image
image
 
Q>
CT
»0
STAATSMINISTERIUM
FÜR UMWELT UND
LANDWIRTSCHAFT
Freistaat
re SACHSEN
SÄCHSISCHES STAATSMINISTERIUM FÜR UMWELT UND LANDWIRTSCHAFT
Postfach 10 05 10 | 01076 Dresden
lhr/-e Ansprechpartner/-in
Dietmar Menzel
Empfänger gemäß beiliegendem Verteiler
Durchwahl
Telefon +49 351 564-2493
Telefax +49 351 564-2409
dietmar.menzel@
smul.sachsen.de*
Ihr Zeichen
Umsetzung der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie im Freistaat
Sachsen
hier; Identifizierung erforderlicher Maßnahmen im Zuge von Gewässerbe­
gehungen/Gewässerschauen an Oberflächenwasserkörpern
Anlagen: 2
Ausqanqslaqe / Veranlassung
Ihre Nachricht vom
Aktenzeichen
(bitte bei Antwort angeben)
44-8600/8/39
Dresden,
12. Mai 2017
Zu Beginn des 2. Bewirtschaftungszeitraums im Jahre 2015 waren im Frei­
staat Sachsen 3 % (bundesweit^ 6,7 %) der Flüsse (Fließgewässer-
Wasserkörper - FWK) und 43 % (bundesweit 26,3 %) der Seen (Standge­
wässer-Wasserkörper - SWK) in einem guten bzw. sehr guten ökologi­
schen Zustand bzw. Potenzial. Der chemische Zustand der Oberflächen­
wasserkörper (OWK) ist u. a. aufgrund ubiquitär vorkommender Stoffe flä­
chendeckend in ganz Deutschland nicht gut. 50 % der sächsischen
Grundwasserkörper (GWK) (bundesweit 64 %) konnten in einen guten
chemischen Zustand und 93 % (bundesweit 95,7 %) in einen guten men­
genmäßigen Zustand eingestuft werden.
;®®s:mur
o
CN
Für die Wasserkörper, die den guten Zustand noch nicht erreicht haben,
sowie für die Inanspruchnahme von Fristverlängerungen bzw. die Festle­
gung weniger strenger Bewirtschaftungsziele in begründeten Einzelfällen
sind gemäß § 82 Abs. 1 WHG in den Maßnahmenprogrammen Maßnah­
men zur Erreichung der Bewirtschaftungsziele festzulegen, für deren Um­
setzung Fristen gemäß § 84 Abs. 2 Satz 2 WHG vorgegeben sind. Für den
Freistaat Sachsen sind die Maßnahmenprogramme der Flussgebietsge­
meinschaften Elbe und Oder maßgebend.
Gemäß § 87 Abs. 3 SächsWG wurden die Bewirtschaftungspläne und
Maßnahmenprogramme für die Flussgebietseinheiten Elbe und Oder (so­
weit sie sich auf die im Freistaat Sachsen liegenden Gebiete beziehen)
^ Daten für Gesamt-Deutschland aus: Berichtsportal WasserBLIcK, Stand März 2016
aus: BMUB/UBA-Publikation Die Wasserrahmenrichtttnie^Deutschtands
Gewässer 2015, S. 54, 65, 67, 70;
http://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/1968/Dublikationen/final
broschure
wasserrahm enhchtlinie bf 112116.pdf
Seite 1 von 7
Hausanschrift:
Sächsisches Staatsministerium
für Umwelt und Landwirtschaft
Wilhelm-Buck-Straße
2
01097 Dresden
www.smul.sachsen.de
Verkehrsverbindung:
Zu erreichen mit den Straßen­
bahnlinien
3, 6, 7, 8, 13
Für Besucher mit Behinderungen
befinden
sich gekennzeichnete
Parkpiätze am Königsufer.
Bitte beim Pfortendienst melden.
Kein Zugang für elektronisch signierte
sowie für verschlüsselte elektronische
Dokumente
LFULG-Anlage
D2017/6541

