Zeitverwendung
Personenfragebogen
Für Haushaltsmitglieder, die zum Befragungszeit-
punkt 10 Jahre oder älter sind.
Personennummer
aus dem Haushaltsfragebogen
(wird vom statistischen Amt ausgefüllt)
Haushaltsnummer
(wird vom statistischen Amt ausgefüllt)
Vielen Dank für Ihre Mitarbeit.
Die Teilnahme an dieser Erhebung
ist freiwillig.
Rechtsgrundlagen und weitere recht-
liche Hinweise entnehmen Sie den
Seiten 22 bis 24 des Fragebogens.
ZVE
2022
Tragen Sie bitte Ihren Vornamen ein:
Muster

Seite 2
ZVE-P 2022
Liebe Teilnehmerin,
lieber Teilnehmer,
schreiben Sie bitte auf das Deckblatt des Fragebogens den Vornamen
der Person, für die die Angaben gelten.
Eltern bitten wir darum, ihre Kinder beim Ausfüllen zu unterstützen.
Falls Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen
oder Mitarbeiter des statistischen Amtes, das Ihnen diesen Fragebogen
zugeschickt hat.
Wie wird‘s gemacht?
1.
Die meisten Fragen sind durch einfaches Ankreuzen zu beantworten.
Beispiel:
Ja
...............................................................................................................................................................
Nein
.........................................................................................................................................................
Bei einigen Fragen können auch mehrere Antwortvorgaben
angekreuzt werden. In diesem Fall finden Sie den Hinweis
„Mehrfachnennungen sind möglich“.
2.
Beantworten Sie die Fragen der Reihe nach. Überspringen Sie
die Fragen nur dann, wenn hinter der von Ihnen angekreuzten
Antwort der Hinweis „Weiter mit Frage ...“ steht. Fahren Sie
dann mit der angegebenen Fragenummer fort.
Beispiel:
Ja
...............................................................................................................................................................
Nein
........................................................................................................................................................
Weiter mit Frage ...
3.
Falls Sie eine Antwort korrigieren müssen, nehmen Sie die
Korrektur bitte deutlich sichtbar vor.
Beispiel:
Ja
...............................................................................................................................................................
Nein
.........................................................................................................................................................
x
4.
Tragen Sie Zahlen bitte rechtsbündig ein und runden Sie
auf volle Einheiten auf bzw. ab.
Beispiel:
Stunden pro Woche
.........................................................................................................................
5.
In die weißen Felder tragen Sie ggf. Text ein.
Beispiel:
Zirkusbesuch
Muster
Muster

ZVE-P 2022
Seite 3
Einwilligung in die Datenverarbeitung nach der
Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO)
Bitte legen Sie diese Einwilligungserklärung einer sorgeberechtigten Person vor,
wenn Sie unter 16 Jahre alt sind.
Nach der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) müssen Betroffene umfassend
gemäß Art. 13 informiert werden, wenn Daten von ihm/ihr verarbeitet werden.
Nach Art. 6 Abs. 1 lit. a DS-GVO ist die Datenverarbeitung nur dann rechtmäßig,
wenn Betroffene dazu ihre Einwilligung geben. Daten von Kindern unter 16 Jahren
dürfen nur verarbeitet werden, wenn eine sorgeberechtigte Person einwilligt. Die
Einwilligung in die Datenverarbeitung ist Voraussetzung für die Teilnahme an der
Zeitverwendungserhebung.
Bitte lesen Sie die Unterrichtung nach § 17 Bundesstatistikgesetz (BStatG) und nach
der DS-GVO auf den Seiten 22 bis 24 dieses Fragebogens und kreuzen Sie die nach-
folgende Einwilligungserklärung an.
Ich habe die Unterrichtung nach § 17 BStatG und DS-GVO gelesen und bin damit
einverstanden, dass meine Daten/die Daten des auf dem Deckblatt vorne
benannten Kindes unter 16 Jahren im Personenfragebogen und Tagebuch ver-
arbeitet werden. Ich bin darüber informiert, dass ich diese Einwilligung jederzeit
widerrufen kann. Die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum
Widerruf erfolgten Verarbeitung der Daten bleibt unberührt.
Muster

Seite 4
ZVE-P 2022
A Alter und Familienstand
1
Wie alt sind Sie?
................................................................................................................................
Kinder und Jugendliche unter
15 Jahren weiter mit Frage 26.
2
Welchen Familienstand haben Sie?
„Eingetragene Lebenspartnerschaft“ gilt nur für gleichgeschlechtliche
Partnerschaften im Sinne des Lebenspartnerschaftsgesetzes.
Ledig
.......................................................................................................................................................
1
Verheiratet und Ehepartner/-in lebt im Haushalt
................................................................
2
Verheiratet und dauernd getrennt lebend
............................................................................
3
Verwitwet
..............................................................................................................................................
4
Geschieden
..........................................................................................................................................
5
In eingetragener Lebenspartnerschaft zusammenlebend
.............................................
6
In eingetragener Lebenspartnerschaft getrennt lebend
.................................................
7
Eingetragener Lebenspartner/eingetragene Lebenspartnerin verstorben
............
8
Eingetragene Lebenspartnerschaft aufgehoben
................................................................
9
3
Leben Sie getrennt von eigenen Kindern unter 18 Jahren, mit denen
Sie aktiv Kontakt pflegen?
Ja
...............................................................................................................................................................
1
Nein/Trifft nicht zu
............................................................................................................................
2
Weiter mit Frage 5.
4
Wie häufig haben Sie durchschnittlich Kontakt zu Ihrem Kind/Ihren
Kindern, das/die nicht in Ihrem Haushalt lebt/leben?
Kontakt beinhaltet nicht nur persönliche Besuche, sondern auch
Telefonate und Nachrichten, bspw. per Handy/Smartphone. Wenn Sie
mehrere Kinder außerhalb Ihres Haushalts haben zu denen Sie Kontakt
pflegen, geben Sie bitte die durchschnittliche Häufigkeit dieses
Kontaktes an.
Täglich
....................................................................................................................................................
1
Mehrmals pro Woche
.......................................................................................................................
2
Einmal pro Woche
.............................................................................................................................
3
Ein- bis dreimal im Monat
..............................................................................................................
4
Seltener
..................................................................................................................................................
5
Muster
Muster

