image
image
image
image
image
image
image
image
Tagungsinhalt
Kontakt
Die Annaberger Klimatage haben bis heute 110 Aktive aus
neun Nationen einbinden können. Das inhaltliche und fachliche
Spektrum im Programm umfasst neben naturwissenschaftlich-
technischen Aspekten stets auch sozialwissenschaftliche und
gesellschaftspolitische Blickweisen. Neben Vertretern aus
Universitäten und von staatlichen Fachbehörden werden
regelmäßig auch KollegInnen aus Fachinstitutionen wie PIK-
Potsdam, MPI für Meteorologie Hamburg, NOAA, NCAR, CSC
Hamburg, Akademien der Wissenschaften, Tyndall Centre,
Allensbacher Institut, Wissenschaftszentrum Berlin, IÖR
Dresden, UNEP sowie Firmen zu Vorträgen eingeladen.
Der anthropogene Klimawandel ist eine sehr verzwickte
Herausforderung – für die es keine einfachen Antworten gibt.
Deshalb gilt es, sowohl in angemessener Weise zu
differenzieren als auch die Thematik aus vielen
unterschiedlichen Perspektiven zu beleuchten. Dafür stehen
die Annaberger Klimatage von Anbeginn und begrüßen Sie
jetzt zum 10. Mal.
Anschlussveranstaltung 13. Mai 2016
100 Jahre Wetterstation Fichtelberg
Die Teilnahme am Tag der offenen Tür des Deutschen
Wetterdienstes am Fichtelberg wird sehr empfohlen!
Nähere Informationen dazu finden Sie unter:
www.dwd.de/DE/service/termine/termine_node.html
Anmeldung
Online-Anmeldung:
www.lanu.de/de/Bilden/Veranstaltungen.html
Das
Teilnahmeentgelt
beträgt 90,00 EUR (ab 25.04.2016:
110,00 EUR), bei Vorlage eines Ermäßigungsnachweises
60,00 EUR (70,00 EUR).
Das Tagungsentgelt enthält die Tagungsgebühr, Tagungs-
unterlagen sowie die Tagungsgetränke und den Mittagsimbiss.
Anmeldeschluss
ist der 24.04.2016. Danach ist eine
Anmeldung bei freien Plätzen noch möglich.
Anmeldungen per E-Mail, Fax oder Post senden Sie bitte an
die Akademie der Sächsischen Landesstiftung Natur und
Umwelt unter Angabe von Name, Anschrift, E-Mail-Adresse
sowie Teilnahmewunsch am Abendempfang.
Anmeldungen erfolgen entsprechend den Teilnahme-
bedingungen der Akademie der Sächsischen Landesstiftung
Natur und Umwelt
(www.lanu.de).
Barbara Heidrich
Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt – Akademie
Stiftung öffentlichen Rechts des Freistaates Sachsen
Wilsdruffer Straße 18, 01737 Tharandt
Telefon: 035203 4488-26
Telefax: 035203 4488-44
NEU ab März 2016: Riesaer Str. 7, 01129 Dresden, Tel.: 0351 81416-751
E-Mail:
poststelle.adl@lanu.sachsen.de
www.lanu.de/Akademie
Die 10. Annaberger Klimatage sind eine gemeinsame
Veranstaltung der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt
mit dem Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und
Landwirtschaft, dem Sächsischen Landesamt für Umwelt,
Landwirtschaft und Geologie, der TU Bergakademie Freiberg,
der TU Dresden und dem Erzgebirgskreis sowie der Deutschen
Meteorologischen Gesellschaft u. des Deutschen Wetterdienstes.
Tagungsort / Organisatorisches
Technologieorientiertes Gründer- und
Dienstleistungszentrum (GDZ) Annaberg
Adam-Ries-Straße 16
09456 Annaberg-Buchholz
Telefon: 03733 145-0
Telefax: 03733 145-145
E-Mail:
kontakt@wfe-erzgebirge.de
Anreisebeschreibung und Parkhinweise unter:
www.wfe-erzgebirge.de
Ihre
Übernachtung
buchen Sie bitte selbst:
Im
Traditionshotel Wilder Mann ****
, Markt 13 in Annaberg-
Buchholz, sind zum
Vorzugspreis
von 62,00 EUR p. P. EZ bzw.
44,00 EUR p. P. DZ mit Frühstück für Sie vorreserviert, wenn Sie
sich bis 11.04.2016 mit dem
Stichwort „Klimatage 2016“
anmel-
den unter: Telefon: 03733 144-0
Telefax: 03733 144-100
E-Mail: info@hotel-wildermann.de;
www.hotel-wildermann.de
Auskunft zu Übernachtungsmöglichkeiten erteilt Ihnen außerdem
die Tourist-Information:
www.annaberg-buchholz.de
Die Tagung wird simultan
Deutsch-Englisch übersetzt.
Die
Live-Übertragung
der Veranstaltung ist abrufbar unter:
http://blogs.hrz.tu-freiberg.de/elearning
Posterpräsentation
im Foyer:
Es besteht die Möglichkeit am Tagungsort Poster (Format DIN A0
senkrecht) zu präsentieren. Bei Interesse senden Sie bitte Thema
und Anzahl an E-Mail: Barbara.Heidrich@lanu.sachsen.de.
10. Annaberger Klimatage
Wie sehr müssen wir differenzieren?
How much do we need to differentiate?