image
image
STAATSMINISTERIUM
FÜR UMWELT UND
LANDWIRTSCHAFT
Freistaat
SACHSEN
vom SMUL veröffentlicht^. Sie sind mit der Veröffentlichung für die Behörden im Frei­
staat Sachsen verbindlich.
Die Maßnahmen in den Maßnahmenprogrammen der Flussgebietseinheiten sind für
eine bundesweit einheitliche Datenerfassung in die Kategorien des LAWA-BLANO-
Maßnahmenkataloges eingeordnet und in der Regel abstrakt bezeichnet. Daher sind
die erforderlichen Maßnahmen zur Erreichung des guten Zustands bzw. guten Poten­
zials im wasserwirtschaftlichen Vollzug gemäß den Vorgaben des WHG zu konkretisie­
ren und den jeweils Zuständigen zuzuweisen.
Erforderliche
Maßnahmen sind alle Aktivitäten, welche geboten sind, um fristgerecht
die Bewirtschaftungsziele nach Maßgabe der §§ 27 bis 31, 44 und 47 WHG zu errei­
chen.
Für die Maßnahmenkonkretisierung und -Umsetzung sind sowohl aufgrund des Aufga­
benumfangs als auch auf Grund der Maßnahmenrelevanz für den jeweiligen Wasser­
körper
Prioritätensetzungen erforderlich.
Um einen koordinierten und einheitlichen Verwaltungsvollzug durch die zuständigen
Wasserbehörden zu erreichen und zur Unterstützung der Vollzugsbehörden, erlässt die
oberste Wasserbehörde (SMUL) verwaltungslenkende Erlasse^.
Die
erforderlichen Maßnahmen im Freistaat Sachsen werden im Wesentlichen durch
Belastungsschwerpunkte begründet, die im Rahmen der Anhörung der wichtigen Was­
serbewirtschaftungsfragen ermittelt wurden.
Die Maßnahmen betreffen:
Verbesserung der Gewässerstruktur und -durchgängigkeit,
Reduktion signifikanter stofflicher Belastungen durch Nähr- und Schadstoffe,
Ausrichtung auf ein nachhaltiges Wassermengenmanagement,
Verminderung regionaler Bergbaufolgen,
Berücksichtigung der Folgen des Klimawandels.
Die einzelnen abstrakten Maßnahmenkategorien zu den Belastungsschwerpunkten in
den Maßnahmenprogrammen der Flussgebietsgemeinschaften wurden in den durch
das LfULG veröffentlichten Sächsischen Beiträgen zu den Bewirtschaftungsplänen El­
be und Oder für den Zeitraum 2016 bis 2021“* wasserkörperbezogen aufbereitet.
Die weitere Konkretisierung, insbesondere die räumliche Verortung der im Einzelnen
erforderlichen Maßnahmen sowie die Identifizierung des jeweiligen pflichtigen Aufga­
benträgers bedarf der lokalen Kenntnisse der zuständigen Wasserbehörde, in der Re­
gel derunteren Wasserbehörden (UWB) sowie exakter Informationen über Eigentums­
verhältnisse und Nutzungsberechtigte.
Die Zuständigkeit für die Umsetzung der erforderlichen Maßnahmen liegt bei den je­
weiligen Aufgabenträgern (Gewässerunterhaltungspflichtige, Gewässerbenutzer, Einlei­
ter, Anlagenbetreiber etc.). Dieser Prozess ist durch die zuständigen Wasserbehörden
^ Veröffentlichung durch Internet:
https://www.umwelt.sachsen.de/umwelt/wasser/14706.htm
^ Veröffentlichung im Internet:
https://www.umwelt.sachsen.de/umwelt/wasser/11655.htm
* Veröffentlichung im Internet: https://publikationen.sachsen.de/bdb/artikel/25830
Seite 2 von 6

image
image
STAATSMINISTERIUM
FÜR UMWELT UND
LANDWIRTSCHAFT
Freistaat
SACHSETM
im Rahmen der Gewässerbewirtschaftung zu begleiten und erforderlichenfalls durch
Anordnungen durchzusetzen. Dabei sind insbesondere
neue Zulassungen an den Bewirtschaftungszielen (Erreichung guter Zustand
bzw. Potenzial) auszurichten,
bereits erteilte Zulassungen zu überprüfen und erforderlichenfalls anzupassen
(§ 100 Abs. 2, § 13 Abs. 1 und 2 Nr. 2 a WHG),
erforderliche Maßnahmen (§ 13 Abs. 2 Nr. 2 a WHG bzw. § 100 Abs. 1 Satz 2
WHG) anzuordnen.
Für
eine umsetzungsgenaue Konkretisierung der nach den Maßnahmenprogrammen
erforderlichen Maßnahmen sind auch Gewässerbegehungen bzw. Gewässerschauen
gemäß § 93 Abs. 1 SächsWG, die von den UWB geführt werden, eine wesentliche
Grundlage.
Eine
diesbezügliche Auswertung der Landesdirektion Sachsen hat ergeben, dass bis­
her nicht alle zur Maßnahmenidentifizierung erforderlichen Gewässerbegehun­
gen/Gewässerschauen durchgeführt wurden bzw. sich die identifizierten erforderlichen
Maßnahmen nicht vollständig in den Maßnahmentabellen zur Umsetzung der Maß­
nahmenprogramme
wiederfinden.
II. Festlegungen
Aufgrund
der oben ausgeführten wasserrechtlichen Anforderungen werden
durch die oberste Wasserbehörde nachfolgende Festlegungen für eine schritt­
weise Identifizierung und Umsetzung aller erforderlichen Maßnahmen getroffen:
1.
Durchführung von Gewässerbegehungen/Gewässerschauen an den 85 Zielerrei-
chungs-Oberflächenwasserkörpern (80 Zielerreichungs-Fließgewässer-Wasser-
körper und 5 Zielerreichungs-Standgewässer-Wasserkörper)
Die obere Wasserbehörde (LDS) wird gebeten, fachaufsichtlich sicherzustellen, dass
die zuständigen UWB zunächst an den festgelegten 80 Zielerreichungs-Fließgewässer-
Wasserkörpern
(Zusammenstellung
in
Anlage 1)
Gewässerbegehun­
gen/Gewässerschauen
bis spätestens 30. Juni 2017 nach den folgenden Maßgaben
durchführen und dokumentieren.
Die LDS wird aufgefordert, bis 31. Juli 2017 der obersten Wasserbehörde (SMUL) ei­
nen schriftlichen Bericht mit Auswertung der durchgeführten Gewässerbegehun­
gen/Gewässerschauen vorzulegen.
Die UWB werden aufgefordert:
a) bis spätestens
Ende Juni
2017 die Gewässerbegehungen/Gewäs­
serschauen an den 80 Zielerreichungs-Oberflächenwasserkörpern (OWK)
der Kategorie „Fließgewässer“ abzuschließen und an die LDS durch Über­
sendung des als Anlage 2 a i. V. m. 2 b beigefügten Formblatts bis spätes­
tens 14. Juli 2017 zu berichten,
Seite
3 von 6

