image
image
image
 
Gemeinsames Handlungsprogramm
des SMI und des SMUL zur Reduzierung der
Flächeninanspruchnahme im Freistaat Sachsen

image
 
2 | 23. November 2009 |
Margit Hegewald
Gemeinsames Handlungsprogramm
des SMI und des SMUL zur Reduzierung der
Flächeninanspruchnahme im Freistaat Sachsen
Problemlage

image
 
3 | 23. November 2009 |
Margit Hegewald

image
image
image
 
4 | 23. November 2009 |
Margit Hegewald
Ziel:
Reduzierung der Flächeninanspruchnahme bis zum Jahr 2020
auf unter 2 Hektar pro Tag
Kein Verzicht auf
eine weitere
Neuinanspruchnahme von Flächen,
sondern Optimierung der Flächennutzungseffizienz
Vorgehen
: Handlungsfelder
Vorrangige Maßnahmen auf Landesebene
Ressortabstimmung und Einbeziehung der Kommunalen Spitzenverbände
Abgestimmter Maßnahmekatalog und Bündnisbildung
Entwicklung der Siedlungs- und Verkehrsfläche
160.000
170.000
180.000
190.000
200.000
210.000
220.000
230.000
1993 1997 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009
Erhebungsjahr
(zum Stichtag 31. Dezember des Vorjahres)
Hektar
0
2
4
6
8
10
12
1993-
97
1997-
2001
2001-
02
2002-
03
2003-
04
2004-
05
2005-
06
2006-
07
2007-
08
2008-
09
Hektar/
Tag
Siedlungs- und Verkehrsfläche in ha
Zunahme in ha/Tag
Datenquelle: Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen
Gemeinsames Handlungsprogramm
des SMI und des SMUL
zur Reduzierung der Flächeninanspruchnahme im Freistaat Sachsen

 
5 | 23. November 2009 |
Margit Hegewald
Gemeinsames Handlungsprogramm
des SMI und des SMUL
zur Reduzierung der Flächeninanspruchnahme im Freistaat Sachsen
Effiziente Flächennutzung – Strategien und Handlungsfelder
Bedarfs-
planung
Folgekosten-
analysen
Interkommunale
Kooperation
Bewusstseins-
bildung &
Information
Flächen-
management
Flächen-
monitoring
VERMEIDEN
Aktiver
Freiflächenschutz
Flächensparendes
Bauen
MOBILISIEREN
Baulücken
REVITALISIEREN
Brachflächen
Stadtumbau
Entsiegelung im
Bestand

 
6 | 23. November 2009 |
Margit Hegewald
1.
Überprüfung der formellen Planungsinstrumente und landesrechtlichen
Vorschriften
2.
Koordinierung und Bedarfsplanung durch informelle Planungsinstrumente
3.
Sensibilisierung, Bewusstseinsbildung und Information
4.
Stärkung und Bündelung der finanziellen Anreizsysteme des Freistaates
Sachsen für die Verminderung der Flächenneuinanspruchnahme
5.
Monitoring der Flächeninanspruchnahme
Vorrangige Maßnahmen in den Bereichen:
Gemeinsames Handlungsprogramm
des SMI und des SMUL
zur Reduzierung der Flächeninanspruchnahme im Freistaat Sachsen

 
7 | 23. November 2009 |
Margit Hegewald
u. a.
Evaluierung und Qualifizierung der Ziele zur Reduzierung der
Flächeninanspruchnahme des
Landesentwicklungsplans
im Rahmen der
Fortschreibung
Fortschreibung des
naturschutzrechtlichen Entsiegelungserlasses
des
SMUL zur vorrangigen Prüfung von Entsiegelungsmaßnahmen zur
Eingriffskompensation
1. Überprüfung der formellen Planungsinstrumente und
landesrechtlichen Vorschriften:
Gemeinsames Handlungsprogramm
des SMI und des SMUL
zur Reduzierung der Flächeninanspruchnahme im Freistaat Sachsen

 
8 | 23. November 2009 |
Margit Hegewald
u. a.
Erarbeitung von Empfehlungen zur Erstellung von
Integrierten
Stadtentwicklungskonzepten
(INSEK), v. a. hinsichtlich der Ermittlung und
Darstellung von Flächenpotenzialen (Baulücken, Brachflächen), Leerständen,
Flächenrecycling-, Umnutzungs- und Nachverdichtungspotenzialen, der
Aufnahme eines „Flächensparziels“ sowie der Festlegung einer einheitlichen
und weiter verwendbaren digitalen Darstellungsform
2. Koordinierung und Bedarfsplanung durch informelle
Planungsinstrumente:
Gemeinsames Handlungsprogramm
des SMI und des SMUL
zur Reduzierung der Flächeninanspruchnahme im Freistaat Sachsen

 
9 | 23. November 2009 |
Margit Hegewald
u. a.
Bündnisbildung
Dialog mit Kommunalen Spitzenverbänden, Umwelt- und
Naturschutzverbänden, Industrie-, Handwerks- und Handelsverbänden und
weiteren relevanten Interessenverbänden mit dem Ziel einer gemeinsamen
Absichtserklärung (Vorbilder sind hier BY und BW)
Einrichtung einer
Informationsplattform
zum Flächensparen im
Internet
mit
gebündelten Informationen über die Entwicklung des Flächenverbrauchs in
Sachsen, Handlungsfeldern und Instrumente zur Reduzierung
(insbes. Fördermöglichkeiten) und erfolgreichen Praxisbeispielen
aus dem Freistaat Sachsen
3. Sensibilisierung, Bewusstseinsbildung und Information:
Gemeinsames Handlungsprogramm
des SMI und des SMUL
zur Reduzierung der Flächeninanspruchnahme im Freistaat Sachsen

 
10 | 23. November 2009 |
Margit Hegewald
u. a.
Abstimmung der
Fördermöglichkeiten
(„Beseitigung von Förderlücken“) und
des einheitlichen Ansatzes von
Förderkriterien
; (u. a. Prüfung weiterer
Möglichkeiten zum Abbau von Hemmnissen bei der Wiedernutzung von
Industriestandorten/ Brachen/ Altstandorten und Altablagerungen)
Verstärkte Durchführung von
Wirkungskontrollen
während der Abwicklung
und nach Abschluss größerer Fördermaßnahmen
4. Stärkung und Bündelung der finanziellen Anreizsysteme
für die Verminderung der Flächenneuinanspruchnahme:
Gemeinsames Handlungsprogramm
des SMI und des SMUL
zur Reduzierung der Flächeninanspruchnahme im Freistaat Sachsen

image
 
11 | 23. November 2009 |
Margit Hegewald
u. a.
Flächensparbericht
Im Rahmen bestehender Berichtspflichten (z. B. Landesentwicklungsbericht)
soll in jeder Legislaturperiode über die Entwicklung der
Flächeninanspruchnahme und den Erfolg der Maßnahmen berichtet werden.
Qualifizierung der
Statistik
zum Flächenverbrauch
5. Monitoring der Flächeninanspruchnahme:
Gemeinsames Handlungsprogramm
des SMI und des SMUL
zur Reduzierung der Flächeninanspruchnahme im Freistaat Sachsen