image
image
image
image
image
image
 
Headline Titelmotiv
Hier kann eine
Headline stehen
Klimadienstleistungen GERICS
Dr. Irene Fischer-Bruns,
Prof. Dr. Daniela Jacob
Climate Service Center Germany (GERICS)
10. Annaberger Klimatage, 10.-12. Mai 2016

image
 
Inhalt
Headline Titelmotiv
1. Zu den Auswirkungen des Klimawandels
2. Extremereignisse und beispielhafte Schäden
3. GERICS – Wer sind wir und wie arbeiten wir?
4. Aktivitäten der EU zu Klimaservices – EU Roadmap
5. GERICS – Beispiele für prototypische Klimaservice Produkte
6. Neues Journal „Climate Services“

image
image
image
 
© Climate Service Center Germany
Klimawandel
Auswirkungen und Gefährdung in Europa
Source: EEA (2012), Climate change, impacts and vulnerability in Europe 2012. An indicator-based report, EEA Report No 12/2012, European Environment Agency

image
image
 
© Climate Service Center Germany
Source: WEC (2016)
The Global Risks Report 2016,
11th Edition, p. 6
The failure of climate
change mitigation and
adaptation [...] is
perceived in 2016 as
the most impactful risk
for the years to come,
ahead of weapons of mass
destruction, ranking 2nd,
and water crises, ranking
3rd.”
World Economic Forum
The Global Risks Landscape 2016

image
image
 
© Climate Service Center Germany
EU Projekt IMPACT2C
„Quantifying projected impacts under 2
o
C warming“
2 Grad globale Erwärmung
Klimawandel-Auswirkungen, Risiken, Anpassung in Europa
und besonders vulnerablen Regionen wie Bangladesch, Malediven, West- und Ost-Afrika
IMPACT2C Webatlas
Unterstützt die
Wirtschafts-, Umwelt-
und Klimapolitik der EU
in inter-
nationalen Verhandlungen (
COP21
,…)
Wurde für den renommierten
österreichischen IT-Wirtschaftspreis
eAward nominiert
, Kategorie Web &
E-Commerce (März 2016)
29 Partnerinstitutionen, Projektkoordination: D. Jacob / GERICS

image
image
 
© Climate Service Center Germany
Eine globale Erwärmung von 2
o
C hat
wesentliche Auswirkungen
auf eine Vielzahl
von
Sektoren und Regionen
innerhalb Europas.
Um die Auswirkungen des Klimawandels auf spezifische Sektoren abzuschätzen,
müssen
sektorübergreifende
Verknüpfungen in die Analysen einbezogen werden.
Eine Begrenzung der globale Erwärmung auf 2
o
C wird den
Anstieg des
Meeresspiegels
aufgrund der verzögerten Reaktion der Ozeane nicht aufhalten.
Daher werden infolge von
Überflutungen
der Küsten trotz Anpassungsmaßnahmen
Kosten
anfallen.
Bei einer globalen Erwärmung von 2
o
C wird eine europaweite
Zunahme in der
Häufigkeit von Extremereignissen
erwartet. Projektionen zufolge nehmen
Hitzewellen
um das Doppelte zu, während extreme
Niederschlagsereignisse
dazu
tendieren, intensiver zu werden.
www.atlas.impact2c.eu
EU FP7 Grant Agreement No 282746
IMPACT2C Webatlas@GERICS
Kernaussagen

image
image
image
 
© Climate Service Center Germany
Starkregen
Urbane Überflutung (am 6.6.2011 in Hamburg)
06.06.2011
(T. De Paus et al. 2011)
Problem:
L
okal begrenztes Ereignis, Ort nicht genau vorhersagbar
Wandel der “Entwässerungsphilosophie” notwendig, weg von
Sicherheitsversprechen hin zu Risikomanagement
Gefahr:
Zunahme urbaner Überflutungen

