image
 
Faktensammlung Lebenslanges Lernen | 1
Lebenslanges Lernen
Lebenslanges Lernen ist ein Prozess, der für alle Lebensphasen von großer Bedeu-
tung ist. Dabei leistet Weiterbildung einen wichtigen Beitrag, indem Kompetenzen zur
Bewältigung persönlicher und beruflicher Herausforderungen und zur aktiven Mitge-
staltung der demokratischen Gesellschaft vermittelt, vertieft oder erweitert werden.
Jeder Bürgerin und jedem Bürger werden Möglichkeiten zur Weiterbildung angebo-
ten.
Berufliche Weiterbildung
Vorbemerkungen:
-
berufliche Weiterbildung ist nur in Teilen gesetzlich geregelt
-
überwiegender Teil des Angebots und der Inanspruchnahme von Maßnahmen
erfolgt über private Mittel in freier Vereinbarung zwischen Marktteilnehmern
-
Weiterbildungsförderung unter Beteiligung des Freistaats (Meister-Bafög, Wei-
terbildungsscheck Sachsen) erfolgt überwiegend als finanzielle Förderung des
Teilnehmers ohne Rechtsverhältnis zum Erbringer der Leistung
Aspekt von Inklusion
Umsetzung in beruflicher Weiterbildung
Bauliche Barrierefreiheit in
Gebäuden von Anbietern
beruflicher Weiterbildung
- Bei Neubauten Einhaltung von DIN-Vorschriften (DIN 18040-1
Barrierefreies Bauen – Teil 1: Öffentlich zugängliche Gebäude
(ersetzt die DIN 18024-2) sowie die Begleitnormen DIN 32984
Bodenindikatoren, Leitstreifen etc. und DIN 32975 Gestaltung In-
formationen im öffentlichen Raum)
- Förderung von Maßnahmen des barrierefreien Bauens bei beste-
henden, öffentlich zugänglichen Gebäuden und Einrichtungen
möglich über Richtlinie des SMS zur investiven Förderung von
Einrichtungen der Eingliederungshilfe für behinderte Menschen
Barrierefreie Kommunikation
zu Weiterbildungsangeboten
sowie Fördermöglichkeiten für
berufliche Weiterbildung
- Derzeit keine Vorschriften bekannt
- Prüfung zum barrierefreien Zugang zu Fördermöglichkeiten bzgl.
SAB ist ausgelöst
- Landesämter für Ausbildungsförderung mit entsprechenden Zu-
gangsmöglichkeiten?
Durchführung von Weiterbil-
dungsmaßnahmen mit offe-
nem Teilnehmerkreis
- Berufliche Fortbildung und Umschulung behinderter Menschen
entsprechend Berufsbildungsgesetz (BBiG) unter Berücksichti-
gung der besonderen Verhältnisse z. B. hinsichtlich Gliederung
der Ausbildung, Hilfsmitteln oder Inanspruchnahme von Hilfeleis-
tungen Dritter (§§ 64-67 BBIG)
- Bei akademischer Weiterbildung sind gemäß Sächsischem Hoch-
schulfreiheitsgesetz in Prüfungsordnungen Regelungen zur
Chancengleichheit behinderter Menschen zu treffen (§ 34 Säch-
sisches Hochschulfreiheitsgesetz)

