image
image
image
Fachveranstaltung Biotopverbund
Umsetzung des Biotopverbundes
im Rahmen der aktuellen Naturschutzförderung
1
| 03.11.2016 |
Foto: Archiv LfULG, F. Klenke
Fachveranstaltung Biotopverbund | Andre Hilbrich, Referat 61, LfULG

image
Inhalt
Teil 1
Überblick zu Möglichkeiten der Umsetzung
des Biotopverbundes
im Rahmen der Naturschutzförderung
Teil 2
Analyse spezifischer Handlungserfordernisse
zur Erhöhung des
Umsetzungsgrades von Maßnahmen im Rahmen der Naturschutzförderung
2
| 03.11.2016 | Fachveranstaltung Biotopverbund | Andre Hilbrich, Referat 61, LfULG

image
Hintergrund / Rahmenbedingungen
Biologische Vielfalt Sachsen 2020
- Programm, Maßnahmenplan und -bericht des
Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft vom Januar 2013:
Die „
funktionelle Sicherung
“ des Biotopverbundes als ein „prioritäres
Handlungsfeld für den Naturschutz im Freistaat Sachsen“ soll insbesondere
auch durch die „
fortlaufende Umsetzung von Einzelmaßnahmen durch
Förderprogramme
“ realisiert werden.
Dazu sind insbesondere zu zählen Fördermaßnahmen gemäß:
Richtlinie Natürliches Erbe
(RL NE/2014)
Richtlinie Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen
(RL AUK/2015)
3
| 03.11.2016 | Fachveranstaltung Biotopverbund | Andre Hilbrich, Referat 61, LfULG

image
Teil 1
Umsetzung über Fördermaßnahmen
Richtlinie Natürliches Erbe (RL NE/2014)
Fördertatbestände
Block A: Investivmaßnahmen (Arten- und Biotopschutz)
Block B: Regionale/lokale Biotopverbundplanungen und Gebietsbetreuung
Block C: Naturschutzberatung, Öffentlichkeitsarbeit, Zusammenarbeit
Block D: Projektförderung
Spezifische Berücksichtigung des Zieles Biotopverbund
Entsprechend ausgerichtete
Vorhabenauswahlkriterien
, insbesondere:
Lage des Vorhabens in Kernflächen oder Verbindungsbereichen
Bedeutung des Vorhabens für Zielarten des Biotopverbundes
Vorhaben dient der Umsetzung vorhandener Biotopverbundplanungen
4
| 03.11.2016 | Fachveranstaltung Biotopverbund | Andre Hilbrich, Referat 61, LfULG

image
Teil 1
Umsetzung über Fördermaßnahmen
Richtlinie Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen (RL AUK/2015)
Fördertatbestände
Maßnahmen auf Acker
Naturschutzgerechte Ackerbewirtschaftung, Naturschutzbrachen und
Blühflächen auf Ackerland, Späte Stoppelbearbeitung, Überwinternde Stoppel
Maßnahmen auf Grünland
Artenreiches Grünland - EOH, Biotoppflegemahd mit Erschwernis,
Brachflächen und Brachestreifen im Grünland, Naturschutzgerechte
Hütehaltung und Beweidung, Spezielle artenschutzgerechte Grünlandnutzung
Maßnahmen an Teichen
Naturschutzgerechte Teichbewirtschaftung (Artenschutz und Lebensräume,
Ertragsvorgaben)
5
| 03.11.2016 | Fachveranstaltung Biotopverbund | Andre Hilbrich, Referat 61, LfULG

image
Teil 1
Umsetzung über Fördermaßnahmen
Richtlinie Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen (RL AUK/2015)
Spezifische Berücksichtigung des Zieles „Biotopverbund“
Berücksichtigung von Habitatflächen relevanter Landeszielarten für den
Biotopverbund im Rahmen der Erarbeitung von
Förderkulissen:
Grünlandkulisse
Braunkehlchen, Wachtelkönig, Bekassine, Heller Wiesenknopf-
Ameisenbläuling, Warzenbeißer, Kleiner Heidegrashüpfer
Teichkulisse
Fischotter, Biber, Rotbauchunke, Laubfrosch, Moorfrosch, Kammmolch,
Östliche und Große Moosjungfer, Binsenjungfer, Scheidenblütgras,
Froschkraut, Zwerg-Igelkolben
6
| 03.11.2016 | Fachveranstaltung Biotopverbund | Andre Hilbrich, Referat 61, LfULG

