image
Unternehmensnachfolge mit dem ESF-Mikrodarlehen
Ein gelungenes Beispiel aus Dresden
Die Unternehmensnachfolge ist eine gute Gelegenheit sich selbständig zu machen und mit
dem Aufbau eines Unternehmens nicht ganz von vorn zu beginnen. Der sogenannte Stab-
wechsel vom Altunternehmer zum neuen Chef muss aber richtig geplant werden. Finanzielle,
rechtliche, steuerliche und emotionale Dinge müssen dabei berücksichtigt werden.
Wie das gehen kann, zeigt das Beispiel von Thomas Punsch aus Freital.
Der 39-jährige Elektroinstallateur wollte
sich beruflich weiter entwickeln. Nach 20
Jahren, die er in seinem Ausbildungsbe-
trieb und dem daraus hervorgegangenen
Handwerkerhof gearbeitet hatte, wollte er
eine neue Herausforderung annehmen.
Die fand sich in einer Elektro-Firma in
Dresden. Vermittelt über die Unterneh-
mensnachfolgebörse „nexxt-change“, hat
er Kontakt zu einem Unternehmer gefun-
den, der nach über 30-jähriger Tätigkeit
sein Geschäft aufgeben wollte. Aus die-
sem Kontakt ergab sich die Möglichkeit,
ein eigenes Unternehmen zu gründen,
den vorhandenen Kundenstamm zu
übernehmen und auszubauen.
Zugute kam Thomas Punsch dabei, dass er neben seiner umfangreichen Berufserfahrung
bereits 2008 seinen Meister des Elektrotechnikerhandwerks erfolgreich bestanden hat. Auf-
grund seiner Berufserfahrung und Qualifikation verfügt er über alle erforderlichen Vorausset-
zungen, wie beispielsweise der Strukturierung und Steuerung von kleineren und größeren
Projekten und der Akquise von Aufträgen.
Neben vorhandenem und nutzbarem Eigenkapital beantragte der Unternehmer Ende Januar
2012 das
ESF-Mikrodarlehen in Höhe von 20.000 Euro
direkt bei der Förderbank des
Freistaates, der Sächsischen Aufbaubank (SAB). Ende Februar wurde der Kredit von der
SAB bewilligt und Anfang März ausgezahlt.
Jetzt konnte es losgehen. Der Altunternehmer informierte seinen über Jahre gepflegten Kun-
denbestand persönlich über die Änderungen und stand im ersten Monat Thomas Punsch für
sämtliche Aufgaben beratend und unterstützend zur Seite. Auch nach diesem Monat kann
sich der neue Chef jederzeit an seinen Vorgänger wenden.
Generell ist er froh, dass er auf den Erfahrungsschatz des Altmeisters zurückgreifen kann,
sagte Thomas Punsch zum gelungenen Start als Unternehmer. Ideen für den Ausbau seines
Geschäftes sind auch schon vorhanden, denn mit der Installation von Photovoltaik-Anlagen
hat er gerade seine Angebotspalette erweitert.
ESF-Mikrodarlehen
Mit dem Mikrodarlehen können Existenzgründer und Kleinstunternehmen (mit weniger als
10 Mitarbeitern) bestimmter Branchen in den ersten fünf Jahren nach Geschäftsaufnahme
ein zinsgünstiges Darlehen über maximal 20.000 Euro direkt bei der SAB beantragen. Mit
einer Laufzeit von bis zu fünf Jahren kann das Darlehen mit einem Zinssatz in Höhe von
4,11 Prozent p.a. effektiv (Stand: 28. März 2012) jederzeit ohne Vorfälligkeitsentschädi-
gung getilgt werden.