image
image
image
image
image
image
image
image
1
Unterstützungsangebote für Unternehmen
AMZ - Netzwerk Automobilzulieferer Sachsen führt Automobilzulieferer,
Entwickler, Industriedienstleister sowie Ausrüster der Automobilindustrie mit
dem Ziel zusammen, sowohl die Innovationskraft der Mitgliedsunternehmen zu
stärken als auch den Automobilstandort Sachsen attraktiv zu gestalten und national sowie
international zu bewerben. Mit über 150 Mitgliedern und einem Netzwerk von über 750
sächsischen Unternehmen der Branche bietet AMZ eine ideale Plattform, um Kontakte zu
knüpfen, Erfahrungen und Ideen auszutauschen, Potenziale für Zusammenarbeit zu
entdecken, Synergien herzustellen und letztendlich konkrete Projekte zu initialisieren. Seit der
Gründung 1999 wurden in über 300 Entwicklungs- und Technologieprojekten Produkt-,
Prozess- und Verfahrensinnovationen realisiert.
Der automobile Strukturwandel in seiner Gesamtheit ist Forschungsschwerpunkt
des Chemnitz Automotive Institute (CATI). Im Fokus stehen ganzheitliche
Querschnitts-
und
Wirkungsanalysen,
die
anwendungsorientierte
Beratungsleistungen für Politik und Wirtschaft ermöglichen. Die Kompetenzentwicklung von
Unternehmen, ihren Führungskräften und Belegschaften ist ein wesentlicher Schlüssel bei der
Bewältigung des automobilen Strukturwandels. Durch die Einbindung von CATI in die TUCed
– An-Institut für Transfer und Weiterbildung GmbH wird dieser Brückenschlag zur
Kompetenzentwicklung
durch
zielorientierte
Transfer-
und
Weiterbildungsangebote
unterstützt.
Gegründet wurde die Sächsische Aufbaubank – Förderbank – vom Freistaat
Sachsen als Anstalt des öffentlichen Rechts und tritt als dessen zentrales
Förderinstitut auf. Ihr Auftrag ist die Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung
des Freistaates für die Bürger und den Mittelstand Sachsens. Sie vergibt Fördermittel in den
Bereichen Wirtschaft und Arbeitsmarkt, Wohnungsbau, Infrastruktur und Städtebau sowie
Umwelt und Landwirtschaft.
Im Wesentlichen fördert sie durch Beratung und Vergabe von Zuschüssen, Darlehen und
Bürgschaften. Sie pflegt enge Kooperationen u.a. mit Kammern und Verbänden, Banken,
Sparkassen, der KfW und der Europäische Investitionsbank. Weitere Förderungen sind im
Grunde Maßnahmen, die der Schaffung und dem Erhalt von Arbeitsplätzen dienen. So zählen
u.a. die Errichtung und Erweiterung von Kapazitäten, Modernisierungen, Digitalisierung,
Produktdiversifizierung oder grundlegende Änderung von Produktionsverfahren dazu.
Außerdem bietet Sie für Unternehmen in Schwierigkeiten Beratung und Unterstützung,
gegebenenfalls
unter
Einbindung
von
Rettungs-/Umstrukturierungsbeihilfen
sowie
Neustartfinanzierungen, an.
Die Sächsische Energieagentur – SAENA GmbH ist das unabhängige
Kompetenz- und Beratungszentrum zu den Themen erneuerbare Energien,
zukunftsfähige Energieversorgung und Energieeffizienz. Gesellschafter sind
der Freistaat Sachsen und die Sächsische Aufbaubank – Förderbank –.
Sie bietet eine Plattform, indem sie Unternehmen unabhängig und kostenfrei zu erneuerbaren
Energien, zukunftsfähiger Energieversorgung und der Steigerung von Energieeffizienz berät.
Sie organisiert Energieeffizienz-Netzwerke zum gemeinsamen Erfahrungsaustausch,

image
image
image
image
image
image
2
entwickelt Handlungshilfen für die Implementierung eines praktikablen Energiemanagements
oder zur Nutzung von Abwärmepotenzialen.
Ebenso bietet sie eine Erstberatung vor Ort und unterstützt Unternehmen bei der Analyse von
Produktionsprozessen unter dem Gesichtspunkt der Energieeffizienz. Außerdem koordiniert
die SAENA ein Netzwerk Sächsischer Gewerbeenergieberater und übernimmt dessen
Qualitätssicherung. Ziel ist die individuelle Erstellung eines detaillierten Energiekonzepts für
Unternehmen. Diese Energieberatungen werden von der Sächsischen Aufbaubank bis zu 80%
gefördert.
Bei der Sächsischen Energieagentur – SAENA GmbH ist die
Kompetenzstelle Effiziente Mobilität Sachsen angesiedelt und
wird vom Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit
und Verkehr (SMWA) finanziert. Sie koordiniert sächsische Aktivitäten und initiiert Projekte in
den Bereichen Elektromobilität und Intelligente Verkehrssysteme.
Zudem hilft sie bei der Suche nach Fördermöglichkeiten und unterstützt die Vernetzung
verschiedener Akteure in den Bereichen automatisiertes und vernetztes Fahren, alternative
Antriebe sowie Hersteller aus der traditionellen Fahrzeugproduktion und -zulieferindustrie.
Hinzu kommen Unterstützungsleistungen bei der Elektrifizierung von Fuhrparks und beim
Ausbau der Ladeinfrastruktur.
Die Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH (WFS) wurde 1991 als
landeseigenes Unternehmen des Freistaates Sachsen gegründet
und ist seitdem in drei wesentlichen Aufgabengebieten tätig. Sie
betreibt Standortwerbung für Sachsen und berät potenzielle Investoren umfassend von der
Idee bis zur Realisierung eines Ansiedlungsprojekts.
Darüber hinaus unterstützt die WFS sächsische Unternehmen bei ihren Exportbestrebungen
und bahnt Kooperationen mit Unternehmen außerhalb Sachsens an. Ziel ist es, neue
Absatzchancen für die sächsische Wirtschaft zu eröffnen und Arbeitsplätze in Sachsen zu
schaffen. Mit anderen Worten: Die Wirtschaftsförderung baut Brücken – für sächsische
Unternehmen auf ihrem Weg in die Welt und für Investoren auf ihrem Weg nach Sachsen.
Eine wichtige Grundlage für die effektive Arbeit der WFS ist ihre strategische Ausrichtung an
den sächsischen Kernbranchen. Als unabhängiger Partner der Wirtschaft können besonders
branchenübergreifende Technologiefelder bearbeitet und dort Anstöße für aktuelle Trends
gegeben werden.