image
image
image
image
image
image
image
image
image
FACHSCHULE FÜR
LANDWIRTSCHAFT
ZWICKAU
FACHSCHULE FÜR
LANDWIRTSCHAFT
ZWICKAU
FÖRDER- UND FACHBILDUNGSZENTRUM ZWICKAU MIT FACHSCHULE FÜR LANDWIRTSCHAFT
„Bildung lässt sich nicht downloaden!“
Zitat: Günther Jauch
„Bildung lässt sich nicht downloaden!“
Zitat: Günther Jauch
FÖRDER- UND FACHBILDUNGSZENTRUM ZWICKAU MIT FACHSCHULE FÜR LANDWIRTSCHAFT

image
image
image
image
image
STAATL. GEPRÜFTER WIRTSCHAFTER FÜR LANDWIRTSCHAFT
STAATL. GEPRÜFTE WIRTSCHAFTERIN FÜR LANDWIRTSCHAFT
Schulleiter Dr. Matthias Baumgartl
„Kaum
ein anderer Wirtschaftszweig ist so dynamisch und abwechs-
lungsreich wie der Agrarbereichg Kaufmännisches Wissen, technisches
Verständnis und die Leidenschaft für Tiere und Pflanzen spielen hier
eine ebenso große Rolle wie praktische und handwerkliche Fähigkeiteng
Ergreifen Sie Ihre Chance und bewerben Sie sich jetzt!“
Weiterbildung macht erfolgreich!
Darum Zwickau!
Unterricht mit hohem Regional- und Praxisbezug
moderne Unterrichtsräume inkl. PC-Kabinett
neue Schulmöbel und elektronische Tafel
kostengünstiges Internat
kostenloser Schülerparkplatz
leckere Pausenversorgung
Schülerkopiergerät
erfahrene Lehrkräfte
kostenfreie Bücherausleihe
nicht rückzahlungspflichtiges BAföG
Anschlussqualifizierung zum Landwirtschaftsmeister oder Pferdewirtschaftsmeister
Hochschulstandort und Kulturstadt
Tradition bei landwirtschaftlicher Ausbildung seit 1920
Gute Jobaussichten erwarten Sie!

image

image
image
image
Fachexkursionen eweitern den Horizont!
Unsere Exkursionsziele der letzten Jahre im Überblick
Zuckerfabrik Zeitz
HORSCH
Landtechnikwerk- Ronneburg
SkW Stickstoffwerke Piesteritz
Feldtage mit dem Verein für konservierende Bodenbearbeitung und Direktsaat in Sachsen e. V.
Naturschutz im Naturpark Erzgebirge/Vogtland
Waldexkursion/Harvester im Einsatz
Majoranwerk Aschersleben
Fahrten zur Agritechnika und Eurotier nach Hannover
Natürlich sind wir auch in der Region und besonders auf Schülerbetrieben unterwegs!
Erfahrungsaustausch schadet nicht!
Zu Beginn der Weiterbildung im November finden regelmäßig die „Kennenlerntage“ statt. In Zusammenar-
beit mit der Fachschule Plauen werden Betriebe im Vogtland und im Zwickauer Land besichtigt. Gemeinsame
Projektarbeiten zu Themen der Unternehmensführung fördern den Erfahrungs- und Wissensaustausch unter-
einander.
Die Sparkasse Zwickau organisiert jährlich im Frühjahr einen AGRARKONVENT zu Schwerpunktthemen rund
um die Landwirtschaft, wobei unsere Fachschüler/-innen und Meisteranwärter/-innen die Gelegenheit zur Teil-
nahme erhalten.
Erfolgreich bearbeiten wir im Lernfeld „Projekte managen…“ den Themenbereich:
Fachschüler unterrichten
Grundschüler
. Auch Informationstage zu den
Grünen Berufen
wurden mit großem Engagement gestaltet und
in Schülerbetrieben angeboten. Weitere Gelegenheiten zum Erfahrungsaustausch bieten sich an den Sommer-
schultagen in den Praxisbetrieben der Region zu den Themen Kartoffelanbau und -vermarktung, Direktsaat-
verfahren, Stallbau- und Melktechnik oder Direktvermarktung.
Und vieles mehr!
THEORIE TRIFFT PRAXIS

