image
image
image
image
image
image
image
FH Südwestfalen, FB Agrarwirtschaft Soest
P. Zerhusen‐Blecher, K. Stevens, J. Braun, B.C. Schäfer
14. November 2017
Wirtschaftlichkeit des Erbsen‐ und
Bohnenanbaus
Fachtagung „Körnerleguminosen füttern –
Schwerpunkt Milchvieh“
in Köllitsch, am 14.11.2017
P. Zerhusen‐Blecher, K. Stevens, J. Braun, B. C. Schäfer

image
image
image
image
FH Südwestfalen, FB Agrarwirtschaft Soest
P. Zerhusen‐Blecher, K. Stevens, J. Braun, B.C. Schäfer
14. November 2017
Gliederung
Das Demonstrationsnetzwerk Erbse/Ackerbohne (2016‐2018),
das LeguAN‐Projekt (2012‐2015)
Methodik der Datenerhebung und ‐auswertung
Ergebnisse aus den Projekten
o
Umfrage bei Leguminosen anbauenden Landwirten
in Deutschland in 2012 (LeguAN)
o
Ökonomische Betrachtungen 2012 bis 2014 (LeguAN)
und 2016 (DemoNetErBo)
Schlussfolgerungen/ Ausblick

image
image
image
image
FH Südwestfalen, FB Agrarwirtschaft Soest
P. Zerhusen‐Blecher, K. Stevens, J. Braun, B.C. Schäfer
14. November 2017
LeguAN
Innovative und ganzheitliche Wertschöpfungskonzepte für funktionelle
Lebens‐ und Futtermittel aus heimischen Körnerleguminosen vom
Anbau bis zur Nutzung (2012 – 2015)
Ziele:
Stärkung des heimischen Körnerleguminosen‐
anbaus (Ackerbohne, Erbse, Lupine)
Entwicklung neuer Einsatzmöglichkeiten von
Körnerleguminosen
Effiziente und marktgerechte Herstellung von
innovativen Lebens‐ und Futtermitteln auf der
Basis von heimischen Körnerleguminosen
Gewinnung von Körnerleguminosen, die
besonders reich an hochwertigen Proteinen
und Flavonoiden sind
Entwicklung von Produktinnovationen in der
Humanernährung

image
image
image
FH Südwestfalen, FB Agrarwirtschaft Soest
P. Zerhusen‐Blecher, K. Stevens, J. Braun, B.C. Schäfer
14. November 2017
DemoNetErBo
Modellhaftes Demonstrationsnetzwerk zur Ausweitung und
Verbesserung des Anbaus und der Verwertung von Leguminosen mit
Schwerpunkt Erbsen und Bohnen in Deutschland (2016 – 2018)
Ziele:
Bundesweite Stärkung des heimischen Körnerleguminosenanbaus
(Ackerbohne, Erbse)
Demonstration von Anbau, Verwertung und Wirtschaftlichkeit
Aufbau von Wertschöpfungsketten im Feed‐ und Foodbereich:
Bereitstellung und Vermittlung von regionalen/überregionalen Kontakten zu
Erzeugern, Bündlern, Verarbeitern, Aufbereitern
Initiierung/ Unterstützung bei der Etablierung einer
Handelsplattform/Warenbörse
Internetseite:
http://www.demoneterbo.agrarpraxisforschung.de/

image
image
image
FH Südwestfalen, FB Agrarwirtschaft Soest
P. Zerhusen‐Blecher, K. Stevens, J. Braun, B.C. Schäfer
14. November 2017
Methodik
der Datenerhebung und ‐auswertung
persönliche Vor‐Ort‐Befragung von Landwirten in 2012 mit
standardisiertem Fragebogen (LeguAN)
75 Landwirte, 90 Datensätze
Auswertung über Excel, deskriptiv
Betriebswirtschaftliche Auswertungen in 2012 – 2014
und 2016
Abfrage betriebsindividuell über standardisierten Fragebogen
(Leguminose , eine Vergleichsfrucht)
Datensätze
LeguAN
:
2012: n = 39
2013: n = 31
2014: n = 27
DemoNetErBo
:
2016: n = 70
Ökonomische Auswertung über DAL
(direkt‐ und arbeitserledigungskostenfreie Leistungen)

