erstellt die zuständige
Behörde bis zum
22. Dezember 2018
ein
zusätzliches Überwachungsprogramm
nach
Maßgabe des
§
10 sowie ein
vorläufiges Maßnahmenprogramm
. In den aktualisierten
Maßnahmenprogrammen und Bewirtschaftungsplänen nach
§
84 Absatz 1 des
Wasserhaushaltsgesetzes, die bis zum 22. Dezember 2021 zu erstellen sind, sind die Stoffe
nach Absatz 1 Satz 1 Nummer 2 zu berücksichtigen.

image
10
| 16. Januar 2018 |
Dr. K. Röske, SMUL & S. Rohde, LfULG
Frage
Verhältnis OGewV 2011 und OGewV 2016:
Bewertung der OWK für den 2. BWP nach OGewV 2011, jetzt gilt OGewV 2016
mit veränderten UQNs
-
Welche Auswirkungen hat das auf die Prüfung der Verschlechterung?
In der FGG Elbe erfolgte die Bewertung der OWK im 2. BWP bereits nach den
veränderten UQN.
Das Bioliganten-Modell für Blei und Nickel wurde nicht angewendet und müsste
bei Bedarf neu gerechnet werden.
Veränderte UQNs sind am 22. Dezember 2021 einzuhalten
-
Wie ist mit Stoffen umzugehen die neu aufgenommen worden sind?
UQN für neue Stoffe ist am 22. Dezember 2027 einzuhalten
12/2018 zusätzliches Überwachungs- und Maßnahmenprogramm
erste Abschätzung der Belastungssituation möglich
keine Prüfung des Verschlechterungsverbotes
, aber Prüfung der
Zielerreichung

image
11
| 16. Januar 2018 |
Dr. K. Röske, SMUL & S. Rohde, LfULG
Ubiquitäre Stoffe
Aktuelle Situation
Quecksilber – unverändert – flächendeckende Überschreitungen
Überschreitungen bei allen Biotamessungen auch in kleineren Gewässern
PAK – Bewertungsproblem mit den Vorgaben der OGewV2016
Keine Überschreitungen in Muscheln – jedoch im Wasser
BDE – flächendeckende Überschreitung
Überschreitungen in allen bisherigen Biota-Messungen
Tributylzinn
Gehalte
rückläufig
Stand 2. Bewirtschaftungsplan
0%
10%
20%
30%
40%
50%
60%
70%
80%
90%
100%
Tribuylzinn
BDE
PAK (5)
Quecksilber

image
12
| 16. Januar 2018 |
Dr. K. Röske, SMUL & S. Rohde, LfULG
TBT – Tributylzinn-Kation
Rückläufige Belastungen
1,917
1,512
0,75
1,15
0,688
0,262
0,8
0,213
0,15
0,104
0,375
0
0
0
0,104
0
0,1
0,2
0,3
0,4
0,5
0,6
0,7
0,8
0,9
1
1,1
1,2
1,3
1,4
1,5
1,6
1,7
1,8
1,9
2
2,1
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
Tributylzinn-Kation
DESN_56611 Weiße Elster an der Messstelle in Schkeuditz
Jahresdurchschnittskonzentration
[ng/L]
UQN = 0,2 ng/L

image
13
| 16. Januar 2018 |
Dr. K. Röske, SMUL & S. Rohde, LfULG
Prioritär gefährliche Stoffe
0%
10%
20%
30%
40%
50%
60%
70%
80%
90%
100%
Anthracen
Cadmium
HCB
HCH
Nonylphenol
DEHP
Stand 2. Bewirtschaftungsplan
Nr. 6 Cadmium
Nochmalige Prüfung der OWK hinsichtlich möglicher Bergbauaktivitäten
Nr. 12 DEHP
2015 Unfall in der Sebnitz – Auslaufen eines Tanks mit DEHP (ehemalige
Linoliumproduktion) mit bewertungsrelevanten Auswirkungen für die Sebnitz und
die Polenz-2 (Lachsbach)