image
 
Faktensammlung Lebenslanges Lernen | 2
- Aktuell gibt es keine staatlichen Handlungsmöglichkeiten in Be-
zug auf zahlreiche private Bildungsträger
Spezifisch auf Belange von
Menschen mit Behinderungen
ausgerichtete berufliche Wei-
terbildungsangebote
vorhanden, aber gegenwärtiger Umfang nicht bekannt
Allgemeine, kulturelle, politische und wissenschaftliche Weiterbildung
Auf der Grundlage des Gesetzes über die Weiterbildung im Freistaat Sachsen
(WBG) vom 29.06.1998, rechtsbereinigt mit Stand vom 01.01.2007 ist es Ziel von
Weiterbildung, dazu beizutragen, die zur Bewältigung persönlicher und beruflicher
Herausforderungen sowie zur aktiven Mitgestaltung demokratischer Verhältnisse er-
forderlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten zu realisieren. Weiterbildung
soll dabei helfen, die Prinzipien der Eigenverantwortlichkeit und der Chancengleich-
heit zu verwirklichen.
In Ermächtigung durch das WBG werden in der Weiterbildungsförderungsverordnung
(WbFöVO) vom 15.10.2008 die Ziele, Inhalte und Instrumente für die Unterstützung
der Weiterbildung durch anerkannte Weiterbildungseinrichtungen (WBE) definiert.
Gegenwärtig arbeiten im Freistaat Sachsen 24 anerkannte WBE und ein Landesver-
band (s. § 10 WbFöVO). Die WBE befinden sich in kommunaler oder freier Träger-
schaft.
Ganz im Sinne des lebenslangen Lernens wird bereits im WBG, § 5 Abs. 1, Punkt 4
als eine Voraussetzung für die Förderung von Einrichtungen und Landesorganisatio-
nen festgelegt, dass eine Anerkennung der Förderungswürdigkeit u. a. nur erfolgt,
wenn die Angebote der Einrichtung grundsätzlich jedermann offenstehen.
Alle 24 als förderungswürdig anerkannten Weiterbildungseinrichtungen und der als
förderungswürdig anerkannte Landesverband (Sächsischer Volkshochschulverband
e. V.) setzen auf der Basis der gesetzlichen Regelungen das Prinzip des Lebenslan-
gen Lernens und der Inklusion in unterschiedlichen Formen um. Auf den Webseiten
der einzelnen Einrichtungen können diesbezügliche Aussagen in den Leitbil-
dern/Zielen, bei der Gestaltung der Webseiten, in Kursangeboten (z. B. leichte Spra-
che) oder im Rahmen von Projekten nachgelesen werden.
Nachfolgend werden einige konkrete Angebote und Projekte an einzelnen Weiterbil-
dungseinrichtungen vorgestellt:
Einrichtung
Inhalt auf Webseite
Volkshochschule Chemnitz
Ausstellung "La Piazza dell'amicizia - ein Platz für Freund-
schaften" 21.9.15 - 26.02.16
Die Ausstellung dokumentiert ein Stück gelebte Inklusion. Das
inklusive Maskentheaterspektakel gleichen Namens wurde im
Januar 2015 uraufgeführt und bildet die Grundlage der Werk-
schau.
Kurs „Behinderte Liebe - verhinderte Lust“
Für viele behinderte Menschen gilt immer noch, dass trotz In-

image
Faktensammlung Lebenslanges Lernen | 3
tegration und Normalisierung ihrer Lebensverhältnisse Sexuali-
tät kein selbstverständlicher Bestandteil ihres Lebens ist. Im-
mer wieder stoßen behinderte Menschen auf unüberwindliche
Grenzen und nach wie vor stößt das Thema auf Vorurteile.
Volkshochschule Dresden
Kurs „Vom Pflegefall zum Globetrotter auf dem Rad“
Im Januar 2009 wurde über Nacht ein Leben, das mit Tauchen
und Motorradfahren in vielen Ländern dieser Welt ausgefüllt
war, auf den Kopf gestellt: Diagnose Hirntumor! Heute gibt
Sven Marx wieder Vorträge und berichtet in diesen über seinen
schweren Kampf zurück in ein "normales" Leben - vom Pflege-
fall zum Globetrotter auf dem Rad
Folgende weitere Kurse werden u. a. für Menschen mit Lern-
Schwierigkeiten empfohlen:
Lesen und Schreiben lernen
Rechnen lernen für Erwachsene
Gesunde Ernährung
Lecker und gesund kochen
Spanisch kochen
Grund-Kurs Internet
Persönliches Budget: individuell oder all inklusiv? Eine Ein-
führung zur Leistungsform
Das Behindertentestament
Sexualität und Behinderung - Möglichkeiten der Sexualbe-
gleitung
Welche Farben und Muster passen zu mir?
Haus-Mittel praktisch
Unterwegs mit Bus und Bahn
Lesen und Schreiben lernen für Menschen mit geistiger Be-
hinderung
Volkshochschule Leipziger
Land
Kurs „Aktionskreis Modernes Markranstädt - barrierefrei?!"
„Wir betätigen uns ehrenamtlich mit der praktischen Umset-
zung des Themas "Barrierefreiheit" innerhalb unserer Stadt
und altersgerechtem Wohnen und Leben. Ebenso möchten wir
Bauherren, Eigentümer und Planer sensibilisieren für moder-
nes Gestalten für alle Bürger, denn gerade wenn die Mobilität
nachlässt, ist Barrierefreiheit eine große Hilfe und sichert Le-
bensqualität.“
Volkshochschule Leipzig
Kursangebot zur Inklusion
„Inklusion ist ein Begriff, der die Arbeit mit behinderten Men-
schen zukünftig bestimmen soll. Aber was sind die besonderen
Bedürfnisse, die man dabei für Menschen mit Behinderung
berücksichtigen muss? Wie kann man ihre Teilhabe an der
Gesellschaft und ein selbstbestimmtes Leben sichern? Ein