image
image
image
FH Südwestfalen, FB Agrarwirtschaft Soest
P. Zerhusen‐Blecher, K. Stevens, J. Braun, B.C. Schäfer
14. November 2017
Anbaugründe
Ackerbohne
Erbse
Lupine
Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit
90%
98%
100%
Erweiterung der Fruchtfolge
83%
87%
71%
Stickstofffixierung
72%
83%
91%
Teilnahme an Agrarumweltmaßnahmen
41%
65%
14%
Reduzierte Bodenbearbeitung
52%
57%
43%
Bessere Arbeitszeitverteilung
72%
48%
57%
Bessere Maschinenauslastung
69%
48%
52%
Innerbetriebliche Verwertung
55%
45%
43%
Wirtschaftlichkeit
35%
35%
43%
Ackerfuchsschwanzprobleme
38%
5%
0%
Gründe für den Körnerleguminosenanbau
(Nennungen der Befragten in %, Mehrfachnennungen möglich, n=90)
Persönliche Vor-Ort-Befragung von
Leguminosen anbauenden Landwirten in Deutschland in 2012

image
image
image
image
image
FH Südwestfalen, FB Agrarwirtschaft Soest
P. Zerhusen‐Blecher, K. Stevens, J. Braun, B.C. Schäfer
14. November 2017
Herbizidresistenz bei Windhalm
Herbizidresistenz bei Ackerfuchsschwanz
(Quelle: Petersen 2014)
Gründe für den Körnerleguminosenanbau

image
image
image
FH Südwestfalen, FB Agrarwirtschaft Soest
P. Zerhusen‐Blecher, K. Stevens, J. Braun, B.C. Schäfer
14. November 2017
Ertragskennzahlen der untersuchten konventionellen
Betriebe (
LeguAN: 2012‐2014, DemoNetErBo: 2016 )
Ackerbohnen
Erbse
2012 2013 2014
2016
*
2012
2013
2014
2016
*
Anzahl Betrieb
18
15
14
24
15
10
8
18
Ø Anbaufläche (ha)
35
39
40
18
60
88
79
15
Ackerzahl
54
61
45
53
Ertrag
(dt/ha)
Maximum
63,0
70,1
75,0
67,0
46,0
51,4
63,1
60,0
Mittelwert 53,0
50,4
58,3
45,9
35,4
39,1
39,6
38,7
Minimum
40,0
28,2
37,0
20,0
17,1
23,2
8,7
17,0
Ø Bund
38,9
36,3
40,9
39,7
31,0
34,1
37,1
33,1
Ökonomische Betrachtungen
*)
2016 Nanovirusbefall

image
image
image
FH Südwestfalen, FB Agrarwirtschaft Soest
P. Zerhusen‐Blecher, K. Stevens, J. Braun, B.C. Schäfer
14. November 2017
Ackerbohne
Erbse
2012
2013
2014
2016
2012
2013
2014
2016
Monetärer
Mehrertrag der
Folgefrucht (€/ha)
128
128
113
129
164
109
90
86
Mehrertrag
Folgefrucht
(GE/ha)
6,9
8,9
7,4
8,6
8,6
6,4
6,0
6,0
N‐Einsparung
(€/ha)
26
32
35
31
28
26
26
31
Einsparung
Bodenbearbei‐
tung (€/ha)
42
53
59
26
35
35
26
12
Vorfruchtwert
(€/ha)
204
203
207
178
239
170
142
124
Durchschnittlicher monetärer Vorfruchtwert der
Körnerleguminosen im Vergleich zu einer Getreidevorfrucht
(LeguAN: 2012 bis 2014 und DemoNetErBo: 2016)
Vorfruchtwert

image
image
image
FH Südwestfalen, FB Agrarwirtschaft Soest
P. Zerhusen‐Blecher, K. Stevens, J. Braun, B.C. Schäfer
14. November 2017
Ackerbohne
Erbse
2012
2013
2014
2016
2012
2013
2014
2016
Monetärer
Mehrertrag der
Folgefrucht (€/ha)
128
128
113
129
164
109
90
86
Mehrertrag
Folgefrucht
(GE/ha)
6,9
8,9
7,4
8,6
8,6
6,4
6,0
6,0
N‐Einsparung
(€/ha)
26
32
35
31
28
26
26
31
Einsparung
Bodenbearbei‐
tung (€/ha)
42
53
59
26
35
35
26
12
Vorfruchtwert
(€/ha)
204
203
207
178
239
170
142
124
Durchschnittlicher monetärer Vorfruchtwert der
Körnerleguminosen im Vergleich zu einer Getreidevorfrucht
(LeguAN: 2012 bis 2014 und DemoNetErBo: 2016)
Vorfruchtwert
Ø 200 €/ha
Ø 160 €/ha

