image
Landesamt für Straßenbau und Verkehr
Referat 43
Stauffenbergallee 24
01099 Dresden
Postanschrift: Postfach 10 07 63
01077 Dresden
Antrag auf Anerkennung einer Ausbildungsstätte gem. § 9 des Gesetzes über Änderungen
im Berufskraftfahrerqualifikationsrecht vom 26.11.2020 (verkündet am 01.12.2020)
Antrag auf Änderung der Anerkennung einer Ausbildungsstätte gem. § 9 des Gesetzes über
Änderungen im Berufskraftfahrerqualifikationsrecht vom 26.11.2020
(verkündet am 01.12.2020)
Name der Ausbildungsstätte
(exakt wie im Elster-Zertifikat hinterlegt)
X
Postleitzahl des Sitzes der Ausbildungsstätte
X
Ort des Sitzes der Ausbildungsstätte
X
Bundesland des Sitzes der Ausbildungsstätte
X
Straße und Hausnummer oder
X
Ausbildungsstätte
X
Telefonnummer der Ausbildungsstätte
X
Faxnummer der Ausbildungsstätte
E-Mailadresse der Ausbildungsstätte
X
De-Mailadresse der Ausbildungsstätte
Anrede des Ansprechpartners der Ausbildungsstätte
X
Nachname des Ansprechpartners der
Ausbildungsstätte
X
Vorname des Ansprechpartners der Ausbildungsstätte
X
Titel des Ansprechpartners
Telefonnummer des Ansprechpartners der
Ausbildungsstätte
X
Mobilfunknummer des Ansprechpartners der
Ausbildungsstätte
E-Mailadresse des Ansprechpartners der
Ausbildungsstätte
X
Handelsregisternummer der Ausbildungsstätte bzw.
Elster-Account-ID der Ausbildungsstätte
X
bisher tätig als gesetzlich anerk. Ausbildungsstätte,
wenn ja
als Fahrschule/Fahrlehrerausbildungsstätte gem. § 7
Abs. 1 Nr. 1/2
als Ausbildungsbetrieb gem. § 7 Abs. 1 Nr. 3
als Umschulungseinrichtung gem. § 7 Abs. 1 Nr. 4
Geschäftszeichen: 43-4016/39/
Name, Vorname des Inhabers/Geschäftsführers der
Postfach
des Sitzes der Ausbildungsstätte

image
2
wenn bisherige gesetzliche Anerkennung gem.
§ 7 Abs. Nr. 3 oder/und 4
Name Überwachungsbehörde
Tel. Nr. Ansprechpartner/-partnerin
Geschäftszeichen
Datum der letzten Überwachung/Ergebnis
beantragt wird:
beschleunigte Grundqualifikation
Klasse C1, C1E, C, CE
beschleunigte Grundqualifikation
Klasse D1, D1E, D, DE
Weiterbildung Klassen C1, C1E, C, CE
Weiterbildung Klassen D1, D1E, D, DE
Rechtliche Grundlage gem. § 9 BKrFQG
Personelle und sächlichen Voraussetzungen für die
Vermittlung der für die beschleunigte
Grundqualifikation und Weiterbildung erforderlichen
Kenntnisse und Fertigkeiten, d.h.
im angemessenen Verhältnis zur Zahl der Aus- und
Weiterbildungsteilnehmer ausreichendes
Lehrpersonal zu beschäftigen,
geeignete Unterrichtsräume sowie für jeden
Teilnehmer geeignete und ausreichende Lehrmittel
für die Durchführung des Unterrichts vorhanden
sind,
eine fortlaufende Fortbildung des Lehrpersonals
gewährleistet wird und
keine Tatsachen vorliegen, die gegen die
persönliche Zuverlässigkeit des Antragstellers
sprechen.
(der zur Vertretung des Antragstellers berechtigten
Person(en)
gem. § 5 BKrFQV
das Ausbildungsprogramm, in dem die
unterrichteten Themengebiete auf der Grundlage
der in Anlage 1 aufgeführten Kenntnisbereiche
sowie die geplante Durchführung und die
Unterrichtsmethoden näher darzustellen sind;
Checkliste der dem Antrag komplett
anzufügenden Unterlagen
Nachweis der Zuverlässigkeit des Antragstellers
z.B. behördliches Führungszeugnis, Auszug aus dem
Verkehrszentralregister, Unbedenklichkeitserklärung
Finanzamt, Unbedenklichkeitserklärung Sozialversicherung,
Rentenversicherung
Angaben zum Ausbildungsprogramm
beschleunigte Grundqualifikation einschließlich, der
Themengebiete
geplante Durchführung (detaillierter Ablaufplan,
Stundenplan, Medien, Ausbilder)
Unterrichtsmethoden
Lehrmittel
Programm von
/Stand
(Datum)
Ausbildungsprogramme für
beschleunigte Grundqualifikation LKW
beschleunigte Grundqualifikation Bus
beschleunigte Grundqualifikation Umsteiger LKW/Bus
beschleunigte Grundqualifikation Umsteiger Bus/LKW
beschleunigte Grundqualifikation Quereinsteiger
Stand des Ausbildungsprogrammes

