SMWK_aHG
A n t r a g
auf Umwandlung eines ausländischen Hochschulgrades in einen entsprechenden deutschen Grad gemäß
§ 44 Abs. 1 Satz 4 des Gesetzes über die Freiheit der Hochschulen im Freistaat Sachsen (Sächsisches
Hochschulfreiheitsgesetz - SächsHSFG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 15. Januar 2013
(SächsGVBl. S. 3) in der jeweils geltenden Fassung
I. Angaben Antragstellerin/Antragsteller
Name *
Zutreffendes bitte ankreuzen bzw. ausfüllen! Alle Felder mit einem * sind unbedingt auszufüllen.
Vorname *
Geschlecht *
PLZ *
Strasse und Hausnummer *
Bitte lesen Sie die beigefügten Hinweise zur Antragstellung, bevor Sie den Antrag ausfüllen.
Ort *
Telefon
E-Mail
im Ausland erworbener Hochschulgrad in Originalform *
(ggf. Transliteration in lateinische Schreibweise)
Hochschule, an welcher der Hochschulgrad erworben wurde *
im Herkunftsland
übliche Abkürzung
Land, in dem der Hochschulgrad erworben wurde *
Jahr, in dem der Hochschulgrad
erworben wurde: *
Hausanschrift:
Sächsisches Staatsministerium
für Wissenschaft, Kultur und Tourismus
Wigardstraße 17
01097 Dresden
Postanschrift:
Sächsisches Staatsministerium
für Wissenschaft, Kultur und Tourismus
Postfach 10 09 20
01079 Dresden
Wir sind für Sie da
dienstags von 10:00 bis 12:00 Uhr
donnerstags von 14:00 bis 16:00 Uhr
und nach Vereinbarung
Telefonische Auskünfte erhalten Sie unter der
Tel.-Nr.: 0351/564-63115
Stand: 01.01.2021
männlich
weiblich
divers
SMWK_aHG
PDF
SMWK
https://fs.egov.sachsen.de/NetGateway/Process#FDF
https://fs.egov.sachsen.de/formserv/getform/SMWK_aHG_SMWK_PDF/000-008/Umwandlung_HG_2021_01_01.pdf
Prüfsumme:
Formular ID:
https://fs.egov.sachsen.de/SachsenSave/Buffer?action=save#FDF

II. Unterlagen
Bitte fügen Sie dem Antrag die nachfolgend aufgeführten Unterlagen bei:
Hinweis:
Reichen Sie bitte die Unterlagen zu Pkt. 1 bis 5 jeweils in Form von amtlich oder notariell
beglaubigten Kopien ein und verwenden Sie bitte für Pkt. 6 bis 8 die beigefügten Vordrucke.
1. Originalsprachige Urkunde über die Verleihung des Hochschulgrades und originalsprachige
Fächer- und Notenübersicht zum Abschluss bzw. originalsprachige Promotionsurkunde
2. Übersetzung der unter 1. aufgeführten Unterlagen in die deutsche Sprache von in der
Bundesrepublik
Deutschland
tätigen,
öffentlich
bestellten
und
allgemein
beeidigten
Übersetzerinnen/Übersetzern. Bei doppelsprachigen Urkunden ist die Landessprache des
Herkunftslandes maßgeblich. (Die Übersetzung kann auch als Original (Urschrift) eingereicht
werden.)
3. Spätaussiedlerbescheinigung nach § 15 Abs. 1 und Abs. 2 Bundesvertriebenengesetz
4. Aktuelle
Meldebescheinigung
über
die
Wohnung
im
Freistaat
Sachsen
(Die
Meldebescheinigung
kann auch im Original eingereicht werden.)
5. Urkunde über die Namensänderung, falls der Name im Antrag von dem in der Urkunde abweicht
6. tabellarischer Lebenslauf (Anlage 1)
7. Erklärung, dass der Antrag bislang noch nicht gestellt wurde (Anlage 2)
8. Einwilligung zur Weiterleitung der Antragsunterlagen an die Zentralstelle für ausländisches
Bildungswesen, Bonn, sofern eine gutachterliche Stellungnahme erforderlich ist (Anlage 3)

