image
image
image
Sächsische Gartenakademie
Knut Strothmann
Gartentelefon donnerstags 14-17 Uhr: 0351 2612-8080
LfULG, Abteilung Gartenbau, Gartenakademie
E-Mail: gartenakademie@smul.sachsen.de
knut.strothmann@smul.sachsen.de
www.gartenakademie.sachsen.de
Gartentipp
Aktueller Gartentipp - Juni 2020
Besondere Stauden für den Garten im
Halbschatten und Schatten
Die Schattenbereiche im Garten sind bei der Pflan-
zenverwendung häufig zu wenig ausgenutzte Flä-
chen. Nun gibt es aber sehr interessante und geeig-
nete Solitärstauden, die in Gruppen zu 3, 5 oder 7
Stauden je Art und Sorte, interessante Bepflanzungs-
aspekte in diese vermeintlichen Problemzoen brin-
gen. Mit einer gründlichen Bodenvorbereitung, im
Sinne eines Waldhumusstandortes, können sie sich
über Jahre entwickeln und ausbreiten. Im Folgenden
sind bewusst interessante, große und so dominante
Stauden ausgewählt, die gestalterisch den jeweiligen
Standort prägen.
Große Blaublattfunkie
Hosta sieboldiana `Elegans´
70/90, Blüte VII-VIII / bleichviolett, blaubereifte, breite
Blätter, kräftige Blütenstände.
Duftsiegel -
Smilacina racemosa
60/70, Blüte V-VI / weiß, salomonssiegelähnlich, aber
mit auffallenden, bis zu 15 cm lange Blütenrispen,
horstig.
Elfenblumen
Epimedium grandiflorum `Rose Queen´
25, Blüte IV-V / tiefrosa, großblumige Elfenblume,
Blüten orchideenähnlich, lang gespornt.
Eisenhut -
Aconitum napellus
60/150, Blüte VI- VII / violett, meist einfache, traubige
Blütenstände, helmartige Blüten, Blätter bis zum
Grund geteilt, giftig.
Gelber Eisenhut
– Aconitum lycoctonum
100, Blüte VI – VII / hellgelb, heimischer Eisenhut,
giftig.
Rispiger Eisenhut
-
Aconitum paniculatum
100, Blüte VII-VIII / blau, ästiger Blütenstand, Blüten
in sparrig abstehenden, kurzen Trauben, giftig.
Stauden - Fingerhut
-
Digitalis x mertonensis
80, Blüte VI-VII / rosa, gedrungene, starke Blüten-
schäfte, ausgeprägte Belaubung, kurzlebig, giftig.
Fingerhut -
Digitalis purpurea
Bis 120, Blüte VI-VII / rot, starker Blütenschaft über
wintergrüner Blattrosette, zweijährige Art, samt sich
aus, giftig.
Fingerhut -
Digitalis grandiflora
60, Blüte VI-VII / gelb, ausdauernd im Gegensatz
zum bekannten Fingerhut (Digitalis purpurea), flau-
mig beharrte Blätter, giftig.
Salomonssiegel
Polygonatum Hybride `Weihenstephan´
90, Blüte V-VI / weiße Glöckchen, robuster, sehr
wüchsiger Typ, giftig.
Salomonssiegel -
Polygonatum commutatum
120, Blüte VI / weiß, bis 6 Blüten in den Blattachseln,
eiförmige Blätter auf starken, untern kantigen, leicht
überhängenden Stielen, giftig.
Lanzen-Silberkerze
Cimicifuga racemosa var. cordifolia
40/150, Blüte VIII-X / gelblich – weiß, aus dachartig
überdeckendem, breitem Laubwerk erheben sich
drahtige, dunkelbraune Schäfte mit schmalen Blüten-
kerzen, verträgt etwas Sonne.
Wachsglocke -
Kirengeshoma palmata
80, Blüte IX-X / gelb, nickende, wachsartige Glocken
in lockeren Trugdolden an bogigen Trieben, spitz-
lappige, rundlich-hertzförmige Blätter, schöne, lo-
ckere Gestalt, auf kalkarmen, frischen bis feuchten,
humosen Böden im Halbschatten.
Waldgeißbart
– Aruncus dioicus
Bis 200, Blüte VI-VII, / starkschaftige Blütenstände,
männliche reinweiß, weibliche gelblichweiß, gefie-
derte Blätter, verträgt absonnigen Standort.
Waldglockenblume-Campanula
latifolia `Macrantha´
100, Blüte VI-VII / violett, horstig, große Glocken an
langen, straffen, kräftigen Stielen, bis unten beblät-
tert.
Waldgeißbart
- Aruncus dioicus

image
image
image
image
Waldgeißbart
- Aruncus dioicus
Gelber Eisenhut
- Aconitum lycoctonum
Gelber Eisenhut
- Aconitum lycoctonum
Fingerhut -
Digitalis grandiflora

image
image
image
Fingerhut
- Digitalis purpurea
Bei einer Verwendung der aufgeführten Stauden
sollten die genauen, spezifischen Standortansprüche
anhand von Literatur oder Internetrecherchen ermit-
telt werden.
Fotos: Hubertus Franke LfULG, Abt. Gartenbau
Literatur: R. Hansen / F. Stahl, Die Stauden.