image
image
image
image
image
MEISTERVORBEREITUNGSKURSE
Fortbildung
Landwirtschaftsmeister/-in
Dauer:
2 Jahre berufsbegleitend
Abschluss:
Landwirtschaftsmeister/-in, berechtigt zur Leitung/Mitarbeit in der
Führungsebene eines landwirtschaftlichen Betriebes und zur
Lehrlingsausbildung
Voraussetzung:
abgeschlossene Berufsausbildung und mindestens 2 Jahre
Berufspraxis in der Landwirtschaft oder mindestens 5 Jahre praktische
Tätigkeit in der Landwirtschaft
Fortbildung
Pferdewirtschaftsmeister/-in
Dauer:
2 Jahre berufsbegleitend
Abschluss:
Pferdewirtschaftsmeister/-in, berechtigt zur Leitung/Mitarbeit in der
Führungsebene eines Pferdebetriebes, landwirtschaftlichen Betriebes
mit Pferdehaltung und zur Ausbildung von Lehrlingen
Voraussetzung:
abgeschlossene Berufsausbildung als Pferdewirt und mindestens
2 Jahre Berufspraxis; anderer „Grüner Beruf“ und mindestens 3 Jahre
Berufspraxis in einem Pferdebetrieb oder mindestens 5 Jahre
praktische Tätigkeit in einem Unternehmen der Pferdehaltung
Meisterbonus
1.000 Euro!

image
image
image
image
Seite 6
L
AB
Bei der Leuteritz Anlagenbau GmbH handelt es sich um ein mittelstän-
diges Unternehmen aus der Region Mittelsachsen mit Sitz in Penig,
welches sich mit seiner jahrzehntelangen Erfahrung im Bereich der
Landtechnik, sowie dem Stahl- und Metallbau erfolgreich und bestän-
dig am Markt aufstellt und mit Individualität, Kundennähe und Qualität
zu überzeugen weiß.
Die Produktpalette reicht vom landtechnischen Anlagenbau mit der
stationären vollautomatischen Bandfütterung, der Stallausrüstung in
verschiedensten Bereichen (Standausrüstung, Liegematten, Entmis-
tungs- und Lüftungstechnik, Getreidetechnik) bis hin zum Stahl- und
Hallenbau. Damit ist ein kompletter Stallneubau mit nur einem An-
sprechpartner möglich.
Auch heute noch werden die Futterbandanlagen, welche in den 1970er
Jahren entwickelt wurden, weiterentwickelt und vertrieben. Über hun-
dert Anlagen mit insgesamt mehr als 150.000 Tieren nutzen weiterhin
die bewährte Technik.
Grundlage dieser Fütterung ist die robuste und beständige Technik,
welche meist eine Lebensdauer von über 10 Jahren erreicht. Eine Groß-
zahl der heutigen Anlagen nutzen sogar noch die Grundelemente, wel-
che in den 50er und 60er Jahren installiert wurden.
Beginnend im Futterhaus basiert die Fütterung auf meist zwei in Rei-
he geschalteten Annahmedosierern. Nach dem das Grundfutter per
Anhänger o.Ä. eingekippt wurde, lagert es dort bis die Fütterung be-
ginnt. Während der Fütterung wird dann das Futter kontinuierlich auf
das Gurtband dosiert und mit Kraftfutter sowie Mineralstoffen während
des Fütterns vermischt. Dies geschieht in zwei Schritten. Zum ersten
werden die Zusätze schichtweise auf das Grundfutter aufgegeben.
Auch hier wird ein kontinuierlicher Volumenstrom durch eine Vorschub-
steuerung garantiert. Anschließend werden die Schichten mittels eines
Durchlaufmischers homogenisiert. Dieser ist direkt auf dem Gurtband
aufgestellt und wirbelt das Futter innerhalb weniger Millisekunden auf,
sodass es ohne Zeitverzug auf dem Futterband vermischt wird. Vor-
teil hierbei ist, dass die Struktur des Futters nicht angegriffen wird und
auf diesem Weg die Qualität des Futters bis zur Kuh anhält. Nach dem
Durchlaufen des Mischers wird der Futterstrom bis zum obenliegenden
L
AB
– Ihr Konzept für eine leistungsfähige Fütterung
Futterband geführt, wo es mit einem gleichmäßig hin und her fahrenden
Abstreifer in die Futterkrippe abgegeben wird. Nur so wird garantiert,
dass jeder Fressplatz an der Krippe exakt die gleiche Futtermenge zu-
geordnet bekommt.
Neben den mechanischen Komponenten spielt die Steuerung bei die-
ser Fütterung eine wesentliche Rolle. Diese sorgt dafür, dass die Füt-
terung so effizient wie nur möglich ablaufen kann. Basierend auf einem
hinterlegten Trockenmassegehalt des Grundfutters, regelt diese Spei-
cherprogrammierte Steuerung die Vorschübe aller Dosiereinheiten mit-
tels Frequenzumrichter. Daraus resultiert eine konstante Futtermasse
über einen langen Zeitraum, was die Milchproduktion erheblich steigert.
Ein weiterer hervorzuhebender Vorteil dieser Steuerung ist die volle Au-
tomatisierbarkeit. In der Praxis stellt sich diese so dar, dass nach dem
Start der Fütterung durch einen Mitarbeiter des Agrarbetriebes nur noch
eine Person zur Überwachung des Systems benötigt wird. Ein-, Aus-
und Umschaltungen werden zeitgesteuert automatisch vorgenommen.
Ergänzt wurde dieses Konzept durch eine weitere Innovation. Das neue
„Belt Feeding System T229“ ermöglicht problemlos ein jederzeit mög-
liches Wechseln der Abgabeseite des Futters. So ist es nun auch mög-
lich beliebig viele Tiergruppen bzw. Futterzusammensetzungen an nur
einer Krippe zu befüttern. Vor allem bei einem Stallneubau ergeben sich
nun gänzlich neue Möglichkeiten für die Aufstellung der Tiere und somit
auch für die effektive Nutzung der gesamten Anlage. Trotz seiner leich-
ten Bauweise können trotzdem bis zu 20 t/h gefördert werden, sodass
auch mit diesem System gesamte Milchviehanlagen beschickt werden
können.
Zusammenfassend kann gesagt werden, dass in diesem einzigartigen
Fütterungskonzept die Einzelkomponenten zur Herstellung der Misch-
ration zeitgleich zusammengeführt werden. Diese Mischung wird dabei
gleichzeitig an die Tiergruppen im Stall verfüttert, sodass eine wesentli-
che Zeit- als auch Kostenersparnis erzielt werden kann.
Für Projektierung, Fertigung, Montage, Vertrieb und Instandsetzung ist
nur ein einziger Ansprechpartner von Nöten – die LAB.
Leuteritz
Anlagenbau GmbH
Leipziger Straße 37c
09322 Penig
Telefon: +49 (0) 37381/859-0
Fax: +49 (0) 37381/859-17
info@leuteritz-anlagenbau.de
www.leuteritz-anlagenbau.de
Leuteritz
Anlagenbau GmbH
Individualität - Qualität - Kundennähe
• Allgemeinen Stahlbau
• Konstruktiven Stahlbau
• Hallenbau
• Schlosserarbeiten
• Umformarbeiten
(Biegen, Runden, Abkanten)
• Materialverkauf
• Zaunbau
• Schiebetoranlagen,
Rolltore, Sektionaltore
• Landtechnik
• Fördertechnik
• Stallausrüstung
• Getreidetechnik
• und vieles mehr

