image
Haushaltsplan 2015/2016
Einzelplan 12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

2

Inhalt
Seite
Vorwort
11
Übersicht über Bauausgaben
15
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
18
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
22
Kapitel 12 01
Ministerium (Einnahmen)
27
Kapitel 12 01
Ministerium (Ausgaben)
28
Kapitel 12 01
Ministerium (Abschluss)
36
Kapitel 12 01
Ministerium (Stellenplan)
37
Kapitel 12 01
Ministerium (Abschluss Stellenplan)
46
Kapitel 12 02 Sammelansätze für den Gesamtbereich des Epl. 12 (Einnahmen)
47
Kapitel 12 02 Sammelansätze für den Gesamtbereich des Epl. 12 (Ausgaben)
49
Kapitel 12 02 Sammelansätze für den Gesamtbereich des Epl. 12 (Abschluss)
58
Kapitel 12 03
Allgemeine Bewilligungen (Einnahmen)
59
Kapitel 12 03
Allgemeine Bewilligungen (Ausgaben)
62
Kapitel 12 03
Allgemeine Bewilligungen (Abschluss)
91
Kapitel 12 04
Ausbildungsförderung (Vorwort)
93
Kapitel 12 04
Ausbildungsförderung (Einnahmen)
95
Kapitel 12 04
Ausbildungsförderung (Ausgaben)
98
Kapitel 12 04
Ausbildungsförderung (Abschluss)
101
Kapitel 12 05
Allgemeine Bewilligungen für Kunst und Schrifttum (Vorwort)
103
Kapitel 12 05
Allgemeine Bewilligungen für Kunst und Schrifttum (Einnahmen)
105
Kapitel 12 05
Allgemeine Bewilligungen für Kunst und Schrifttum (Ausgaben)
108
Kapitel 12 05
Allgemeine Bewilligungen für Kunst und Schrifttum (Abschluss)
135
Kapitel 12 05
Allgemeine Bewilligungen für Kunst und Schrifttum (Stellenplan)
137
Kapitel 12 05 Allgemeine Bewilligungen für Kunst und Schrifttum (Abschluss Stellenplan)
139
Kapitel 12 07
Sammelansatz für die Hochschulen und die Berufsakademie Sachsen (Einnahmen)
141
Kapitel 12 07
Sammelansatz für die Hochschulen und die Berufsakademie Sachsen (Ausgaben)
146
Kapitel 12 07
Sammelansatz für die Hochschulen und die Berufsakademie Sachsen (Abschluss)
180
Kapitel 12 07
Sammelansatz für die Hochschulen und die Berufsakademie Sachsen (Stellenplan)
181
Kapitel 12 07
Sammelansatz für die Hochschulen und die Berufsakademie Sachsen (Abschluss Stellenplan)
184
Kapitel 12 08
Universität Leipzig (Vorwort)
185
Kapitel 12 08
Universität Leipzig (Einnahmen)
187
Kapitel 12 08
Universität Leipzig (Ausgaben)
188
Kapitel 12 08
Universität Leipzig (Abschluss)
191
Kapitel 12 08
Universität Leipzig (Stellenplan)
193
3

Kapitel 12 08 Universität Leipzig (Abschluss Stellenplan)
203
Kapitel 12 09 Technische Universität Dresden (Vorwort)
205
Kapitel 12 09 Technische Universität Dresden (Einnahmen)
207
Kapitel 12 09 Technische Universität Dresden (Ausgaben)
208
Kapitel 12 09 Technische Universität Dresden (Abschluss)
211
Kapitel 12 09 Technische Universität Dresden (Stellenplan)
213
Kapitel 12 09 Technische Universität Dresden (Abschluss Stellenplan)
223
Kapitel 12 10 Technische Universität Chemnitz (Vorwort)
225
Kapitel 12 10 Technische Universität Chemnitz (Einnahmen)
227
Kapitel 12 10 Technische Universität Chemnitz (Ausgaben)
228
Kapitel 12 10 Technische Universität Chemnitz (Abschluss)
229
Kapitel 12 10 Technische Universität Chemnitz (Stellenplan)
231
Kapitel 12 10 Technische Universität Chemnitz (Abschluss Stellenplan)
235
Kapitel 12 11 Technische Universität Bergakademie Freiberg (Vorwort)
237
Kapitel 12 11 Technische Universität Bergakademie Freiberg (Einnahmen)
239
Kapitel 12 11 Technische Universität Bergakademie Freiberg (Ausgaben)
240
Kapitel 12 11 Technische Universität Bergakademie Freiberg (Abschluss)
241
Kapitel 12 11 Technische Universität Bergakademie Freiberg (Stellenplan)
243
Kapitel 12 11 Technische Universität Bergakademie Freiberg (Abschluss Stellenplan)
248
Kapitel 12 12 Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (Vorwort)
249
Kapitel 12 12 Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (Einnahmen)
251
Kapitel 12 12 Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (Ausgaben)
252
Kapitel 12 12 Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (Abschluss)
253
Kapitel 12 12 Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (Stellenplan)
255
Kapitel 12 12 Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (Abschluss Stellenplan)
259
Kapitel 12 13 Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (Vorwort)
261
Kapitel 12 13 Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (Einnahmen)
263
Kapitel 12 13 Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (Ausgaben)
264
Kapitel 12 13 Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (Abschluss)
265
Kapitel 12 13 Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (Stellenplan)
267
Kapitel 12 13 Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (Abschluss Stellenplan)
271
Kapitel 12 14 Hochschule Mittweida (Vorwort)
273
Kapitel 12 14 Hochschule Mittweida (Einnahmen)
275
Kapitel 12 14 Hochschule Mittweida (Ausgaben)
276
Kapitel 12 14 Hochschule Mittweida (Abschluss)
277
Kapitel 12 14 Hochschule Mittweida (Stellenplan)
279
Kapitel 12 14 Hochschule Mittweida (Abschluss Stellenplan)
283
4

Kapitel 12 15 Westsächsische Hochschule Zwickau (Vorwort)
285
Kapitel 12 15 Westsächsische Hochschule Zwickau (Einnahmen)
287
Kapitel 12 15 Westsächsische Hochschule Zwickau (Ausgaben)
288
Kapitel 12 15
Westsächsische Hochschule Zwickau (Abschluss)
289
Kapitel 12 15 Westsächsische Hochschule Zwickau (Stellenplan)
291
Kapitel 12 15 Westsächsische Hochschule Zwickau (Abschluss Stellenplan)
296
Kapitel 12 16
Hochschule Zittau/Görlitz (Vorwort)
297
Kapitel 12 16
Hochschule Zittau/Görlitz (Einnahmen)
299
Kapitel 12 16
Hochschule Zittau/Görlitz (Ausgaben)
300
Kapitel 12 16
Hochschule Zittau/Görlitz (Abschluss)
302
Kapitel 12 16
Hochschule Zittau/Görlitz (Stellenplan)
303
Kapitel 12 16
Hochschule Zittau/Görlitz (Abschluss Stellenplan)
307
Kapitel 12 21
Internationales Hochschulinstitut Zittau (Vorwort)
309
Kapitel 12 21
Internationales Hochschulinstitut Zittau (Einnahmen)
311
Kapitel 12 21
Internationales Hochschulinstitut Zittau (Ausgaben)
312
Kapitel 12 21
Internationales Hochschulinstitut Zittau (Abschluss)
313
Kapitel 12 21
Internationales Hochschulinstitut Zittau (Stellenplan)
315
Kapitel 12 21
Internationales Hochschulinstitut Zittau (Abschluss Stellenplan)
318
Kapitel 12 36 Palucca Hochschule für Tanz Dresden (Vorwort)
319
Kapitel 12 36 Palucca Hochschule für Tanz Dresden (Einnahmen)
321
Kapitel 12 36 Palucca Hochschule für Tanz Dresden (Ausgaben)
322
Kapitel 12 36 Palucca Hochschule für Tanz Dresden (Abschluss)
324
Kapitel 12 36 Palucca Hochschule für Tanz Dresden (Stellenplan)
325
Kapitel 12 36 Palucca Hochschule für Tanz Dresden (Abschluss Stellenplan)
326
Kapitel 12 37
Hochschule für Bildende Künste Dresden (Vorwort)
327
Kapitel 12 37
Hochschule für Bildende Künste Dresden (Einnahmen)
329
Kapitel 12 37
Hochschule für Bildende Künste Dresden (Ausgaben)
330
Kapitel 12 37
Hochschule für Bildende Künste Dresden (Abschluss)
332
Kapitel 12 37
Hochschule für Bildende Künste Dresden (Stellenplan)
333
Kapitel 12 37
Hochschule für Bildende Künste Dresden (Abschluss Stellenplan)
335
Kapitel 12 38 Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden (Vorwort)
337
Kapitel 12 38 Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden (Einnahmen)
339
Kapitel 12 38 Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden (Ausgaben)
340
Kapitel 12 38 Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden (Abschluss)
342
Kapitel 12 38 Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden (Stellenplan)
343
Kapitel 12 38 Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden (Abschluss Stellenplan)
345
Kapitel 12 39
Hochschule für Musik und Theater “Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig (Vorwort)
347
5

Kapitel 12 39 Hochschule für Musik und Theater “Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig (Einnahmen)
349
Kapitel 12 39 Hochschule für Musik und Theater “Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig (Ausgaben)
350
Kapitel 12 39 Hochschule für Musik und Theater “Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig (Abschluss)
352
Kapitel 12 39 Hochschule für Musik und Theater “Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig (Stellenplan)
353
Kapitel 12 39 Hochschule für Musik und Theater “Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig (Abschluss Stellenplan)
356
Kapitel 12 41 Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (Vorwort)
357
Kapitel 12 41 Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (Einnahmen)
359
Kapitel 12 41 Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (Ausgaben)
360
Kapitel 12 41 Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (Abschluss)
362
Kapitel 12 41 Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (Stellenplan)
363
Kapitel 12 41 Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (Abschluss Stellenplan)
366
Kapitel 12 50 Sächsische Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (Vorwort)
367
Kapitel 12 50 Sächsische Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (Einnahmen)
369
Kapitel 12 50 Sächsische Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (Ausgaben)
371
Kapitel 12 50 Sächsische Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (Abschluss)
378
Kapitel 12 50 Sächsische Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (Stellenplan)
379
Kapitel 12 50 Sächsische Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (Abschluss Stellenplan)
388
Kapitel 12 71 Landesamt für Archäologie (Vorwort)
389
Kapitel 12 71 Landesamt für Archäologie (Einnahmen)
391
Kapitel 12 71 Landesamt für Archäologie (Ausgaben)
392
Kapitel 12 71 Landesamt für Archäologie (Abschluss)
394
Kapitel 12 71 Landesamt für Archäologie (Stellenplan)
395
Kapitel 12 71 Landesamt für Archäologie (Abschluss Stellenplan)
397
Kapitel 12 79 Sächsische Staatstheater (Vorwort)
399
Kapitel 12 79 Sächsische Staatstheater (Einnahmen)
401
Kapitel 12 79 Sächsische Staatstheater (Ausgaben)
402
Kapitel 12 79 Sächsische Staatstheater (Abschluss)
403
Kapitel 12 79 Sächsische Staatstheater (Stellenplan)
405
Kapitel 12 79 Sächsische Staatstheater (Abschluss Stellenplan)
408
Kapitel 12 82 Landesbühnen Sachsen (Vorwort)
409
Kapitel 12 82 Landesbühnen Sachsen (Einnahmen)
411
Kapitel 12 82 Landesbühnen Sachsen (Ausgaben)
412
Kapitel 12 82 Landesbühnen Sachsen (Abschluss)
413
Kapitel 12 85 Staatliche Kunstsammlungen Dresden (Vorwort)
415
Kapitel 12 85 Staatliche Kunstsammlungen Dresden (Einnahmen)
417
Kapitel 12 85 Staatliche Kunstsammlungen Dresden (Ausgaben)
418
Kapitel 12 85 Staatliche Kunstsammlungen Dresden (Abschluss)
419
6

Kapitel 12 85
Staatliche Kunstsammlungen Dresden (Stellenplan)
421
Kapitel 12 85
Staatliche Kunstsammlungen Dresden (Abschluss Stellenplan)
424
Kapitel 12 86
Sächsische Landesstelle für Museumswesen (Vorwort)
425
Kapitel 12 86
Sächsische Landesstelle für Museumswesen (Einnahmen)
427
Kapitel 12 86
Sächsische Landesstelle für Museumswesen (Ausgaben)
428
Kapitel 12 86
Sächsische Landesstelle für Museumswesen (Abschluss)
432
Kapitel 12 86
Sächsische Landesstelle für Museumswesen (Stellenplan)
433
Kapitel 12 86
Sächsische Landesstelle für Museumswesen (Abschluss Stellenplan)
435
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (Abschluss)
437
Übersicht über die im Haushalt 2015 veranschlagten Verpflichtungsermächtigungen
438
Übersicht über die im Haushalt 2016 veranschlagten Verpflichtungsermächtigungen
444
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (Abschluss Stellenplan)
449
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 03 - Leibniz-Institut für Oberflächenmodifizierung Leipzig e. V.
451
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 03 - Leibniz-Institut für Festkörper- und Werkstoffforschung Dresden e. V.
455
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 03 - Leibniz-Institut für Länderkunde e. V. Leipzig
459
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 03 - Leibniz-Institut für Troposphärenforschung e. V. Leipzig
463
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 03 - Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden e. V.
467
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 03 - Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung Dresden e. V.
471
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 05 - Kulturstiftung des Freistaates Sachsen (Erfolgsplan)
475
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 05 - Kulturstiftung des Freistaates Sachsen (Finanzplan)
478
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 05 - Kulturstiftung des Freistaates Sachsen (Plan-Bilanz)
479
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 05 - Deutsche Zentralbücherei für Blinde zu Leipzig (Erfolgsplan)
481
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 05 - Deutsche Zentralbücherei für Blinde zu Leipzig (Finanzplan)
483
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 05 - Deutsche Zentralbücherei für Blinde zu Leipzig (Plan-Bilanz)
484
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 05 - Deutsche Zentralbücherei für Blinde zu Leipzig (Investitionsplan)
485
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 09 - Technische Universität Dresden (Erfolgsplan)
487
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 09 - Technische Universität Dresden (Finanzplan)
489
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 09 - Technische Universität Dresden (Plan-Bilanz)
490
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 09 - Technische Universität Dresden (Investitionsplan)
491
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 10 - Technische Universität Chemnitz (Erfolgsplan)
495
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 10 - Technische Universität Chemnitz (Finanzplan)
497
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 10 - Technische Universität Chemnitz (Plan-Bilanz)
498
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 10 - Technische Universität Chemnitz (Investitionsplan)
499
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 11 - TU Bergakademie Freiberg (Erfolgsplan)
503
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 11 - TU Bergakademie Freiberg (Finanzplan)
505
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 11 - TU Bergakademie Freiberg (Plan-Bilanz)
506
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 11 - TU Bergakademie Freiberg (Investitionsplan)
507
7

Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 12 - Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (Erfolgsplan)
511
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 12 - Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (Finanzplan)
513
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 12 - Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (Plan-Bilanz)
514
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 12 - Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (Investitionsplan)
515
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 13 - Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (Erfolgsplan)
519
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 13 - Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (Finanzplan)
521
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 13 - Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (Plan-Bilanz)
522
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 13 - Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (Investitionsplan) 523
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 14 - Hochschule Mittweida (Erfolgsplan)
527
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 14 - Hochschule Mittweida (Finanzplan)
529
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 14 - Hochschule Mittweida (Plan-Bilanz)
530
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 14 - Hochschule Mittweida (Investitionsplan)
531
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 15 - Westsächsische Hochschule Zwickau (Erfolgsplan)
535
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 15 - Westsächsische Hochschule Zwickau (Finanzplan)
537
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 15 - Westsächsische Hochschule Zwickau (Plan-Bilanz)
538
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 15 - Westsächsische Hochschule Zwickau (Investitionsplan)
539
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 50 - Sächsische Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden
(Erfolgsplan)
543
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 50 - Sächsische Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden
(Finanzplan)
545
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 50 - Sächsische Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden
(Plan-Bilanz)
546
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 50 - Sächsische Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden
(Investitionsplan)
547
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 50 - Sächsische Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden
(Produktplan)
548
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 71 - Landesamt für Archäologie gesamt (Erfolgsplan)
553
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 71 - Landesamt für Archäologie gesamt (Finanzplan)
555
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 71 - Landesamt für Archäologie gesamt (Plan-Bilanz)
556
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 71 - Landesamt für Archäologie gesamt (Investitionsplan)
557
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 71 - Landesamt für Archäologie gesamt (Produktplan)
558
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 71 - Landesamt für Archäologie LfA (Erfolgsplan)
563
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 71 - Landesamt für Archäologie LfA (Finanzplan)
565
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 71 - Landesamt für Archäologie LfA (Investitionsplan)
566
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 71 - Landesamt für Archäologie smac (Erfolgsplan)
567
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 71 - Landesamt für Archäologie smac (Finanzplan)
569
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 71 - Landesamt für Archäologie smac (Investitionsplan)
570
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 79 - Sächsische Staatstheater (Erfolgsplan)
571
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 79 - Sächsische Staatstheater (Finanzplan)
573
8

Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 79 - Sächsische Staatstheater (Plan-Bilanz)
574
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 79 - Sächsische Staatstheater (Investitionsplan)
575
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 85 - Staatliche Kunstsammlungen Dresden (Erfolgsplan)
577
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 85 - Staatliche Kunstsammlungen Dresden (Finanzplan)
579
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 85 - Staatliche Kunstsammlungen Dresden (Plan-Bilanz)
580
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 85 - Staatliche Kunstsammlungen Dresden (Investitionsplan)
581
Übersicht Wirtschaftsplan Anlage zu Kapitel 12 85 - Staatliche Kunstsammlungen Dresden (Produktplan)
582
9

10

Vorwort
Vorwort zum Einzelplan 12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
A. Aufgaben und Aufbau
Das Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst hat nach dem Beschluss der Sächsischen Staatsregierung
über die Abgrenzung der Geschäftsbereiche der Staatsministerien vom 17. Dezember 2014 (SächsGVBl. S. 686)
folgende Aufgaben wahrzunehmen:
Hochschulen, insbesondere
Universitäten einschl. Universitätskliniken,
Fachhochschulen – Hochschulen für angewandte Wissenschaften,
Kunsthochschulen,
Fernstudium und wissenschaftliche Weiterbildung,
Hochschulplanung,
vorbereitende Planung des Hochschulbaus,
Zulassungs- und Kapazitätsangelegenheiten,
Studien- und Prüfungsordnungen,
Studentische Angelegenheiten, Information und Beratung, Studentenwerke,
überregionale und internationale Angelegenheiten,
Anerkennung und Bewertung ausländischer und inländischer Hochschulabschlüsse sowie Gleichwertig­
keitsfeststellung und Nachdiplomierung inländischer Bildungsabschlüsse im Hochschulbereich, die bis
zum 31. Dezember 1993 erworben wurden (mit Ausnahme pädagogischer, juristischer und medizinischer
Abschlüsse),
Ausbildungsförderung an Schulen und Hochschulen,
Berufsakademie Sachsen,
Grundlagenforschung, angewandte Forschung, soweit nicht das Staatsministerium für Umwelt und Landwirt­
schaft zuständig ist,
wissenschaftliche, institutionell vom Land oder nach Artikel 91b GG geförderte Einrichtungen außerhalb der
Hochschulen (insbesondere Forschungseinrichtungen der Hermann von Helmholtz Gemeinschaft Deutscher
Forschungszentren - HGF und der Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz - WGL, Einrichtun­
gen der Fraunhofer Gesellschaft - FhG und Max Planck Gesellschaft - MPG, die Deutsche Forschungsge­
meinschaft – DFG, die Union der Deutschen Akademien der Wissenschaften und die Deutsche Akademie der
Technikwissenschaften), Forschungszentren an Fachhochschulen, An-Institute an den Hochschulen,
Forschungsförderung, Technologie- und Wissenstransfer der Hochschulen sowie der außeruniversitären For­
schungseinrichtungen,
öffentliche und wissenschaftliche Bibliotheken,
Staatliche Theater, Orchester, Museen und Sammlungen,
allgemeine Kunst- und Kulturförderung (u. a. Musik einschließlich Jugendmusik, Darstellende Kunst, Bildende
Kunst, Literatur, Soziokultur, Film und Video), Förderung der Kulturpflege der Kulturräume gemäß § 6 Abs. 2
SächsKRG,
Musikschulen, Kulturelle Bildung,
Landesamt für Archäologie mit Staatlichem Museum für Archäologie Chemnitz,
Angelegenheiten der Sorben,
Stiftung Sächsische Gedenkstätten zur Erinnerung an die Opfer politischer Gewaltherrschaft,
Rechtsaufsicht über die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und die Sächsische Akademie der Künste.
Zum Geschäftsbereich des Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst gehören:
Staatsbetrieb Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden mit Sitz in Dresden
Staatsbetrieb Landesamt für Archäologie mit Sitz in Dresden
Staatsbetrieb Staatliche Kunstsammlungen Dresden mit Sitz in Dresden
Staatsbetrieb Sächsische Staatstheater mit Sitz in Dresden
Staatsbetrieb Deutsche Zentralbücherei für Blinde zu Leipzig mit Sitz in Leipzig
Das Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst übt über folgende Staatsbetriebe die Dienst- und Fachaufsicht
aus:
11

