image
Verleihung des OHRIS - Arbeitsschutzmanagement-Zertifikates (2. Rezertifizierung)
an GlaxoSmithKline Biologicals Dresden NL der SB Pharma GmbH & Co. KG,
Zirkusstraße 40, 01069 Dresden am 07. September 2015
GlaxoSmithKline Biologicals Dresden hat das Arbeitsschutzmanagementsystem OHRIS
(Occupational Health- and Risk-Managementsystem) erfolgreich umgesetzt.
Staatssekretär Stefan Brangs überreichte heute die Rezertifizierungsurkunde an
Geschäftsführer Dr. Peter Schu. Dem Unternehmen wurde das OHRIS Zertifikat erstmalig
am 6. Juli 2009 verliehen. Bei der erneuten behördlichen Systemprüfung durch die
Landesdirektion Sachsen hat das Unternehmen alle Voraussetzungen erfüllt, so dass das
Zertifikat bereits zum zweiten Mal verlängert werden konnte (2. Rezertifizierung). Die
Auditierung und Zertifizierung erfolgte durch die Landesdirektion Sachsen, Abteilung
Arbeitsschutz.
(Bild: Matthias Jantsch GlaxoSmithKline Biologicals Dresden)
Staatssekretär Stephan Brangs überreicht das OHRIS-Zertifikat an den Geschäftsführer Dr. Peter Schu
„Auch eine hochmoderne Produktionsstätte wie die hiesige ist nicht frei von Gefährdungen
und Belastungen für die Beschäftigten. Jeder Arbeitsunfall ist ein menschliches Schicksal
und damit einer zu viel. Sichere Arbeitsplätze und gute Arbeitsbedingungen sind daher
von besonderer Bedeutung für Arbeiter und Unternehmen“, so Stefan Brangs bei der
Übergabe. „Arbeits- und Gesundheitsschutz sollte nicht als lästiges Übel wahrgenommen
werden, sondern als Motor für Innovation und wirtschaftlichen Erfolg. Ein konsequent
umgesetztes Arbeitsschutzmanagement hilft Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten zu
vermeiden und verringert damit Störungen im Betriebsablauf und den Ausfall von
Fachkräften.“
Das 1911 in Dresden gegründete Unternehmen war bis 2008 unter dem Namen
Sächsisches Serumwerk Dresden bekannt. Heute stellt GlaxoSmithKline Biologicals

Dresden saisonale und pandemische Grippeimpfstoffe für bis zu 70 Länder her. Das
Unternehmen beschäftigt an seinem Dresdner Standort rund 700 Mitarbeiter plus
Auszubildende.
Das OHRIS-Managementsystem ist ein international anerkanntes Werkzeug, mit dem
Unternehmen Arbeitsschutz und Sicherheit am Arbeitsplatz in die internen Betriebsabläufe
integrieren können. Es trägt zur Sensibilisierung der Leitung und der Belegschaft
gegenüber den Themen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes bei. Im Freistaat wurde
OHRIS im Jahr 2004 eingeführt. Seitdem vertrauen bereits 18 sächsische Unternehmen,
darunter große Automobilhersteller, aber auch kleinere Handwerksbetriebe, auf das
Arbeitsschutzmanagementsystem.