image
14
| 16. Januar 2018 |
Dr. K. Röske, SMUL & S. Rohde, LfULG
Aktuelle Situation
Prioritäre Stoffe
Nr. 20 Blei und Nr. 23 Nickel
Veränderung der bisherigen Bewertung
durch Anwendung des
Biologanden-Modells
Isoproturon
Keine Zulassung mehr als Pflanzenschutzmittel
Aufbrauchfrist endete am
30. September 2017
Fluoranthen
Bewertungsproblem - Keine Überschreitungen in Muscheln - aber im Wasser
Chloroform
Eine Quelle waren/sind Schwimmbäder
Bisher keine Überschreitungen
0%
10%
20%
30%
40%
50%
60%
70%
80%
90%
100%
DEHP
Diuron
Fluoranthen
Isoproturon
Blei
Nickel
Octylphenol
Chloroform

image
15
| 16. Januar 2018 |
Dr. K. Röske, SMUL & S. Rohde, LfULG
12 neu geregelte Stoffe (Nr. 34- 45)
§7
in Verbindung mit Anlage 8
Pflanzenschutzmittel-Wirkstoffe
Aclonifen
Bifenox
Cypermethrin
Dicofol
(auch in Biota)
Heptachlor und
Heptachlorepoxid
(auch in Biota)
Quinoxyfen
Wirkstoffe in Biozid-Produkten
Cybutryn (Irgarol)
Dichlorvos
Terbutryn
Industriechemikalien
Perfluoroctansulfonsäure
PFOS
(auch in Biota)
Hexabromcyclododecan
HBCDD
(auch in Biota)
Nebenprodukte
Dioxin und dioxinähnliche
Verbindungen (PCDD, PCDF,
dioxinähnliche PCBs)
in Biota
Anlage 8 Umweltqualitätsnormen
zur Beurteilung des chemischen Zustands

image
image
16
| 16. Januar 2018 |
Dr. K. Röske, SMUL & S. Rohde, LfULG
Anforderungen
bei Umweltqualitätsnormen für 12 neue prioritäre Stoffe
12
neu geregelte und bisher noch
nicht bewertete prioritäre Stoffe
bis 22.12.2018
Zusätzliches
Überwachungsprogramm und
Vorläufiges
Maßnamenprogramm
nach
§
7 Abs.4 OGewV2016
Monitoring gemäß
LAWA-Beschluss seit 2015
Implementierung von
Biota-Untersuchungen
Daten – können ab 2013
berücksichtigt werden
4
5
3
POP-Stoffe der Stockholmer Konvention
zugelassene Pestizide
nicht mehr zugelassene Pestizide

image
image
17
| 16. Januar 2018 |
Dr. K. Röske, SMUL & S. Rohde, LfULG
Zusätzliches Überwachungsprogramm
Alle Stoffe im Parameterspektrum
der
BfUL
; nur Vergabe der Dioxine
Biota- Fische:
BG < 1/3 UQN wird seit 2016
für alle Parameter erreicht
Wasser:
für vier Stoffe BG > UQN
für zwei Stoffe BG > 1/3 UQN
Untersuchungen im Wasser
an den RC-Messstellen
Biota-Untersuchungen
an den Befischungsstrecken
nicht in allen OWK möglich, da
geforderte Fische nicht vorhanden

image
18
| 16. Januar 2018 |
Dr. K. Röske, SMUL & S. Rohde, LfULG
Nr. 35 Perfluoroctansulfonsäure (PFOS)
Verwendung
ubiquitärer Stoff
POP*– Teil B der Stockholmer Konvention
Imprägniermittel für Textilien; Verchromung von Metallen
Umweltqualitätsnorm
(UQN)
Wasser: JD-UQN=0,00065 μg/L; ZHK-UQN=36 μg/L
Biota:
9,1 μg/kg Nassgewicht
Analytik
Bestimmungsgrenze
(BG)
LC/MS/MS nach Festphasenextraktion
- Wasser: 0,003 μg/L
(BG >UQN)
- Biota:
1 μg/kg
Überschreitungen
- Wasser: 64 OWK
- Biota:
3 OWK (Elbe)
Fazit
Relevanz
*POP - persistent organic pollutants
Neu geregelte Schadstoffe