• Sächsische Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden
• Deutsche Zentralbücherei für Blinde zu Leipzig
• Landesamt für Archäologie mit Staatlichem Museum für Archäologie Chemnitz
Das Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst übt über folgende Anstalten und Körperschaften die Dienst­
aufsicht und in staatlichen Angelegenheiten (Weisungsaufgaben) die Fachaufsicht sowie in Selbstverwaltungsan­
gelegenheiten die Rechtsaufsicht aus:
• Universitäten:
• Universität Leipzig
Technische Universität Dresden
Technische Universität Chemnitz
Technische Universität Bergakademie Freiberg
• Fachhochschulen – Hochschulen für angewandte Wissenschaften:
Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden
Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig
• Hochschule Mittweida
Westsächsische Hochschule Zwickau
• Hochschule Zittau/Görlitz
• Kunsthochschulen:
Hochschule für Bildende Künste Dresden
Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden
Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig
Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig
Palucca Hochschule für Tanz Dresden
• Berufsakademie Sachsen mit den Staatlichen Studienakademien in Bautzen, Breitenbrunn, Plauen, Dresden,
Glauchau, Leipzig und Riesa
Das Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst übt über folgende Anstalten und Körperschaft in staatlichen
Angelegenheiten (Weisungsaufgaben) die Fachaufsicht sowie in Selbstverwaltungsangelegenheiten die Rechts­
aufsicht aus:
• Studentenwerke
• Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig
Das Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst übt über folgende Staatsbetriebe die Dienstaufsicht sowie die
Rechtsaufsicht aus:
• Sächsische Staatstheater
• Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Darüber hinaus obliegt dem Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst die Rechtsaufsicht über folgende An­
stalten, Stiftungen, Körperschaft und Einrichtung sowie folgenden Senat:
• Universitätsklinika:
Universitätsklinikum Leipzig an der Universität Leipzig
Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden an der Technischen Universität Dresden
• Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
• Sächsischer Kultursenat
• Sächsische Akademie der Künste
• Stiftung für das sorbische Volk
• Kulturräume
Weitere Einrichtungen bzw. weitere wissenschaftliche Forschungseinrichtungen außerhalb der Hochschulen:
2
Hermann v. Helmholtz-Zentren sowie 4 Außenstellen
6
Forschungsinstitute der Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz sowie eine Außenstelle
14 Einrichtungen der Fraunhofer Gesellschaft
6
Institute der Max-Planck-Gesellschaft
12

8
institutionell geförderte Landeseinrichtungen
Sorbisches Institut e. V. / Serbski institut z. t.
3
Forschungszentren an Fachhochschulen gemäß § 94 SächsHSFG
zahlreiche An-Institute an Hochschulen gemäß § 95 SächsHSFG
Stiftung Deutsches Hygiene-Museum
Stiftung Sächsische Gedenkstätten zur Erinnerung an die Opfer politischer Gewaltherrschaft
Landesbühnen Sachsen GmbH
Stiftung Schlesisches Museum zu Görlitz
B. Wesentliche Änderungen gegenüber dem Vorjahr
1. Personalhaushalt
Durch das Sächsische Hochschulfreiheitsgesetz wurde das Internationale Hochschulinstitut Zittau (Kapitel 12 21)
zum 1. Januar 2013 in die Technische Universität Dresden (Kapitel 12 09) eingegliedert. Die bereits im Haus­
haltsvollzug 2013 erfolgte Umsetzung der Stellen von Kapitel 12 21 zu Kapitel 12 09 wird im Haushaltsplan
2015/2016 nachvollzogen.
Mit der Integration der Sächsischen Landesstelle für Museumswesen in den Verbund der Staatlichen Kunst­
sammlungen Dresden zum 1. Januar 2015 wird der Stellenplan der Sächsischen Landesstelle für Museumswe­
sen (Kapitel 12 86) in den Stellenplan der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (Kapitel 12 85) überführt.
Die Aufgabenbereiche Technologiepolitik, Technologierförderung, wirtschaftsnahe Forschungseinrichtungen und
Technologiezentren sind durch den Beschluss der Sächsischen Staatsregierung über die Abgrenzung der Ge­
schäftsbereiche in den Geschäftsbereich des SMWA übergegangen. Infolge dessen wurden vier Planstellen und
vier Stellen nebst Haushaltsmittel vom SMWK in das SMWA umgesetzt.
2. Sachhaushalt
Aufgrund der Eingliederung des Internationalen Hochschulinstituts Zittau (Kapitel 12 21) in die Technische Uni­
versität Dresden (Kapitel 12 09) sind sämtliche Titel in Kapitel 12 21 ab 2015 als wegfallend gekennzeichnet. Die
Mittel für das Hochschulinstitut Zittau sind ab 2015 in Kapitel 12 09 mit enthalten.
Die Sächsische Landesstelle für Museumswesen wird zum 1. Januar 2015 in den Verbund der Staatlichen Kunst­
sammlungen Dresden integriert.
In Kapitel 12 07 wird eine neue Titelgruppe 68 „ Zusatzbudget für die Hochschulen“ veranschlagt. Die Titelgruppe
dient dem Nachweis der Ausgaben, die der Freistaat Sachsen im Ergebnis der vollständigen Übernahme des
BAföG für Studierende durch den Bund zur Stärkung des Hochschulbereiches einsetzt.
Im Ergebnis der Änderung der Geschäftsbereiche wurden die Fördermittel für Technologieförderung und wirt­
schaftsnahe Forschung und Entwicklung in das SMWA umgesetzt. Es handelt sich im Wesentlichen um EFRE-
und ESF-Förderprogramme. Die in diesem Zusammenhang stehenden allgemeinen Sachmittel wurden ebenfalls
umgesetzt.
13

D. Verwendung von Entflechtungsmitteln
Bei 15 28/331 01 veranschlagte Einnahmen aus Entflechtungsmitteln werden im Einzelplan wie folgt verwendet:
Kapitel Titel
Zweckbestimmung
Soll 2015
in T€
Soll 2016
in T€
Anteil
2015 in T€
Anteil
2016 in T€
12 07
891 07
Zuschüsse für die Erstausstattung von Neu-, Um-
und Erweiterungsbauten an
Universitätskliniken/Medizinischen Fakultäten
1.000,0
1.200,0
1.000,0
1.200,0
12 07
891 08 Zuschüsse für die Beschaffung von Großgeräten
an Universitätskliniken/Medizinischen
Fakultäten
3.750,0
3.750,0
3.750,0
3.750,0
12 07
894 03 Zuschüsse für die Erstausstattung an
Hochschulen im Rahmen des Hochschulbaus
8.000,0
7.000,0
8.000,0
7.000,0
12 07
894 04 Zuschüsse für die Beschaffung von Großgeräten
an Hochschulen
2.250,0
3.050,0
2.250,0
3.050,0
Summe:
15.000,0
15.000,0
E. Verwendung der Einnahmen aus dem Glücksspielvertrag
Bei 15 21/123 01 veranschlagte Einnahmen aus Staatslotterieveranstaltungen werden im Einzelplan wie folgt
verwendet:
Kapitel Titel
Zweckbestimmung
Soll 2015
in T€
Soll 2016
in T€
Staatslotte-
riemittel
2015 in T€
Staatslotte­
riemittel
2016 in T€
Bereich
gemäß § 10
SächsGlüStVAG
12 05
633 01
Zuwendungen an Gemeinden und
Gemeindeverbände für Musikschulen
5.525,0
5.575,0
2.000,0
2.000,0 Kultur
12 05
637 01 Zuweisungen an das Sächsische
Industriemuseum
1.700,0
1.700,0
500,0
500,0 Kultur
12 05
686 56
Sonstige Zuschüsse für laufende Zwecke
6.529,6
6.522,1
2.400,0
2.400,0 Kultur
12 71
682 70
Zuschüsse zum laufenden Betrieb
5.700,0
5.800,0
2.600,0
2.600,0 Kultur
12 79
682 01
Zuschüsse zum laufenden Betrieb
67.670,0
68.150,0
7.000,0
7.000,0 Kultur
Summe:
14.500,0
14.500,0
14

Übersicht über Bauausgaben
Baumaßnahmen,
Ausgaben für Mieten, Pachten, Bauhaushalt und
Grundstücksbewirtschaftung
Im Einzelplan 14 – Staatliche Hochbau- und Liegenschaftsverwaltung sind für den Einzelplan 12 Ausga­
ben wie folgt veranschlagt:
1. Landesbau
2015 2016
in T€
Bewirtschaftung der Grundstücke,
Gebäude und Räume
20.180,1 20.802,9
Kapitel 14 12
Gruppe 517
Mieten und Pachten für Grundstücke,
Gebäude und Räume
4.011,0 4.098,7
Kapitel 14 12
Gruppe 518
Unterhaltung der Grundstücke und
baulichen Anlagen
3.286,9 3.286,9
Kapitel 14 12
Gruppe 519
Kleine Neu-, Um- und Erweiterungsbauten mit
Gesamtbaukosten
bis zu 1.000,0 T€ 1.300,0 1.300,0
Kapitel 14 12
Gruppe 711
Große Baumaßnahmen mit
Gesamtbaukosten über 1.000,0 T€
32.410,0 29.410,0
Kapitel 14 12
Gruppe 712 ff.
15

2. Hochschulbau
Bewirtschaftung der Grundstücke,
Gebäude und Räume
Kapitel 14 21 bis 14 34
Gruppe 517
Mieten und Pachten für Grundstücke,
Gebäude und Räume
Kapitel 14 21 bis 14 34
Gruppe 518
Unterhaltung der Grundstücke und
baulichen Anlagen
Kapitel 14 21 bis 14 34
Gruppe 519
Kleine Neu-, Um- und Erweiterungsbauten
mit Gesamtbaukosten
bis zu 1.000,0 T€
Kapitel 14 21 bis 14 34
Gruppe 711
Große Baumaßnahmen mit
Gesamtbaukosten über 1.000,0 T€
Kapitel 14 21 bis 14 34
Gruppe 712 ff.
2015 2016
in T€
78.564,6 81.049,7
11.299,8 11.546,7
18.831,1 18.831,1
12.000,0 12.000,0
114.670,0 111.385,0
16

17

Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushalts-
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Kapitel
Bezeichnung
Einnahmen
0
Einnahmen aus
Steuern und
steuerähnli­
chen Abgaben
1
Verwaltungsein­
nahmen, Ein­
nahmen aus
Schuldendienst
und dergleichen
2
Einnahmen aus
Zuweisungen
und Zuschüs­
sen mit Aus­
nahme für
Investitionen
3
Einnahmen aus
Schuldenauf­
nahmen, aus
Zuweisungen
und Zuschüs­
sen für Investiti­
onen,
besondere
Finanzierungs­
einnahmen
Gesamtein­
nahmen
4
Personalausga­
ben
- Tsd. EUR ­
- Tsd. EUR ­
- Tsd. EUR ­
- Tsd. EUR ­
- Tsd. EUR ­
- Tsd. EUR ­
12 01
Ministerium
14,0
14,0
11.245,8
12 02
Sammelansätze für den
Gesamtbereich des Epl. 12
2,0
1.583,1
1.585,1
32.914,2
12 03
Allgemeine Bewilligungen
600,0
45.448,6
46.048,6
18,3
12 04
Ausbildungsförderung
15.765,0
173.260,7
71.918,9
260.944,6
12 05
Allgemeine Bewilligungen für
Kunst und Schrifttum
80,0
60,0
140,0
12 07
Sammelansatz für die Hoch­
schulen und die Berufsakade­
mie Sachsen
500,0
53.670,7
915,0
55.085,7
340,0
12 08
Universität Leipzig
12 09
Technische Universität Dresden
12 10
Technische Universität Chem­
nitz
12 11
Technische Universität Bergaka­
demie Freiberg
12 12
Hochschule für Technik und
Wirtschaft Dresden
12 13
Hochschule für Technik, Wirt­
schaft und Kultur Leipzig
12 14
Hochschule Mittweida
12 15
Westsächsische Hochschule
Zwickau
12 16
Hochschule Zittau/Görlitz
12 21
Internationales Hochschulinstitut
Zittau
12 36
Palucca Hochschule für Tanz
Dresden
12 37
Hochschule für Bildende Künste
Dresden
12 38
Hochschule für Musik Carl Maria
von Weber Dresden
12 39
Hochschule für Musik und Thea­
ter “Felix Mendelssohn
Bartholdy“ Leipzig
12 41
Hochschule für Grafik und Buch­
kunst Leipzig
12 50
Sächsische Landesbibliothek ­
Staats- und Universitätsbiblio­
thek Dresden
0,0
12 71
Landesamt für Archäologie
12 79
Sächsische Staatstheater
4.000,0
4.000,0
12 82
Landesbühnen Sachsen
172,8
12 85
Staatliche Kunstsammlungen
Dresden
12 86
Sächsische Landesstelle für
Museumswesen
0,0
18

Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushalts-
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Ausgaben
+ Überschuss
-Zuschuss
(Gesamtein­
nahmen -
Gesamtausga­
ben)
Verpflich­
tungsermäch­
tigungen
Kapitel
5
Sächliche Ver­
waltungsausga­
ben und
Ausgaben für
den Schulden­
dienst
6
Ausgaben für
Zuweisungen
und Zuschüsse
mit Ausnahme
für Investitionen
7
Baumaßnah­
men
8
Sonstige Aus­
gaben für Inves­
titionen und
Investitionsför­
derungsmaß­
nahmen
9
Besondere
Finanzierungs­
ausgaben
Gesamtausga­
ben
- Tsd. EUR ­
- Tsd. EUR ­
- Tsd. EUR ­
- Tsd. EUR ­
- Tsd. EUR ­
- Tsd. EUR ­
- Tsd. EUR ­
- Tsd. EUR ­
869,5
2.581,6
78,0
14.774,9
-14.760,9
12 01
865,3
1.597,9
20,0
35.397,4
-33.812,3
12 02
1.372,0
214.703,5
10.000,0
55.514,7
281.608,5
-235.559,9
91.795,2
12 03
344,7
178.684,7
71.918,9
250.948,3
9.996,3
40,0
12 04
40,5
95.845,7
4.555,5
100.441,7
-100.301,7
9.638,1
12 05
7.455,5
189.462,4
15.000,0
56.777,3
269.035,2
-213.949,5
53.510,0
12 07
203.295,9
5.500,0
208.795,9
-208.795,9
12 08
241.610,9
8.466,7
250.077,6
-250.077,6
12 09
77.753,6
1.081,2
78.834,8
-78.834,8
12 10
51.657,1
1.620,7
53.277,8
-53.277,8
12 11
33.783,7
627,6
34.411,3
-34.411,3
12 12
31.110,0
334,1
31.444,1
-31.444,1
12 13
22.305,3
859,1
23.164,4
-23.164,4
12 14
30.170,0
1.039,0
31.209,0
-31.209,0
12 15
23.381,2
867,0
24.248,2
-24.248,2
12 16
0,0
0,0
0,0
12 21
3.709,3
50,0
3.759,3
-3.759,3
12 36
7.546,9
122,0
7.668,9
-7.668,9
12 37
9.997,3
100,0
10.097,3
-10.097,3
12 38
14.523,9
118,6
14.642,5
-14.642,5
12 39
6.713,4
100,0
6.813,4
-6.813,4
12 41
26.199,3
1.500,0
27.699,3
-27.699,3
12 50
7.331,3
250,0
7.581,3
-7.581,3
12 71
67.670,0
430,0
68.100,0
-64.100,0
12 79
172,8
-172,8
12 82
20.670,7
1.023,5
21.694,2
-21.694,2
12 85
0,0
0,0
12 86
19

20
Summe 2015
16.961,0
278.023,1
72.833,9
367.818,0
44.691,1
Summe 2014
16.393,6
209.427,2
69.692,7
295.513,5
59.670,0
2015 mehr(+)/weniger(-)
+567,4
+68.595,9
+3.141,2
+72.304,5
-14.978,9
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushalts-
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Einnahmen
0123 4
Kapitel
Bezeichnung
Einnahmen aus
Steuern und
steuerähnli-
chen Abgaben
Verwaltungsein-
nahmen, Ein-
nahmen aus
Schuldendienst
und dergleichen
Einnahmen aus
Zuweisungen
und Zuschüs-
sen mit Aus-
nahme für
Investitionen
Einnahmen aus
Schuldenauf-
nahmen, aus
Zuweisungen
und Zuschüs-
sen für Investiti-
onen,
besondere
Finanzierungs-
einnahmen
Gesamtein-
nahmen
Personalausga-
ben
- Tsd. EUR -
- Tsd. EUR -
- Tsd. EUR -
- Tsd. EUR -
- Tsd. EUR -
- Tsd. EUR -

21
10.947,5
1.562.305,6
25.000,0
212.953,9
1.855.898,1
-1.488.080,1
154.983,3
16.951,2
1.521.696,1
224.481,2
1.822.798,5
-1.527.285,0
92.234,6
-6.003,7
+40.609,5
+25.000,0
-11.527,3
+33.099,6
+39.204,9
+62.748,7
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushalts-
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Ausgaben
56789
Sächliche Ver-
waltungsausga-
ben und
Ausgaben für
den Schulden-
dienst
Ausgaben für
Zuweisungen
und Zuschüsse
mit Ausnahme
für Investitionen
Baumaßnah-
men
Sonstige Aus-
gaben für Inves-
titionen und
Investitionsför-
derungsmaß-
nahmen
Besondere
Finanzierungs-
ausgaben
Gesamtausga-
ben
+ Überschuss
-Zuschuss
(Gesamtein-
nahmen -
Gesamtausga-
ben)
Verpflich-
tungsermäch-
tigungen
Kapitel
- Tsd. EUR -
- Tsd. EUR -
- Tsd. EUR -
- Tsd. EUR -
- Tsd. EUR -
- Tsd. EUR -
- Tsd. EUR -
- Tsd. EUR -

Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushalts-
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Kapitel
Bezeichnung
Einnahmen
0
Einnahmen aus
Steuern und
steuerähnli­
chen Abgaben
1
Verwaltungsein­
nahmen, Ein­
nahmen aus
Schuldendienst
und dergleichen
2
Einnahmen aus
Zuweisungen
und Zuschüs­
sen mit Aus­
nahme für
Investitionen
3
Einnahmen aus
Schuldenauf­
nahmen, aus
Zuweisungen
und Zuschüs­
sen für Investiti­
onen,
besondere
Finanzierungs­
einnahmen
Gesamtein­
nahmen
4
Personalausga­
ben
- Tsd. EUR ­
- Tsd. EUR ­
- Tsd. EUR ­
- Tsd. EUR ­
- Tsd. EUR ­
- Tsd. EUR ­
12 01
Ministerium
14,0
14,0
11.313,3
12 02
Sammelansätze für den
Gesamtbereich des Epl. 12
2,0
2.065,0
2.067,0
37.381,3
12 03
Allgemeine Bewilligungen
600,0
54.187,0
54.787,0
0,0
12 04
Ausbildungsförderung
15.765,0
177.314,9
73.578,4
266.658,3
12 05
Allgemeine Bewilligungen für
Kunst und Schrifttum
80,0
60,0
140,0
12 07
Sammelansatz für die Hoch­
schulen und die Berufsakade­
mie Sachsen
500,0
24.202,5
2.882,5
27.585,0
340,0
12 08
Universität Leipzig
12 09
Technische Universität Dresden
12 10
Technische Universität Chem­
nitz
12 11
Technische Universität Bergaka­
demie Freiberg
12 12
Hochschule für Technik und
Wirtschaft Dresden
12 13
Hochschule für Technik, Wirt­
schaft und Kultur Leipzig
12 14
Hochschule Mittweida
12 15
Westsächsische Hochschule
Zwickau
12 16
Hochschule Zittau/Görlitz
12 21
Internationales Hochschulinstitut
Zittau
12 36
Palucca Hochschule für Tanz
Dresden
12 37
Hochschule für Bildende Künste
Dresden
12 38
Hochschule für Musik Carl Maria
von Weber Dresden
12 39
Hochschule für Musik und Thea­
ter “Felix Mendelssohn
Bartholdy“ Leipzig
12 41
Hochschule für Grafik und Buch­
kunst Leipzig
12 50
Sächsische Landesbibliothek ­
Staats- und Universitätsbiblio­
thek Dresden
0,0
12 71
Landesamt für Archäologie
12 79
Sächsische Staatstheater
4.000,0
4.000,0
12 82
Landesbühnen Sachsen
206,5
12 85
Staatliche Kunstsammlungen
Dresden
12 86
Sächsische Landesstelle für
Museumswesen
0,0
22

Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushalts-
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Ausgaben
+ Überschuss
-Zuschuss
(Gesamtein­
nahmen -
Gesamtausga­
ben)
Verpflich­
tungsermäch­
tigungen
Kapitel
5
Sächliche Ver­
waltungsausga­
ben und
Ausgaben für
den Schulden­
dienst
6
Ausgaben für
Zuweisungen
und Zuschüsse
mit Ausnahme
für Investitionen
7
Baumaßnah­
men
8
Sonstige Aus­
gaben für Inves­
titionen und
Investitionsför­
derungsmaß­
nahmen
9
Besondere
Finanzierungs­
ausgaben
Gesamtausga­
ben
- Tsd. EUR ­
- Tsd. EUR ­
- Tsd. EUR ­
- Tsd. EUR ­
- Tsd. EUR ­
- Tsd. EUR ­
- Tsd. EUR ­
- Tsd. EUR ­
854,6
2.648,2
78,0
14.894,1
-14.880,1
12 01
848,0
1.847,9
20,0
40.097,2
-38.030,2
12 02
926,9
217.782,1
8.300,0
65.069,1
292.078,1
-237.291,1
51.750,0
12 03
369,2
185.007,3
73.598,4
258.974,9
7.683,4
12 04
35,0
96.422,3
5.068,0
101.525,3
-101.385,3
525,0
12 05
6.880,5
159.379,2
18.000,0
56.504,3
241.104,0
-213.519,0
37.745,0
12 07
206.069,3
5.500,0
211.569,3
-211.569,3
12 08
246.254,3
8.466,7
254.721,0
-254.721,0
12 09
78.386,6
1.081,2
79.467,8
-79.467,8
12 10
52.109,3
1.620,7
53.730,0
-53.730,0
12 11
34.149,5
627,6
34.777,1
-34.777,1
12 12
31.720,6
334,1
32.054,7
-32.054,7
12 13
22.619,9
859,1
23.479,0
-23.479,0
12 14
30.274,0
1.039,0
31.313,0
-31.313,0
12 15
23.593,0
867,4
24.460,4
-24.460,4
12 16
0,0
0,0
0,0
12 21
3.778,9
50,0
3.828,9
-3.828,9
12 36
7.715,8
97,0
7.812,8
-7.812,8
12 37
10.189,6
100,0
10.289,6
-10.289,6
12 38
14.801,6
118,6
14.920,2
-14.920,2
12 39
6.841,6
100,0
6.941,6
-6.941,6
12 41
26.302,0
1.300,0
27.602,0
-27.602,0
12 50
7.432,1
250,0
7.682,1
-7.682,1
12 71
68.150,0
250,0
68.400,0
-64.400,0
12 79
206,5
-206,5
12 82
20.559,0
1.005,0
21.564,0
-21.564,0
12 85
0,0
0,0
12 86
23

24
Summe 2016
16.961,0
261.829,4
76.460,9
355.251,3
49.241,1
Summe 2015
16.961,0
278.023,1
72.833,9
367.818,0
44.691,1
2016 mehr(+)/weniger(-)
+0,0
-16.193,7
+3.627,0
-12.566,7
+4.550,0
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushalts-
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Einnahmen
0123 4
Kapitel
Bezeichnung
Einnahmen aus
Steuern und
steuerähnli-
chen Abgaben
Verwaltungsein-
nahmen, Ein-
nahmen aus
Schuldendienst
und dergleichen
Einnahmen aus
Zuweisungen
und Zuschüs-
sen mit Aus-
nahme für
Investitionen
Einnahmen aus
Schuldenauf-
nahmen, aus
Zuweisungen
und Zuschüs-
sen für Investiti-
onen,
besondere
Finanzierungs-
einnahmen
Gesamtein-
nahmen
Personalausga-
ben
- Tsd. EUR -
- Tsd. EUR -
- Tsd. EUR -
- Tsd. EUR -
- Tsd. EUR -
- Tsd. EUR -

25
9.914,2
1.554.034,1
26.300,0
224.004,2
1.863.493,6
-1.508.242,3
90.020,0
10.947,5
1.562.305,6
25.000,0
212.953,9
1.855.898,1
-1.488.080,1
154.983,3
-1.033,3
-8.271,5
+1.300,0
+11.050,3
+7.595,5
-20.162,2
-64.963,3
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushalts-
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Ausgaben
56789
Sächliche Ver-
waltungsausga-
ben und
Ausgaben für
den Schulden-
dienst
Ausgaben für
Zuweisungen
und Zuschüsse
mit Ausnahme
für Investitionen
Baumaßnah-
men
Sonstige Aus-
gaben für Inves-
titionen und
Investitionsför-
derungsmaß-
nahmen
Besondere
Finanzierungs-
ausgaben
Gesamtausga-
ben
+ Überschuss
-Zuschuss
(Gesamtein-
nahmen -
Gesamtausga-
ben)
Verpflich-
tungsermäch-
tigungen
Kapitel
- Tsd. EUR -
- Tsd. EUR -
- Tsd. EUR -
- Tsd. EUR -
- Tsd. EUR -
- Tsd. EUR -
- Tsd. EUR -
- Tsd. EUR -

26

Kapitel 12 01Ministerium (Einnahmen)
12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 01
Ministerium
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
Einnahmen
111 01
- 8
011
Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus
Schuldendienst und dergleichen
Gebühren und tarifliche Entgelte
8,0
3,1
4,0
4,0
Erläuterungen:
Veranschlagt ist das voraussichtliche Gebührenaufkommen.
111 02
- 7
011
Gebühren aus der Nachdiplomierung
20,0
11,5
10,0
10,0
Vgl. Vermerk bei 12 01/TG 52.
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
10,0 T€ weniger
Veranschlagt sind die voraussichtlichen Einnahmen aus Gebühren für:
- Nachdiplomierungen für Fach- und Ingenieurschulabschlüsse,
- Prüfungen der Gleichwertigkeit von Bildungsabschlüssen.
119 49
- 4
011
Vermischte Einnahmen
--­
2,5
--­
--­
Gesamteinnahmen
28,0
17,2
14,0
14,0
27

Kapitel 12 01Ministerium (Ausgaben)
12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 01
Ministerium
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
Ausgaben
Personalausgaben
421 01
- 3
Bezüge des Staatsministers/der Staats­
156,7
152,6
156,4
011
ministerin
152,8
Erläuterungen:
2015
2016
T€
T€
1.
Amtsgehalt (sowie ggf. Familienzuschlag)
146,5
150,3
2.
Aufwandsentschädigung
6,1
6,1
Summe
152,6
156,4
422 01
- 2
Bezüge der planmäßigen Beamten und
8.368,5
8.535,5
8.535,6
Richter (einschl. Abordnungen)
011
6.320,2
Erläuterungen:
Der Titel dient dem Nachweis von Besoldung und Aufwandsentschädigungen.
422 41
- 4
Mehrarbeitsvergütungen für Beamte
---
---
--­
011
0,0
424 01
- 0
Zuführungen an die Versorgungsrück-
32,5
35,5
36,4
lage
850
35,1
Erläuterungen:
Zuführungen an das Sondervermögen nach § 20 Sächsisches Besoldungsgesetz vom 18. Dezember 2013 (SächsGVBl. S. 970, 1005)
aus der Verminderung der Besoldungsanpassungen zur Bildung einer Versorgungsrücklage für aktive Beamte.
427 01
- 7
Entgelte und sonstige Aufwendungen für
2,0
2,0
2,0
nebenamtlich und nebenberuflich Tätige
011
0,0
427 05
- 3
Ausgaben für kurzfristige Beschäftigun-
4,0
4,0
4,0
gen und sonstige Aushilfstätigkeiten
011
0,0
Erläuterungen:
Der Titel dient dem Nachweis von Aufwendungen für kurzfristige Beschäftigungen i. S. des § 8 Abs. 1 Nr. 2 SGB IV und sonstige Aus­
hilfstätigkeiten (Arbeitsentgelte, ggf. Pauschalabgaben des Arbeitgebers).
427 11
- 5
Entgelte für Leistungen sonstiger
4,0
8,0
8,0
Beschäftigter
011
4,4
427 41
- 9
Entgelte für Praktikanten in nichttarifli-
2,0
2,0
2,0
chen Praktikantenverhältnissen
011
0,0
428 01
- 6
Entgelte für Arbeitnehmerinnen und
2.689,4
2.476,2
2.538,9
Arbeitnehmer
011
4.009,4
28

12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 01
Ministerium
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
noch zu 428 01
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
213,2 T€ weniger
2016 gegenüber 2015
62,7 T€ mehr
Der Titel dient dem Nachweis von:
- Tariflichen Tabellenentgelten und sonstigen Entgeltbestandteilen der Beschäftigten entsprechend der geltenden Tarifverträge
einschließlich Aufstockungsbeträgen bei Altersteilzeit und Abfindungen,
- Entgelten und sonstigen Entgeltbestandteilen der Beschäftigten, die wegen eines über die Entgeltgruppe 15 TV-L hinausgehenden
Tabellenentgeltes außertariflich beschäftigt werden,
- Arbeitgeberanteilen zur Sozialversicherung sowie Umlagen und Beiträgen zur betrieblichen Altersversorgung (VBL).
428 03
- 4
Entgelte für Überstunden und Mehrarbeit
---
---
--­
von Arbeitnehmerinnen und Arbeitneh­
011
0,0
mern
428 04
- 3
Entgelte für Arbeitnehmerinnen und
---
--­
Arbeitnehmer aus Technischer Hilfe
011
Die Verbuchung der Personalausgaben erfolgt bei 07 07/428 04, 07 15/428 04, 07 20/428 04, 07 20/428 66.
Erläuterungen:
Bei diesem Titel sind Stellen im Personalsoll A ausgebracht, die aus Mitteln der Technischen Hilfe finanziert werden. Die Mittel dienen
der Vorbereitung, Begleitung und Unterstützung der Umsetzung der förderfähigen Maßnahmen im Sinne des ERFE und des ESF.
428 07
- 0
Entgelte für Arbeitnehmerinnen und
5,2
5,2
Arbeitnehmer in einem Ausbildungsver­
011
hältnis
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
5,2 T€ mehr
Der Titel dient dem Nachweis von Bezügen, Ausbildungsvergütungen und Ausbildungsentgelten für die in § 7 Abs. 3 Haushaltsgesetz
2015/2016 genannten Beschäftigten.
428 21
- 2
Entgelte für Auszubildende in tariflichen
---
***
***
Ausbildungsverhältnissen
011
0,0
428 23
- 0
Entgelte für Studierende und Auszubil-
5,2
***
***
dende in nichttariflichen privatrechtli­
011
6,1
chen Ausbildungsverhältnissen
443 01
- 7
Unterstützungen auf Grund der Unter-
9,8
9,8
stützungsgrundsätze, Fürsorgemaßnah­
840
men sowie Ausgaben nach dem
Arbeitssicherheitsgesetz
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
9,8 T€ mehr
29

12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 01
Ministerium
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
noch zu 443 01
Gemäß § 32 Abs. 1 SächsBeamtVG wird Unfallfürsorge gewährt, wenn Beamte und Richter durch einen Dienstunfall verletzt wurden.
Entsprechendes gilt für Mitglieder der Staatsregierung (§ 19 Abs. 1 Sächsisches Ministergesetz.) Zu den veranschlagten Unfallfürsorge­
leistungen gehören z. B. die Erstattungen der Kosten eines Heilverfahrens, der Ersatz von Sachschäden sowie die Gewährung von
Unfallausgleich und einmaligen Unfallentschädigungen.
Veranschlagt sind auch die Ausgaben für das Gesundheitsmanagement.
Die Mittel waren bisher bei 12 02/443 01 mit veranschlagt.
453 01
- 4
011
Trennungsgeld und Umzugskostenver­
gütungen
12,0
14,6
15,0
15,0
Erläuterungen:
Trennungsgeld (bei Bedarf: Auslandstrennungsgeld) sowie Umzugskostenvergütungen einschl. Zahlungen nach der Richtlinie über die
Zahlung einer Aufwandsentschädigung an Bundesbeamte in Fällen dienstlich veranlasster doppelter Haushaltführung bei Versetzungen
und Abordnungen vom Inland ins Ausland, im Ausland und vom Ausland ins Inland (AER) vom 15. Dezember 1997 (GMBl. S. 27), geän­
dert durch die Richtlinie vom 29. März 2000 (GMBl. S. 373), in der jeweils geltenden Fassung.
Sächliche Verwaltungsausgaben und
Ausgaben für den Schuldendienst
511 01
- 4
011
Geschäftsbedarf, Geräte und Ausstat­
tungsgegenstände (außer IT und E-
Government)
110,0
107,3
124,1
109,1
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
2016 gegenüber 2015
14,1 T€ mehr
15,0 T€ weniger
2015
T€
2016
T€
1.
2.
3.
4.
5.
Geschäftsbedarf
Druckerzeugnisse (auch in digitaler Form)
Beschaffung von Geräten und Ausstattungsgegenständen
Unterhaltung und Wartung
Sonstiges
Summe
26,5
59,1
28,0
10,5
124,1
24,8
56,3
17,5
10,5
109,1
511 02
- 3
011
Brief- und Paketgebühren, sonstige
Fernmeldegebühren
12,6
10,2
11,8
12,2
Erläuterungen:
Veranschlagung der Brief- und Paketgebühren und sonstigen Fernmeldegebühren (außer Sächsisches Verwaltungsnetz).
2015
T€
2016
T€
1.
Brief- und Paketgebühren
11,3
11,7
2.
Sonstiges
0,5
0,5
Summe
11,8
12,2
514 01
- 1
Haltung von Dienstkraftfahrzeugen
--­
***
***
011
0,0
30

12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 01
Ministerium
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
514 02
- 0
Persönliche Ausrüstungsgegenstände
0,3
0,3
0,5
und Verbrauchsmittel
011
0,0
517 01
- 8
Bewirtschaftung der Grundstücke,
55,0
56,5
58,0
Gebäude und Räume
011
54,0
Erläuterungen:
Veranschlagt ist der Bedarf für kleinere Ausgaben im Zusammenhang mit der Grundstücksbewirtschaftung, soweit die Bewirtschaftung
nicht dem Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement obliegt und die Ausgaben im Einzelplan 14 zu veranschlagen
sind.
2015
2016
T€
T€
1.
Pfortenempfangsdienst
45,5
47,0
2.
Sonstiges
11,0
11,0
Summe
56,5
58,0
518 02
- 6
Mieten und Pachten für Maschinen, Fahr-
24,0
61,3
61,3
zeuge und Geräte
011
44,5
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
37,3 T€ mehr
519 01
- 6
Unterhaltung der Grundstücke und bauli-
7,0
7,0
chen Anlagen
011
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
7,0 T€ mehr
Ausgabemittel zur Erledigung kleinerer dringender Instandsetzungsarbeiten, die sich ohne technische Sachkunde beurteilen lassen und
die Strukturen eines Gebäudes nicht verändern.
Die Mittel waren bisher bei 12 02/519 01 mitveranschlagt.
525 01
- 8
Aus- und Fortbildung, Umschulung
10,0
14,4
14,4
011
11,5
527 01
- 6
Reisekostenvergütungen
90,0
87,3
87,3
011
93,3
Erläuterungen:
Reisekostenvergütungen sind veranschlagt für:
2015
2016
T€
T€
1.
Inlandsdienstreisen
70,0
70,0
2.
Auslandsdienstreisen
17,3
17,3
3.
Reisen in Angelegenheiten der Personal- und Schwerbehindertenvertretung
4.
Auslagen gem. § 12 Abs. 2 Sächs. Frauenförderungsgesetz (SächsFFG)
Summe
87,3
87,3
31

12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 01
Ministerium
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
529 01
- 4
Zur Verfügung des Staatsministers/der
5,8
5,8
5,8
Staatsministerin für außergewöhnlichen
011
5,8
Aufwand aus dienstlicher Veranlassung
in besonderen Fällen
Erläuterungen:
Die Ausgaben sind einzeln zu belegen. Eine pauschale Auszahlung ist nicht zulässig.
531 01
- 0
Ausgaben für Veröffentlichungen, Doku-
90,0
82,0
82,0
mentationen und Öffentlichkeitsarbeit
011
76,5
Erläuterungen:
Veranschlagt sind die Mittel für Publikationen/Veröffentlichungen und notwendige Neuauflagen, für Öffentlichkeitsarbeit, öffentlichkeits­
wirksame Aktionen/Veranstaltungen einschließlich Werbemittel sowie für Pressearbeit, Pressekonferenzen, Besucher- und Journalis­
tenbetreuung, außerdem die Mittel für die Internetpräsentation des Ministeriums. Bei den Veröffentlichungen handelt es sich um
unverzichtbare Informationen für Studenten, Wissenschaftler, Künstler und Bürger sowie für Behörden, Hochschulen, Forschungs- und
Kultureinrichtungen.
532 01
- 9
Umzugs- und Verlegungskosten von
7,0
7,0
4,0
Dienststellen
011
1,9
542 01
- 7
Künstlersozialabgabe
1,5
1,5
1,5
011
0,3
Erläuterungen:
Gemäß § 24 Künstlersozialversicherungsgesetz vom 27. Juli 1981 (BGBl. I S. 705), das zuletzt durch Artikel 2 Absatz 18 des Gesetzes
vom 30. Juli 2014 (BGBl. I S. 1311) geändert worden ist, sind Unternehmen zur Zahlung der Künstlersozialabgabe verpflichtet, wenn sie
nicht nur gelegentlich Aufträge an selbstständige Künstler oder Publizisten erteilen, um deren Werke oder Leistungen für eigene Zwe­
cke zu nutzen.
546 49
- 7
Vermischte Verwaltungsausgaben
7,5
11,0
12,0
011
6,2
Erläuterungen:
Der Titel dient dem Nachweis der Ausgaben für Bekanntmachungen in Tageszeitungen und sonstigen Bekanntmachungsblättern, Aus­
lagen für Vorstellungsreisen (soweit keine Dienstreise), Unfallrenten, Entschädigungen an Dritte sowie sonstige vermischte Verwal­
tungsausgaben.
Ausgaben für Zuweisungen und
Zuschüsse mit Ausnahme für Investitio­
nen
685 20
- 1
Zuführungen an den Generationenfonds
2.685,1
2.581,6
2.648,2
850
2.320,5
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
103,5 T€ weniger
2016 gegenüber 2015
66,6 T€ mehr
Gemäß § 5 Generationenfondsgesetz vom 13. Dezember 2012 (SächsGVBl. S. 725, 726) führt der Freistaat Sachsen zur Finanzierung
der Versorgung und Beihilfe künftiger Versorgungsempfänger einen prozentualen Anteil der jeweiligen Besoldungsausgaben dem
Generationenfonds zu. Der konkrete Prozentsatz richtet sich nach der Generationenfonds-Zuführungsverordnung vom 13. Dezember
2012 (SächsGVBl. S. 725, 734), geändert durch Artikel 20 der Verordnung vom 16. September 2014 (SächsGVBl. S. 530, 567).
32

