DE
1
DE
Jährlicher und abschließender Durchführungsbericht für das
Ziel "Investitionen in Wachstum und Beschäftigung"
TEIL A
ANGABEN ZUM JÄHRLICHEN/ABSCHLIESSENDEN
DURCHFÜHRUNGSBERICHT
CCI-Nr.
2014DE05SFOP012
Titel
Operationelles Programm ESF Sachsen 2014-2020
Version
2015.2
Datum der Genehmigung des
Berichts durch den
Begleitausschuss

DE
2
DE
2. ÜBERBLICK ÜBER DIE DURCHFÜHRUNG DES OPERATIONELLEN
PROGRAMMS (ARTIKEL 50 ABSATZ 2 UND ARTIKEL 111 ABSATZ 3 BUCHSTABE A
DER VERORDNUNG (EU) NR. 1303/2013)
2.1. Key information on the implementation of the operational programme for the
year concerned, including on financial instruments, with relation to the financial
and indicator data.
Mit Beschluss der Europäischen Kommission vom 18. November 2014 wurde das
Operationelle Programm des Freistaates Sachsen für den ESF im Förderzeitraum 2014
bis 2020 genehmigt. Trotz der eingetretenen Verzögerungen zu Beginn des
Förderzeitraumes wurden durch die Verwaltungsbehörde und die Fondsbewirtschafter
Vorbereitungen zum Förderbeginn mittels neu zu verabschiedender ESF-
Förderrichtlinien getroffen. So konnte bereits im August 2014 die EFRE/ESF-
Rahmenrichtlinie mit allgemeinen Vorgaben für beide Fonds veröffentlicht werden.
Ebenfalls im August sowie September 2014 folgten weitere sechs Förderrichtlinien der
Fondsbewirtschafter, so dass die Fortsetzung der ESF-Förderung im neuen
Förderzeitraum zeitnah und strukturiert begleitet werden konnte. Parallel begann auch
die vorbereitende Antragsberatung potentieller Zuwendungsempfänger durch die
Bewilligungsstelle. 2015 folgte die Veröffentlichung drei weiterer Förderrichtlinien der
Fondsbewirtschafter. Damit steht nur noch eine Förderrichtlinie für das
Finanzinstrument "Mikrodarlehen" aus, die jedoch in Kürze (Frühjahr 2016)
verabschiedet werden soll.
Die Umsetzung der jeweiligen Vorhabensbereiche konnte in allen Prioritätsachsen somit
teilweise bereits im Jahr 2014, vorwiegend aber im Jahr 2015 starten. In 2014 waren
dies vier Vorhabensbereiche, 2015 wurden weitere 23 Vorhabensbereiche für die
Umsetzung von Vorhaben geöffnet. Der Beginn der Umsetzung von zehn weiteren
Vorhabensbereichen ist für 2016 vorgesehen. Dazu gehört auch das Finanzinstrument
"Mikrodarlehen", welches in den Jahren 2014/2015 noch aus Mitteln des
Förderzeitraumes 2007 bis 2013 fortgeführt werden konnte.
So ist es in der Übergangsphase der Förderzeiträume vor allem durch die weitest
mögliche Nutzung der zur Verfügung stehenden Mittel aus dem Förderzeitraum 2007
bis 2013 sowie der parallelen Bewältigung des Abschlusses dieses Förderzeitraumes
einerseits und der begleitenden Einführung des Förderzeitraumes 2014 bis 2020
andererseits gelungen, größere Förderlücken im Bereich der beschäftigungspolitischen
ESF-Förderung zu vermeiden.
Zum Ende des Berichtsjahres waren in der Übergangsregion 124 Mio. EUR bewilligt.
Das entspricht knapp 18 Prozent der geplanten Gesamtkosten und liegt damit noch
etwas hinter den Erwartungen zurück.
In der stärker entwickelten Region konnten bereits rund 36 Mio. EUR bewilligt werden.
Das entspricht 29 Prozent der geplanten Gesamtkosten und liegt deutlich höher als
erwartet. Ein Grund dafür dürfte die gegenüber dem vorhergehenden Förderzeitraum
erheblich geringere Mittelausstattung in dieser Region liegen. Während in der
Übergangsregion ein Rückgang der EU-Mittel um 15 Prozent zu verzeichnen ist, stehen
für die stärker entwickelte Region in dieser Förderperiode weniger als die Hälfte der
bisherigen EU-Mittel (Minus 53 Prozent) zur Verfügung. Durch den
überdurchschnittlich hohen finanziellen Programmfortschritt werden erhebliche

DE
3
DE
Anstrengungen zur Programmsteuerung unternommen werden müssen.
Überraschend hoch ist der Bedarf in der stärker entwickelten Region im spezifischen
Ziel „Funktionale Analphabeten unterstützen“ der Prioritätsachse B. Hier wurden
bereits alle im Förderzeitraum zur Verfügung stehenden Mittel bewilligt. Daher wurden
kurzfristig zunächst für die Dauer des Förderzeitraums 2014 - 2020 Mittel des
Freistaates Sachsen zur Verfügung gestellt, damit auch in den nächsten Jahren eine
Förderung dieser Maßnahmen ermöglicht werden kann.
Der finanzielle Fortschritt nach Prioritätsachsen zeigt innerhalb der jeweiligen Region
ein im Wesentlichen ausgeglichenes Bild. Einzig für die Technische Hilfe sind bereits
71 Prozent der geplanten Gesamtmittel gebunden. Hier wurden bereits eine Vielzahl
von Vorhaben bis zum Ende des Förderzeitraumes bewilligt.
Im Berichtsjahr wurde kein Zahlungsantrag gestellt, daher beträgt der erreichte
Finanzindikator 0,00 EUR.
Mit Blick auf die im ESF-OP 2014 - 2020 festgelegten materiellen Indikatoren verlief
die Umsetzung in den Jahren 2014 bis 2015 planmäßig. Die Werte der Indikatoren
entsprechen den Erwartungen an eine Anlaufphase eines Operationellen Programms.
Dies liegt zum einem daran, dass eine Vielzahl von Vorhaben erst im Jahr 2015
bewilligt worden ist. Zum anderen beziehen sich die für Output- und
Ergebnisindikatoren übermittelten Werte auf vollständig durchgeführte Vorhaben.
Durch die Prüfung der Verwendungsnachweise sind diese Daten besonders gesichert
und verbindlich.
In der
Prioritätsachse A
liegt die Verwirklichungsquote der im ESF-OP 2014-2020
festgelegten gemeinsamen Outputindikatoren „Erwerbstätige, auch Selbständige“,
„Teilnehmer, über 54-Jährige“ und „Zahl der unterstützten Kleinstunternehmen sowie
kleinen und mittleren Unternehmen…“ sowie der programmspezifischen
Outputindikatoren „Anzahl der Gründungsinteressierten und Existenzgründer und -
gründerinnen“ und „Anteil der Frauen an Darlehensnehmern“ zwischen 0,00 Prozent
und 7,00 Prozent.
Der gemeinsame Ergebnisindikator „Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine
Qualifizierung erlangen“ mit einem Zielwert von 75,00 Prozent wurde bis Ende 2015 in
der Übergangsregion zu 85,11 Prozent und in der stärker entwickelten Region zu 97,73
Prozent verwirklicht. Zu den programmspezifischen Ergebnisindikatoren lagen bis Ende
2015 noch keine Angaben vor.
In der
Prioritätsachse B
liegt die Verwirklichungsquote der im ESF-OP 2014-2020
festgelegten gemeinsamen Outputindikatoren „Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose“,
„Teilnehmer unter 25-Jährige“, „Sonstige benachteiligte Personen“ sowie der
programmspezifischen Outputindikatoren „Teilnehmer, über 18-Jährige“ und
„Teilnehmer, unter 18-Jährige“ zwischen 0,00 Prozent und 1,05 Prozent.
Dementsprechend fällt die Verwirklichungsquote mit 0,00 Prozent für die gemeinsamen
und programmspezifischen Ergebnisindikatoren aus.
In der
Prioritätsachse C
liegt die Verwirklichungsquote der im ESF-OP 2014-2020
festgelegten gemeinsamen Outputindikatoren „Erwerbstätige, auch Selbständige“,
„Teilnehmer, unter 25-Jährige“, „Teilnehmer mit Sekundarbildung Oberstufe (ISCED
3) oder postsekundärer Bildung (ISCED 4)“ und „Teilnehmer mit tertiärer Bildung
(ISCED 5 bis 8)“ sowie der programmspezifischen Outputindikatoren „Anzahl der
Frauen in Nachwuchsforschergruppen und Promotionsförderung“ zwischen 0,00

DE
4
DE
Prozent und 1,14 Prozent. Der gemeinsame Ergebnisindikator „Teilnehmer, die nach
ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen“ mit einem Zielwert von 86,00 Prozent
erreichte eine Verwirklichungsquote in der Übergangsregion von 31,48 Prozent und in
der stärker entwickelten Region von 22,77 Prozent. Zu den anderen Ergebnisindikatoren
lagen bis Ende 2015 noch keine Angaben vor.
In der
Prioritätsachse D
sind bisher keine Vorhaben vollständig abgeschlossen. Die
Verwirklichungsquote liegt somit für die programmspezifischen Outputindikatoren
„Bewertungen und Untersuchungen“, „Öffentlichkeitswirksame Aktionen“, „Print- und
Onlinemedien“ und „Vorhaben des partnerschaftlichen Dialogs“ bei 0,00 Prozent.

DE
5
DE
3. DURCHFÜHRUNG DER PRIORITÄTSACHSE (ARTIKEL 50 ABSATZ 2 DER VERORDNUNG (EU) NR. 1303/2013)
3.1. Überblick über die Durchführung
ID
Prioritätsachse
Wichtigste Informationen zur Durchführung der Prioritätsachse mit Verweis auf wichtigste Entwicklungen,
erhebliche Probleme und zu deren Bewältigung unternommene Schritte
A
Förderung nachhaltiger
und hochwertiger
Beschäftigung und
Unterstützung der
Mobilität der Arbeitskräfte
Im Jahr 2015 wurde in der Prioritätsachse A mit der Förderung in den spezifischen Zielen "Existenzgründungen
und Unternehmergeist stärken", "Zusammenarbeit zwischen akademischer Forschung und Wirtschaft verbessern
und Innovationskraft der Unternehmen stärken" und "Fachkräfteentwicklung und -sicherung fördern"
überwiegend begonnen. Mit Inkrafttreten der entsprechenden Förderrichtlinien wurden bis zum 31. Dezember
2015 im spezifischen Ziel "Existenzgründungen und Unternehmergeist stärken" insgesamt 116 Vorhaben, im
spezifischen Ziel "Zusammenarbeit zwischen akademischer Forschung und Wirtschaft verbessern und
Innovationskraft der Unternehmen stärken" 176 Vorhaben und im spezifischen Ziel "Fachkräfteentwicklung und -
sicherung fördern" 1.989 Vorhaben bewilligt.
Besonders in der stärker entwickelten Region Leipzig übertrafen die Bewilligungen die Erwartungen. Die
gemeldeten Teilnehmerzahlen blieben jedoch hinter den erwarteten Zahlen zurück. Dies ist zum Teil auf den recht
späten Beginn der Förderung, die Einrichtung neuer Verfahren oder die Abgrenzung zu Programmen des Bundes
zurückzuführen. Deshalb wurden Anpassungen vorgenommen, um zum Beispiel das Verfahren für die
Zuwendungsempfänger zu vereinfachen.
Mit der Förderung weiterer Vorhaben, u. a. auch im spezifischen Ziel "Bessere Vereinbarkeit von Familie und
Beruf und mehr soziale Verantwortung fördern" und dem Vorhaben "Mikrodarlehen" als Finanzinstrument soll im
Jahr 2016 begonnen werden. Die Ex-ante-Evaluierung zum Finanzinstrument Mikrodarlehen wurde am 12.
Oktober 2015 abgeschlossen und dem Begleitausschuss am 10. November 2015 vorgestellt. Die Evaluierung ist
auf der Website
http://www.strukturfonds.sachsen.de/4530.html
veröffentlicht.