ZVE-P 2022
Seite 5
B
Derzeitige Lebenssituation
5
Welche Lebenssituation trifft derzeit überwiegend auf Sie zu?
Selbstständige/-r, Freiberufler/-in, mithelfende/-r unbezahlte/-r Familien-
angehörige/-r
.....................................................................................................................................
1
Weiter mit Frage 7.
Angestellte/-r, Arbeiter/-in, Beamter/Beamtin (auch Beamtenanwärter/-in,
Zeit-, Berufssoldat/-in) und derzeit in
Mutterschutz oder Elternzeit (inkl. Elternzeit mit Teilzeitbeschäftigung)
...........
2
Altersteilzeit
.....................................................................................................................................
3
Vollständiger oder teilweiser Freistellung nach dem Pflegezeitgesetz
...............
4
Angestellte/-r, Arbeiter/-in, Beamter/Beamtin (auch Beamtenanwärter/-in, Zeit-/
Berufssoldat/-in), Person im Bundesfreiwilligendienst, Freiwilligen Sozialen Jahr
oder Freiwilligen Ökologischen Jahr oder freiwilligen Wehrdienst, nicht in
Mutterschutz/Elternzeit/Altersteilzeit/Freistellung
...........................................................
5
Auszubildende/-r (auch Praktikant/-in, Volontär/-in)
.......................................................
6
Schüler/-in, Student/-in
..................................................................................................................
7
Arbeitslos
..............................................................................................................................................
8
Im Ruhestand oder Vorruhestand
.............................................................................................
9
Dauerhaft erwerbsunfähig
...........................................................................................................
10
Hausfrau/Hausmann
.......................................................................................................................
11
Sonstiges
..............................................................................................................................................
12
6
Haben Sie in der letzten Woche mindestens eine Stunde gegen
Bezahlung gearbeitet?
Geben Sie bitte auch „Ja“ an, wenn Sie in der Woche vor der Befragungs-
woche krank oder im Urlaub waren, ansonsten aber mindestens eine
Stunde gegen Bezahlung gearbeitet hätten.
Geben Sie auch „Ja“ an, wenn Sie in einem Betrieb als mithelfende/-r
Familienangehörige/-r arbeiten.
Geben Sie auch „Ja“ an, wenn Sie in Mutterschutz oder Elternzeit sind.
Ja
...............................................................................................................................................................
1
Nein
.........................................................................................................................................................
2
Weiter mit Frage 26.
Muster

Seite 6
ZVE-P 2022
C Haupterwerbstätigkeit
7
Welche berufliche Stellung haben Sie in Ihrer Haupterwerbstätigkeit?
Beachten Sie bitte, dass auch ein 450-Euro-Job eine Haupterwerbs-
tätigkeit (z. B. für Rentner/-innen, Hausfrauen/-männer, Studierende
oder Arbeitslose) sein kann.
Arbeiter sind Beschäftigte mit überwiegend körperlichen/manuellen
Tätigkeiten oder Kontroll- und Bedientätigkeiten im Zusammenhang
mit Maschinen/Anlagen.
Angestellte/-r
......................................................................................................................................
1
Arbeiter/-in
..........................................................................................................................................
2
Beamter/Beamtin (auch Beamtenanwärter/-in, Zeit-, Berufssoldat/-in)
..................
3
Weiter mit Frage 9.
Selbstständige/-r, ohne Beschäftigte
.......................................................................................
4
Selbstständige/-r, mit Beschäftigten
........................................................................................
5
Mithelfende/-r Familienangehörige/-r
....................................................................................
6
Freiwillig Wehrdienstleistende/-r
...............................................................................................
7
Personen in einem Freiwilligendienst (z. B. Bundesfreiwilligendienst,
Freiwilliges Soziales Jahr oder Freiwilliges Ökologisches Jahr)
...................................
8
8
Welche Art von Beschäftigungsverhältnis haben Sie
in Ihrer Haupterwerbstätigkeit?
Ein Ausbildungsverhältnis gilt als befristetes Beschäftigungsverhältnis.
Unbefristetes Beschäftigungsverhältnis
................................................................................
1
Befristetes Beschäftigungsverhältnis
.......................................................................................
2
9
Arbeiten Sie in Ihrer Haupterwerbstätigkeit in Vollzeit oder Teilzeit?
Vollzeit
.................................................................................................................................................................................
1
Teilzeit
..................................................................................................................................................................................
2
10 Wie viele Stunden arbeiten Sie normalerweise pro Woche
in Ihrer Haupterwerbstätigkeit?
Wenn Sie in Altersteilzeit, in Elternzeit oder im Mutterschutz sind und
zurzeit nicht arbeiten, tragen Sie bitte „0“ Stunden ein.
Berücksichtigen Sie bitte auch regelmäßige Überstunden.
Runden Sie bitte auf volle Stunden auf bzw. ab.
Stunden pro Woche
.................................................................................................................................................
11 Wie viele Stunden in der Woche würden Sie am liebsten in
Ihrer Haupterwerbstätigkeit arbeiten?
Gehen Sie bitte davon aus, dass Sie den Umfang Ihrer Arbeitszeit selbst
wählen können und Ihr Verdienst sich entsprechend ändert.
Stunden pro Woche
.................................................................................................................................................
Muster
Muster

ZVE-P 2022
Seite 7
12 Ordnen Sie den Betrieb, in dem Sie in Ihrer Haupterwerbstätigkeit
tätig sind, einer Branche/einem Wirtschaftszweig zu.
Richten Sie sich bitte nach dem wirtschaftlichen Schwerpunkt des
Betriebes (nicht des gesamten Unternehmens).
Für Selbstständige: Geben Sie bitte die Branche/den Wirtschafts-
zweig an, in dem Sie als Selbstständige/-r schwerpunktmäßig
tätig sind.
Land- und Forstwirtschaft, Fischerei
......................
1
Verarbeitendes Gewerbe/Herstellung
von Waren, Bergbau und Gewinnung von
Steinen und Erden, sonstige Industrie
Bergbau und Gewinnung von Erdöl, Erdgas,
Steinen und Erden
...........................................................
2
Verarbeitendes Gewerbe/Herstellung
von Waren
z. B. Lebensmittel, Textilien, Elektronik,
Maschinen, Fahrzeuge, Mineralölverarbeitung,
Druckerzeugnisse, Reparatur und Installation
von Maschinen und Ausrüstungen
.....................................
3
Energieversorgung
..........................................................
4
Wasserversorgung; Abwasser- und Abfall-
entsorgung und Beseitigung von Umwelt-
verschmutzung
.................................................................
5
Baugewerbe, Hoch- und Tiefbau
...............................
6
Handel, Verkehr und Lagerei, Gastgewerbe/
Beherbergung und Gastronomie
Groß- und Einzelhandel; Instandhaltung
und Reparatur von Kraftfahrzeugen
........................
7
Personen- und Güterverkehr; Lagerei
(auch Post- und Kurierdienst)
.....................................
8
Gastgewerbe/Beherbergung und
Gastronomie
.......................................................................
9
Information und Kommunikation
z. B. Telekommunikation, Dienstleistungen der
Informationstechnologie, Medien und Verlagswesen
..........
10
Banken/Finanz- und Versicherungs-
dienstleister
...........................................................................
11
Grundstücks- und Wohnungswesen
.......................
12
Freiberufliche, wissenschaftliche und
technische Dienstleistungen sowie
sonstige wirtschaftliche Dienstleistungen
Freiberufliche, wissenschaftliche und
technische Dienstleistungen
z. B. Unternehmens-, Rechts- und Steuerberatung,
Wirtschaftsprüfung, Architektur-/Ingenieurbüro,
Forschungs- und Entwicklungsleistungen, Werbung
und Marktforschung
.............................................................
13
Sonstige wirtschaftliche Dienstleistungen
für Unternehmen und Privatpersonen
z. B. Vermietung beweglicher Sachen, Sicherheits-
dienst, Gebäudebetreuung/-reinigung, Garten- und
Landschaftsbau, Reisebüro/-veranstalter, Vermittlung
von Arbeitskräften, Sekretariatsdienste, Messe-
veranstalter
.............................................................................
14
Öffentliche Verwaltung, Verteidigung,
Sozialversicherung, Erziehung und
Unterricht, Gesundheits- und Sozialwesen
Öffentliche Verwaltung, Gerichte,
Öffentliche Sicherheit und Ordnung,
Verteidigung, Sozialversicherung
.............................
15
Erziehung und Unterricht
z. B. Hochschule, Schule, sonstige Schule
( auch Fahrschule ), Kindergarten
.........................................
16
Gesundheits- und Sozialwesen
z. B. Krankenhaus, Arztpraxis, Alten- und
Pflegeheim, Behindertenwerkstatt
....................................
17
Sonstige Dienstleistungen
Sonstige überwiegend personenbezogene
Dienstleistungen; allgemeine Reparaturen
von Waren und Geräten
z. B. Friseur- und Kosmetiksalon, Wäscherei,
Solarium/Sauna/Bad, Bestattung
........................................
18
Kunst, Unterhaltung, Sport und Erholung
z. B. Theater, Museum, schriftstellerische Tätigkeit,
Sport- und Fitnesszentrum
...................................................
19
Gewerkschaft, Verband, Partei und sonstige
Interessenvertretung, kirchliche und religiöse
Vereinigung
........................................................................
20
Konsulat, Botschaft, internationale und
supranationale Organisation
......................................
21
Privater Haushalt mit Beschäftigten
........................
22
Muster