image
Teil 2
Analyse spezifischer Handlungserfordernisse
Folgenden Fragen soll nachgegangen werden:
Auf welchen Flächen sind entsprechende Maßnahmen notwendig?
In welchem Umfang und auf welchen Flächen werden notwendige
Maßnahmen (nicht) umgesetzt?
Welche Handlungsbedarfe zur Verbesserung des Umsetzungsgrades
notwendiger Maßnahmen können daraus abgeleitet werden?
7
| 03.11.2016 | Fachveranstaltung Biotopverbund | Andre Hilbrich, Referat 61, LfULG

image
Teil 2
Analyse spezifischer Handlungserfordernisse
Der Fokus liegt dabei gegenwärtig auf
Umsetzungsmaßnahmen im Rahmen der Flächenförderung
Potenziell pflegebedürftige Biotoptypen des Feuchtgrünlandes,
denn diese Biotoptypen…
sind in Sachsen alle mindestens als „gefährdet“ eingestuft,
bedürfen u.a. auch im Zusammenhang mit den Herausforderungen durch den
Klimawandel künftig einer besonderen Aufmerksamkeit,
sind i.d.R.
nicht
über entsprechende LRT im Rahmen der FFH-RL erfasst.
(Hinweis: Für eine Auswahl von LRT werden ähnliche Auswertungen durchgeführt)
8
| 03.11.2016 | Fachveranstaltung Biotopverbund | Andre Hilbrich, Referat 61, LfULG

image
Teil 2
Analyse spezifischer Handlungserfordernisse
Auswahl betrachteter Biotoptypen
Potenziell pflegebedürftige und i.d.R.* gesetzlich geschützte Biotoptypen
des Feuchtgrünlandes
Übergreifende Auswahl (aus allen Datengrundlagen)
Feucht- und Nassgrünland (extensiv)*
Borstgrasrasen feuchter Standorte
Spezifische Auswahl (nur bei Daten aus aktueller Biotoppflege-Vorabbewertung)
Pfeifengraswiesen
Binsen-, Waldsimsen- und Schachtelhalmsumpf
Staudenfluren feuchter Standorte
Großseggenried (außerhalb stehender Gewässer)
Kleinseggenried
Zwischenmoore
9
| 03.11.2016 |
*
Zum Teil einschließlich des nicht dem besonderen gesetzlichen Schutz
unterliegenden Biotoptyps „Sonstiges artenreiches Feucht- und Nassgrünland“
Fachveranstaltung Biotopverbund | Andre Hilbrich, Referat 61, LfULG

image
image
Unterschiedliche Qualität verfügbarer Datengrundlagen
(SBK, LRT-Grobmonitoring, BTPF-Vorabbewertung,
§-
Biotope)
Generalisierungsgrad
(Biotoptypen vs. Biotopkomplexe)
Kartierschlüssel
(SBK2, SBK3,
LRT,§-
Biotope)
Überlappungen
(insb. zwischen unterschiedlichen Kartierungen)
Aktualität
(1992 bis 2015)
10
| 03.11.2016 |
Teil 2
Analyse spezifischer Handlungserfordernisse
Vorrangig Daten aus der Biotoppflege-Vorabbewertung
Vergleichsweise aktuell sowie stark handlungsorientiert
Im Folgenden alleinige Auswertung dieser Daten
Fachveranstaltung Biotopverbund | Andre Hilbrich, Referat 61, LfULG

image
image
Lage der ausgewerteten Flächen
(ca. 2.700 ha)
im landesweiten
Biotopverbund
(Fachvorschlag)
11
| 03.11.2016 | Fachveranstaltung Biotopverbund | Andre Hilbrich, Referat 61, LfULG
Teil 2
Analyse spezifischer Handlungserfordernisse

image
12
| 03.11.2016 |
55 %
Umsetzung relevanter Maßnahmen im
Rahmen der Flächenförderung 2016
Ja
Teil 2
Analyse spezifischer Handlungserfordernisse
Gegenwärtig kein
(vordringlicher)
Handlungsbedarf
Fachveranstaltung Biotopverbund | Andre Hilbrich, Referat 61, LfULG

image
image
13
| 03.11.2016 |
Teil 2
Analyse spezifischer Handlungserfordernisse
Grds.
kein (vordringlicher) Handlungsbedarf
Fachveranstaltung Biotopverbund | Andre Hilbrich, Referat 61, LfULG