image
 
© Climate Service Center Germany
Überflutung:
Dammrutsch und Unterspülung im
Raum Wasserburg (Mai 2013)
Hitze:
Gleisbett der Straßenbahn in
Essen geschmolzen (Juli 2015)
Kalkulierte Sanierungskosten für den
Dammrutsch von bis zu 700.000 Euro
Bitumenklumpen verklebten Bahn und
wurden weit verteilt
Teilsperrung der Straßenbahnlinie
Verspätungen auf allen Linien
Reparaturen über mehrere Tage
Kosten für Reinigung und Reparatur
Beispielhafte Schäden nach Extremereignissen
Schiene

image
image
 
© Climate Service Center Germany
Hitze:
Hitzeschäden Fahrbahndecke A93
in Bayern (Juni 2013)
Überflutung:
Überflutete Straße in Süd-
Schweden (2013)
Mögliche Schäden, die durch die
Schwedische Straßenbehörde
beobachtet werden: Erdrutsch,
Überflutung von Straßen und Brücken,
Einsturzgefahr
Motorradunfall mit einem Toten
Bei ähnlicher Situation im Jahr 2015
wurde das Tempolimit auf 80 km/h
reduziert
Beispielhafte Schäden nach Extremereignissen
Straße

image
image
 
© Climate Service Center Germany
Strommast in Ost-Thüringen
dpa_kreiszeitung.de, 09.12.2010
Wo und wie oft?
Beispielhafte Schäden nach Extremereignissen
Kritische Infrastruktur

image
 
© Climate Service Center Germany
Wesentliche Inhalte und Ziele des Paris-Abkommens:
Begrenzung der Erderwärmung auf unter 2 Grad
; zudem „sollten
Anstrengungen ergriffen werden“, um eine Begrenzung auf maximal 1,5 Grad
zu erreichen
„Netto-Treibhausgasneutralität“
bis zur Mitte dieses Jahrhunderts
Weiter steigende Anerkennung der Relevanz der Anpassung an die Folgen
des Klimawandels
Klimafinanzierung
durch Industrieländer mit 100 Milliarden US-Dollar jährlich
ab 2020
Regelmäßige Berichtspflichten
für alle Staaten zu ihren (freiwilligen!)
Klimaschutzplänen und Zielerreichungen
Nächste dringend notwendige Schritte:
Deutlich
ambitioniertere Klimaschutzanstrengungen
, um das 2-Grad-Ziel
überhaupt noch erreichen zu können.
Eine weltweit angemessene
Bepreisung von Treibhausgas-Emissionen
,
beispielsweise durch CO
2
-Steuern
Ergebnisse des Pariser Klimagipfels (COP21)

image
image
 
© Climate Service Center Germany
Im Jahr 2009
vom BMBF ins Leben gerufen
Seit Juni 2014 eine
selbstständige wissenschaftliche
Organisationseinheit
des Helmholtz-Zentrums
Geesthacht
Finanziert durch die
Programmorientierte Förderung
der Helmholtz Gemeinschaft
Direktorin ist
Prof. Daniela Jacob
Sitz im Hamburger
Chilehaus
Interdisziplinäres Team
von Naturwissenschaftlern und
Sozioökonomen (gut 40 MitarbeiterInnen)
Chilehaus Hamburg
Climate Service Center Germany (GERICS)
www.climate-service-center.de
www.gerics.de

image
image
 
© Climate Service Center Germany
Climate Service Center Germany (GERICS)

image
image
 
© Climate Service Center Germany
(1)
Health, demographic change and well - being
(2)
Food security, sustainable agriculture and forestry, marine and maritime and inland water
research and the bioeconomy
(3)
Secure, clean and efficient energy
(4)
Smart, green and integrated transport
(5) Climate action, environment, resource efficiency and raw materials
(6)
Europe in a changing world (inclusive, innovative and reflective societies) – Secure societies:
Protecting freedom and security of Europe and its citizens
EU HORIZON 2020
Gesellschaftliche Herausforderungen
From: A. Tilche, EC