12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 01
Ministerium
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
Sonstige Ausgaben für Investitionen und
Investitionsförderungsmaßnahmen
812 01
- 0
Erwerb von Geräten, Ausstattungs- und
---
---
--­
Ausrüstungsgegenständen
011
0,0
Titelgruppe(n)
52
Nachdiplomierungen
Die Ausgaben sind übertragbar.
Die Ausgabebefugnis erhöht oder vermindert sich um die Mehr- oder Mindereinnahme bei 12 01/111 02.
Erläuterungen:
Veranschlagt sind Ausgaben für die Bearbeitung von Anträgen zu Nachdiplomierungen und Gleichwertigkeitsfeststellungen entspre­
chend dem voraussichtlichen Bedarf.
459 52
- 6
Vermischte Personalausgaben
---
---
--­
011
0,0
547 52
- 0
Nicht aufteilbare sächliche Verwaltungs-
20,0
10,0
10,0
ausgaben
011
7,9
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
10,0 T€ weniger
812 52
- 8
Erwerb von Geräten, Ausstattungs- und
---
***
***
Ausrüstungsgegenständen
011
0,0
Summe der Titelgruppe
20,0
10,0
10,0
7,9
99
Informationstechnik (IT) und E-
Government
Die Ausgaben sind übertragbar.
Erläuterungen:
Veranschlagt ist der voraussichtliche Bedarf für den IT-Betrieb.
427 99
- 0
Entgelte und sonstige Aufwendungen für
--­
--­
--­
011
nebenberufliche Tätigkeiten und Aus­
hilfstätigkeiten im Bereich IT und E­
0,0
Government
511 99
- 7
Geschäftsbedarf, Geräte und Ausstat­
28,0
29,5
29,5
tungsgegenstände für IT und E-Govern­
011
60,6
ment
33

12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 01
Ministerium
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
noch zu 511 99
Erläuterungen:
1.
Geschäftsbedarf
2.
Beschaffung von Geräten und Ausstattungsgegenständen
3.
Unterhaltung und Wartung
4.
Sonstiges
Summe
2015
T€
9,0
12,5
7,0
1,0
29,5
2016
T€
9,0
12,5
7,0
1,0
29,5
518 99
- 0
011
Mieten und Leasing für IT-Infrastruktur
und IT-Verfahren
--­
0,0
--­
--­
525 99
- 1
011
Aus- und Fortbildung für IT und E-
Government
5,0
11,2
20,0
20,0
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
15,0 T€ mehr
534 99
- 0
011
Sonstige Dienstleistungen für IT und E-
Government
40,0
40,9
40,0
40,0
Erläuterungen:
Die Mittel sind veranschlagt für externe Unterstützungsleistungen für den IT-Betrieb und die IT-Verfahrensentwicklung.
545 99
- 7
011
Ausgaben für Leistungen des Staatsbe­
triebes Sächsische Informatik Dienste
(SID)
300,0
50,0
300,0
300,0
547 99
- 5
011
Nicht aufteilbare sächliche Verwaltungs­
ausgaben
--­
0,0
--­
--­
812 99
- 3
011
Erwerb von IT-Infrastruktur und IT-Ver­
fahren
120,0
86,5
78,0
78,0
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
42,0 T€ weniger
1.
IT-Infrastruktur (Hardware)
2.
IT-Infrastruktur (Software)
3. IT-Verfahren
4.
Sonstiges
Summe
2015
T€
40,0
28,0
10,0
78,0
2016
T€
40,0
28,0
10,0
78,0
Summe der Titelgruppe
493,0
249,2
467,5
467,5
34

12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 01
Ministerium
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
Gesamtausgaben
14.888,1
14.774,9
14.894,1
13.531,7
35

Kapitel 12 01Ministerium (Abschluss)
12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 01
Ministerium
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
Abschluss
Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus
Schuldendienst und dergleichen
28,0
17,2
14,0
14,0
Gesamteinnahmen
28,0
17,2
14,0
14,0
Personalausgaben
11.276,3
10.542,6
11.245,8
11.313,3
Sächliche Verwaltungsausgaben (51-54)
806,7
582,0
869,5
854,6
Ausgaben für Zuweisungen und Zuschüsse
mit Ausnahme für Investitionen
2.685,1
2.320,5
2.581,6
2.648,2
Sonstige Sachinvestitionen (81-82)
120,0
86,5
78,0
78,0
Gesamtausgaben
14.888,1
13.531,7
14.774,9
14.894,1
Überschuss (+) / Zuschuss (-)
-14.760,9
-14.880,1
36

Kapitel 12 01Ministerium (Stellenplan)
12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 01
Ministerium
Titel
FKZ
Zweckbestimmung
Stellen 2014
Stellen 2015
Stellen 2016
Stellenpläne
422 01
- 2
Bezüge der planmäßigen Beamten und
Richter (einschl. Abordnungen)
011
Stellenplan:
Amtsbezeichnung
BesGr.
LG
Personalsoll A:
Staatssekretär
B 9
L2
1
1
1
Ministerialdirigent
B 6
L2
4
4
4
Ministerialrat
B 3
L2
14
13
13
Ministerialrat
A 16
L2
1)
13
14
13
Regierungsdirektor
A 15
L2
28
27
26
davon kw:
1 im Jahr 2015
davon kw:
1 im Jahr 2018
Regierungsoberrat
A 14
L2
16
15
15
Regierungsrat
A 13
L2
3
20
20
davon kw:
1 im Jahr 2016
Oberamtsrat
A 13 gD
L2
17
0
0
Amtsrat
A 12
L2
16
16
15
davon kw:
1 im Jahr 2015
Regierungsamtmann
A 11
L2
13
12
12
Regierungsinspektor
A 9
L2
1
2
2
Amtsinspektor
A 9
L1
1
1
1
Summe
127
125
122
Leerstellen:
Regierungsoberrat
A 14
L2
1
1
1
davon kw:
1 im Jahr 2017
mit Beendigung Beurlaubung
gemäß § 98 SächsBG
Regierungsinspektor
A 9
L2
1
1
1
davon kw:
1 im Jahr 2017
mit Beendigung Beurlaubung
gemäß § 98 SächsBG
Summe
2
2
2
Abordnungsleerstellen
Ministerialrat
B 3
L2
1
1
1
Ministerialrat
B 2
L2
1
1
1
Ministerialrat
A 16
L2
1
1
1
Regierungsdirektor
A 15
L2
1
7
7
Regierungsoberrat
A 14
L2
2
1
1
37

12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 01
Ministerium
Titel
FKZ
Zweckbestimmung
Stellen 2014
Stellen 2015
Stellen 2016
noch zu 422 01
Regierungsrat
A 13
L2
2
0
0
Amtsrat
A 12
L2
1
0
0
Regierungsamtmann
A 11
L2
1
0
0
Regierungsinspektor
A 9
L2
1
0
0
Summe (Abordnungsleerstellen)
11
11
11
Zusammen:
13
13
13
Summe Titel 422 01 (ohne Leerstellen)
127
125
122
Begründung der Änderungen
im Stellenplan
2015
2016
Personalsoll A:
Zugänge:
Neue Stellen
1
0
A 16
Ministerialrat
aufgrund Regierungsbil­
dung
1
0
A 15
Regierungsdirektor
aufgrund Regierungsbil­
dung
2
0
Zugänge neue Stellen
2
0
Stellen Zugänge insgesamt
Abgänge:
Vollzug konkreter kw-Vermerk (mit Jahr und/oder stellenkonkret)
0
1
A 15
Regierungsdirektor
Vollzug kw-Vermerk 2015
0
1
A 12
Amtsrat
Vollzug kw-Vermerk 2015
0
2
Vollzug konkreter kw-Vermerk (mit Jahr und/oder stellen-
konkret)
0
2
Stellen Abgänge insgesamt
2
-2
Stellen Zugänge / Abgänge (-)
Umwandlung/Umsetzung
Zugänge:
Umwandlung / Umsetzung
1
0
A 13
Regierungsrat
Umwandlung / Umsetzung
von 12 85 / 682 01 in 2015
Rückumsetzung einer befris­
tet umgesetzten Stelle
17
0
A 13
Regierungsrat
Umwandlung / Umsetzung
von 12 01 / 422 01 in 2015
Umsetzung aufgrund Dienst­
rechtsneuordnungsgesetz
1
0
A 9
Regierungsinspektor
Umwandlung / Umsetzung
von 12 09 / 685 02 in 2015
Umsetzung gem. § 50 Abs. 1
SäHO im Haushaltsvollzug
2013
19
0
Umwandlungen / Umsetzungen
19
0
Stellen Zugänge insgesamt
38

12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 01
Ministerium
Titel
FKZ
Zweckbestimmung
Stellen 2014
Stellen 2015
Stellen 2016
noch zu 422 01
Abgänge:
Umwandlung / Umsetzung
1
0
B 3
Ministerialrat
Umwandlung / Umsetzung
nach 07 01 / 422 01 in
2015
aufgrund Umressortierung
0
1
A 16
Ministerialrat
Umwandlung / Umsetzung
nach 12 11 / 685 02 in
2016
Rückumsetzung einer befris­
tet umgesetzten Stelle
2
0
A 15
Regierungsdirektor
Umwandlung / Umsetzung
nach 07 01 / 422 01 in
2015
aufgrund Umressortierung
1
0
A 14
Regierungsoberrat
Umwandlung / Umsetzung
nach 07 01 / 422 01 in
2015
aufgrund Umressortierung
1
0
A 13
Regierungsrat
Umwandlung / Umsetzung
nach 02 01 / 422 01 in
2015
Umsetzung Stellenpool für
strategisch bedeutsame Auf­
gaben
17
0
A 13 gD
Oberamtsrat
Umwandlung / Umsetzung
nach 12 01 / 422 01 in
2015
Umsetzung aufgrund Dienst­
rechtsneuordnungsgesetz
1
0
A 11
Regierungsamtmann
Umwandlung / Umsetzung
nach 07 01 / 422 01 in
2015
aufgrund Umressortierung
23
1
Umwandlungen / Umsetzungen
23
1
Stellen Abgänge insgesamt
-4
-1
Stellen Zugänge / Abgänge (-)
Leerstellen:
Zugänge:
durch zeitliche Verschiebung von kw-Vermerken
0
1
A 14
Regierungsoberrat
Beurlaubung ohne Dienst­
bezüge gemäß § 98
SächsBG bis 02/2017
1
0
A 9
Regierungsinspektor
Beurlaubung ohne Dienst­
bezüge gemäß § 98
SächsBG bis 10/2015 mit
Option der Verlängerung
1
1
durch zeitliche Verschiebung von kw-Vermerken
1
1
Stellen Zugänge insgesamt
39

12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 01
Ministerium
Titel
FKZ
Zweckbestimmung
Stellen 2014
Stellen 2015
Stellen 2016
noch zu 422 01
Abgänge:
Vollzug konkreter kw-Vermerk (mit Jahr und/oder stellenkonkret)
0
1
A 14
Regierungsoberrat
Beendigung der Beurlau­
bung gemäß § 142a
SächsBG
1
0
A 9
Regierungsinspektor
Beendigung der Beurlau­
bung gemäß § 142a
SächsBG
1
1
Vollzug konkreter kw-Vermerk (mit Jahr und/oder stellen-
konkret)
1
1
Stellen Abgänge insgesamt
0
0
Stellen Zugänge / Abgänge (-)
Abordnungsleerstellen
Stellenhebungen:
Neue Hebungen
1
0
von A 14
Regierungsoberrat
nach A 15
Regierungsdirektor
Hebung aus personalwirt­
schaftlichen Gründen
2
0
von A 13
Regierungsrat
nach A 15
Regierungsdirektor
Hebung aus personalwirt­
schaftlichen Gründen
1
0
von A 12
Amtsrat
nach A 15
Regierungsdirektor
Hebung aus personalwirt­
schaftlichen Gründen
1
0
von A 11
Regierungsamtmann
nach A 15
Regierungsdirektor
Hebung aus personalwirt­
schaftlichen Gründen
1
0
von A 9
Regierungsinspektor
nach A 15
Regierungsdirektor
Hebung aus personalwirt­
schaftlichen Gründen
6
0
Neue Hebungen insgesamt
6
0
Stellenhebungen insgesamt
Sonstige Vermerke
Personalsoll A:
1)
Umsetzung einer A 16-Stelle zum 01.03.2016 von 12 01/422 01 nach 12 11/685 02
428 01
- 6
011
Entgelte für Arbeitnehmerinnen und
Arbeitnehmer
Stellenplan:
EntgeltGr.
LG
Personalsoll A:
E 15
L2
3
3
3
davon kw:
1
kw mit Ausscheiden des Stelleninhabers
E 13
L2
5
3
3
E 12
L2
4
4
4
40

12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 01
Ministerium
Titel
FKZ
Zweckbestimmung
Stellen 2014
Stellen 2015
Stellen 2016
noch zu 428 01
E 11
L2
1
1
1
davon kw:
1 im Jahr 2016
E 10
L2
2
2
2
E 9
L2
5
4
4
E 8
L1
3
3
3
E 6
L1
17
17
17
davon kw:
1 im Jahr 2016
E 5
L1
0
5
5
E 4
L1
1
3
3
E 3
L1
8
1
1
davon kw:
1 im Jahr 2016
4-PKP
L1
2
2
2
Summe
51
48
48
Leerstellen:
E 14
L2
0
1
1
davon kw:
1 im Jahr 2017
mit Beendigung der Abordnung an das Land NRW
Summe
0
1
1
Abordnungsleerstellen
E 14
L2
2
2
2
E 13
L2
1
1
1
E 10
L2
1
1
1
E 9
L2
1
1
1
4-PKP
L1
1
1
1
Summe (Abordnungsleerstellen)
6
6
6
Zusammen:
6
7
7
Summe Titel 428 01 (ohne Leerstellen)
51
48
48
Infolge Anspruchsberechtigung aus bisherigen „Zeit- und Bewäh­
rungsaufstiegen“ erhalten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer
in einer Stelle der EG
Entgelt nach EG
E 6
L1
E 8
L1
5
4
4
E 4
L1
E 5
L1
0
2
2
E 3
L1
E 5
L1
2
0
0
41

12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 01
Ministerium
Titel
FKZ
Zweckbestimmung
Stellen 2014
Stellen 2015
Stellen 2016
noch zu 428 01
Begründung der Änderungen
im Stellenplan
2015
2016
Personalsoll A:
Umwandlung/Umsetzung
Abgänge:
Umwandlung / Umsetzung
2
0
E 13
Umwandlung / Umsetzung
nach 07 01 / 428 01 in
2015
aufgrund Umressortierung
1
0
E 9
Umwandlung / Umsetzung
nach 07 01 / 428 01 in
2015
aufgrund Umressortierung
3
0
Umwandlungen / Umsetzungen
3
0
Stellen Abgänge insgesamt
-3
0
Stellen Zugänge / Abgänge (-)
Stellenhebungen:
Neue Hebungen
5
0
von E 3
nach E 5
Hebung aufgrund Änderung
eingruppierungsrechtlicher
Regelungen mit Inkrafttreten
der Entgeltordnung
2
0
von E 3
nach E 4
Hebung aufgrund Änderung
eingruppierungsrechtlicher
Regelungen mit Inkrafttreten
der Entgeltordnung
7
0
Neue Hebungen insgesamt
7
0
Stellenhebungen insgesamt
Leerstellen:
Zugänge:
Neue Stellen
1
0
E 14
Abordnung an das Land
NRW bis 08/2015 mit der
Option der Verlängerung
1
0
Zugänge neue Stellen
1
0
Stellen Zugänge insgesamt
1
0
Stellen Zugänge / Abgänge (-)
42

12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 01
Ministerium
Titel
FKZ
Zweckbestimmung
Stellen 2014
Stellen 2015
Stellen 2016
428 04
- 3
011
Entgelte für Arbeitnehmerinnen und
Arbeitnehmer aus Technischer Hilfe
--­
--­
Stellenplan:
EntgeltGr.
LG
Personalsoll A:
E 14
L2
1)
0
1
1
E 11
L2
1)
0
1
1
E 10
L2
1)
0
1
1
E 9
L2
1)
0
1
1
Summe
0
4
4
Summe Titel 428 04
0
4
4
Begründung der Änderungen
im Stellenplan
2015
2016
Personalsoll A:
Umwandlung/Umsetzung
Zugänge:
Umwandlung / Umsetzung
1
0 E 14
Umwandlung / Umsetzung
von 04 04 / 422 05 in 2015
Umwandlung/Umsetzung
von A 9 Anw./nach E 14 für
aus technischer Hilfe finan­
ziertes Personal
1
0 E 11
Umwandlung / Umsetzung
von 04 04 / 422 05 in 2015
Umwandlung/Umsetzung
von A 9 Anw./nach E 11 für
aus technischer Hilfe finan­
ziertes Personal
1
0 E 10
Umwandlung / Umsetzung
von 04 04 / 422 05 in 2015
Umwandlung/Umsetzung
von A 9 Anw./nach E 10 für
aus technischer Hilfe finan­
ziertes Personal
1
0
E 9
Umwandlung / Umsetzung
von 04 04 / 422 05 in 2015
Umwandlung/Umsetzung
von A 9 Anw./nach E 9 für
aus technischer Hilfe finan­
ziertes Personal
4
0
Umwandlungen / Umsetzungen
4
0
Stellen Zugänge insgesamt
4
0
Stellen Zugänge / Abgänge (-)
Sonstige Vermerke
Personalsoll A:
1)
Nach Wegfall des Stellenbedarfs für den Bereich Technische Hilfe dem Grunde oder der Höhe nach stehen diese Stellen
im Einzelplan 12 nicht für andere Aufgaben zur Verfügung (vgl. dazu ausgebrachte kw-Vermerke im Kapitelvermerk 12
02).
43

12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 01
Ministerium
Titel
FKZ
Zweckbestimmung
Stellen 2014
Stellen 2015
Stellen 2016
428 07
- 0
Entgelte für Arbeitnehmerinnen und
Arbeitnehmer in einem Ausbildungsver­
hältnis
011
Stellenplan:
EntgeltGr.
LG
Personalsoll B:
STUDBA
oL
0
1
1
Summe
0
1
1
Summe Titel 428 07
0
1
1
Begründung der Änderungen
im Stellenplan
2015
2016
Personalsoll B:
Umwandlung/Umsetzung
Zugänge:
Umwandlung / Umsetzung
1
0
STUDBA
Umwandlung / Umsetzung
von 12 01 / 428 23 in 2015
Umsetzung aufgrund Neude­
finition Personalsoll A und B
1
0
Umwandlungen / Umsetzungen
1
1
0
0
Stellen Zugänge insgesamt
Stellen Zugänge / Abgänge (-)
428 23
- 0
Entgelte für Studierende und Auszubil­
dende in nichttariflichen privatrechtli­
chen Ausbildungsverhältnissen
011
Stellenplan:
EntgeltGr.
LG
***
***
Personalsoll B:
STUDBA
oL
1
0
0
Summe
1
0
0
Summe Titel 428 23
1
0
0
44

12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 01
Ministerium
Titel
FKZ
Zweckbestimmung
Stellen 2014
Stellen 2015
Stellen 2016
noch zu 428 23
Begründung der Änderungen
im Stellenplan
2015
2016
Personalsoll B:
Umwandlung/Umsetzung
Abgänge:
Umwandlung / Umsetzung
1
0
STUDBA
Umwandlung / Umsetzung
nach 12 01 / 428 07 in
2015
Umsetzung aufgrund Neude­
finition Personalsoll A und B
1
0
Umwandlungen / Umsetzungen
1
0
Stellen Abgänge insgesamt
-1
0
Stellen Zugänge / Abgänge (-)
45