image
image
19
| 16. Januar 2018 |
Dr. K. Röske, SMUL & S. Rohde, LfULG
PFOS
Perfluoroctansulfonsäure
349,25
12,25
90,5
0
100
200
300
400
Lungwitzbach-1
Lungwitzbach-2
2011
2015
Jahresdurchschnittskonzentration
[ng/L]
PFOS

image
20
| 16. Januar 2018 |
Dr. K. Röske, SMUL & S. Rohde, LfULG
Nr. 40 Cybutryn (Irgarol)
Verwendung
Nicht genehmigt
(Ende der Abverkaufs- und Verbrauchsfrist Januar 2017)
Pestizid (Biozid)
Umweltqualitätsnorm
(UQN)
Wasser: JD-UQN
= 0,0025 μg/L
ZHK-UQN = 0,016 μg/L
Analytik
Bestimmungsgrenze
GC/MS nach Festphasenextraktion
0,0006 μg/L
Überschreitungen
5 OWK
Lösegraben (2014, 2015, 2016)
Langer Graben (2013)
Gabenreichbach (2013, 2016)
Lampertsbach (2013)
Mulde-7 (2015)
Fazit
Geringe Relevanz (Einzelfälle)
Neu geregelte Schadstoffe

image
21
| 16. Januar 2018 |
Dr. K. Röske, SMUL & S. Rohde, LfULG
Erfolge bei Cybutryn (Irgarol)
JD-UQN = 2,5 ng/L
0
20
40
60
80
100
2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016
Cybutryn (IRGAROL)
Pleiße-4b bei Markkleeberg
JD
[
ng/L
]
Bestimmungsgrenzen in ng/L
2007 - 2009
2010 - 2016
ab 2017
5
1
0,6
0
1000
2000
3000
4000
5000
2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016
Cybutryn (IRGAROL)
Schwarzer Schöps-3 in Sprey
JD
[ng/L]

image
22
| 16. Januar 2018 |
Dr. K. Röske, SMUL & S. Rohde, LfULG
Neue Prioritäre Stoffe
Zusammenfassung der Relevanz für Sachsen
Nr.
Parameter
Einordnung ubiquitär Zulassung
Relevanz in Sachsen
(Anzahl der OWK mit Überschreitungen)
34
Dicofol
Pestizide
nein
gering
(Wasser: 2 OWK, Biota: kein OWK)
35
Perfluoroctan-
sulfonsäure (PFOS)
POP-Stoff
x
relevant
(Wasser: 64 OWK, Biota: 3 Elbe-OWK)
36
Quinoxyfen
POP-Stoff
ja
keine
37
Dioxine/Furane
+ dLPCB
POP-Stoff
x
keine
38
Aclonifen
Pestizide
ja
gering (Wasser: 5 OWK)
39
Bifenox
Pestizide
ja
gering (Wasser: ein OWK)
40
Cybutryn (Irgarol)
Pestizide
nein
gering (5 OWK)
41
Cypermetrin
Pestizide
ja
keine Aussage möglich – BG >UQN
42
Dichlorvos
Pestizide
nein
relevant (15 OWK)
43
HBCDD
POP-Stoff
x
gering
(Wasser: 2 OWK, Biota: kein OWK)
44
Heptachlor/
Heptachlorepoxid
POP-Stoff
x
relevant (Wasser: keine Aussage
möglich; Biota: 31 OWK)
45
Terbutryn
Pestizide
ja
gering (Wasser: 3 OWK)

image
image
23
| 16. Januar 2018 |
Dr. K. Röske, SMUL & S. Rohde, LfULG
Einstufung des ökologischen
Zustands/Potenzials –
F -
Fische
B -
Benthische wirbellose Fauna
(Makrozoobenthos)
P -
Phytoplankton
M -
Makrophyten
& Phytobenthos
S -
Umweltqualitätsnormen für
flussgebietsspezifische Schadstoffe
nach Anlage 6 OGewV
eingehalten
=
=
=
=
nicht
eingehalten
M
P
F
B
S
eingehalten
eingehalten
Vier biologische Qualiltätskomponenten
und
Flussgebietsspezifische Schadstoffe (Anlage 6 OGewV)
Die empfindlichste bestimmt die Gesamtbewertung