DE
6
DE
ID
Prioritätsachse
Wichtigste Informationen zur Durchführung der Prioritätsachse mit Verweis auf wichtigste Entwicklungen,
erhebliche Probleme und zu deren Bewältigung unternommene Schritte
B
Förderung der sozialen
Inklusion und
Bekämpfung von Armut
und jeglicher
Diskriminierung
Im spezifischen Ziel "Arbeitsmarktchancen von Arbeitslosen und Langzeitarbeitslosen durch Qualifizierung und
Förderung der Beschäftigungsfähigkeit verbessern" wurden bis Ende 2015 insgesamt 36 Vorhaben bewilligt. Die
Teilnehmerzahlen blieben insbesondere in der Übergangsregion hinter den geplanten Zahlen zurück. In
Abstimmung mit den Akteuren (Arbeitsverwaltung, Regiestellen, Regionalbüros) wurden verschiedene Vorhaben
zur Verbesserung der Zusammenarbeit und Kommunikation bzw. Änderungen im Ablauf und der Durchführung
der Vorhaben vereinbart. Im spezifischen Ziel "Chancengerechte Zugänge zu Beschäftigung schaffen und soziale
Integration fördern" wurden bis zum 31. Dezember 2015 insgesamt 36 Vorhaben bewilligt. Diese wurden
planmäßig durchgeführt. Das spezifische Ziel "Soziale Eingliederung und Integration in Beschäftigung von
Menschen in sozial benachteiligten Stadtgebieten fördern" wird seit März 2015 umgesetzt. Bis Ende 2015 wurden
37 Vorhaben bewilligt. Die Beteiligung der Städte und Gemeinden fällt durch die Aufnahme von ca. 50.000
geflüchteten Menschen im Freistaat Sachsen (2015) deutlich höher aus als erwartet. Die
Alphabetisierungsmaßnahmen im spezifischen Ziel "Funktionale Analphabeten unterstützen" werden mit Beginn
der Förderung im November 2014 sehr gut angenommen. Es wurden 81 Vorhaben bis Ende 2015 bewilligt.
Überraschend hoch ist der Bedarf in der stärker entwickelten Region. Seit Oktober 2014 können im spezifischen
Ziel "Im Justizvollzug untergebrachte Personen bei der Integration in den Arbeitsmarkt und bei sozialer
Integration unterstützen" Vorhaben beantragt werden. Bis Ende 2015 wurden in den zehn sächsischen
Justizvollzugsanstalten insgesamt 83 Vorhaben bewilligt.
C
Investitionen in Bildung,
Ausbildung und
Berufsbildung für
Kompetenzen und
lebenslanges Lernen
In den Jahren 2014 und 2015 wurde in der Prioritätsachse C mit der Förderung in den spezifischen Zielen
überwiegend begonnen.
Im spezifischen Ziel "Individuelle Bildungspotenziale von benachteiligten Kindern und Jugendlichen
ausschöpfen" wurden mit 40 Bewilligungen insbesondere die Vorhaben zur Erhöhung der Abschlussquote und die
Schülercamps mit Beginn der Förderung im November 2014 sehr gut angenommen. Der Bedarf in der stärker
entwickelten Region ist im Vergleich zur Übergangsregion höher.

DE
7
DE
ID
Prioritätsachse
Wichtigste Informationen zur Durchführung der Prioritätsachse mit Verweis auf wichtigste Entwicklungen,
erhebliche Probleme und zu deren Bewältigung unternommene Schritte
Im spezifischen Ziel "Berufsorientierung von Jugendlichen verbessern" wurde die Förderung im Bereich der
Berufsorientierung im Vergleich zum Förderzeitraum 2007 bis 2013 inhaltlich deutlich gestrafft und dabei sehr
gut angenommen. Für die stärker entwickelte Region wurden die Mittel dabei budgetiert, damit eine
gleichbleibende Förderung über den gesamten Förderzeitraum möglich ist. Es wurden bisher 76 Vorhaben
bewilligt.
Die ersten Vorhaben im spezifischen Ziel "Chancengerechte Entwicklung im schulischen Umfeld ermöglichen"
starteten mit dem 1. Januar 2015. Insgesamt wurden 174 Anträge bewilligt.
Mit Beginn der Förderung im Jahr 2015 wurden im spezifischen Ziel "Mehr und besser qualifizierte akademische
Fachkräfte bereit stellen" 33 Vorhaben bewilligt. Zur Verwaltungsvereinfachung sowie einzelner in den Bereich
der Zwangspauschalierungen fallender Promotionsprojekte wurden Pauschalen eingerichtet.
Die Programmumsetzung im spezifischen Ziel "Duale Berufsausbildung sichern und stärken" verläuft bislang
planmäßig. In den Jahren 2014 und 2015 wurden insgesamt 1.070 Vorhaben bewilligt.
D
Technische Hilfe
Die Technische Hilfe steht der Verwaltungsbehörde als Instrument bei der Umsetzung des ESF zur Verfügung.
Finanziert werden hieraus Vorhaben zur Verwaltung, Prüfung und Kontrolle, Begleitung, Bewertung, Information
und Kommunikation und Vernetzung.
Die Technische Hilfe gewährleistet durch eine personelle und materielle Verstärkung der beteiligten Akteure und
mit der Unterstützung des partnerschaftlichen Dialoges den effektiven Einsatz der Strukturfondsmittel des ESF im
Freistaat Sachsen.
Bis zum Jahresende 2015 wurden insgesamt 71 Vorhaben in den o. g. Bereichen beantragt, davon bisher 2
Vorhaben abgelehnt (davon 2014: 0 Vorhaben, 2015: 71 Vorhaben).
Im Förderzeitraum 2014 bis 2020 ist nach dem Finanzierungsplan des Operationellen Programmes eine

DE
8
DE
ID
Prioritätsachse
Wichtigste Informationen zur Durchführung der Prioritätsachse mit Verweis auf wichtigste Entwicklungen,
erhebliche Probleme und zu deren Bewältigung unternommene Schritte
Gemeinschaftsbeteiligung von insgesamt 33.135.082,50 EUR für die Technische Hilfe vorgesehen.
Bis zum 31. Dezember 2015 waren Mittel in Höhe von 24,62 Mio. EUR aus dem Gemeinschaftshaushalt
gebunden. Die Verteilung auf o. g. Bereiche stellt sich dabei wie folgt dar:
-23,123 Mio. EUR für Vorhaben der Verwaltung,
-0,514 Mio. EUR für Vorhaben der Bewertung
-0,035 Mio. EUR für Vorhaben der Vernetzung
-0,947 Mio. EUR für Vorhaben der Information und Kommunikation.
Planmäßig wurden damit 74,3 Prozent der zur Verfügung stehenden Gemeinschaftsmittel für die Technische Hilfe
zum 31. Dezember 2015 bewilligt.

DE
9
DE
3.2. Gemeinsame und programmspezifische Indikatoren (Artikel 50 Absatz 2 der Verordnung (EU) Nr. 1303/2013)
Prioritätsachsen, ausgenommen technischen Hilfe
Prioritätsachse
A - Förderung nachhaltiger und hochwertiger Beschäftigung und Unterstützung der Mobilität der Arbeitskräfte
Investitionspriorität
8iii - Selbstständigkeit, Unternehmergeist und Gründung von Unternehmen, einschließlich innovativer kleiner und mittlerer Unternehmen und
Kleinstunternehmen
Tabelle 2A : Gemeinsame Ergebnisindikatoren für den ESF (aufgeschlüsselt nach Prioritätsachse, Investitionspriorität und Regionenkategorie). Daten zu
allen gemeinsamen ESF-Ergebnisindikatoren (mit und ohne Ziel) sind aufgeschlüsselt nach Geschlecht zu übermitteln. Bei der Prioritätsachse
"Technische Hilfe" sollen nur die gemeinsamen Indikatoren aufgeführt werden, für die ein Ziel gesetzt wurde
ID
Indikator
Regionenkategorie
Gemeinsamer
Outputindikator als
Grundlage für die
Festlegung des Ziels
Einheit für die
Messung von
Basis- und
Zielwert
Zielwert (2023)
Kumulierter Wert
Verwirklichungsquote
2015
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Männer
Frauen
CR01
Nichterwerbstätige
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme auf Arbeitsuche
sind
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR01
Nichterwerbstätige
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme auf Arbeitsuche
sind
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR02
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme eine
schulische/berufliche Bildung
absolvieren
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR02
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme eine
schulische/berufliche Bildung
absolvieren
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR03
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme eine Qualifizierung
erlangen
Stärker entwickelte
Regionen
70,00
37,00
33,00
37,00
33,00

DE
10
DE
ID
Indikator
Regionenkategorie
Gemeinsamer
Outputindikator als
Grundlage für die
Festlegung des Ziels
Einheit für die
Messung von
Basis- und
Zielwert
Zielwert (2023)
Kumulierter Wert
Verwirklichungsquote
2015
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Männer
Frauen
CR03
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme eine Qualifizierung
erlangen
Übergangsregionen
123,00
74,00
49,00
74,00
49,00
CR04
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich
Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR04
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich
Selbständige
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR05
Benachteiligte Teilnehmer, die
nach ihrer Teilnahme auf
Arbeitsuche sind, eine
schulische/berufliche Bildung
absolvieren, eine
Qualifizierung erlangen, einen
Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR05
Benachteiligte Teilnehmer, die
nach ihrer Teilnahme auf
Arbeitsuche sind, eine
schulische/berufliche Bildung
absolvieren, eine
Qualifizierung erlangen, einen
Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR06
Teilnehmer, die innerhalb von
sechs Monaten nach ihrer
Teilnahme einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich
Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR06
Teilnehmer, die innerhalb von
sechs Monaten nach ihrer
Teilnahme einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich
Selbständige
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR07
Teilnehmer, deren Situation
auf dem Arbeitsmarkt sich
innerhalb von sechs Monaten
nach ihrer Teilnahme
verbessert hat
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR07
Teilnehmer, deren Situation
auf dem Arbeitsmarkt sich
innerhalb von sechs Monaten
nach ihrer Teilnahme
verbessert hat
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00

DE
11
DE
ID
Indikator
Regionenkategorie
Gemeinsamer
Outputindikator als
Grundlage für die
Festlegung des Ziels
Einheit für die
Messung von
Basis- und
Zielwert
Zielwert (2023)
Kumulierter Wert
Verwirklichungsquote
2015
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Männer
Frauen
CR08
Über 54-jährige Teilnehmer,
die sechs Monate nach ihrer
Teilnahme einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich
Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR08
Über 54-jährige Teilnehmer,
die sechs Monate nach ihrer
Teilnahme einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich
Selbständige
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR09
Benachteiligte Teilnehmer, die
innerhalb von sechs Monaten
nach ihrer Teilnahme einen
Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR09
Benachteiligte Teilnehmer, die
innerhalb von sechs Monaten
nach ihrer Teilnahme einen
Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
ID
Indikator
Regionenkategorie
2014
Männer
Frauen
CR01
Nichterwerbstätige
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme auf Arbeitsuche
sind
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
CR01
Nichterwerbstätige
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme auf Arbeitsuche
sind
Übergangsregionen
0,00
0,00
CR02
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme eine
schulische/berufliche Bildung
absolvieren
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
CR02
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme eine
schulische/berufliche Bildung
absolvieren
Übergangsregionen
0,00
0,00
CR03
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme eine Qualifizierung
erlangen
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00

DE
12
DE
ID
Indikator
Regionenkategorie
2014
Männer
Frauen
CR03
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme eine Qualifizierung
erlangen
Übergangsregionen
0,00
0,00
CR04
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich
Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
CR04
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich
Selbständige
Übergangsregionen
0,00
0,00
CR05
Benachteiligte Teilnehmer, die
nach ihrer Teilnahme auf
Arbeitsuche sind, eine
schulische/berufliche Bildung
absolvieren, eine
Qualifizierung erlangen, einen
Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
CR05
Benachteiligte Teilnehmer, die
nach ihrer Teilnahme auf
Arbeitsuche sind, eine
schulische/berufliche Bildung
absolvieren, eine
Qualifizierung erlangen, einen
Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
0,00
0,00
CR06
Teilnehmer, die innerhalb von
sechs Monaten nach ihrer
Teilnahme einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich
Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
CR06
Teilnehmer, die innerhalb von
sechs Monaten nach ihrer
Teilnahme einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich
Selbständige
Übergangsregionen
0,00
0,00
CR07
Teilnehmer, deren Situation
auf dem Arbeitsmarkt sich
innerhalb von sechs Monaten
nach ihrer Teilnahme
verbessert hat
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
CR07
Teilnehmer, deren Situation
auf dem Arbeitsmarkt sich
innerhalb von sechs Monaten
nach ihrer Teilnahme
verbessert hat
Übergangsregionen
0,00
0,00
CR08
Über 54-jährige Teilnehmer,
die sechs Monate nach ihrer
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00

DE
13
DE
ID
Indikator
Regionenkategorie
2014
Männer
Frauen
Teilnahme einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich
Selbständige
CR08
Über 54-jährige Teilnehmer,
die sechs Monate nach ihrer
Teilnahme einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich
Selbständige
Übergangsregionen
0,00
0,00
CR09
Benachteiligte Teilnehmer, die
innerhalb von sechs Monaten
nach ihrer Teilnahme einen
Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
CR09
Benachteiligte Teilnehmer, die
innerhalb von sechs Monaten
nach ihrer Teilnahme einen
Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
0,00
0,00

DE
14
DE
Prioritätsachse
A - Förderung nachhaltiger und hochwertiger Beschäftigung und Unterstützung der Mobilität der Arbeitskräfte
Investitionspriorität
8iii - Selbstständigkeit, Unternehmergeist und Gründung von Unternehmen, einschließlich innovativer kleiner und mittlerer Unternehmen und
Kleinstunternehmen
Tabelle 2C : Programmspezifische Ergebnisindikatoren für den ESF und die YEI
ID
Indikator
Regionenka
tegorie
Measure
ment
unit for
indicato
r
Output indicator used as
basis for target setting
Einheit
für die
Messung
von Basis-
und
Zielwert
Zielwert (2023)
Verwirklichungsquote
2015
kumuliert
Jährlich insgesamt
Qualitativ
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
PE-01
Gründungsinteressier
te und
Existenzgründer und
-gründerinnen (PO-
01), die 1 Jahr nach
Beginn der
Maßnahme
selbständig sind
Übergangsre
gionen
Anzahl
Verhältnis
70,00%
0,00%
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
PE-01
Gründungsinteressier
te und
Existenzgründer und
-gründerinnen (PO-
01), die 1 Jahr nach
Beginn der
Maßnahme
selbständig sind
Stärker
entwickelte
Regionen
Anzahl
Verhältnis
70,00%
0,00%
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
ID
Indikator
Regionenka
tegorie
2014
kumuliert
Jährlich insgesamt
Qualitativ
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
PE-01
Gründungsinteressier
te und
Existenzgründer und
-gründerinnen (PO-
01), die 1 Jahr nach
Beginn der
Maßnahme
selbständig sind
Übergangsre
gionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
PE-01
Gründungsinteressier
Stärker
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00