image
image
STAATSMINISTERIUM
FÜR UMWELT UND
LANDWIRTSCHAFT
Freistaat
SACHSEN
b) für die Vorbereitung und Durchführung sind u. a. die durch das LfULG be­
reitgestellten/bereitzustellenden Dokumente (insbesondere Gewässersteck­
briefe, Arbeitshilfe: Inhaltliche Schwerpunkte der Gewässerbegehung) her­
anzuziehen,
c) für die Dokumentation der Gewässerbegehungen/Gewässerschauen ist zu­
sätzlich zur Begehungsniederschrift das beiliegende Formblatt zu nutzen,
d) die Gewässerbegehungen/Gewässerschauen, die bereits vor diesem Erlass
durchgeführt wurden und im Wesentlichen den Anforderungen dieses Erlas­
ses entsprechen, gemäß dem beiliegenden Formblatt Anlage 2 a zu doku­
mentieren,
e) die in den Gewässerbegehungen/Gewässerschauen identifizierten erforder­
lichen Maßnahmen gemäß der beiliegenden Erfassungsstruktur (Anlage 2 b)
in der Begehungsniederschrift zu dokumentieren und in die CIRCA®-
Maßnahmenlisten durch die jeweilige UWB bis spätestens 31. Juli 2017 zu
übertragen.
Für die Erfüllung der Aufgaben im Rahmen der Maßnahmenidentifizierung und
-konkretisierung gern. o. g. Buchstabe a) ist die Durchführung einer vollständigen Ge­
wässerschau im Sinne von § 93 SächsWG regelmäßig weder erforderlich noch in der
zur Verfügung stehenden Zeit flächendeckend praktisch durchführbar. Es ist daher
grundsätzlich auf Grundlage des § 100 Abs. 1 WHG die Durchführung einer angepass­
ten Gewässerbegehung angemessen und ausreichend. Die Anforderungen nach § 93
SächsWG können dabei auf folgendes unverzichtbare Mindestmaß beschränkt
werden:
aa) Die Gewässerbegehungen sollen an allen relevanten Gewässerabschnitten
des jeweiligen OWK erfolgen und dienen dem Ziel, augenscheinliche für die Defi­
zite
des OWK relevante Belastungsquellen zu identifizieren sowie erforderliche
Maßnahmen zur Erreichung des guten ökologischen und chemischen Zustandes
des Wasserkörpers zu dokumentieren. Dabei ist auch der Zustand der Gewässer­
randstreifen
mit einzubeziehen und der ordnungsgemäße Zustand von Benut­
zungsanlagen und Anlagen im Sinne von § 26 Abs. 1 SächsWG zu kontrollieren.
Schwerpunkt der Gewässerbegehungen ist vor allem die Belastungsgruppe
„Abflussregulierung
und morphologische Veränderungen“ (entsprechend Nr. 61
bis 79 und 85 nach LAWA-BLANO-Maßnahmenkatalog). Sofern betroffen und
möglich, sollen auch die Belange von Wasserschutzgebieten sowie in Verbindung
stehende Grundwasserkörper (GWK) berücksichtigt werden.
bb) Die zuständigen UWB informieren schriftlich mindestens die Landestalsper­
renverwaltung des Freistaates Sachsen (LTV), das Landesamt für Umwelt,
Landwirtschaft und Geologie (insbesondere als Fischereibehörde und obe­
re Landwirtschaftsbehörde) sowie die untere Naturschutzbehörde und untere
Forstbehörde
rechtzeitig (mindestens zwei Wochen vorher) von dem Termin der
Gewässerbegehung und geben diesen die Möglichkeit zur Teilnahme. Soweit
möglich sollte der Termin insbesondere mit der LTV, der Fischeretbehörde und
der Naturschutzbehörde abgestimmt werden.
® https://circa.sachsen.de
Seite
4 von 6