Hinweise zur Antragstellung
·
Die
Umwandlung
eines
ausländischen
akademischen
Grades
in
einen
entsprechenden deutschen Grad ist nur bei Berechtigten nach § 10 des
Bundesvertriebenengesetzes möglich, wenn ein gleichwertiger deutscher Abschluss
existiert.
·
Für alle anderen Inhaberinnen/Inhaber ausländischer akademischer Grade gilt die
gesetzliche Allgemeingenehmigung für die Führung ausländischer akademischer,
staatlicher und kirchlicher Grade im Freistaat Sachsen (§ 44 Sächsisches
Hochschulfreiheitsgesetz). Zur Führung eines solchen Grades bedarf es keiner
individuellen Genehmigung mehr. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie beim
Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus.
·
Die
Umwandlung
eines
ausländischen
akademischen
Grades
in
einen
entsprechenden inländischen Grad erfolgt für Spätaussiedlerinnen/Spätaussiedler auf
Antrag nach Einzelfallprüfung. Wenn die Umwandlung möglich ist, wird hierüber eine
Urkunde ausgestellt. Für die Prüfung des Antrages (Amtshandlung) wird eine
Verwaltungsgebühr auf der Grundlage des Sächsischen Verwaltungskostengesetzes*
erhoben, die in der Regel zwischen 80 und 120 Euro liegt und nach Erhalt der
Zahlungsaufforderung
zu
entrichten
ist.
Es
werden
keine
Gebühren
erhoben,
wenn
der
Antrag
innerhalb
von
drei
Jahren
gestellt
wird,
nachdem
Sie
ihren
ständigen
Aufenthalt
in der Bundesrepublik Deutschland genommen haben**.
·
Die
amtliche
Übersetzung
von
Urkunden
wird
von
in
der
Bundesrepublik
Deutschland
von öffentlich bestellten und allgemein beeidigten Übersetzer*innen vorgenommen.
Die jeweiligen Anschriften sind auf Anfrage beim Sächsischen Staatsministerium der
Justiz oder den zuständigen Landgerichten erhältlich.
·
Zur
amtlichen
Beglaubigung
von
Kopien
sind
im
Freistaat
Sachsen
die
Behörden
und
Gerichte des Freistaates Sachsen und die Gemeinden, Verwaltungsverbände und
Landkreise sowie Notare befugt.
·
Bitte reichen Sie die Unterlagen vollständig ein, um Nachforderungen zu vermeiden.
Vielen Dank!
* Sächsisches Verwaltungskostengesetz (SächsVwKG) in der jeweils geltenden
Fassung
** § 3 Sächsische Verordnung über die Umwandlung ausländischer Hochschulgrade (SächsUAGrVO)
vom 17.12.2004

 
Anlage 1
Tabellarischer Lebenslauf
1. Angaben zur Person
Name *
Vorname *
Geburtsname
Staatsangehörigkeit *
Geburtstag *
Geburtsort *
Geburtsland *
Ausstellungsdatum der Bescheinigung nach dem Bundesvertriebenengesetz
2. Besuchte Schulen in chronologischer Reihenfolge:
von
bis
Schule
Ort
3. Besuchte Hochschulen in chronologischer Reihenfolge:
von
bis
Hochschule
Ort
4. Angaben zum Hochschulstudium des zur Umwandlung beantragten Hochschulgrades
Studiengang/Fachrichtung *
Name der Hochschule *
Ort *
vorgeschriebene Dauer des Studiums (Anzahl der Semester) *
Semester:
tatsächliche Studiendauer *
von:
bis:
Semester:
Ergebnis der Abschlussprüfung *
Wurde eine wissenschaftliche Abschlussarbeit angefertigt? *
Wenn ja, Thema der Abschlussarbeit
SMWK_aHG
Stand: 01.01.2021
ja
nein

 
5. Angaben zu dem zur Umwandlung beantragten Doktorinnengrades/Doktorgrades
Thema der wissenschaftlichen Arbeit
Name der verleihenden Hochschule bzw. der zur Verleihung berechtigten Institution
Ort *
Gesamtbewertung der Promotion
6. Angaben zur beruflichen Tätigkeit
Ort, Datum
Unterschrift
SMWK_aHG
Stand: 01.01.2021