image
image
image
 
© Climate Service Center Germany
European Roadmap for Climate Services
Der Weg zur Roadmap
Erster WS
“Towards a European Market of Climate Services”
(Brüssel, März
2014) mit Anbietern von Klimaservice-Produkten und Praxisakteuren
Einrichten einer
Experten Arbeitsgruppe
(auf Einladung)
Sehr viele Arbeitstreffen, Telefonkonferenzen u.ä.
Veröffentlichung der Roadmap Februar 2015
“Launching Workshop” für die
Präsentation der Roadmap (Brüssel, März 2015)

image
image
 
© Climate Service Center Germany
From: A. Tilche, EC
European Roadmap for Climate Services
Experten Arbeitsgruppe

image
image
 
© Climate Service Center Germany
In the context of the EC climate services initiative, the term has a broad
meaning:
The transformation of climate-related data
– together with other
relevant information –
into customised products
such as projections,
trends, economic analysis,
counselling on best practices,
development and evaluation
of solutions and any other service in
relation to climate that may be
of use for the society
at large.
These services include data, information and knowledge that
support adaptation, mitigation and disaster risk management.
European Roadmap for Climate Services
Definition „Climate Services“

image
 
© Climate Service Center Germany
Eine große Bandbreite von Entscheidungsträgern (aus Unternehmen,
privatem und öffentlichem Sektor) muss in die Lage versetzt werden,
fundierte Entscheidungen
treffen zu können
Bedarf und Nachfrage stellen sich immer noch relativ
bruchstückhaft
dar
„Anpassung“:
noch nicht überall angekommen
Klimaservices: noch überwiegend
angebotsgesteuert
(z.B. Portale…)
European Roadmap for Climate Services
Ausgangslage und Stakeholderperspektive
Nutzerbedarf kennen,
sonst kein Mehrwert
transdisziplinäre
Herangehensweise
Produkt
gemeinsam mit dem Nutzer
entwickeln, Begleitung durch
individuelle Beratung
Verlässlichkeit
(Vertrauen -- auf Augenhöhe begegnen -- State-of-the-art)
Anwendungsfreundlichkeit
der Produkte und Services

image
 
© Climate Service Center Germany
European Roadmap for Climate Services
Drei große Herausforderungen - Neun Hauptaktivitäten
Challenge 1: Enabling market growth
1.1: Assessing the nature of the climate services market
1.2: Growing the climate services market
1.3: Demonstrating the added value
Challenge 2: Building the market framework
2.1: Communities and infrastructures to support and grow the climate services
market
2.2: Standards, quality assurance and control, access and legal aspects
2.3: International cooperation
Challenge 3: Enhancing the quality and relevance of climate services
3.1: Information frameworks in support of climate services
3.2: Strengthening the scientific basis and relevance of climate services
3.3: Climate information and end-user needs: innovations and products
(….. mit ingesamt 25 konkreten Maßnahmen)

image
 
© Climate Service Center Germany
European Roadmap for Climate Services
Drei große Herausforderungen - Neun Hauptaktivitäten
Challenge 1: Enabling market growth
1.1: Assessing the nature of the climate services market
1.2: Growing the climate services market
1.3: Demonstrating the added value
Challenge 2: Building the market framework
2.1: Communities and infrastructures to support and grow the climate services
market
2.2: Standards, quality assurance and control, access and legal aspects
2.3: International cooperation
Challenge 3: Enhancing the quality and relevance of climate services
3.1: Information frameworks in support of climate services
3.2: Strengthening the scientific basis and relevance of climate services
3.3: Climate information and end-user needs: innovations and products
(….. mit ingesamt 25 konkreten Maßnahmen)

image
image
image
 
© Climate Service Center Germany
European Roadmap for Climate Services
Implementierung bis nach 2020
Figures from: A. Tilche, EC