Kapitel 12 01Ministerium (Abschluss Stellenplan)
12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 01
Ministerium
Titel
FKZ
Zweckbestimmung
Stellen 2014
Stellen 2015
Stellen 2016
Gesamtübersicht
422 01
Planmäßige Beamte
127
125
122
428 01
Beschäftigte
51
48
48
428 04
Beschäftigte
4
4
Personalsoll A (ohne Leerstellen)
178
177
174
428 07
Beschäftigte
1
1
428 23
Beschäftigte
1
0
0
Personalsoll B
1
1
1
Leerstellen
19
20
20
darunter Abordnungsleerstellen
17
17
17
46

Kapitel 12 02Sammelansätze für den Gesamtbereich des Epl. 12 (Einnahmen)
12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 02
Sammelansätze für den Gesamtbereich des Epl. 12
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
Im Einzelplan 12 ist ab dem Jahr 2009 im Bereich außerhalb der Hochschulen ein Stellenabbau von insgesamt
450 Stellen zu erbringen. Davon sind bereits 360 kw-Vermerke vollzogen.
(Zum Stellenabbau im Bereich der Hochschulen vgl. Vermerk zu Kapitel 12 07.)
Somit sind noch 90 kw-Vermerke zu erbringen. In den Jahren 2015 bis 2021 werden folgende kw-Vermerke
ausgebracht:
kw 2015: 26
davon 26 kw in den Kapiteln 12 01, 12 50, 12 71, 12 79 und Kapitel 12 85 stellenkonkret;
kw 2016: 31
davon 31 kw in den Kapiteln 12 01, 12 50, 12 71, 12 79 und Kapitel 12 85 stellenkonkret;
kw 2017:
9
davon 6 kw im Kapitel 12 79, davon 4 kw pauschal und 2 kw stellenkonkret
3 kw im Kapitel 12 85 pauschal
kw 2018: 10
davon 2 kw im Kapitel 12 01, davon 1 kw pauschal und 1 kw stellenkonkret
1 kw im Kapitel 12 71 pauschal
6 kw im Kapitel 12 79, davon 4 kw pauschal und 2 kw stellenkonkret
1 kw im Kapitel 12 85 pauschal
kw 2019: 10
davon 2 kw im Kapitel 12 50 pauschal
7 kw im Kapitel 12 79, davon 4 kw pauschal und 3 kw stellenkonkret
1 kw im Kapitel 12 85 pauschal
kw 2020:
3
davon 3 kw im Kapitel 12 79 stellenkonkret
kw 2021:
1
davon 1 kw im Kapitel 12 79 stellenkonkret
Darüber hinaus werden 4 kw-Vermerke im Kapitel 12 01 als kw 2021 ff. ausgebracht (Technische Hilfe).
Einnahmen
Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus
Schuldendienst und dergleichen
119 49
- 2
Vermischte Einnahmen
---
2,0
2,0
862
4,9
Einnahmen aus Zuweisungen und
Zuschüssen mit Ausnahme für Investitio­
nen
235 10
- 6
Zuweisungen der Bundesagentur für
---
---
--­
Arbeit im Rahmen der aktiven Arbeits­
253
0,0
marktförderung
Erläuterungen:
Der Titel dient dem Nachweis von Zuweisungen der Bundesagentur für Arbeit im Rahmen von aktiven arbeitsmarktpolitischen Förderin­
strumenten. Hierunter fallen zum Beispiel Zuschüsse zur Ausbildungsvergütung behinderter und schwerbehinderter Menschen gem. §
73 SGB III, Zuschüsse zur Unterstützung und Förderung der Berufsausbildung für förderungsbedürftige junge Menschen gem. § 74
SGB III, Eingliederungszuschüsse gem. § 88 SGB III, pauschalierte Zuschüsse für die Durchführung von Arbeitsgelegenheiten gem. §
16d SGB II, Zuschüsse für zugewiesene Personen gem. § 16e SGB II.
281 08
- 3
Erstattungen des Generationenfonds
612,0
1.583,1
2.065,0
850
1.079,7
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
971,1 T€ mehr
2016 gegenüber 2015
481,9 T€ mehr
Im Rahmen der Vollfinanzierung erstattet der Generationenfonds gemäß § 6 Abs. 1 Generationenfondsgesetz vom 13. Dezember 2012
(SächsGVBl. S. 725, 726) dem Freistaat Sachsen angefallene Versorgungsausgaben für die ab dem 1. Januar 1997 begründeten
Dienstverhältnisse.
47

12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 02
Sammelansätze für den Gesamtbereich des Epl. 12
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
281 09
- 2
Erstattungen von Versorgungszuschlä-
---
---
--­
gen
018
0,0
Erläuterungen:
Bei Abordnungen, die nicht mit dem Ziel der Versetzung erfolgen, ist ein Versorgungszuschlag zu erheben, der dem Ausgleich für spä­
tere Versorgungslasten dient.
282 01
- 9
Sonstige Erstattungen und Zuschüsse
---
---
--­
aus dem Inland einschließlich Spenden
862
0,0
ohne Zweckbestimmung
Vgl. Vermerk bei 12 02/TG 53.
282 02
- 8
Spenden mit Zweckbestimmung für lau-
---
---
--­
fende Zwecke
862
0,0
Vgl. Vermerk bei 12 02/TG 53.
Einnahmen aus Schuldenaufnahmen,
aus Zuweisungen und Zuschüssen für
Investitionen, besondere Finanzierungs­
einnahmen
342 02
- 6
Spenden mit Zweckbestimmung für
---
---
--­
Investitionen
862
0,0
Vgl. Vermerk bei 12 02/TG 53.
Gesamteinnahmen
612,0
1.585,1
2.067,0
1.084,6
48

Kapitel 12 02Sammelansätze für den Gesamtbereich des Epl. 12 (Ausgaben)
12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 02
Sammelansätze für den Gesamtbereich des Epl. 12
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
Ausgaben
Personalausgaben
422 03
- 8
Zuschläge zur Personalgewinnung
6,0
6,2
011
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
6,0 T€ mehr
Der Titel dient dem Nachweis von Zuschlägen zur Personalgewinnung nach § 63 Sächsisches Besoldungsgesetz.
422 06
- 5
Leistungsorientierte Besoldung
177,6
50,5
50,5
011
302,9
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
127,1 T€ weniger
422 44
- 9
Übergangsgelder und Ausgleiche nach
---
---
--­
dem SächsBeamtVG
018
0,0
Erläuterungen:
Ein Beamter oder Richter mit Dienstbezügen, der nicht auf eigenen Antrag entlassen wird, erhält ein Übergangsgeld nach
§§ 52 und 53 SächsBeamtVG.
Beamte im Sinne des § 91 SächsBeamtVG, die vor Erreichen der Altersgrenze nach § 46 Abs. 1 oder 2 SächsBG wegen Erreichens
einer besonderen Altersgrenze in den Ruhestand treten, erhalten neben dem Ruhegehalt einen Ausgleich nach § 91 SächsBeamtVG.
422 45
- 8
Übergangsgelder und Ausgleiche nach
100,0
60,0
60,0
dem SächsBeamtVG
138
56,7
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
40,0 T€ weniger
Ein Beamter oder Richter mit Dienstbezügen, der nicht auf eigenen Antrag entlassen wird, erhält ein Übergangsgeld nach
§§ 52 und 53 SächsBeamtVG.
Beamte im Sinne des § 91 SächsBeamtVG, die vor Erreichen der Altersgrenze nach § 46 Abs. 1 oder 2 SächsBG wegen Erreichens
einer besonderen Altersgrenze in den Ruhestand treten, erhalten neben dem Ruhegehalt einen Ausgleich nach § 91 SächsBeamtVG.
432 01
- 8
Ruhegehälter
1.698,0
1.775,9
1.967,1
018
1.327,1
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
77,9 T€ mehr
2016 gegenüber 2015
191,2 T€ mehr
Beamte, deren Beamtenverhältnis durch Eintritt in den Ruhestand im Sinne des § 21 Nr. 4 BeamtStG endet, erhalten ein Ruhegehalt.
Beamten auf Lebenszeit, auf Zeit, auf Probe oder auf Widerruf, deren Beamtenverhältnis durch Entlassung endet, kann bei Vorliegen
der Voraussetzungen ein Unterhaltsbeitrag nach §§ 17, 41 und 61 Abs. 5 SächsBeamtVG bewilligt werden. Entsprechendes gilt für die
Versorgung der Richter.
Darüber hinaus sind Leistungen im Rahmen eines durchgeführten Versorgungsausgleiches aufgrund des § 225 SGB VI i. V. m. der Ver­
sorgungsausgleichs-Erstattungsverordnung (BGBl. I S. 2628) zu erstatten.
Veranschlagt sind die Ausgaben für den Geschäftsbereich des Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst ohne den Bereich Hoch­
schulen.
49

12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 02
Sammelansätze für den Gesamtbereich des Epl. 12
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
432 02
- 7
Witwen- und Waisengeld, Witwenabfin­
55,0
70,0
80,0
018
dung sowie Sterbegeld
64,4
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
15,0 T€ mehr
2016 gegenüber 2015
10,0 T€ mehr
Aus diesen Mitteln werden an die Hinterbliebenen der von Titel 432 01 erfassten Beamten und Richter u. a. folgende Arten der Hinter­
bliebenenversorgung geleistet:
- Witwengeld nach §§ 21, 22 SächsBeamtVG,
- Waisengeld nach §§ 24, 25 SächsBeamtVG,
- Witwenabfindung nach § 23 SächsBeamtVG,
- Unterhaltsbeiträge nach §§ 21 Abs. 2, 86 Abs. 1 und 2, 27 und 45 SächsBeamtVG,
- Sterbegeld nach § 20 SächsBeamtVG.
Veranschlagt sind die Ausgaben für den Geschäftsbereich des Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst ohne den Bereich Hoch­
schulen.
432 03
- 6
Ruhegehälter
27.374,3
28.672,2
32.665,6
138
20.284,9
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
1.297,9 T€ mehr
2016 gegenüber 2015
3.993,4 T€ mehr
Beamte, deren Beamtenverhältnis durch Eintritt in den Ruhestand im Sinne des § 21 Nr. 4 BeamtStG endet, erhalten ein Ruhegehalt.
Beamten auf Lebenszeit, auf Zeit, auf Probe oder auf Widerruf, deren Beamtenverhältnis durch Entlassung endet, kann bei Vorliegen
der Voraussetzungen ein Unterhaltsbeitrag nach §§ 17, 41 und 61 Abs. 5 SächsBeamtVG bewilligt werden. Entsprechendes gilt für die
Versorgung der Richter.
Darüber hinaus sind Leistungen im Rahmen eines durchgeführten Versorgungsausgleiches aufgrund des § 225 SGB VI i. V. m. der Ver­
sorgungsausgleichs-Erstattungsverordnung (BGBl. I S. 2628) zu erstatten.
Veranschlagt sind die Ausgaben für den Bereich Hochschulen.
432 04
- 5
Witwen- und Waisengeld, Witwenabfin­
1.350,0
1.450,0
1.550,0
138
dung sowie Sterbegeld
1.416,2
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
100,0 T€ mehr
2016 gegenüber 2015
100,0 T€ mehr
Aus diesen Mitteln werden an die Hinterbliebenen der von Titel 432 03 erfassten Beamten und Richter u. a. folgende Arten der Hinter­
bliebenenversorgung geleistet:
- Witwengeld nach §§ 21, 22 SächsBeamtVG,
- Waisengeld nach §§ 24, 25 SächsBeamtVG,
- Witwenabfindung nach § 23 SächsBeamtVG,
- Unterhaltsbeiträge nach §§ 21 Abs. 2, 86 Abs. 1 und 2, 27 und 45 SächsBeamtVG,
- Sterbegeld nach § 20 SächsBeamtVG.
Veranschlagt sind die Ausgaben für den Bereich Hochschulen.
434 01
- 6
Zuführungen an die Versorgungsrück­
31,0
825,6
936,2
850
lage
37,7
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
794,6 T€ mehr
2016 gegenüber 2015
110,6 T€ mehr
50

12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 02
Sammelansätze für den Gesamtbereich des Epl. 12
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
noch zu 434 01
Zuführungen an das Sondervermögen nach § 20 Sächsisches Besoldungsgesetz vom 18. Dezember 2013 (SächsGVBl. S. 970, 1005)
aus der Verminderung der Besoldungsanpassungen zur Bildung einer Versorgungsrücklage für Versorgungsempfänger.
434 02
- 5
Zuführungen an die Versorgungsrück-
422,9
***
***
lage
850
587,3
Erläuterungen:
Wegfall des Titels, künftig bei 12 02/434 01 mitveranschlagt.
443 01
- 5
Unterstützungen auf Grund der Unter-
20,5
***
***
stützungsgrundsätze, Fürsorgemaßnah­
840
17,7
men sowie Ausgaben nach dem
Arbeitssicherheitsgesetz
459 04
- 3
Ausgaben für das Jobticket
11,0
3,5
3,5
011
2,4
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
7,5 T€ weniger
459 49
- 0
Vermischte Personalausgaben
0,5
0,5
0,5
012
0,0
Erläuterungen:
Dieser Titel wurde umgesetzt von 12 02/459 02.
Es sind Mittel für Prämien nach der VwV Vorschlagswesen vom 6. Oktober 2011 (SächsABl. S. 1435) veranschlagt.
461 01
- 2
Zur Verstärkung der Personalausgaben
---
---
--­
des Einzelplanes
880
0,0
Sächliche Verwaltungsausgaben und
Ausgaben für den Schuldendienst
511 03
- 0
Sächsisches Verwaltungsnetz
80,0
39,0
39,0
012
0,0
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
41,0 T€ weniger
51

12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 02
Sammelansätze für den Gesamtbereich des Epl. 12
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
noch zu 511 03
Veranschlagt sind für das Sächsische Verwaltungsnetz (SVN) die volumenabhängigen Fernsprechkosten zu externen Teilnehmern, die
ab Beginn des SVN beauftragten Zusatzleistungen (Netzerweiterungen, Routermieten, etc.) und alle Mobilfunkkosten (Grundgebühren
für Sprach- und Datenanschlüsse, Gebühren der Gespräche und für die mobile Datenübertragung). Der Titel dient der Deckung der bei
Kapitel 03 25 zentral verausgabten Kosten.
Die Veranschlagung der Pauschalkomponente (Kosten der Sprach- und Datenkommunikation zwischen den Landesbehörden, die
Bereitstellung zentraler Dienste wie E-Mail und Internet, der zentrale Mobilfunkübergang) des SVN erfolgt zentral im Wirtschaftsplan des
Staatsbetriebes Sächsische Informatik Dienste.
2015
2016
T€
T€
1.
Volumenabhängige Fernsprechkosten zu externen Teilnehmern
3,5
3,5
2.
Zusatzleistungen
20,0
20,0
3.
Mobilfunkkosten
15,5
15,5
Summe
39,0
39,0
519 01
- 4
862
Unterhaltung der Grundstücke und bauli­
chen Anlagen
60,0
62,2
***
***
526 01
- 5
862
Gerichts- und ähnliche Kosten
100,0
12,4
100,0
100,0
Erläuterungen:
Veranschlagt ist der geschätzte Bedarf für den Gesamtbereich des Epl. 12.
526 02
- 4
862
Ausgaben für Sachverständige und Mit­
glieder von Fachbeiräten u. ä. Ausschüs­
sen
300,0
178,2
200,0
175,0
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
2016 gegenüber 2015
100,0 T€ weniger
25,0 T€ weniger
Veranschlagt ist der geschätzte Bedarf für den Gesamtbereich des Epl. 12.
527 01
- 4
862
Reisekostenvergütungen
22,0
24,1
25,0
25,0
Erläuterungen:
Reisekostenvergütungen sind veranschlagt für:
2015
T€
2016
T€
1.
Inlandsdienstreisen
2.
Auslandsdienstreisen
3.
Reisen in Angelegenheiten der Personal- und Schwerbehindertenvertretung
24,5
24,5
4.
Auslagen gem. § 12 Abs. 2 Sächs. Frauenförderungsgesetz (SächsFFG)
0,5
0,5
Summe
25,0
25,0
529 02
- 1
862
Zur Verfügung des Staatsministeriums
für außergewöhnlichen Aufwand aus
dienstlicher Veranlassung in besonderen
Fällen (einschließlich nachgeordneter
Bereich)
9,5
1,2
8,3
8,3
52

12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 02
Sammelansätze für den Gesamtbereich des Epl. 12
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
noch zu 529 02
533 01
- 6
862
537 01
- 2
162
671 10
- 7
290
459 53
- 3
862
Erläuterungen:
Die Mittel sind insbesondere veranschlagt für repräsentative Veranstaltungen nachgeordneter Dienststellen sowie für repräsentative
Veranstaltungen des Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst, soweit der Ansatz bei 12 01/529 01 für den Nachweis nicht geeig­
net ist. Die Ausgaben sind einzeln zu belegen. Eine pauschale Auszahlung ist nicht zulässig.
Leistungen auf Grund von gerichtlichen
Entscheidungen oder Prozessverglei­
chen sowie außergerichtlichen Verglei­
chen oder Anerkenntnissen im
Zusammenhang mit der Vertretung des
Staates in Prozessangelegenheiten
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
5,0 T€ weniger
Veranschlagt ist der geschätzte Bedarf für den Gesamtbereich des Epl. 12.
45,0
40,0
40,0
30,6
Ausgaben für Informationsdienstleistun­
gen
716,0
664,8
300,0
300,0
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
416,0 T€ weniger
Veranschlagt sind Mittel für Leistungen aus dem Verwaltungsabkommen mit Baden-Württemberg über die Beteiligung von Bibliotheken
in Sachsen an Dienstleistungen des Bibliotheksservice-Zentrums Baden Württemberg und Softwarepflege.
Ausgaben für Zuweisungen und
Zuschüsse mit Ausnahme für Investitio­
nen
Ausgleichsabgabe nach SGB IX
---
---
--­
0,0
Erläuterungen:
Gemäß § 77 Abs. 1 SGB IX haben Arbeitgeber, solange sie die vorgeschriebene Zahl schwerbehinderter Menschen nicht beschäftigen,
für jeden unbesetzten Pflichtplatz monatlich eine Ausgleichsabgabe zu entrichten. Sie ist jährlich mit der Erstattung der Anzeige nach §
80 Abs. 2 SGB IX an das zuständige Integrationsamt abzuführen. Da der Freistaat Sachsen gemäß § 77 Abs. 8 SGB IX hinsichtlich der
Entrichtung der Ausgleichsabgabe als ein Arbeitgeber gilt, können Überbesetzungen mit Unterbesetzungen auch ressortübergreifend
ausgeglichen werden. Den anteiligen Ausgleichsabgabebetrag ermittelt das Landesamt für Steuern und Finanzen.
Titelgruppe(n)
53
Ausgaben aus Zuschüssen von
Sonstigen
Die Ausgaben sind übertragbar.
Die Ausgabebefugnis erhöht sich um die Mehreinnahme bei 12 02/282 01, 12 02/282 02, 12 02/342 02.
Vermischte Personalausgaben
---
---
--­
0,0
53