Seite 8
ZVE-P 2022
13 Nehmen Sie eine Führungs- oder Leitungsaufgabe wahr, d. h. sind Sie
Mitarbeiterinnen/Mitarbeitern gegenüber weisungsbefugt, die keine
Auszubildenden sind?
Ja
...............................................................................................................................................................
1
Nein
.........................................................................................................................................................
2
14 Welchen Beruf üben Sie derzeit aus?
Geben Sie die genaue Berufsbezeichnung an, nicht den
Ausbildungsabschluss oder Rang.
Zum Beispiel
– Blumenverkäuferin (nicht Verkäuferin)
– Maurer (nicht Bauarbeiter)
– Zollsachbearbeiterin (nicht Beamtin)
– Grundschullehrerin (nicht Lehrerin)
– Unternehmensberaterin (nicht Betriebswirtin)
15 Nennen Sie bitte Tätigkeiten in Ihrem Arbeitsbereich,
um die Einordnung Ihres Berufes zu erleichtern.
Zum Beispiel
– Beratung, Verkauf, Verpacken von Pflanzen (als Blumenverkäuferin)
– Zollfahndung, Einsatzplanung, Pressearbeit (als Zollbeamter)
– Wartung, Instandsetzung, Ausrüstung von Kraftfahrzeugen,
Leitung der Werkstatt (als Kfz-Mechaniker)
16 Haben Sie Ihre Erwerbstätigkeit in den letzten 4 Wochen an
mindestens einem Tag zu Hause ausgeübt?
Arbeit von zu Hause in Absprache mit dem Arbeitgeber (z. B. Telearbeit,
„home office“). Schließt Vorbereitungszeiten von Lehrerinnen/Lehrern
und von Personen in Außendienstberufen mit ein.
Ja, und zwar …
an jedem Arbeitstag
.................................................................................................................
1
Weiter mit Frage 19.
an mindestens der Hälfte der Arbeitstage
.....................................................................
2
an weniger als der Hälfte der Arbeitstage
......................................................................
3
Nein
.........................................................................................................................................................
4
Muster
Muster

ZVE-P 2022
Seite 9
17 Wie weit ist Ihre Arbeitsstätte von Ihrer Wohnung entfernt?
Geben Sie bitte die Entfernung für den einfachen Weg an.
Runden Sie bitte auf volle Kilometer auf bzw. ab.
Kilometer
..............................................................................................................................................
Ständig wechselnde Arbeitsstätte
............................................................................................
1
Weiter mit Frage 19.
Wohnung und Arbeitsstätte sind im gleichen Gebäude
................................................
2
18 Wie lange benötigen Sie durchschnittlich, um von Ihrer Wohnung zu
Ihrem Arbeitsplatz zu kommen?
Geben Sie bitte die Zeit für den einfachen Weg an.
Minuten
.................................................................................................................................................
19 Wie ist Ihre Arbeitszeit in Ihrer Haupterwerbstätigkeit gestaltet?
Personen mit Lehrtätigkeit geben bitte
„Feststehende Anfangs- und Schlusszeiten“ an.
Feststehende Anfangs- und Schlusszeiten
...........................................................................
1
Gleitzeit
.................................................................................................................................................
2
Freie Arbeitszeitgestaltung
..........................................................................................................
3
20 Arbeiten Sie in Ihrer Haupterwerbstätigkeit in Schichten?
Ja
...............................................................................................................................................................
1
Nein
.........................................................................................................................................................
2
Weiter mit Frage 22.
21 In welchen der folgenden Schichten arbeiten Sie in Ihrer
Haupterwerbstätigkeit?
Mehrfachnennungen sind möglich.
Frühschicht
..........................................................................................................................................
1
Spätschicht
..........................................................................................................................................
2
Nachtschicht
.......................................................................................................................................
3
Sonstige Schichten
...........................................................................................................................
4
22 Wie oft arbeiten Sie in Ihrer Haupterwerbstätigkeit am Wochenende?
Jedes Wochenende
..........................................................................................................................
1
Jedes zweite Wochenende
...........................................................................................................
2
Jedes dritte oder vierte Wochenende
.....................................................................................
3
Seltener
.................................................................................................................................................
4
Nie
............................................................................................................................................................
5
Muster

Seite 10
ZVE-P 2022
D Nebenerwerbstätigkeit
23 Üben Sie zusätzlich noch weitere Erwerbstätigkeiten
(Nebenerwerbstätigkeiten) aus?
Dies kann auch ein 450-Euro-Job sein. Geben Sie bitte die Anzahl an.
Anzahl
Ja, und zwar
.........................................................................................................................................
Nein
.........................................................................................................................................................
1
Weiter mit Frage 25.
24 Wie viele Stunden arbeiten Sie normalerweise in der Woche
in Ihren Nebenerwerbstätigkeiten?
Wird Ihre Arbeitszeit pro Monat festgelegt, geben Sie bitte die
durchschnittliche Arbeitszeit pro Woche an.
Bitte runden Sie auf volle Stunden auf oder ab.
Stunden pro Woche
.........................................................................................................................
Muster
Muster