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
© Climate Service Center Germany
GERICS: Nutzerspezifischer Wissenstransfer
durch transdisziplinäres und iteratives Vorgehen
Ergebnisse
der Klima-
forschung
Klima
Service
Produkt
Nutzer
Nutzer
Wissenschaftliche
Erkenntnisse
Handlungsbedarf für Anpassung
Anpassungsbedarf an die Anforderungen der Nutzer

image
 
© Climate Service Center Germany
Prototypische Entwicklung nutzerspezifischer
Klimaservices
I. nach dem Fact-Sheet-Konzept
II. nach dem Baukasten-Konzept

image
image
 
© Climate Service Center Germany
I. nach dem Fact-Sheet-Konzept
Climate-Fact-Sheets für Länder / Regionen
Standort-charakteristische Climate-Fact-Sheets
Climate-Fact-Sheets für Sektoren
(Energie, Wasser, Ökosysteme)
Prototypische Entwicklung nutzerspezifischer
Klimaservices

image
image
image
image
image
image
image
image
 
© Climate Service Center Germany
Gemeinsam
entwickelt mit
Entwicklungsbank
Climate-Fact-Sheets – Aktualisierte Version 2015
Beispiel-Seiten: Burkina Faso – Togo – Ghana
Bieten kompakte Infor-
mationen zum Ausmaß des
projizierten Klimawandels
und zu den zugehörigen
Bandbreiten
für einzelne
Länder oder Regionen
Verbinden die Forschungs-
ergebnisse des
IPCC AR4
und AR5

image
image
 
© Climate Service Center Germany
Erhältlich auf Nachfrage:
http://www.climate-service-center.de/climate-fact-sheets
Zurzeit
58 Climate-Fact-Sheets
für einzelne Länder oder Regionen
51 basieren auf Projektionen
globaler
Klimamodelle (blau), 7 auf Projektionen
regionaler
Klimamodelle (nur Europa – orangefarbene Länder)
Planung: Für 15 weitere Länder (dunkelgrau)
GERICS Climate-Fact-Sheets
Verfügbarkeit (April 2016)

image
image
image
image
image
image
image
image
 
© Climate Service Center Germany
Standort-spezifische Climate-Fact-Sheets
Unternehmensrelevante Klimainformationen auf ganz lokaler Skala
Zusammenfassung von Klimawandelinformationen für Klimaparameter, die für bestimmte
Produktions-Standorte
wichtig sind
Prototyp
wurde gemeinsam mit
BASF SE
für den Produktions-Standort Ludwigshafen
entwickelt
Basis ist das aktuellste Ensemble hochaufgelöster
EURO-CORDEX
Projektionen

image
image
image
image
 
© Climate Service Center Germany
EURO-CORDEX
European branch of the WCRP CORDEX initiative
Model domain
Horizontal resolutions: 12.5 km and 50 km
Scenarios:
RCP 4.5, RCP 8.5 (focus)
RCP 2.6 (so far: few simulations)
62 scenario simulations at high resolution (EUR-11, 12.5 km):
16 planned, 4 running, 42 finished (31 simulations published)
Model Domain
Organizational Structure
Community
29 actively contribution groups
Leading institutions in the field of
regional climate modeling in Europe
Voluntary effort, contributions are funded
by the contributors

image
image
image
 
© Climate Service Center Germany
Neueste wissenschaftliche Ergebnisse
Planung:
Modellsimulationen
, Datentransfer, wissenschaftliche Studien
Schnittstelle zu Nutzern
, Freigabe Simulationsdaten, Organisationsstruktur
Entwicklung der regionalen Klimamodelle:
höhere Auflösung
zusätzliche Komponenten
(genauere Beschreibung Landoberflächen etc.)
rund 40 internationale Teilnehmer
6th EURO-CORDEX General Assembly
im GERICS, 25.-27.Januar 2016