image
image
24
| 16. Januar 2018 |
Dr. K. Röske, SMUL & S. Rohde, LfULG
Flussgebietsspezifische Schadstoffe
Anlage 6, OGewV 2016
1-Chlor-2-nitrobenzol
1-Chlor-4-nitrobenzol
2,4-D
Ametryn
Anilin
Arsen
Azinphos-ethyl
Azinphos-methyl
Bentazon
Bromacil
Bromoxynil
Carbendazim
Chlorbenzol
Chloressigsäure
Chlortoluron
Chrom
Cyanid
Diazinon
Dichlorprop
Diflufenican
Dimethoat
Dimoxystrobin
Epoxiconazol
Etrimphos
Fenitrothion
Fenpropimorph
Fenthion
Flufenacet
Flurtamone
Hexazinon
Imidacloprid
Kupfer
Linuron
Malathion
MCPA
Mecoprop
Metazachlor
Methabenzthiazuron
Metolachlor
Metribuzin
Monolinuron
Nicosulfuron
Nitrobenzol
Omethoat
Parathion-ethyl
Parathion-methyl
PCB-28
PCB-52
PCB-101
PCB-138
PCB-153
PCB-180
Phenanthren
Phoxim
Picolinafen
Pirimicarb
Prometryn
Propiconazol
Pyrazon (Chloridazon)
Selen
Silber
Sulcotrion
Terbuthylazin
Thallium4
Triclosan
Triphenylzinn-Kation
Zink
67 Substanzen

image
25
| 16. Januar 2018 |
Dr. K. Röske, SMUL & S. Rohde, LfULG
Flussgebietsspezifische
Schadstoffe nach Anlage 6 OGewV 2016
Reduktion der geregelten Schadstoffe von bisher 162 (OGewV 2011) auf
67
Schadstoffe
Streichung von nicht mehr relevanten Schadstoffen aus OGewV 2011
Anlage 5, u.a. Dibutylzinn-Kation
Stoffe mit geänderter UQN
(siehe nächste Folie)
Aufnahme neuer Stoffe
8 PSM-Wirkstoffe
Fenpropimorph, Carbendazim, Dimoxystroibin, Flufenacet, Fluortamone,
Imidacloprid, Sulcotrion, Nicosulfuron (Herbizid im Maisanbau)
1 Biozid
Triclosan

image
26
| 16. Januar 2018 |
Dr. K. Röske, SMUL & S. Rohde, LfULG
OGewV 2016
OGewV 2011
3. BWP/MNP (2021)
Zielerreichung 22. Dezember 2027
2. BWP/MNP (2015)
Zielerreichung 22. Dezember 2021
Stoffname
JD-UQN (Wasser [μg/l)
ZHK-UQN
JD-UQN (Wasser [μg/l)
2
1-Chlor-4-nitrobenzol
Chemikalie
30
10
3
2,4-D
Herbizid
0,2
1
0,1
12
Carbendazim
Fungizid
0,2
0,7
14
Chloressigsäure
Chemikalie
0,6
8
10
21
Dimethoat
Insektizid
0,07
1
0,1
22
Dimoxystrobin
Fungizid
0,03
2
26
Fenpropimorph
Fungizid
0,02
20
28
Flufenacet
Herbizid
0,04
0,2
29
Flurtamone
Herbizid
0,2
1
31
Imidacloprid
Insektizid
0,002
0,1
35
MCPA
Herbizid
2
0,1
41
Monolinuron
Herbizid
0,2
20
0,1
42
Nicosulfuron
Herbizid
0,009
0,09
44
Omethoat
Insektizid,
Arkadizid
0,004
2
0,1
62
Sulcotrion
Herbizid
0,1
5
65
Triclosan
Biozid
0,02
0,2
Übergangsregelung für neue Stoffe/UNQs