image
image
image
FH Südwestfalen, FB Agrarwirtschaft Soest
P. Zerhusen‐Blecher, K. Stevens, J. Braun, B.C. Schäfer
14. November 2017
Leistungen
Marktleistungen / Futtervergleichswert
(Direktzahlungen aus Agrarumweltmaßnahmen)
Vorfruchtwert
‐ Direktkosten
Saatgut
Düngung
Pflanzenschutz
Konservierung
= Direktkostenfreie Leistung
‐ Arbeitserledigungskosten
Lohn
Lohnansatz
Lohnunternehmer
Feste Maschinenkosten
Variable Maschinenkosten
= Direkt‐ und arbeitserledigungskostenfreie Leistung (DAL)
Berechnungsschema der Direkt‐ und arbeitserledigungs‐
kostenfreien Leistung (DAL)
DAL

image
image
image
FH Südwestfalen, FB Agrarwirtschaft Soest
P. Zerhusen‐Blecher, K. Stevens, J. Braun, B.C. Schäfer
14. November 2017
Wirtschaftlichkeit von Ackerbohnen
(€/ha)
LeguAN 2012-2014
DemoNetErBo 2016
Ackerbohne
Weizen
Ackerbohne
Weizen
n = 47
n=21
n=24
n=11
Ertrag
55
81
45,9
84,4
Betriebswert
24,6
19,4
21,7
16,5
Vorfruchtwert
205
178
Summe
Leistungen
1.569
1.577
1176
1395
Saatgut
129
101
155
86
Nährstoffabfuhr
99
230
108
245
PSM gesamt
122
180
123
184
AEK
348
404
348
390
Summe Kosten
725
948
743
943
DAL
844
629
433
452
Ergebnisse aus LeguAN in 2012 – 2014, aus DemoNetErBo in 2016
(mit Vorfruchtwert und N‐Düngung nach Nährstoffabfuhr)

image
image
image
FH Südwestfalen, FB Agrarwirtschaft Soest
P. Zerhusen‐Blecher, K. Stevens, J. Braun, B.C. Schäfer
14. November 2017
Wirtschaftlichkeit von Ackerbohnen
(€/ha)
LeguAN 2012-2014
DemoNetErBo 2016
Ackerbohne
Weizen
Ackerbohne
Weizen
n = 47
n=21
n=24
n=11
Ertrag
55
81
45,9
84,4
Betriebswert
24,6
19,4
21,7
16,5
Vorfruchtwert
205
178
Summe
Leistungen
1.569
1.577
1176
1395
Saatgut
129
101
155
86
Nährstoffabfuhr
99
230
108
245
PSM gesamt
122
180
123
184
AEK
348
404
348
390
Summe Kosten
725
948
743
943
DAL
844
629
433
452
+ 90 € Greening/AUM
523
Ergebnisse aus LeguAN in 2012 – 2014, aus DemoNetErBo in 2016
(mit Vorfruchtwert und N‐Düngung nach Nährstoffabfuhr)

image
image
image
FH Südwestfalen, FB Agrarwirtschaft Soest
P. Zerhusen‐Blecher, K. Stevens, J. Braun, B.C. Schäfer
14. November 2017
(€/ha)
LeguAN 2012 – 2014
DemoNetErBo 2016
Erbse
Weizen
Erbse
Weizen
n=33
n=11
n=18
n=9
Ertrag
38,5
59,2
38,7
76,1
Betriebswert
23,8
20,0
20,8
16,3
Vorfruchtwert
193
124
Summe
Leistungen
1.110
1.184
929
1245
Saatgut
100
89
128
97
Düngung
66
168
87
222
PSM gesamt
108
111
109
153
AEK
338
318
393
389
Summe
Kosten
617
692
728
862
DAL
493
492
202
383
Wirtschaftlichkeit von Erbsen
Ergebnisse aus LeguAN in 2012 – 2014, aus DemoNetErBo in 2016
(mit Vorfruchtwert und N‐Düngung nach Nährstoffabfuhr)

image
image
image
FH Südwestfalen, FB Agrarwirtschaft Soest
P. Zerhusen‐Blecher, K. Stevens, J. Braun, B.C. Schäfer
14. November 2017
(€/ha)
LeguAN 2012 – 2014
DemoNetErBo 2016
Erbse
Weizen
Erbse
Weizen
n=33
n=11
n=18
n=9
Ertrag
38,5
59,2
38,7
76,1
Betriebswert
23,8
20,0
20,8
16,3
Vorfruchtwert
193
124
Summe
Leistungen
1.110
1.184
929
1245
Saatgut
100
89
128
97
Düngung
66
168
87
222
PSM gesamt
108
111
109
153
AEK
338
318
393
389
Summe
Kosten
617
692
728
862
DAL
493
492
202
383
+ 103 € Greening/AUM
305
Wirtschaftlichkeit von Erbsen
Ergebnisse aus LeguAN in 2012 – 2014, aus DemoNetErBo in 2016
(mit Vorfruchtwert und N‐Düngung nach Nährstoffabfuhr)