image
image
image
image
image
image
 
© Climate Service Center Germany
Gemeinsam
entwickelt mit
Entwicklungsbank
Climate-Fact-Sheets
Beispiel-Seiten: Burkina Faso – Togo – Ghana
Benutzer-
freundliche
Visualisierung
von Signalstärke
und Belastbarkeit

image
image
image
image
 
© Climate Service Center Germany
Regenkarte
(Beispiel Brandenburg)
Einfache, schnell erfassbare Visualisierung projizierter Niederschlagsänderungen
Gemeinsam mit Vertretern der Bundesländer Brandenburg,
Bremen, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz entwickelt.
Jeder Balken repräsentiert ein Ensemble Mitglied.
Dunkelrot: Signifikante Abnahme
Dunkles Blau: Signifikante Zunahme
Helle Farbtöne: Kein signifikantes Ergebnis
Änderung des sommerlichen Nie-
derschlags [%] für 2070-2099 vs.
1971-2000
Datenbasis: Ensemble regionaler
Klimaprojektionen (EURO-CORDEX
EUR-11 RCP8.5)
Visualisierungsmethoden: Auf ande-
re Klimaparameter und Regionen
übertragbar

image
image
image
image
image
image
image
 
© Climate Service Center Germany
Gemeinsam mit der KfW Entwicklungsbank entwickelt
Zusammenfassung
wissenschaftlicher Themen
zusammen, die von großer
Relevanz für
Projekt Manager
(PM) und
Technische Sachverständige
(TS)
der KfW sind
Hilfestellung für die PM und TS der KfW bei der
Entwicklung von
Projekten und Investitionen
Entwicklung und Genehmigung von
“Climate Feasibility Studies”
Zurzeit gibt es drei Ausgaben:
Global sea level rise
Regional sea level rise – South Asia
Cities and climate change
Climate Focus Papers
für wissenschaftliche Themen großer Relevanz

image
 
© Climate Service Center Germany
Prototypische Entwicklung nutzerspezifischer
Klimaservices
II. nach dem Baukasten-Konzept
Stadtbaukasten
Unternehmensbaukasten

image
image
image
 
© Climate Service Center Germany
Stadtbaukasten
Unternehmens-
baukasten
Baukasten-Konzept

image
image
image
image
image
image
 
© Climate Service Center Germany
Systemkarte wichtiger Treiber in Städten
mit Ansatzpunkten für Anpassungsmaßnahmen
(Quelle: Climate Service Center Germany (GERICS) and KfW Development Bank (2015) Climate Focus Paper: Cities and Climate Change,
Abb. in Anlehnung an SNIFFER, Knowledge brokers for a resilient Scotland)

image
image
 
© Climate Service Center Germany
Klimawandel in Städten und Kommunen
Handlungsbedarf erkennen
Bereits heute
lassen sich die
zukünftige Lebensqualität und urbane
Infrastruktur
durch Berücksichtigung der Klimawandelfolgen in Planungs-
und Gestaltungsprozessen
positiv beeinflussen
Aber: Wenn auch die wichtigen Stell-
schrauben (Erhalt und Ausbau von
Grün-
und Wasserflächen,
Verwendung
klimagerechter
Baumaterialien
…) bereits
lange bekannt sind, gibt es
zwischen
Theorie und Praxis immer noch große
Gräben
, die zu überbrücken sind.

image
image
 
© Climate Service Center Germany
GERICS Stadtbaukasten
Funktionsweise und Aufbau

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
© Climate Service Center Germany
Rahmenbedingungen:
Flächennutzungsplan,
Bebauungsplan, (BauGB)
Klimaangepasste
Stadtentwicklung
Stadt
Hot-Spot-Map
GERICS
Klimaangepasste
Stadtplanung
Klimaangepasste
Kompensations-
maßnahmen
Vorschläge
Stadt + GERICS
Spezifische,regionale
Klimainformationen
Wasser in der Stadt,
Urbanes Grün, …
GERICS
Forschung
Forschung
GERICS
Klimaangepasste
Stadtentwicklung
GERICS Stadtbaukasten
Vorgehen (beispielhaft für Kiel)

image
image
image
image
image
image
 
© Climate Service Center Germany
Weiterentwicklung
von Klimaschutz-
konzepten
(Quelle: Climate Service Center Germany (GERICS) and KfW Development Bank (2015) Climate Focus Paper: Cities and Climate Change, verändert)
Weiterentwicklung von Klimaschutzkonzepten
Klimaschutz, Anpassung oder beides?

