image
Aktenzeichen Amec Foster Wheeler s.r.o. / C2009-16-0/Z02
www.amecfw.cz
1 / 55
Gr. Zchn. A
Ausführliche Lärmstudie
Zusammenfassende Studie - Anlage der UVP-
Dokumentation
Bearbeitet nach der Regierungsverordnung Nr.
272/2011 GBl. und dem Gesetz Nr. 258/2000
GBl., in der Fassung der späteren Vorschriften
Auftraggeber:
ÚJV Řež, a. s., Geschäftsbereich ENERGOPROJEKT Prag
Datum:
November 2016
Bearbeiter:
Amec Foster Wheeler s.r.o.
Neue Kernkraftanlage am
Standort Dukovany

Aktenzeichen Amec Foster Wheeler s.r.o. / C2009-16-0/Z02
www.amecfw.cz
2 / 55
Gr. Zchn. A
Vermerk zur Ausgabe des Dokuments
Titel des
Dokuments
Neue Kernkraftanlage am Standort Dukovany
Ausführliche Lärmstudie - Zusammenfassende Studie - Anlage der UVP-Dokumentation
Dokumentnummer
C2008-16-0/Z2
Auftraggeber
ÚJV Řež, a.s., Geschäftsbereich ENERGOPROJEKT Prag, Hlavní 130, Řež, 250 68 Husinec
Zweck der Ausgabe
Final
Vertraulichkeitsgrad Ohne Beschränkung
Ausgabe
Beschreibung
Erstellt von
Geprüft von
Genehmigt von
Datum
01
Final
T. Bartoš
P. Mynář
P. Vymazal
28. 11. 2016
Sofern dieses Dokument die vorherige Ausgabe ersetzt, ist diese zu vernichten oder deutlich mit ERSETZT
zu kennzeichnen.
Verteiler
4 Exemplare
ÚJV Řež, a.s., Geschäftsbereich ENERGOPROJEKT Prag
4 CD
ÚJV Řež, a.s., Geschäftsbereich ENERGOPROJEKT Prag
1 Exemplar
Archiv Amec Foster Wheeler s.r.o.
1 elektronische Kopie
Elektronisches Archiv Amec Foster Wheeler s.r.o.
© Amec Foster Wheeler s.r.o., 2016
Alle Rechte vorbehalten. Dieses Dokument, Teile des Dokuments oder Informationen aus diesem Dokument dürfen über
den Rahmen der Vertragsbestimmung hinaus nur mit schriftlicher Genehmigung des verantwortlichen Vertreters des
Bearbeiters, der Firma Amec Foster Wheeler s.r.o., weitergegeben, veröffentlicht, vervielfältigt, kopiert, übersetzt, in
digitaler Form oder maschinell verarbeitet werden.

Aktenzeichen Amec Foster Wheeler s.r.o. / C2009-16-0/Z02
www.amecfw.cz
3 / 55
Gr. Zchn. A
Angaben zu den Autoren
Autor:
von RNDr. Tomáš Bartoš, Ph.D.
Amec Foster Wheeler s.r.o., Křenová 58, 602 00 Brünn
Tel.: 725.607.967
E-Mail: bartos(at)amecfw.cz
Datum der Bearbeitung:
28. 11. 2016
Zusammenarbeit:
Ing. Petr Vrána
Ing. Věra Vyšínová
Ing. Petr Mynář
Ing. Petr Vymazal
Das Dokument wurde mit dem bei der Gesellschaft Microsoft registrierten Editor MS Word erstellt.
Die grafischen Anlagen wurden mittels des bei der Gesellschaft Corel Corporation registrierten grafischen
Editors CorelDRAW bearbeitet.

Aktenzeichen Amec Foster Wheeler s.r.o. / C2009-16-0/Z02
www.amecfw.cz
4 / 55
Gr. Zchn. A
Verzeichnis
1
EINLEITUNG .............................................................................................................................................. 7
2
CHARAKTERISTIK DES GEBIETES ......................................................................................................... 8
2.1
Standort des Vorhabens.................................................................................................................... 8
3 EINGANGSDATEN FÜR MODELLBERECHNUNGEN ........................................................................... 10
3.1
Spezifikation des Berechnungsgebietes ......................................................................................... 10
3.2 Angaben über die Terrain-Topographie .......................................................................................... 10
3.3
Spezifikation des Berechnungsnetzes ............................................................................................ 10
3.3.1 Die meist betroffenen Standorte in der Umgebung des Kraftwerkes ....................................... 10
3.3.2 Der meist betroffene Standort in der Nähe der Schleppbahn ................................................... 11
3.3.3 Die meist betroffenen Standorte längs der Verkehrstrassen .................................................... 11
3.4
Gesetzgebende Anforderungen ...................................................................................................... 12
3.5 Charakteristik der Lärmquellen ....................................................................................................... 15
3.5.1 Stationäre Quellen .................................................................................................................... 15
3.5.2 Kraftwagenverkehr auf Areal-Verkehrswegen/Sonderwegen ................................................... 19
3.5.3 Kraftwagenverkehr auf dem öffentlichen Straßennetz .............................................................. 19
3.5.4 Tätigkeiten beim Aufbau ........................................................................................................... 25
4
METHODE DER BERECHNUNG ............................................................................................................ 28
4.1
Charakteristik des Modells .............................................................................................................. 28
5 ANALYSE UND BEWERTUNG DER LÄRMSITUATION ......................................................................... 29
5.1 Lärm aus dem Betrieb des Kraftwerkes .......................................................................................... 29
5.1.1 Jetziger Stand ........................................................................................................................... 29
5.1.2 Der perspektive Stand ............................................................................................................... 29
5.2 Lärm aus der Bautätigkeit ............................................................................................................... 32
5.2.1 Zeitraum der groben Terraingestaltungen ................................................................................ 32
5.2.2 Zeitraum des Aufbaus der neuen Kernkraftanlage ................................................................... 34
5.3 Lärm aus dem Verkehr über öffentliche Verkehrswege .................................................................. 36
5.3.1 Jetziger Stand ........................................................................................................................... 36
5.3.2 Zeitraum des Betriebes der neuen Kernkraftanlage ................................................................. 39
5.3.3 Zeitraum des Aufbaus ............................................................................................................... 43
5.4 Lärm aus dem Verkehr auf Bahnen ................................................................................................ 49
6 BESCHLÜSSE UND EMPFEHLUNGEN ................................................................................................. 50
6.1 Lärm aus dem Betrieb des Kraftwerkes .......................................................................................... 50
6.2 Lärm aus dem Bau .......................................................................................................................... 50
6.3 Lärm aus dem Kraftwagenverkehr .................................................................................................. 51
7
VERWENDETE INFORMATIONSQUELLEN ........................................................................................... 54
8
ANLAGEN................................................................................................................................................. 55
8.1
Liste der Anlagen ............................................................................................................................ 55

Aktenzeichen Amec Foster Wheeler s.r.o. / C2009-16-0/Z02
www.amecfw.cz
5 / 55
Gr. Zchn. A
Tabellenverzeichnis
Tab. 1 Beschreibung der Berechnungspunkte für die Bewertung des Lärms aus dem Verkehr ............... 11
Tab. 2 Korrekturen für die Festlegung der hygienischen Lärm-Grenzwerte in geschützten
Außenräumen der Bauten und im geschützten Außenraum........................................................... 12
Tab. 3
Die durch den Verkehr auf Verkehrswegen und Bahnen verursachten Lärmwerte für die
Verwendung weiterer Korrektur + 5 dB nach dem § 12 Abs. 6 dritten Satz ................................... 13
Tab. 4 Korrekturen für die Festlegung der hygienischen Lärm-Grenzwerte im geschützten Raum der
Bauten für den Lärm aus der Bautätigkeit ...................................................................................... 14
Tab. 5 Akustische Charakteristik der bestehenden Lärmquellen EDU1-4 ................................................. 16
Tab. 6
Akustische Charakteristik der neuen Lärmquellen der neuen Kernkraftanlage .............................. 17
Tab. 7 Verkehrsansprüche des Kraftwerkes Dukovany in einzelnen Berechnungsszenarien ................... 19
Tab. 8 Identifizierung des bedeutend betroffenen Straßennetzes ............................................................. 20
Tab. 9 Verkehrsintensitäten innerhalb von 24 Stunden in gewählten Bezugsperioden ohne
Realisation der neuen Kernkraftanlage ........................................................................................... 21
Tab. 10 Perspektive Verkehrsintensitäten innerhalb von 24 Stunden in gewählten Bezugsperioden mit
der Realisation der neuen Kernkraftanlage .................................................................................... 22
Tab. 11 Die eingesetzte Mechanisierung während der groben Terraingestaltungen für die niedrigere
Leistungsalternative und 2 Blöcke .................................................................................................. 26
Tab. 12 Richtzeitplan der Arbeiten für die niedrigere Leistungsalternative und 2 Blöcke ............................ 26
Tab. 13 Einsatz der Baumechanisierung für den Aufbau der Haupterzeugungsblöcke und der
Kühltürme. ....................................................................................................................................... 27
Tab. 14 Akustische Charakteristik der eingesetzten Maschinenmechanisierung ........................................ 27
Tab. 15 Lärm aus dem Betrieb der stationären Quellen – jetziger Stand .................................................... 29
Tab. 16 Lärm aus dem Betrieb der stationären Quellen – perspektiver Stand – Grundprojekt .................. 30
Tab. 17 Lärm aus dem Betrieb der stationären Quellen – perspektiver Stand – Gleichlauf der neuen
Kernkraftanlage mit EDU1-4 ........................................................................................................... 31
Tab. 18 Lärm aus dem Bau – grobe Terraingestaltungen ........................................................................... 32
Tab. 19 Lärm aus dem Bau – Aufbau der neuen Kernkraftanlage............................................................... 34
Tab. 20 Lärm aus dem Bau – Aufbau der neuen Kernkraftanlage – sonstige Alternativen ......................... 35
Tab. 21 Ergebnisse der Lärmbelastung für gewählte meist betroffenen Berechnungspunkte in
Gemeinden längs der bedeutend beeinflussten Verkehrswege – jetziger Stand [dB(A)] ............... 36
Tab. 22 Ergebnisse der Lärmbelastung für gewählte meist betroffenen Berechnungspunkte in
Gemeinden längs der bedeutend beeinflussten Verkehrswege – Zeitraum des Betriebes der
neuen Kernkraftanlage [dB(A)] ........................................................................................................ 40
Tab. 23 Ergebnisse der Lärmbelastung für gewählte meist betroffenen Berechnungspunkte in
Gemeinden längs der bedeutend beeinflussten Verkehrswege – Zeitraum des Aufbaus
[dB(A)] ............................................................................................................................................. 44

Aktenzeichen Amec Foster Wheeler s.r.o. / C2009-16-0/Z02
www.amecfw.cz
6 / 55
Gr. Zchn. A
Abbildungsverzeichnis
Abb. 1
Standort des Vorhabens ................................................................................................................... 8
Abb. 2 Die Situation des Areals EDU1-4 mit der Darstellung der bedeutenden Lärmquellen
hinsichtlich der Ausbreitung in den Außenraum ............................................................................. 15
Abb. 3 Die Situation der neuen Kernkraftanlage mit der Darstellung der bedeutenden Lärmquellen
hinsichtlich der Ausbreitung in den Außenraum ............................................................................. 18
Abb. 4
Platzierung der bestehenden Transformatoren (gelb) und des künftigen Transformators nach
der Erweiterung (rot) ....................................................................................................................... 18
Abb. 5
Die Entwicklung der Lärm-Grenzwerte bei der Genehmigung der Kraftfahrzeuge ........................ 24
Abb. 6 Mögliche Alternativen des Antransports des Materials für den Aufbau .......................................... 35
Abb. 7 Lärm des Motors, das Rollen und der gesamte durch das Kraftfahrzeug produzierte Lärm in
der Abhängigkeit von der Geschwindigkeit ..................................................................................... 48
Abkürzungsverzeichnis
BUS
Busse
ČS
Pumpenstation
DG/DGS
Dieselgenerator / Dieselgeneratorstation
EDU
Kraftwerk Dukovany, allgemeiner Begriff
EDU1-4
Kraftwerk Dukovany, Blöcke 1-4
EU
Europäische Union
HTÚ
grobe Terraingestaltungen
HVB
Haupterzeugungsblock
CHÚV
chemische Wasser-Aufbereitungsstation
LKW
Lastkraftwagen
LV
leichte Fahrzeuge (Personenkraftwagen, Motorräder)
NKKA
neue Kernkraftanlage
PKW
Personenkraftwagen
ŘSD
Straßen- und Autobahndirektion
SHZ
alte Lärmbelastung
T
schwere Fahrzeuge (Lastkraftwagen + Busse)
TVD
wichtiges technisches Wasser
ZS
Baustelleneinrichtung

Aktenzeichen Amec Foster Wheeler s.r.o. / C2009-16-0/Z02
www.amecfw.cz
7 / 55
Gr. Zchn. A
1
Einleitung
Diese Lärmstudie wurde als die Unterlage für die Dokumentation im Rahmen des UVP-Prozesses für das
Vorhaben „NEUE KERNKRAFTANLAGE AM STANDORT DUKOVANY“ nach dem Gesetz Nr. 100/2001
GBl. bearbeitet.
Der Gegenstand des Vorhabens ist die Errichtung der neuen Kernkraftanlage, und zwar einschließlich aller
zusammenhängenden Bauobjekte und Betriebskomplexe (Technologieanlagen), welche für die Erzeugung
und Ableitung der elektrischen Energie und für die Sicherstellung des sicheren Betriebes der Kernanlage
dienen.
Der Gegenstand der Lärmstudie ist dann die Begutachtung der (jetzigen) Hintergrund-Lärmsituation des
betroffenen Gebietes, sowie die Festlegung der vorausgesetzten Lärmeinflüsse in der Verbindung mit dem
Betrieb der stationären, Linien- sowie Flächen-Lärmquellen während des Betriebes sowie Aufbaus der
neuen Kernkraftanlage. Das bedeutet besonders:
die Belegung der Angaben über den nächstgelegenen (bzw. meist betroffenen) geschützten
Außenraum bzw. Außenräume
die Auswertung des Einflusses des Lärms aus dem Verkehr auf Verkehrswegen
die Auswertung des Einflusses des Lärms aus stationären Quellen (Technologieanlagen) und
Sonderwegen
die Auswertung des Einflusses des Lärms im Zusammenhang mit der Durchführung der Bauarbeiten
der Entwurf der eventuellen Maßnahmen zwecks der Erfüllung der geforderten Grenzwerte

image
Aktenzeichen Amec Foster Wheeler s.r.o. / C2009-16-0/Z02
www.amecfw.cz
8 / 55
Gr. Zchn. A
2
Charakteristik des Gebietes
2.1
Standort des Vorhabens
Das bestehende betriebene Kraftwerk befindet sich auf der sich erstreckenden Fläche zwischen Gemeinden
Dukovany, Rouchovany und Slavětice, in der unmittelbaren Nähe der Straße II/152. Nördlich vom Areal
EDU1-4 befindet sich das Wasserbecken Mohelno.
Das beabsichtigte Vorhaben des Aufbaus der neuen Kernkraftanlage ist in der unmittelbaren Nähe des
bestehenden Areals EDU1-4 situiert. Die Standorte für die Platzierung der Erzeugungsanlagen der neuen
Kernkraftanlage sind auf Katastralgebieten Skryje nad Jihlavou und Lipňany u Skryjí (Fläche A für den
Standort der neuen Kernkraftanlage, Fläche C für die Ausführung der Leistung und die Fläche D für den
wasserwirtschaftlichen Anschluss), welche in der Verwaltung der Gemeinde Dukovany sind, und teilweise
ebenfalls auf dem Katastralgebiet Heřmanice u Rouchovan (Fläche B ist für die Baustelleneinrichtung
bestimmt), welches in der Verwaltung der Gemeinde Rouchovany ist, situiert.
Die übersichtliche Situation des Standortes des Vorhabens ist auf dem Bild 1.
Abb. 1 Standort des Vorhabens

Aktenzeichen Amec Foster Wheeler s.r.o. / C2009-16-0/Z02
www.amecfw.cz
9 / 55
Gr. Zchn. A
plocha pro umístění elektrárenských bloků, hlavní
staveniště
Fläche für den Standort der Kraftwerksblöcke,
Hauptbaustelle
plocha pro umístění zařízení staveniště
Fläche für den Standort der Baustelleneinrichtung
plocha pro umístění elektrického napojení
Fläche für den Standort des Stromanschlusses
plocha pro umístění vodohospodářského napojení
Fläche für den Standort des wasserwirtschaftlichen
Anschlusses
plocha stávajícího areálu EDU1-4
Fläche des bestehenden Areals EDU1-4
překryv ploch B a D
Überdeckung der Flächen B und D

Aktenzeichen Amec Foster Wheeler s.r.o. / C2009-16-0/Z02
www.amecfw.cz
10 / 55
Gr. Zchn. A
3 Eingangsdaten für Modellberechnungen
3.1
Spezifikation des Berechnungsgebietes
Das grundlegende Berechnungsgebiet ist besonders für die Auswertung der Schallausbreitung aus dem
Raum des Areals EDU1-4 und der neuen Kernkraftanlage zur meist betroffenen Wohnbebauung definiert.
Dieses Gebiet schließt die nächstgelegenen geschützten Außenräume und die geschützten Außenräume
der Bauten in Umgebungsgemeinden Dukovany, Slavětice, Rouchovany, Mohelno, Kordula ein. Der Grund
für die Wahl des definierten Umfangs war das mögliche Betreffen solcher Standorte, wo man bei der
Annahme der stationären Quellen (Technologie), beziehungsweise bei Tätigkeiten beim Aufbau, den mehr
bedeutenden Einfluss auf die Lärmsituation auf dem Gebiet erwarten kann. An mehr entfernten Standorten
wird der Lärm au diesen Quellen ganz unbedeutend sein.
Für den Bedarf der Bewertung des Lärms aus dem Verkehr ist es jedoch nötig, ein breiteres Gebiet rund um
das Kernkraftwerk Dukovany anzunehmen. Unter Berücksichtigung des Charakters des Straßennetzes der
breiteren Umgebung (ausschließlich die Straßen der II. und III. Klasse) gibt es hinsichtlich der Zugänge zur
neuen Kernkraftanlage ganze Reihe von möglichen Trassen. Zu diesem Zweck wurde durch die Berechnung
der Lärm in geschützten Räumen auf den Haupt-Zufahrtstraßen bewertet, wobei die ausführliche
Beschreibung der einzelnen Standorte im Kapitel 0 beschrieben wird, wo das konkrete Netz von
Berechnungspunkten spezifiziert wird.
3.2 Angaben über die Terrain-Topographie
Das Kernkraftwerk Dukovany befindet sich auf dem dünnbesiedelten Gebiet der Region Hügelland auf der
gestalteten ebenen Fläche, welche zum Hügelland von Jevišovice gehört, ca. 30 km südöstlich von Třebíč.
Das Terrain in der Umgebung erreicht die Seehöhen von ca. 300 - 450 m ü.d.M., was durch den
verhältnismäßig scharfen und tiefen Einschnitt des Flusses Jihlava ins umgebende Terrain dokumentiert
wird.
In der Berechnung wurden konservativ die schlimmsten Terraineigenschaften aus Sicht der
Schallausbreitung berücksichtigt (reflektierendes Terrain, welches die Situation in der Winterzeit mit der
Schneedecke darstellen kann). Alternativ wurde in der Empfindlichkeitsanalyse über die abweichenden
Terraineigenschaften diskutiert (zum Beispiel das Aufnahmevermögen der landwirtschaftlichen Flächen,
u.ä.). Ins Modell sind weiter alle bedeutenden Objekte eingetreten, welche den Einfluss auf die
Schallausbreitung auf dem betroffenen Gebiet haben.
3.3
Spezifikation des Berechnungsnetzes
3.3.1 Die meist betroffenen Standorte in der Umgebung des Kraftwerkes
Für die meist betroffenen geschützten Außenräume und geschützten Außenräume der Bauten kann aus
Sicht der Schallausbreitung aus dem Betrieb der stationären Lärmquellen die nächstgelegene
Wohnbebauung in der Richtung von der Fläche für den Aufbau der neuen Kernkraftanlage gehalten werden.
Die identischen Objekte stellen auch die meist betroffenen Objekte auch im Falle der Schallausbreitung aus
dem Aufbau in der Richtung aus der Fläche für die Haupt-Baustelle und die Baustelleneinrichtung oder den
Flächen für die Platzierung des wasserwirtschaftlichen Anschlusses und des Stromanschlusses dar. Diese
Objekte befinden sich am anliegenden Rande der Bebauung der umgebenden Gemeinden. Es handelt sich
konkret um den Punkt 1 (Dukovany Konskriptions-Nr. 270), den Punkt 2 (Slavětice Konskriptions-Nr. 51),
den Punkt 3 (Kordula Konskriptions-Nr. 153), den Punkt 4 (Rouchovany Konskriptions-Nr. 284) und den
Punkt 5 (Mohelno Konskriptions-Nr. 327). Die Platzierung der angeführten Punkte wurde 2 m vor der
Fassade des geschützten Objektes gewählt (siehe Anlage 1-1).

