TAG DES OFFENEN DENKMALS AM 8. SEPTEMBER 2019
Liebe Besucher,
einmal im Jahr öffnen Denkmale, die sonst nicht allgemein zugänglich sind. Einmal im Jahr werden historische
Bauten, vielleicht auch etwas geheimnisumwitterte Orte und Stätten geöffnet und bieten der interessierten
Bevölkerung Einblicke in die Arbeit der vielen privaten Eigentümer, ehrenamtlichen Helfer, engagierten Verei-
ne und Denkmalpfleger.
In Deutschland fand der erste bundesweite Tag des offenen Denkmals im Jahr 1993 statt. Seit nunmehr 25
Jahren ist dieser Tag zur guten Tradition geworden, alljährlich öffnen am zweiten Sonntag im September unter
der Schirmherrschaft der Deutschen Stiftung Denkmalschutz Denkmale ihre Pforten. Im letzten Jahr nutzten
3,5 Millionen Menschen die Gelegenheit, 8000 Kulturdenkmale aller Art zu besichtigen.
Das Motto des diesjährigen Tages des offenen Denkmals lautet
„Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architek-
tur“. Da es letztlich keine Epoche gab, die sich nicht als modern fühlte, ist die Öffnung jedes Denkmals gern
gesehen, auch wenn der unmittelbare Bezug zur eigentlichen Thematik nicht sofort augenfällig ist.
Auch im Landkreis Nordsachsen werden in diesem Jahr wieder unterschiedlichste Denkmale geöffnet sein und
mit vielfältigen Aktionen aufwarten.
In
Torgau auf Schloß Hartenfels
wird es folgendes Programm geben:
Fachvorträge im Plenarsaal (Vortragsblock am Vormittag, getragen vom Förderverein Europa Begegnungen e.V.)
10.15 Uhr
Dipl.-Restauratorin Mechthild Noll-Minor, Torgau:
“Die
Cranach-Werkstatt im Schloß Harten-
fels
– Maltechnik, künstlerische Handschriften und Vorlagen”
11.00 Uhr
Prof. Dr. Johannes Nestler, Berlin:
“Hans Rentz –
ein Maler im Dienste sächsischer Kurfürsten
zur Zeit der Reformation”
Führung
in der Sonderausstellung „Kriege und Feste“
13 Uhr
Geführter Rundgang in der Sonderausstellung
„Kriege und Feste –
Werke aus der Schenkung
Sammlung Hoffmann“
Fachvorträge im Plenarsaal (Vortragsblock am Nachmittag)
14 Uhr
Dipl.-Ing. Architekt David Wohlgemuth, Dresden:
„Der neue Aufzug am Schloss Hartenfels:
denkmalpflegerische und bautechnische Aspekte“
14.45 Uhr
Mathis Nitzsche M.A., Landesamt für Denkmalpflege Dresden: „DDR-Moderne in Sachsen und
im Landkreis Nordsachsen“
Und außerdem:
10 bis 13 Uhr
Außenführungen im Schlossareal
10 bis 17 Uhr
Die Denkmalschutzbehörde informiert in einem kleinen Pavillon auf dem Schlosshof über wei-
tere Besichtigungsmöglichkeiten zum Tag des offenen Denkmals und steht für Fragen zum
Denkmalschutz im Landkreis Nordsachsen zur Verfügung
Selbstverständlich sind die beiden (kostenpflichtigen) Dauerausstellungen
TORGAU Stadt der Renaissance und Reformation und
Standfest. Bibelfest. Trinkfest. Johann Friedrich der Großmütige - Der letzte Ernestiner Kurfürst
von 10 bis 18 Uhr geöffnet.
Welche Denkmale in Torgau und im Landkreis Nordsachsen noch geöffnet sind, können Sie ab August tagaktuell
im Internet unter
www.tag-des-offenen-denkmals.de
(Suchbegriff: Besucher) erfahren. Die Auflistung der
Denkmalstätten, die in diesem Jahr Einblick in ihr Innenleben gewähren, soll Ihnen bei der Planung Ihrer Ent-
deckertour an diesem Tag helfen.
Wir wünschen Ihnen viele neue Eindrücke und interessante Entdeckungen.