 
Anlage 2
------------------------------------------------------
(Name, Vorname bitte eintragen)
Erklärung
Hiermit erkläre ich, dass ich bisher bei keiner anderen Behörde in der
Bundesrepublik Deutschland einen Antrag auf Genehmigung zur Führung des im
Antragsformular angegebenen ausländischen Hochschulgrades gestellt habe.
__________________
____________________
Ort, Datum
Unterschrift

image
Anlage 3
Informationen zum Datenschutz nach Art. 13 und 14 EU-Datenschutz-Grundverordnung
(DS-GVO) zum Antragsverfahren zur Umwandlung ausländischer Hochschulgrade für
Berechtigte nach dem Bundesvertriebenengesetz auf der Grundlage von § 44 Abs. 1
Satz 4 des Gesetzes über die Freiheit der Hochschulen im Freistaat Sachsen
(Sächsisches Hochschulfreiheitsgesetz – SächsHSFG vom 15.01.2013 in der jeweils
geltenden Fassung)
Die folgenden Informationen nach Art. 13 DS-GVO werden Ihnen zur Wahrung Ihrer Rechte
im Zusammenhang mit der Erhebung personenbezogener Daten mitgeteilt.
Zuständige Stelle zur Erhebung Ihrer personenbezogener Daten
Die zuständige und damit verantwortliche Stelle nach Art. 13 DS-GVO für die Erhebung von
Daten im Rahmen des o. g. Antragsverfahrens ist das Sächsische Staatsministerium für
Wissenschaft, Kultur und Tourismus (SMWK), Referat 31, Wigardstraße 17, 01097 Dresden –
Postanschrift: Postfach 10 09 20, 01079 Dresden –
Referat31@smwk.sachsen.de
.
Informationsrecht beim zuständigen Referat und beim Datenschutzbeauftragten des SMWK
Um Ihre Rechte wahrzunehmen oder weitere Informationen zu erhalten, können Sie sich an
folgende Personen wenden:
die zuständige Bearbeiterin/den zuständigen Bearbeiter im Referat 31 des SMWK
den Datenschutzbeauftragten im SMWK unter folgenden Kontaktdaten:
Datenschutzbeauftragter des SMWK, Wigardstraße 17, 01097 Dresden – Postanschrift:
Postfach 10 09 20, 01079 Dresden -
Datenschutzbeauftragter@smwk.sachsen.de
Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde
Sie haben zudem das Recht, sich bei der Aufsichtsbehörde zu beschweren, wenn Sie der
Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten nicht
rechtmäßig erfolgt. Den Sächsischen Datenschutzbeauftragten erreichen Sie unter folgenden
Kontaktdaten:
Sächsischer Datenschutzbeauftragter, Devrientstraße 1, 01067 Dresden – Postanschrift:
Postfach 12 00 16, 01001 Dresden –
saechsdsb@slt.sachsen.de
Erhebung personenbezogener Daten
Für die Antragstellung ist die Erhebung der personenbezogenen Daten erforderlich, um den
antragsgemäßen Zweck zu erfüllen. Ohne diese ist eine Prüfung des Antrags nicht möglich.
Rechtsgrundlage der Erhebung personenbezogener Daten
Die rechtlichen Grundlagen für die Erhebung der personenbezogenen Daten hierfür ergeben
sich aus folgenden Rechtsnormen
Bundesvertriebenengesetz,
§ 44 Abs. 1 Satz 4 Sächsisches Hochschulfreiheitsgesetz,
Sächsische Verordnung über die Umwandlung ausländischer Hochschulgrade vom
17.12.2004,
Sächsische Haushaltsordnung,
Verwaltungsvorschrift zur Sächsischen Haushaltsordnung,
in den jeweils geltenden Fassungen.