image
image
STAATSMlNlSTERllllVI
FÜR UMWELT UND
LANDWIRTSCHAFT
Freistaat
^SACHSEN
cc) Das Ergebnis der Gewässerbegehung, die wesentlichen Beanstandungen
und identifizierten Maßnahmen sind von der zuständigen unteren Wasserbehörde
schriftlich zu dokumentieren; ebenso die Einladung, die Teilnehmer sowie Dauer
des Termins.
Für die festgelegten fünf Zielerreichungs-Standgewässer-Wasserkörper (siehe Anla­
ge 1) sind Gewässerbegehungen an den relevanten Zuflussgewässern entsprechend
des Vorgenannten bis spätestens 31. August 2017 abzuschließen. Über den Umfang
der zur Maßnahmenidentifizierung erforderlichen Gewässerbegehungen an den Zu­
flussgewässern entscheidet die zuständige UWB im Einzelfall in Abstimmung mit dem
Unterhaltungspflichtigen des Standgewässers. Die Entscheidung ist zu begründen und
im Formblatt (Anlage 2 a) zu dokumentieren.
2.
Schrittweise Durchführung von Gewässerbegehungen an den übrigen Oberflä­
chenwasserkörpern
Entsprechend dem wasserwirtschaftlichen Handlungsbedarf stellt die LDS sicher, dass
schrittweise Gewässerbegehungen bzw. soweit erforderlich Gewässerschauen an den
übrigen Oberflächenwasserkörpern durchgeführt werden. Insbesondere stellt die LDS
fachaufsichtlich sicher, dass die UWB einen Zeitplan für die Durchführung der notwen­
digen Gewässerbegehungen/Gewässerschauen zur Identifizierung der erforderlichen
Maßnahmen bis 31. Dezember 2017 aufstellen. Dieser soll sicherstellen, dass die
Maßnahmendatensätze
spätestens am 30. Juni 2020 in Vorbereitung der Erstellung
des Maßnahmenprogramms für den Bewirtschaftungszeitraum 2021-2027 qualitätsge­
sichert in den Maßnahmentabellen vorliegen. Die LDS legt dem SMUL bis spätestens
28. Februar 2018 den Zeitplan für die danach notwendigen Gewässerbegehun­
gen/Gewässerschauen
zusammen mit einer Bewertung vor, dass die von den UWB
danach geplanten GewässerbegehungenZ-schauen zur rechtzeitigen Identifizierung der
erforderlichen Maßnahmen ausreichend sind. Für den Fall, dass diese geplanten Ge­
wässerbegehungen/Gewässerschauen nicht ausreichen, trifft die LDS die erforderli­
chen fachaufsichtlichen Anordnungen/Maßnahmen.
3.
Mitwirkung an Gewässerbegehungen
Die Fischereibehörde - soweit in dem betreffenden OWK die biologische Qualitätskom­
ponente „Fischfauna“ schlechter als „gut“ bewertet ist - sowie die LTV - sofern die Ge­
wässerunterhaltung
dem Freistaat Sachsen obliegt - beteiligen sich an den Gewässer­
begehungen/Gewässerschauen in der Regel durch Teilnahme. Sie sollen geeignete -
das Wirtschaftlichkeits- und Sparsamkeitsgebot beachtende - Vorschläge für erforder­
liche Maßnahmen zur Zielerreichung einbringen.
Seite 5 von 7