ZVE-P 2022
Seite 11
E
Monatliches Bruttoeinkommen aus Erwerbstätigkeit
25 Wie hoch ist Ihr monatliches BRUTTOeinkommen aus Ihrer
Haupterwerbstätigkeit und gegebenenfalls Ihren weiteren
Erwerbstätigkeiten insgesamt?
Das monatliche Bruttoeinkommen aus Erwerbstätigkeit
errechnet sich aus den im letzten Monat erzielten Brutto-
einkünften – dies bedeutet Steuern und Arbeitnehmerbeiträge
zur Kranken-, Pflege-, Arbeitslosen- und gesetzlichen Renten-
versicherung werden zur Berechnung nicht abgezogen. Sollte Ihr
Einkommen über das Jahr hinweg stark schwanken, geben Sie
bitte einen monatlichen Durchschnitt über das Jahr hinweg an.
Zum Einkommen zählen unter anderem
− Lohn/Gehalt aus Haupt- und Nebenerwerbstätigkeit,
− Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld,
− Provisionen, Prämien und
− Einkommen aus selbstständiger oder
landwirtschaftlicher Erwerbstätigkeit.
Nicht dazu zählen Abfindungen.
Bitte runden Sie auf volle Euro auf oder ab.
Monatlicher Bruttoverdienst
.......................................................................................................
Falls Sie Ihr genaues monatliches Bruttoeinkommen nicht beziffern
können, haben Sie nachfolgend die Möglichkeit sich einzugruppieren.
Unter
250 Euro
...
1
3 000 bis unter
3 250 Euro
...
13
250 bis unter
500 Euro
...
2
3 250 bis unter
3 500 Euro
...
14
500 bis unter
750 Euro
...
3
3 500 bis unter
4 000 Euro
...
15
750 bis unter
1 000 Euro
...
4
4 000 bis unter
4 500 Euro
...
16
1 000 bis unter
1250 Euro
...
5
4 500 bis unter
5 000 Euro
...
17
1 250 bis unter
1 500 Euro
...
6
5 000 bis unter
6 000 Euro
...
18
1 500 bis unter
1 750 Euro
...
7
6 000 bis unter
7 000 Euro
...
19
1 750 bis unter
2 000 Euro
...
8
7 000 bis unter
8 000 Euro
...
20
2 000 bis unter
2 250 Euro
...
9
8 000 bis unter 10 000 Euro
...
21
2 250 bis unter
2 500 Euro
...
10
10 000 bis unter 15 000 Euro
...
22
2 500 bis unter
2 750 Euro
...
11
15 000 bis unter 25 000 Euro
...
23
2 750 bis unter
3 000 Euro
...
12
25 000 Euro oder mehr
.................
24
Muster

Seite 12
ZVE-P 2022
F
Schule und Ausbildung
26 Besuchen Sie derzeit eine Schule oder Hochschule
oder machen Sie eine berufliche Ausbildung?
Ja
...............................................................................................................................................................
1
Nein
.........................................................................................................................................................
2
Weiter mit Frage 28.
27 Welchen nächsten Schul-, Ausbildungs- oder Hochschulabschluss
streben Sie aktuell an?
Kreuzen Sie bitte nur eine Antwort an.
Schulabschluss
Abschluss der Grundschule
..........................................................................................................
1
Hauptschul- oder Realschulabschluss
.....................................................................................
2
Abitur oder Fachhochschulreife
.................................................................................................
3
Beruflicher Ausbildungsabschluss
Berufsvorbereitungsjahr oder berufliches Praktikum
(mindestens 12 Monate)
................................................................................................................
4
Lehre, Berufsausbildung im dualen System oder berufsqualifizierender
Abschluss an Berufsfachschulen/Kollegschulen
................................................................
5
Vorbereitungsdienst für den mittleren Dienst in der öffentlichen Verwaltung
...
6
1-jährige Ausbildung/Schule für Gesundheits- und Sozialberufe
(z. B. Altenpflegehelfer/-in, Rettungsassistent/-in)
............................................................
7
2- oder 3-jährige Ausbildung/Schule für Gesundheits- und Sozialberufe
(z. B. Physiotherapie, Krankenpflege, PTA, MTA)
..................................................................
8
Ausbildung/Schule für Erzieher/-innen
..................................................................................
9
Meister/-in, Techniker/-in oder gleichwertiger Fachschulabschluss
.........................
10
Fachakademie (nur in Bayern)
.....................................................................................................
11
Hochschul-/Fachhochschulabschluss
Bachelor
................................................................................................................................................
12
Master
....................................................................................................................................................
13
Diplom (an Fachhochschulen, Berufsakademien oder
Verwaltungsfachhochschulen)
...................................................................................................
14
Diplom, Magister, Staatsprüfung oder Lehramtsprüfung
(an Universitäten, Kunsthochschulen, Pädagogischen oder
Theologischen Hochschulen)
......................................................................................................
15
Promotion
............................................................................................................................................
16
Muster
Muster

ZVE-P 2022
Seite 13
28 Welchen höchsten allgemeinen Schulabschluss haben Sie?
Ordnen Sie bitte ausländische Abschlüsse den gleichwertigen
deutschen Abschlüssen zu oder beschreiben Sie diese unter
„Sonstiger Abschluss“.
Geben Sie „Realschulabschluss“ an, wenn Sie als Schüler/-in die
gymnasiale Oberstufe ab Klasse 11 besuchen.
Keinen (oder noch keinen) Schulabschluss (z. B. da aktuell die
Grundschule besucht wird)
..........................................................................................................
1
Abschluss nach höchstens 7 Jahren Schulbesuch
.............................................................
2
Haupt-/Volksschulabschluss
........................................................................................................
3
Polytechnische Oberschule der DDR
mit Abschluss der 8. oder 9. Klasse
........................................................................................
4
mit Abschluss der 10. Klasse
.....................................................................................................
5
Realschulabschluss (Mittlere Reife) oder gleichwertiger Abschluss
..........................
6
Fachhochschulreife
..........................................................................................................................
7
Abitur (Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife)
...........................................
8
Sonstiger Abschluss
.........................................................................................................................
9
Falls „Sonstiger Abschluss“, beschreiben Sie diesen bitte genau
(einschließlich der vollendeten Schuljahre):
Muster

Seite 14
ZVE-P 2022
29 Welchen höchsten beruflichen Ausbildungs- oder
Hochschulabschluss haben Sie?
Ordnen Sie bitte ausländische Abschlüsse den gleichwertigen
deutschen Abschlüssen zu oder beschreiben Sie diese unter
„Sonstiger Abschluss“.
Wenn Sie nicht wissen, welcher berufliche Abschluss der höchste ist,
geben Sie bitte alle bisher erreichten Abschlüsse an.
Keinen (oder noch keinen) beruflichen Ausbildungsabschluss oder
Hochschul- oder Fachhochschulabschluss
...........................................................................
1
Weiter mit Frage 31.
Beruflicher Ausbildungsabschluss
Anlernausbildung, berufliches Praktikum (mindestens 12 Monate)
.........................
2
Berufsvorbereitungsjahr
................................................................................................................
3
Lehre, Berufsausbildung oder Abschluss an
Berufsfachschulen/Kollegschulen
.............................................................................................
4
Vorbereitungsdienst für den mittleren Dienst in der öffentlichen Verwaltung
...
5
1-jährige Ausbildung/Schule für Gesundheits- und Sozialberufe
(z. B. Altenpflegehelfer/-in, Rettungsassistent/-in)
............................................................
6
2- oder 3-jährige Ausbildung/Schule für Gesundheits- und Sozialberufe
(z. B. Physiotherapie, Krankenpflege, PTA, MTA)
..................................................................
7
Ausbildung/Schule für Erzieher/-innen
..................................................................................
8
Meister/-in, Techniker/-in oder gleichwertiger Fachschulabschluss
.........................
9
Abschluss einer Fachschule der DDR
.......................................................................................
10
Fachakademie (nur in Bayern)
.....................................................................................................
11
Hochschulen/Fachhochschulen (Bachelor, Master, Diplom, Magister etc.)
Weiter mit Frage 30.
Berufsakademie, Verwaltungsfachhochschule
...................................................................
12
Fachhochschule (auch Ingenieurschule, Duale Hochschule)
.......................................
13
Universität (wissenschaftliche Hochschule, auch Kunsthochschule,
Pädagogische Hochschule, Theologische Hochschule)
..................................................
14
Promotion
............................................................................................................................................
15
Weiter mit Frage 31.
Sonstiger Abschluss
.........................................................................................................................
16
Falls „Sonstiger Abschluss“, beschreiben Sie diesen bitte genau:
30 Falls Sie einen Hochschul- oder Fachhochschulabschluss haben:
Wie ist die Bezeichnung Ihres höchsten Abschlusses?
Bachelor
................................................................................................................................................
1
Master
....................................................................................................................................................
2
Diplom, Lehramtsprüfung, Staatsprüfung, Magister, künstlerischer
Abschluss und vergleichbare Abschlüsse
..............................................................................
3
Muster
Muster