Datenspeicherung für die Antragsbearbeitung im SMWK
Die im Zusammenhang mit der Antragsbearbeitung eingereichten Daten werden im SMWK
gespeichert. Dazu gehören insbesondere
Ihre Personalien, wie Name, Anschrift, Email-Adresse, Telefonnummer, Geburtsdatum,
Geburtsort, Angaben zu Namensänderungen,
Angaben zu Ihren Schul-, Berufsausbildungs- und Studienabschlüssen, ggf. Nachweis der
Promotion, Habilitation (Zeugnisse, Urkunden, Fächer- und Notenübersichten/Beilagen
usw.) in Urschrift und in deutscher Übersetzung, die Studienform,
Angaben zu Ihren beruflichen Tätigkeiten,
Lebenslauf,
Angaben in der Spätaussiedlerbescheinigung gemäß § 15 Abs. 1 und Abs. 2
Bundesvertriebenengesetz,
Angaben in der Meldebescheinigung über die Hauptwohnung im Freistaat Sachsen,
Erklärung, ob Sie bereits zu einem früheren Zeitpunkt einen Umwandlungsantrag im
Freistaat Sachsen oder einem anderen Land der Bundesrepublik Deutschland gestellt
haben.
Datenverarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten
Die von Ihnen im Rahmen des o. g. Antragsverfahrens übermittelten Daten werden im SMWK
ausschließlich für den antragsgemäßen Zweck verarbeitet.
Weitergabe von personenbezogenen Daten
Für die Zahlung der Erstellung von Urkunde und Bescheid erfolgt ggf. eine Übermittlung
der zahlungsrelevanten, personenbezogenen Daten an die Hauptkasse des Freistaates
Sachsen.
Hauptkasse des Freistaates Sachsen
Stauffenbergallee 2
01099 Dresden
Falls erforderlich, wird die Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB), Bonn, um
eine gutachterliche Stellungnahme gebeten. Ihre Antragsunterlagen werden ggf. zu
diesem Zweck an die ZAB übermittelt. Der Weiterleitung Ihrer Antragsunterlagen an die
ZAB müssen Sie schriftlich zustimmen.
Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen
Graurheindorfer Straße 157
53117 Bonn
Die Entscheidung über den Antrag ergeht, persönlich adressiert, an die von Ihnen im Antrag
angegebene Adresse. Für den Fall, dass eine Zustellung des Bescheides als Ergebnis der
Antragsprüfung an einen von Ihnen bestimmten Dritten gewünscht wird, erfolgt eine Zustellung
an den benannten Dritten.
Liegt die Zuständigkeit für den von Ihnen an das SMWK gerichteten Antrag nicht bei diesem,
erfolgt eine Weiterleitung an die dafür zuständige Behörde. Dies kann im Rahmen der örtlichen
Zuständigkeit die für dieses Verfahren in einem anderen Bundesland zuständige Behörde sein.
Datenaufbewahrung/-speicherung im SMWK
Ihre Daten werden im SMWK aufbewahrt bzw. gespeichert, um Auskünfte über die
antragsbezogene Verwaltungstätigkeit erteilen zu können. Die Aufbewahrungs-
/Speicherfristen ergeben sich aus den entsprechenden Vorschriften der Sächsischen
Haushaltsordnung und den diesbezüglichen Ausführungsbestimmungen, des Archivgesetzes
für den Freistaat Sachsen und der Verwaltungsvorschrift zur Aktenführung in den jeweils
geltenden Fassungen.

Widerspruchs- und Einschränkungsrecht und dessen Folgen
Sie haben ein Recht auf Auskunft über Ihre personenbezogenen Daten, auf Berichtigung,
Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung sowie das Widerspruchsrecht gegen die
Verarbeitung und das Recht auf Datenübertragbarkeit.
Sollten Sie die notwendigen Daten nicht zur Verfügung stellen wollen oder einer Weiterleitung
Ihrer Daten widersprechen, ist eine antragsgemäße Prüfung und Entscheidung nicht möglich.
Einwilligungserklärung
Die Informationen zum Datenschutz nach Art. 13 und 14 EU-Datenschutz-Grundverordnung
(DS-GVO) zum Antragsverfahren zur Umwandlung ausländischer Hochschulgrade für
Berechtigte nach dem Bundesvertriebenengesetz habe ich zur Kenntnis genommen.
Einer Weiterleitung meiner Antragsunterlagen an die Zentralstelle für ausländisches
Bildungswesen, Bonn, für die Erstellung einer gutachterlichen Stellungnahme, sofern
erforderlich, stimme ich zu.
Ort, Datum
Unterschrift
(Antragstellerin/Antragsteller)
Stand: Januar 2021