image
3
die Zahl, die Qualifikationen und
Tätigkeitsbereiche
der Ausbilder und Ausbilderinnen, einschließlich
eines Nachweises ihrer didaktischen und
pädagogischen Kenntnisse; Ausbilder und
Ausbilderinnen im praktischen Teil müssen eine
Berufserfahrung als Berufskraftfahrer oder
Berufskraftfahrerin, als Fachkraft im Fahrbetrieb,
als Kraftverkehrsmeister oder
Kraftverkehrsmeisterin oder eine entsprechende
Fahrerfahrung, insbesondere als Fahrlehrer für
Lastkraftwagen oder Busse, nachweisen
Angaben zu den Unterrichtsorten, zum
Lehrmaterial, zu den für die praktische Ausbildung
bereitgestellten Unterrichtsmitteln sowie zu
eingesetzten Ausbildungsfahrzeugen;
die vorgesehene Teilnehmerzahl
Angaben zum Ausbildungsprogramm Weiterbildung
(Bus, LKW) einschließlich, der
Themengebiete
geplante Durchführung (detaillierter Ablaufplan, Medien,
Ausbilder)
Unterrichtsmethoden
Lehrmittel
Stand des Ausbildungsprogrammes
Angaben zu den Ausbildern
Anzahl der Ausbilder
Nachweise über fachliche Eignung für die zu schulenden
Kenntnisbereiche (Qualifikations- und ggf.
Fortbildungsnachweise)
Nachweise über didaktische und pädagogische
Kenntnisse
Angabe der zu schulenden Kenntnisbereiche gem.
BKrFQV
Nachweis der vertraglichen Bindung mit
Ausbildungsstätte (z.B. Honorarvertrag)
Angaben zum Unterrichtsraum/Übungsplatz für
praktische Übungen
Nutzungsvertrag/ Mietvertrag für den
Unterrichtsraum/ Erklärung bei eigenen Räumen
Grundriss/ Raumskizze mit Größen- und Höhenangaben
Kennzeichnung des sich in unmittelbarer Nähe
befindenden WC mit Waschgelegenheit
aussagekräftige Fotos vom eingerichteten
Unterrichtsraum
jeweils vorgesehene Teilnehmerzahl mit Nachweis
der Arbeitsplätze (Tische und Stühle)
Angaben zu den eingesetzten Ausbildungsfahrzeugen
Adresse des Übungsplatzes bei praktischen
Übungen
Ort der Antragstellung / Datum
Unterschrift des Antragstellers

image
4
Folgende Hinweise sind unbedingt zu beachten!
Die mit Kreuz gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder für die Anbindung an das
Berufskraftfahrerqualifikationsregister. Diese Daten müssen mit den durch die Ausbildungsstätte
eingebenden Unternehmensdaten mit dem Elster-Unternehmenszertifikat der Ausbildungsstätte
übereinstimmen. Nur so kann sichergestellt werden, dass die Ausbildungsstätte Zugriff auf das
Register erhält.
Die Antragstellung als Ausbildungsstätte gemäß § 9 des Gesetzes über Änderungen im
Berufskraftfahrerqualifikationsrecht vom 26.11.2020 (Verkündung 01.12.2020) bitten wir in
folgender Form an die für den Freistaat Sachsen zuständigen Behörde:
Einreichung aller Unterlagen (formloses Anschreiben des Antragstellers, dieser Antrag auf Anerkennung,
Unterlagen und Nachweise) in Papierform auf dem Postweg
Landesamt für Straßenbau und Verkehr
Referat 43
Postfach 10 07 63
01077 Dresden
oder elektronisch an:
poststelle@lasuv.sachsen.de