Aktenzeichen Amec Foster Wheeler s.r.o. / C2009-16-0/Z02
www.amecfw.cz
11 / 55
Gr. Zchn. A
3.3.2 Der meist betroffene Standort in der Nähe der Schleppbahn
Für den Fall des potenziellen Antransports der Rohstoffe per Eisenbahn wurden die zusätzlichen
Berechnungspunkte bei den meist betroffenen Objekten gewählt, welche sich in der Gemeinde Dobřínsko
befinden, konkret geht es um den Punkt 6 (Dobřínsko Konskriptions-Nr. 158) und den Punkt 7 (Dobřínsko
Konskriptions-Nr. 136). Die Platzierung der Berechnungspunkte ist in der Anlage 1-3 angeführt.
3.3.3 Die meist betroffenen Standorte längs der Verkehrstrassen
Unter Berücksichtigung des dichten Netzes von Straßen der II. und III. Klasse) gibt es hinsichtlich der
Zugänge zur neuen Kernkraftanlage ganze Reihe von möglichen alternativen Trassen. Das erstellte
Verkehrsmodell ist so entworfen, dass es die Möglichkeit des Transports (besonders der Materialien für den
Aufbau) aus mehreren möglichen Quellen berücksichtigt. Aus diesem Grund kommt es zur teilweisen
Überlagerung der Verkehrsintensitäten. Dieses Modell ist jedoch in der Lage, die schlimmste
Verkehrssituation zu beurteilen, welche bei der Durchfahrt durch die Umgebungsgemeinden eintreten kann.
Für die meist betroffenen Standorte der Wohnbebauung durch den Einfluss der Durchfahrt des
Kraftwagenverkehrs durch die einzelnen Gemeinden wurden die Punkte bei Objekten längs der gewählten
Abschnitte der bedeutend betroffenen Verkehrswege gewählt. Die Beschreibung der gewählten
Berechnungspunkte auf diesen Abschnitten ist dann in der Tab. 1 angeführt. Die Platzierung der angeführten
Punkte wurde 2 m vor der Fassade des geschützten Objektes gewählt (siehe Anlage 1-2).
Tab. 1 Beschreibung der Berechnungspunkte für die Bewertung des Lärms aus dem Verkehr
Punkt
Lokalisierung
BRA 1
Branišovice Konskriptions-Nr. 70, Branišovice
BRA 2
Branišovice Konskriptions-Nr. 67, Branišovice
BŘE 1
Březník Konskriptions-Nr. 73, Březník
BŘE 2
Březník Konskriptions-Nr. 231, Březník
DAL 1
Dalešice Konskriptions-Nr. 99, Dalešice
DOB 1
Dobelice Konskriptions-Nr. 65, Dobelice
DOB 2
Dobelice Konskriptions-Nr. 69, Dobelice
DOB 3
Dobelice Konskriptions-Nr. 65, Dobelice
DOB 4
Dobelice Konskriptions-Nr. 91, Dobelice
DOK 1
Ivančická Konskriptions-Nr. 447/62, Dolní
Kounice
DOK 2
Hlavní Konskriptions-Nr. 86/36, Dolní Kounice
DUK 1
Dukovany Konskriptions-Nr. 122, Dukovany
DUK 2
Dukovany Konskriptions-Nr. 99, Dukovany
DUK 3
Dukovany Konskriptions-Nr. 68, Dukovany
DUK 4
Dukovany Konskriptions-Nr. 141, Dukovany
DUK 5
Dukovany Konskriptions-Nr. 181, Dukovany
HOD 1
Horní Dubňany Konskriptions-Nr. 106, Horní
Dubňany
HOD 2
Horní Dubňany Konskriptions-Nr. 43, Horní
Dubňany
HOD 3
Horní Dubňany Konskriptions-Nr. 10, Horní
Dubňany
HOS 1
Hostěradice Konskriptions-Nr. 23, Hostěradice
HOS 2
Míšovice Konskriptions-Nr. 374, Hostěradice
Míšovice
HRO 1
Brněnská Konskriptions-Nr. 148, Hrotovice
HRO 2
Brněnská Konskriptions-Nr. 157, Hrotovice
HRO 3
Brněnská Konskriptions-Nr. 133, Hrotovice
HRO 4
F. B. Zvěřiny Konskriptions-Nr. 214, Hrotovice
HRO 5
Jihlavská Konskriptions-Nr. 4, Hrotovice
HRO 6
Jihlavská Konskriptions-Nr. 40, Hrotovice
IVA 1
Ke Karlovu Konskriptions-Nr. 223/27, Ivančice
IVA 2
Ke Karlovu Konskriptions-Nr. 146/5, Ivančice
IVA 3
Krumlovská Konskriptions-Nr. 351/9, Ivančice
IVA 4
Tomáše Procházky Konskriptions-Nr. 611/16,
Ivančice
IVA 5
Oslavanská Konskriptions-Nr. 600/10, Ivančice
IVA 6
Na Brněnce Konskriptions-Nr. 572/2, Ivančice
IVA 7
Horní
Hlinky Konskriptions-Nr.
229/28,
Ivančice
JAM 1
Jamolice Konskriptions-Nr. 147, Jamolice
Punkt
Lokalisierung
JAM 2
Jamolice Konskriptions-Nr. 173, Jamolice
JAM 3
Jamolice Konskriptions-Nr. 93, Jamolice
JAM 4
Jamolice Konskriptions-Nr. 5, Jamolice
JAM 5
Jamolice Konskriptions-Nr. 64, Jamolice
JIN 1
Jinošov Konskriptions-Nr. 16, Jinošov
KOŽ 1
Kožichovice
Konskriptions-Nr.
104,
Kožichovice
KRAM 1
Kramolín Konskriptions-Nr. 13, Kramolín
KRAM 2
Kramolín Konskriptions-Nr. 3, Kramolín
KRAL 1
Jinošovská Konskriptions-Nr. 36, Kralice
KRAL 2
Brněnská Konskriptions-Nr. 61, Kralice
KUR 1
Kuroslepy Konskriptions-Nr. 53, Kuroslepy
MOB 1
Moravské Bránice Konskriptions-Nr. 8,
Moravské Bránice
MOB 2
Moravské Bránice Konskriptions-Nr. 5,
Moravské Bránice
MOB 3
Moravské Bránice Konskriptions-Nr. 71,
Moravské Bránice
MOH 1
Mohelno Konskriptions-Nr. 201, Mohelno
MOH 2
Mohelno Konskriptions-Nr. 321, Mohelno
MOH 3
Mohelno Konskriptions-Nr. 5, Mohelno
MOH 4
Mohelno Konskriptions-Nr. 286, Mohelno
MOH 5
Mohelno Konskriptions-Nr. 445, Mohelno
MOK 1
Ivančická
Konskriptionsnummer
221,
Moravský Krumlov
MOK 2
Znojemská
Konskriptionsnummer
243,
Moravský Krumlov
MOK 3
Znojemská
Konskriptionsnummer
382,
Moravský Krumlov
MOK 4
Pod
Leskounem
Konskriptions-Nr.
1291,
Moravský Krumlov
MYS 1
Myslibořice Konskriptions-Nr. 242, Myslibořice
MYS 2
Myslibořice Konskriptions-Nr. 189, Myslibořice
NÁM 1
Mjr. Šandery Konskriptionsnummer 477,
Náměšť nad Oslavou
NÁM 2
Zámek Konskriptionsnummer 11, Náměšť nad
Oslavou
NÁM 3
Třebíčská Konskriptions-Nr. 257, Náměšť nad
Oslavou
NÁM 4
Třebíčská Konskriptions-Nr. 352, Náměšť nad
Oslavou
NES 1
Hlavní Konskriptions-Nr. 157, Neslovice
NES 2
Hlavní Konskriptions-Nr. 38, Neslovice
OLB 1
Olbramovice
Konskriptions-Nr.
279,
Olbramovice
POH 1
Lidická Konskriptions-Nr. 1600, Pohořelice
POL 1
Dukovanská Konskriptions-Nr. 1763, Polánka
POL 2
Nová Konskriptions-Nr. 1635, Polánka

Aktenzeichen Amec Foster Wheeler s.r.o. / C2009-16-0/Z02
www.amecfw.cz
12 / 55
Gr. Zchn. A
Punkt
Lokalisierung
POL 3
Brněnská Konskriptions-Nr. 1604, Polánka
PRO 1
Prosiměřice
Konskriptions-Nr.
142,
Prosiměřice
RAČ 1
Račice Konskriptions-Nr. 25, Račice
RAČ 2
Račice Konskriptions-Nr. 31, Račice
REŠ 1
Rešice Konskriptions-Nr. 74, Rešice
REŠ 2
Rešice Konskriptions-Nr. 58, Rešice
ROU 1
Rouchovany
Konskriptions-Nr.
229,
Rouchovany
ROU 2
Rouchovany
Konskriptions-Nr.
45,
Rouchovany
ROU 3
Rouchovany
Konskriptions-Nr.
121,
Rouchovany
ROU 4
Rouchovany
Konskriptions-Nr.
249,
Rouchovany
RYB 1
Rybníky Konskriptions-Nr. 7, Rybníky
RYB 2
Rybníky Konskriptions-Nr. 10, Rybníky
SED 1
Sedlec Konskriptions-Nr. 34, Sedlec
SLA 1
Slavětice Konskriptions-Nr. 93, Slavětice
SLA 2
Slavětice Konskriptions-Nr. 50, Slavětice
SLA 3
Slavětice Konskriptions-Nr. 53, Slavětice
SLA 4
Slavětice Konskriptions-Nr. 29, Slavětice
Punkt
Lokalisierung
SLA 5
Slavětice Konskriptions-Nr. 83, Slavětice
SUCH 1/2
Suchohrdly Konskriptions-Nr. 125, Suchohrdly
TET 1
Tetčice Konskriptions-Nr. 250, Tetčice
TŘEBE 1
Třebenice Konskriptions-Nr. 55, Třebenice
TŘEBE 2
Třebenice Konskriptions-Nr. 39, Třebenice
TŘES 1
Třesov Konskriptions-Nr. 24, Třesov
TŘES 2
Třesov Konskriptions-Nr. 11, Třesov
TUL 1
Tulešice Konskriptions-Nr. 57, Tulešice
TUL 2
Tulešice Konskriptions-Nr. 74, Tulešice
TUL 3
Tulešice Konskriptions-Nr. 8, Tulešice
TUL 4
Tulešice Konskriptions-Nr. 85, Tulešice
VAL 1
Valeč Konskriptions-Nr. 162, Valeč
VÉM 1
Vémyslice Konskriptions-Nr. 262, Vémyslice
VÉM 2
Vémyslice Konskriptions-Nr. 249, Vémyslice
VÉM 3
Vémyslice Konskriptions-Nr. 90, Vémyslice
VÍC 1
Vícenice Konskriptions-Nr. 58, Vícenice
VÍT 1
Vítonice Konskriptions-Nr. 61, Vítonice
3.4
Gesetzgebende Anforderungen
Die hygienischen Lärm-Grenzwerte im geschützten Außenraum der Bauten und im geschützten Außenraum
werden durch den § 12 der Regierungsverordnung Nr. 272/2011 GBl., über den Gesundheitsschutz vor
negativen Lärm- und Vibrationswirkungen, in der Fassung der späteren Vorschriften festgelegt, und zwar wie
folgt:
(1) Der bestimmende Lärmanzeiger, mit Ausnahme vom hochenergetischen Impulslärm, sind der
äquivalente Schalldruckpegel A L
Aeq,T
und die entsprechenden Pegel in Frequenzbändern. In der
Tageszeit wird er für 8 zusammenhängende und aneinander anschließende lauteste Stunden
(L
Aeq,8h
), in der Nachtzeit für lauteste 1 Stunde (L
Aeq,1h
) festgelegt. Für den Lärm aus dem Verkehr auf
Verkehrswegen und Bahnen und für den Lärm aus dem Flugverkehr wird der äquivalente
Schalldruckpegel A L
Aeq,T
für die ganze Tages- (L
Aeq,16h
) und die ganze Nachtzeit (L
Aeq,8h
) festgelegt.
(2) Der bestimmende Anzeiger des hochenergetischen Impulslärms sind der äquivalente
Schalldruckpegel C L
Ceq,T
und gleichzeitig der durchschnittliche Pegel der Schallexposition C L
CE
der
einzelnen Impulse. In der Tageszeit wird er für 8 zusammenhängende und aneinander
anschließende lauteste Stunden (L
Ceq,8h
), in der Nachtzeit für lauteste 1 Stunde (L
Ceq,1h
) festgelegt.
(3) Der hygienische Grenzwert des äquivalenten Schalldruckpegels A, mit Ausnahme vom Lärm aus
dem Flugverkehr und vom hochenergetischen Impulslärm, wird durch die Summe des
grundlegenden Schalldruckpegels A L
Aeq,T
50 dB und die Korrekturen festgelegt, welche die Art des
geschützten Raums und die Tages- und Nachtzeit berücksichtigen, und sie sind in der Tabelle Nr. 1
des Teiles A der Anlage Nr. 3 zu dieser Verordnung angeführt (siehe Tab. 2). Für den
hochimpulsiven Lärm ist weitere Korrektur -12 dB zu addieren. Im Falle des Lärms mit
Tonkomponenten, mit Ausnahme vom Lärm aus dem Verkehr auf Verkehrswegen, Bahnen und aus
dem Luftverkehr, ist weitere Korrektur -5 dB zu addieren.
Tab. 2 Korrekturen für die Festlegung der hygienischen Lärm-Grenzwerte in geschützten Außenräumen der
Bauten und im geschützten Außenraum
Nutzungsart des Gebietes
Korrektur dB
1)
2)
3)
4)
Geschützter Außenraum der Bauten der sanitären Einrichtungen mit Betten
einschließlich der Heilbäder
-5
0
+5
+15
Geschützter Außenraum der sanitären Einrichtungen mit Betten einschließlich der
Heilbäder
0
0
+5
+15
Der geschützte Außenraum der sonstigen Bauten und der geschützte sonstige
Außenraum
0
+5
+10
+20

Aktenzeichen Amec Foster Wheeler s.r.o. / C2009-16-0/Z02
www.amecfw.cz
13 / 55
Gr. Zchn. A
Die in der Tabelle angeführten Korrekturen werden nicht addiert. Für die Nachtzeit wird für den geschützten Außenraum der Bauten
weitere Korrektur von -10 dB addiert, mit Ausnahme vom Lärm aus dem Verkehr auf Eisenbahnen, wo die Korrektur von -5 dB
angewendet wird.
1)
Sie wird für den Lärm aus dem Betrieb der stationären Quellen und den Lärm aus Eisenbahnstationen, welche die
Zugbildungsarbeiten, besonders das Verschieben und die Zusammenstellung der Güterzüge, die Inspektion der Züge und die
Reparaturen der Waggons sicherstellen, verwendet. Für den Lärm aus Eisenbahnstationen, welche die Zugbildungsarbeiten
sicherstellen, welche vor dem 01. November 2011 in Betrieb genommen wurden, ist für die Nachtzeit weitere Korrektur +5 dB zu
addieren.
2)
Sie wird für den Lärm aus dem Verkehr auf Bahnen, Straßen der III. Klasse, den lokalen Verkehrswegen der III. Klasse und
Sonderwegen im Sinne des § 7 Abs. 1 des Gesetzes Nr. 13/1997 GBl., über Verkehrswege, in der Fassung der späteren
Vorschriften verwendet. Bemerkung: Sonderwege außerhalb des Areals
3)
Sie wird für den Lärm aus dem Verkehr auf Autobahnen, Straßen der I. und II. Klasse und auf lokalen Verkehrswegen der I. und II.
Klasse auf dem Gebiet verwendet, wo der Lärm aus dem Verkehr auf diesen Verkehrswegen höher als der Lärm aus dem Verkehr
auf sonstigen Verkehrswegen ist. Sie wird für den Lärm aus dem Verkehr auf Bahnen in der Schutzzone der Bahn verwendet.
4)
Sie wird für die Festlegung des hygienischen Grenzwertes der alten Lärmbelastung verwendet.
(4) Die alte Lärmbelastung L
Aeq,16h
für die Tageszeit und L
Aeq,8h
für die Nachtzeit wird durch die Messung
oder Berechnung anhand der Angaben über die jährliche durchschnittliche Tagesintensität und die
Zusammensetzung des Verkehrs im Jahre 2000, welche vom Verwalter beziehungsweise Besitzer
des Verkehrsweges oder der Bahn zur Verfügung gestellt werden, ermittelt. Der festgelegte
hygienische Grenzwert für die alte Lärmbelastung bezieht sich auf die komplexen Abschnitte des
Verkehrsweges oder der Bahn.
(5) Der hygienische Grenzwert des äquivalenten Schalldruckpegels A der alten Lärmbelastung, welcher
durch die Summe des äquivalenten Grund-Schalldruckpegels A L
Aeq,T
50 dB und die Korrektur der in
der Tabelle Nr. 1 Teil A der Anlage Nr. 3 zu dieser Verordnung angeführten alten Lärmbelastung
festgelegt wird, bleibt auch erhalten - a) nach dem Verlegen der neuen Oberfläche der Fahrbahn,
nach der durchgeführten Instandhaltung und Rekonstruktion der Eisenbahnen oder nach der
Erweiterung der Fahrbahnen bei der Erhaltung der Richtungs- oder Höhenführung des
Verkehrsweges oder der Bahn, und - b) für kurzfristige Umfahrungstrassen.
(6) Der hygienische Grenzwert des äquivalenten Schalldruckpegels A der alten Lärmbelastung, welcher
durch die Summe des Grund-Schalldruckpegels A L
Aeq,T
50 dB und die Korrektur der in der Tabelle
Nr. 1 Teil A der Anlage Nr. 3 zu dieser Verordnung angeführten alten Lärmbelastung festgelegt wird,
kann in dem Falle nicht angewendet werden, wenn sich der durch den Verkehr auf Verkehrswegen
und Bahnen verursachte Lärm nach dem 01. Januar 2001 im gegenständlichen Abschnitt des
Verkehrsweges oder der Bahn um mehr als 2 dB erhöht hat. In diesem Falle ist der hygienische
Grenzwert des äquivalenten Schalldruckpegels A L
Aeq,T
durch das Vorgehen nach dem Absatz 3
festzulegen. Wenn jedoch der durch den Verkehr auf Verkehrswegen und Bahnen verursachte
Lärmwert vor seiner Erhöhung um mehr als 2 dB nach dem ersten Satz höher als die in der Tabelle
Nr. 2 Teil A der Anlage Nr. 3 zu dieser Verordnung angeführten Werte war (siehe Tab. 3), dann ist
zu den nach dem Absatz 3 festgelegten hygienischen Grenzwerten des äquivalenten
Schalldruckpegels A L
Aeq,T
weitere Korrektur +5 dB zu addieren.
Tab. 3 Die durch den Verkehr auf Verkehrswegen und Bahnen verursachten Lärmwerte für die Verwendung
weiterer Korrektur + 5 dB nach dem § 12 Abs. 6 dritten Satz
Verkehrswege und Eisenbahnen
Tageszeit
L
Aeq,T
[dB]
Autobahnen, Straßen der I. und II. Klasse, örtliche
Verkehrsstraßen der I. und II. Klasse
Tag
65
Nacht
55
Straßen der III. Klasse, Verkehrswege der III. Klasse und
Sonderwege
Tag
60
Nacht
50
Eisenbahnen in der Schutzzone der Bahn
Tag
65
Nacht
60
Eisenbahnen außerhalb der Schutzzone der Bahn
Tag
60
Nacht
55
Bemerkung: Die Grundaufgabe bei der Begutachtung der alten Lärmbelastung (nachstehend nur SHZ) ist die Entscheidung, ob die SHZ
noch toleriert oder nicht mehr toleriert wird. Also, ob der Stand zugelassen wird, wann die Bewohner in der Umgebung des
Verkehrsweges oder der Bahn durch den Lärm exponiert werden, welcher zwar bestimmte Erhöhung des gesundheitlichen Risikos