ZVE-P 2022
Seite 15
G Ehrenamt/Freiwilliges Engagement
31 Waren Sie in den letzten 12 Monaten in folgenden Bereichen
ehrenamtlich oder freiwillig tätig?
Die ehrenamtlichen oder freiwilligen Tätigkeiten umfassen nur unbezahlte
oder gegen eine geringe Aufwandsentschädigung ausgeübte Tätigkeiten.
Nein
2
Ja
1
Mehrfachnennungen sind möglich.
Sport und Bewegung
z. B. als Übungsleiter/Übungsleiterin in einem Sportverein
..........................................
Kultur und Musik
z. B. in einer Theater- oder Musikgruppe, einem Gesangsverein,
einer kulturellen Vereinigung oder einem Förderkreis
....................................................
2
1
Schule und Kindergarten
z. B. in der Eltern-/Schülervertretung oder einem Förderkreis
.....................................
2
1
Kirchliche oder religiöse Gemeinschaft
...........................................................................
2
1
Sozialer Bereich
z. B. in einem Wohlfahrtsverband oder einer anderen Hilfsorganisation,
in der Nachbarschaftshilfe oder einer Selbsthilfegruppe
...............................................
2
1
Politik und politische Interessenvertretung
z. B. in einer Partei, im Gemeinderat oder Stadtrat, in politischen
Initiativen oder Solidaritätsprojekten
......................................................................................
2
1
Bürgerschaftliche Aktivität an Ihrem Wohnort
z. B. in Bürgerinitiativen oder Arbeitskreisen zur Orts- und
Verkehrsentwicklung, aber auch Bürgerclubs
.....................................................................
2
1
Berufliche Interessenvertretung außerhalb des Betriebes
z. B. in einer Gewerkschaft, einem Berufsverband, einer Arbeitsloseninitiative
...
2
1
Umwelt, Naturschutz oder Tierschutz
z. B. in einem entsprechenden Verband oder Projekt
.......................................................
2
1
Außerschulische Jugendarbeit oder Bildungsarbeit
für Erwachsene
z. B. Kinder- oder Jugendgruppen betreuen oder Bildungs-
veranstaltungen durchführen
.....................................................................................................
2
1
Unfall- oder Rettungsdienst oder Freiwillige Feuerwehr
.....................................
2
1
Gesundheit
z. B. als Helfer/-in in der Kranken-, Alten- und Behindertenpflege oder
bei Besuchsdiensten, in einem Hospizdienst, in einem Verband oder
einer Selbsthilfegruppe
..................................................................................................................
2
1
Justiz und Innere Sicherheit
z. B. als Schöffe/Schöffin oder Ehrenrichter/-in, in der Betreuung von
Straffälligen oder Verbrechensopfern
.....................................................................................
2
1
Freizeit und Geselligkeit
z. B. Aufgaben in einem Karnevalsverein oder Fußballfanclub
übernommen
......................................................................................................................................
2
1
Sonstiges Ehrenamt/Freiwilliges Engagement
...........................................................
2
1
Falls „Sonstiges Ehrenamt/Freiwilliges Engagement“ zutrifft,
beschreiben Sie dieses bitte genau:
Muster

Seite 16
ZVE-P 2022
32 Wie viel Zeit wenden Sie für Ihr gesamtes ehrenamtliches oder
freiwilliges Engagement im Durchschnitt pro Monat auf?
Unter 3 Stunden pro Monat
.........................................................................................................
1
3 bis 5 Stunden pro Monat
...........................................................................................................
2
6 bis 10 Stunden pro Monat
.........................................................................................................
3
11 bis 20 Stunden pro Monat
......................................................................................................
4
21 bis 40 Stunden pro Monat
......................................................................................................
5
Über 40 Stunden pro Monat
........................................................................................................
6
Ich bin nicht ehrenamtlich oder freiwillig engagiert.
.......................................................
7
H Unterstützung für andere Personen
33 Pflegen oder betreuen Sie derzeit mindestens einmal pro Woche
eine oder mehrere Personen, die an dauerhaften gesundheitlichen
Einschränkungen und Beschwerden leiden?
Gemeint ist der zeitliche Pflege- und Betreuungsaufwand, nicht die
finanzielle Unterstützung. Dazu gehört auch die ehrenamtliche Unter-
stützung (z. B. für Seniorinnen/Senioren).
Tätigkeiten, die beruflich ausgeführt werden, sind nicht gemeint.
Ja, und zwar
.........................................................................................................................................
Personen
Nein
.........................................................................................................................................................
1
Weiter mit Frage 36.
34 Wie viele Stunden pro Woche pflegen oder betreuen Sie derzeit
insgesamt?
Unter 10 Stunden pro Woche
......................................................................................................
1
10 bis 20 Stunden pro Woche
.....................................................................................................
2
Über 20 Stunden pro Woche
.......................................................................................................
3
35 Wie viele der Personen, die Sie derzeit pflegen oder betreuen,
sind Teil Ihres Haushalts?
Teil des Haushalts sind
....................................................................................................................
Personen
Muster
Muster