12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 02
Sammelansätze für den Gesamtbereich des Epl. 12
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
547 53
- 7
Nicht aufteilbare sächliche Verwaltungs-
---
---
--­
ausgaben
862
0,0
812 53
- 5
Erwerb von Geräten, Ausstattungs- und
---
---
--­
Ausrüstungsgegenständen
862
0,0
Summe der Titelgruppe
---
---
--­
0,0
58
Vermögenserfassung/Vermögens­
bewertung von Kulturgut
Die Ausgaben sind übertragbar.
Erläuterungen:
Veranschlagt sind Mittel zur Erstellung eines Vermögensnachweises von Kunst- und Sammlungsobjekten staatlicher Einrichtungen im
Geschäftsbereich des SMWK, insbesondere der Museen. Eingeschlossen sind Arbeiten zur digitalen Inventarisierung, Provenienzre­
cherche und Bewertung. Schwerpunkt ist das Projekt “Daphne“ der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden.
427 58
- 7
Beschäftigungsentgelte, Aufwendungen
---
***
***
für nebenamtlich und nebenberuflich
183
0,0
Tätige
428 58
- 6
Entgelte für Beschäftigungsverhältnisse
---
***
***
aus Projektmitteln
183
0,0
547 58
- 2
Sonstige Sachkosten
---
***
***
183
0,0
682 58
- 7
Zuschüsse zum laufenden Betrieb
1.500,0
1.550,0
1.550,0
183
1.500,0
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
50,0 T€ mehr
Aus den veranschlagten Mitteln können gemäß § 7 Abs. 5 Nr. 8 Haushaltsgesetz 2015/2016 befristete Beschäftigte für
nachfolgendes Projekt finanziert werden:
Entgelt­
gruppe
Anzahl
Dauer
Projektbezeichnung
E 5
4
01/2015 - 12/2016
Daphne
E 6
1
01/2015 - 12/2016
Daphne
E 9
15
01/2015 - 12/2015
Daphne
E 9
14
01/2016 - 12/2016
Daphne
E 13
7
01/2015 - 12/2016
Daphne
812 58
- 0
Erwerb von Geräten, Ausstattungs- und
---
***
***
Ausrüstungsgegenständen
183
0,0
54

12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 02
Sammelansätze für den Gesamtbereich des Epl. 12
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
891 58
- 4
Zuschüsse für Investitionen
50,0
---
--­
183
50,0
Summe der Titelgruppe
1.550,0
1.550,0
1.550,0
1.550,0
80
Internationale Beziehungen und
europäische Zusammenarbeit
Erläuterungen:
Die Mittel dienen der Pflege und dem Ausbau von internationalen und europäischen Beziehungen sowie der Förderung der Vernetzung
und Zusammenarbeit in den Bereichen Hochschule, Wissenschaft, Forschung und Innovation, Kunst und Kultur einschließlich der
Umsetzung von landes- und ressortspezifischen Initiativen. Im Fokus steht dabei die Initiierung von geeigneten Maßnahmen, um Hoch­
schulen und Forschungseinrichtungen bei der Einwerbung von EU-Mitteln für Bildung, Forschung und Innovation zu unterstützen. Sie
dienen weiterhin der Erfüllung von Vereinbarungen und der Untersetzung von Arbeitsprogrammen mit ausländischen Partnern in ausge­
wählten Zielregionen, insbesondere den Regionalpartnerschaften des Freistaates Sachsen.
427 80
- 9
Beschäftigungsentgelte
---
---
--­
029
0,0
547 80
- 4
Nicht aufteilbare sächliche Verwaltungs-
135,0
113,0
120,7
ausgaben
029
1,8
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
22,0 T€ weniger
681 80
- 0
Stipendien
15,0
15,0
15,0
142
14,1
685 80
- 6
Zuschüsse für laufende Zwecke im
32,9
32,9
282,9
Inland
029
52,6
Erläuterungen:
2016 gegenüber 2015
250,0 T€ mehr
Gesamt
Davon noch abzudecken:
2015 T€
2016 T€
2017 T€
2018 T€
2019 ff. T€
Ist VE bis 2013
Soll VE 2014
98,7
32,9
32,9
32,9
Soll VE 2015
Soll VE 2016
Verpfl. aus VE
32,9
32,9
32,9
687 80
- 4
029
Zuschüsse für laufende Zwecke im Aus­
land
--­
0,0
***
***
Summe der Titelgruppe
182,9
68,4
160,9
418,6
55

12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 02
Sammelansätze für den Gesamtbereich des Epl. 12
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
99
Informationstechnik (IT) und E-
Government
Erläuterungen:
Veranschlagt ist der voraussichtliche Bedarf für die Entwicklung und den Betrieb von E-Government-Vorhaben und sonstigen Verfahren
im Sächsischen Verwaltungsnetz.
427 99
- 8
012
Entgelte und sonstige Aufwendungen für
nebenberufliche Tätigkeiten und Aus­
hilfstätigkeiten im Bereich IT und E-
Government
428 99
- 7
012
Entgelte für Beschäftigungsverhältnisse
aus Projektmitteln
Erläuterungen:
2016 gegenüber 2015
61,7 T€ mehr
--­
--­
--­
0,0
--­
61,7
Aus den veranschlagten Mitteln können gemäß § 7 Abs. 5 Nr. 8 Haushaltsgesetz 2015/2016 befristete Beschäftigte für
nachfolgendes Projekt finanziert werden:
Entgelt­
gruppe
Anzahl
Dauer
Projektbezeichnung
E 10
1
01/2016 - 12/2018
Begleitung Migration SVN 2.0
511 99
- 5
Geschäftsbedarf, Geräte und Ausstat-
---
---
--­
tungsgegenstände für IT und E-Govern­
012
3,8
ment
518 99
- 8
Mieten und Leasing für IT-Infrastruktur
---
---
--­
und IT-Verfahren
012
0,0
525 99
- 9
Aus- und Fortbildung für IT und E-
---
---
---
Government
012
0,0
534 99
- 8
Sonstige Dienstleistungen für IT und E-
20,0
40,0
40,0
Government
012
40,6
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
20,0 T€ mehr
Die Mittel sind veranschlagt für externe Unterstützungsleistungen für den IT-Betrieb und die IT-Verfahrensentwicklung.
545 99
- 5
Ausgaben für Leistungen des Staatsbe-
---
---
--­
triebes Sächsische Informatik Dienste
012
0,0
(SID)
547 99
- 3
Nicht aufteilbare sächliche Verwaltungs-
---
---
--­
ausgaben
012
0,0
56

12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 02
Sammelansätze für den Gesamtbereich des Epl. 12
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
812 99
- 1
Erwerb von IT-Infrastruktur und IT-Ver­
40,0
20,0
20,0
012
fahren
0,0
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
20,0 T€ weniger
2015
2016
T€
T€
1.
IT-Infrastruktur (Hardware)
15,0
15,0
2.
IT-Infrastruktur (Software)
5,0
5,0
3. IT-Verfahren
4.
Sonstiges
Summe
20,0
20,0
Summe der Titelgruppe
60,0
44,4
60,0
121,7
Gesamtausgaben
34.366,2
26.733,6
35.397,4
40.097,2
57

Kapitel 12 02Sammelansätze für den Gesamtbereich des Epl. 12 (Abschluss)
12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 02
Sammelansätze für den Gesamtbereich des Epl. 12
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
Abschluss
Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus
Schuldendienst und dergleichen
Einnahmen aus Zuweisungen und Zuschüs­
sen mit Ausnahme für Investitionen
Einnahmen aus Schuldenaufnahmen, aus
Zuweisungen und Zuschüssen für Investitio­
nen, besondere Finanzierungseinnahmen
--­
2,0
2,0
4,9
612,0
1.583,1
2.065,0
1.079,7
--­
--­
--­
0,0
Gesamteinnahmen
612,0
1.084,6
1.585,1
2.067,0
Personalausgaben
31.240,8
24.097,3
32.914,2
37.381,3
Sächliche Verwaltungsausgaben (51-54)
1.487,5
1.019,6
865,3
848,0
Ausgaben für Zuweisungen und Zuschüsse
mit Ausnahme für Investitionen
Verpflichtungsermächtigung
1.547,9
1.566,7
98,7
1.597,9
1.847,9
Sonstige Sachinvestitionen (81-82)
40,0
0,0
20,0
20,0
Investitionsförderungsmaßnahmen (83-89)
50,0
50,0
--­
--­
Gesamtausgaben
34.366,2
26.733,6
35.397,4
40.097,2
Verpflichtungsermächtigung
98,7
Überschuss (+) / Zuschuss (-)
-33.812,3
-38.030,2
58

Kapitel 12 03Allgemeine Bewilligungen (Einnahmen)
12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 03
Allgemeine Bewilligungen
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
Einnahmen
Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus
Schuldendienst und dergleichen
119 02
- 5
Rückerstattungen von Zuschüssen und
---
---
--­
165
Zinsen aus Mitteln des Europäischen
Fonds für regionale Entwicklung - För­
6,3
derzeitraum 2000-2006
Vgl. Vermerk bei 07 03/676 04.
Erläuterungen:
Der Kopplungsvermerk zu 07 03/676 04 gilt für die Rückerstattung von Zuschüssen einschließlich Zinsen aus Rückerstattungen (EU-
Anteil), die nach Übermittlung der letzten Ausgabenerklärung und des letzten Zahlungsantrages an die Kommission vereinnahmt wer­
den.
119 03
- 4
Rückerstattungen von Zuschüssen aus
--­
--­
--­
165
Mitteln des Europäischen Fonds für regi­
onale Entwicklung - Förderzeitraum
1994-1999
11,2
Vgl. Vermerk bei 07 03/676 01.
119 04
- 3
165
Rückerstattung von Zuschüssen und
Zinsen aus Mitteln des Europäischen
Fonds für regionale Entwicklung - För­
derzeitraum 2007-2013
--­
--­
119 49
- 0
165
Vermischte Einnahmen
400,0
796,3
600,0
600,0
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
200,0 T€ mehr
Veranschlagt sind vermischte Einnahmen sowie Einnahmen aus Rückzahlungen von Zuwendungen aus den Vorjahren.
162 01
- 2
Verzugszinsen (EU-Anteil) aus Rücker­
--­
--­
--­
165
stattungen von Zuschüssen aus Mitteln
des Europäischen Fonds für regionale
0,0
Entwicklung - Förderzeitraum 2000-2006
Vgl. Vermerk bei 07 03/676 04.
Erläuterungen:
Der Kopplungsvermerk zu 07 03/676 04 gilt für Verzugszinsen (EU-Anteil), die nach Übermittlung der letzten Ausgabenerklärung und
des letzten Zahlungsantrages an die Kommission vereinnahmt werden.
162 02
- 1
Verzugszinsen (Landesmittelanteil) aus
--­
--­
--­
Rückerstattungen von Zuschüssen aus
165
0,0
Mitteln des Europäischen Fonds für regi­
onale Entwicklung - Förderzeitraum
2000-2006
59

12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 03
Allgemeine Bewilligungen
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
162 03
- 0
165
162 04
- 9
165
162 05
- 8
165
162 06
- 7
165
162 07
- 6
165
162 08
- 5
165
231 25
- 1
164
232 22
- 3
164
Verzugszinsen (EU-Anteil) aus Rücker­
stattungen von Zuschüssen aus Mitteln
des Europäischen Fonds für regionale
Entwicklung - Förderzeitraum 2007-2013
Verzugszinsen (Landesmittelanteil) aus
Rückerstattungen von Zuschüssen aus
Mitteln des Europäischen Fonds für regi­
onale Entwicklung - Förderzeitraum
2007-2013
Verzugszinsen (EU-Anteil) aus Rücker­
stattungen von Zuschüssen aus Mitteln
des Europäischen Sozialfonds - Förder­
zeitraum 2014-2020
Verzugszinsen (Landesmittelanteil) aus
Rückerstattungen von Zuschüssen aus
Mitteln des Europäischen Sozialfonds -
Förderzeitraum 2014-2020
Verzugszinsen (EU-Anteil) aus Rücker­
stattungen von Zuschüssen aus Mitteln
des Europäischen Fonds für regionale
Entwicklung - Förderzeitraum 2014-2020
Verzugszinsen (Landesmittelanteil) aus
Rückerstattungen von Zuschüssen aus
Mitteln des Europäischen Fonds für regi­
onale Entwicklung - Förderzeitraum
2014-2020
Einnahmen aus Zuweisungen und
Zuschüssen mit Ausnahme für Investitio­
nen
Zuweisungen des Bundes aufgrund der
Ausführungsvereinbarung zum GWK-
Abkommen für WGL-Einrichtungen
Vgl. Vermerk bei 12 03/TG 54.
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
2.232,0 T€ mehr
2016 gegenüber 2015
8.792,0 T€ mehr
--­
--­
--­
0,0
--­
--­
--­
0,0
--­
***
***
0,0
--­
***
***
0,0
--­
--­
--­
0,0
--­
--­
--­
0,0
43.163,0
45.395,0
54.187,0
40.622,2
Veranschlagt ist der Anteil des Bundes zur Finanzierung der WGL-Einrichtungen gemäß Ausführungsvereinbarung zum GWK-Abkom­
men über die gemeinsame Finanzierung der Mitgliedseinrichtungen der Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried-Wilhelm-Leibniz (AV­
WGL).
Zuweisungen von Ländern für WGL-Ein-
---
---
--­
richtungen
521,9
60

12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 03
Allgemeine Bewilligungen
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
noch zu 232 22
Erläuterungen:
Der Leertitel dient dem Nachweis von möglichen Einnahmen, die mit der multilateralen Finanzierung der WGL-Einrichtungen dem Frei­
staat Sachsen zufließen (Grundlage: Ausführungsvereinbarung zum GWK-Abkommen über die gemeinsame Förderung der Mitglieds­
einrichtungen der Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried-Wilhelm-Leibniz (AV-WGL)).
271 01
- 0
Sonstige Erstattungen von der EU
20,1
53,6
--­
165
20,1
Vgl. Vermerk bei 12 03/TG 53.
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
33,5 T€ mehr
Veranschlagt sind die Einnahmen, die der Freistaat Sachsen für seine Ausgaben im Rahmen des Projektes “European Research Area
Network - Industrial Biotechnology (ERA-IB) - 2“ von der Europäischen Kommission erhält.
Diesen zweckgebundenen Einnahmen stehen Ausgaben bei 12 03/TG 53 gegenüber.
Einnahmen aus Schuldenaufnahmen,
aus Zuweisungen und Zuschüssen für
Investitionen, besondere Finanzierungs­
einnahmen
389 01
- 9
Selbstbewirtschaftungsmittel (Landesan-
---
---
--­
teil) des Vorjahres für WGL-Einrichtun­
890
3.125,7
gen
Vgl. Vermerk bei 12 03/TG 54.
Erläuterungen:
Der Leertitel dient dem Nachweis der Vereinnahmung der auf den Sonderbuchungsstellen des Freistaates Sachsen zur Verfügung ste­
henden Selbstbewirtschaftungsmittel (Landesanteil) aus dem Vorjahr. Der zugehörige Bundesanteil an den Selbstbewirtschaftungsmit­
teln wird bei 12 03/231 25 vereinnahmt.
389 02
- 8
Selbstbewirtschaftungsmittel des Vorjah-
---
---
--­
res für nach Ausführungsvereinbarung
890
0,0
zum GWK-Abkommen geförderte Ein­
richtungen (ohne WGL-Einrichtungen)
Vgl. Vermerk bei 12 03/TG 55.
Erläuterungen:
Der Leertitel dient dem Nachweis der Vereinnahmung der auf den Sonderbuchungsstellen des Freistaates Sachsen zur Verfügung ste­
henden Selbstbewirtschaftungsmittel aus dem Vorjahr.
Gesamteinnahmen
43.583,1
46.048,6
54.787,0
45.103,8
61

Kapitel 12 03Allgemeine Bewilligungen (Ausgaben)
12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 03
Allgemeine Bewilligungen
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
Ausgaben
Sächliche Verwaltungsausgaben und
Ausgaben für den Schuldendienst
547 02
- 7
Ausgaben für die Abwicklung staatlicher
3.500,0
1.296,0
856,9
165
Zuwendungen
3.227,8
Die Ausgaben sind übertragbar.
Verpflichtungsermächtigungen:
2015 T€
2016 T€
Gesamtbetrag:
4.680,2
davon fällig:
2016 bis zu
1.343,9
2017 bis zu
1.230,3
2018 bis zu
1.113,3
2019 ff. bis zu
992,7
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
2.204,0 T€ weniger
2016 gegenüber 2015
439,1 T€ weniger
Veranschlagt sind Ausgaben zur Abwicklung der Maßnahmen im EFRE-Förderzeitraum 2007-2013 unter Beachtung der n+2-Regelung,
Maßnahmen des EFRE-Förderzeitraum 2014-2020 sowie der Maßnahmen des Landesprogrammes zur Forschungsförderung bei der
Sächsischen Aufbaubank gemäß § 2 Abs. 1 und Abs. 2 des Gesetzes zur Errichtung der Sächsischen Aufbaubank vom 19. Juni 2003
(SächsGVBl. S. 161) .
Gesamt
Davon noch abzudecken:
2015 T€
2016 T€
2017 T€
2018 T€
2019 ff. T€
Ist VE bis 2013
Soll VE 2014
Soll VE 2015
4.680,2
1.343,9
1.230,3
1.113,3
992,7
Soll VE 2016
Verpfl. aus VE
1.343,9
1.230,3
1.113,3
992,7
Ausgaben für Zuweisungen und
Zuschüsse mit Ausnahme für Investitio­
nen
632 01
- 4
Anteil des Freistaates Sachsen an den
2.440,0
2.301,0
2.341,0
011
Kosten des Sekretariats der Kultusminis­
terkonferenz und anderer, gemeinsam
2.249,7
finanzierter Einrichtungen
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
139,0 T€ weniger
2016 gegenüber 2015
40,0 T€ mehr
Der Ansatz enthält die Anteile des Freistaates Sachsen an der Finanzierung folgender überregionaler Einrichtungen:
62

12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 03
Allgemeine Bewilligungen
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
noch zu 632 01
2015
2016
1. Sekretariat der Kultusministerkonferenz
984,7 T€
984,7 T€
Verwaltungshaushalt (einschl. Europäische Datenbank)
darunter folgende gemeinsam finanzierte Einrichtungen:
- Deutsche Künstlerhilfe
- Stiftung Kuratorium junger Deutscher Film
- Heinrich-Heine-Haus in der Cité Internationale in Paris
- Freunde und Förderer des Leo-Baeck-Institutes e. V.
- Hochschule für Jüdische Studien
- Deutsches Polen-Institut e. V.
- Gesellschaft für Deutsche Sprache
- Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen
- Abraham Geiger Kolleg
2. Sonstige gemeinsam finanzierte Einrichtungen
1.316,3 T€
1.356,3 T€
darunter:
- Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW)
- HIS-Institut für Hochschulentwicklung e. V.
- Stiftung für Hochschulzulassung (SfH)
- Stiftung zur Förderung der Hochschulrektorenkonferenz (HRK)
- Wissenschaftsrat (WR)
- Deutsch-Französische Hochschule
- Stiftung zur Akkreditierung von Studiengängen (AR)
u. a.
632 02
- 3
Zuweisungen an andere Länder für WGL-
2.100,0
2.400,2
2.400,0
Einrichtungen
164
1.722,5
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
300,2 T€ mehr
Veranschlagt sind die voraussichtlichen Ausgaben, die aufgrund der multilateralen Finanzierung der WGL-Einrichtungen vom Freistaat
Sachsen gemäß Ausführungsvereinbarung zum GWK-Abkommen über die gemeinsame Förderung der Mitgliedseinrichtungen der Wis­
senschaftsgemeinschaft Gottfried-Wilhelm-Leibniz - Ausführungsvereinbarung WGL (AV-WGL) - zu zahlen sind.
685 02
- 9
Beitrag des Freistaates Sachsen an die
149,0
146,0
146,0
Studienstiftung des deutschen Volkes
142
147,9
Erläuterungen:
Veranschlagt ist der Anteil des Freistaates Sachsen.
685 08
- 3
Bibliothekstantieme
1.161,1
1.133,7
1.128,7
186
990,2
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
27,4 T€ weniger
Veranschlagt ist der voraussichtliche Bedarf entsprechend der nachfolgenden Übersicht:
63