DE
15
DE
ID
Indikator
Regionenka
tegorie
2014
kumuliert
Jährlich insgesamt
Qualitativ
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
te und
Existenzgründer und
-gründerinnen (PO-
01), die 1 Jahr nach
Beginn der
Maßnahme
selbständig sind
entwickelte
Regionen

DE
16
DE
Prioritätsachse
A - Förderung nachhaltiger und hochwertiger Beschäftigung und Unterstützung der Mobilität der Arbeitskräfte
Investitionspriorität
8iii - Selbstständigkeit, Unternehmergeist und Gründung von Unternehmen, einschließlich innovativer kleiner und mittlerer Unternehmen und
Kleinstunternehmen
Tabelle 4A : Gemeinsame Outputindikatoren für den ESF und die YEI
ID
Indikator
Regionenkategorie
Zielwert (2023)
Kumulierter Wert
Verwirklichungsquote
2015
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
CO01
Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose
Übergangsregionen
2,00
1,00
1,00
2,00
1,00
1,00
CO02
Langzeitarbeitslose
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO03
Nichterwerbstätige
Übergangsregionen
1,00
1,00
0,00
1,00
1,00
0,00
CO04
Nichterwerbstätige, die keine
schulische oder berufliche Bildung
absolvieren
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO05
Erwerbstätige, auch Selbständige
Übergangsregionen
120,00
72,00
48,00
120,00
72,00
48,00
CO06
Unter 25-Jährige
Übergangsregionen
7,00
6,00
1,00
7,00
6,00
1,00
CO07
Über 54-Jährige
Übergangsregionen
3,00
2,00
1,00
3,00
2,00
1,00
CO08
Über 54-Jährige, die arbeitslos sind,
einschließlich Langzeitarbeitsloser,
oder die nicht erwerbstätig sind und
keine schulische oder berufliche
Bildung absolvieren
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO09
Mit Grundbildung (ISCED 1) oder
Sekundarbildung Unterstufe (ISCED
2)
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO10
Mit Sekundarbildung Oberstufe
(ISCED 3) oder postsekundärer
Bildung (ISCED 4)
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO11
Mit tertiärer Bildung (ISCED 5 bis 8)
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO12
Teilnehmer, die in
Erwerbslosenhaushalten leben
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO13
Teilnehmer, die in
Erwerbslosenhaushalten mit
unterhaltsberechtigten Kindern leben
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO14
Alleinerziehende mit
unterhaltsberechtigten Kindern
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00

DE
17
DE
ID
Indikator
Regionenkategorie
Zielwert (2023)
Kumulierter Wert
Verwirklichungsquote
2015
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
CO15
Migranten, Teilnehmer ausländischer
Herkunft, Angehörige von
Minderheiten (u.a. marginalisierte
Gemeinschaften, wie etwa die Roma)
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO16
Teilnehmer mit Behinderungen
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO17
Sonstige benachteiligte Personen
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO18
Obdachlose oder von Ausgrenzung auf
dem Wohnungsmarkt Betroffene
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO19
Personen, die in ländlichen Gebieten
leben
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO20
Zahl der Projekte, die teilweise oder
gänzlich von Sozialpartnern oder
Nichtregierungsorganisationen
durchgeführt werden
Übergangsregionen
0,00
0,00
CO21
Zahl der Projekte, die die dauerhafte
Beteiligung von Frauen am
Erwerbsleben erhöhen und ihr
berufliches Fortkommen verbessern
Übergangsregionen
0,00
0,00
CO22
Zahl der Projekte, die auf öffentliche
Verwaltungen oder öffentliche Dienste
auf nationaler, regionaler und lokaler
Ebene ausgerichtet sind
Übergangsregionen
0,00
0,00
CO23
Zahl der unterstützten
Kleinstunternehmen sowie kleinen
und mittleren Unternehmen
(einschließlich kooperativer
Unternehmen und Unternehmen der
Sozialwirtschaft)
Übergangsregionen
0,00
0,00
CO01
Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose
Stärker entwickelte Regionen
2,00
1,00
1,00
2,00
1,00
1,00
CO02
Langzeitarbeitslose
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO03
Nichterwerbstätige
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO04
Nichterwerbstätige, die keine
schulische oder berufliche Bildung
absolvieren
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO05
Erwerbstätige, auch Selbständige
Stärker entwickelte Regionen
68,00
36,00
32,00
68,00
36,00
32,00
CO06
Unter 25-Jährige
Stärker entwickelte Regionen
3,00
2,00
1,00
3,00
2,00
1,00
CO07
Über 54-Jährige
Stärker entwickelte Regionen
1,00
0,00
1,00
1,00
0,00
1,00
CO08
Über 54-Jährige, die arbeitslos sind,
einschließlich Langzeitarbeitsloser,
oder die nicht erwerbstätig sind und
keine schulische oder berufliche
Bildung absolvieren
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00

DE
18
DE
ID
Indikator
Regionenkategorie
Zielwert (2023)
Kumulierter Wert
Verwirklichungsquote
2015
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
CO09
Mit Grundbildung (ISCED 1) oder
Sekundarbildung Unterstufe (ISCED
2)
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO10
Mit Sekundarbildung Oberstufe
(ISCED 3) oder postsekundärer
Bildung (ISCED 4)
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO11
Mit tertiärer Bildung (ISCED 5 bis 8)
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO12
Teilnehmer, die in
Erwerbslosenhaushalten leben
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO13
Teilnehmer, die in
Erwerbslosenhaushalten mit
unterhaltsberechtigten Kindern leben
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO14
Alleinerziehende mit
unterhaltsberechtigten Kindern
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO15
Migranten, Teilnehmer ausländischer
Herkunft, Angehörige von
Minderheiten (u.a. marginalisierte
Gemeinschaften, wie etwa die Roma)
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO16
Teilnehmer mit Behinderungen
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO17
Sonstige benachteiligte Personen
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO18
Obdachlose oder von Ausgrenzung auf
dem Wohnungsmarkt Betroffene
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO19
Personen, die in ländlichen Gebieten
leben
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO20
Zahl der Projekte, die teilweise oder
gänzlich von Sozialpartnern oder
Nichtregierungsorganisationen
durchgeführt werden
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
CO21
Zahl der Projekte, die die dauerhafte
Beteiligung von Frauen am
Erwerbsleben erhöhen und ihr
berufliches Fortkommen verbessern
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
CO22
Zahl der Projekte, die auf öffentliche
Verwaltungen oder öffentliche Dienste
auf nationaler, regionaler und lokaler
Ebene ausgerichtet sind
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
CO23
Zahl der unterstützten
Kleinstunternehmen sowie kleinen
und mittleren Unternehmen
(einschließlich kooperativer
Unternehmen und Unternehmen der
Sozialwirtschaft)
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
Gesamtteilnehmerzahl
193,00
193,00

DE
19
DE
ID
Indikator
Regionenkategorie
2014
Insgesamt
Männer
Frauen
CO01
Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO02
Langzeitarbeitslose
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO03
Nichterwerbstätige
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO04
Nichterwerbstätige, die keine schulische oder
berufliche Bildung absolvieren
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO05
Erwerbstätige, auch Selbständige
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO06
Unter 25-Jährige
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO07
Über 54-Jährige
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO08
Über 54-Jährige, die arbeitslos sind,
einschließlich Langzeitarbeitsloser, oder die
nicht erwerbstätig sind und keine schulische
oder berufliche Bildung absolvieren
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO09
Mit Grundbildung (ISCED 1) oder
Sekundarbildung Unterstufe (ISCED 2)
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO10
Mit Sekundarbildung Oberstufe (ISCED 3)
oder postsekundärer Bildung (ISCED 4)
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO11
Mit tertiärer Bildung (ISCED 5 bis 8)
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO12
Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten
leben
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO13
Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten
mit unterhaltsberechtigten Kindern leben
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO14
Alleinerziehende mit unterhaltsberechtigten
Kindern
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO15
Migranten, Teilnehmer ausländischer
Herkunft, Angehörige von Minderheiten
(u.a. marginalisierte Gemeinschaften, wie
etwa die Roma)
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO16
Teilnehmer mit Behinderungen
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO17
Sonstige benachteiligte Personen
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO18
Obdachlose oder von Ausgrenzung auf dem
Wohnungsmarkt Betroffene
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO19
Personen, die in ländlichen Gebieten leben
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO20
Zahl der Projekte, die teilweise oder gänzlich
von Sozialpartnern oder
Nichtregierungsorganisationen durchgeführt
werden
Übergangsregionen
0,00
CO21
Zahl der Projekte, die die dauerhafte
Beteiligung von Frauen am Erwerbsleben
erhöhen und ihr berufliches Fortkommen
verbessern
Übergangsregionen
0,00
CO22
Zahl der Projekte, die auf öffentliche
Verwaltungen oder öffentliche Dienste auf
nationaler, regionaler und lokaler Ebene
Übergangsregionen
0,00

DE
20
DE
ausgerichtet sind
CO23
Zahl der unterstützten Kleinstunternehmen
sowie kleinen und mittleren Unternehmen
(einschließlich kooperativer Unternehmen
und Unternehmen der Sozialwirtschaft)
Übergangsregionen
0,00
CO01
Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO02
Langzeitarbeitslose
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO03
Nichterwerbstätige
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO04
Nichterwerbstätige, die keine schulische oder
berufliche Bildung absolvieren
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO05
Erwerbstätige, auch Selbständige
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO06
Unter 25-Jährige
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO07
Über 54-Jährige
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO08
Über 54-Jährige, die arbeitslos sind,
einschließlich Langzeitarbeitsloser, oder die
nicht erwerbstätig sind und keine schulische
oder berufliche Bildung absolvieren
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO09
Mit Grundbildung (ISCED 1) oder
Sekundarbildung Unterstufe (ISCED 2)
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO10
Mit Sekundarbildung Oberstufe (ISCED 3)
oder postsekundärer Bildung (ISCED 4)
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO11
Mit tertiärer Bildung (ISCED 5 bis 8)
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO12
Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten
leben
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO13
Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten
mit unterhaltsberechtigten Kindern leben
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO14
Alleinerziehende mit unterhaltsberechtigten
Kindern
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO15
Migranten, Teilnehmer ausländischer
Herkunft, Angehörige von Minderheiten
(u.a. marginalisierte Gemeinschaften, wie
etwa die Roma)
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO16
Teilnehmer mit Behinderungen
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO17
Sonstige benachteiligte Personen
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO18
Obdachlose oder von Ausgrenzung auf dem
Wohnungsmarkt Betroffene
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO19
Personen, die in ländlichen Gebieten leben
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO20
Zahl der Projekte, die teilweise oder gänzlich
von Sozialpartnern oder
Nichtregierungsorganisationen durchgeführt
werden
Stärker entwickelte Regionen
0,00
CO21
Zahl der Projekte, die die dauerhafte
Beteiligung von Frauen am Erwerbsleben
erhöhen und ihr berufliches Fortkommen
verbessern
Stärker entwickelte Regionen
0,00
CO22
Zahl der Projekte, die auf öffentliche
Verwaltungen oder öffentliche Dienste auf
nationaler, regionaler und lokaler Ebene
Stärker entwickelte Regionen
0,00

DE
21
DE
ausgerichtet sind
CO23
Zahl der unterstützten Kleinstunternehmen
sowie kleinen und mittleren Unternehmen
(einschließlich kooperativer Unternehmen
und Unternehmen der Sozialwirtschaft)
Stärker entwickelte Regionen
0,00
Gesamtteilnehmerzahl
0,00

DE
22
DE
Prioritätsachse
A - Förderung nachhaltiger und hochwertiger Beschäftigung und Unterstützung der Mobilität der Arbeitskräfte
Investitionspriorität
8iii - Selbstständigkeit, Unternehmergeist und Gründung von Unternehmen, einschließlich innovativer kleiner und mittlerer Unternehmen und
Kleinstunternehmen
Tabelle 4B Programmspezifische Outputindikatoren für den ESF und die YEI
ID
Indikator
Regionenkategorie
Einheit für die
Messung
Zielwert (2023)
Kumulierter Wert
Verwirklichungsquote
2015
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
PO-01
Anzahl der Gründungsinteressierten
und Existenzgründer und -
gründerinnen
Übergangsregionen
Anzahl
4.820,00
123,00
74,00
49,00
2,55%
123,00
74,00
49,00
PO-11
Anteil der Frauen an
Darlehensnehmern
Übergangsregionen
Anteil
35,00
0,00
0,00
0,00
0,00%
0,00
0,00
0,00
PO-01
Anzahl der Gründungsinteressierten
und Existenzgründer und -
gründerinnen
Stärker entwickelte Regionen
Anzahl
1.000,00
70,00
37,00
33,00
7,00%
70,00
37,00
33,00
PO-11
Anteil der Frauen an
Darlehensnehmern
Stärker entwickelte Regionen
Anteil
35,00
0,00
0,00
0,00
0,00%
0,00
0,00
0,00
ID
Indikator
Regionenkategorie
2014
Insgesamt
Männer
Frauen
PO-01
Anzahl der Gründungsinteressierten
und Existenzgründer und -
gründerinnen
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
PO-11
Anteil der Frauen an
Darlehensnehmern
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
PO-01
Anzahl der Gründungsinteressierten
und Existenzgründer und -
gründerinnen
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
PO-11
Anteil der Frauen an
Darlehensnehmern
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00