ZVE-P 2022
Seite 17
36 Unterstützen Sie Personen, die nicht zum eigenen Haushalt
gehören, auf andere Weise?
Hierzu zählen beispielsweise Hilfeleistungen für Freunde/Freun-
dinnen, Nachbarn/Nachbarinnen oder Verwandte. Nicht dazu
zählen Leistungen, die im Beruf (z. B. Kindergärtner/-in, Alten-
pfleger/-in) erbracht werden oder ehrenamtliche Tätigkeiten.
Falls „Ja“, geben Sie bitte die durchschnittliche gerundete Zeit in
vollen Stunden pro Woche an. Bei unregelmäßigen bzw. seltenen
Unterstützungen schätzen Sie bitte einen Durchschnitt und
runden Sie gegebenenfalls auf Null ab.
Nein/ Trifft
nicht zu
Ja
Stunden
pro Woche
Betreuung von
eigenen
Kindern, die in einem anderen Haushalt leben
...............
2
1
Kinderbetreuung (einschließlich Enkel/-innen, ausschließlich
eigener Kinder)
..................................................................................................................................
2
1
Zubereitung von Mahlzeiten
.......................................................................................................
2
1
Putzen, aufräumen, Wäsche waschen und bügeln, Straße fegen
..............................
2
1
Bei Nachbarn/Nachbarinnen, Freunden/Freundinnen, Verwandten nach
dem Rechten sehen
.........................................................................................................................
2
1
Gartenarbeit
........................................................................................................................................
21
Einkaufen und Besorgungen
.......................................................................................................
2
1
Haustiersitting/Haustierpflege
...................................................................................................
2
1
Reparatur und Wartung von Fahrzeugen
..............................................................................
2
1
Reparieren und bauen
....................................................................................................................
2
1
Versicherungs-, Ämter- und Behördenangelegenheiten
...............................................
2
1
Sonstige
Unterstützung
.................................................................................................................
2
1
Falls „Sonstige Unterstützung“ zutrifft, beschreiben Sie diese bitte genau:
Muster

Seite 18
ZVE-P 2022
I
Zeitverwendung
37 Wie zufrieden sind Sie gegenwärtig - alles in allem - mit Ihrem Leben?
0
überhaupt
nicht
zufrieden
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
vollkom-
men
zufrieden
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
38 Hat Ihre Zeit in den letzten vier Wochen für
folgende Personen/Bereiche ausgereicht?
Antworten Sie bitte für jede Zeile anhand einer
Skala von „Viel zu wenig Zeit“ bis „Viel zu viel Zeit“.
Viel zu
wenig Zeit
Etwas zu
wenig Zeit
Ausreichend
Zeit
Etwas zu
viel Zeit
Viel zu
viel Zeit
Trifft
nicht zu
Eigene Kinder, die im gleichen
Haushalt leben
.............................................................
1
2
3
4
5
9
Eigene Kinder, die in einem anderen
Haushalt leben
.............................................................
1
2
3
4
5
9
(Ehe-)Partner/-in
.........................................................
1
2
3
4
5
9
Sonstige Familienangehörige
...............................
1
2
3
4
5
9
Freunde/Freundinnen, Bekannte
........................
1
2
3
4
5
9
Hausarbeit
......................................................................
1
2
3
4
5
9
Erwerbsarbeit
...............................................................
1
2
3
4
5
9
Ausbildung
....................................................................
1
2
3
4
5
9
Weiterbildung
..............................................................
1
2
3
4
5
9
Ehrenamtliche/freiwillige Tätigkeit
.....................
1
2
3
4
5
9
Zeit für mich selbst
....................................................
1
2
3
4
5
_
Ausruhen
........................................................................
1
2
3
4
5
_
Persönliche Interessen (z. B. Sport, Kultur)
......
1
2
3
4
5
_
Arztbesuche
..................................................................
1
2
3
4
5
9
Besorgungen
................................................................
1
2
3
4
5
9
Verkehr/Mobilität/Pendeln
....................................
1
2
3
4
5
9
Muster
Muster

ZVE-P 2022
Seite 19
39 Inwieweit stimmen Sie folgenden Aussagen zu?
Antworten Sie bitte für jede Aussage anhand
einer Skala von „Stimme voll und ganz zu“ bis
„Stimme ganz und gar nicht zu“.
Stimme
voll und
ganz zu
Stimme
eher zu
Teils/teils
Stimme
eher nicht zu
Stimme
ganz und gar
nicht zu
Ich bin darauf angewiesen, den Tag
genau zu planen.
........................................................
1
2
3
4
5
Ich vermisse Leute, bei denen ich mich
wohlfühle.*
....................................................................
1
2
3
4
5
Ich fühle mich häufig unter Zeitdruck.
.............
1
2
3
4
5
Ich fühle mich oft einsam.*
....................................
1
2
3
4
5
Ich wünsche mir mehr Zeit für meine
ehrenamtliche(n)/freiwillige(n)
Tätigkeit(en).
.................................................................
1
2
3
4
5
Ich kann regelmäßig ausschlafen.
......................
1
2
3
4
5
Ich wünsche mir mehr Zeit für mich selbst.
....
1
2
3
4
5
Ich wünsche mir mehr Zeit für
meine Familie.
..............................................................
1
2
3
4
5
Ich wünsche mir, dass meine Familie
mehr Zeit für mich hat.
............................................
1
2
3
4
5
Ich wünsche mir mehr Zeit für Freunde,
Freundinnen und Bekannte.
..................................
1
2
3
4
5
Ich wünsche mir, dass Freunde,
Freundinnen und Bekannte mehr Zeit
für mich haben.
...........................................................
1
2
3
4
5
Mir ist oft langweilig.
.................................................
1
2
3
4
5
* Manche Menschen können das Beantworten solcher Fragen als
belastend empfinden. Wenn Sie sich durch das Ausfüllen des
Fragebogens unwohl fühlen, können Sie jederzeit Hilfe suchen,
z. B. bei folgender Kontaktstelle: Die Telefonseelsorge unter
0800 1110111
oder unter
0800 1110222
Muster

Seite 20
ZVE-P 2022
40 Wie häufig nutzen Sie das Internet in Ihrer
Freizeit für die folgenden Aktivitäten?
Berücksichtigen Sie bitte auch die mobile Internet-
nutzung unterwegs (z. B. mit Smartphone).
Täglich
Mehrmals
pro Woche
Einmal pro
Woche
Mehrmals
im Monat
Seltener
Nie
Ansehen von Filmen/Serien/Videos
...................
1
2
3
4
5
9
Hören von Podcasts/Radiosendungen/Musik
1
2
3
4
5
9
Lesen von Zeitungen/Zeitschriften/Blogs
.......
1
2
3
4
5
9
Kommunikation
(z. B. E-Mails, Chatten, Videotelefonie,
Messenger-/Kurznachrichten-Dienste)
............
1
2
3
4
5
9
Online-Spiele
................................................................
1
2
3
4
5
9
Sonstiges
(z. B. Einkäufe im Internet tätigen, Informa-
tionssuche, „im Internet surfen“)
.........................
1
2
3
4
5
9
41 Wie lange nutzen Sie das Internet
in Ihrer Freizeit …?
Weniger
als eine
halbe
Stunde
Etwa
eine
halbe
Stunde
Etwa 1
Stunde
Etwa 2
Stunden
Etwa 3
Stunden
Etwa 4
Stunden
Etwa 5
Stunden
Etwa 6
Stunden
oder
mehr
an einem normalen Wochentag
(Montag bis Freitag)
..................................................
1
2
3
4
5
6
7
8
an einem normalen Tag am Wochenende
......
1
2
3
4
5
6
7
8
Muster
Muster