12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 03
Allgemeine Bewilligungen
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
noch zu 685 08
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
Bibliothekstantieme, § 27 Abs. 2 UrhG
Kompetenznetzwerk für Bibliotheken (KNB)
Deutsche Digitale Bibliothek (DDB)
Intranettantieme, § 52a UrhG (VG Bild-Kunst)
Intranettantieme, § 52a UrhG (VG Wort)
Kopienversand, § 53a UrhG
Geschäftsstelle “Rat für Informationsinfrastruktur“
Summe
2015
T€
790,7
25,0
67,0
74,5
126,0
40,0
10,5
1.133,7
2016
T€
790,6
20,0
67,0
74,5
126,0
40,0
10,6
1.128,7
685 10
- 9
Zuschüsse zur Energieforschung aus
--­
--­
--­
165
Mitteln des Europäischen Fonds für regi­
onale Entwicklung - Förderzeitraum
2014-2020
0,0
685 11
- 8
165
Ausgaben für Widerspruchsverfahren
bei der SAB für Vorhaben der For­
schungsförderung
--­
--­
685 19
- 0
342
Zuschüsse zur Kernmaterialrückführung
--­
0,0
--­
--­
Erläuterungen:
Der Leertitel dient dem Nachweis von Ausgaben für die Entsorgung der vom Forschungsstandort Rossendorf stammenden Kern­
materialien.
686 02
- 8
253
Zuschüsse aus Mitteln des Europäischen
Sozialfonds - Förderzeitraum 2007-2013
1.000,0
3.099,2
***
***
Erläuterungen:
Titel wegfallend aufgrund Umressortierung zum SMWA. Ab 2015 bei 07 07/686 09 mit veranschlagt.
686 08
- 2
165
Technologieförderung aus Mitteln des
Europäischen Sozialfonds - Förderzeit­
raum 2014-2020
17.452,9
0,0
***
***
Erläuterungen:
Titel wegfallend aufgrund Umressortierung zum SMWA. Ab 2015 bei 07 20/686 66 mit veranschlagt.
884 03
- 7
Sonstige Ausgaben für Investitionen und
Investitionsförderungsmaßnahmen
Zuführungen an den Fonds “Stärkung
--­
***
***
von Innovation, Wissenschaft, For­
693
0,0
schung“
Erläuterungen:
Titel wegfallend aufgrund Umressortierung zum SMWA. Ab 2015 bei 07 20/884 10 mit veranschlagt.
64

12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 03
Allgemeine Bewilligungen
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
894 03
- 5
Zuschüsse für Sonderinvestitionen der
5.000,0
9.352,0
8.300,0
164
MPG
900,0
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
4.352,0 T€ mehr
2016 gegenüber 2015
1.052,0 T€ weniger
Die veranschlagten Mittel sind für den Erweiterungsbau sowie zusätzliche wissenschaftliche Ausstattung im Zusammenhang mit dem
Aufbau des Zentrums für Systembiologie (ZSBD) am Max-Planck-Institut für molekulare Zellbiologie und Genetik - gemeinsam mit dem
Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme - in Dresden vorgesehen.
Gesamt
Davon noch abzudecken:
2015 T€
2016 T€
2017 T€
2018 T€
2019 ff. T€
Ist VE bis 2013
12.448,0
3.000,0
7.000,0
2.448,0
Soll VE 2014
Soll VE 2015
Soll VE 2016
Verpfl. aus VE
3.000,0
7.000,0
2.448,0
894 04
- 4
164
Zuschüsse für Sonderinvestitionen der
FhG
400,0
750,0
Verpflichtungsermächtigungen:
2015 T€
2016 T€
Gesamtbetrag:
1.075,0
davon fällig:
2016 bis zu
750,0
2017 bis zu
325,0
2018 bis zu
2019 ff. bis zu
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
400,0 T€ mehr
2016 gegenüber 2015
350,0 T€ mehr
Die veranschlagten Mittel sind für einen Erweiterungsbau des Fraunhofer-Instituts für Elektronische Nanosysteme (ENAS) in Chemnitz
vorgesehen.
Gesamt
Davon noch abzudecken:
2015 T€
2016 T€
2017 T€
2018 T€
2019 ff. T€
Ist VE bis 2013
Soll VE 2014
Soll VE 2015
1.075,0
750,0
325,0
Soll VE 2016
Verpfl. aus VE
750,0
325,0
Titelgruppe(n)
53
Sonstige Maßnahmen im Bereich
Forschung aus Zuschüssen der EU
Die Ausgabebefugnis erhöht oder vermindert sich um die Mehr- oder Mindereinnahme bei 12 03/271 01.
Die Ausgaben sind übertragbar.
65

12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 03
Allgemeine Bewilligungen
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
Erläuterungen:
Der Freistaat Sachsen ist für den Zeitraum 2011-2015 Partner im EU-Projekt “European Research Area Network - Industrial Biotechno­
logy (ERA-IB) - 2“.
Das Projekt wird aus Mitteln des 7. Forschungsrahmenprogramms der EU zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit Europas auf dem
Gebiet der industriellen (“weißen“) Biotechnologie gefördert. “ERA-IB - 2“ ist ein Netzwerk von 19 nationalen und regionalen Ministerien
und Fördereinrichtungen aus 15 Ländern. Die Titelgruppe dient dem Nachweis der Ausgaben des Freistaates Sachsen im Rahmen die­
ses Projektes.
Die nach den Bestimmungen des Zuwendungsvertrages möglichen Arbeitsverträge können für die Dauer des Projekts mehrjährig abge­
schlossen werden.
428 53
- 9
Drittmittelfinanzierte Personalausgaben
---
18,3
--­
165
1,5
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
18,3 T€ mehr
547 53
- 5
Nicht aufteilbare sächliche Verwaltungs-
24,3
6,0
--­
ausgaben
165
6,2
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
18,3 T€ weniger
Summe der Titelgruppe
24,3
24,3
--­
7,6
54
Zuwendungen aufgrund der Aus­
führungsvereinbarung zum GWK-
Abkommen über die gemeinsame
Förderung der Mitgliedseinrichtun­
gen der Wissenschaftsgemein­
schaft Gottfried-Wilhelm-Leibniz
(WGL)
Die Ausgabebefugnis vermindert sich um die Mindereinnahme bei 12 03/231 25 und die entsprechenden Kom­
plementärmittel, soweit sie nicht zur Selbstbewirtschaftung zugewiesen werden.
Die Ausgabebefugnis erhöht sich um die Mehreinnahme bei 12 03/231 25 und die entsprechenden Komple­
mentärmittel aus der Mehreinnahme bei 12 03/389 01.
Für Bundesmittel, die an keine Landes-Komplementärmittel gebunden sind, erhöht oder vermindert sich die
Ausgabebefugnis um die entsprechende Mehr- oder Mindereinnahme bei 12 03/231 25.
Die Ausgaben dürfen mit Zustimmung des Bundes und gemäß § 15 Abs. 2 SäHO bis zur Höhe des Zuwen­
dungsbetrages zur Selbstbewirtschaftung zugewiesen werden.
Erläuterungen:
Bis zum 31. Dezember 2013 nicht verbrauchte Selbstbewirtschaftungsmittel: 7.079,0 T€ (Bundes- und Landesanteil).
Die sich aus der Ausführungsvereinbarung zum GWK-Abkommen über die gemeinsame Förderung der Mitgliedseinrichtungen der Wis­
senschaftsgemeinschaft Gottfried-Wilhelm-Leibniz (AV-WGL) für die WGL- Einrichtungen ergebenden Zahlungsverpflichtungen sind wie
folgt vorgesehen:
66

12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 03
Allgemeine Bewilligungen
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
Übersicht über die voraussichtlichen Ausgaben (T€):
2015
2016
Leibniz-Institut für Oberflächenmodifizierung e. V. Leipzig (IOM)
8.605,0
8.863,0
Leibniz-Institut für Festkörper- und Werkstoffforschung Dresden e. V. (IFW)
33.422,0
34.050,0
Leibniz-Institut für Länderkunde e. V. Leipzig (IfL)
5.029,0
14.768,0
Leibniz-Institut für Troposphärenforschung e. V. Leipzig (TROPOS)
12.440,0
10.574,0
Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden e. V. (IPF)
25.045,0
25.797,0
Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e. V. Dresden (IÖR)
6.249,0
6.437,0
Finanzierung von Sondertatbeständen
2.661,0
Summe:
90.790,0
103.150,0
2,5 % der Ausgaben der WGL-Einrichtungen, bereinigt um Bauinvestitionen und Wettbewerbsmittel, werden gemäß Beschluss der
Regierungs-Chefs des Bundes und der Länder vom 22./24. Oktober 1997 zur “Sicherung der Qualität der Forschung“ an die DFG für
Projektförderungen abgeführt.
Gemäß Beschluss der Bund-Länder-Kommission vom 31. März 2003 arbeiten alle WGL-Einrichtungen auf der Basis von Programm­
budgets. Mit den Programmbudgets werden Grundförderung und Drittmittelprojekte in einem einheitlichen Haushalt zusammengeführt.
Die Übersichten über die Wirtschaftspläne (Programmbudgets) der Leibniz-Einrichtungen sind als Anlage zum Einzelplan 12 beigefügt.
685 54
- 6
Zuschüsse zum laufenden Betrieb
68.972,0
70.659,0
72.779,0
164
65.485,2
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
1.687,0 T€ mehr
2016 gegenüber 2015
2.120,0 T€ mehr
894 54
- 3
Zuschüsse für Investitionen
17.354,0
20.131,0
30.371,0
164
19.298,8
Verpflichtungsermächtigungen:
2015 T€
2016 T€
Gesamtbetrag:
19.600,0
6.900,0
davon fällig:
2016 bis zu
10.000,0
2017 bis zu
9.600,0
2.600,0
2018 bis zu
2.200,0
2019 ff. bis zu
2.100,0
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
2.777,0 T€ mehr
2016 gegenüber 2015
10.240,0 T€ mehr
Gesamt
Davon noch abzudecken:
2015 T€
2016 T€
2017 T€
2018 T€
2019 ff. T€
Ist VE bis 2013
3.850,0
3.000,0
850,0
Soll VE 2014
19.800,0
9.800,0
10.000,0
Soll VE 2015
19.600,0
10.000,0
9.600,0
Soll VE 2016
6.900,0
2.600,0
2.200,0
2.100,0
Verpfl. aus VE
12.800,0
20.850,0
12.200,0
2.200,0
2.100,0
Summe der Titelgruppe
86.326,0
90.790,0
103.150,0
84.784,0
67

12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 03
Allgemeine Bewilligungen
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
55
Zuwendungen aufgrund der Aus­
führungsvereinbarungen zum
GWK-Abkommen ohne Einrichtun­
gen der Wissenschaftsgemein­
schaft Gottfried-Wilhelm-Leibniz
(WGL)
Die Ausgabebefugnis erhöht sich um die Mehreinnahme bei 12 03/389 02, sofern der Bund die entsprechen­
den Komplementärmittel den Einrichtungen zur Verfügung stellt.
Die Ausgaben (ohne Union der deutschen Akademien der Wissenschaften) dürfen bis zur Höhe des Zuwen­
dungsbetrages zur Selbstbewirtschaftung gemäß § 15 Abs. 2 SäHO zugewiesen werden.
Erläuterungen:
Bis zum 31. Dezember 2013 nicht verbrauchte Selbstbewirtschaftungsmittel: 6.006,1 T€ (Landesanteil).
Die sich aus den Ausführungsvereinbarungen zum Verwaltungsabkommen zwischen Bund und Ländern über die Errichtung einer
Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK-Abkommen) ergebenden Zahlungsverpflichtungen sind wie folgt veranschlagt:
Übersicht über die voraussichtlichen Ausgaben (T€):
2015
2016
42.011,7
41.981,7
50.715,0
50.715,0
6.039,3
6.039,3
3.557,0
3.557,0
9.484,0
9.484,0
300,0
450,0
308,4
323,8
325,4
500,0
500,0
500,0
173,0
179,0
2.546,6
3.026,3
64,7
64,7
116.025,1
116.820,8
262,0
262,0
1.576,0
0,0
1.000,0
1.000,0
650,0
600,0
3.488,0
1.862,0
1.000,0
2.500,0
Summe:
120.513,1
121.182,8
Die Summe der Titelgruppe teilt sich wie folgt auf:
laufender Betrieb Titel 685 55
105.130,2
104.976,1
Investitionen Titel 894 55
15.382,9
16.206,7
Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Max-Planck-Gesellschaft (MPG)
Fraunhofer-Gesellschaft (FhG)
Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ)
Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR)
Nationales Centrum für Tumorerkrankungen (NCT)
Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE)
Stiftung Deutsches Konsortium für Translationale Krebsforschung (DKTK)
Deutsches Zentrum für Diabetesforschung (DZD)
Nationale Kohorte (NaKo)
Union der deutschen Akademien der Wissenschaften
Deutsche Akademie der Technikwissenschaften (acatech)
Zwischensumme:
Sonderfinanzierungen (100 % Freistaat Sachsen):
Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE)
Fraunhofer-Projektgruppe "Technologietransfer Produktionstechnik im Dreiländereck"
(TTP)
Fraunhofer-Projektgruppe "Systeme und Technologien für textile Strukturen" (STEX)
Fraunhofer-Anwendungszentrum für Optische Messtechnik und Oberflächen­
technologien
Zwischensumme:
Anteil des Freistaates Sachsen an der Pilotphase Spitzenzentrum Funktions­
integration Mikro-/Nanoelektronik
68

12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 03
Allgemeine Bewilligungen
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
zu HZDR:
Im Ansatz für das HZDR sind auch die Mittel zur anteiligen Finanzierung (10 %) des im Jahr 2011 gegründeten Helmholtz-Instituts Frei­
berg für Ressourcentechnologie (HIF) enthalten, das als rechtlich unselbstständige Außenstelle des HZDR eingerichtet ist. Die Mittel
werden nach den Evaluierungsergebnissen im Rahmen der programmorientierten Förderung der HGF vergeben.
NCT:
Veranschlagt sind die Mittel zur anteiligen Finanzierung (10 %) für den Aufbau des Partnerstandortes Dresden des Nationalen Centrums
für Tumorerkrankungen (NCT) zur individualisierten Krebsmedizin gemeinsam mit dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf, dem
UniversitätskrebsCentrum (UCC) am Universitätsklinikums Carls Gustav Carus, der Medizinischen Fakultät der TU Dresden und in
Kooperation mit dem Deutschen Krebsforschungszentrum, der Universitätsklinik und der Medizinischen Fakultät in Heidelberg.
zu DZNE:
Das 2009 als Helmholtz-Zentrum gegründete DZNE ist eines der sechs bundesweit tätigen Deutschen Zentren der Gesundheitsfor­
schung (DZG), die sich mit sogenannten Volkskrankheiten beschäftigen. Im Freistaat Sachsen werden in Dresden drei DZG tätig, deren
Themen neurodegenerative Erkrankungen, Krebserkrankungen sowie Diabetes sind. Das DZNE beschäftigt sich mit neurodegenerati­
ven Erkrankungen wie Alzheimer, anderen Demenzen, Parkinson und ALS. Das DZNE erforscht deren Ursachen und mögliche Präven­
tionen sowie Behandlungsansätze. Ziel des Dresdner Instituts ist es, die Erkenntnisse der Stammzell- und Plastizitätsforschung für die
Prävention und Therapie neurodegenerativer Erkrankungen nutzbar zu machen. Wie alle DZG wird das DZNE als Helmholtz-Zentrum
im Verhältnis 90:10 Bund/Freistaat Sachsen gefördert.
zu DKTK:
Das DKTK ist ein weiteres in Dresden befindliches DZG. Es wurde im September 2012 als nicht-rechtsfähige Stiftung öffentlichen
Rechts in der treuhänderischen Verwaltung des Deutschen Krebsforschungszentrums Heidelberg (DKFZ) als Stiftungsträgerin gegrün­
det. Zweck der Stiftung an insgesamt acht Standorten in Deutschland ist die Förderung der klinischen Ansätze für Diagnose, Therapie
und Prävention von Krebserkrankungen auf Basis einer starken Grundlagenforschung. Dabei kann der Dresdner Standort seine Exper­
tise in der Strahlentherapie als neue Form der biologischen Krebstherapie nutzen und ausbauen.
zu DZD:
Das DZD ist das dritte DZG mit einem in Dresden befindlichen Standort, in dem das Universitätsklinikum Carl Gustav Carus (UKD) Mit­
glied ist. Das DZD hat die Rechtsform eines eingetragenen Vereins. Ziel des DZD ist es, durch Grundlagenforschung und translationale
Forschung besser individualisierte Präventionsstrategien und Therapien gegen Diabetes mellitus zu entwickeln.
Bis 2012 wurde der 10 %ige Landesanteil durch das Mitglied im DZD e. V., dem UKD, aufgebracht. Ab 2013 wird der DZD-Standort
Dresden wie DZNE und DKTK im Rahmen der Titelgruppe 55 finanziert.
zu NaKo:
Die NaKo ist eine repräsentative klinische Langzeitstudie für Deutschland. Die Initiative, die von der Gesundheitsforschung in der Helm­
holtz-Gemeinschaft ins Leben gerufen wurde, ist in dieser Größenordnung in Deutschland einmalig und auf Jahre hinaus eine wichtige
Ressource für die biomedizinische Forschung. Die Region Leipzig - vertreten durch das Universitätsklinikum Leipzig - ist gemeinsam mit
Halle eines von 18 deutschen Rekrutierungszentren.
69

12
12 03
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
Allgemeine Bewilligungen
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
zu Sonderfinanzierungen:
DZNE:
Der Beitritt des Dresdner Standortes zum DZNE war geknüpft an dessen mietzinsfreie Unterbringung ab 2013. Im Wege einer Sonderfi­
nanzierung werden deshalb bis zum Jahr 2017 jährlich 262,0 T€ zur Deckung der Mietkosten geplant.
TTP:
In der Fraunhofer-Projektgruppe “Technologietransfer Produktionstechnik im Dreiländereck“ des Fraunhofer-Instituts für Werkzeugma­
schinen und Umformtechnik (IWU) Chemnitz sollen internationale Forscherteams an produktionstechnischen Themen arbeiten, schwer­
punktmäßig u. a. im Bereich der ressourcen- und energieeffizienten Produktion im Maschinen- und Automobilbau und dabei
insbesondere auf dem Gebiet des Leichtbaus. Letzteres fokussiert besonders auf innovative Kunststoffanwendungen.
Das Dreiländereck mit seinen universitären Einrichtungen und Unternehmen wie Bombardier, Trumpf, den Automobilzulieferern und
Unternehmen der Kunststoffindustrie bietet hierfür ein gutes Forschungsumfeld.
Für den Aufbau der Projektgruppe ist eine 5-jährige Anschubfinanzierung durch den Freistaat Sachsen erforderlich.
STEX:
Schwerpunkt der Fraunhofer-Projektgruppe „Systeme und Technologien für textile Strukturen“ des Fraunhofer-Instituts für Werkzeugma­
schinen und Umformtechnik (IWU) in Chemnitz soll die Erforschung und Entwicklung verkürzter, flexibler Prozessketten für Hochleis­
tungsstrukturen mit belastungsgerechten textilen Strukturen sein. Das Anwendungsspektrum reicht vom Automobil- und
Luftfahrzeugbau über Anlagen-, Geräte- und Maschinenbau bis hin zur Energietechnik und zum Bauwesen.
Für den Aufbau der Projektgruppe ist eine 5-jährige Anschubfinanzierung durch den Freistaat Sachsen erforderlich.
Fraunhofer-Anwendungszentrum für Optische Messtechnik und Oberflächentechnologien:
Mit der Errichtung eines Fraunhofer-Anwendungszentrums an der Westsächsischen Hochschule Zwickau soll auf dem Gebiet der Opti­
schen Messtechnik und Oberflächentechnologien ein wichtiges Bindeglied zwischen der regionalen, mittelständischen Wirtschaft und
der Wissenschaft geschaffen werden. Das Anwendungszentrum soll an der Schnittstelle zwischen den für die Region typischen Berei­
chen des Maschinenbaus, der Kraftfahrzeugtechnik und Medizintechnik angesiedelt werden. Partner des Anwendungszentrums auf der
Fraunhoferseite soll das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) Dresden sein. Das Anwendungszentrum wird durch
diese Anbindung von den Kompetenzen des IWS auf den Gebieten optische Messtechnik, Sensorik und Oberflächentechnik profitieren.
Die Unternehmen in Südwestsachsen erhalten mit einem solchen Anwendungszentrum einen direkten Zugang zu einem besonders
leistungsfähigen Fraunhofer-Institut in Dresden.
Für den Aufbau des Anwendungszentrums ist eine 5-jährige Anschubfinanzierung durch den Freistaat Sachsen erforderlich.
Übersicht über Sonderfinanzierungen des Freistaates Sachsen für die FhG:
Gesamt
kosten
in T€
Ist 2011
in T€
Ist 2012
in T€
Ist 2013
in T€
Soll
2014
in T€
Soll
2015
in T€
Soll
2016
in T€
Soll
2017
in T€
Soll
2018
in T€
Soll
2019
in T€
TTP
5.000,0
356,0
967,0
1.001,0
1.100,0
1.576,0
STEX
5.000,0
1.000,0
1.000,0
1.000,0
1.000,0
1.000,0
Anwendungs­
zentrum
2.600,0
650,0
600,0
550,0
450,0
350,0
70