image
image
STAATSMINISTERIUM
FÜR UMWELT UND
LANDWIRTSCHAFT
1 Freistaat
SACHSEN
4.
Erfassung aller identifizierten Maßnahmen in CIRCA
Die LDS wirkt über die regionalen Arbeitsgruppen (rAG) darauf hin, dass alle^ durch die
UWB, die LDS selbst sowie die Fischereibehörde als erforderlich identifizierten Maß­
nahmen in allen OWK (Fließ- und Standgewässer) in den CIRCA-Maßnahmenlisten
erstmals bis spätestens 30. Januar 2018 erfasst (die Folgetermine ergeben sich aus
den Berichtserstattungsterminen des Freistaates Sachsen und werden fristgerecht in
den rAG bekannt gegeben) und jeweils mit dem Termin für den Maßnahmenbeginn
sowie dem Endtermin für den Abschluss der jeweiligen Maßnahme versehen werden.
Die CIRCA-Maßnahmenlisten sind entsprechend des jeweiligen Bearbeitungsstandes/-
fortschritts laufend zu aktualisieren.
Maßnahmen, die sowohl auf OWK als auch auf GWK wirken, sind für beide Wasser­
körperkategorien einzutragen.
5.
Weitere Umsetzung der identifizierten Maßnahmen
Die zuständigen Wasserbehörden werden aufgefordert, im Rahmen ihrer Zuständigkeit
durch Nutzung des behördlichen Instrumentariums, einschließlich der Fristsetzung, die
Umsetzung der identifizierten erforderlichen Maßnahmen innerhalb der vorgesehenen
Fristen aus der Bewirtschaftungsplanung sicherzustellen.
Die LDS wird gebeten, regelmäßig zum Stand der Umsetzung durch Vorlage eines
schriftlichen Berichts halbjährlich, erstmals zum 31. Oktober 2017, an das SMUL und
im Rahmen der erweiterten Koordinierungsgruppenberatungen zu berichten.
Ulrich Kraus
0äHTel Gdiln«
Abteilungsleiter Wasser,
Abteilungsleiter Land- und Forstwirtschaft,
Boden, Wertstoffe
ländliche Entwicklung
® Dies schließt auch alle sonstigen Maßnahmen zur Umsetzung der verwaltungslenkenden Er­
lasse des SMUL (vgl. Fußnote 4) ein.
Seite 6 von 6

image
image
Landesdirektion Sachsen
- im Postaustausch -
Stadt Dresden
Postfach 12 00 20
01001 Dresden
Stadt Leipzig
Martin-Luther-Ring 4/6
04092 Leipzig
Stadt Chemnitz
Markt 1
09106 Chemnitz
Landratsamt Mittelsachsen
Postfach 17 51/ 17 61
09587 Freiberg
Landratsamt Vogtlandkreis
Postfach 10 03 08
08507 Plauen
Landratsamt Zwickau
Postfach 10 01 76
08067 Zwickau
Landratsamt
Bautzen
Bahnhofstraße
9
02625 Bautzen
Landratsamt Görlitz
Postfach 30 01 52
02806 Görlitz
Landratsamt Meißen
Postfach 10 01 52
01651 Meißen
Landratsamt Leipzig
Stauffenbergstr. 4
04550 Borna
Landratsamt Sächsische Schweiz-
Osterzgebirge
Postfach 10 02 53/54
01782 Pirna

image
image
Landratsamt Nordsachsen
04855
Torgau
Landratsamt Erzgebirgskreis
Postfach 1 69
09443 Annaberg-Buchholz
Sächsisches Landesamt für Umwelt,
Landwirtschaft und Geologie
- im Postaustausch -
Landestalsperrenverwaltung
des Freistaates Sachsen
- im Postaustausch -

image
image
 
Anlage 1
Zielerreichungswasserkörper (Kategorie „Fließgewässer“) für den guten ökologischen
Zustand
/ das gute ökologische Potenzial bis 2021
U
D
OWKJD
OWK_NAME
KREIS
DESN_53844-2
Kleine Röder-2
Bautzen
DESN_538444
Mittelwasser
Bautzen
DESN_582-2
Spree-2
Bautzen
DESN_5384-4
Große
Röder-4
Bautzen, Meißen
DESN_5382-3
Pulsnitz-3
Bautzen, Meißen
DESN_537121362
Rückersdorfer Bach
Bautzen, Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
DESN_5418-3
Chemnitz-1
Chemnitz
DESN_542678
Schwarzbach
Chemnitz, Erzgebirgskreis, Mittelsachsen
DESN_542634-2
Pöhla-2
Erzgebirgskreis
DESN_541
284-1
Pöhlwasser-1
Erzgebirgskreis
DESN_542648
Rauschenbach
Erzgebirgskreis
DESN_5426852
Rungstockbach
Erzgebirgskreis
DESN_542686-1a_CZ
Schwarze Pockau-Ia (Cemä /
Schwarze Pockau od pramene po stätnl
hranici)
Erzgebirgskreis
DESN_5426454
Steinbach
Erzgebirgskreis
DESN_54268-3
Flöha-1
Erzgebirgskreis, Mittelsachsen
DESN_54268726
Haselbach
Erzgebirgskreis,
Mittelsachsen
DESN_5426818
Mortelbach
Erzgebirgskreis,
Mittelsachsen
DESN_5426872-1
Saidenbach-1
Erzgebirgskreis, Mittelsachsen
DESN_5414-1
Rödelbach-1
Erzgebirgskreis, Vogtlandkreis, Zwickau
DESN_58244
Fischgraben
Görlitz
DESN_6743292
Kemnitzbach
Görlitz
DESN_674132
Pfaffenbach Hartau
Görlitz
DESN_67432-1
Pließnitz-1
Görlitz
DESN_58224
Rosenhainer Wasser
Görlitz
DESN_6743216
Triebenbach
Görlitz
DESN_58248-4
Weißer Schöps-4
Görlitz
DESN_566688-4
Eula-4
LK Leipzig
DESN_56668-2
Wyhra-1
LK Leipzig
DESN_53734-3
Jahna-3
Meißen
DESN_537334-2
Ketzerbach-2
Meißen
DESN_53852
Kleine Röder
Meißen
DESN_53849212
Weßnitzbach
Meißen
DESN_537328
Kleine Triebisch
Meißen, Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
DESN_54212
Chemnitzbach
Mittelsachsen
DESN_54192
Erlbach
Mittelsachsen
DESN_542-1
Freiberger Mulde-1
Mittelsachsen
DESN_54214-2
Gimmlitz-2
Mittelsachsen
DESN_542688
Große
Lößnitz
Mittelsachsen
DESN_5421324
Helbigsdorfer Bach
Mittelsachsen
DESN_5426894
Hetzbach
Mittelsachsen
DESN_54198
Auenbach
Mittelsachsen, LK Leipzig
LFULG-Anlage