image
image
27
| 16. Januar 2018 |
Dr. K. Röske, SMUL & S. Rohde, LfULG
Aktuelle Situation
Flussgebietsspezifische Schadstoffe
2015
PCB-Verunreinigung in Tschechischen - Belastungen des Elbesediments
Überschreitungen für neu geregelte Pflanzenschutzmittelwirkstoffe
Imidacloprid
Insektizid – Neonicotinoid
Nicosulfuron
Zugelassenes Herbizid im Maisanbau
0
1000
2000
3000
4000
5000
6000
7000
Jan. 15
Feb. 15
Mrz. 15
Apr. 15
Mai. 15
Jun. 15
Jul. 15
Aug. 15
Sep. 15
Okt. 15
Nov. 15
Dez. 15
Jan. 16
Feb. 16
Mrz. 16
Apr. 16
Mai. 16
Jun. 16
Jul. 16
Aug. 16
Sep. 16
Okt. 16
Nov. 16
Dez. 16
Jan. 17
Feb. 17
Mrz. 17
Apr. 17
Mai. 17
Jun. 17
Jul. 17
Aug. 17
Sep. 17
Okt. 17
Sachsen-Elbe bei Schmilka Summe 6 PCB μg/kg

image
image
image
image
image
28
| 16. Januar 2018 |
Dr. K. Röske, SMUL & S. Rohde, LfULG
Anlage 10
Überwachungsfrequenzen
Überwachungsintervalle

image
29
| 16. Januar 2018 |
Dr. K. Röske, SMUL & S. Rohde, LfULG
Frage
Bewertung von Stoffen, die nicht in OGewV geregelt sind, die aber
Auswirkungen auf die Gewässerbiologie haben (können)?
Prüfung ob Messwerte für OWK vorhanden sind
z.B. für viele Arzneimittel Werte vorhanden
https://www.umwelt.sachsen.de/umwelt/wasser/7176.htm#article17846
Berechnung der im Gewässer zu erwartenden Konzentration
Bewertung nach Schutzgut (hier biologischen QK) mit ökotoxikologisch
abgeleiteten Werten, oder für Trinkwasserschutz
Ökotoxikologisch abgeleitete Werte :
- Jahresdurchschnitts Umweltqualitätsnorm (JD-UQN)
- Zulässige Höchstkonzentration Umweltqualitätsnorm (ZHK-UQN)
Predicted no Effect Concentration (PNEC)
0,1 μg/l Zielwert der europäischen Trinkwasserversorger (IAWR et al.
2013)

image
image
30
| 16. Januar 2018 |
Dr. K. Röske, SMUL & S. Rohde, LfULG
Datenquellen
UBA Texte 47/2015: Revision der Umweltqualitätsnormen der Bundes-Oberflächengewässer-
verordnung nach Ende der Übergangsfrist für Richtlinie 2006/11/EG und Fortschreibung der
europäischen Umweltqualitätsziele für prioritäre Stoffe
UBA Texte 66/2011: Zusammenstellung von Monitoringdaten zu Umweltkonzentrationen von
Arzneimitteln
ETOX (https://webetox.uba.de/webETOX/)

image
image
31
| 16. Januar 2018 |
Dr. K. Röske, SMUL & S. Rohde, LfULG
Diclofenac (Analgetikum)
Untersuchungszeitraum: 2006 - 2016
Messungen
Anzahl untersuchte Wasserkörper (OWK)
481
Bestimmungsgrenze (BG)
0,005 bzw. 0,010
μg/l (nach 2010)
OWK JDmax < BG
91
höchster Jahresdurchschnittswert (JD)
5,5 μg/l
höchster Einzelwert (EW)
12 μg/l
Auswertung
JD > JD-UQN-Vorschlag
1
(0,05 μg/l)
211
EW > ZHK-UQN-Vorschlag
1
(- μg/l)
-
JD > PNEC
3
(0,1 μg/l)
123
JD > 0,1 μg/l
2
123
1
UQN Vorschlag des UBA (UBA Texte 47/2015)
2
Zielwert der Europäischen Trinkwasserversorger (IAWR et al. 2013)
3
UBA Texte 66/2011