image
image
image
FH Südwestfalen, FB Agrarwirtschaft Soest
P. Zerhusen‐Blecher, K. Stevens, J. Braun, B.C. Schäfer
14. November 2017
Ackerbohnen
Erbsen
2012
2013
2014
2016
2012 2013 2014 2016
Ø Erzeugerpreis bei
Vermarktung
(Min. – Max.)
25,1
(19,9 –
29,0)
22,6
(20,0 –
24,1
)
21,7
(19,0 –
26,5)
20,7
(14,0 –
30,8)
24,5
(20,9 –
30,0)
23,5
(21,0 –
26,0)
22,5
(20,0 –
25,2)
19,8
(17,0 –
23,5)
Futtervergleichswert
*)
Milchvieh
26,8
23,7
21,3
19,9
25,5
21,9
18,9
18,3
Schweinemast
31,3
28,6
27,1
24,7
32,8
30,8
27,2
26,4
In den Betrieben erzielte Erzeugerpreise im Vergleich zu den in den Betrieben errechneten
Futtervergleichswerten bei innerbetrieblicher Verwertung
(LeguAN: 2012 bis 2014 und DemoNetErBo 2016)
betriebsspezifische Verwertung
oder
Vermarktung ?
Wert der Leguminosen
(Ø Wert der Körnerleguminosen bei innerbetrieblicher Verwertung (€/dt) berechnet auf Basis einer Ø jahresaktuellen
Preiskonstellation für Weizen und GVO‐Sojaextraktionsschrot
Berechnung des Futterwertes auf Grundlage von nXP (nach Over et al. 2017) bzw.
MJ ME und pvc Lysin (nach Hollmichel 2017))

image
image
image
FH Südwestfalen, FB Agrarwirtschaft Soest
P. Zerhusen‐Blecher, K. Stevens, J. Braun, B.C. Schäfer
14. November 2017
Schlussfolgerungen /Ausblick
In allen vier Anbaujahren konnten im Durchschnitt der konventionell
wirtschaftenden Betriebe für Ackerbohne und Erbse positive DAL erzielt
werden.
Die besten Erlöse erzielten die Leguminosen auch auf den besten Standorten,
verbunden mit oftmals höheren Erträgen und den betriebsindividuell
realisierten Erzeugerpreisen bzw. Betriebswerten.
Abgeleitet aus den Datensätzen wird der Vorfruchtwert der Ackerbohnen auf
ca. 200 €/ha und bei Erbsen auf ca. 160 €/ha kalkuliert.
Zusätzlich sind Einsparungen beim Pflanzenschutz in der Nachfrucht
(Unterbrechung von Infektionsketten, Auflockerung wintergetreidelastige
Fruchtfolgen (Herbizidresistenz bei AFS, WH), …) sowie eine bessere
Arbeitszeitverteilung und Maschinenauslastung zu berücksichtigen.
Vor Anbau von Ackerbohne / Erbse sollten wesentliche Aspekt der
Vermarktung schon im Blick sein!
o
Durch innerbetriebliche Verwertung lässt sich die Wertschöpfung der
Körnerleguminosen erhöhen.

image
image
image
image
FH Südwestfalen, FB Agrarwirtschaft Soest
P. Zerhusen‐Blecher, K. Stevens, J. Braun, B.C. Schäfer
14. November 2017
o
Für reine Marktfruchtbetriebe ist der direkte Handel von Betrieb zu
Betrieb interessant (z.B. Nutzung von Online‐Marktplätzen: z.B.
www.leguminosenmarkt.de
)
o
Bildung von Erzeugergemeinschaften (Menge, Preis)
o
Optimierung der Logistik /Lagerhaltung (kontinuierliche Anlieferung)
o
…..
Durch die Förderung des Körnerleguminosenanbaus über Greening /ÖVF und
Agrarumweltmaßnahmen werden besondere finanzielle Anreize geschaffen,
die ökonomische Einbußen bei Ackerbohnen und Erbsen gerade in
ertragsschwächeren Jahren (z.B. wie in 2016) abmildern.
Durch steigende Nachfrage nach Produkten mit „ohne‐Gentechnik“‐Label und
der Bewerbung regionaler Produkte steigt die Nachfrage nach heimischen
Eiweißfuttermitteln, wie Erbse und Ackerbohne.
Schlussfolgerungen /Ausblick

image
image
image
image
image
FH Südwestfalen, FB Agrarwirtschaft Soest
P. Zerhusen‐Blecher, K. Stevens, J. Braun, B.C. Schäfer
14. November 2017
Danke für Ihr Interesse !
Internetseite:
http://www.demoneterbo.agrarpraxisforschung.de/