DE
23
DE
Prioritätsachse
A - Förderung nachhaltiger und hochwertiger Beschäftigung und Unterstützung der Mobilität der Arbeitskräfte
Investitionspriorität
8v - Anpassung der Arbeitskräfte, Unternehmen und Unternehmer an den Wandel
Tabelle 2A : Gemeinsame Ergebnisindikatoren für den ESF (aufgeschlüsselt nach Prioritätsachse, Investitionspriorität und Regionenkategorie). Daten zu
allen gemeinsamen ESF-Ergebnisindikatoren (mit und ohne Ziel) sind aufgeschlüsselt nach Geschlecht zu übermitteln. Bei der Prioritätsachse
"Technische Hilfe" sollen nur die gemeinsamen Indikatoren aufgeführt werden, für die ein Ziel gesetzt wurde
ID
Indikator
Regionenkategorie
Gemeinsamer
Outputindikator als
Grundlage für die
Festlegung des Ziels
Einheit für die
Messung von
Basis- und
Zielwert
Zielwert (2023)
Kumulierter Wert
Verwirklichungsquote
2015
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Männer
Frauen
CR01
Nichterwerbstätige
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme auf Arbeitsuche
sind
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR01
Nichterwerbstätige
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme auf Arbeitsuche
sind
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR02
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme eine
schulische/berufliche Bildung
absolvieren
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR02
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme eine
schulische/berufliche Bildung
absolvieren
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR03
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme eine Qualifizierung
erlangen
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR03
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme eine Qualifizierung
erlangen
Stärker entwickelte
Regionen
CO05 Erwerbstätige, auch
Selbständige
Verhältnis
75,00%
%
%
140,00
73,00
67,00
97,73%
73,00
67,00
CR03
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme eine Qualifizierung
erlangen
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR03
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme eine Qualifizierung
Übergangsregionen
CO05 Erwerbstätige, auch
Verhältnis
75,00%
%
%
526,00
349,00
177,00
85,11%
349,00
177,00

DE
24
DE
ID
Indikator
Regionenkategorie
Gemeinsamer
Outputindikator als
Grundlage für die
Festlegung des Ziels
Einheit für die
Messung von
Basis- und
Zielwert
Zielwert (2023)
Kumulierter Wert
Verwirklichungsquote
2015
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Männer
Frauen
erlangen
Selbständige
CR04
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich
Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR04
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich
Selbständige
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR05
Benachteiligte Teilnehmer, die
nach ihrer Teilnahme auf
Arbeitsuche sind, eine
schulische/berufliche Bildung
absolvieren, eine
Qualifizierung erlangen, einen
Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
1,00
0,00
1,00
0,00
1,00
CR05
Benachteiligte Teilnehmer, die
nach ihrer Teilnahme auf
Arbeitsuche sind, eine
schulische/berufliche Bildung
absolvieren, eine
Qualifizierung erlangen, einen
Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
2,00
2,00
0,00
2,00
0,00
CR06
Teilnehmer, die innerhalb von
sechs Monaten nach ihrer
Teilnahme einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich
Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR06
Teilnehmer, die innerhalb von
sechs Monaten nach ihrer
Teilnahme einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich
Selbständige
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR07
Teilnehmer, deren Situation
auf dem Arbeitsmarkt sich
innerhalb von sechs Monaten
nach ihrer Teilnahme
verbessert hat
Stärker entwickelte
Regionen
52,00
32,00
20,00
32,00
20,00
CR07
Teilnehmer, deren Situation
auf dem Arbeitsmarkt sich
innerhalb von sechs Monaten
nach ihrer Teilnahme
verbessert hat
Übergangsregionen
239,00
174,00
65,00
174,00
65,00
CR08
Über 54-jährige Teilnehmer,
Stärker entwickelte
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00

DE
25
DE
ID
Indikator
Regionenkategorie
Gemeinsamer
Outputindikator als
Grundlage für die
Festlegung des Ziels
Einheit für die
Messung von
Basis- und
Zielwert
Zielwert (2023)
Kumulierter Wert
Verwirklichungsquote
2015
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Männer
Frauen
die sechs Monate nach ihrer
Teilnahme einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich
Selbständige
Regionen
CR08
Über 54-jährige Teilnehmer,
die sechs Monate nach ihrer
Teilnahme einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich
Selbständige
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR09
Benachteiligte Teilnehmer, die
innerhalb von sechs Monaten
nach ihrer Teilnahme einen
Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR09
Benachteiligte Teilnehmer, die
innerhalb von sechs Monaten
nach ihrer Teilnahme einen
Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
ID
Indikator
Regionenkategorie
2014
Männer
Frauen
CR01
Nichterwerbstätige
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme auf Arbeitsuche
sind
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
CR01
Nichterwerbstätige
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme auf Arbeitsuche
sind
Übergangsregionen
0,00
0,00
CR02
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme eine
schulische/berufliche Bildung
absolvieren
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
CR02
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme eine
schulische/berufliche Bildung
absolvieren
Übergangsregionen
0,00
0,00
CR03
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme eine Qualifizierung
erlangen
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
CR03
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme eine Qualifizierung
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00

DE
26
DE
ID
Indikator
Regionenkategorie
2014
Männer
Frauen
erlangen
CR03
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme eine Qualifizierung
erlangen
Übergangsregionen
0,00
0,00
CR03
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme eine Qualifizierung
erlangen
Übergangsregionen
0,00
0,00
CR04
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich
Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
CR04
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich
Selbständige
Übergangsregionen
0,00
0,00
CR05
Benachteiligte Teilnehmer, die
nach ihrer Teilnahme auf
Arbeitsuche sind, eine
schulische/berufliche Bildung
absolvieren, eine
Qualifizierung erlangen, einen
Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
CR05
Benachteiligte Teilnehmer, die
nach ihrer Teilnahme auf
Arbeitsuche sind, eine
schulische/berufliche Bildung
absolvieren, eine
Qualifizierung erlangen, einen
Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
0,00
0,00
CR06
Teilnehmer, die innerhalb von
sechs Monaten nach ihrer
Teilnahme einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich
Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
CR06
Teilnehmer, die innerhalb von
sechs Monaten nach ihrer
Teilnahme einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich
Selbständige
Übergangsregionen
0,00
0,00
CR07
Teilnehmer, deren Situation
auf dem Arbeitsmarkt sich
innerhalb von sechs Monaten
nach ihrer Teilnahme
verbessert hat
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
CR07
Teilnehmer, deren Situation
auf dem Arbeitsmarkt sich
innerhalb von sechs Monaten
Übergangsregionen
0,00
0,00

DE
27
DE
ID
Indikator
Regionenkategorie
2014
Männer
Frauen
nach ihrer Teilnahme
verbessert hat
CR08
Über 54-jährige Teilnehmer,
die sechs Monate nach ihrer
Teilnahme einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich
Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
CR08
Über 54-jährige Teilnehmer,
die sechs Monate nach ihrer
Teilnahme einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich
Selbständige
Übergangsregionen
0,00
0,00
CR09
Benachteiligte Teilnehmer, die
innerhalb von sechs Monaten
nach ihrer Teilnahme einen
Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
CR09
Benachteiligte Teilnehmer, die
innerhalb von sechs Monaten
nach ihrer Teilnahme einen
Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
0,00
0,00

DE
28
DE
Prioritätsachse
A - Förderung nachhaltiger und hochwertiger Beschäftigung und Unterstützung der Mobilität der Arbeitskräfte
Investitionspriorität
8v - Anpassung der Arbeitskräfte, Unternehmen und Unternehmer an den Wandel
Tabelle 2C : Programmspezifische Ergebnisindikatoren für den ESF und die YEI
ID
Indikator
Regionenka
tegorie
Measure
ment
unit for
indicato
r
Output indicator used as
basis for target setting
Einheit
für die
Messung
von Basis-
und
Zielwert
Zielwert (2023)
Verwirklichungsquote
2015
kumuliert
Jährlich insgesamt
Qualitativ
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
PE-02
Anzahl der
unterstützten
Kleinstunternehmen
sowie kleinen und
mittleren
Unternehmen
(einschließlich
kooperativer
Unternehmen und
Unternehmen der
Sozialwirtschaft)
(CO23), deren FuE-
Kapazitäten oder
Kooperationen mit
akademischer
Forschung verstärkt
wurden
Übergangsre
gionen
Anzahl
CO23 Zahl der unterstützten
Kleinstunternehmen sowie
kleinen und mittleren
Unternehmen (einschließlich
kooperativer Unternehmen
und Unternehmen der
Sozialwirtschaft)
Verhältnis
80,00%
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
PE-02
Anzahl der
unterstützten
Kleinstunternehmen
sowie kleinen und
mittleren
Unternehmen
(einschließlich
kooperativer
Unternehmen und
Unternehmen der
Sozialwirtschaft)
(CO23), deren FuE-
Kapazitäten oder
Kooperationen mit
akademischer
Forschung verstärkt
wurden
Stärker
entwickelte
Regionen
Anzahl
CO23 Zahl der unterstützten
Kleinstunternehmen sowie
kleinen und mittleren
Unternehmen (einschließlich
kooperativer Unternehmen
und Unternehmen der
Sozialwirtschaft)
Verhältnis
80,00%
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
PE-04
Anteil der
unterstützten
Kleinstunternehmen
sowie kleinen und
mittleren
Unternehmen
Übergangsre
gionen
Anzahl
CO23 Zahl der unterstützten
Kleinstunternehmen sowie
kleinen und mittleren
Unternehmen (einschließlich
kooperativer Unternehmen
und Unternehmen der
Verhältnis
70,00%
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00

DE
29
DE
ID
Indikator
Regionenka
tegorie
Measure
ment
unit for
indicato
r
Output indicator used as
basis for target setting
Einheit
für die
Messung
von Basis-
und
Zielwert
Zielwert (2023)
Verwirklichungsquote
2015
kumuliert
Jährlich insgesamt
Qualitativ
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
(einschl. kooperativer
Unternehmen und
Unternehmen der
Sozialwirtschaft)
(CO23), die nach
Projektabschluss
einen Maßnahmeplan
erarbeitet und
Maßnahmen
eingeleitet haben
Sozialwirtschaft)
PE-04
Anteil der
unterstützten
Kleinstunternehmen
sowie kleinen und
mittleren
Unternehmen
(einschl. kooperativer
Unternehmen und
Unternehmen der
Sozialwirtschaft)
(CO23), die nach
Projektabschluss
einen Maßnahmeplan
erarbeitet und
Maßnahmen
eingeleitet haben
Stärker
entwickelte
Regionen
Anzahl
CO23 Zahl der unterstützten
Kleinstunternehmen sowie
kleinen und mittleren
Unternehmen (einschließlich
kooperativer Unternehmen
und Unternehmen der
Sozialwirtschaft)
Verhältnis
70,00%
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
ID
Indikator
Regionenka
tegorie
2014
kumuliert
Jährlich insgesamt
Qualitativ
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
PE-02
Anzahl der
unterstützten
Kleinstunternehmen
sowie kleinen und
mittleren
Unternehmen
(einschließlich
kooperativer
Unternehmen und
Unternehmen der
Sozialwirtschaft)
(CO23), deren FuE-
Kapazitäten oder
Kooperationen mit
akademischer
Forschung verstärkt
wurden
Übergangsre
gionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
PE-02
Anzahl der
unterstützten
Kleinstunternehmen
sowie kleinen und
Stärker
entwickelte
Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00

DE
30
DE
ID
Indikator
Regionenka
tegorie
2014
kumuliert
Jährlich insgesamt
Qualitativ
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
mittleren
Unternehmen
(einschließlich
kooperativer
Unternehmen und
Unternehmen der
Sozialwirtschaft)
(CO23), deren FuE-
Kapazitäten oder
Kooperationen mit
akademischer
Forschung verstärkt
wurden
PE-04
Anteil der
unterstützten
Kleinstunternehmen
sowie kleinen und
mittleren
Unternehmen
(einschl. kooperativer
Unternehmen und
Unternehmen der
Sozialwirtschaft)
(CO23), die nach
Projektabschluss
einen Maßnahmeplan
erarbeitet und
Maßnahmen
eingeleitet haben
Übergangsre
gionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
PE-04
Anteil der
unterstützten
Kleinstunternehmen
sowie kleinen und
mittleren
Unternehmen
(einschl. kooperativer
Unternehmen und
Unternehmen der
Sozialwirtschaft)
(CO23), die nach
Projektabschluss
einen Maßnahmeplan
erarbeitet und
Maßnahmen
eingeleitet haben
Stärker
entwickelte
Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00