Aktenzeichen Amec Foster Wheeler s.r.o. / C2009-16-0/Z02
www.amecfw.cz
14 / 55
Gr. Zchn. A
darstellt, jedoch die Grenze nicht überschreitet, welche bereits die ernste Gefährdung der Gesundheit, bzw. nicht akzeptable Erhöhung
der gesundheitlichen Risiken darstellen würde. Das bedeutet, wenn der in geschützten Räumen zum Stichtag bestehende Lärm den
hygienischen Grenzwert für die alte Lärmbelastung nicht überschritten hat, dann wird dieser Stand in dieser Form toleriert, und zwar bis
zu dem Zeitpunkt, wann es zu seiner Verschlechterung nachweislich kommt. Das Tolerieren der alten ökologischen Lasten unter der
Bedingung, dass sie sich weiter nicht erhöhen dürfen, stellt das generelle Prinzip für die Einstellung zur Lösung dieser Lasten dar. Das
bedeutet, wenn der durch die Größe L
Aeq,T
, repräsentierte bestehende Schalldruckpegel in geschützten Räumen in der Umgebung des
gegebenen Verkehrsweges oder der Bahn zum Stichtag den durch die Summe des Grundpegels und der Korrektur für die alte
Lärmbelastung festgelegten hygienischen Grenzwert nicht überschreitet, dann wird dieser Wert des äquivalenten Schalldruckpegels A
toleriert. Der Wert der tolerierten alten Lärmbelastung hat also logisch den Charakter des temporären Grenzwertes, und zwar bis zu
dem Zeitpunkt, wann es zu seiner nachweislichen Erhöhung kommt. Das wird dann für die Änderung des bestehenden Standes zum
Stichtag gehalten, und das Regime der tolerierten alten Lärmbelastung kann nicht mehr anerkannt werden, und der entstandene Stand
wird weiterhin für nicht akzeptabel gehalten. Wenn der Stand nicht akzeptabel ist, so muss er ins Regime der nicht tolerierten alten
Lärmbelastung und also ins System der sukzessiven Realisation der Lärmschutzmaßnahmen (PHO) eingeordnet werden. Das bedeutet
nicht, dass er sofort gelöst werden muss, aber es muss ihm entsprechende Priorität der Lösung gegeben werden, und zwar im Einklang
mit seiner Schwergewichtigkeit.
(7) Der hygienische Grenzwert des äquivalenten Schalldruckpegels C des hochenergetischen
Impulslärms wird für die Tageszeit L
Ceq,8h
gleicht 83 dB, für die Nachtzeit L
Ceq,1h
gleicht 40 dB
festgelegt. Der äquivalente Schalldruckpegel C L
Ceq,T
wird auf die im Teil C der Anlage Nr. 3 zu
dieser Verordnung angepasste Weise berechnet.
(8) Der hygienische Grenzwert des äquivalenten Schalldruckpegels A aus dem Flugverkehr bezieht sich
auf den charakteristischen Flugtag, und er wird für die ganze Tageszeit mit dem äquivalenten
Schalldruckpegel A L
Aeq,16h
gleicht 60 dB und für die ganze Nachtzeit mit dem äquivalenten
Schalldruckpegel A L
Aeq,8h
gleicht 50 dB festgelegt.
[für das begutachtete Vorhaben nicht relevant]
(9) Der hygienische Grenzwert des äquivalenten Schalldruckpegels A für den Lärm aus der Bautätigkeit
L
Aeq,s
wird so festgelegt, dass zum hygienischen Grenzwert des äquivalenten Schalldruckpegels A
L
Aeq,T
, welcher nach dem Absatz 3 festgelegt ist, weitere Korrektur nach dem Teil B der Anlage Nr. 3
zu dieser Verordnung addiert wird (siehe Tab. 4).
Tab. 4 Korrekturen für die Festlegung der hygienischen Lärm-Grenzwerte im geschützten Raum der Bauten für
den Lärm aus der Bautätigkeit
Beurteilte Zeit
Korrektur
[dB]
ab 6:00 bis 7:00
+10
ab 07:00 bis 21:00
+15
ab 21:00 bis 22:00
+10
ab 22:00 bis 06:00
+5

image
Aktenzeichen Amec Foster Wheeler s.r.o. / C2009-16-0/Z02
www.amecfw.cz
15 / 55
Gr. Zchn. A
3.5 Charakteristik der Lärmquellen
3.5.1 Stationäre Quellen
3.5.1.1 Jetziger Stand
Das Kernkraftwerk Dukovany besteht aus 4 Erzeugungsblöcken und sein Betrieb ist kontinuierlich, in der
Tages- sowie Nachtzeit identisch. Unter bedeutende Betriebslärmquellen hinsichtlich der Ausbreitung in den
Außenraum wurden durch die autorisierte Messung die Kühltürme, Transformatoren, die Niederdruck-
Verdichteranlage, Maschinenhalle und die Ventilatoren der DGS identifiziert). Die Platzierung dieser Quellen
im Areal EDU1-4 ist in der Abb. 2 dargestellt.
Abb. 2 Die Situation des Areals EDU1-4 mit der Darstellung der bedeutenden Lärmquellen hinsichtlich der
Ausbreitung in den Außenraum
Chladicí věž
Kühlturm
Strojovna
Maschinenhalle
Transformátor
Transformator
Nízkotlaká kompresní stanice
Niederdruck-Verdichteranlage
Ventilátory DGS
Ventilatoren der DGS
Die Parameter dieser Quellen wurde durch die autorisierte Lärmmessung in der Nähe der Quellen (Objekte)
[1] selbst erworben, und ihre Beschreibung ist in folgenden Abständen zusammengefasst.
Kühlturm
Der Kühlturm im vollen Betrieb wurde von 4 Seiten im Abstand 5 Meter vom Rand des Beckens in der Höhe
3 Meter über dem Terrain gemessen. Im Modell ist eine senkrechte Flächenquelle in der Position des
Fensters des Betonmantels des Turmes als Zylinderoberfläche mit der Höhe von 7 m platziert. Die Leistung
der Quelle wurde so eingestellt, dass der gemessene Schalldruckpegel in Messpunkten mit dem Schallpegel
in Berechnungspunkten des Modells identisch ist. Die Emissionen im oberen Teil des Turmes können mit
verfügbaren Mitteln nicht gemessen werden, es wird jedoch vorausgesetzt, dass sie wesentlich niedriger als
die Emissionen vom einfallenden Sprühwasser.
Maschinenhalle
Die Maschinenhalle wurde auf dem Dach des Objektes gemessen. Die Leistung der Quelle wurde anhand
der Rückanalyse aus Messergebnissen in Kontrollpunkten im Areal ausgelegt. Im Modell wurde die
senkrechte Flächenquelle an der Fassade verwendet, welche sich mit der ganzen Fläche der nördlichen
Fassade deckt.

Aktenzeichen Amec Foster Wheeler s.r.o. / C2009-16-0/Z02
www.amecfw.cz
16 / 55
Gr. Zchn. A
Transformatoren
Die Transformatoren wurden im Abstand von 3 m von der Quelle gemessen. Es wird gleiche Emission in alle
Richtungen vorausgesetzt, dementsprechend wurde die Schallleistung berechnet. Im Modell wird der Lärm
der Transformatoren durch die senkrechte Flächenquelle am Mantelumfang repräsentiert. Die Emission
senkrecht nach oben wurde vernachlässigt.
Niederdruck-Verdichteranlage
Die Niederdruck-Verdichteranlage hat an der Außenwand 2 Quellen – das Tor an der nordwestlichen Ecke
und die Lüftungsjalousien an der südlichen Fassade. Die Quellen sind als Punktquellen an der Fassade
nach dem gemessenen Spektrum modelliert.
Dieselgenerator-Stationen
Die Ventilatoren auf dem Dach der Stationen sind ständig im Betrieb. Auf jedem Objekt gibt es 6
Ventilatoren. Die Messung ist im Abstand 1 m von der Quelle verlaufen. Die Quellen wurden als Allrichtungs-
Punktquelle 1 m über dem Dach des Objektes modelliert.
Die akustischen Parameter der angenommenen Quellen in der Modellberechnung des jetzigen Standes sind
in der Tab. 5 zusammengefasst.
Tab. 5 Akustische Charakteristik der bestehenden Lärmquellen EDU1-4
Name der Quelle
Schallleistung
dB(A)
Kühlturm
111,5
Maschinenhalle
96,0
Transformator
99,0
Niederdruck-Verdichteranlage
77,2 + 71,5
Ventilatoren der DGS
60,0
Bedeutende Lärmquelle in der Verbindung mit dem Betrieb EDU1-4 ist auch das Umspannwerk Slavětice
(von der Gesellschaft ČEPS, a.s. betrieben). Das Umspannwerk dient zur Ausführung der Kraftwerkleistung
ins Verteilungssystem. Der Bestandteil des Umspannwerkes sind 2 Öltransformatoren mit der Leistung von
350 MVA. Die akustischen Eigenschaften dieser Quelle wurden durch die Rückanalyse der gemessenen
Angaben in der Nähe des Umspannwerkes [2] erworben.
Außerordentliche Betriebszustände
Der Bestandteil des Betriebes des Kraftwerkes sind auch die außerordentlichen Betriebszustände, unter
welche die Prüfungen oder die funktionelle Einarbeitung der Sicherheitsventile der Dampfgeneratoren, der
Überströmstation in die Atmosphäre, der Sicherheitsventile der Reduzierstationen und der
Dieselgeneratorstationen eingeordnet werden können.
Zur Tätigkeit dieser Einrichtungen kommt es nicht beim normalen Betrieb, zu deren Tätigkeit kommt es bei
periodischen Prüfungen und ganz ausnahmsweise beim abnormalen Betrieb. Ihre Tätigkeit wird ebenfalls
unter Havarie-Bedingungen vorausgesetzt, welche jedoch während des Betriebes EDU1-4 nicht eingetreten
sind.
Nach dem Gesetz Nr. 258/2000 GBl., über den Schutz der öffentlichen Gesundheit und über die Änderung
mancher zusammenhängenden Gesetze, bezieht sich die Erfüllung der Pflichten zum Lärmschutz nicht auf
den Ton aus dem akustischen Warnsignal im Zusammenhang mit der Sicherheitsmaßnahme. Da es in oben
erwähnten Fällen um die Erscheinungen geht, zu denen es nur unter außerordentlichen Umständen kommt
(zwecks der Sicherstellung der Betriebssicherheit), so beziehen sich auf sie also nicht die festgelegten
hygienischen Grenzwerte, deshalb werden sie nicht mehr ausführlich bewertet.
Anhand der durchgeführten Messungen bei Prüfungen des Betriebes der Anlage EDU1-4 [1] werden unter
Berücksichtigung der Entfernung der Bebauung und des sehr kurzen Zeitintervalls der Tests keine
bedeutenden störenden Einflüsse oder keine egal welchen Gesundheitsrisiken der Bewohner in den
nächstgelegenen Gemeinden vorausgesetzt. Ähnliche Beschlüsse werden ebenfalls für außerordentliche
Zustände der neuen Kernkraftanlage gelten.

Aktenzeichen Amec Foster Wheeler s.r.o. / C2009-16-0/Z02
www.amecfw.cz
17 / 55
Gr. Zchn. A
3.5.1.2 Der perspektive Stand
Der Gegenstand des Vorhabens ist die Errichtung und der Betrieb der neuen Kernkraftanlage am Standort
Dukovany einschließlich aller zusammenhängenden Bauobjekte und Betriebskomplexe, welche für die
Erzeugung und Ableitung der elektrischen Energie und für die Sicherstellung des sicheren Betriebes der
Kernanlage dienen. Die neue Kernkraftanlage wird im Rahmen dieser Studie aus Sicht der möglichen
Schallausbreitung in der ungünstigsten Modellalternative begutachtet (Zweiblock-Anordnung mit 4
Kühltürmen). Die sonstigen möglichen Modellalternativen werden also in den nächstgelegenen
Umgebungsgemeinden niedrigere Lärmbelastung als diese konservativ gewählte Alternative verursachen.
Die Leistungen der einzelnen neuen Lärmquellen wurden durch die „Hüllkurvenmethode“ ermittelt, und sie
gehen von den lautesten Werten der Anlagen der potenziellen Lieferanten der Referenzprojekte aus
(Kühltürme L
wA
= 120 dB, Gruppe von Transformatoren L
wA
= 115 dB, sonstige Betriebsobjekte L
wA
= 103
dB).
Die angeführten Werte stellen die gesamten Werte der Schallleistung der entscheidenden Lärmquellen der
neuen Kernkraftanlage nach der Hüllkurvenmethode dar (zwei Blöcke mit der gesamten Netto-Leistung bis
2400 MWe). Für einen Block der neuen Kernkraftanlage sind die Schallleistungen niedriger. Die Sammel-
Schallleistung der oben angeführten Quellen kann jedoch in einzelne Gruppen so verteilt werden, dass es zu
keinen bedeutenden Änderungen aus Sicht der Schallausbreitung zu den vor dem Lärm geschützten
Räumen in der Umgebung kommt. Bei diesen Energiequellen handelt es sich um den Non-Stop-Betrieb, und
er ist also für die Tages- sowie Nachtzeit identisch. Für die Zwecke des Berechnungsmodells wurden die
Schallkennwerte der einzelnen neuen technologischen Lärmquellen nach Tab. 6 angenommen, ihre
räumliche Anordnung ist aus Abb. 3 ersichtlich.
Die Höhen der einzelnen Objekte im verwendeten Berechnungsmodell wurden aus dem Output des 3D-
Modells der dominanten Objekte der neuen Kernkraftanlage [5] übernommen.
Tab. 6 Akustische Charakteristik der neuen Lärmquellen der neuen Kernkraftanlage
Name der Quelle
Schallleistung
dB(A)
Kühlturm (2 für 1 Block)
114,0
Kühlwasser-Reinigungsanlage
63,0
Maschinenhalle
89,7
Transformator (3 für + Block)
107,1
ČS und Kühlung TVD
95,8
Reaktorblock
86,6
Niederdruck-Verdichteranlage
58,5
CHWA
82,1
Werkstätten
80,6

image
image
Aktenzeichen Amec Foster Wheeler s.r.o. / C2009-16-0/Z02
www.amecfw.cz
18 / 55
Gr. Zchn. A
Abb. 3 Die Situation der neuen Kernkraftanlage mit der Darstellung der bedeutenden Lärmquellen hinsichtlich
der Ausbreitung in den Außenraum
Chladicí věž
Kühlturm
Strojovna
Maschinenhalle
Reaktorovna
Reaktorblock
Stanoviště transformátorů
Standort der Transformatoren
Nízkotlaká kompresní stanice
Niederdruck-Verdichteranlage
ČS a chlazení TVD
ČS und Kühlung TVD
CHÚV
CHWA
Dílny
Werkstätten
ČS chladicí vody
Kühlwasser-Reinigungsanlage
Weitere Lärmquelle, welche mit dem Betrieb des Kernkraftwerkes Dukovany untrennbar zusammenhängt, ist
der Betrieb des Umspannwerkes Slavětice mit der Ausführung der Leistung ins Verteilungsnetz. Durch den
Einfluss des Aufbaus der neuen Kernkraftanlage kommt es zur Erweiterung des bestehenden Teiles des
Umspannwerkes. Für den perspektiven Stand nehmen wir konservativ den Betrieb der 3 Transformatoren an
(zu bestehenden 2 Transformatoren kommt zusätzlich ein praktisch identischer Transformator, im Modell
wurden also identische akustische Charakteristiken verwendet). Die Platzierung der angenommenen
Transformatoren ist aus dem Abb. 4 ersichtlich.
Abb. 4 Platzierung der bestehenden Transformatoren (gelb) und des künftigen Transformators nach der
Erweiterung (rot)

Aktenzeichen Amec Foster Wheeler s.r.o. / C2009-16-0/Z02
www.amecfw.cz
19 / 55
Gr. Zchn. A
3.5.2 Kraftwagenverkehr auf Areal-Verkehrswegen/Sonderwegen
Die Aufzählung der Verkehrsansprüche im jetzigen Stand basiert auf Kenntnis der Anzahl der Mitarbeiter
(der Stammmitarbeiter der Aktiengesellschaft ČEZ sowie der externen Mitarbeiter), der Anzahl der im Areal
des Kraftwerkes geparkten Fahrzeuge, der Anzahl der Busverbindungen und der Anzahl der Fahrzeuge des
Instandhaltungspersonals, welche ins Areal einfahren. Anhand der Kenntnis der vorausgesetzten Anzahl der
Mitarbeiter der neuen Kernkraftanlage wurde die Modellierung der Verkehrsansprüche der neuen
Kernkraftanlage durchgeführt. Die Menge der Lastkraftwagen wurde proportional nach dem bestehenden
Verhältnis beim EDU1-4 angenommen. Zum Zeitpunkt der Aufnahme des Betriebes der 2 neuen Blöcke der
neuen Kernkraftanlage wird vorausgesetzt, dass die Verkehrsansprüche des stillzulegenden Kraftwerkes
EDU1-4 reduziert werden. Die Reduktionskoeffizienten werden 75% für die Personenbeförderung und 50%
für den Gütertransport angenommen. Die Verkehrsansprüche während des Aufbaus wurden nach Angaben
über die Anzahl der Mitarbeiter und die Menge der Materialien, welche für den Gleichlauf des Aufbaus beider
Blöcke notwendig sind, festgelegt. Es gilt gleichzeitig, dass es in diesem Zeitraum zu keinen
Abbrucharbeiten der bestehenden Bauten EDU1-4, welche zusätzliche Verkehrsansprüche erfordern
würden, kommen wird. Die gesamten Verkehrsansprüche für einzelne Szenarien sind in der Tab. 7
angeführt.
Tab. 7 Verkehrsansprüche des Kraftwerkes Dukovany in einzelnen Berechnungsszenarien
Szenar
PKW
LKW
BUS
EDU1-4
1120
80
53
Betrieb der neuen Kernkraftanlage (2 Blöcke)
1091
80
46
Betrieb der neuen Kernkraftanlage (1 Block)
868
64
37
EDU1-4 im Zeitpunkt der Aufnahme des Betriebes der 2 Blöcke
der neuen Kernkraftanlage
923
40
40
Aufbau (durch den Aufbau der 2 Blöcke max. hervorgerufene
Intensitäten)
1700
349
71
Die Bewegung der Personenbeförderung ist im Berechnungsmodell gleichmäßig auf bestehenden Flächen,
bzw. auf Flächen der künftigen Parkplätze verteilt. Der Busverkehr nutzt in allen Szenarien den bestehenden
Raum der Standorte und der Haltestellen des Massenverkehrs aus. Der ins Areal EDU1-4 einfahrende
Gütertransport realisiert die Bewegung über die dominante Trasse zum Objekt 640/1-01. Die Bewegung der
Lastkraftwagen im Areal der neuen Kernkraftanlage nehmen wir über die ganze Länge des Verkehrsweges,
welcher jeden Erzeugungsblock umfasst, an.
Das Parken der Personenkraftwagen in der Bauetappe wird auf den Flächen angenommen, welche die
größte Auswirkung auf die resultierende Lärmsituation darstellen würden. Die Einfahrt des Gütertransports
auf die Flächen für den Aufbau der neuen Kernkraftanlage ist sowohl aus der Richtung II/152, als auch aus
dem Verkehrsweg III/15249 längs der südlichen Grenze des Areals EDU1-4 sowie aus dem Verkehrsweg
III/15249 mit der Anfahrt über den bestehenden Verkehrsweg, welcher zur Fläche B führt, möglich. In der
Berechnung wurde die ungünstigste Alternative ausgewertet, was der Verkehr aus dem Verkehrsweg II/152
ist.
3.5.3 Kraftwagenverkehr auf dem öffentlichen Straßennetz
Die Eingangsdaten für die Berechnung des Einflusses des Verkehrs auf die Lärmsituation auf dem
betroffenen Gebiet gingen von der „Aktualisierung der Verkehrsstudie der neuen Kernkraftanlage EDU“ [3]
aus, welche die Verkehrsbelastung beschreibt, welche die Realisation der neuen Kernkraftquelle auf dem
betroffenen Straßennetz begleiten wird.
Nach dem vorausgesetzten Zeitplan des Aufbaus werden diese Referenz-Zeithorizonte angenommen:
- Jahr 2000 (Stichdatum für die Möglichkeit der Anwendung der alten Lärmbelastung)
- jetziger Stand
- Zeitraum des Gleichlaufs des Aufbaus beider Blöcke der neuen Kernkraftanlage
- Zeitraum des Betriebes der neuen Kernkraftanlage