image
image
Anlage 1
DESN_54234
Pitzschebach
Mittelsachsen, Meißen
DESN_5374-3
Weinske
Nordsachsen
DESN_5371488
Bahre
Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
DESN_53714-3
Gottleuba-3
Sächsische
Schweiz-Osterzgebirge
DESN_537118-3
Kimitzsch-2
Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
DESN_537116
Krippenbach
Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
DESN_537292
Poisenbach
Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
DESN_53722532
Reichstädter Bach
Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
DESN_537148
Seidewitz
Sächsische
Schweiz-Osterzgebirge
DESN_5661332
Eisenbach
Vogtlandkreis
DESN_566218
Eulenwasser
Vogtlandkreis
DESN_566294
Friesenbach
Vogtlandkreis
DESN_566136
Gömitzbach
Vogtlandkreis
DESN_5661166
Haarbach
Vogtlandkreis
DESN_5661374
Hainbach
Vogtlandkreis
DESN_566152
Kemnitzbach
VoQt'S'^dkrsis
DESN_566158
Kröstaubach
Vogtlandkreis
DESN_566132
Lazarbach
Vogtlandkreis
DESN_566168
Leimbach
Vogtlandkreis
DESN_566116
Rauner Bach
Vogtlandkreis
DESN_56616
Rosenbach
Vogtlandkreis
DESN_5661968
Rumpelbach
Vogtlandkreis
DESN_566146
Schafbach
Vogtlandkreis
DESN_56612
Schwarzbach
Vogtlandkreis
DESN_566198
Tremnitzbach
Vogtlandkreis
DESN_566138
Triebei
Vogtlandkreis
DESN_566-3
Weiße Elster-3
Vogtlandkreis
DESN_566-4
Weiße Elster-4
Vogtlandkreis
DESN_56144_CZ
Wolfsbach (BystRna / Wolfsbach od
pramene po üsti do Rokytnice)
Vogtlandkreis
DESN_566134
Würschnitzbach
Vogtlandkreis
DESN_54146-1
Crinitzer Wasser-1
Vogtlandkreis, Zwickau
DESN_54146142
Irfersgrüner Bach
Vogtlandkreis, Zwickau
DESN_566612
Neumarker Bach
Vogtlandkreis, Zwickau
DESN_5666128
Schönfelser Bach
Vogtlandkreis, Zwickau
DESN_54146-2
Crinitzer Wasser-2
Zwickau
DESN_5414614
Hirschfelder Wasser
Zwickau
DESN_5666-2
Pleiße-2
Zwickau
DESN_54148
Plotzbach
Zwickau
DESN_5414-2
Rödelbach-2
Zwickau

image
image
Anlage 1
Zielerreichungswasserkörper
(Kategorie
„Standgewässer“)
für
den
guten
ökologischen Zustand / das gute ökologische Potenzial bis 2021
OWK_ID
OWK_NAME
DESN 046
Speicher Borna
DESN 050
Speicher Lohsa I, RL Friedersdorf
DESN 057
Talsperre Bautzen
DESN 067
Talsperre Malter
DESN 070
Talsperre Pöhl