DE
31
DE
Prioritätsachse
A - Förderung nachhaltiger und hochwertiger Beschäftigung und Unterstützung der Mobilität der Arbeitskräfte
Investitionspriorität
8v - Anpassung der Arbeitskräfte, Unternehmen und Unternehmer an den Wandel
Tabelle 4A : Gemeinsame Outputindikatoren für den ESF und die YEI
ID
Indikator
Regionenkategorie
Zielwert (2023)
Kumulierter Wert
Verwirklichungsquote
2015
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
CO01
Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO02
Langzeitarbeitslose
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO03
Nichterwerbstätige
Übergangsregionen
1,00
1,00
0,00
1,00
1,00
0,00
CO04
Nichterwerbstätige, die keine
schulische oder berufliche Bildung
absolvieren
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO05
Erwerbstätige, auch Selbständige
Übergangsregionen
39.900,00
824,00
524,00
300,00
2,07%
824,00
524,00
300,00
CO06
Unter 25-Jährige
Übergangsregionen
40,00
25,00
15,00
40,00
25,00
15,00
CO07
Über 54-Jährige
Übergangsregionen
2.071,00
80,00
55,00
25,00
3,86%
80,00
55,00
25,00
CO08
Über 54-Jährige, die arbeitslos sind,
einschließlich Langzeitarbeitsloser,
oder die nicht erwerbstätig sind und
keine schulische oder berufliche
Bildung absolvieren
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO09
Mit Grundbildung (ISCED 1) oder
Sekundarbildung Unterstufe (ISCED
2)
Übergangsregionen
19,00
11,00
8,00
19,00
11,00
8,00
CO10
Mit Sekundarbildung Oberstufe
(ISCED 3) oder postsekundärer
Bildung (ISCED 4)
Übergangsregionen
408,00
263,00
145,00
408,00
263,00
145,00
CO11
Mit tertiärer Bildung (ISCED 5 bis 8)
Übergangsregionen
312,00
224,00
88,00
312,00
224,00
88,00
CO12
Teilnehmer, die in
Erwerbslosenhaushalten leben
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO13
Teilnehmer, die in
Erwerbslosenhaushalten mit
unterhaltsberechtigten Kindern leben
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO14
Alleinerziehende mit
unterhaltsberechtigten Kindern
Übergangsregionen
11,00
0,00
11,00
11,00
0,00
11,00

DE
32
DE
ID
Indikator
Regionenkategorie
Zielwert (2023)
Kumulierter Wert
Verwirklichungsquote
2015
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
CO15
Migranten, Teilnehmer ausländischer
Herkunft, Angehörige von
Minderheiten (u.a. marginalisierte
Gemeinschaften, wie etwa die Roma)
Übergangsregionen
2,00
1,00
1,00
2,00
1,00
1,00
CO16
Teilnehmer mit Behinderungen
Übergangsregionen
8,00
7,00
1,00
8,00
7,00
1,00
CO17
Sonstige benachteiligte Personen
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO18
Obdachlose oder von Ausgrenzung auf
dem Wohnungsmarkt Betroffene
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO19
Personen, die in ländlichen Gebieten
leben
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO20
Zahl der Projekte, die teilweise oder
gänzlich von Sozialpartnern oder
Nichtregierungsorganisationen
durchgeführt werden
Übergangsregionen
0,00
0,00
CO21
Zahl der Projekte, die die dauerhafte
Beteiligung von Frauen am
Erwerbsleben erhöhen und ihr
berufliches Fortkommen verbessern
Übergangsregionen
70,00
70,00
CO22
Zahl der Projekte, die auf öffentliche
Verwaltungen oder öffentliche Dienste
auf nationaler, regionaler und lokaler
Ebene ausgerichtet sind
Übergangsregionen
0,00
0,00
CO23
Zahl der unterstützten
Kleinstunternehmen sowie kleinen
und mittleren Unternehmen
(einschließlich kooperativer
Unternehmen und Unternehmen der
Sozialwirtschaft)
Übergangsregionen
818,00
0,00
0,00%
0,00
CO01
Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO02
Langzeitarbeitslose
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO03
Nichterwerbstätige
Stärker entwickelte Regionen
1,00
1,00
0,00
1,00
1,00
0,00
CO04
Nichterwerbstätige, die keine
schulische oder berufliche Bildung
absolvieren
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO05
Erwerbstätige, auch Selbständige
Stärker entwickelte Regionen
10.930,00
191,00
106,00
85,00
1,75%
191,00
106,00
85,00
CO06
Unter 25-Jährige
Stärker entwickelte Regionen
10,00
5,00
5,00
10,00
5,00
5,00
CO07
Über 54-Jährige
Stärker entwickelte Regionen
565,00
20,00
17,00
3,00
3,54%
20,00
17,00
3,00
CO08
Über 54-Jährige, die arbeitslos sind,
einschließlich Langzeitarbeitsloser,
oder die nicht erwerbstätig sind und
keine schulische oder berufliche
Bildung absolvieren
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00

DE
33
DE
ID
Indikator
Regionenkategorie
Zielwert (2023)
Kumulierter Wert
Verwirklichungsquote
2015
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
CO09
Mit Grundbildung (ISCED 1) oder
Sekundarbildung Unterstufe (ISCED
2)
Stärker entwickelte Regionen
4,00
4,00
0,00
4,00
4,00
0,00
CO10
Mit Sekundarbildung Oberstufe
(ISCED 3) oder postsekundärer
Bildung (ISCED 4)
Stärker entwickelte Regionen
80,00
45,00
35,00
80,00
45,00
35,00
CO11
Mit tertiärer Bildung (ISCED 5 bis 8)
Stärker entwickelte Regionen
87,00
51,00
36,00
87,00
51,00
36,00
CO12
Teilnehmer, die in
Erwerbslosenhaushalten leben
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO13
Teilnehmer, die in
Erwerbslosenhaushalten mit
unterhaltsberechtigten Kindern leben
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO14
Alleinerziehende mit
unterhaltsberechtigten Kindern
Stärker entwickelte Regionen
4,00
1,00
3,00
4,00
1,00
3,00
CO15
Migranten, Teilnehmer ausländischer
Herkunft, Angehörige von
Minderheiten (u.a. marginalisierte
Gemeinschaften, wie etwa die Roma)
Stärker entwickelte Regionen
1,00
0,00
1,00
1,00
0,00
1,00
CO16
Teilnehmer mit Behinderungen
Stärker entwickelte Regionen
2,00
1,00
1,00
2,00
1,00
1,00
CO17
Sonstige benachteiligte Personen
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO18
Obdachlose oder von Ausgrenzung auf
dem Wohnungsmarkt Betroffene
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO19
Personen, die in ländlichen Gebieten
leben
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO20
Zahl der Projekte, die teilweise oder
gänzlich von Sozialpartnern oder
Nichtregierungsorganisationen
durchgeführt werden
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
CO21
Zahl der Projekte, die die dauerhafte
Beteiligung von Frauen am
Erwerbsleben erhöhen und ihr
berufliches Fortkommen verbessern
Stärker entwickelte Regionen
25,00
25,00
CO22
Zahl der Projekte, die auf öffentliche
Verwaltungen oder öffentliche Dienste
auf nationaler, regionaler und lokaler
Ebene ausgerichtet sind
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
CO23
Zahl der unterstützten
Kleinstunternehmen sowie kleinen
und mittleren Unternehmen
(einschließlich kooperativer
Unternehmen und Unternehmen der
Sozialwirtschaft)
Stärker entwickelte Regionen
140,00
0,00
0,00%
0,00
Gesamtteilnehmerzahl
1.017,00
1.017,00

DE
34
DE
ID
Indikator
Regionenkategorie
2014
Insgesamt
Männer
Frauen
CO01
Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO02
Langzeitarbeitslose
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO03
Nichterwerbstätige
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO04
Nichterwerbstätige, die keine schulische oder
berufliche Bildung absolvieren
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO05
Erwerbstätige, auch Selbständige
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO06
Unter 25-Jährige
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO07
Über 54-Jährige
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO08
Über 54-Jährige, die arbeitslos sind,
einschließlich Langzeitarbeitsloser, oder die
nicht erwerbstätig sind und keine schulische
oder berufliche Bildung absolvieren
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO09
Mit Grundbildung (ISCED 1) oder
Sekundarbildung Unterstufe (ISCED 2)
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO10
Mit Sekundarbildung Oberstufe (ISCED 3)
oder postsekundärer Bildung (ISCED 4)
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO11
Mit tertiärer Bildung (ISCED 5 bis 8)
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO12
Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten
leben
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO13
Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten
mit unterhaltsberechtigten Kindern leben
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO14
Alleinerziehende mit unterhaltsberechtigten
Kindern
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO15
Migranten, Teilnehmer ausländischer
Herkunft, Angehörige von Minderheiten
(u.a. marginalisierte Gemeinschaften, wie
etwa die Roma)
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO16
Teilnehmer mit Behinderungen
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO17
Sonstige benachteiligte Personen
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO18
Obdachlose oder von Ausgrenzung auf dem
Wohnungsmarkt Betroffene
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO19
Personen, die in ländlichen Gebieten leben
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO20
Zahl der Projekte, die teilweise oder gänzlich
von Sozialpartnern oder
Nichtregierungsorganisationen durchgeführt
werden
Übergangsregionen
0,00
CO21
Zahl der Projekte, die die dauerhafte
Beteiligung von Frauen am Erwerbsleben
erhöhen und ihr berufliches Fortkommen
verbessern
Übergangsregionen
0,00
CO22
Zahl der Projekte, die auf öffentliche
Verwaltungen oder öffentliche Dienste auf
nationaler, regionaler und lokaler Ebene
Übergangsregionen
0,00

DE
35
DE
ausgerichtet sind
CO23
Zahl der unterstützten Kleinstunternehmen
sowie kleinen und mittleren Unternehmen
(einschließlich kooperativer Unternehmen
und Unternehmen der Sozialwirtschaft)
Übergangsregionen
0,00
CO01
Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO02
Langzeitarbeitslose
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO03
Nichterwerbstätige
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO04
Nichterwerbstätige, die keine schulische oder
berufliche Bildung absolvieren
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO05
Erwerbstätige, auch Selbständige
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO06
Unter 25-Jährige
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO07
Über 54-Jährige
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO08
Über 54-Jährige, die arbeitslos sind,
einschließlich Langzeitarbeitsloser, oder die
nicht erwerbstätig sind und keine schulische
oder berufliche Bildung absolvieren
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO09
Mit Grundbildung (ISCED 1) oder
Sekundarbildung Unterstufe (ISCED 2)
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO10
Mit Sekundarbildung Oberstufe (ISCED 3)
oder postsekundärer Bildung (ISCED 4)
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO11
Mit tertiärer Bildung (ISCED 5 bis 8)
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO12
Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten
leben
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO13
Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten
mit unterhaltsberechtigten Kindern leben
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO14
Alleinerziehende mit unterhaltsberechtigten
Kindern
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO15
Migranten, Teilnehmer ausländischer
Herkunft, Angehörige von Minderheiten
(u.a. marginalisierte Gemeinschaften, wie
etwa die Roma)
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO16
Teilnehmer mit Behinderungen
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO17
Sonstige benachteiligte Personen
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO18
Obdachlose oder von Ausgrenzung auf dem
Wohnungsmarkt Betroffene
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO19
Personen, die in ländlichen Gebieten leben
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO20
Zahl der Projekte, die teilweise oder gänzlich
von Sozialpartnern oder
Nichtregierungsorganisationen durchgeführt
werden
Stärker entwickelte Regionen
0,00
CO21
Zahl der Projekte, die die dauerhafte
Beteiligung von Frauen am Erwerbsleben
erhöhen und ihr berufliches Fortkommen
verbessern
Stärker entwickelte Regionen
0,00
CO22
Zahl der Projekte, die auf öffentliche
Verwaltungen oder öffentliche Dienste auf
nationaler, regionaler und lokaler Ebene
Stärker entwickelte Regionen
0,00

DE
36
DE
ausgerichtet sind
CO23
Zahl der unterstützten Kleinstunternehmen
sowie kleinen und mittleren Unternehmen
(einschließlich kooperativer Unternehmen
und Unternehmen der Sozialwirtschaft)
Stärker entwickelte Regionen
0,00
Gesamtteilnehmerzahl
0,00

DE
37
DE
Prioritätsachse
A - Förderung nachhaltiger und hochwertiger Beschäftigung und Unterstützung der Mobilität der Arbeitskräfte
Investitionspriorität
8v - Anpassung der Arbeitskräfte, Unternehmen und Unternehmer an den Wandel
Tabelle 4B Programmspezifische Outputindikatoren für den ESF und die YEI
ID
Indikator
Regionenkategorie
Einheit für die
Messung
Zielwert (2023)
Kumulierter Wert
Verwirklichungsquote
2015
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
ID
Indikator
Regionenkategorie
2014
Insgesamt
Männer
Frauen

