B 30/1
2008 – 2026
Effiziente Nährstoffverwertung
K-Eichversuche bei unterschiedlicher
Bodenbearbeitung
Anbautechnischer Versuch
K-Düngung
Methodenharmonisierung
1. Versuchsfrage:
In Dauerversuchen auf typischen sächsischen Böden sind Bodenuntersuchungsmethoden, zu eichen. Des
Weiteren dienen die Versuche der Pflege und Weiterentwicklung des Beratungsprogrammes BEFU/BESyD
im Hinblick auf die K-Empfehlung in Abhängigkeit von Bodengehalten und Bodenbearbeitung.
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017
2018
2019
2020
Kart.
WR
Raps
WG
SM
Kart.
WR
Raps
WG
SM
WR
Raps
WG
+ZF
+ZF
+ZF
2. Prüffaktoren:
Versuchsorte
Landkreis
Prod.gebiet
Faktor A:
Bodenbearbeitung
Baruth
Bautzen
D
Stufe:
2
Faktor B:
K-Düngung
Stufe:
5
3. Versuchsanlage:
Lateinisches Quadrat mit 5 Wiederholungen
4. Auswertbarkeit/Präzision:
Die Präzision der Versuche lässt eine Auswertung zu.
5. Versuchsergebnisse:
PG
K-Düngung
[kg/ha]
2008 – 2020
2008 – 2020
2020
GE-Ertrag nach Abfuhr
[dt/ha]
K-Entzug
[kg/ha]
K
CAL
nach Ernte [mg/100g]
konservierend
wendend
konservierend
wendend
konservierend
wendend
1
0
101,7
97,5
103,1
97,2
6,24 B
3,28 A
2
60
104,1
100,1
113,9
105,3
8,96 C
6,28 B
3
120
105,9
101,6
119,8
115,1
13,86 D
7,34 B
4
180
106,5
102,7
126,0
122,9
19,80 E
9,72 C
5
240
105,5
102,4
126,0
121,7
26,10 E
15,86 D
GD
5 %
gepoolt
1,1
0,9
6. Schlussfolgerungen/Handlungsbedarf:
Nach bisher 13 Versuchsjahren ist ein deutlicher Ertragszuwachs durch die K-Düngung nachweisbar.
Dabei liegen die Erträge bei konservierender Bearbeitung in allen K-Düngungsstufen über denen der
wendenden.
Die Kaliumentzüge steigen mit zunehmender K-Düngung deutlicher als die GE-Erträge, die K-Gehalte
im Pflanzenmaterial nehmen zu.
Die Gehalte an verfügbarem K in 0 – 20 cm Bodentiefe weisen nach 13 Versuchsjahren eine deutliche
Spreizung auf, insbesondere bei konservierender Bearbeitung. Dabei führte unterlassene K-Düngung
ausgehend von Gehaltsklasse C zu einer Abreicherung bis in Gehaltsklasse A, die überoptimale
Düngung zum Anstieg der Bodengehalte bis in Gehaltsklasse D und E.
Die Gehalte an verfügbarem K im Boden liegen nach wendender Bearbeitung in allen Stufen in
0 – 20 cm deutlich unter den Werten der konservierenden Bearbeitung.
Der Versuch ist langjährig fortzuführen, um belastbare Ergebnisse im Hinblick auf die Wechselwirkung
von K-Düngung und Bodenbearbeitung erzielen zu können.
Versuchsdurchführung: LfULG
Themenverantw.: Abt. 7 – Landwirtschaft
Erntejahr
ArGr Feldversuche
Referat:
72
2008 – 2020
Ref. 77, Frau Trapp
Bearbeiter:
Herr Dr. M. Grunert