image
14
| 03.11.2016 |
Teil 2
Analyse spezifischer Handlungserfordernisse
Umsetzungsgrad je
Einzelfläche
Anzahl
Flächen
Einzelflächen
(Anzahl relativ)
Einzelflächen
(ha)
Mehr als 75%
1.004
50%
1.086
25% bis 75%
200
10%
246
Weniger als 25%
806
40%
769
Grds.
kein (vordringlicher) Handlungsbedarf
Fachveranstaltung Biotopverbund | Andre Hilbrich, Referat 61, LfULG

image
15
| 03.11.2016 |
Umsetzung relevanter Maßnahmen im
Rahmen der Flächenförderung 2016
34 %
Förderkulisse
vorhanden
Nein
Ja
Naturschutz-
qualifizierung
Teil 2
Analyse spezifischer Handlungserfordernisse
Fachveranstaltung Biotopverbund | Andre Hilbrich, Referat 61, LfULG

image
image
16
| 03.11.2016 |
Teil 2
Analyse spezifischer Handlungserfordernisse
Fachveranstaltung Biotopverbund | Andre Hilbrich, Referat 61, LfULG
Naturschutzqualifizierung zur Umsetzung entsprechender Maßnahmen

image
17
| 03.11.2016 |
Teil 2
Analyse spezifischer Handlungserfordernisse
Handlungsbedarf
je Einzelfläche
Einzelflächen
(Anzahl absolut)
Einzelflächen
(Anzahl relativ)
Einzelflächen
(ha)
Mehr als 75%
530
26%
565
25% bis 75%
177
9%
215
Naturschutzqualifizierung zur Umsetzung entsprechender Maßnahmen
Fachveranstaltung Biotopverbund | Andre Hilbrich, Referat 61, LfULG

image
18
| 03.11.2016 |
Umsetzung relevanter Maßnahmen im
Rahmen der Flächenförderung 2016
Förderkulisse
vorhanden
Nutzer finden bzw. Beantragung eines
förderfähigen Feldblocks initiieren
Nein
Nein
Kein Feldblock
beantragt
11 %
Teil 2
Analyse spezifischer Handlungserfordernisse
Fachveranstaltung Biotopverbund | Andre Hilbrich, Referat 61, LfULG

image
image
19
| 03.11.2016 |
Teil 2
Analyse spezifischer Handlungserfordernisse
Fachveranstaltung Biotopverbund | Andre Hilbrich, Referat 61, LfULG
Nutzer finden bzw. Beantragung eines förderfähigen Feldblocks initiieren

image
20
| 03.11.2016 |
Teil 2
Analyse spezifischer Handlungserfordernisse
Nutzer finden bzw. Beantragung eines förderfähigen Feldblocks initiieren
Handlungsbedarf
je Einzelfläche
Einzelflächen
(Anzahl absolut)
Einzelflächen
(Anzahl relativ)
Einzelflächen
(ha)
Mehr als 75%
213
11%
148
25% bis 75%
70
3%
75
Fachveranstaltung Biotopverbund | Andre Hilbrich, Referat 61, LfULG

image
21
| 03.11.2016 |
Teil 2
Analyse spezifischer Handlungserfordernisse
Weitere Handlungsbedarfe
Erstpflege- und Investivmaßnahmen
Ergänzend zu den vorgenannten Handlungsbedarfen (tlw. überlagernd),
vorrangig mit Bezügen zu RL NE/2014
Quelle: Gutachterlich im Rahmen der Biotoppfege-Vorabbewertung festgestellt
Beispiele: Bekämpfung von Problemarten, Entbuschung, Mahd aller 3 - 5 Jahre, …
Handlungsbedarf
wurde demnach
auf 390 Einzelflächen
festgestellt
(entspricht 19% der betrachteten Einzelflächen bzw. insgesamt 353 ha)
Entsprechende Informationen bzw. Auswertungen zur (seit 2013 - 2015 ggf.
bereits erfolgten) Umsetzung liegen allerdings (gegenwärtig) nicht vor
Fachveranstaltung Biotopverbund | Andre Hilbrich, Referat 61, LfULG

image
image
22
| 03.11.2016 | Fachveranstaltung Biotopverbund | Andre Hilbrich, Referat 61, LfULG
Beispiel

image
image
image
image
Vielen Dank!
23
| 03.11.2016 | Fachveranstaltung Biotopverbund | Andre Hilbrich, Referat 61, LfULG