DE
38
DE
Prioritätsachse
B - Förderung der sozialen Inklusion und Bekämpfung von Armut und jeglicher Diskriminierung
Investitionspriorität
9i - Aktive Inklusion, nicht zuletzt durch die Förderung der Chancengleichheit und aktiver Beteiligung, und Verbesserung der
Beschäftigungsfähigkeit
Tabelle 2A : Gemeinsame Ergebnisindikatoren für den ESF (aufgeschlüsselt nach Prioritätsachse, Investitionspriorität und Regionenkategorie). Daten zu
allen gemeinsamen ESF-Ergebnisindikatoren (mit und ohne Ziel) sind aufgeschlüsselt nach Geschlecht zu übermitteln. Bei der Prioritätsachse
"Technische Hilfe" sollen nur die gemeinsamen Indikatoren aufgeführt werden, für die ein Ziel gesetzt wurde
ID
Indikator
Regionenkategorie
Gemeinsamer
Outputindikator als
Grundlage für die
Festlegung des Ziels
Einheit für die
Messung von
Basis- und
Zielwert
Zielwert (2023)
Kumulierter Wert
Verwirklichungsquote
2015
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Männer
Frauen
CR01
Nichterwerbstätige
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme auf Arbeitsuche
sind
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR01
Nichterwerbstätige
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme auf Arbeitsuche
sind
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR02
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme eine
schulische/berufliche Bildung
absolvieren
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR02
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme eine
schulische/berufliche Bildung
absolvieren
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR03
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme eine Qualifizierung
erlangen
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR03
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme eine Qualifizierung
erlangen
Stärker entwickelte
Regionen
CO01 Arbeitslose, auch
Langzeitarbeitslose
Verhältnis
75,00%
%
%
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR03
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme eine Qualifizierung
erlangen
Stärker entwickelte
Regionen
CO06 Unter 25-Jährige
Verhältnis
40,00%
%
%
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00

DE
39
DE
ID
Indikator
Regionenkategorie
Gemeinsamer
Outputindikator als
Grundlage für die
Festlegung des Ziels
Einheit für die
Messung von
Basis- und
Zielwert
Zielwert (2023)
Kumulierter Wert
Verwirklichungsquote
2015
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Männer
Frauen
CR03
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme eine Qualifizierung
erlangen
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR03
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme eine Qualifizierung
erlangen
Übergangsregionen
CO01 Arbeitslose, auch
Langzeitarbeitslose
Verhältnis
75,00%
%
%
0,00
0,00
0,00
0,00%
0,00
0,00
CR03
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme eine Qualifizierung
erlangen
Übergangsregionen
CO06 Unter 25-Jährige
Verhältnis
40,00%
%
%
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR04
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich
Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR04
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich
Selbständige
Übergangsregionen
3,00
1,00
2,00
1,00
2,00
CR05
Benachteiligte Teilnehmer, die
nach ihrer Teilnahme auf
Arbeitsuche sind, eine
schulische/berufliche Bildung
absolvieren, eine
Qualifizierung erlangen, einen
Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR05
Benachteiligte Teilnehmer, die
nach ihrer Teilnahme auf
Arbeitsuche sind, eine
schulische/berufliche Bildung
absolvieren, eine
Qualifizierung erlangen, einen
Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR06
Teilnehmer, die innerhalb von
sechs Monaten nach ihrer
Teilnahme einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich
Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR06
Teilnehmer, die innerhalb von
sechs Monaten nach ihrer
Teilnahme einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich
Selbständige
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR07
Teilnehmer, deren Situation
auf dem Arbeitsmarkt sich
innerhalb von sechs Monaten
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00

DE
40
DE
ID
Indikator
Regionenkategorie
Gemeinsamer
Outputindikator als
Grundlage für die
Festlegung des Ziels
Einheit für die
Messung von
Basis- und
Zielwert
Zielwert (2023)
Kumulierter Wert
Verwirklichungsquote
2015
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Männer
Frauen
nach ihrer Teilnahme
verbessert hat
CR07
Teilnehmer, deren Situation
auf dem Arbeitsmarkt sich
innerhalb von sechs Monaten
nach ihrer Teilnahme
verbessert hat
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR08
Über 54-jährige Teilnehmer,
die sechs Monate nach ihrer
Teilnahme einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich
Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR08
Über 54-jährige Teilnehmer,
die sechs Monate nach ihrer
Teilnahme einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich
Selbständige
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR09
Benachteiligte Teilnehmer, die
innerhalb von sechs Monaten
nach ihrer Teilnahme einen
Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR09
Benachteiligte Teilnehmer, die
innerhalb von sechs Monaten
nach ihrer Teilnahme einen
Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
ID
Indikator
Regionenkategorie
2014
Männer
Frauen
CR01
Nichterwerbstätige
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme auf Arbeitsuche
sind
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
CR01
Nichterwerbstätige
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme auf Arbeitsuche
sind
Übergangsregionen
0,00
0,00
CR02
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme eine
schulische/berufliche Bildung
absolvieren
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
CR02
Teilnehmer, die nach ihrer
Übergangsregionen
0,00
0,00

DE
41
DE
ID
Indikator
Regionenkategorie
2014
Männer
Frauen
Teilnahme eine
schulische/berufliche Bildung
absolvieren
CR03
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme eine Qualifizierung
erlangen
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
CR03
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme eine Qualifizierung
erlangen
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
CR03
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme eine Qualifizierung
erlangen
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
CR03
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme eine Qualifizierung
erlangen
Übergangsregionen
0,00
0,00
CR03
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme eine Qualifizierung
erlangen
Übergangsregionen
0,00
0,00
CR03
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme eine Qualifizierung
erlangen
Übergangsregionen
0,00
0,00
CR04
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich
Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
CR04
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich
Selbständige
Übergangsregionen
0,00
0,00
CR05
Benachteiligte Teilnehmer, die
nach ihrer Teilnahme auf
Arbeitsuche sind, eine
schulische/berufliche Bildung
absolvieren, eine
Qualifizierung erlangen, einen
Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
CR05
Benachteiligte Teilnehmer, die
nach ihrer Teilnahme auf
Arbeitsuche sind, eine
schulische/berufliche Bildung
absolvieren, eine
Qualifizierung erlangen, einen
Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
0,00
0,00
CR06
Teilnehmer, die innerhalb von
sechs Monaten nach ihrer
Teilnahme einen Arbeitsplatz
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00

DE
42
DE
ID
Indikator
Regionenkategorie
2014
Männer
Frauen
haben, einschließlich
Selbständige
CR06
Teilnehmer, die innerhalb von
sechs Monaten nach ihrer
Teilnahme einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich
Selbständige
Übergangsregionen
0,00
0,00
CR07
Teilnehmer, deren Situation
auf dem Arbeitsmarkt sich
innerhalb von sechs Monaten
nach ihrer Teilnahme
verbessert hat
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
CR07
Teilnehmer, deren Situation
auf dem Arbeitsmarkt sich
innerhalb von sechs Monaten
nach ihrer Teilnahme
verbessert hat
Übergangsregionen
0,00
0,00
CR08
Über 54-jährige Teilnehmer,
die sechs Monate nach ihrer
Teilnahme einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich
Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
CR08
Über 54-jährige Teilnehmer,
die sechs Monate nach ihrer
Teilnahme einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich
Selbständige
Übergangsregionen
0,00
0,00
CR09
Benachteiligte Teilnehmer, die
innerhalb von sechs Monaten
nach ihrer Teilnahme einen
Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
CR09
Benachteiligte Teilnehmer, die
innerhalb von sechs Monaten
nach ihrer Teilnahme einen
Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
0,00
0,00

DE
43
DE
Prioritätsachse
B - Förderung der sozialen Inklusion und Bekämpfung von Armut und jeglicher Diskriminierung
Investitionspriorität
9i - Aktive Inklusion, nicht zuletzt durch die Förderung der Chancengleichheit und aktiver Beteiligung, und Verbesserung der
Beschäftigungsfähigkeit
Tabelle 2C : Programmspezifische Ergebnisindikatoren für den ESF und die YEI
ID
Indikator
Regionenka
tegorie
Measure
ment
unit for
indicato
r
Output indicator used as
basis for target setting
Einheit
für die
Messung
von Basis-
und
Zielwert
Zielwert (2023)
Verwirklichungsquote
2015
kumuliert
Jährlich insgesamt
Qualitativ
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
PE-05
Arbeitslose, auch
Langzeitarbeitslose
(CO01), die nach
ihrer Teilnahme eine
Qualifizierung
erlangen
Übergangsre
gionen
Anzahl
CO01 Arbeitslose, auch
Langzeitarbeitslose
Verhältnis
40,00%
0,00%
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
PE-05
Arbeitslose, auch
Langzeitarbeitslose
(CO01), die nach
ihrer Teilnahme eine
Qualifizierung
erlangen
Stärker
entwickelte
Regionen
Anzahl
CO01 Arbeitslose, auch
Langzeitarbeitslose
Verhältnis
40,00%
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
PE-14
Teilnehmer, über 18-
Jährige (PO-03), die
das Projekt
vollständig
durchlaufen haben
Übergangsre
gionen
Anzahl
Verhältnis
80,00%
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
PE-14
Teilnehmer, über 18-
Jährige (PO-03), die
das Projekt
vollständig
durchlaufen haben
Stärker
entwickelte
Regionen
Anzahl
Verhältnis
80,00%
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
PE-15
Sonstige
benachteiligte
Personen (CO17), die
das Projekt
vollständig
durchlaufen haben
Übergangsre
gionen
Anzahl
CO17 Sonstige
benachteiligte Personen
Verhältnis
85,00%
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
PE-15
Sonstige
benachteiligte
Personen (CO17), die
das Projekt
vollständig
durchlaufen haben
Stärker
entwickelte
Regionen
Anzahl
CO17 Sonstige
benachteiligte Personen
Verhältnis
85,00%
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00

DE
44
DE
ID
Indikator
Regionenka
tegorie
Measure
ment
unit for
indicato
r
Output indicator used as
basis for target setting
Einheit
für die
Messung
von Basis-
und
Zielwert
Zielwert (2023)
Verwirklichungsquote
2015
kumuliert
Jährlich insgesamt
Qualitativ
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
PE-16
Sonstige
benachteiligte
Personen (CO17), die
mindestens ein
Modul abgeschlossen
oder ein Zertifikat
erlangt haben
Übergangsre
gionen
Anzahl
CO17 Sonstige
benachteiligte Personen
Verhältnis
60,00%
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
PE-16
Sonstige
benachteiligte
Personen (CO17), die
mindestens ein
Modul abgeschlossen
oder ein Zertifikat
erlangt haben
Stärker
entwickelte
Regionen
Anzahl
CO17 Sonstige
benachteiligte Personen
Verhältnis
60,00%
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
ID
Indikator
Regionenka
tegorie
2014
kumuliert
Jährlich insgesamt
Qualitativ
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
PE-05
Arbeitslose, auch
Langzeitarbeitslose
(CO01), die nach
ihrer Teilnahme eine
Qualifizierung
erlangen
Übergangsre
gionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
PE-05
Arbeitslose, auch
Langzeitarbeitslose
(CO01), die nach
ihrer Teilnahme eine
Qualifizierung
erlangen
Stärker
entwickelte
Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
PE-14
Teilnehmer, über 18-
Jährige (PO-03), die
das Projekt
vollständig
durchlaufen haben
Übergangsre
gionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
PE-14
Teilnehmer, über 18-
Jährige (PO-03), die
das Projekt
vollständig
durchlaufen haben
Stärker
entwickelte
Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
PE-15
Sonstige
benachteiligte
Personen (CO17), die
das Projekt
vollständig
durchlaufen haben
Übergangsre
gionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00

DE
45
DE
ID
Indikator
Regionenka
tegorie
2014
kumuliert
Jährlich insgesamt
Qualitativ
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
PE-15
Sonstige
benachteiligte
Personen (CO17), die
das Projekt
vollständig
durchlaufen haben
Stärker
entwickelte
Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
PE-16
Sonstige
benachteiligte
Personen (CO17), die
mindestens ein
Modul abgeschlossen
oder ein Zertifikat
erlangt haben
Übergangsre
gionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
PE-16
Sonstige
benachteiligte
Personen (CO17), die
mindestens ein
Modul abgeschlossen
oder ein Zertifikat
erlangt haben
Stärker
entwickelte
Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00

DE
46
DE
Prioritätsachse
B - Förderung der sozialen Inklusion und Bekämpfung von Armut und jeglicher Diskriminierung
Investitionspriorität
9i - Aktive Inklusion, nicht zuletzt durch die Förderung der Chancengleichheit und aktiver Beteiligung, und Verbesserung der
Beschäftigungsfähigkeit
Tabelle 4A : Gemeinsame Outputindikatoren für den ESF und die YEI
ID
Indikator
Regionenkategorie
Zielwert (2023)
Kumulierter Wert
Verwirklichungsquote
2015
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
CO01
Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose
Übergangsregionen
16.651,00
175,00
83,00
92,00
1,05%
175,00
83,00
92,00
CO02
Langzeitarbeitslose
Übergangsregionen
134,00
71,00
63,00
134,00
71,00
63,00
CO03
Nichterwerbstätige
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO04
Nichterwerbstätige, die keine
schulische oder berufliche Bildung
absolvieren
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO05
Erwerbstätige, auch Selbständige
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO06
Unter 25-Jährige
Übergangsregionen
2.928,00
0,00
0,00
0,00
0,00%
0,00
0,00
0,00
CO07
Über 54-Jährige
Übergangsregionen
4,00
0,00
4,00
4,00
0,00
4,00
CO08
Über 54-Jährige, die arbeitslos sind,
einschließlich Langzeitarbeitsloser,
oder die nicht erwerbstätig sind und
keine schulische oder berufliche
Bildung absolvieren
Übergangsregionen
4,00
0,00
4,00
4,00
0,00
4,00
CO09
Mit Grundbildung (ISCED 1) oder
Sekundarbildung Unterstufe (ISCED
2)
Übergangsregionen
25,00
19,00
6,00
25,00
19,00
6,00
CO10
Mit Sekundarbildung Oberstufe
(ISCED 3) oder postsekundärer
Bildung (ISCED 4)
Übergangsregionen
120,00
51,00
69,00
120,00
51,00
69,00
CO11
Mit tertiärer Bildung (ISCED 5 bis 8)
Übergangsregionen
7,00
2,00
5,00
7,00
2,00
5,00
CO12
Teilnehmer, die in
Erwerbslosenhaushalten leben
Übergangsregionen
89,00
37,00
52,00
89,00
37,00
52,00
CO13
Teilnehmer, die in
Erwerbslosenhaushalten mit
unterhaltsberechtigten Kindern leben
Übergangsregionen
59,00
15,00
44,00
59,00
15,00
44,00
CO14
Alleinerziehende mit
unterhaltsberechtigten Kindern
Übergangsregionen
31,00
2,00
29,00
31,00
2,00
29,00