image
image
image
image
image
image
„Mein Motto ist Lernen für die Zukunftg
Nach dem erfolgreichen Abschluß der Fachschule
in Zwickau arbeite ich als Geschäftsführer der
Fermila GmbH und CogKG im Ortsteil Schwaben/
Waldenburg und bin im Meisterprüfungsausschuss
für die Landwirte tätigg“
„Als Pferdewirtschaftsmeisterin mit Fachschulausbildung
bin ich Gesellschafterin in der Günther Schnabel GbR,
einem Pferdezuchtbetrieb in Waldsachseng Seit 1997
bilde ich Lehrlinge aus und arbeite im Prüfungsausschuss
für die Pferdewirtschaftsmeister mitg“
„Wir hatten beide unsere Fachschulausbildung
mit Erfolg abgeschlosseng Mit dieser soliden
Weiterbildung führen wir seit 2000 erfolgreich
unseren Landwirtschaftsbetrieb mit Milchziegen-
haltung und Direktvermarktung in Kuhschnappelg“
Werdegang unserer Absolventen/-innen
Anke Schnabel
André Sett
Sandra und Benjamin Winter
VOM FACHSCHULABSOLVENTEN ZUM UNTERNEHMER

image
image
image
image
image
image
image
105831
www.jsdeutschland.de
Versicherungslösungen
für die Landwirtschaft
für den Betrieb
für den Landwirt
für die Mitarbeiter
IHR PLUS
AN NÄHE
Ihr Ansprechpartner:
Bernd Hohlfeld
Koordinator Agrar
Waisenhausstraße 8
Mobil:
0151 26410596
01067 Dresden
Mail:
Bernd.Hohlfeld@ruv.de
Wachsen ist einfach.
Wenn man vor Ort einen Partner hat, auf den sich Landwirte verlassen können.
www.sparkasse-zwickau.de
Ihre Ansprechpartner:
Veit Engelmann, Tel. 0375 323 4412, veit.engelmann@spk-zwickau.de
Steffen Wolf, Tel. 0375 323 4423, steffen.wolf@spk-zwickau.de
Sprechen Sie uns an!
KONTAKT
Sächsisches Landesamt für Umwelt,
Landwirtschaft und Geologie, Abteilung 3
Förder- und Fachbildungszentrum Zwickau
mit Fachschule für Landwirtschaft
Werdauer Straße 70
08060 Zwickau
Telefon: 0375 5665-0
Telefax: 0375 5665-47
zwickau.lfulg@smul.sachsen.de
www.smul.sachsen.de/zwickau