image
Faktensammlung Lebenslanges Lernen | 4
besonderer Schwerpunkt wird dabei auf die "behinderte"
männliche Identität gelegt.“
Volkshochschule im Land-
kreis Meißen
Innovative Projekte:
2013: „Inklusion in der Erwachsenenbildung bei der VHS im
Landkreis Meißen e. V.“
2014: „Umsetzung von Inklusion in der Erwachsenenbildung
an den Sächsischen Volkshochschulen.“ Innovationspeis Wei-
terbildung, 4. Platz
2015: Entwicklung eines Konzeptes zur Bildungsbegleitung
und -beratung junger Erwachsenen mit Behinderung während
des Übergangs von der Schule in das Berufsleben
neun barrierefreie Kurse im Herbstsemester, separate Such-
möglichkeit
Volkshochschule Dreilän-
dereck
Die VHS Dreiländereck war unter den Preisträgern des 1.
Sächsischen Inklusionspreises 2014.
weitere Kursangebote:
Barrierefreie Webseiten und Dokumente (Word, PDF)
Leichte Sprache - Barrierefreie Kommunikation für Faltblätter,
Aushänge, Bescheide und Internettexte
Computerkurs
Elementarkurs „Lesen - Schreiben – Rechnen“
Quantitative Sachverhalte - In diesem Kurs lernen Sie Zahlen
und Mengen kennen. Das ist wichtig um richtig einkaufen zu
können. Sie lernen das Zählen von 0 bis 20 kennen. Auch das
Rechnen ist wichtig
Musik erleben und gestalten: Sie lernen kennen: - Instrumente
- Singen - Tanzen - Bilder malen
Ich lade mir Gäste ein: In diesem Kurs lernen Sie, was Sie ma-
chen können, um Gäste einzuladen. Sie lernen Arbeitsabläufe
und auch die wichtige Hygiene.
Sächsischer Volkshoch-
schulverband e. V. (SVV)
Reduzierung von Barrieren (räumlich und mental), Sensibilisie-
rung von Kursteilnehmende und Dozenten der Volkshochschu-
len für das Thema Inklusion, Mitarbeitende der Volkshochschu-
len und Dozenten werden in Workshops und Teambespre-
chungen für das Thema geschult.
Wichtige Fundstellen: Strategiepapier ländlicher Raum 2013,
Seite 1-18, Jahresreport 2014, Seite 1-40, Jahresreport 2013,
Seite 1-44
Das Leitbild des SVV besagt: Teilhabe an Weiterbildung konti-
nuierlich verbessern, UN-Konvention über die Rechte von
Menschen mit Behinderungen in der sächsischen Volkshoch-
schullandschaft umsetzen, Zufriedenheit unserer Kunden und
Adressaten sicherstellen

image
Faktensammlung Lebenslanges Lernen | 5
Projekt Inklusive Bildung
Interessierte Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam
lernen sind Zielgruppen, insbesondere Menschen mit geistiger
oder körperlicher Behinderung sowie Menschen mit Lern-
schwierigkeiten gehören zu den Projektzielen: Inklusive
Kursangebote für Menschen mit und ohne Behinderung
Evangelische Erwachse-
nenbildung
Kursangebote:
Im Martinshof Rothenburg liegen langjährige Erfahrungen in
der Begleitung von Menschen mit Behinderung und Demenz-
kranken vor. z.B. „Andachten gestalten für Menschen mit De-
menz“
Tanzen mit Senioren
Zielgruppe: Im Haupt- oder Ehrenamt Tätige, die mit alten
Menschen oder Menschen mit Behinderung in Begegnungs-
stätten, Einrichtungen der Diakonie oder der Kirchgemeinde
arbeiten
Innovative Projekte
Im März 2013 gründete sich die „kaffeepause" eine Zeitschrift
von Menschen mit Behinderung zum Anschauen und Lesen für
alle. Die erste Ausgabe erschien im Dezember 2013 zum
Thema „Genuss“.
Katholische Erwachsenen-
bildung (KEBS)
Bildung in der KEBS steht allen Menschen offen, wobei die
Verantwortung für sozial Schwache, Menschen mit Behinde-
rungen, Senioren und bildungsferne Menschen einen hohen
Stellenwert hat.
Bildungswerk des Lan-
dessportbundes Sachsen
e.V.
Als Träger der Erwachsenenbildung fördert und initiiert das
Bildungswerk das Lebenslange Lernen, denn darin wird zu-
künftig immer stärker der Schlüssel für den persönlichen, wirt-
schaftlichen und gesellschaftlichen Erfolg zu finden sein.
ARBEIT UND LEBEN
Sachsen e. V.
Ziele und Werte
Ziel der Bildungsangebote ist es, Menschen zu befähigen, ihre
jeweiligen Arbeits- und Lebensverhältnisse bewusster und
kompetenter zu gestalten. Wir unterstützen sie, über Bildungs-
prozesse soziale, kulturelle und gesellschaftliche Diskriminie-
rungen abzubauen und fördern die gesellschaftliche Teilhabe
innerhalb und außerhalb des Berufes.
Themenfelder unter anderem Chancengleichheit. Integration
Innovative Projekte:
„Basiskompetenz am Arbeitsplatz stärken“ Geringqualifizierte
Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer erhalten Unterstützung
zur Erhöhung ihrer gesellschaftlichen Teilhabe.