ZVE-P 2022
Seite 21
J
Persönliche Angaben
42 In welchem heutigen Staat liegt der Geburtsort Ihres Vaters?
„Übrige Europäische Union“:
Dazu zählen Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland,
Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Lettland,
Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen,
Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien,
Tschechien, Ungarn, Zypern.
Deutschland
........................................................................................................................................
1
Übrige Europäische Union
............................................................................................................
2
Sonstiges Land
...................................................................................................................................
3
43 In welchem heutigen Staat liegt der Geburtsort Ihrer Mutter?
Deutschland
........................................................................................................................................
1
Übrige Europäische Union
............................................................................................................
2
Sonstiges Land
...................................................................................................................................
3
44 Wie ist Ihr Gesundheitszustand im Allgemeinen?
Sehr gut
.................................................................................................................................................
1
Gut
...........................................................................................................................................................
2
Mittelmäßig
.........................................................................................................................................
3
Schlecht
.................................................................................................................................................
4
Sehr schlecht
.......................................................................................................................................
5
45 Sind Sie dauerhaft durch ein gesundheitliches Problem bei Tätigkeiten
des normalen Alltagslebens eingeschränkt?
Ja
...............................................................................................................................................................
1
Nein
.........................................................................................................................................................
2
Weiter mit Frage 47.
46 Wie stark sind Sie bei Tätigkeiten des normalen Alltagslebens
eingeschränkt?
Stark eingeschränkt
.........................................................................................................................
1
Mäßig eingeschränkt
.......................................................................................................................
2
47 Haben Sie Anmerkungen zum Fragebogen?
Muster

Seite 22
ZVE-P 2022
Unterrichtung nach § 17 Bundesstatistikgesetz (B Stat G)
1
und nach
der
Datenschutz-
Grundverordnung
(E U)
2016/679
(D S
-
G V O)
2
Zweck, Art und Umfang der Erhebung
Die Erhebung setzt sich aus den Erhebungsteilen Haushaltsfragebogen, Personen-
fragebogen und dem Tagebuch zusammen. Sie wird durch die Statistischen Ämter
der Länder in Zusammenarbeit mit dem Statistischen Bundesamt ab 2022 bundes-
weit bei rund 10 000 Privathaushalten alle 10 Jahre durchgeführt.
Aus den so erhobenen Daten lassen sich wesentliche Erkenntnisse über die Zeitver-
wendung verschiedener Bevölkerungsgruppen in unterschiedlichen Lebenslagen
gewinnen. Darüber hinaus schafft diese Erhebung eine wichtige Datengrundlage
zur Entwicklung von Maßnahmen, insbesondere für gesellschaftspolitische Frage-
stellungen.
Haushaltsfragebogen
Der Fragebogen beinhaltet insbesondere Merkmale zur Charakterisierung des
Haushalts (z. B. Größe, Zusammensetzung nach sozio-demographischen Merk-
malen der Haushaltsmitglieder). Damit lässt sich die Zeitverwendung unterschied-
lichster gesellschaftlicher Gruppen darstellen und vergleichen. Außerdem werden
Fragen zur Zeitverwendung von Kindern unter 10 Jahren gestellt, für die die Zeit-
verwendung nicht durch ein Tagebuch ermittelt wird.
Personenfragebogen
Durch die hier gestellten Fragen werden weitere Hintergrundinformationen für
die im Tagebuch gemessene Zeitverwendung geliefert. Außerdem sind Retro-
spektivfragen zum Zeitaufwand für Aktivitäten enthalten, die aufgrund ihrer
Unregelmäßigkeit bzw. Seltenheit oder wegen ihrer häufig kurzen Dauer mit Hilfe
der Tagebuchmethode nur schwer messbar sind. Dieser Fragebogen umfasst auch
Fragen zum subjektiven Wohlbefinden (z. B. Zeitstress, Zeitwünsche), die eine
umfassendere Messung des Wohlstands der Bevölkerung ermöglichen. Damit wird
internationalen Empfehlungen Rechnung getragen, wonach die alleinige Betrach-
tung des materiellen Wohlstands der Bevölkerung als unzureichend angesehen
wird. Der Personenfragebogen enthält zudem einige besondere Merkmale im
Sinne des Artikel 9 Absatz 1 D S-G V O. Dazu gehören die Fragen zum Familienstand
und zum Gesundheitszustand sowie die Angabe zum ehrenamtlichen/freiwilligen
Engagement für berufliche Interessenvertretungen außerhalb des Betriebes, wozu
auch die Gewerkschaften zu zählen sind.
Tagebuch
Aus den Eintragungen in den Tagebüchern werden Informationen darüber gewon-
nen, wie viel Zeit Menschen für welche Aktivitäten aufwenden und wann im Tages-
verlauf sie diese Aktivitäten ausüben. Die statistische Auswertung solcher Daten
gibt – in Kombination mit den Daten der vorgenannten Fragebogen – Aufschluss
über die Arbeitsbelastung und Arbeitsteilung in der Familie, Kinderbetreuung und
Pflege, das freiwillige Engagement aller Generationen, das Zeitverwendungsverhal-
ten von Kindern und Jugendlichen sowie Männern und Frauen in unterschiedlichen
Lebenslagen. Die auf den Eintragungen basierenden Zeitaufwände für unbezahlte
Arbeit (z. B. Tätigkeiten der Haushaltsführung, Betreuung von Kindern) stellen eine
wichtige Ergänzung zu den klassischen Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen
dar, die sich bei der Standardberichtserstattung zu Wertschöpfung und Wohlstand
auf die Marktproduktion von Waren und Dienstleistungen beschränken. Die von
den Haushaltsmitgliedern eingetragenen Aktivitäten („Rohdaten“) können unter
die besonderen Kategorien personenbezogener Daten im Sinne des Artikel 9
Absatz
1
D S-
G V O
fallen.
1 Den Wortlaut der Rechtsvorschriften in der jeweils geltenden Fassung
finden Sie unter
https://www.gesetze-im-internet.de
.
2 Die Rechtsakte der EU in der jeweils geltenden Fassung und in deutscher
Sprache finden Sie auf der Internetseite des Amtes für Veröffentlichungen
der Europäischen Union unter
http://eur-lex.europa.eu/
.
Muster
Muster