12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 03
Allgemeine Bewilligungen
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
Übersicht über den Wirtschaftsplan der Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH (UFZ):
Ausgaben:
Ist 2013
Soll 2014
Soll 2015
Soll 2016
T€
T€
T€
T€
1. Personalausgaben
42.500,0
42.250,0
44.855,0
44.626,0
2. Sächliche Verwaltungsausgaben
8.715,0
11.100,0
13.373,0
15.277,0
3. Schuldendienst
4. Zuweisungen und Zuschüsse (ohne
Investitionen)
5. Ausgaben für Investitionen
14.513,0
12.104,0
12.946,0
13.198,0
6. Besondere Finanzierungsausgaben
Zusammen:
65.728,0
65.454,0
71.174,0
73.101,0
Abzüglich Einnahmen:
40,0
25,0
30,0
35,0
Mithin Zuwendungsbedarf:
65.688,0
65.429,0
71.144,0
73.066,0
Der Zuwendungsbedarf soll gedeckt wer-
Ist 2013
Soll 2014
Soll 2015
Soll 2016
den durch:
T€
T€
T€
T€
1. Zuwendungen des Bundes
59.119,0
58.886,0
64.030,0
65.952,0
2. Zuwendungen von Sachsen-Anhalt
3.284,5
3.271,5
3.557,0
3.557,0
3. Zuwendungen des Freistaates Sach-
3.284,5
3.271,5
3.557,0
3.557,0
sen
Zusammen:
65.688,0
65.429,0
71.144,0
73.066,0
Aufgrund der eingeführten Budgetierung der Personalausgaben entfällt ein verbindlicher Stellenplan.
Beim Ist 2013 handelt es sich um das zum Zeitpunkt der Haushaltsaufstellung verfügbare Ist.
Übersicht über den Wirtschaftsplan des Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf e. V. (HZDR):
Ausgaben:
Ist 2013
T€
Soll 2014
T€
Soll 2015
T€
Soll 2016
T€
1. Personalausgaben
38.173,0
42.451,0
54.392,4
56.085,9
2. Sächliche Verwaltungsausgaben
23.328,0
25.709,0
31.097,8
32.134,5
3. Schuldendienst
4. Zuweisungen und Zuschüsse (ohne
Investitionen)
5. Ausgaben für Investitionen
40.969,0
36.308,0
9.500,0
9.500,0
6. Besondere Finanzierungsausgaben
Zusammen:
102.470,0
104.468,0
94.990,2
97.720,4
Abzüglich Einnahmen:
150,0
150,0
150,0
150,0
Mithin Zuwendungsbedarf:
102.320,0
104.318,0
94.840,2
97.570,4
Der Zuwendungsbedarf soll gedeckt wer-
Ist 2013
Soll 2014
Soll 2015
Soll 2016
den durch:
T€
T€
T€
T€
1. Zuwendungen des Bundes
80.478,0
82.726,0
85.356,2
88.086,4
2. Zuwendungen des Freistaates Sach­
sen
2.1. laufende Zuwendung
8.942,0
9.192,0
9.484,0
9.484,0
2.2. Sonderfinanzierung
12.900,0
12.400,0
Zusammen:
102.320,0
104.318,0
94.840,2
97.570,4
71

12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 03
Allgemeine Bewilligungen
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
Aufgrund der eingeführten Budgetierung der Personalausgaben entfällt ein verbindlicher Stellenplan.
Beim Ist 2013 handelt es sich um das zum Zeitpunkt der Haushaltsaufstellung verfügbare Ist.
685 55
- 5
Zuschüsse zum laufenden Betrieb
97.029,3
105.130,2
104.976,1
164
94.505,9
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
8.100,9 T€ mehr
2016 gegenüber 2015
154,1 T€ weniger
894 55
- 2
Zuschüsse für Investitionen
27.600,0
15.382,9
16.206,7
164
24.798,6
Verpflichtungsermächtigungen:
2015 T€
2016 T€
Gesamtbetrag:
4.000,0
davon fällig:
2016 bis zu
2.500,0
2017 bis zu
1.500,0
2018 bis zu
2019 ff. bis zu
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
12.217,1 T€ weniger
2016 gegenüber 2015
823,8 T€ mehr
Gesamt
Davon noch abzudecken:
2015 T€
2016 T€
2017 T€
2018 T€
2019 ff. T€
Ist VE bis 2013
Soll VE 2014
Soll VE 2015
4.000,0
2.500,0
1.500,0
Soll VE 2016
Verpfl. aus VE
2.500,0
1.500,0
Summe der Titelgruppe
124.629,3
119.304,6
120.513,1
121.182,8
56
Zuwendungen für landesfinanzierte
geisteswissenschaftliche For­
schungseinrichtungen
Erläuterungen:
Die Zuschüsse für landesfinanzierte geisteswissenschaftliche Forschungseinrichtungen des Freistaates Sachsen sind wie folgt veran­
schlagt:
Übersicht über die voraussichtlichen Ausgaben:
72

12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 03
Allgemeine Bewilligungen
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
2015
2016
T€
T€
1.
Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig (SAW)
1.326,7
1.319,3
2.
Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung e. V. (HAIT)
1.384,6
1.428,9
3.
Simon-Dubnow-Institut für jüdische Geschichte und Kultur e. V. (DI)
1.500,0
1.520,0
4.
Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde e. V. (ISGV)
1.033,7
1.045,3
5.
Geisteswissenschaftliches Zentrum Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas e. V.
1.242,8
1.266,0
(GWZO)
Summe
6.487,8
6.579,5
Übersicht über den Wirtschaftsplan der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig (SAW):
Ausgaben:
Ist 2013
Soll 2014
Soll 2015
Soll 2016
T€
T€
T€
T€
1. Personalausgaben
995,6
989,3
1.009,3
1.050,9
2. Sächliche Verwaltungsausgaben
195,4
213,4
195,4
195,4
3. Schuldendienst
4. Zuweisungen und Zuschüsse (ohne
46,4
50,2
52,0
53,0
Investitionen)
5. Ausgaben für Investitionen
20,0
30,0
75,0
25,0
6. Besondere Finanzierungsausgaben
Zusammen:
1.257,4
1.282,9
1.331,7
1.324,3
Abzüglich Einnahmen:
9,2
3,0
5,0
5,0
Mithin Zuwendungsbedarf:
1.248,2
1.279,9
1.326,7
1.319,3
Der Zuwendungsbedarf soll gedeckt wer-
Ist 2013
Soll 2014
Soll 2015
Soll 2016
den durch:
T€
T€
T€
T€
1. Zuwendungen anderer öffentlicher
Zuwendungsgeber
2. Zuwendungen des Freistaates
1.248,2
1.279,9
1.326,7
1.319,3
Zusammen:
1.248,2
1.279,9
1.326,7
1.319,3
Stellenplan:
Soll 2014
Stellenanzahl
Soll 2015
Stellenanzahl
Soll 2016
Stellenanzahl
Beschäftigte
E 15 Ü
E 14
E 13
E 11
E 9
E 8
E 6
E 2 Ü
Zusammen:
Insgesamt:
1,00
3,00
5,00
1,00
1,00
1,00
1,00
2,00
15,00
15,00
1,00
3,00
5,00
1,00
1,00
1,00
1,00
2,00
15,00
15,00
1,00
3,00
5,00
1,00
1,00
1,00
1,00
2,00
15,00
15,00
73

12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 03
Allgemeine Bewilligungen
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
Übersicht über den Wirtschaftsplan des Hannah-Arendt-Instituts für Totalitarismusforschung e. V. (HAIT):
Ausgaben:
Ist 2013
Soll 2014
Soll 2015
Soll 2016
T€
T€
T€
T€
1. Personalausgaben
1.107,3
1.129,2
1.143,5
1.183,8
2. Sächliche Verwaltungsausgaben
224,9
227,1
226,1
226,1
3. Schuldendienst
4. Zuweisungen und Zuschüsse (ohne
Investitionen)
5. Ausgaben für Investitionen
8,0
15,0
19,0
6. Besondere Finanzierungsausgaben
Zusammen:
1.332,2
1.364,3
1.384,6
1.428,9
Abzüglich Einnahmen:
1,0
Mithin Zuwendungsbedarf:
1.332,2
1.363,3
1.384,6
1.428,9
Der Zuwendungsbedarf soll gedeckt wer-
Ist 2013
Soll 2014
Soll 2015
Soll 2016
den durch:
T€
T€
T€
T€
1. Zuwendungen anderer öffentlicher
Zuwendungsgeber
2. Zuwendungen des Freistaates
1.332,2
1.363,3
1.384,6
1.428,9
Zusammen:
1.332,2
1.363,3
1.384,6
1.428,9
Stellenplan:
Soll 2014
Stellenanzahl
Soll 2015
Stellenanzahl
Soll 2016
Stellenanzahl
Beschäftigte
S (C 4)
E 15
E 14
E 13
E 11
E 9
E 6
E 5
Zusammen:
Insgesamt:
1,00
3,00
2,00
5,00
1,00
2,00
1,00
2,00
17,00
17,00
1,00
3,00
2,00
5,00
1,00
2,00
1,00
2,00
17,00
17,00
1,00
3,00
2,00
5,00
1,00
2,00
1,00
2,00
17,00
17,00
74

12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 03
Allgemeine Bewilligungen
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
Übersicht über den Wirtschaftsplan des Simon-Dubnow-Instituts für jüdische Geschichte und Kultur e. V. an der Universität
Leipzig (DI):
Ausgaben:
Ist 2013
Soll 2014
Soll 2015
Soll 2016
T€
T€
T€
T€
1. Personalausgaben
992,6
1.016,0
1.141,2
1.141,2
2. Sächliche Verwaltungsausgaben
359,7
317,6
359,8
359,8
3. Schuldendienst
4. Zuweisungen und Zuschüsse (ohne
Investitionen)
5. Ausgaben für Investitionen
13,0
21,0
20,0
6. Besondere Finanzierungsausgaben
Zusammen:
1.365,3
1.354,6
1.501,0
1.521,0
Abzüglich Einnahmen:
1,1
1,5
1,0
1,0
Mithin Zuwendungsbedarf:
1.364,2
1.353,1
1.500,0
1.520,0
Der Zuwendungsbedarf soll gedeckt wer-
Ist 2013
Soll 2014
Soll 2015
Soll 2016
den durch:
T€
T€
T€
T€
1. Zuwendungen anderer öffentlicher
Zuwendungsgeber
2. Zuwendungen des Freistaates
1.364,2
1.353,1
1.500,0
1.520,0
Zusammen:
1.364,2
1.353,1
1.500,0
1.520,0
Stellenplan:
Soll 2014
Stellenanzahl
Soll 2015
Stellenanzahl
Soll 2016
Stellenanzahl
Beschäftigte
S (W 3)
E 14
E 13 Ü
E 13
E 11
E 9
E 6
Zusammen:
Insgesamt:
1,00
3,00
3,00
3,00
1,00
3,00
1,00
15,00
15,00
1,00
3,00
3,00
3,00
1,00
3,00
1,00
15,00
15,00
1,00
3,00
3,00
3,00
1,00
3,00
1,00
15,00
15,00
75

12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 03
Allgemeine Bewilligungen
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
Übersicht über den Wirtschaftsplan des Instituts für Sächsische Geschichte und Volkskunde e. V. (ISGV):
Ausgaben:
Ist 2013
T€
Soll 2014
T€
Soll 2015
T€
Soll 2016
T€
1. Personalausgaben
2. Sächliche Verwaltungsausgaben
3. Schuldendienst
805,6
203,0
800,0
223,3
830,9
203,0
842,5
203,0
4. Zuweisungen und Zuschüsse (ohne
Investitionen)
5. Ausgaben für Investitionen
6. Besondere Finanzierungsausgaben
Zusammen:
1.008,6
10,6
1.033,9
1.033,9
1.045,5
Abzüglich Einnahmen:
Mithin Zuwendungsbedarf:
1,2
1.007,4
0,2
1.033,7
0,2
1.033,7
0,2
1.045,3
Der Zuwendungsbedarf soll gedeckt wer­
den durch:
Ist 2013
T€
Soll 2014
T€
Soll 2015
T€
Soll 2016
T€
1. Zuwendungen anderer öffentlicher
Zuwendungsgeber
2. Zuwendungen des Freistaates
1.007,4
1.033,7
1.033,7
1.045,3
Zusammen:
1.007,4
1.033,7
1.033,7
1.045,3
Stellenplan:
Soll 2014
Stellenanzahl
Soll 2015
Stellenanzahl
Soll 2016
Stellenanzahl
Beschäftigte
E 14
E 13 Ü
E 13
E 9
E 6
Zusammen:
Insgesamt:
2,00
2,00
4,00
2,00
1,00
11,00
11,00
2,00
2,00
4,00
2,00
1,00
11,00
11,00
2,00
2,00
4,00
2,00
1,00
11,00
11,00
76

12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 03
Allgemeine Bewilligungen
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
Übersicht über den Wirtschaftsplan des Geisteswissenschaftlichen Zentrums Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas e. V.
(GWZO):
Ausgaben:
Ist 2013
Soll 2014
Soll 2015
Soll 2016
T€
T€
T€
T€
1. Personalausgaben
752,9
764,0
806,8
813,7
2. Sächliche Verwaltungsausgaben
408,5
413,0
408,5
422,8
3. Schuldendienst
4. Zuweisungen und Zuschüsse (ohne
Investitionen)
5. Ausgaben für Investitionen
14,8
24,0
28,0
30,0
6. Besondere Finanzierungsausgaben
Zusammen:
1.176,2
1.201,0
1.243,3
1.266,5
Abzüglich Einnahmen:
0,6
1,0
0,5
0,5
Mithin Zuwendungsbedarf:
1.175,6
1.200,0
1.242,8
1.266,0
Der Zuwendungsbedarf soll gedeckt wer-
Ist 2013
Soll 2014
Soll 2015
Soll 2016
den durch:
T€
T€
T€
T€
1. Zuwendungen anderer öffentlicher
Zuwendungsgeber
2. Zuwendungen des Freistaates
1.175,6
1.200,0
1.242,8
1.266,0
Zusammen:
1.175,6
1.200,0
1.242,8
1.266,0
Stellenplan:
Soll 2014
Stellenanzahl
Soll 2015
Stellenanzahl
Soll 2016
Stellenanzahl
Beschäftigte
S (W 3)
S (C 3)
E 14
E 13
E 11
E 9
E 8
E 6
E 5
Zusammen:
Insgesamt:
1,00
1,00
2,00
3,00
1,00
1,00
1,00
1,00
1,00
12,00
12,00
1,00
1,00
2,00
3,00
1,00
1,00
1,00
2,00
12,00
12,00
1,00
1,00
2,00
3,00
1,00
1,00
1,00
2,00
12,00
12,00
Beim Ist 2013 handelt es sich jeweils um das zum Zeitpunkt der Haushaltsaufstellung verfügbare Ist.
685 56
- 4
Zuschüsse zum laufenden Betrieb
6.136,4
6.369,8
6.485,5
165
6.081,5
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
233,4 T€ mehr
2016 gegenüber 2015
115,7 T€ mehr
894 56
- 1
Zuschüsse für Investitionen
93,6
118,0
94,0
165
48,0
77

12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 03
Allgemeine Bewilligungen
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
noch zu 894 56
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
24,4 T€ mehr
2016 gegenüber 2015
24,0 T€ weniger
Gesamt
Davon noch abzudecken:
2015 T€
2016 T€
2017 T€
2018 T€
2019 ff. T€
Ist VE bis 2013
75,0
75,0
Soll VE 2014
Soll VE 2015
Soll VE 2016
Verpfl. aus VE
75,0
Summe der Titelgruppe
6.230,0
6.129,5
6.487,8
6.579,5
57
Zuwendungen für den Verein für
Kernverfahrenstechnik und Analy­
tik Rossendorf e. V.
Erläuterungen:
Übersicht über den Wirtschaftsplan des Vereins für Kernverfahrenstechnik und Analytik Rossendorf e. V. (VKTA):
Ausgaben:
Ist 2013
T€
Soll 2014
T€
Soll 2015
T€
Soll 2016
T€
1. Personalausgaben
4.554,2
4.762,0
4.814,0
4.759,0
2. Sächliche Verwaltungsausgaben
7.497,7
7.893,0
7.356,0
6.326,8
3. Schuldendienst
4. Zuweisungen und Zuschüsse (ohne
Investitionen)
5. Ausgaben für Investitionen
1.509,7
450,0
1.050,0
400,0
6. Besondere Finanzierungsausgaben
Zusammen:
13.561,6
13.105,0
13.220,0
11.485,8
Abzüglich Einnahmen:
1.385,6
600,0
1.000,0
1.000,0
Mithin Zuwendungsbedarf:
12.176,0
12.505,0
12.220,0
10.485,8
Der Zuwendungsbedarf soll gedeckt wer-
Ist 2013
Soll 2014
Soll 2015
Soll 2016
den durch:
T€
T€
T€
T€
1. Zuwendungen anderer öffentlicher
Zuwendungsgeber
2. Zuwendungen des Freistaates
12.176,0
12.505,0
12.220,0
10.485,8
Zusammen:
12.176,0
12.505,0
12.220,0
10.485,8
78

12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 03
Allgemeine Bewilligungen
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
Stellenplan:
Soll 2014
Soll 2015
Soll 2016
Stellenanzahl
Stellenanzahl
Stellenanzahl
Beschäftigte
SV (D)
1,00
1,00
1,00
AT
2,00
3,00
3,00
E15 Ü
2,00
1,00
1,00
E 15
4,00
4,00
4,00
E 14
6,00
7,00
7,00
E 13
18,00
16,00
16,00
E 12
4,00
4,00
4,00
E 11
1,00
1,00
1,00
E 10
6,00
6,00
6,00
E 9
6,00
8,00
8,00
E 8
14,00
12,00
12,00
E 7
5,00
5,00
E 6
9,00
8,00
7,00
E 5
7,00
3,00
3,00
E 3
1,00
Zusammen:
81,00
79,00
78,00
Insgesamt:
81,00
79,00
78,00
Beim Ist 2013 handelt es sich um das zum Zeitpunkt der Haushaltsaufstellung verfügbare Ist.
685 57
- 3
165
Zuschüsse zum laufenden Betrieb
12.055,0
11.216,2
11.170,0
10.085,8
Die Ausgaben sind übertragbar.
Verpflichtungsermächtigungen:
2015 T€
2016 T€
Gesamtbetrag:
davon fällig:
2016 bis zu
2017 bis zu
2018 bis zu
2019 ff. bis zu
5.800,0
1.550,0
1.550,0
1.550,0
1.150,0
1.200,0
400,0
400,0
400,0
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
2016 gegenüber 2015
885,0 T€ weniger
1.084,2 T€ weniger
Gesamt
Davon noch abzudecken:
2015 T€
2016 T€
2017 T€
2018 T€
2019 ff. T€
Ist VE bis 2013
200,0
200,0
Soll VE 2014
1.250,0
500,0
400,0
350,0
Soll VE 2015
5.800,0
1.550,0
1.550,0
1.550,0
1.150,0
Soll VE 2016
1.200,0
400,0
400,0
400,0
Verpfl. aus VE
700,0
1.950,0
2.300,0
1.950,0
1.550,0
79

12
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
12 03
Allgemeine Bewilligungen
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
894 57
- 0
165
Zuschüsse für Investitionen
450,0
1.417,4
1.050,0
400,0
Verpflichtungsermächtigungen:
2015 T€
2016 T€
Gesamtbetrag:
davon fällig:
2016 bis zu
2017 bis zu
2018 bis zu
2019 ff. bis zu
200,0
100,0
5