Aktenzeichen Amec Foster Wheeler s.r.o. / C2009-16-0/Z02
www.amecfw.cz
20 / 55
Gr. Zchn. A
Schema des meist betroffenen Straßennetzes ist in der 0 beschrieben. Die Verkehrsintensitäten für einzelne
Szenarien sind dann in der Tab. 9 (Intensitäten in einzelnen Jahren reflektieren nur den natürlichen Anstieg
des Verkehrs anhand der von der Straßen- und Autobahndirektion bearbeiteten Wachstumskoeffizienten)
und in der Tab. 10 (Intensitäten berücksichtigen zusätzliche durch die neue Kernkraftanlage hervorgerufene
Verkehrsansprüche) zusammengefasst.
Tab. 8 Identifizierung des bedeutend betroffenen Straßennetzes
Abschnitt
Straßen-
Nr.
Zählabschnitt Anfang des Abschnitts
Ende des Abschnitts
1
23
6-1986
Ausmündung 3906 nach
Ocmanice
Einmündung 399 von Jinošov
2
23
6-1980
Ausmündung 399 nach Dalešice
Ausmündung 3906 nach Ocmanice
3
23
6-1970
Einmündung 399 von Jinošov
x mit 392 in Kralice
4
53
6-2119
Grenze der Kreise ZN - BV
Einmündung 416
5
53
6-2118
Einmündung 396 von Olbramovice Grenze der Kreise Znojmo - Břeclav
6
152
6-1800
Ausmündung 361 nach Znojmo
Einmündung 36063 von Lipník
7
152
6-1810
Einmündung 36063 von Lipník
x mit 399
8
152
6-1820
x mit 399
Slavětice
9
152
6-1820
Slavětice
Skryje
10
152
6-1820
Skryje
x mit 15249
11
152
6-1820
x mit 15249
Ausmündung 15248 nach Dukovany
12
152
6-1830
Ausmündung 15248 nach
Dukovany
x mit 392
13
152
6-1849
Grenze der Kreise Třebíč - Znojmo Ausmündung 413 nach Mor. Krumlov
14
152
6-1848
x mit 392
Grenze der Kreise Třebíč - Znojmo
15
152
6-1852
Ausmündung 15254 nach
Řeznovice
Einmündung 394 von Neslovice
16
152
6-1851
Ivančice - Anfang der Bebauung
Ausmündung 15254 nach Řeznovice
17
152
6-1859
Grenze der Kreise ZN - BI
Ivančice - Anfang der Bebauung
18
152
6-1858
Ausmündung 413 nach Mor.
Krumlov
Grenze der Kreise Znojmo - Brünn-
Land
19
152
6-3760
Ivančice - Ende der Bebauung
Ausmündung 395 nach Dol. Kounice
20
152
6-3761
Einmündung 394 von Neslovice
Ivančice - Ende der Bebauung
21
351
6-3244
Ausmündung 360 nach Střítež
Třebíč - Ende der Bebauung
22
351
6-3246
Třebíč - Ende der Bebauung
x mit 401
23
351
6-3247
x mit 401
Einmündung in 399 in Dalešice
24
361
6-3719
Ausmündung aus 152 in
Jaroměřice n.R.
Grenze der Kreise Třebíč - Znojmo
25
392
6-4009
Grenze der Kreise Třebíč - Znojmo Einmündung in 396 in Tulešice
26
392
6-4008
x mit 152
Grenze der Kreise Třebíč - Znojmo
27
392
6-3980
Ausmündung aus 399 in Jinošov
x mit 23 in Kralice n.O.
28
392
6-3996
x mit 23 in Kralice n.O.
Ausmündung 39217 nach Kramolín
29
392
6-3997
Ausmündung
39217 nach Kramolín
x mit 152
30
394
6-1840
Ausmündung aus 23
Ausmündung 3945 nach Střelice
31
394
6-1870
Ausmündung 3945 nach Střelice
Einmündung 395 von Zastávka
32
394
6-1860
Einmündung 395 von Zastávka
Ausmündung 39411 nach Padochov
33
394
6-1861
Ausmündung 39411 nach
Padochov
Einmündung 393 von Oslavany
34
395
6-3796
x mit 15258 und 39513
x mit 39520 und 40014
35
395
6-3797
Ausmündung aus 152
x mit 15258 und 39513
36
396
6-1918
Ausmündung 3962
Einmündung in 53 in Branišovice
37
396
6-1910
Ausmündung 3964 nach
Vedrovice
Einmündung 3962
38
396
6-1900
x mit 413
Ausmündung 3964 nach Vedrovice
39
396
6-3610
Ausmündung 398 nach Džbánice
x mit 413
40
396
6-3600
Einmündung 392 von Dukovany
Ausmündung 398 nach Džbánice
41
396
6-3609
Grenze der Kreise Třebíč - Znojmo Einmündung 392 von Dukovany
42
396
6-3608
Ausmündung aus 399 in
Rouchovany
Grenze der Kreise Třebíč - Znojmo
43
399
6-4760
Ausmündung aus 23
Einmündung 39911 von Kozlany
44
399
6-4768
Ausmündung 392 nach Kralice n.
Oslavou
Einmündung in 23
45
399
6-0026
x mit 152
Ausmündung 396
46
399
6-4765
x mit 351 und 15245
x mit 152
47
399
6-4769
Kreuzung in zwei Ebenen mit D1
und 37
Grenze der Kreise Žďár n.S. - Třebíč
48
399
6-7439
Grenze der Kreise Žďár n.S. -
Třebíč
Einmündung 392 von Tasov
49
399
6-4690
Einmündung 392 von Tasov
Ausmündung 392 nach Kralice n.
Oslavou
50
400
6-4276
Einmündung 413 von Znojmo
Ausmündung 397 nach Mackovice

Aktenzeichen Amec Foster Wheeler s.r.o. / C2009-16-0/Z02
www.amecfw.cz
21 / 55
Gr. Zchn. A
Abschnitt
Straßen-
Nr.
Zählabschnitt Anfang des Abschnitts
Ende des Abschnitts
51
408
6-0269
x mit 413 in Suchohrdly
x mit 53
52
413
6-3747
Einmündung 41313 von Práče
x mit 408 in Suchohrdly
53
413
6-3746
Ausmündung aus 400 in
Hostěradice
Einmündung 41313 von Práče
54
413
6-6050
Ausmündung aus 396 Dobelice
Anschluss an 4135
55
413
6-6030
Anschluss an 4135 Mor. Krumlov
Einmündung in 396 Dobelice
56
413
6-1891
Ausmündung 4133
Ausmündung 4134A =Mor.Krumlov -
Ende der Bebauung
57
413
6-1886
Moravský Krumlov - Anfang der
Bebauung
Ausmündung 4133
58
413
6-1880
Ausmündung aus 152 in Polánka
Moravský Krumlov - Anfang der
Bebauung
59
416
6-4257
Ausmündung 41621 von
Přísnotice
Kreuzung in zwei Ebenen mit 52
60
416
6-2130
Kreuzung in zwei Ebenen mit 52
Einmündung 395
61
416
6-2136
Einmündung 395
Einmündung in 53
62
39217
6-7017
x mit 39214
Einmündung in 399
63
39217
6-7016
Ausmündung 39218 in Kramolín
x mit 39214
64
39218
-
Kramolín
Slavětice
65
39528
6-6690
x mit 52
Einmündung in 39520
Erläuterungen: x - Kreuzung
Tab. 9 Verkehrsintensitäten innerhalb von 24 Stunden in gewählten Bezugsperioden ohne Realisation der
neuen Kernkraftanlage
Abschnitt
Jahr 2000
Jetziger Stand
Zeitraum des Aufbaus
der neuen
Kernkraftanlage
Zeitraum des Betriebes
der neuen
Kernkraftanlage
T
LV
Insgesamt
T
LV
Insgesamt
T
LV
Insgesamt
T
LV
Insgesamt
1
1.107
8.831
9.938
786
10596
11382
848
13960
14808
871
14798
15669
2
977
5.555
6.532
656
7540
8197
707
9920
10627
726
10510
11237
3
583
3.047
3.630
490
4049
4539
530
5343
5872
544
5666
6210
4
1.735
6.092
7.827
1894
8877
10771
2046
11718
13764
2103
12428
14531
5
1.902
5.736
7.638
2014
7733
9746
2175
10207
12382
2235
10826
13061
6
372
1.165
1.537
258
1865
2122
264
2375
2639
266
2488
2754
7
432
1.403
1.835
258
1865
2122
264
2375
2639
266
2488
2754
8
415
2.152
2.567
542
2791
3333
553
3406
3959
557
3523
4081
9
416
1.945
2.361
543
2523
3066
554
3027
3581
558
3115
3672
10
427
1.813
2.239
557
2351
2908
568
2803
3372
572
2879
3451
11
387
1.736
2.123
505
2252
2757
517
2719
3236
521
2804
3325
12
429
1.528
1.957
371
2458
2828
379
2986
3365
381
3085
3467
13
766
2.374
3.140
408
1649
2058
418
1979
2398
422
2037
2459
14
319
1.676
1.995
255
1677
1932
260
2016
2276
262
2075
2337
15
863
6.487
7.350
1199
7524
8722
1234
9654
10888
1245
10137
11382
16
765
4.575
5.340
782
4409
5191
804
5605
6409
811
5870
6681
17
584
3.054
3.638
473
4241
4714
486
5387
5873
490
5640
6130
18
622
2.636
3.258
473
4241
4714
486
5387
5873
490
5640
6130
19
530
2.019
2.549
661
3060
3721
680
3978
4659
687
4193
4880
20
407
2.779
3.186
447
2772
3219
461
3603
4064
465
3797
4263
21
1.419
5.956
7.375
1247
6638
7885
1281
8445
9726
1292
8845
10138
22
409
2.800
3.209
830
4389
5219
851
5522
6373
858
5764
6623
23
442
2.209
2.651
421
3538
3959
430
4415
4845
433
4598
5031
24
150
532
682
66
514
580
68
668
736
68
704
772
25
127
397
524
83
416
499
85
525
610
86
549
634
26
127
397
524
83
416
499
85
511
595
85
529
615
27
151
377
528
53
507
560
54
636
690
54
664
718
28
77
439
516
79
722
800
81
914
994
81
956
1037
29
84
496
580
79
722
800
81
914
994
81
956
1037
30
1.102
5.869
6.971
824
5567
6391
848
7126
7974
856
7477
8333
31
759
5.043
5.802
979
6790
7769
1007
8716
9723
1016
9153
10169
32
613
4.402
5.015
922
5779
6701
949
7402
8350
957
7768
8725

Aktenzeichen Amec Foster Wheeler s.r.o. / C2009-16-0/Z02
www.amecfw.cz
22 / 55
Gr. Zchn. A
Abschnitt
Jahr 2000
Jetziger Stand
Zeitraum des Aufbaus
der neuen
Kernkraftanlage
Zeitraum des Betriebes
der neuen
Kernkraftanlage
T
LV
Insgesamt
T
LV
Insgesamt
T
LV
Insgesamt
T
LV
Insgesamt
33
1.052
5.361
6.413
861
6139
7000
885
7871
8756
893
8262
9155
34
1.325
1.208
2.533
486
2028
2514
500
2636
3137
505
2778
3284
35
484
1.862
2.346
507
2153
2660
522
2799
3322
527
2950
3477
36
419
915
1.334
613
1554
2167
631
2020
2652
638
2129
2767
37
371
1.046
1.417
543
1792
2335
560
2329
2889
565
2454
3020
38
238
892
1.130
480
1535
2015
494
1996
2490
499
2103
2602
39
247
1.370
1.617
311
2040
2351
320
2636
2956
323
2773
3096
40
170
665
835
238
861
1100
245
1104
1349
247
1158
1406
41
90
352
442
136
453
589
140
589
729
142
620
762
42
98
281
379
136
453
589
140
589
729
142
620
762
43
114
502
616
98
877
975
100
1109
1210
101
1160
1261
44
527
2.199
2.726
378
3344
3722
389
4325
4713
392
4551
4943
45
139
820
959
265
1232
1497
272
1597
1869
275
1681
1956
46
296
1.536
1.832
361
2184
2545
368
2656
3023
370
2744
3114
47
535
2.232
2.767
586
3515
4101
603
4524
5127
608
4754
5362
48
725
1.935
2.660
586
3515
4101
603
4524
5127
608
4754
5362
49
718
2.495
3.213
343
3442
3786
353
4429
4782
356
4654
5010
50
416
1.968
2.384
344
2754
3098
355
3564
3919
358
3751
4109
51
113
522
635
609
2640
3249
627
3431
4059
633
3616
4250
52
415
2.062
2.477
389
3014
3403
401
3902
4302
404
4107
4512
53
280
1.227
1.507
416
2027
2443
429
2619
3048
433
2755
3188
54
347
1.167
1.514
350
1752
2102
361
2261
2622
364
2378
2743
55
249
1.816
2.055
352
2559
2911
363
3310
3673
367
3484
3850
56
514
4.364
4.878
723
4804
5527
744
6245
6990
752
6582
7333
57
430
3.616
4.046
712
3742
4454
733
4826
5558
739
5074
5814
58
428
2.340
2.768
605
2671
3276
622
3433
4056
628
3607
4235
59
385
961
1.346
609
1557
2166
627
2025
2652
633
2134
2767
60
854
2.936
3.790
597
4560
5157
615
5928
6543
621
6247
6868
61
309
1.123
1.432
302
1981
2283
311
2576
2887
314
2714
3029
62
422
1.361
1.783
141
1277
1418
145
1629
1774
146
1707
1854
63
152
592
744
97
703
800
99
883
982
100
921
1021
64
112
772
834
146
936
1082
150
1186
1336
151
1241
1392
65
1.068
1.163
2.231
592
1743
2335
610
2266
2875
616
2387
3003
* T- Schwere Fahrzeuge (Lastkraftwagen + Busse), leichte Fahrzeuge (Personenkraftwagen, Motorräder)
Tab. 10 Perspektive Verkehrsintensitäten innerhalb von 24 Stunden in gewählten Bezugsperioden mit der
Realisation der neuen Kernkraftanlage
Abschnitt
Zeitraum des Aufbaus
der neuen
Kernkraftanlage
Zeitraum des Betriebes
der neuen
Kernkraftanlage
T
LV
Insgesamt
T
LV
Insgesamt
1
1000
14320
15320
878
14884
15762
2
859
10280
11139
736
10619
11356
3
606
5366
5971
544
5672
6216
4
2297
11718
14015
2103
12428
14531
5
2426
10207
12633
2235
10826
13061
6
411
2702
3113
285
2662
2947
7
411
2702
3113
285
2662
2947
8
1125
4888
6013
645
4300
4946
9
1175
4869
6044
654
4000
4654
10
1189
4645
5835
668
3764
4433
11
1161
4453
5614
576
3534
4111

Aktenzeichen Amec Foster Wheeler s.r.o. / C2009-16-0/Z02
www.amecfw.cz
23 / 55
Gr. Zchn. A
Abschnitt
Zeitraum des Aufbaus
der neuen
Kernkraftanlage
Zeitraum des Betriebes
der neuen
Kernkraftanlage
T
LV
Insgesamt
T
LV
Insgesamt
12
1023
4720
5743
436
3816
4252
13
1026
3309
4336
460
2614
3073
14
868
3346
4214
300
2652
2952
15
1820
10658
12478
1265
10578
11844
16
1390
6609
7999
831
6311
7143
17
1072
6391
7463
510
6082
6592
18
1072
6391
7463
510
6082
6592
19
1118
3978
5097
687
4193
4880
20
899
3603
4502
465
3797
4263
21
1382
9556
10938
1362
9486
10849
22
952
6633
7585
928
6405
7334
23
531
5526
6057
503
5239
5742
24
176
668
844
68
704
772
25
187
815
1002
94
606
699
26
191
873
1063
97
637
734
27
107
716
823
61
744
806
28
153
1005
1157
88
1041
1130
29
155
1005
1159
88
1041
1130
30
1030
7734
8764
876
7862
8738
31
1189
9324
10513
1036
9538
10574
32
1131
8010
9140
977
8153
9130
33
1067
8479
9546
913
8647
9560
34
938
2636
3575
505
2778
3284
35
960
2799
3760
527
2950
3477
36
882
2020
2903
638
2129
2767
37
867
2329
3196
565
2454
3020
38
801
1996
2797
499
2103
2602
39
781
2926
3707
331
2830
3161
40
706
1394
2100
255
1215
1471
41
589
589
1178
142
620
762
42
589
589
1178
142
620
762
43
252
1469
1722
111
1269
1381
44
495
4484
4978
399
4631
5031
45
725
1669
2394
279
1699
1978
46
469
3767
4235
440
3385
3825
47
736
4723
5459
621
4913
5534
48
736
4723
5459
621
4913
5534
49
486
4628
5114
369
4813
5182
50
509
3854
4363
358
3808
4166
51
765
3431
4197
633
3616
4250
52
555
4192
4746
404
4164
4569
53
583
2909
3492
433
2812
3245
54
515
2551
3066
364
2435
2800
55
517
3600
4117
375
3484
3858
56
936
6571
7508
760
6582
7341
57
925
5152
6076
757
5208
5966
58
814
3759
4574
646
3741
4387
59
864
2025
2889
633
2134
2767
60
852
5928
6780
621
6247
6868
61
548
2576
3124
314
2714
3029
62
405
1989
2394
156
1816
1973
63
359
1243
1602
110
1030
1140
64
410
1546
1956
161
1350
1511
65
1048
2266
3313
616
2387
3003

image
Aktenzeichen Amec Foster Wheeler s.r.o. / C2009-16-0/Z02
www.amecfw.cz
24 / 55
Gr. Zchn. A
* T- Schwere Fahrzeuge (Lastkraftwagen + Busse), leichte Fahrzeuge (Personenkraftwagen, Motorräder)
Die Verteilung der Tagesintensitäten unter bewertete Tages- (6-22 Uhr) und Nachtzeiten (22-6 Uhr) wurde
nach detaillierten Angaben der Verkehrszählung durchgeführt (Zählung der Straßen- und Autobahndirektion
2010). Identische Verteilung wurde für sonstige Berechnungsszenarien mit Ausnahme von der Zeit des
Aufbaus der neuen Kernkraftanlage angewendet, wo der durch den Bau hervorgerufene Verkehr nur der
Tageszeit zugewiesen wurde, wann er auf dem öffentlichen Straßennetz generiert wird.
3.5.3.1 Modernisierung des Wagenparks
Die Automobilhersteller müssen die Anforderungen der EU-Richtlinien an die Imissionscharakteristik des auf
den Markt einzuführenden Fahrzeuges beachten. Diese Anforderungen sind seit dem Jahre 1970 in Kraft,
und seit der Zeit wurden sie einige Male novelliert, mit dem Ziel, den environmentalen Lärm aus dem
Verkehr zu senken. Die letzte Novellierung ist im Jahre 1996 verlaufen. Während dieses langen Prozesses
ist es gelungen, die Lärmemissionen im Vergleich mit Grenzwerten, welche durch die Richtlinie des Rates
70/157 / EWG aus dem Jahre 1970 festgelegt wurden, bei Personenkraftwagen um 8 dB(A) und im Falle der
schweren Kraftfahrzeuge bis um 11 dB(A) zu senken. Dieser Einfluss ist übersichtlich auf dem Abb. 5
dargestellt.
Abb. 5 Die Entwicklung der Lärm-Grenzwerte bei der Genehmigung der Kraftfahrzeuge
limitní hodnoty hluku [dB(A)]
Lärm-Grenzwerte [dB(A)]
rok
Jahr
Osobní vozidlo
Personenkraftwagen
Dodávka do 2 t
Lieferwagen bis 2 Tonnen
lehké nákladní vozidlo
leichter Lastkraftwagen
těžké nákladní vozidlo
schwerer Lastkraftwagen
Die Entwicklung der realen Imissionscharakteristik hängt dann von der konkreten Zusammensetzung des
Wagenparks ab. Unter Berücksichtigung der natürlichen Modernisierung ist die Entwicklung der akustischen
Eigenschaften des Wagenparks allmählich und sie tritt mit einer bestimmten Verzögerung nach der
Einführung der Imissionsnormen ein. Für die Bewertung dieses Einflusses wurden die Angaben aus dem
Handbuch für die Lärmberechnung aus dem Kraftwagenverkehr aus dem Jahre 2011 [4] verwendet. Die
Emissionscharakteristik der Personen- sowie Lastkraftwagen für die einzelnen Kategorien der Verkehrswege
ist im Handbuch für die Lärmberechnung aus dem Verkehr nur bis zum Jahr 2020 modelliert. Die
akustischen Eigenschaften senken allmählich ungefähr bis zum Zeitraum 2014/2015 und weiter bis zum
Jahre 2020 bleiben sie schon konstant. Für die Berechnungsszenarien nach dem Jahre 2020 wird
empfohlen, die Werte für das Jahr 2020 auszunutzen (also ungefähr identische Werte, welche auch für den
jetzigen Stand gültig sind).