ZVE-P 2022
Seite 23
Rechtsgrundlagen, Freiwilligkeit
Rechtsgrundlage ist das Gesetz über die statistische Erhebung der Zeitverwendung
(Zeitverwendungserhebungsgesetz – Z V E G) in Verbindung mit dem B Stat G.
Erhoben werden die Angaben zu § 6 des Z V E G.
Die Erteilung der Auskunft ist nach § 4 Absatz 1 des Z V E G freiwillig.
Die Grundlage für die Verarbeitung der Erhebungsdaten des Haushaltsfragebogens
ist die Einwilligung gemäß Artikel 6 Absatz 1 lit. a D S-G V O.
Die Grundlage für die Verarbeitung der Erhebungsdaten des Personenfragebogens
und des Tagebuchs ist die ausdrückliche Einwilligung gemäß Artikel 6 Absatz 1 lit. a
in Verbindung mit Artikel 9 Absatz 2 lit. a DS-GVO. Die Einwilligung in die Verar-
beitung der personenbezogenen Angaben kann jederzeit widerrufen werden. Der
Widerruf wirkt erst für die Zukunft. Die Rechtmäßigkeit der Verarbeitungen, die vor
dem Widerruf erfolgt sind, wird davon nicht berührt.
Die Grundlage für die Verarbeitung der Bankverbindungsdaten der Auskunft
gebenden Haushalte ist § 4 Absatz 3 Z V E G sowie die Einwilligung gemäß Artikel 6
Absatz 1 lit. a D S-G V O.
Datenempfänger, Verantwortlicher, Auftragsverarbeiter, Datensicherheit
Eine Weitergabe personenbezogener Daten an Dritte erfolgt grundsätzlich nicht.
Verantwortlich für die Verarbeitung Ihrer Daten sind die Statistischen Ämter des
Bundes und der Länder vertreten durch die jeweiligen Amtsleitungen. Die Kontakt-
daten finden Sie unter:
http://www.statistikportal.de/de/statistische-aemter.
Zuständig für die Bearbeitung von Anträgen nach Artikel 15 f f. D S-G V O ist das
Statistische Landesamt, das die Erhebung bei Ihnen durchführt.
Der Landesbetrieb Information und Technik Nordrhein-Westfalen (I T.N R W), Mauer-
str. 51, 40476 Düsseldorf, betreibt im Auftrag der Statistischen Ämter des Bundes
und der Länder die für die Zeitverwendungserhebung erforderliche I T-Infrastruktur.
Es wurden technische und organisatorische Maßnahmen getroffen, die sicherstel-
len, dass die Vorschriften über den Datenschutz von allen beteiligten Behörden
beachtet werden.
Geheimhaltung
Die erhobenen Einzelangaben werden nach § 16 B Stat G grundsätzlich geheim
gehalten. Nur in ausdrücklich gesetzlich geregelten Ausnahmefällen dürfen
Einzelangaben übermittelt werden.
Eine Übermittlung von Einzelangaben ist grundsätzlich zulässig an:
– öffentliche Stellen und Institutionen innerhalb des Statistischen Verbunds,
die mit der Durchführung einer Bundes- oder europäischen Statistik vertraut
sind (z. B. die Statistischen Ämter der Länder, die Deutsche Bundesbank, das
Statistische Amt der Europäischen Union [Eurostat]),
– Dienstleister, zu denen ein Auftragsverhältnis besteht (z. B. I T Z Bund, Rechen-
zentren der Länder).
Nach § 16 Absatz 6 B Stat G ist es zulässig, Hochschulen oder sonstigen Einrich-
tungen mit der Aufgabe unabhängiger wissenschaftlicher Forschung für die
D
urchführung
wissenschaf
tlicher
Vor
haben
1. Einzelangaben zu übermitteln, wenn die Einzelangaben so anonymisiert sind,
dass sie nur mit einem unverhältnismäßig großen Aufwand an Zeit, Kosten
und Arbeitskraft den Befragten oder Betroffenen zugeordnet werden können
(faktisch anonymisierte Einzelangaben),
2. innerhalb speziell abgesicherter Bereiche des Statistischen Bundesamtes und
der Statistischen Ämter der Länder Zugang zu Einzelangaben ohne Name und
Anschrift (formal anonymisierte Einzelangaben) zu gewähren, wenn wirksame
Vorkehrungen zur Wahrung der Geheimhaltung getroffen werden.
Die Pflicht zur Geheimhaltung besteht auch für Personen, die Einzelangaben
erhalten.
Muster

Seite 24
ZVE-P 2022
Hilfsmerkmale, Haushaltsnummer, Bankverbindung, Trennung und
Löschung
Name und Kontaktdaten der Auskunftgebenden sowie die Vornamen der
Haushaltsmitglieder sind Hilfsmerkmale, die lediglich der technischen Durch-
führung der Erhebung dienen.
Sie werden von den Angaben zu den Erhebungsmerkmalen getrennt und
gesondert aufbewahrt oder gespeichert und nach Abschluss der Überprüfung der
Erhebungs- und Hilfsmerkmale auf ihre Schlüssigkeit und Vollständigkeit vernichtet
bzw. gelöscht. Die in elektronischer Form gespeicherten und in den Papierunter-
lagen enthaltenen personenbezogenen Daten werden spätestens nach Abschluss
der Datenaufbereitung gelöscht bzw. vernichtet.
Die Tagebuchrohdaten werden zunächst erfasst und gespeichert und anschließend
im Rahmen der Datenaufbereitung nach einer amtlichen Systematik (sog. Aktivitä-
tenliste) codiert. Nur in codierter Form finden sie Eingang in die dauerhaft
gespeicherten formal anonymisierten Datensätze, die die Grundlage für die
Auswertungen und Ergebnisveröffentlichungen sind.
Die Haushaltsnummer ist eine Ordnungsnummer. Sie dient der Unterscheidung
der an der Erhebung beteiligten Haushalte und besteht aus einer frei vergebenen
laufenden Nummer, welche über diese statistischen Zusammenhänge hinaus keine
weitergehenden Angaben über persönliche oder sachliche Verhältnisse enthält.
Diese Ordnungsnummer wird zusammen mit den Angaben zu den Erhebungs-
merkmalen solange verarbeitet und gespeichert, wie dies für die Erfüllung der
gesetzlichen Verpflichtungen erforderlich ist.
Die Angaben der Auskunft gebenden Haushalte zu ihrer Bankverbindung (IBAN,
BIC, Bankinstitut, Kontoinhaber bzw. Kontoinhaberin) werden für die Überweisung
der Aufwandsentschädigung verwendet, die für die freiwillige Teilnahme an der
Zeitverwendungserhebung gezahlt wird. Die Bankverbindungsdaten werden
nach Teilnahme an der Erhebung und Auszahlung der Aufwandsentschädigung
gelöscht.
Rechte der Betroffenen, Kontaktdaten der Datenschutzbeauftragten,
Recht auf Beschwerde
Die Auskunftgebenden, deren personenbezogenen Angaben verarbeitet werden,
können
– eine Auskunft nach Artikel 15 D S-G V O,
– eine Berichtigung nach Artikel 16 D S-G V O,
– die Löschung nach Artikel 17 D S-G V O,
– die Einschränkung der Verarbeitung nach Artikel 18 D S-G V O sowie
– die Datenübertragbarkeit nach Artikel 20 D S-G V O
der jeweils sie betreffenden personenbezogenen Angaben beantragen. Darüber
hinaus können Auskunftgebende die Einwilligung in die Verarbeitung ihrer per-
sonenbezogenen Daten gemäß Artikel 7 Absatz 3 D S-G V O jederzeit gegenüber
dem zuständigen Statistischen Landesamt widerrufen. Die Rechtmäßigkeit der
aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt
unberührt.
Sollte von den oben genannten Rechten Gebrauch gemacht werden, prüft die
zuständige öffentliche Stelle, ob die gesetzlichen Voraussetzungen hierfür erfüllt
sind. Die antragstellende Person wird gegebenenfalls aufgefordert ihre Identität
nachzuweisen, bevor weitere Maßnahmen ergriffen werden.
Fragen und Beschwerden über die Einhaltung datenschutzrechtlicher Bestim-
mungen können jederzeit an die behördlichen Datenschutzbeauftragten der
Statistischen Ämter des Bundes und der Länder oder an die jeweils zuständigen
Datenschutzaufsichtsbehörden gerichtet werden (Artikel 77 D S-G V O). Deren
Kontaktdaten finden Sie unter
https://www.statistikportal.de/de/datenschutz.
Muster
Muster

Muster