100 Jahre Wetterstation Fichtelberg
Mittwoch, 11. Mai und Donnerstag, 12. Mai 2016
Technologieorientiertes Gründer- und
Dienstleistungszentrum (GDZ) Annaberg

Programm
Programm
Programm
Dienstag, 10. Mai 2016
Vorabendprogramm
19:00
100 Jahre Wetterwarte – Geschichte und
Geschichten vom Fichtelberg
Falk Böttcher (DWD)
Arne Spekat (Potsdam)
Ort:
Mauersberger-Aula, Straße der Freundschaft 11
Mittwoch, 11. Mai 2016
Moderation:
Prof. Dr. Jörg Matschullat (TUBAF) und
Prof. Dr. Christian Bernhofer (TUD)
09:00
Eröffnung und Einleitung /
Introduction
Thomas Schmidt (MdL), Sächsischer Staatsminister
für Umwelt und Landwirtschaft
Grußworte /
Greetings
Frank Vogel, Landrat Erzgebirgskreis
Bernd Dietmar Kammerschen, Stiftungsdirektor
Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt
Überraschung /
Surprise
Jörg Matschullat und Christian Bernhofer
Klimawandel und Klimaservices /
Climate change and
Climate services
10:00
Regionen im Klimawandel – Wie sehr müssen wir
differenzieren? /
Regions under climate change –
How much do we need to differentiate?
Prof. Dr. Hartmut Graßl (MPI Meteorologie HH)
10:45
Klimatologie – heute, morgen, übermorgen /
Climatology – Today, tomorrow and beyond
Dr. Paul Becker (DWD Offenbach)
11:30
Klimadienstleistungen GERICS+ /
Climate
services GERICS+
Prof. Dr. Daniela Jacob (GERICS+ Hamburg)
12:15
Mittagspause /
Lunch Break
13:30
Wie beeinflussen Mittelgebirge das
Regionalklima in Sachsen – heute und in
Zukunft? /
How do mid-elevation mountains
influence the regional climate of Saxony –
Today and in the future?
Dr. Valeri Goldberg (TUD)
14:00
Besondere Herausforderungen einer Bergstation
bei der Ermittlung meteorologischer Daten /
Particular challenges of a mountain station in
registering meteorological data
Dipl. Met. Gerd Franze (DWD Fichtelberg)
14:30
Kaffeepause /
Coffee break
Witterungs- und Klimaextreme /
Weather and climate
extremes
15:15
Witterungsextreme: eine Einführung /
Weather
extremes: An introduction
Prof. Dr. Christian Schönwiese (Univ Frankfurt a.M.)
16:00
Bausteine eines regionalen Trockenheits-
monitorings /
Components of a regional drought
monitoring
Dr. Stephanie Hänsel (TUBAF)
16:30
Raum-zeitliche Entwicklung des Starkregen-
verhaltens in Sachsen /
Spatio-temporal
development of extreme precipitation behaviour
in Saxony
Dr. Johannes Franke (LfULG)
17:00
Hochaufgelöste Niederschlagsklimatologie für
Deutschland zur nutzerspezifischen Analyse von
Extremereignissen /
High-resolution precipitation
climatology for Germany serving user-specific
analysis of extreme events
Dr. Tanja Winterrath (DWD Offenbach)
17:30
Bewertung radar-abgeleiteter Niederschläge für
klimatologische Anwendungen am Beispiel
Sachsen /
Evaluation of radar-based precipitation
for climate application in Saxony
Dr. Rico Kronenberg (TUD)
18:30
Vernissage Fotos von Claudia Hinz und
Empfang Erzgebirgssparkasse /
Vernissage
photos by Claudia Hinz and reception of
Erzgebirge Savings Bank
Donnerstag, 12. Mai 2016
09:00
Observed and projected changes in air
temperature in the Karkonosze mountains /
Beobachtete und projizierte Änderungen der
Lufttemperatur im Riesengebirge
Dr. Irena Otop, Dr. Eng. Mariusz Adynkiewicz-Piragas
(IMGW, Wrocław)
09:30
Tiefdruckgebiete auf Vb-Zugbahnen im
Klimawandel – Auswirkungen in den
Einzugsgebieten von Elbe und Oder /
Low-
pressure systems on Vb tracks under climate
change – consequences in the Elbe and Odra
catchments
Dr. Annemarie Lexer (ZAMG, Wien)
10:00
Herausforderungen im Hochwasserrisiko-
management (mit Berücksichtigung Klima) /
Flood-risk management challenges under
climate change
Dr. Uwe Müller (LfULG)
10:30
Kaffeepause /
Coffee break
11:00
Bodenerosion /
Soil erosion
Ellen Müller, Dr. Walter Schmidt (LfULG)
11:30
ReKliEs-De: Wie können Informationen aus
Klimamodell-Ensembles besser für
Impaktforschung und Politikberatung nutzbar
gemacht werden? /
ReKliEs-De: How can
information from climate-model ensembles
better be used for impact research and policy
advice?
Dr. Heike Hübener (HLUG)
12:00
Mittagspause /
Lunch Break
Wissenstransfer und Kommunikation /
Knowledge
transfer and communication
13:30
3 Jahre nach REGKLAM – Was haben wir aus
dem Klimaanpassungsprogramm gelernt? Wo
stehen wir mit der Umsetzung? /
3 years past
REGKLAM – what did we learn from the
adaptation programme? What progress did we
make in implementation?
Dr. Christian Korndörfer (Umweltamt Dresden)
14:00
Hindernisse und Möglichkeiten der
Kommunikation von Klimathemen /
Obstacles
and opportunities in the communication of
climate topics
Frank Böttcher (IWK Hamburg)
14:30
Klimabildung in Sachsen – Herausforderungen
und Umsetzung /
Climate education in Saxony
– Challenges and implementation
Werner Sommer (SMUL)
ca. 15:00 Kaffee & Tee /
Coffee & Tea
&
Ende der Veranstaltung /
End of the conference
Änderungen des Programms sind im Einzelfall vorbehalten!