Aktenzeichen Amec Foster Wheeler s.r.o. / C2009-16-0/Z02
www.amecfw.cz
25 / 55
Gr. Zchn. A
Die Richtlinie des Rates 70/157/EWG aus dem Jahre 1970, durch welche die Grenzwerte der
Lärmemissionen und das Vorgehen für die Typengenehmigung der Kraftfahrzeuge festgelegt wurden, wird
ab 01. Juli 2016 durch die Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates (EU) Nr. 540/2014 vom
16. April 2014 ersetzt. Die neuen Schallgrenzwerte sind in zwei Phasen festgelegt. Die Verordnung legt
weitere Zweiphasen-Verschärfung der Grenzwerte, welche für den neuen Fahrzeugtyp beginnend mit dem
01. 7 2020 und 1. 7. 2024. Die Grenzwerte für die Standardfahrzeuge sollten um 3 bis 4 dB in der
Abhängigkeit von der Fahrzeugkategorie gesenkt werden.
Zum Zeitpunkt der Ausgaben des Handbuches für die Lärmberechnung aus dem Straßenverkehr konnte
diese neue Richtlinie nicht berücksichtigt werden, dessen ungeachtet kann für den Berechnungszeitraum
des Aufbaus und des Betriebes der neuen Kernkraftanlage, wann die neuen Grenzwerte seit vielen Jahren
in Kraft sein werden, legitim auch weitere sukzessive Senkung der akustischen Eigenschaften der
Kraftfahrzeuge angenommen werden. Das gesamte Maß der Geräuschsenkung des Wagenparks kann
jedoch nur geschätzt werden, und zwar zum Beispiel unter Ausnutzung der historischen Daten. Seit der
letzten Änderung der Grenzwerte im Jahre 1996 ist es während der 10 Jahre der Gültigkeit der novellierten
Richtlinie zur Senkung um 3-4 dB gekommen. Bei der konservativen Schätzung der Modernisierung des
Wagenparks kann die Senkung um ca. 2 dB für gewählte perspektive Szenarien geschätzt werden (ca. 10
bis 15 Jahre nach dem Gültigkeitsdatum der gesetzgebenden Ausgestaltung).
Unter der Voraussetzung der Senkung der Emissionscharakteristik der Quelle (Linienkommunikation) um ca.
2 dB kann auch in gewählten Berechnungspunkten in der Umgebung der Kommunikation ähnliche Senkung,
also die Senkung des äquivalenten Schalldruckpegels um ca. 2 dB erwartet werden. Diese Senkung sollte
den Einfluss des natürlichen Anstieges der Verkehrsintensitäten, ähnlich wie dies im Falle des Vergleichs
der bestehenden Situation mit dem Stand zum Stichtag am 01. 1. 2001.
3.5.4 Tätigkeiten beim Aufbau
Für die Berechnung wurde der Aufbau der niedrigeren Leistungsalternative (2 Blöcke mit 2 Kühltürmen für 1
Block) gewählt, welche die höchsten Ansprüche an den Verkehr und die Baumechanisierung und dadurch
auch den bedeutendsten Einfluss auf die Lärmsituation am Standort darstellt. Obwohl der Aufbau über einen
längeren Zeitraum verteilt werden kann, setzen wir konservativ die gleichzeitigen Tätigkeiten beim Aufbau
beider Blöcke voraus. Die für den Aufbau der neuen Kernkraftanlage bestimmte Fläche A ist im
unmittelbaren Anschluss an das bestehende betriebene Kraftwerk an seinem nordwestlichen Rande situiert.
Die für die Baustelleneinrichtung und die Deponien des Bodens und des Ackerbodens bestimmten Flächen
sind im Raum südlich vom bestehenden Kraftwerk auf dem ebenen Gebiet situiert. Die Tätigkeiten beim
Aufbau können aus Sicht des Einflusses auf die Lärmsituation in 2 bedeutende Etappen aufgeteilt werden:
Zeitraum der groben Terraingestaltungen
Vor der Aufnahme der Bautätigkeit wird die Abtragung des Ackerbodens und des Untergrunds
durchgeführt. Die Bodengewinnung wird mit Baggern durchgeführt. Die Böden mit einem höheren
Zusammenhang werden vor der Gewinnung auf eine geeignete Weise aufgelockert (Aufreißzähne,
Bagger mit pneumatischen Hämmern oder es werden chemische Methoden für das Lostrennen
angewendet). Soweit die Bauten in der Umgebung nicht bedroht werden, so können die
Sprengarbeiten angewendet werden. Die Verladung des Ackerbodens wird mit dem Lader oder
Bagger gleichzeitig bei der Bodengewinnung durchgeführt. Der gewonnene Ackerboden und der
Boden werden auf Deponien auf der Fläche B mit Lastkraftwagen und mit Lastzügen befördert.
Die Liste der eingesetzten Mechanisierung ist in der 0, und der Zeitplan dann in der Tab. 12
zusammengefasst.
Die Arbeitszeit beträgt ca. 11 Stunden täglich (die Tätigkeiten und auch der Verkehr sind nur auf die
Tageszeit beschränkt).

Aktenzeichen Amec Foster Wheeler s.r.o. / C2009-16-0/Z02
www.amecfw.cz
26 / 55
Gr. Zchn. A
Tab. 11 Die eingesetzte Mechanisierung während der groben Terraingestaltungen für die niedrigere
Leistungsalternative und 2 Blöcke
Tätigkeit
Maschine
Anzahl
der
Maschine
n [Stk.]
Zurückgelegt
e Strecke pro
Tag
[km/Maschin
e]
Dauer
der
Arbeite
n
[Tage]
Zurückgeleg
te Strecke
insgesamt
[km]
Abtragung des Mutterbodens
und der Unterschicht
Planierraupe
48
28
101
135.792
Verladung des Mutterbodens
und der Unterschicht
Bagger - Lader
15
23
98
33.212
Beförderung
des
Mutterbodens
und
der
Unterschicht
Lastkraftwagen
33
65
100
214.422
Deponierung
des
Mutterbodens
und
der
Unterschicht
Planierraupe
55
7.2
18
7.146
Bodengewinnung
und
-
verladung
Bagger
52
0,05
100
252
Auflockerung des Gesteins
der Klasse II
Bagger
mit
dem
Aufbruchhammer
53
0,05
63
160
Auflockerung des Gesteins
der Klasse III
Bagger
mit
dem
Aufbruchhammer
20
0,03
25
16
Bodenbeförderung
Lastkraftwagen
110
55
102
620.600
Deponierung des Bodens
Planierraupe
48
7.5
76
27.325
Verdichtung des Bodens
Walze
5
56
12
3.363
Tab. 12 Richtzeitplan der Arbeiten für die niedrigere Leistungsalternative und 2 Blöcke
Zeitdauer [Monate]
Tätigkeit
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10 11 12
Abtragung des Mutterbodens und der
Unterschicht
Verladung des Mutterbodens und der
Unterschicht
Beförderung des Mutterbodens und der
Unterschicht
Deponierung des Mutterbodens und der
Unterschicht
Absteckung der Baugrube
Sicherstellung der Baugrube
Bodengewinnung und -verladung
Auflockerung des Gesteins der Klasse II
Auflockerung des Gesteins der Klasse
III
Bodenbeförderung
Deponierung des Bodens
Verdichtung des Bodens
Für die anspruchsvollste Etappe im Laufe der Terraingestaltungen hinsichtlich des Einsatzes der
Mechanisierung werden der Zeitraum der Bodengewinnung und der Transport des Bodens auf
entsprechende Deponien (in der Tab. 12 rot betont) gehalten.
Zeitraum des Aufbaus der neuen Kernkraftanlage
Auf Flächen der Baustelle wird sämtliche Bewegung der Lastkraftwagen, welche die Rohstoffe für den
Aufbau bringen, realisiert. Auf Flächen der Baustelle wird der Parkplatz auf dem befestigten
Untergrund für die Mitarbeiter der Baustelle platziert. Es wird intensive Betonierung beider
Haupterzeugungsblöcke verlaufen. Die Betonproduktion wird in der lokalen Betonmischanlage
vorausgesetzt, deren vorausgesetzte Leistung ca. 150 m
3
/Std. betragen wird, und sie wird auf der

Aktenzeichen Amec Foster Wheeler s.r.o. / C2009-16-0/Z02
www.amecfw.cz
27 / 55
Gr. Zchn. A
Fläche der Baustelleneinrichtung errichtet. Die durchschnittliche Entfernung zwischen der
Betonmischanlage und dem Platz für die Betonablagerung setzen wir 1,5 km voraus. Im Gleichlauf
nehmen wir konservativ auch den Aufbau von 4 Kühltürmen an.
Die Liste der eingesetzten Mechanisierung für den Aufbau der Haupterzeugungsblöcke und der
Kühltürme ist in der Tab. 13 zusammengefasst. Es handelt sich um durchschnittliche Anzahlen der
gleichzeitig tätigen Mechanismen auf der Hauptbaustelle für beide Blöcke.
Die Arbeitszeit wird ca. 11-15,5 Stunden täglich betragen, mit Ausnahme von einigen Tätigkeiten,
welche aus Gründen der Einhaltung der technologischen Prozesse und der Bedingungen für den
Aufbau (zum Beispiel die Betonierung, u.a.) ununterbrochen sein müssen.
Tab. 13 Einsatz der Baumechanisierung für den Aufbau der Haupterzeugungsblöcke und der
Kühltürme.
Maschine
Aufbau des
Haupterzeugungsblocks
Aufbau der Kühltürme
Anzahl
der
Maschi
nen
[Stk.]
Zurückgele
gte Strecke
pro Tag
[km/Maschi
ne]
Gleichzeitigk
eitsfaktor der
Verwendung
*
Anzahl
der
Masch
inen
[Stk.]
Zurückge
legte
Strecke
pro Tag
[km/Masc
hine]
Gleichzeitigk
eitsfaktor
der
Verwendung
*
Automischer 10 m
3
8
45
-
2
33
-
Betonpumpe
8
-
0,5
2
-
0,5
Fahrbare Betonpumpe
3
-
0,5
1
-
1
Turmkran min. 1000 tm
8
-
0,5
-
-
-
Turmkran
5
-
0,5
3
-
0,66
Kran für den Hub der extrem
schweren Lasten über 100
Tonnen
1
-
-
-
-
-
Schwerer mobiler Kran 100 t
1
-
0,5
-
-
-
Autokran
3
-
0,5
2
-
0,5
Lader
1
-
0,5
-
-
-
Bagger
2
-
0,5
-
-
-
Lastkraftwagen
4
60
-
2
33
-
Die verwendeten Schallcharakteristiken der Maschinenmechanisierung sind in der Tab. 14 angeführt.
Tab. 14 Akustische Charakteristik der eingesetzten Maschinenmechanisierung
Maschine
Schallleistung
Planierraupe
111,0 dB
Bagger
107,0 dB
Walze
110,0 dB
Lader
109,0 dB
Krafthämmer
109,0 dB
Autokran 25 t
95,0 dB
Automischer 10 m
3
115,0 dB
Betonpumpe
107,0 dB
Turmkran
95,0 dB
Schwerer Kran
102,0 dB

Aktenzeichen Amec Foster Wheeler s.r.o. / C2009-16-0/Z02
www.amecfw.cz
28 / 55
Gr. Zchn. A
4
Methode der Berechnung
Am Standort wurde die Schalldruckmessung durchgeführt (bedeutende technologische Quellen,
Kontrollmessung im Areal sowie außerhalb des Areals, Messung bei den nächstgelegenen
schallgeschützten Räumen). Diese Messungen haben zur Rückanalyse der Schallleistung der Lärmquellen
unter Anwendung des Berechnungsmodells gedient.
4.1
Charakteristik des Modells
Die Flächenverteilung der Lärmbelastung im grundlegenden Berechnungsbereich wurde durch das
akustische Modell unter Anwendung des Berechnungsprogramms LimA Version 8.0, welches die Firma
Bruel & Kjaer liefert, festgelegt. Dieses Programm ist für die Bewertung des Lärms der großen
Stadtkomplexe empfohlen und es wird von der Europäischen Kommission für die Erstellung der
strategischen Lärmkarten empfohlen. Die Berechnungen mit der angeführten Software sind im Einklang mit
Normen für die Lärmberechnung nach der Richtlinie 2002/49/EC, einschließlich der in der Richtlinie
2003/613/EC angeführten Adaptationen.
Die Berechnungen der Schalldruckpegel basieren auf folgenden Normen:
- NMPB – Routes 96 für die Berechnung des Lärms aus dem Kraftwagenverkehr
- ISO 9613-2 für die Berechnung des Lärms aus technologischen Quellen
- RLS 90 für die Berechnung des Lärms aus Parkplätzen
Das Berechnungsverfahren wird im Programm LimA Version 8.0 angewendet, die Unsicherheit der
Berechnung ist ±2,4 dB.
Die Berechnung des Lärms aus dem Verkehr an entfernten Standorten außerhalb des grundlegenden
Berechnungsgebietes ist im Programm HLUK+ Version 10.22 profi10 durchgeführt, die Unsicherheit der
Methodik bewegt sich im Bereich ±2 dB.

Aktenzeichen Amec Foster Wheeler s.r.o. / C2009-16-0/Z02
www.amecfw.cz
29 / 55
Gr. Zchn. A
5 Analyse und Bewertung der Lärmsituation
5.1 Lärm aus dem Betrieb des Kraftwerkes
5.1.1 Jetziger Stand
In die Berechnung des Lärms im jetzigen Stand sind die gemessenen Frequenz-Lärmpegel der einzelnen
Lärmquellen im Areal EDU1-4 eingegeben. Ähnlich wurde auch im Falle des Umspannwerkes Slavětice,
welches aus 2 bedeutenden Lärmquellen (Öltransformatoren) besteht, vorgegangen. Das resultierende
Berechnungsmodell wurde anhand der Ergebnisse der Messung weiter optimiert, welche in der Umgebung
des Kraftwerkes Dukovany [2] verlaufen ist.
Ins Modell der Schallausbreitung aus dem Areal EDU1-4 wurden auch die nicht öffentlichen Areal-
Verkehrswege einschließlich des Standorts der Bushaltestellen, welche nach der Regierungsverordnung Nr.
272/2011 GBl. für stationäre Lärmquelle gehalten und zusammen mit technologischen Lärmquellen beurteilt
werden, eingeordnet.
Die resultierenden Werte des äquivalenten Schalldruckpegels in den meist betroffenen geschützten Räumen
sind in der Tab. 15 angeführt. Die Ergebnisse der Modellierung der perspektiven Lärmsituation am
begutachteten Standort sind für 3 m über dem Terrain in der Anlage 2-1 für die Tageszeit und in der Anlage
2-2 für die Nachtzeit grafisch dargestellt.
Tab. 15 Lärm aus dem Betrieb der stationären Quellen – jetziger Stand
Pun
kt*
Lokalisierung
Limit
Betrieb
EDU1-4
Umspannwer
k Slavětice
Arealverkehr
Insgesamt
L
Aeq
[dB]
Tag
Nac
ht
Tag
Nach
t
Tag
Nach
t
Tag
Nach
t
Tag
Nach
t
1-1
Dukovany
Konskriptions-Nr.
270
50
40
30,9
30,9
×
×
×
×
30,9
30,9
1-2
Dukovany
Konskriptions-Nr.
270
50
40
31,2
31,2
×
×
×
×
31,2
31,2
2-1
Slavětice
Konskriptions-Nr. 51
50
40
28,5
28,5
31,9
31,9
×
×
33,5
33,5
3-1
Kordula
Konskriptions-Nr.
153
50
40
26,8
26,9
×
×
×
×
26,8
26,9
4-1
Rouchovany
Konskriptions-Nr.
284
50
40
29,0
29,0
×
×
×
×
29,0
29,0
5-1
Mohelno
Konskriptions-Nr.
327
50
40
23,4
23,4
×
×
×
×
23,4
23,4
5-2
Mohelno
Konskriptions-Nr.
327
50
40
23,6
23,6
×
×
×
×
23,6
23,6
Erläuterungen: Erfüllung des Grenzwertes,
Überschreitung des Grenzwertes
, * Punkt-Nr. – Etage, × akustisch
unbedeutender Wert
Aus den Ergebnissen ist es ersichtlich, dass es in dem meist betroffenen geschützten Außenraum der
Bauten der nächstgelegenen Wohnbebauung beim Betrieb EDU1-4 einschließlich der Mitwirkung des
Umspannwerks Slavětice zu keiner Überschreitung der hygienischen Lärmgrenzwerte sowohl für die Tages-,
als auch die Nachtzeit kommt.
5.1.2 Der perspektive Stand
5.1.2.1 Grundberechnung
Alle Berechnungen für den perspektiven Stand werden für die maximale Betriebsleistung, d.h. auch für den
maximalen Gleichlauf der technologischen Anlagen im Areal der neuen Kernkraftanlage angenommen. Der
Lärm aus dem Betrieb EDU1-4 wird für diese Grundberechnung nicht angenommen, alle technologischen
Anlagen, welche bedeutenden Lärm in die Umgebung emittieren, werden nicht mehr betrieben. In der
Lärmberechnung ist wieder auch die Bewegung der Fahrzeuge über nicht öffentliche Verkehrswege
(einschließlich der Verkehrswege des Areals EDU1-4), welche die Definition der stationären Quelle erfüllen,
berücksichtigt.