image
image
 
© Climate Service Center Germany
Klimawandel in Unternehmensstrategien
Handlungsbedarf erkennen
Klimawandel hat zunehmend
strategische und operative Auswirkungen
auf Unternehmen: Hitze-/Trockenperioden, Stürme, Starkregen, Über-
schwemmungen, geringe Wasserverfügbarkeit, Meeresspiegelanstieg etc.
können die
gesamte Wertschöpfungskette
von Unternehmen beeinflussen
Dennoch: Es könnten auch daraus
wirtschaftliche Chancen
entstehen
Die
langfristige Unternehmensplanung
muss die Herausforderungen / Chancen
des Klimawandels berücksichtigen

image
image
 
© Climate Service Center Germany
GERICS Unternehmensbaukasten

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
© Climate Service Center Germany
GERICS Unternehmensbaukasten
Bewusstseinsbildung und Problemanalyse
‚Klima-Stresstest‘
Handlungsmöglichkeiten
GERICS
Unternehmen + GERICS
Unternehmen
GERICS
Analyse-Tool
Rahmenbedingungen:
Geschäftsmodell,
Compliance, Marktsituation
proto-
typische
Entwicklung
Initiative der
Privatwirtschaft
GERICS
GERICS
regionale
Klimadaten
proto-
typische
Entwicklung

image
 
© Climate Service Center Germany
Ausgewählte GERICS Produkte
mit Ansprechpartner….
Fact-Sheet-Konzept:
Climate-Fact-Sheets, Climate-Focus-Paper
Baukastenkonzept:
Stadtbaukasten, Unternehmensbaukasten
Reports / Studien:
Report 17: Adapting to climate change: Methods and Tools… („Anpassungshandbuch“)
Report 13: Statistische Verfahren zur Auswertung von Klimadaten
Vergleichendes Lexikon – Wichtige Definitionen, Schwellenwerte, Kenndaten,…
Broschüre „Gesundheit und Klimawandel“
Report 5: Schneelast an Stromleitungen – Heute und in Zukunft
Studie „Klimawandelvermeidung und Anpassung im Energiesektor“
Webportale und Dokumentenserver
IMPACT2C Webatlas
Klimanavigator
Dokumentenserver Klimawandel
Schulungen, Workshops
Kundenspezifische Weiterbildung
Sektorspezifische Weiterbildungsmaßnahmen für die Hochschulbildung
Transdisziplinäre Dialoge
Visualisierungen
Signalkarten
Regenkarte
… finden Sie hier: Produktübersicht:
http://www.climate-service-center.de/061818/index_0061818.html.de

image
image
 
© Climate Service Center Germany
Neue Fachzeitschrift „Climate Service“
Von GERICS gemeinsam mit dem Elsevier Verlag ins Leben gerufen
Chief Editor: Prof. Daniela Jacob
Neu:
Das Journal wendet sich an Wissenschaftler und Praxisakteure
Jeder Artikel hat eine „Erweiterte Zusammenfassung für Entscheidungsträger“
http://www.journals.elsevier.com/climate-services
(open access)
Die erste Ausgabe ist kürzlich erschienen
Präsentation auf der Konferenz „ADAPTATION FUTURES 2016“, Rotterdam,
10.-13. Mai 2016

image
image
image
image
image
image
 
© Climate Service Center Germany
Hier kann eine
Headline stehen
Vielen Dank
für Ihre Aufmerksamkeit.
irene.fischer-bruns@hzg.de