image
image
image
image
image
image
image
image
image
INTERKLIM
Klimakooperation für den
böhmisch-sächsischen Grenzraum
INTERKLIM…
… initiiert eine Klimakooperation für den böhmisch-
sächsischen Grenzraum.
… erarbeitet grenzüberschreitende Klimainformationen.
… fördert ein öffentliches Bewusstsein für den Klima-
wandel und seine Folgen.
… richtet sich an Fachleute sowie die interessierte Öf-
fentlichkeit im Grenzraum von Sachsen und der Tsche-
chischen Republik.
… wird vom Sächsischen Landesamt für Umwelt, Land-
wirtschaft und Geologie und vom tschechischen For-
schungszentrum CzechGlobe durchgeführt.
… läuft von Januar 2013 bis Dezember 2014.
… wird im Rahmen des Ziel 3-Programms zur För-
derung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit
2007-2013 zwischen dem Freistaat Sachsen und der
Tschechischen Republik umgesetzt.
… wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regio-
nale Entwicklung (EFRE) gefördert.
Herausgeber
Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und
Geologie
Pillnitzer Platz 3, 01326 Dresden, Deutschland
www.smul.sachsen.de/lfulg
CzechGlobe
Global Change Research Centre AS CR, v. v. i.
Bělidla 986/4a
603 00 Brno, Tschechische Republik
www.czechglobe.cz
Kontakt
Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und
Geologie (Lead Partner)
Referat 51 Klima, Luftqualität
Siv-Ann Lippert (Projektkoordinatorin)
+49 (0)351 2612 5115 | siv-ann.lippert@smul.sachsen.de
Nils Feske (Klimareferent)
+49 (0)351 2612 5112 | nils.feske@smul.sachsen.de
Anke Hahn (Öffentlichkeitsarbeit)
+49 (0)351 2612 5113 | anke.hahn@smul.sachsen.de
CzechGlobe — Global Change Research Centre AS CR, v. v. i.
Petr Štěpánek (Projektkoordinator)
+420 605 701 868 | stepanek.p@czechglobe.cz
Petr Skalák (Klimatologe)
+420 774 953 420 | skalak.p@czechglobe.cz
Lenka Hajková (Öffentlichkeitsarbeit)
+420 602 617 513 | hajkova.l@czechglobe.cz
Bildnachweis
Titelseite (von links oben nach rechts unten): Henry Keßler/pi-
xelio.de, Naturpark Erzgebirge/Vogtland, Horst Hetzer/pixelio.
de, Anke Hahn; Innenseite (von links nach rechts): Tom2859/
pixelio.de, Jens Franze, Anke Hahn
Druck
Union Druckerei Dresden GmbH
Redaktionsschluss
Juli 2013
Bezug
siehe Kontakt
www.interklim.eu
Projektziele
Gemeinsame Diagnose des Klimas für den Zeit-
raum 1961-2010
Entwicklung, Auswertung und Bereitstellung einer
grenzübergreifenden Projektion der zukünftigen
Klimaentwicklung bis ins Jahr 2100 auf Grundlage
aktueller wissenschaftlicher Methoden
Regional differenzierte Analyse relevanter Klima-
parameter unter Berücksichtigung der komplexen
orographischen Ausgangsbedingungen
Initiierung und Verbesserung des grenzüberschrei-
tenden Austausches von Fachinformationen zum
Klimawandel
Vermittlung der Projektergebnisse an Akteure aus
den Bereichen Umwelt und Naturschutz, Regional-
planung, Land-, Forst- und Wasserwirtschaft, Touris-
mus und öffentliche Verwaltung
Information der Bevölkerung im Grenzraum über
den Klimawandel durch Veranstaltungen, Vorträge,
Publikationen und Informationstafeln

image
image
image
image
Das Klima früher, heute und morgen
Der globale Klimawandel kommt in einzelnen Teilre-
gionen sehr unterschiedlich zur Ausprägung. Für eine
zielorientierte Anpassung an den Klimawandel ist es
notwendig, bisherige und auch zukünftige Klimaände-
rungen in einem großräumigeren Zusammenhang —
über Staatsgrenzen hinweg — zu betrachten.