Aktenzeichen Amec Foster Wheeler s.r.o. / C2009-16-0/Z02
www.amecfw.cz
30 / 55
Gr. Zchn. A
Im Berechnungsmodell wurde auch der Betrieb des Umspannwerkes Slavětice nach seiner geplanten
Erweiterung berücksichtigt.
Die resultierenden Werte des äquivalenten Schalldruckpegels in den meist betroffenen geschützten Räumen
sind in der Tab. 16 angeführt. Die Ergebnisse der Modellierung der perspektiven Lärmsituation am
begutachteten Standort sind für 3 m über dem Terrain in der Anlage 2-3 für die Tageszeit und in der Anlage
2-4 für die Nachtzeit grafisch dargestellt.
Tab. 16 Lärm aus dem Betrieb der stationären Quellen – perspektiver Stand – Grundprojekt
Pun
kt*
Lokalisierung
Limit
Betrieb der
neuen
Kernkraftanl
age
Umspannwer
k Slavětice
Arealverkehr
Insgesamt
L
Aeq
[dB]
Tag
Nac
ht
Tag
Nach
t
Tag
Nach
t
Tag
Nach
t
Tag
Nach
t
1-1
Dukovany
Konskriptions-Nr.
270
50
40
19,5
19,5
×
×
×
×
19,5
19,5
1-2
Dukovany
Konskriptions-Nr.
270
50
40
19,0
19,0
×
×
×
×
19,0
19,0
2-1
Slavětice
Konskriptions-Nr. 51
50
40
34,3
34,3
32,5
32,5
39,0
33,8
40,9
38,4
3-1
Kordula
Konskriptions-Nr.
153
50
40
25,1
25,1
×
×
×
×
25,1
25,1
4-1
Rouchovany
Konskriptions-Nr.
284
50
40
33,4
33,4
×
×
×
×
33,4
33,4
5-1
Mohelno
Konskriptions-Nr.
327
50
40
18,0
18,0
×
×
×
×
18,0
18,0
5-2
Mohelno
Konskriptions-Nr.
327
50
40
18,3
18,3
×
×
×
×
18,3
18,3
Erläuterungen: Erfüllung des Grenzwertes,
Überschreitung des Grenzwertes
, * Punkt-Nr. – Etage, × akustisch
unbedeutender Wert
Aus den Ergebnissen ist es ersichtlich, dass es in dem meist betroffenen geschützten Außenraum und im
geschützten Außenraum der Bauten der nächstgelegenen Wohnbebauung beim Betrieb der neuen
Kernkraftanlage und auch in der Kumulation mit dem Betrieb des erweiterten Umspannwerkes Slavětice zu
keiner Überschreitung der hygienischen Lärmgrenzwerte sowohl für die Tages-, als auch die Nachtzeit
kommen wird.
5.1.2.2 Änderung der akustischen Situation
Der Unterschied zwischen dem perspektiven und jetzigen Stand ist auch in der Anlage 2-5 für die Tageszeit
und in der Anlage 2-6 für die Nachtzeit graphisch dargestellt. Aus der Modellberechnung ist es ersichtlich,
dass wir die Erhöhung der Lärmbelastung in der westlichen Richtung von der neuen Kernkraftanlage
erwarten, wobei in der östlichen Richtung im Gegenteil die Senkung des Lärms aus dem Betrieb der
stationären Quellen, welche noch dazu durch den Schatteneffekt der Objekte EDU1-4 potenziert wird,
vorausgesetzt werden kann.
Die maximale Erhöhung der Lärmbelastung kann bei der Wohnbebauung der Gemeinde (beim
nächstgelegenen Objekt um ca. 5 dB in der Nacht und ca. 7 dB am Tage) erwartet werden, was durch die
sehr niedrige Werte im jetzigen Stand gegeben ist. Im Gegenteil bei der Wohnbebauung der Gemeinden
Dukovany, Mohelno sowie Kordula erwarten wir die Senkung der Lärmbelastung, unter Berücksichtigung der
sehr niedrigen gesamten Lärmwerte an diesen Standorten werden jedoch diese Änderungen wahrscheinlich
überhaupt nicht vernehmbar sein.
An Standorten in der Nähe des Flusses Jihlava und des Wasserbeckens Mohelno, wo sich die Natur- und
Landschaftsschutzelemente befinden, erwarten wir keine bedeutende Änderung der akustischen Situation
während des Betriebes der neuen Kernkraftanlage. Die gesamten Schalldruckwerte liegen an diesen
Standorten in beiden Zuständen an der Grenze von ca. 30 dB und niedriger. Nach der Realisation der neuen
Kernkraftanlage erwarten wir sogar günstigere Lärmsituation.

Aktenzeichen Amec Foster Wheeler s.r.o. / C2009-16-0/Z02
www.amecfw.cz
31 / 55
Gr. Zchn. A
5.1.2.3 Alternative Flächenanordnung der Quellen
Im Rahmen der Empfindlichkeitsanalyse wurden die Berechnungen durchgeführt, welche unterschiedliche
potenzielle Anordnung der Haupt-Lärmquellen (der Kühltürme) repräsentieren. Für einzelne Anordnungen
wurde von der Lokalisierung der beschränkten Fläche, welche durch die Verschiebung der Mitten der
Kühltürme (Koordinaten in der Lokalisierung gegeben) um 200 m in alle Richtungen entsteht, ausgegangen.
Aus Ergebnissen kann der Schluss gezogen werden, dass die Anordnung der Objekte und also auch der
Lärmquellen nach dem Grundprojekt in allen Richtungen der Schallausbreitung aus dem Areal der neuen
Kernkraftanlage gleichzeitig die schlimmstmögliche Alternative darstellt. Obwohl sowohl die niedrigere
Entfernung der Kühltürme von der Gemeinde Slavětice, als auch die Anordnung, wann die Türme
gegenseitig weniger beschattet sind, begutachtet ist, werden bei geschützten Objekten leicht niedrigere
resultierende Schalldruckwerte erreicht. Diese Erscheinung kann im Falle der Verschiebung der Lage der
Türme in der Richtung zur Gemeinde Slavětice durch den höheren Schatteneffekt des erhöhten Terrains
zwischen der Fläche für die Platzierung der Türme und der Gemeinde erklärt werden. Für Gemeinden
Rouchovany und Kordula stellen dann die anderen zu überlegenden Alternativen solche Anordnungen an,
bei denen es zum mehr bedeutenden gegenseitigen Schatteneffekt der Kühltürme kommt.
Aus Sicht der Einhaltung der hygienischen Grenzwerte für den Lärm aus stationären Quellen setzen wir
nicht voraus, dass die abweichenden Anordnungen der Hauptlärmquellen das Erreichen der Stände über
dem Grenzwert zur Folge haben sollte.
5.1.2.4 Alternative Höhenanordnung der Quellen
Außer verschiedenen Alternativen der Anordnung der Türme wurde auch der Einfluss der möglichen
Änderung der Höhenplatzierung der Türme ausgewertet. Für die oben erwähnten Modellalternativen wurden
auch die Lärmpegel unter der Voraussetzung der Erhöhung der Fläche für die Platzierung der Türme bis um
5 m berechnet. Für die meist betroffene Wohnbebauung der Gemeinde Slavětice ist jedoch dieser Einfluss
ganz vernachlässigbar (es kommt zu keinem Anstieg des resultierenden Schalldruckpegels).
Die Änderung der Ortshöhe für die Platzierung der Türme hat beschränkten Einfluss besonders auf
geschützte Objekte der Gemeinde Rouchovany, wo es beim Grundprojekt zur Erhöhung um ca. 0,8 dB
kommt. Unter Berücksichtigung der erreichten niedrigeren Schalldruckpegel in der Gemeinde Rouchovany
kann auch unter dieser Voraussetzung die resultierende Situation für "unter dem Grenzwert" gehalten
werden.
5.1.2.5 Gleichlauf der neuen Kernkraftanlage mit dem EDU1-4
Für diesen übergehenden Stand nehmen wir die mögliche Alternative des Gleichlaufs des bestehenden
betriebenen Kraftwerkes mit einem neuen Erzeugungsblock mit 2 Kühltürmen, einschließlich des erweiterten
Umspannwerkes Slavětice an.
Die resultierenden Werte des äquivalenten Schalldruckpegels in den meist betroffenen geschützten Räumen
sind in der Tab. 17 angeführt. Die Ergebnisse der Modellierung der perspektiven Lärmsituation am
begutachteten Standort sind für 3 m über dem Terrain in der Anlage 2-7 für die Tageszeit und in der Anlage
2-8 für die Nachtzeit grafisch dargestellt.
Tab. 17 Lärm aus dem Betrieb der stationären Quellen – perspektiver Stand – Gleichlauf der neuen
Kernkraftanlage mit EDU1-4
Pun
kt*
Lokalisierung
Limit
Insgesamt
L
Aeq
[dB]
Tag
Nach
t
Tag
Nach
t
1-1
Dukovany
Konskriptions-Nr.
270
50
40
35,8
35,5
1-2
Dukovany
Konskriptions-Nr.
270
50
40
36,0
35,7
2-1
Slavětice
Konskriptions-Nr. 51
50
40
39,1
38,8
3-1
Kordula
Konskriptions-Nr.
153
50
40
34,9
34,3
4-1
Rouchovany
Konskriptions-Nr.
284
50
40
34,6
34,6
5-1
Mohelno
Konskriptions-Nr.
327
50
40
31,5
31,2

Aktenzeichen Amec Foster Wheeler s.r.o. / C2009-16-0/Z02
www.amecfw.cz
32 / 55
Gr. Zchn. A
5-2
Mohelno
Konskriptions-Nr.
327
50
40
31,6
31,3
Erläuterungen: Erfüllung des Grenzwertes,
Überschreitung des Grenzwertes
, * Punkt-Nr. – Etage, × akustisch
unbedeutender Wert
Aus den Ergebnissen ist es ersichtlich, dass es in dem meist betroffenen geschützten Außenraum der
Bauten der nächstgelegenen Wohnbebauung auch bei diesem übergehenden Szenar zu keiner
Überschreitung der hygienischen Lärmgrenzwerte sowohl für die Tages-, als auch die Nachtzeit kommen
wird.
5.2 Lärm aus der Bautätigkeit
Die Lärmsituation am Standort wurde für zwei akustisch bedeutendste Etappen ausgewertet. Es handelt sich
um den Zeitraum der groben Terraingestaltungen, wann wir bedeutende Verlagerungen des Ackerbodens
und des Bodens, und den Aufbau der neuen Kernkraftanlage selbst, wann intensive Betonarbeiten
angenommen werden, erwarten.
5.2.1 Zeitraum der groben Terraingestaltungen
5.2.1.1 Grundberechnung
Für die anspruchsvollste Etappe im Laufe der Terraingestaltungen hinsichtlich des Einsatzes der
Mechanisierung werden der Zeitraum der Bodengewinnung und der Transport des Bodens auf
entsprechende Deponien gehalten. Auch diese Etappe wird aus Sicht der möglichen Einflüsse sehr variabel
sein, deshalb wurden konservativ die Arbeiten auf den nächstgelegenen Flächen von den meist betroffenen
geschützten Objekten der Gemeinde Slavětice angenommen. Es handelt sich also um den vollen Einsatz
der Mechanisierung und den anschließenden Abtransport des Bodens im Rahmen der Fläche A, wo der
Boden deponiert wird. Für diese kurze Entfernung setzen wir darüber hinaus die höchste Umkehr der
Lastkraftwagen zwischen beiden Flächen voraus. Für weitere kritische Etappe aus Sicht der Lärmbelastung
der Gemeinde Rouchovany können die Abförderung und der anschließende Abtransport und die
Deponierung des Bodens im Rahmen der Fläche B selbst gehalten werden. Bei sonstigen Etappen werden
die mehr erstreckten Arbeiten über die ganze Baustelle angenommen, wir erwarten also bei den meist
betroffenen Objekten dementsprechend niedrigere Lärmbelastung, wie dies die Ergebnisse zum Beispiel für
die Bodengewinnung auf der Fläche A und den Abtransport auf die Deponie auf die Fläche B belegen.
Die Platzierung des Parkplatzes für die Mitarbeiter in dieser Etappe wird unsererseits auf der Fläche A beim
Verkehrsweg II/152 vorgesehen.
Die resultierenden Werte des äquivalenten Schalldruckpegels in den meist betroffenen geschützten Räumen
sind in der Tab. 18 angeführt. Die Ergebnisse der Modellierung der perspektiven Lärmsituation am
begutachteten Standort sind für die ungünstigste Etappe (für die Bebauung der Gemeinde Slavětice) für 3 m
über dem Terrain in der Anlage 3-1 graphisch dargestellt.
Tab. 18 Lärm aus dem Bau – grobe Terraingestaltungen
Erläuterungen: Erfüllung des Grenzwertes,
Überschreitung des Grenzwertes
, * Punkt-Nr. – Etage, × akustisch
unbedeutender Wert
Pun
kt*
Lokalisierung
Limit
Fläche A
Fläche B
Fläche A » B
6-7 Uhr
21-22 Uhr
7-21 Uhr
L
Aeq
[dB]
1-1
Dukovany
Konskriptions-Nr.
270
60
65
44,5
49,4
50,1
1-2
Dukovany
Konskriptions-Nr.
270
60
65
44,5
49,6
50,4
2-1
Slavětice
Konskriptions-Nr. 51
60
65
56,7
48,4
53,0
3-1
Kordula
Konskriptions-Nr.
153
60
65
45,3
53,0
52,3
4-1
Rouchovany
Konskriptions-Nr.
284
60
65
48,8
52,6
52,0
5-1
Mohelno
Konskriptions-Nr.
327
60
65
42,4
41,4
44,0
5-2
Mohelno
Konskriptions-Nr.
327
60
65
42,7
41,7
44,3

Aktenzeichen Amec Foster Wheeler s.r.o. / C2009-16-0/Z02
www.amecfw.cz
33 / 55
Gr. Zchn. A
Aus Ergebnissen ist es ersichtlich, dass es im meist betroffenen Außenraum der Bauten der
nächstgelegenen Wohnbebauung im Zeitraum der groben Terraingestaltungen zu keiner Überschreitung der
hygienischen Grenzwerte für den Lärm aus dem Bau in jeder beliebigen Tageszeit zwischen 6 – 22 Uhr
kommen wird.
5.2.1.2 Der mögliche Gleichlauf mit Tätigkeiten auf Flächen C und D
Obwohl auf der Fläche „C“ (Fläche für die Platzierung des elektrischen Anschlusses) und auf der Fläche „D“
(Fläche für die Platzierung des wasserwirtschaftlichen Anschlusses) keine Erdarbeiten und kein
anschließender Abtransport des Bodens im Gleichlauf mit Tätigkeiten auf Flächen A und B vorausgesetzt
werden, wurde anhand der Berechnung auch der Beitrag dieser Tätigkeiten im Falle des theoretischen
Gleichlaufs mit anspruchsvollsten Etappen der groben Terraingestaltungen ausgewertet.
Zu den meist belasteten Objekten gehört in diesem Falle die Bebauung der Gemeinde Slavětice, deshalb
wurde sämtliche vorgesehene Mechanisierung für die Fläche C im Modell in die Räume zwischen dem
Umspannwerk Slavětice und dem Verkehrsweg II/152 platziert. Beim gewählten meist betroffenen Objekt
Slavětice Konskriptions-Nr. 51 kann der Beitrag durch die Tätigkeit auf der Fläche C von ca. 61,1 dB
erwartet werden, in der Summe mit Tätigkeiten auf Flächen A und B und in der Kumulation mit dem
Parkplatz auf der Fläche A erwarten wir dann anhand der durchgeführten Berechnungen den gesamten
Schalldruckwert auf dem Niveau von ca. 62,4 dB.
Anhand der Berechnungen kann deduziert werden, dass für das meist betroffene Objekt in der Gemeinde
Slavětice in der unmittelbaren Nähe des Umspannwerkes bereits die Durchführung der Tätigkeiten selbst auf
der Fläche C die Situation über dem Grenzwert im Bezug auf die Erfüllung des hygienischen Grenzwertes
für den Lärm aus dem Bau für die Zeit zwischen 6 und 7 Uhr (bzw. zwischen 21 und 22 Uhr) darstellt. Aus
diesem Grund ist es nötig, die Durchführung der Tätigkeiten auf dieser Fläche in der Nähe der Gemeinde
Slavětice nur auf die Zeit zwischen 7 und 21 Uhr, also auf die Zeit, wann die Lärmgrenzwerte aus der
Bautätigkeit in der Höhe von 65 dB eingehalten werden, zu beschränken. Der theoretische Gleichlauf der
Tätigkeiten auf Flächen A, B und C wäre also nur im Falle der Beschränkung der Zeit der Tätigkeiten auf der
Fläche C auf 7 – 21 Uhr möglich.
Was die Tätigkeiten auf Flächen D anbelangt, so ist die Entfernung zwischen den meist betroffenen
Objekten und den Flächen D beträchtlich. Unter Berücksichtigung dieser Tatsache und des niedrigen
Einsatzes der Mechanisierung ist der berechnete Beitrag durch die Tätigkeiten auf Flächen D aus Sicht der
gesamten Schalldruckwerte wenig bedeutend, und stellt also keinen limitierenden Faktor für den eventuellen
Einsatz der Mechanisierung auf diesen Flächen im Gleichlauf mit Tätigkeiten auf der Hauptstelle dar, und
zwar in jeder beliebigen Tageszeit (6 – 22 Uhr).
5.2.1.3 Alternative Platzierung des Parkplatzes
Eine der variablen Möglichkeiten der Platzierung auf Flächen der Baustelle ist die Lokalisierung des
Parkplatzes für die Mitarbeiter im Zeitraum der groben Terraingestaltungen. Die Platzierung des Parkplatzes
egal ob auf der Fläche A oder B hat auf die gesamten Schalldruckwerte auf dem Gebiet sehr beschränkten
Einfluss, die Beiträge bewegen sich bei den meist betroffenen Objekten der Gemeinde auf Niveaus bis 40
dB, bei sonstigen Objekten bis 35 dB). Unter Berücksichtigung des ganz dominanten Einflusses des Lärms
aus dem Betrieb der Baumechanisierung kann man zur Schlussfolgerung gelangen, dass die Platzierung der
Flächen der Parkplätze für die Mitarbeiter auf die Erfüllung der gesetzgebenden Grenzwerte keinen
bedeutenden Einfluss haben wird.
5.2.1.4 Nutzung der Sprengarbeiten
Unter Berücksichtigung der Gewinnung der Böden mit einem höheren Zusammenhang ist es nötig, auch mit
der Möglichkeit der Nutzung der Sprengarbeiten zu rechnen. Die Modellierung des Einflusses dieser
Tätigkeiten ist jedoch praktisch nicht möglich, die resultierenden Wirkungen hängen von vielen Faktoren ab,
welche in diesem Moment auf keine Weise vorhergesagt werden können. Für den Ausschluss der
Situationen über dem Grenzwert während der potenziellen Einordnung dieser Art der Auflockerung der
Böden empfehlen wir, während der Prüfung des Abschusses Kontrollüberwachung durchzuführen, und
anhand der durchgeführten Messungen entsprechende Maßnahmen zur Eliminierung der möglichen
Wirkung über dem Grenzwert zu treffen.

Aktenzeichen Amec Foster Wheeler s.r.o. / C2009-16-0/Z02
www.amecfw.cz
34 / 55
Gr. Zchn. A
5.2.2 Zeitraum des Aufbaus der neuen Kernkraftanlage
Nach der Durchführung der Aushubarbeiten wird die intensive Betonierung aufgenommen. Die Berechnung
wurde für die Phase des gleichzeitigen Aufbaus beider Erzeugungsblöcke und der Kühltürme auf der Fläche
A durchgeführt. Während dieser Arbeiten nehmen wir kumulativ beträchtliche Bewegung der Lastkraftwagen
über die Baustelle an, welche sowohl den Transport des Betons aus der lokalen Betonmischanlage (aus der
Fläche B zur Zielfläche A), als auch kontinuierlich den maximalen Antransport der für den Aufbau
notwendigen Materialien sicherstellen (es wird die schlimmste Variante - die Bewegung der Fahrzeuge aus
dem Verkehrsweg II/152 und mit der Fahrt auf die Fläche B angenommen). Die Platzierung des Parkplatzes
für die Mitarbeiter in dieser Etappe wird unsererseits auf der Fläche A beim Verkehrsweg II/152 vorgesehen.
Die resultierenden Werte des äquivalenten Schalldruckpegels in den meist betroffenen geschützten Räumen
sind in der Tab. 19 angeführt. Die Ergebnisse der Modellierung der perspektiven Lärmsituation am
begutachteten Standort sind für 3 m über dem Terrain in der Anlage 3-2 graphisch dargestellt.
Tab. 19 Lärm aus dem Bau – Aufbau der neuen Kernkraftanlage
Erläuterungen: Erfüllung des Grenzwertes,
Überschreitung des Grenzwertes
, * Punkt-Nr. – Etage, × akustisch
unbedeutender Wert
Aus Ergebnissen ist es ersichtlich, dass es im meist betroffenen Außenraum der Bauten der
nächstgelegenen Wohnbebauung im Zeitraum des Aufbaus der neuen Kernkraftanlage zu keiner
Überschreitung der hygienischen Grenzwerte für den Lärm aus dem Bau in jeder beliebigen Tageszeit
zwischen 6 – 22 Uhr nicht kommen wird.
Für manche Tätigkeiten beim Aufbau der neuen Kernkraftanlage gilt, dass sie aus Gründen der Einhaltung
der technologischen Prozesse und der Bedingungen für den Aufbau ununterbrochen sein müssen. Es
handelt sich zum Beispiel um die Betonierung und den Transport innerhalb der Baustelle. Unter
Berücksichtigung der erreichten Lärmpegel bei den nächstgelegenen geschützten Objekten kann beim
vollen Einsatz (bis 47,2 dB) jedoch vorausgesetzt werden, dass im Falle der beschränkten Durchführung der
Tätigkeiten in den Nachtstunden auch der hygienische Grenzwert für den Lärm aus dem Bau in der Zeit
zwischen 22 und 6 Uhr, welcher auf dem Niveau von 55 dB festgelegt ist, zuverlässig eingehalten wird.
5.2.2.1 Alternativen der Trasse für den Antransport der Rohstoffe und der Platzierung des Parkplatzes
Die Grundänderung kann in der Phase der Realisation des Aufbaus der neuen Kernkraftanlage in der
Platzierung der Einfahrt auf die Baustelle selbst eintreten. In den oben durchgeführten Berechnungen wurde
das schlimmstmögliche Szenar gewählt, wann der sämtliche Transport auf die Baustelle aus dem
Verkehrsweg II/152 gerichtet wird, die Personenbeförderung wird auf dem Parkplatz beim Verkehrsweg
II/152 parken, und der Gütertransport wird über die Fläche A auf die Zielfläche B gerichtet (siehe rot
gekennzeichnete Trasse auf dem Abb. 6).
Pun
kt*
Lokalisierung
Limit
Aufbau der
neuen
Kernkraftanl
age
6-7 Uhr
21-22 Uhr
7-21 Uhr
L
Aeq
[dB]
1-1
Dukovany
Konskriptions-Nr.
270
60
65
36,8
1-2
Dukovany
Konskriptions-Nr.
270
60
65
36,6
2-1
Slavětice
Konskriptions-Nr. 51
60
65
47,2
3-1
Kordula
Konskriptions-Nr.
153
60
65
39,8
4-1
Rouchovany
Konskriptions-Nr.
284
60
65
42,8
5-1
Mohelno
Konskriptions-Nr.
327
60
65
35,8
5-2
Mohelno
Konskriptions-Nr.
327
60
65
36,0