image
image
 
Anlage 2a
C
<
I
O
Formblatt „Anlage zum Protokoll der Gewässerbegehungen /
Gewässerschauen“
alle Angaben beziehen sich auf den betrachteten Oberflächenwasserkörper
DESN_xxxx „Name des OWK“, Datum, Teilnehmer, Bearbeiter
A. Die bereits identifizierten Maßnahmen in der Angebotsplanung^ sind ausreichend, um
die Auswirkungen der folgenden Belastungsgruppe soweit zu reduzieren, dass die
Bewirtschaftungsziele fristgerecht erreicht werden können
Punktquellen
Diffuse Quellen
Wasser­
entnahmen
Abflussregulierungen
und morphologische
Veränderungen
Andere
anthropogene
Auswirkungen
ja
□ nein
□ ja
□ nein
□ ja
□ nein
□ ja
□ nein
□ ja
□ nein
B. Maßnahmen sind
für folgende Belastungsgruppen in der
vorgesehen
Bedarfsplanung^
Punktquellen
Diffuse Quellen
Wasser­
entnahmen
Abflussregulierungen
und morphologische
Veränderungen
Andere
anthropogene
Auswirkungen
ja
□ nein
□ ja
□ nein
□ ja
□ nein
□ ja
□ nein
□ ja
□ nein
C. Maßnahmen
sind
für
folgende
Belastungsgruppen
zur
Erreichung
der
Bewirtschaftungsziele aus Sicht der unteren Wasserbehörde erforderlich
Punktquellen
Diffuse Quellen
Wasser­
entnahmen
Abflussregulierungen
und morphologische
Veränderungen
Andere
anthropogene
Auswirkungen
ja
□ nein
□ ja
□ nein
□ ja
□ nein
□ ja
□ nein
□ ja
□ nein
D. (Weitere) erforderliche Maßnahmen zur Reduzierung der Auswirkungen der
folgenden Belastungsgruppe sind im Rahmen der vorliegenden Gewässerbegehung /
Gewässerschau identifiziert worden^
Punktquellen
Diffuse Quellen
Wasser­
entnahmen
Abflussregulierungen
und morphologische
Veränderungen
Andere
anthropogene
Auswirkungen
ja
□ nein
□ ja
□ nein
□ ja
□ nein
□ ja
□ nein
□ ja
□ nein
^ Bedarfs- und Angebotsplanung gemäß dem sächsischen Bericht zu den Maßnahmenprogrammen
Elbe und Oder-Anlage III
^ Die identifizierten erforderlichen Maßnahmen sincTentsprechend der Belastungsgruppe im Protokoll
der Gewässerbegehung / Gewässerschau aufzuführen, mit passenden Nummern der l_AWA-BI_ANO-
Maßnahmenkatalogs zu versehen und in die Maßnahmentabelle der regionalen Arbeitsgruppen
aufzunehmen
LFULG-Anlage

image
image
 
LFULG-Ar. : ac^
niage 2b
Strukturierung der im Rahmen der Gewässerbegehung / Gewässerschau identifizierten Maßnahmen mit Bezug zum vorgelagerten
Formbiatt
- Anstrich D
Konkret identifizierte erforderliche Maßnahmen mit Zuordnung zu den Maßnahmenkategorien des LAWA-BLANO-Maßnahmenkataloges:
Hier nur eine beispielhafte Auswahl an Möglichkeiten von erforderlichen Maßnahmen in den Belastungsgruppen und deren Zuordnung zu Kategorien
des LAWA-BLANO-Maßnahmenkatalogs und der Darstellung im Protokoll der Gewässerbegehung bzw. -schau
1. Belastungsgruppe Punktquellen
Belastung
LAWA-Nr.
Verortung
Maßnahme
Handlungsbedarf
Bemerkungen’
Bei erke
Einleituni
Rohrleituj
Ufer- / B
in
Belastung
benennei
einleitunc
Straßene
nnbar belasteten
gen
durch
ngen,
die
im
öschungsbereich
IS
Gewässer
g
konkret
ri (Mischwasser-
j, Einleitung aus
intwässerung ...)
I
Optimierung
der
Betriebsweise
von
Anlagen
zur
Ableitung,
Behandlung
und
zum Rückhalt von
Misch-
und
Niederschlagswasse
r (LAWA-Nr. 11)
Koordinaten,
räumliche
Beschreibung
Foto(s)
Konkrete
Maßnahmenbenenn
ung, -beschreibung
(Ertüchtigung,
Erneuerung,
Anpassung
SdT,
Rückbau, ...)
Festlegung
nächster
Handlungsbedarf
mit
Zeithorizont
und
Verantwortlichkeite
n/
Aufgabenträgern
• sichtbare Einschätzung der
Relevanz
einzelner
Belastungen/
Verursacher für
die Zustandsbewertung nach
DPSIR-Ansatz
(Konzentration/Fracht/Entfer
nung zur Messstelle)
• Umsetzungshemmnissen
• mögliche Alternativen
• Berücksichtigung
von
Oberlieger
• evtl.
Auswirkungen
auf
Unterlieger
’ Bemerkungen möglichst kurz und prägnant halten, da für die Auswertung und Aufbereitung für die Berichterstattung nur bedingt nutzbar
LFULG-Anlage