Im Rahmen von INTERKLIM erarbeiten sächsische und
tschechische Klimaexperten grenzüberschreitende In-
formationen zum Klimawandel und zu seinen regiona-
len Ausprägungen. Ziel ist die Analyse der sich aktuell
schon abzeichnenden Veränderungen im Grenzraum
durch die Zusammenführung und gemeinsame Aus-
wertung von sächsischen und tschechischen Klima-
daten. In einem nächsten Schritt wird auf Grundlage
verschiedener Szenarien und Klimamodelle ein um-
fassendes Bild der zukünftig möglichen Klimaentwick-
lung und der damit verbundenen Unsicherheiten in der
Grenzregion projiziert.
Das Projekt
INTERKLIM
bündelt die langjährigen Erfahrungen und
methodischen Kenntnisse im Bereich Klima in Sachsen
und Tschechien.
INTERKLIM
erarbeitet grenzüberschreitende, aktuelle In-
formationen zum Klimawandel und stellt sie regionalen
Akteuren und der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung.
Die Analyse und Projektion des Klimas von 1961 bis ins
Jahr 2100 gibt den Zielgruppen die Möglichkeit, Pla-
nungs- und Handlungsentscheidungen zu treffen, welche
aktuelle Ergebnisse zum Klimawandel berücksichtigen.
INTERKLIM
strebt die Kooperation und Netzwerkbil-
dung mit bestehenden grenzüberschreitenden Projek-
ten und Initiativen an und ebnet den Weg für zukünftige
deutsch-tschechische Projekte im Bereich Klimawandel
und Klimaanpassung.
Die Menschen
Die überregionale Betroffenheit von Gesellschaft und
Natur durch Extremereignisse ist am Beispiel des Hit-
zesommers 2003 oder der Hochwasser von 2002 und
2013 dokumentiert. Die seit Beginn der neunziger Jahre
zu beobachtende Häufung außergewöhnlicher Witte-
rungserscheinungen in der Grenzregion wirft eine Viel-
zahl unbeantworteter Fragen im Bereich der Klimadia-
gnose auf. Durch verschiedene Extremwetterereignisse
sind das Bewusstsein für den Klimawandel und der In-
formationsbedarf in der Bevölkerung größer geworden.
Das Projekt INTERKLIM informiert über aktuelle und
mittel- bis langfristige Klimaveränderungen im säch-
sisch-tschechischen Grenzraum. Zielgruppen des Pro-
jekts sind die öffentlichen Verwaltungen in den Berei-
chen Land-, Forst-, Wasser- und Tourismuswirtschaft,
die Planungsverbände, Umwelt- und Naturschutzverei-
ne, Klimafolgenforscher sowie die interessierte Öffent-
lichkeit.
Die Region
Vielfältige Mittelgebirgslandschaften prägen das Pro-
jektgebiet: Von Südwest nach Nordost markieren nach
Elstergebirge und Vogtland das Erzgebirge, das Elb-
sandsteingebirge, das Lausitzer und das Zittauer Gebirge
den sächsisch-tschechischen Grenzraum — die INTER-
KLIM-Projektregion. Die jeweiligen orographischen Ge-
gebenheiten prägen die klimatischen Verhältnisse in den
einzelnen Regionen. Insbesondere die Lage und Ausrich-
tung des Erzgebirges beeinflusst großräumige Zirkula-
tionsmuster hinsichtlich ihrer regionalklimatischen Aus-
prägung. Im Hinblick auf den Klimawandel stellt diese
orographische und klimatische Komplexität besondere
Anforderungen an ein zukunftsfähiges, grenzübergrei-
fendes Umweltmanagement dar.
Die Projektregion umfasst in Sachsen die drei Planungs-
verbände Region Chemnitz, Oberes Elbtal/Osterzgebir-
ge und Oberlausitz-Niederschlesien sowie in Tschechien
die Bezirke Karlovy Vary, Ústí nad Labem und Liberec.