image
Aktenzeichen Amec Foster Wheeler s.r.o. / C2009-16-0/Z02
www.amecfw.cz
35 / 55
Gr. Zchn. A
Abb. 6 Mögliche Alternativen des Antransports des Materials für den Aufbau
Die Platzierung des Parkplatzes auf der Fläche B und weitere alternative Trassen für den Antransport der
Rohstoffe (schwarz gekennzeichnet) sind aus der akustischen Sicht beim meist betroffenen geschützten
Objekt der Gemeinde Slavětice immer günstiger, sie können jedoch schlimmere Alternative für die
Wohnbebauung der anderen Gemeinden darstellen. Die resultierenden Werte des äquivalenten
Schalldruckpegels für sonstige ungünstigste Kombinationen sind in der Tab. 20 angeführt.
Tab. 20 Lärm aus dem Bau – Aufbau der neuen Kernkraftanlage – sonstige Alternativen
Erläuterungen: Erfüllung des Grenzwertes,
Überschreitung des Grenzwertes
, * Punkt-Nr. – Etage, × akustisch
unbedeutender Wert
Aus den Ergebnissen ist es ersichtlich, dass wir auch bei anderen zu überlegenden Alternativen der
Platzierung des Parkplatzes und der Trasse für den Antransport der Rohstoffe aus Sicht der Lärmbelastung
keine Stände über dem Grenzwert erwarten. Die resultierenden Schalldruckwerte liegen tief unter den
hygienischen Grenzwerten für den Lärm aus dem Bau in jeder beliebigen Tageszeit zwischen 6 und 22 Uhr.
Pun
kt*
Lokalisierung
Limit
Aufbau der
neuen
Kernkraftanl
age
6-7 Uhr
21-22 Uhr
7-21 Uhr
L
Aeq
[dB]
1-1
Dukovany
Konskriptions-Nr.
270
60
65
43,6
1-2
Dukovany
Konskriptions-Nr.
270
60
65
43,5
2-1
Slavětice
Konskriptions-Nr. 51
60
65
47,2
3-1
Kordula
Konskriptions-Nr.
153
60
65
45,2
4-1
Rouchovany
Konskriptions-Nr.
284
60
65
44,5
5-1
Mohelno
Konskriptions-Nr.
327
60
65
35,8
5-2
Mohelno
Konskriptions-Nr.
327
60
65
36,0

Aktenzeichen Amec Foster Wheeler s.r.o. / C2009-16-0/Z02
www.amecfw.cz
36 / 55
Gr. Zchn. A
5.3 Lärm aus dem Verkehr über öffentliche Verkehrswege
Durch die Novellierung der Regierungsverordnung Nr. 272/2011 GBl. wurden von der Formulierung her die
Definition der alten Lärmbelastung und dadurch auch die Regeln für die Anwendung dieses Instituts
angepasst. Aus diesem Grund wird für jedes Berechnungsszenar auch die Lärmsituation für das Jahr 2000
präsentiert, welches das Stichdatum für die Geltendmachung des Grenzwertes der alten Lärmbelastung
darstellt. Es ist festgelegt, dass der hygienische Grundgrenzwert mit der Korrektur von +20 dB zur alten
Lärmbelastung für die vor dem Jahre 2001 in Betrieb genommenen Verkehrswege nur temporär angewendet
werden kann, wann es zu keiner Erhöhung des Lärms aus ihrem Verkehr um mehr als 2 dB kommt. soweit
solche Situation eintritt und der Grenzwert der alten Lärmbelastung nicht mehr angewendet werden kann
oder überschritten ist, ist der Betreiber der Lärmquelle verpflichtet, entsprechende Maßnahmen zur
Lärmsenkung zu treffen, wobei es in diesem Falle nötig ist, für genau definierte Fälle der bestehenden
Verkehrswege den um +5dB erhöhten hygienischen Grundgrenzwert (d.h. ohne Korrektur auf die alte
Lärmbelastung) einzuhalten.
5.3.1 Jetziger Stand
Die Lärmsituation im jetzigen Stand wurde durch das Modell auf den gezielt gewählten Abschnitten
ausgewertet, bei denen im perspektiven Stand die mehr bedeutende Erhöhung der Verkehrsintensitäten
erwartet werden kann. Es handelt sich um die in der Phase des Aufbaus oder des Betriebes der neuen
Kernkraftanlage beeinflussten Abschnitte. Die resultierenden Werte des äquivalenten Schalldruckpegels 2 m
vor der Fassade der meist betroffenen geschützten Räume der Bauten sind sowohl für die Tages-, als auch
Nachtzeit in der Tab. 21 zusammengefasst. Die Berechnungen wurden so durchgeführt, dass sie dem
Schalldruckpegel des einfallenden Schalls entsprechen, also ohne Schallreflexion von der Fassade des
begutachteten Objektes.
Tab. 21 Ergebnisse der Lärmbelastung für gewählte meist betroffenen Berechnungspunkte in Gemeinden längs
der bedeutend beeinflussten Verkehrswege – jetziger Stand [dB(A)]
Punkt*
2016
2000
Änderung seit dem
Jahre 2000
Hygienischer
Grenzwert
Tag
Nacht
Tag
Nacht
Tag
Nacht
Tag
Nacht
BRA 1-1
65.1
59.0
64.4
58.4
0.7
0.6
70
60
BRA 1-2
65.1
59.1
64.4
58.4
0.7
0.7
70
60
BRA 2-1
64.9
58.9
64.2
58.2
0.7
0.7
70
60
BŘE 1-1
60.5
53.4
60.6
53.9
-0.1
-0.5
70
60
BŘE 2-1
59.1
52.0
59.2
52.5
-0.1
-0.5
60
60
BŘE 2-2
58.6
51.6
58.8
52.2
-0.2
-0.6
60
60
DAL 1-1
53.2
45.9
53.6
46.8
-0.4
-0.9
60
50
DAL 1-2
54.8
47.5
55.2
48.4
-0.4
-0.9
60
50
DOB 1-1
64.7
58.4
65.2
58.4
0.1
0.0
70
60
DOB 2-1
65.3
58.4
65.1
58.2
0.2
0.2
70
60
DOB 3-1
64.7
57.6
65.2
58.3
-0.5
-0.7
70
60
DOB 4-1
64.4
56.9
63.9
56.7
0.5
0.2
70
60
DOB 4-2
64.4
56.9
63.9
56.7
0.5
0.2
70
60
DOK 1-1
64.1
57.1
64.9
58.1
-0.8
-1.0
70
60
DOK 2-1
66.8
61.0
72.1
66.6
-5.3
-5.6
70
60
DUK 1-1
62.8
55.5
64.5
57.6
-1.7
-2.1
70
60
DUK 2-1
62.2
54.8
63.8
56.9
-1.6
-2.1
70
60
DUK 2-2
60.6
53.2
62.2
55.3
-1.6
-2.1
70
60
DUK 3-1
60.3
53.0
62.0
55.0
-1.7
-2.0
70
60
DUK 4-1
60.5
53.1
62.2
55.2
-1.7
-2.1
70
60
DUK 4-2
60.0
52.6
61.6
54.7
-1.6
-2.1
70
60
DUK 5-1
50.8
53.4
62.4
55.4
-1.6
-2.0
70
60
DUK 5-2
60.0
52.6
61.6
54.6
-1.6
-2.0
70
60
HOD 1-1
62.2
55.0
64.3
57.6
-2.1
-2.6
70
60
HOD 2-1
59.3
52.1
61.5
54.7
-2.2
-2.6
60
60
HOD 3-1
59.0
51.8
61.1
54.4
-2.1
-2.6
60
60
HOD 3-2
58.4
51.2
60.6
53.8
-2.2
-2.6
60
60
HOS 1-1
65.1
58.3
65.9
59.1
-0.8
-0.8
70
60

Aktenzeichen Amec Foster Wheeler s.r.o. / C2009-16-0/Z02
www.amecfw.cz
37 / 55
Gr. Zchn. A
Punkt*
2016
2000
Änderung seit dem
Jahre 2000
Hygienischer
Grenzwert
Tag
Nacht
Tag
Nacht
Tag
Nacht
Tag
Nacht
HOS 1-2
65.1
58.3
65.9
59.1
-0.8
-0.8
70
60
HOS 2-1
64.6
57.8
65.4
58.6
-0.8
-0.8
70
60
HRO 1-1
63.7
56.3
66.1
59.4
-2.4
-3.1
70
60
HRO 1-2
63.5
56.2
66.0
59.2
-2.5
-3.0
70
60
HRO 2-1
66.1
58.8
68.5
61.9
-2.4
-3.1
70
60
HRO 2-2
65.4
58.2
67.9
61.2
-2.5
-3.0
70
60
HRO 3-1
67.4
60.0
69.9
63.1
-2.5
-3.1
70
60
HRO 3-2
66.5
59.1
68.9
62.2
-2.4
-3.1
70
60
HRO 4-1
63.1
55.6
65.2
58.1
-2.1
-2.5
70
60
HRO 4-2
62.9
55.4
65.0
57.8
-2.1
-2.4
70
60
HRO 5-1
60.5
53.1
62.7
55.7
-2.2
-2.6
70
60
HRO 6-1
60.7
53.2
62.8
55.6
-2.1
-2.4
70
60
HRO 6-2
60.1
52.6
62.2
55.0
-2.1
-2.4
70
60
IVA 1-1
69.1
61.8
70.2
63.0
-1.1
-1.2
70
60
IVA 2-1
69.0
61.7
70.0
62.8
-1.0
-1.1
70
60
IVA 3-1
71.3
64.0
71.2
63.9
0.1
0.1
70
60
IVA 3-2
71.0
63.7
70.9
63.6
0.1
0.1
70
60
IVA 4-1
72.9
65.3
72.2
65.1
0.7
0.2
70
60
IVA 5-1
70.3
63.0
71.9
64.7
-1.6
-1.7
70
60
IVA 6-1
70.9
63.6
72.5
65.4
-1.6
-1.8
70
60
IVA 6-2
70.9
63.6
72.5
65.4
-1.6
-1.8
70
60
IVA 7-1
66.8
59.4
67.7
60.5
-0.9
-1.1
70
60
JAM 1-1
64.7
57.8
68.3
61.7
-3.6
-3.9
70
60
JAM 1-2
63.7
56.9
67.3
60.8
-3.6
-3.9
70
60
JAM 2-1
64.4
57.5
68.0
61.4
-3.6
-3.9
70
60
JAM 2-2
63.5
56.7
67.2
60.6
-3.7
-3.9
70
60
JAM 3-1
66.7
59.8
70.3
63.7
-3.6
-3.9
70
60
JAM 4-1
64.3
57.4
68.0
61.4
-3.7
-4.0
70
60
JAM 4-2
63.6
56.8
67.3
60.7
-3.7
-3.9
70
60
JAM 5-1
66.6
59.8
70.3
63.7
-3.7
-3.9
70
60
JIN 1-1
66.2
58.7
68.9
61.6
-2.7
-2.9
70
60
KOŽ 1-1
62.8
55.6
61.3
54.0
1.5
1.6
70
60
KOŽ 1-2
62.7
55.4
61.1
53.8
1.6
1.6
70
60
KRAM 1-1
59.5
51.6
60.0
53.5
-0.5
-1.9
70
60
KRAM 2-1
49.1
42.4
51.6
44.9
-2.5
-2.5
55
45
KRAL 1-1
59.1
52.8
62.6
56.2
-3.5
-3.4
60
60
KRAL 1-2
59.0
52.7
62.4
56.0
-3.4
-3.3
60
60
KRAL 2-1
62.2
55.3
63.5
57.3
-1.3
-2.0
70
60
KUR 1-1
58.1
50.5
57.7
50.6
0.4
-0.1
60
60
KUR 1-2
58.9
51.3
58.5
51.4
0.4
-0.1
60
60
MOB 1-1
68.0
61.0
67.9
61.3
0.1
-0.3
70
60
MOB 1-2
67.9
60.9
67.8
61.2
0.1
-0.3
70
60
MOB 2-1
69.1
62.2
69.1
62.6
0.0
-0.4
70
60
MOB 3-1
67.3
60.2
67.9
61.1
-0.6
-0.9
70
60
MOH 1-1
62.0
55.2
62.9
55.0
-0.9
0.2
70
60
MOH 2-1
56.8
50.0
57.7
49.8
-0.9
0.2
60
50
MOH 2-2
56.5
49.7
57.4
49.5
-0.9
0.2
60
50
MOH 3-1
60.7
54.0
61.7
53.8
-1.0
0.2
70
60
MOH 4-1
55.6
48.8
56.5
48.6
-0.9
0.2
60
50
MOH 4-2
55.3
48.5
56.2
48.3
-0.9
0.2
60
50
MOH 5-1
59.4
52.5
60.3
52.4
-0.9
0.1
70
60
MOH 5-2
58.4
51.6
59.4
51.5
-1.0
0.1
60
60
MOK 1-1
63.7
56.5
63.7
56.5
0.0
0.0
70
60
MOK 2-1
65.5
58.0
65.5
58.1
0.0
-0.1
70
60
MOK 2-2
65.5
58.0
65.5
58.1
0.0
-0.1
70
60
MOK 3-1
62.8
55.3
62.8
55.4
0.0
-0.1
70
60
MOK 3-2
62.8
55.3
62.8
55.4
0.0
-0.1
70
60

Aktenzeichen Amec Foster Wheeler s.r.o. / C2009-16-0/Z02
www.amecfw.cz
38 / 55
Gr. Zchn. A
Punkt*
2016
2000
Änderung seit dem
Jahre 2000
Hygienischer
Grenzwert
Tag
Nacht
Tag
Nacht
Tag
Nacht
Tag
Nacht
MOK 4-1
63.0
56.5
62.4
55.9
0.6
0.6
70
60
MOK 4-2
63.0
56.5
62.4
55.9
0.6
0.6
70
60
MYS 1-1
50.2
42.5
50.8
43.2
-0.6
-0.7
60
50
MYS 2-1
51.6
43.8
53.0
45.6
-1.4
-1.8
60
50
NÁM 1-1
66.4
58.7
67.8
60.4
-1.4
-1.7
70
60
NÁM 1-2
66.4
58.6
67.8
60.4
-1.4
-1.8
70
60
NÁM 2-1
65.0
57.3
66.4
59.0
-1.4
-1.7
70
60
NÁM 2-2
65.0
57.3
66.4
59.0
-1.4
-1.7
70
60
NÁM 3-1
69.5
61.7
70.9
63.5
-1.4
-1.8
70
60
NÁM 4-1
70.2
62.4
71.5
64.1
-1.3
-1.7
70
60
NÁM 4-2
69.7
61.9
71.0
63.6
-1.3
-1.7
70
60
NES 1-1
69.5
62.2
69.0
61.6
0.5
0.6
70
60
NES 2-1
69.7
62.4
69.2
61.7
0.5
0.7
70
60
OLB 1-1
54.3
48.2
53.5
47.4
0.8
0.8
60
50
OLB 1-2
56.0
49.8
55.2
49.1
0.8
0.7
60
50
OLB 1-3
56.2
50.0
55.4
49.3
0.8
0.7
60
50
POH 1-2
67.6
60.1
69.1
62.0
-1.5
-1.9
70
60
POL 1-1
65.5
58.5
69.0
62.4
-3.5
-3.5
70
60
POL 1-2
65.4
58.4
69.0
62.3
-3.6
-3.9
70
60
POL 2-1
62.6
55.7
66.2
59.6
-3.6
-3.9
70
60
POL 2-2
62.4
55.4
65.9
59.3
-3.5
-3.9
70
60
POL 3-1
64.5
57.3
65.2
58.8
-0.7
-1.5
70
60
PRO 1-1
63.1
56.1
62.4
55.9
0.7
0.2
70
60
RAČ 1-1
63.1
55.7
65.2
58.1
-2.1
-2.4
70
60
RAČ 2-1
61.5
54.0
63.5
56.4
-2.0
-2.4
70
60
REŠ 1-1
61.2
55.0
60.6
54.9
0.6
0.1
70
60
REŠ 1-2
60.0
53.9
59.4
53.8
0.6
0.1
60
60
REŠ 2-1
62.0
55.8
61.4
55.8
0.6
0.0
70
60
ROU 1-1
60.6
54.4
59.9
54.1
0.7
0.3
60
60
ROU 2-1
57.6
51.4
56.9
51.1
0.7
0.3
60
60
ROU 2-2
57.3
51.1
56.6
50.9
0.7
0.2
60
60
ROU 3-1
63.7
56.6
62.2
55.0
1.5
1.6
70
60
ROU 3-2
63.1
55.9
61.6
54.4
1.5
1.5
70
60
ROU 4-1
61.2
54.0
59.6
52.4
1.6
1.6
60
60
ROU 4-2
60.9
53.6
59.3
52.0
1.6
1.6
60
60
RYB 1-1
65.5
58.0
65.0
57.8
0.5
0.2
70
60
RYB 2-1
64.9
57.4
65.1
57.9
-0.2
-0.5
70
60
SED 1-1
61.2
54.2
65.6
58.4
-4.4
-4.2
70
60
SLA 1-1
64.4
55.6
64.4
56.9
0.0
-1.3
70
60
SLA 1-2
64.2
55.4
64.1
56.7
0.1
-1.3
70
60
SLA 2-1
69.0
60.4
69.0
61.6
0.0
-1.2
70
60
SLA 3-1
67.3
59.9
67.2
59.8
0.1
0.1
70
60
SLA 3-2
66.8
59.4
66.7
59.3
0.1
0.1
70
60
SLA 4-1
67.2
59.8
67.1
59.8
0.1
0.0
70
60
SLA 4-2
66.4
59.0
66.3
58.9
0.1
0.1
70
60
SLA 5-1
65.8
58.4
65.7
58.4
0.1
0.0
70
60
SLA 5-2
65.2
57.9
65.2
57.8
0.0
0.1
70
60
SUCH 1-1
67.0
60.0
66.2
59.4
0.8
0.6
70
60
SUCH 2-1
69.5
63.0
65.6
59.8
3.9
3.2
65
55
TET 1-1
61.2
54.0
63.1
55.9
-1.9
-1.9
70
60
TET 1-2
61.9
54.6
63.7
56.5
-1.8
-1.9
70
60
TŘEBE 1-1
65.2
57.7
65.6
58.2
-0.4
-0.5
70
60
TŘEBE 1-2
65.2
57.7
65.6
58.2
-0.4
-0.5
70
60
TŘEBE 2-1
65.2
57.9
65.9
58.7
-0.7
-0.8
70
60
TŘEBE 2-2
65.2
57.9
65.9
58.7
-0.7
-0.8
70
60
TŘES 1-1
58.3
50.2
58.6
50.7
-0.3
-0.5
60
60
TŘES 1-2
58.3
50.1
58.6
50.7
-0.3
-0.6
60
60