image
image
Anlage 2b
Strukturierung der im Rahmen der Gewässerbegehung / Gewässerschau identifizierten Maßnahmen mit Bezug zum vorgelagerten
Formblatt - Anstrich D
2. Belastungsgruppe diffuse Quelle
Belastung
LAWA-Nr.
Verortung
Maßnahme
Handlungsbedarf
Bemerkungen
Bei Gewässerabschnitten
ohne
Ufer-
/
Böschungsbewuchs und
angrenzenden
Flächen,
die
erkennbar
einen
flächenhaften
Eintrag in
das
Gewässer
durch
Bodenerosion
aus
der
Landbewirtschaftung
aufweisen
Maßnahmen
zur
Reduzierung
der
Nährstoffeinträge
durch
Anlage
von
Gewässerschutzstreif
en (LAWA-Nr. 28)
Koordinaten,
räumliche
Beschreibun
g z. B. durch
Abschnitt der
Strukturkartie
rung, Foto(s)
Konkrete
Maßnahmenbenenn
ung, -beschreibung
S. 0.
S. 0.
3. Belastungsgruppe Wasserentnahmen
Belastung
LAWA-Nr.
Verortung
Maßnahme
Handlungsbedarf
Bemerkungen
Bei
Entnahmen durch
Ausleitungsbauwerke
oder andere technische
Lösungen, die Wasser
aus dem Gewässer in
Speicherbecken (z. B.
zur
Beregnung
von
Landwirtschaftsflächen)
ableiten
Maßnahmen
zur
Reduzierung
der
Wasserentnahme für
die
Landwirtschaft
(LAWA-Nr.
48)
Koordinaten,
räumliche
Beschreibung,
Foto(s)
s. o.
s. o.
s. o.

image
image
Anlage 2b
Strukturierung der im Rahmen der Gewässerbegehung / Gewässerschau identifizierten Maßnahmen mit Bezug zum vorgeiagerten
Formblatt - Anstrich D
4. Belastungsgruppe Abflussregulierung und morphologische Veränderungen
Belastung
LAWA-Nr.
Verortung
/
Länge
Maßnahme
Handlungsbedarf
Bemerkungen
Bei Querbauwerken, die
durch
die
Fischerei­
behörde als nicht für
Fische passierbar ein­
geschätzt
werden
in
OWK,
für
den
die
Herstellung
der
Durchgängigkeit
erforderlich
ist,
zur
Erreichung
der
Bewirtscjhaftungsziele
Maßnahmen
zur
HerstellungA/erbesser
ung
der
linearen
Durchgängigkeit
an
Staustufen/Flusssperr
en,
Abstürzen,
Durchlässen
und
sonstigen
wasserbaulichen
Anlagen gemäß DIN
4048 bzw. 19700 Teil
13 (LAWA-Nr. 69)
Koordinaten,
räumliche
Beschreibung
z.
B.
durch
Abschnitt
der
Strukturkartier
ung, Foto(s)
s. o.
s. o.
s. o.
Planverfahren erforderlich oder
im
Rahmen
der
Gewässerunterhaltung
realisierbar.
5. Andere anthropogene Auswirkungen
BelastuHg
LAWA-Nr.
Verortung
Maßnahme
Handlungsbedarf
Bemerkungen
Bei
Gewässerabschnitten
mit
erkennbar
verschlämmter
Gewässersohle
unterhalb
von
Fischteichen
Maßnahmen
zur
Reduzierung
der
Belastungen
infolge
Fischteichbewirtschaft
ung (LAWA-Nr. 92)
Koordinaten,
räumliche
Beschreibung,
z.
B.
durch
Abschnitt
der
Strukturkartier
ung, Foto(s)
S. 0.
S. 0.
S. 0.

image
image
Anlage 2b
Strukturierung der im Rahmen der Gewässerbegehung / Gewässerschau identifizierten Maßnahmen mit Bezug zum vorgeiagerten
Formbiatt - Anstrich D
6. Erforderliche konzeptionelle Maßnahmen^
Belastung
LAWA-Nr.
Verortung
Maßnahme
Handlungsbedarf
Bemerkungen
Bei
erkennbar
belasteten
Einleitungen
durch Rohrleitungen, die
im
Ufer-
/
Böschungsbereich
in
das
Gewässer
einmünden und von der
Relevanz
der Belastung
nicht
eingeschätzt
werden können
vertiefende
Untersuchungen und
Kontrollen (LAWA-Nr.
508)
Koordinaten,
räumliche
Beschreibung,
z.
B.
auch
durch
Abschnitt
der
Strukturkartier
ung, Foto(s)
S. 0.
S. 0.
S. 0.
^ Bei konzeptionellen Maßnahmen für die Datenerhebung beachten, dass diese (später) entweder zu konkreten Maßnahmen anderer LAWA-BLANO-Kategohen
führen oder den Nachweis erbringen müssen, dass weitere Maßnahmen nicht erforderlich sind