DE
47
DE
ID
Indikator
Regionenkategorie
Zielwert (2023)
Kumulierter Wert
Verwirklichungsquote
2015
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
CO15
Migranten, Teilnehmer ausländischer
Herkunft, Angehörige von
Minderheiten (u.a. marginalisierte
Gemeinschaften, wie etwa die Roma)
Übergangsregionen
2,00
0,00
2,00
2,00
0,00
2,00
CO16
Teilnehmer mit Behinderungen
Übergangsregionen
5,00
2,00
3,00
5,00
2,00
3,00
CO17
Sonstige benachteiligte Personen
Übergangsregionen
7.325,00
0,00
0,00
0,00
0,00%
0,00
0,00
0,00
CO18
Obdachlose oder von Ausgrenzung auf
dem Wohnungsmarkt Betroffene
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO19
Personen, die in ländlichen Gebieten
leben
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO20
Zahl der Projekte, die teilweise oder
gänzlich von Sozialpartnern oder
Nichtregierungsorganisationen
durchgeführt werden
Übergangsregionen
0,00
0,00
CO21
Zahl der Projekte, die die dauerhafte
Beteiligung von Frauen am
Erwerbsleben erhöhen und ihr
berufliches Fortkommen verbessern
Übergangsregionen
0,00
0,00
CO22
Zahl der Projekte, die auf öffentliche
Verwaltungen oder öffentliche Dienste
auf nationaler, regionaler und lokaler
Ebene ausgerichtet sind
Übergangsregionen
0,00
0,00
CO23
Zahl der unterstützten
Kleinstunternehmen sowie kleinen
und mittleren Unternehmen
(einschließlich kooperativer
Unternehmen und Unternehmen der
Sozialwirtschaft)
Übergangsregionen
0,00
0,00
CO01
Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose
Stärker entwickelte Regionen
1.146,00
0,00
0,00
0,00
0,00%
0,00
0,00
0,00
CO02
Langzeitarbeitslose
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO03
Nichterwerbstätige
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO04
Nichterwerbstätige, die keine
schulische oder berufliche Bildung
absolvieren
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO05
Erwerbstätige, auch Selbständige
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO06
Unter 25-Jährige
Stärker entwickelte Regionen
438,00
0,00
0,00
0,00
0,00%
0,00
0,00
0,00
CO07
Über 54-Jährige
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO08
Über 54-Jährige, die arbeitslos sind,
einschließlich Langzeitarbeitsloser,
oder die nicht erwerbstätig sind und
keine schulische oder berufliche
Bildung absolvieren
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00

DE
48
DE
ID
Indikator
Regionenkategorie
Zielwert (2023)
Kumulierter Wert
Verwirklichungsquote
2015
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
CO09
Mit Grundbildung (ISCED 1) oder
Sekundarbildung Unterstufe (ISCED
2)
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO10
Mit Sekundarbildung Oberstufe
(ISCED 3) oder postsekundärer
Bildung (ISCED 4)
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO11
Mit tertiärer Bildung (ISCED 5 bis 8)
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO12
Teilnehmer, die in
Erwerbslosenhaushalten leben
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO13
Teilnehmer, die in
Erwerbslosenhaushalten mit
unterhaltsberechtigten Kindern leben
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO14
Alleinerziehende mit
unterhaltsberechtigten Kindern
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO15
Migranten, Teilnehmer ausländischer
Herkunft, Angehörige von
Minderheiten (u.a. marginalisierte
Gemeinschaften, wie etwa die Roma)
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO16
Teilnehmer mit Behinderungen
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO17
Sonstige benachteiligte Personen
Stärker entwickelte Regionen
3.700,00
0,00
0,00
0,00
0,00%
0,00
0,00
0,00
CO18
Obdachlose oder von Ausgrenzung auf
dem Wohnungsmarkt Betroffene
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO19
Personen, die in ländlichen Gebieten
leben
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO20
Zahl der Projekte, die teilweise oder
gänzlich von Sozialpartnern oder
Nichtregierungsorganisationen
durchgeführt werden
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
CO21
Zahl der Projekte, die die dauerhafte
Beteiligung von Frauen am
Erwerbsleben erhöhen und ihr
berufliches Fortkommen verbessern
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
CO22
Zahl der Projekte, die auf öffentliche
Verwaltungen oder öffentliche Dienste
auf nationaler, regionaler und lokaler
Ebene ausgerichtet sind
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
CO23
Zahl der unterstützten
Kleinstunternehmen sowie kleinen
und mittleren Unternehmen
(einschließlich kooperativer
Unternehmen und Unternehmen der
Sozialwirtschaft)
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
Gesamtteilnehmerzahl
175,00
175,00

DE
49
DE
ID
Indikator
Regionenkategorie
2014
Insgesamt
Männer
Frauen
CO01
Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO02
Langzeitarbeitslose
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO03
Nichterwerbstätige
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO04
Nichterwerbstätige, die keine schulische oder
berufliche Bildung absolvieren
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO05
Erwerbstätige, auch Selbständige
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO06
Unter 25-Jährige
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO07
Über 54-Jährige
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO08
Über 54-Jährige, die arbeitslos sind,
einschließlich Langzeitarbeitsloser, oder die
nicht erwerbstätig sind und keine schulische
oder berufliche Bildung absolvieren
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO09
Mit Grundbildung (ISCED 1) oder
Sekundarbildung Unterstufe (ISCED 2)
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO10
Mit Sekundarbildung Oberstufe (ISCED 3)
oder postsekundärer Bildung (ISCED 4)
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO11
Mit tertiärer Bildung (ISCED 5 bis 8)
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO12
Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten
leben
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO13
Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten
mit unterhaltsberechtigten Kindern leben
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO14
Alleinerziehende mit unterhaltsberechtigten
Kindern
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO15
Migranten, Teilnehmer ausländischer
Herkunft, Angehörige von Minderheiten
(u.a. marginalisierte Gemeinschaften, wie
etwa die Roma)
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO16
Teilnehmer mit Behinderungen
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO17
Sonstige benachteiligte Personen
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO18
Obdachlose oder von Ausgrenzung auf dem
Wohnungsmarkt Betroffene
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO19
Personen, die in ländlichen Gebieten leben
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO20
Zahl der Projekte, die teilweise oder gänzlich
von Sozialpartnern oder
Nichtregierungsorganisationen durchgeführt
werden
Übergangsregionen
0,00
CO21
Zahl der Projekte, die die dauerhafte
Beteiligung von Frauen am Erwerbsleben
erhöhen und ihr berufliches Fortkommen
verbessern
Übergangsregionen
0,00
CO22
Zahl der Projekte, die auf öffentliche
Verwaltungen oder öffentliche Dienste auf
nationaler, regionaler und lokaler Ebene
Übergangsregionen
0,00

DE
50
DE
ausgerichtet sind
CO23
Zahl der unterstützten Kleinstunternehmen
sowie kleinen und mittleren Unternehmen
(einschließlich kooperativer Unternehmen
und Unternehmen der Sozialwirtschaft)
Übergangsregionen
0,00
CO01
Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO02
Langzeitarbeitslose
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO03
Nichterwerbstätige
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO04
Nichterwerbstätige, die keine schulische oder
berufliche Bildung absolvieren
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO05
Erwerbstätige, auch Selbständige
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO06
Unter 25-Jährige
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO07
Über 54-Jährige
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO08
Über 54-Jährige, die arbeitslos sind,
einschließlich Langzeitarbeitsloser, oder die
nicht erwerbstätig sind und keine schulische
oder berufliche Bildung absolvieren
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO09
Mit Grundbildung (ISCED 1) oder
Sekundarbildung Unterstufe (ISCED 2)
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO10
Mit Sekundarbildung Oberstufe (ISCED 3)
oder postsekundärer Bildung (ISCED 4)
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO11
Mit tertiärer Bildung (ISCED 5 bis 8)
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO12
Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten
leben
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO13
Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten
mit unterhaltsberechtigten Kindern leben
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO14
Alleinerziehende mit unterhaltsberechtigten
Kindern
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO15
Migranten, Teilnehmer ausländischer
Herkunft, Angehörige von Minderheiten
(u.a. marginalisierte Gemeinschaften, wie
etwa die Roma)
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO16
Teilnehmer mit Behinderungen
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO17
Sonstige benachteiligte Personen
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO18
Obdachlose oder von Ausgrenzung auf dem
Wohnungsmarkt Betroffene
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO19
Personen, die in ländlichen Gebieten leben
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO20
Zahl der Projekte, die teilweise oder gänzlich
von Sozialpartnern oder
Nichtregierungsorganisationen durchgeführt
werden
Stärker entwickelte Regionen
0,00
CO21
Zahl der Projekte, die die dauerhafte
Beteiligung von Frauen am Erwerbsleben
erhöhen und ihr berufliches Fortkommen
verbessern
Stärker entwickelte Regionen
0,00
CO22
Zahl der Projekte, die auf öffentliche
Verwaltungen oder öffentliche Dienste auf
nationaler, regionaler und lokaler Ebene
Stärker entwickelte Regionen
0,00

DE
51
DE
ausgerichtet sind
CO23
Zahl der unterstützten Kleinstunternehmen
sowie kleinen und mittleren Unternehmen
(einschließlich kooperativer Unternehmen
und Unternehmen der Sozialwirtschaft)
Stärker entwickelte Regionen
0,00
Gesamtteilnehmerzahl
0,00

DE
52
DE
Prioritätsachse
B - Förderung der sozialen Inklusion und Bekämpfung von Armut und jeglicher Diskriminierung
Investitionspriorität
9i - Aktive Inklusion, nicht zuletzt durch die Förderung der Chancengleichheit und aktiver Beteiligung, und Verbesserung der
Beschäftigungsfähigkeit
Tabelle 4B Programmspezifische Outputindikatoren für den ESF und die YEI
ID
Indikator
Regionenkategorie
Einheit für die
Messung
Zielwert (2023)
Kumulierter Wert
Verwirklichungsquote
2015
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
PO-03
Teilnehmer, über 18-Jährige
Übergangsregionen
Anzahl
2.248,00
0,00
0,00
0,00
0,00%
0,00
0,00
0,00
PO-04
Teilnehmer, unter 18-Jährige
Übergangsregionen
Anzahl
2.715,00
0,00
0,00
0,00
0,00%
0,00
0,00
0,00
PO-03
Teilnehmer, über 18-Jährige
Stärker entwickelte Regionen
Anzahl
352,00
0,00
0,00
0,00
0,00%
0,00
0,00
0,00
PO-04
Teilnehmer, unter 18-Jährige
Stärker entwickelte Regionen
Anzahl
425,00
0,00
0,00
0,00
0,00%
0,00
0,00
0,00
ID
Indikator
Regionenkategorie
2014
Insgesamt
Männer
Frauen
PO-03
Teilnehmer, über 18-Jährige
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
PO-04
Teilnehmer, unter 18-Jährige
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
PO-03
Teilnehmer, über 18-Jährige
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
PO-04
Teilnehmer, unter 18-Jährige
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00

DE
53
DE
Prioritätsachse
C - Investitionen in Bildung, Ausbildung und Berufsbildung für Kompetenzen und lebenslanges Lernen
Investitionspriorität
10i - Verringerung und Verhütung des vorzeitigen Schulabbruchs und Förderung des gleichen Zugangs zu einer hochwertigen Früherziehung und
einer hochwertigen Grund- und Sekundarbildung, darunter formale, nicht formale und informale Bildungswege, mit denen eine Rückkehr in die
allgemeine und berufliche Bildung ermöglicht wird
Tabelle 2A : Gemeinsame Ergebnisindikatoren für den ESF (aufgeschlüsselt nach Prioritätsachse, Investitionspriorität und Regionenkategorie). Daten zu
allen gemeinsamen ESF-Ergebnisindikatoren (mit und ohne Ziel) sind aufgeschlüsselt nach Geschlecht zu übermitteln. Bei der Prioritätsachse
"Technische Hilfe" sollen nur die gemeinsamen Indikatoren aufgeführt werden, für die ein Ziel gesetzt wurde
ID
Indikator
Regionenkategorie
Gemeinsamer
Outputindikator als
Grundlage für die
Festlegung des Ziels
Einheit für die
Messung von
Basis- und
Zielwert
Zielwert (2023)
Kumulierter Wert
Verwirklichungsquote
2015
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Männer
Frauen
CR01
Nichterwerbstätige
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme auf Arbeitsuche
sind
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR01
Nichterwerbstätige
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme auf Arbeitsuche
sind
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR02
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme eine
schulische/berufliche Bildung
absolvieren
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR02
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme eine
schulische/berufliche Bildung
absolvieren
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR03
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme eine Qualifizierung
erlangen
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR03
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme eine Qualifizierung
erlangen
Stärker entwickelte
Regionen
CO06 Unter 25-Jährige
Verhältnis
60,00%
%
%
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR03
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme eine Qualifizierung
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00

DE
54
DE
ID
Indikator
Regionenkategorie
Gemeinsamer
Outputindikator als
Grundlage für die
Festlegung des Ziels
Einheit für die
Messung von
Basis- und
Zielwert
Zielwert (2023)
Kumulierter Wert
Verwirklichungsquote
2015
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Männer
Frauen
erlangen
CR03
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme eine Qualifizierung
erlangen
Übergangsregionen
CO06 Unter 25-Jährige
Verhältnis
60,00%
%
%
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR04
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich
Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR04
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich
Selbständige
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR05
Benachteiligte Teilnehmer, die
nach ihrer Teilnahme auf
Arbeitsuche sind, eine
schulische/berufliche Bildung
absolvieren, eine
Qualifizierung erlangen, einen
Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR05
Benachteiligte Teilnehmer, die
nach ihrer Teilnahme auf
Arbeitsuche sind, eine
schulische/berufliche Bildung
absolvieren, eine
Qualifizierung erlangen, einen
Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR06
Teilnehmer, die innerhalb von
sechs Monaten nach ihrer
Teilnahme einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich
Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR06
Teilnehmer, die innerhalb von
sechs Monaten nach ihrer
Teilnahme einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich
Selbständige
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR07
Teilnehmer, deren Situation
auf dem Arbeitsmarkt sich
innerhalb von sechs Monaten
nach ihrer Teilnahme
verbessert hat
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR07
Teilnehmer, deren Situation
auf dem Arbeitsmarkt sich
innerhalb von sechs Monaten
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00

DE
55
DE
ID
Indikator
Regionenkategorie
Gemeinsamer
Outputindikator als
Grundlage für die
Festlegung des Ziels
Einheit für die
Messung von
Basis- und
Zielwert
Zielwert (2023)
Kumulierter Wert
Verwirklichungsquote
2015
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Männer
Frauen
nach ihrer Teilnahme
verbessert hat
CR08
Über 54-jährige Teilnehmer,
die sechs Monate nach ihrer
Teilnahme einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich
Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR08
Über 54-jährige Teilnehmer,
die sechs Monate nach ihrer
Teilnahme einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich
Selbständige
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR09
Benachteiligte Teilnehmer, die
innerhalb von sechs Monaten
nach ihrer Teilnahme einen
Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR09
Benachteiligte Teilnehmer, die
innerhalb von sechs Monaten
nach ihrer Teilnahme einen
Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
ID
Indikator
Regionenkategorie
2014
Männer
Frauen
CR01
Nichterwerbstätige
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme auf Arbeitsuche
sind
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
CR01
Nichterwerbstätige
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme auf Arbeitsuche
sind
Übergangsregionen
0,00
0,00
CR02
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme eine
schulische/berufliche Bildung
absolvieren
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
CR02
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme eine
schulische/berufliche Bildung
absolvieren
Übergangsregionen
0,00
0,00
CR03
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme eine Qualifizierung
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00

DE
56
DE
ID
Indikator
Regionenkategorie
2014
Männer
Frauen
erlangen
CR03
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme eine Qualifizierung
erlangen
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
CR03
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme eine Qualifizierung
erlangen
Übergangsregionen
0,00
0,00
CR03
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme eine Qualifizierung
erlangen
Übergangsregionen
0,00
0,00
CR04
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich
Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
CR04
Teilnehmer, die nach ihrer
Teilnahme einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich
Selbständige
Übergangsregionen
0,00
0,00
CR05
Benachteiligte Teilnehmer, die
nach ihrer Teilnahme auf
Arbeitsuche sind, eine
schulische/berufliche Bildung
absolvieren, eine
Qualifizierung erlangen, einen
Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
CR05
Benachteiligte Teilnehmer, die
nach ihrer Teilnahme auf
Arbeitsuche sind, eine
schulische/berufliche Bildung
absolvieren, eine
Qualifizierung erlangen, einen
Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
0,00
0,00
CR06
Teilnehmer, die innerhalb von
sechs Monaten nach ihrer
Teilnahme einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich
Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
CR06
Teilnehmer, die innerhalb von
sechs Monaten nach ihrer
Teilnahme einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich
Selbständige
Übergangsregionen
0,00
0,00
CR07
Teilnehmer, deren Situation
auf dem Arbeitsmarkt sich
innerhalb von sechs Monaten
nach ihrer Teilnahme
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00

DE
57
DE
ID
Indikator
Regionenkategorie
2014
Männer
Frauen
verbessert hat
CR07
Teilnehmer, deren Situation
auf dem Arbeitsmarkt sich
innerhalb von sechs Monaten
nach ihrer Teilnahme
verbessert hat
Übergangsregionen
0,00
0,00
CR08
Über 54-jährige Teilnehmer,
die sechs Monate nach ihrer
Teilnahme einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich
Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
CR08
Über 54-jährige Teilnehmer,
die sechs Monate nach ihrer
Teilnahme einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich
Selbständige
Übergangsregionen
0,00
0,00
CR09
Benachteiligte Teilnehmer, die
innerhalb von sechs Monaten
nach ihrer Teilnahme einen
Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
CR09
Benachteiligte Teilnehmer, die
innerhalb von sechs Monaten
nach ihrer Teilnahme einen
Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
0,00
0,00

DE
58
DE
Prioritätsachse
C - Investitionen in Bildung, Ausbildung und Berufsbildung für Kompetenzen und lebenslanges Lernen
Investitionspriorität
10i - Verringerung und Verhütung des vorzeitigen Schulabbruchs und Förderung des gleichen Zugangs zu einer hochwertigen Früherziehung und
einer hochwertigen Grund- und Sekundarbildung, darunter formale, nicht formale und informale Bildungswege, mit denen eine Rückkehr in die
allgemeine und berufliche Bildung ermöglicht wird
Tabelle 2C : Programmspezifische Ergebnisindikatoren für den ESF und die YEI
ID
Indikator
Regionenka
tegorie
Measure
ment
unit for
indicato
r
Output indicator used as
basis for target setting
Einheit
für die
Messung
von Basis-
und
Zielwert
Zielwert (2023)
Verwirklichungsquote
2015
kumuliert
Jährlich insgesamt
Qualitativ
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
PE-06
Teilnehmer, unter 25-
Jährige (CO06), die
durch die inklusive
Beschulung das
Klassenziel erreicht
haben
Übergangsre
gionen
Anzahl
CO06 Unter 25-Jährige
Verhältnis
68,00%
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
PE-06
Teilnehmer, unter 25-
Jährige (CO06), die
durch die inklusive
Beschulung das
Klassenziel erreicht
haben
Stärker
entwickelte
Regionen
Anzahl
CO06 Unter 25-Jährige
Verhältnis
68,00%
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
PE-07
Teilnehmer, unter 25-
Jährige (CO06), die
nach ihrer Teilnahme
eine Qualifizierung
erlangen
Übergangsre
gionen
Anzahl
CO06 Unter 25-Jährige
Verhältnis
80,00%
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
PE-07
Teilnehmer, unter 25-
Jährige (CO06), die
nach ihrer Teilnahme
eine Qualifizierung
erlangen
Stärker
entwickelte
Regionen
Anzahl
CO06 Unter 25-Jährige
Verhältnis
80,00%
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
PE-08
Teilnehmer, unter 25-
Jährige (CO06), die
das Klassenziel
(Versetzung in
nächste Klasse oder
erstrebten
Schulabschluss)
erreicht haben
Übergangsre
gionen
Anzahl
CO06 Unter 25-Jährige
Verhältnis
80,00%
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
PE-08
Teilnehmer, unter 25-
Jährige (CO06), die
Stärker
entwickelte
Anzahl
CO06 Unter 25-Jährige
Verhältnis
80,00%
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00

DE
59
DE
ID
Indikator
Regionenka
tegorie
Measure
ment
unit for
indicato
r
Output indicator used as
basis for target setting
Einheit
für die
Messung
von Basis-
und
Zielwert
Zielwert (2023)
Verwirklichungsquote
2015
kumuliert
Jährlich insgesamt
Qualitativ
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
das Klassenziel
(Versetzung in
nächste Klasse oder
erstrebten
Schulabschluss)
erreicht haben
Regionen
ID
Indikator
Regionenka
tegorie
2014
kumuliert
Jährlich insgesamt
Qualitativ
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
PE-06
Teilnehmer, unter 25-
Jährige (CO06), die
durch die inklusive
Beschulung das
Klassenziel erreicht
haben
Übergangsre
gionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
PE-06
Teilnehmer, unter 25-
Jährige (CO06), die
durch die inklusive
Beschulung das
Klassenziel erreicht
haben
Stärker
entwickelte
Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
PE-07
Teilnehmer, unter 25-
Jährige (CO06), die
nach ihrer Teilnahme
eine Qualifizierung
erlangen
Übergangsre
gionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
PE-07
Teilnehmer, unter 25-
Jährige (CO06), die
nach ihrer Teilnahme
eine Qualifizierung
erlangen
Stärker
entwickelte
Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
PE-08
Teilnehmer, unter 25-
Jährige (CO06), die
das Klassenziel
(Versetzung in
nächste Klasse oder
erstrebten
Schulabschluss)
erreicht haben
Übergangsre
gionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
PE-08
Teilnehmer, unter 25-
Jährige (CO06), die
das Klassenziel
(Versetzung in
nächste Klasse oder
erstrebten
Schulabschluss)
Stärker
entwickelte
Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00

DE
60
DE
ID
Indikator
Regionenka
tegorie
2014
kumuliert
Jährlich insgesamt
Qualitativ
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
erreicht haben

DE
61
DE
Prioritätsachse
C - Investitionen in Bildung, Ausbildung und Berufsbildung für Kompetenzen und lebenslanges Lernen
Investitionspriorität
10i - Verringerung und Verhütung des vorzeitigen Schulabbruchs und Förderung des gleichen Zugangs zu einer hochwertigen Früherziehung und
einer hochwertigen Grund- und Sekundarbildung, darunter formale, nicht formale und informale Bildungswege, mit denen eine Rückkehr in die
allgemeine und berufliche Bildung ermöglicht wird
Tabelle 4A : Gemeinsame Outputindikatoren für den ESF und die YEI
ID
Indikator
Regionenkategorie
Zielwert (2023)
Kumulierter Wert
Verwirklichungsquote
2015
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
CO01
Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO02
Langzeitarbeitslose
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO03
Nichterwerbstätige
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO04
Nichterwerbstätige, die keine
schulische oder berufliche Bildung
absolvieren
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO05
Erwerbstätige, auch Selbständige
Übergangsregionen
1.230,00
0,00
0,00
0,00
0,00%
0,00
0,00
0,00
CO06
Unter 25-Jährige
Übergangsregionen
32.389,00
0,00
0,00
0,00
0,00%
0,00
0,00
0,00
CO07
Über 54-Jährige
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO08
Über 54-Jährige, die arbeitslos sind,
einschließlich Langzeitarbeitsloser,
oder die nicht erwerbstätig sind und
keine schulische oder berufliche
Bildung absolvieren
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO09
Mit Grundbildung (ISCED 1) oder
Sekundarbildung Unterstufe (ISCED
2)
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO10
Mit Sekundarbildung Oberstufe
(ISCED 3) oder postsekundärer
Bildung (ISCED 4)
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO11
Mit tertiärer Bildung (ISCED 5 bis 8)
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO12
Teilnehmer, die in
Erwerbslosenhaushalten leben
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO13
Teilnehmer, die in
Erwerbslosenhaushalten mit
unterhaltsberechtigten Kindern leben
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00

DE
62
DE
ID
Indikator
Regionenkategorie
Zielwert (2023)
Kumulierter Wert
Verwirklichungsquote
2015
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
Insgesamt
Männer
Frauen
CO14
Alleinerziehende mit
unterhaltsberechtigten Kindern
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO15
Migranten, Teilnehmer ausländischer
Herkunft, Angehörige von
Minderheiten (u.a. marginalisierte
Gemeinschaften, wie etwa die Roma)
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO16
Teilnehmer mit Behinderungen
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO17
Sonstige benachteiligte Personen
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO18
Obdachlose oder von Ausgrenzung auf
dem Wohnungsmarkt Betroffene
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO19
Personen, die in ländlichen Gebieten
leben
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO20
Zahl der Projekte, die teilweise oder
gänzlich von Sozialpartnern oder
Nichtregierungsorganisationen
durchgeführt werden
Übergangsregionen
0,00
0,00
CO21
Zahl der Projekte, die die dauerhafte
Beteiligung von Frauen am
Erwerbsleben erhöhen und ihr
berufliches Fortkommen verbessern
Übergangsregionen
0,00
0,00
CO22
Zahl der Projekte, die auf öffentliche
Verwaltungen oder öffentliche Dienste
auf nationaler, regionaler und lokaler
Ebene ausgerichtet sind
Übergangsregionen
0,00
0,00
CO23
Zahl der unterstützten
Kleinstunternehmen sowie kleinen
und mittleren Unternehmen
(einschließlich kooperativer
Unternehmen und Unternehmen der
Sozialwirtschaft)
Übergangsregionen
0,00
0,00
CO01
Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO02
Langzeitarbeitslose
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO03
Nichterwerbstätige
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO04
Nichterwerbstätige, die keine
schulische oder berufliche Bildung
absolvieren
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00