Aktenzeichen Amec Foster Wheeler s.r.o. / C2009-16-0/Z02
www.amecfw.cz
39 / 55
Gr. Zchn. A
Punkt*
2016
2000
Änderung seit dem
Jahre 2000
Hygienischer
Grenzwert
Tag
Nacht
Tag
Nacht
Tag
Nacht
Tag
Nacht
TŘES 2-1
58.8
50.7
58.9
50.9
-0.1
-0.2
60
60
TUL 1-1
60.3
53.9
60.2
53.8
0.1
0.1
70
60
TUL 2-1
61.9
55.4
61.8
55.3
0.1
0.1
70
60
TUL 3-1
60.4
53.8
60.3
53.8
0.1
0.0
70
60
TUL 3-2
60.2
53.5
60.1
53.5
0.1
0.0
70
60
TUL 4-1
63.3
56.7
63.2
56.6
0.1
0.1
70
60
VAL 1-1
59.1
51.2
59.0
51.2
0.1
0.0
60
60
VÉM 1-1
61.2
54.4
61.1
53.9
0.1
0.5
70
60
VÉM 2-1
62.4
55.6
62.2
55.3
0.2
0.3
70
60
VÉM 2-2
62.4
55.6
62.2
55.3
0.2
0.3
70
60
VÉM 3-1
65.1
58.0
64.9
57.7
0.2
0.3
70
60
VÍC 1-1
61.3
54.2
65.1
57.9
8-.5
7-.5
70
60
VÍC 1-2
61.2
54.1
65.0
57.9
8-.5
8-.5
70
60
VÍT 1-1
66.5
59.8
66.0
60.1
0.5
-0.3
70
60
Erläuterungen: Erfüllung des Grenzwertes,
Überschreitung des Grenzwertes
,
die Bedingung der Anerkennung der
alten Lärmbelastung nicht erfüllt, * Punkt-Nr. - Etage
Anhand der durchgeführten Berechnungen kann ausgewertet werden, dass in den meisten begutachteten
Gemeinden im jetzigen Stand der grundlegende hygienische Grenzwert sowohl für die Tages-, als auch
Nachtzeit überschritten wird (60/50 dB für den Lärm aus Verkehrswegen der II. Klassen und 55/45 dB für
den Lärm aus Verkehrswegen der III. Klassen). Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass dieser Stand
"über dem Grenzwert" in den meisten Fällen bereits vor dem 1. Januar 2001 bestand, war es möglich, bei
diesen Objekten bei der Erfüllung der durch die Gesetzgebung festgelegten Bedingungen den hygienischen
Grenzwert auf dem Niveau von 70/60 dB geltend zu machen. Auch unter Berücksichtigung des Instituts der
alten Lärmbelastung erwarten wir jedoch die Wirkung über dem Grenzwert bei der Wohnbebauung der meist
betroffenen Objekte in manchen Gemeinden. Es geht besonders um die Standorte mit der beträchtlichen
Verkehrsintensität in der unmittelbaren Nähe der geschützten Objekte. Unter diese Standorte kann vor allem
die Bebauung der Stadt Ivančice eingeordnet werden, wo wir bedeutende Überschreitung der Grenzwerte in
der Nachtzeit und leichte Überschreitung in der Tageszeit erwarten. Weiter handelt es sich um manche
Objekte der Stadt Náměšť nad Oslavou, Dolní Kounice, Pohořelice, der Gemeinden Moravské Bránice und
Neslovice, wo die Überschreitung der hygienischen Grenzwerte in der Nachtzeit erwartet wird. Die Stände
über dem Grenzwert können jedoch auch in Gemeinden mit der niedrigeren Verkehrsintensität erwartet
werden. Es handelt sich jedoch um manche Objekte der Gemeinde Rouchovany, wo es nicht möglich war,
die alte Lärmbelastung anzuwenden, oder der Gemeinde Slavětice, wo sich das betroffene geschützte
Objekt der Fahrbahn bedeutend nähert. Beträchtliche Überschreitung der Grenzwerte erwarten wir auch in
der Gemeinde Suchohrdly. Der Grenzwert der alten Lärmbelastung konnte hier infolge der beträchtlichen
Lärmerhöhung seit dem Jahre 2000 nicht angewendet werden. Die hohen Intensitäten (besonders des
Gütertransports) werden hier wahrscheinlich durch die Abwesenheit der Umgehungsstraße der Stadt
Znojmo und durch die Verkürzung der Trasse des Transittransports über Gemeinden Suchohrdly,
Kuchařovice usw. verursacht..
5.3.2 Zeitraum des Betriebes der neuen Kernkraftanlage
Die Lärmsituation für den Zeitraum des Betriebes wurde sowohl für den perspektiven Stand ohne Realisation
der neuen Kernkraftanlage (es wurde nur der natürliche Anstieg des Verkehrs auf dem öffentlichen
Straßennetz berücksichtigt), als auch unter Berücksichtigung des nach der Realisation der neuen
Kernkraftanlage hervorgerufenen Verkehrs ausgewertet.
Im perspektiven Szenar nehmen wir auch die fortsetzenden Verkehrsansprüche des Kraftwerkes EDU1-4
an, welche auch nach der Beendigung seines Betriebes über eine bestimmte Zeit immer bedeutend sind.
Die resultierenden Werte des äquivalenten Schalldruckpegels 2 m vor der Fassade der meist betroffenen
geschützten Räume der Bauten sind sowohl für die Tages-, als auch Nachtzeit in der Tab. 22
zusammengefasst. Die Berechnungen wurden wieder so durchgeführt, dass sie dem Schalldruckpegel des
einfallenden Schalls entsprechen, also ohne Schallreflexion von der Fassade des begutachteten Objektes.

Aktenzeichen Amec Foster Wheeler s.r.o. / C2009-16-0/Z02
www.amecfw.cz
40 / 55
Gr. Zchn. A
Tab. 22 Ergebnisse der Lärmbelastung für gewählte meist betroffenen Berechnungspunkte in Gemeinden längs
der bedeutend beeinflussten Verkehrswege – Zeitraum des Betriebes der neuen Kernkraftanlage [dB(A)]
Punkt*
Zeitraum
des
Betriebes
ohne neue
Kernkraftanl
age
2000
Änderung
seit dem
Jahre 2000
Hygienischer
Grenzwert
ohne neue
Kernkraftanla
ge
Zeitraum des
Betriebes mit
der neuen
Kernkraftanlag
e
Hygienischer
Grenzwert mit
der neuen
Kernkraftanlag
e
Einfluss der
neuen
Kernkraftanlag
e
Tag
Nach
t
Tag
Nac
ht
Tag
Nac
ht
Tag
Nacht
Tag
Nacht
Tag
Nacht
Tag
Nacht
BŘE 1-1
61.6
53.9
60.6
53.9
1.0
0.0
70
60
61.8
54.1
70
60
0.2
0.2
BŘE 2-1
60.2
52.6
59.2
52.5
1.0
0.1
60
60
60.4
52.8
60
60
0.2
0.2
BŘE 2-2
59.7
52.1
58.8
52.2
0.9
-0.1
60
60
59.9
52.3
60
60
0.2
0.2
DAL 1-1
53.7
46.2
53.6
46.8
0.1
-0.6
60
50
54.4
47.1
60
50
0.7
0.9
DAL 1-2
55.3
47.8
55.2
48.4
0.1
-0.6
60
50
55.9
48.6
60
50
0.6
0.8
DOB 1-1
65.7
58.6
65.2
58.4
0.5
0.2
70
60
65.8
58.6
70
60
0.1
0.0
DOB 2-1
65.7
58.6
65.1
58.2
0.6
0.4
70
60
65.8
58.6
70
60
0.1
0.0
DOB 3-1
64.9
57.6
65.2
58.3
-0.3
-0.7
70
60
64.9
57.6
70
60
0.0
0.0
DOB 4-1
65.1
57.4
63.9
56.7
1.2
0.7
70
60
65.1
57.4
70
60
0.0
0.0
DOB 4-2
65.1
57.4
63.9
56.7
1.2
0.7
70
60
65.1
57.4
70
60
0.0
0.0
DUK 1-1
63.4
55.9
64.5
57.6
-1.1
-1.7
70
60
63.8
56.3
70
60
0.4
0.4
DUK 2-1
62.7
55.2
63.8
56.9
-1.1
-1.7
70
60
63.1
55.6
70
60
0.4
0.4
DUK 2-2
61.1
53.6
62.2
55.3
-1.1
-1.7
70
60
61.5
54.0
70
60
0.4
0.4
DUK 3-1
60.8
53.4
62.0
55.0
-1.2
-1.6
70
60
61.2
53.8
70
60
0.4
0.4
DUK 4-1
61.0
53.6
62.2
55.2
-1.2
-1.6
70
60
61.5
53.9
70
60
0.5
0.3
DUK 4-2
60.5
53.1
61.6
54.7
-1.1
-1.6
70
60
60.9
53.4
70
60
0.4
0.3
DUK 5-1
61.3
53.8
62.4
55.4
-1.1
-1.6
70
60
61.7
54.2
70
60
0.4
0.4
DUK 5-2
60.5
53.0
61.6
54.6
-1.1
-1.6
70
60
60.9
53.4
70
60
0.4
0.4
HOD 1-1
62.4
55.2
64.3
57.6
-1.9
-2.4
70
60
62.7
55.4
70
60
0.3
0.2
HOD 2-1
59.6
52.3
61.5
54.7
-1.9
-2.4
60
60
59.8
52.5
60
60
0.2
0.2
HOD 3-1
59.2
52.0
61.1
54.4
-1.9
-2.4
60
60
59.4
52.2
60
60
0.2
0.2
HOD 3-2
58.7
51.5
60.6
53.8
-1.9
-2.3
60
60
58.9
51.6
60
60
0.2
0.1
HOS 1-1
65.8
58.7
65.9
59.1
-0.1
-0.4
70
60
65.8
58.8
70
60
0.0
0.1
HOS 1-2
65.7
58.7
65.9
59.1
-0.2
-0.4
70
60
65.8
58.7
70
60
0.1
0.0
HOS 2-1
65.2
58.2
65.4
58.6
-0.2
-0.4
70
60
65.3
58.2
70
60
0.1
0.0
HRO 1-1
64.1
56.6
66.1
59.4
-2.0
-2.8
70
60
64.4
56.8
70
60
0.3
0.2
HRO 1-2
64.0
56.5
66.0
59.2
-2.0
-2.7
70
60
64.2
56.6
70
60
0.2
0.1
HRO 2-1
66.5
59.1
68.5
61.9
-2.0
-2.8
70
60
66.8
59.2
70
60
0.3
0.1
HRO 2-2
65.9
58.5
67.9
61.2
-2.0
-2.7
70
60
66.1
58.6
70
60
0.2
0.1
HRO 3-1
67.8
60.4
69.9
63.1
-2.1
-2.7
70
60
68.1
60.5
70
60
0.3
0.1
HRO 3-2
66.9
59.4
68.9
62.2
-2.0
-2.8
70
60
67.1
59.5
70
60
0.2
0.1
HRO 4-1
63.7
56.1
65.2
58.1
-1.5
-2.0
70
60
63.9
56.2
70
60
0.2
0.1
HRO 4-2
63.4
55.8
65.0
57.8
-1.6
-2.0
70
60
63.7
56.0
70
60
0.3
0.2
HRO 5-1
61.0
53.4
62.7
55.7
-1.7
-2.3
70
60
61.3
53.6
70
60
0.3
0.2
HRO 6-1
61.3
53.7
62.8
55.6
-1.5
-1.9
70
60
61.6
53.8
70
60
0.3
0.1
HRO 6-2
60.6
53.0
62.2
55.0
-1.6
-2.0
70
60
60.9
53.2
70
60
0.3
0.2
IVA 1-1
69.7
62.5
70.2
63.0
-0.5
-0.5
70
60
69.9
62.6
70
60
0.2
0.1
IVA 2-1
69.6
62.4
70.0
62.8
-0.4
-0.4
70
60
69.8
62.5
70
60
0.2
0.1
IVA 3-1
71.9
64.4
71.2
63.9
0.7
0.5
70
60
72.0
64.6
70
60
0.1
0.2
IVA 3-2
71.6
64.1
70.9
63.6
0.7
0.5
70
60
71.7
64.3
70
60
0.1
0.2
IVA 4-1
73.2
65.5
72.2
65.1
1.0
0.4
70
60
73.3
65.8
70
60
0.1
0.3
IVA 5-1
71.0
63.3
71.9
64.7
-0.9
-1.4
70
60
71.1
63.7
70
60
0.1
0.4
IVA 6-1
71.6
63.9
72.5
65.4
-0.9
-1.5
70
60
71.7
64.3
70
60
0.1
0.4
IVA 6-2
71.6
63.9
72.5
65.4
-0.9
-1.5
70
60
71.7
64.3
70
60
0.1
0.4
IVA 7-1
67.5
60.4
67.7
60.5
-0.2
-0.1
70
60
67.5
60.4
70
60
0.0
0.0
JAM 1-1
65.0
58.0
68.3
61.7
-3.3
7-.5
70
60
65.5
58.8
70
60
0.5
0.8
JAM 1-2
64.0
57.0
67.3
60.8
-3.3
8-.5
70
60
64.5
57.9
70
60
0.5
0.9
JAM 2-1
64.7
57.7
68.0
61.4
-3.3
7-.5
70
60
65.2
58.5
70
60
0.5
0.8
JAM 2-2
63.9
56.8
67.2
60.6
-3.3
8-.5
70
60
64.4
57.7
70
60
0.5
0.9
JAM 3-1
67.0
59.9
70.3
63.7
-3.3
8-.5
70
60
67.5
60.8
70
60
0.5
0.9
JAM 4-1
64.6
57.6
68.0
61.4
-3.4
8-.5
70
60
65.2
58.4
70
60
0.6
0.8
JAM 4-2
64.0
56.9
67.3
60.7
-3.3
8-.5
70
60
64.5
57.8
70
60
0.5
0.9
JAM 5-1
67.0
59.9
70.3
63.7
-3.3
8-.5
70
60
67.5
60.8
70
60
0.5
0.9
JIN 1-1
66.9
59.3
68.9
61.6
-2
-2.3
70
60
67.1
59.3
70
60
0.2
0.0

Aktenzeichen Amec Foster Wheeler s.r.o. / C2009-16-0/Z02
www.amecfw.cz
41 / 55
Gr. Zchn. A
Punkt*
Zeitraum
des
Betriebes
ohne neue
Kernkraftanl
age
2000
Änderung
seit dem
Jahre 2000
Hygienischer
Grenzwert
ohne neue
Kernkraftanla
ge
Zeitraum des
Betriebes mit
der neuen
Kernkraftanlag
e
Hygienischer
Grenzwert mit
der neuen
Kernkraftanlag
e
Einfluss der
neuen
Kernkraftanlag
e
Tag
Nach
t
Tag
Nac
ht
Tag
Nac
ht
Tag
Nacht
Tag
Nacht
Tag
Nacht
Tag
Nacht
KOŽ 1-1
62.6
55.0
61.3
54.0
1.3
1.0
70
60
63.0
55.5
70
60
0.4
0.5
KOŽ 1-2
62.3
54.7
61.1
53.8
1.2
0.9
70
60
62.7
55.2
70
60
0.4
0.5
KRAM 1-1
59.5
51.6
60.0
53.5
-0.5
-1.9
70
60
59.7
51.8
70
60
0.2
0.2
KRAM 2-1
49.9
42.7
51.6
44.9
-1.7
-2.2
55
45
50.1
42.9
55
45
0.2
0.2
KRAL 1-1
59.7
53.4
62.6
56.2
-2.9
-2.8
60
60
60.0
53.4
60
60
0.3
0.0
KRAL 1-2
59.6
53.3
62.4
56.0
-2.8
-2.7
60
60
59.9
53.3
60
60
0.3
0.0
KRAL 2-1
63.0
55.9
63.5
57.3
-0.5
-1.4
70
60
63.0
55.9
70
60
0
0.0
KUR 1-1
58.6
50.6
57.7
50.6
0.9
0.0
60
60
58.9
50.9
60
60
0.3
0.3
KUR 1-2
59.4
51.4
58.5
51.4
0.9
0.0
60
60
59.7
51.7
60
60
0.3
0.3
MOH 1-1
63.0
55.5
62.9
55.0
0.1
0.5
70
60
63.2
55.7
70
60
0.2
0.2
MOH 2-1
57.9
50.4
57.7
49.8
0.2
0.6
60
50
58.1
50.6
60
50
0.2
0.2
MOH 2-2
57.6
50.1
57.4
49.5
0.2
0.6
60
50
57.8
50.3
60
50
0.2
0.2
MOH 3-1
61.8
54.3
61.7
53.8
0.1
0.5
70
60
62.0
54.5
70
60
0.2
0.2
MOH 4-1
56.7
49.2
56.5
48.6
0.2
0.6
60
50
56.8
49.3
60
50
0.1
0.1
MOH 4-2
56.4
48.9
56.2
48.3
0.2
0.6
60
50
56.5
49.0
60
50
0.1
0.1
MOH 5-1
60.4
52.9
60.3
52.4
0.1
0.5
70
60
60.6
53.1
70
60
0.2
0.2
MOH 5-2
59.5
52.0
59.4
51.5
0.1
0.5
60
60
59.7
52.2
60
60
0.2
0.2
MOK 1-1
64.2
56.6
63.7
56.5
0.5
0.1
70
60
64.3
56.8
70
60
0.1
0.2
MOK 2-1
66.2
58.4
65.5
58.1
0.7
0.3
70
60
66.2
58.8
70
60
0.0
0.4
MOK 2-2
66.2
58.4
65.5
58.1
0.7
0.3
70
60
66.2
58.8
70
60
0.0
0.4
MOK 3-1
63.5
55.7
62.8
55.4
0.7
0.3
70
60
63.5
56.1
70
60
0.0
0.4
MOK 3-2
63.5
55.7
62.8
55.4
0.7
0.3
70
60
63.5
56.1
70
60
0.0
0.4
MOK 4-1
63.5
57.2
62.4
55.9
1.1
1.3
70
60
63.5
57.2
70
60
0.0
0.0
MOK 4-2
63.5
57.2
62.4
55.9
1.1
1.3
70
60
63.5
57.2
70
60
0.0
0.0
MYS 1-1
51.1
43.0
50.8
43.2
0.3
-0.2
60
50
51.4
43.3
60
50
0.3
0.3
MYS 2-1
52.4
44.3
53.0
45.6
-0.6
-1.3
60
50
52.7
44.6
60
50
0.3
0.3
NÁM 1-1
67.2
59.3
67.8
60.4
-0.6
-1.1
70
60
67.4
59.3
70
60
0.2
0.0
NÁM 1-2
67.1
59.2
67.8
60.4
-0.7
-1.2
70
60
67.3
59.2
70
60
0.2
0.0
NÁM 2-1
65.8
57.9
66.4
59.0
-0.6
-1.1
70
60
65.9
57.9
70
60
0.1
0.0
NÁM 2-2
65.8
57.9
66.4
59.0
-0.6
-1.1
70
60
65.9
57.9
70
60
0.1
0.0
NÁM 3-1
70.5
62.6
70.9
63.5
-0.4
-0.9
70
60
70.5
62.6
70
60
0.0
0.0
NÁM 4-1
71.2
63.3
71.5
64.1
-0.3
-0.8
70
60
71.3
63.3
70
60
0.1
0.0
NÁM 4-2
70.7
62.8
71.0
63.6
-0.3
-0.8
70
60
70.8
62.8
70
60
0.1
0.0
NES 1-1
70.3
62.9
69.0
61.6
1.3
1.3
70
60
70.5
63.2
70
60
0.2
0.3
NES 2-1
70.5
63.1
69.2
61.7
1.3
1.4
70
60
70.6
63.4
70
60
0.1
0.3
POL 1-1
65.9
58.7
69.0
62.4
1-.5
7-.5
70
60
66.5
59.6
70
60
0.6
0.9
POL 1-2
65.8
58.6
69.0
62.3
-3.2
7-.5
70
60
66.4
59.5
70
60
0.6
0.9
POL 2-1
63.0
55.8
66.2
59.6
-3.2
8-.5
70
60
63.6
56.8
70
60
0.6
1.0
POL 2-2
62.8
55.6
65.9
59.3
1-.5
7-.5
70
60
63.4
56.5
70
60
0.6
0.9
POL 3-1
65.0
57.6
65.2
58.8
-0.2
-1.2
70
60
65.1
58.1
70
60
0.1
0.5
PRO 1-1
63.7
56.4
62.4
55.9
1.3
0.5
70
60
63.7
56.5
70
60
0.0
0.1
RAČ 1-1
63.7
56.1
65.2
58.1
-1.5
-2.0
70
60
64.0
56.3
70
60
0.3
0.2
RAČ 2-1
62.1
54.4
63.5
56.4
-1.4
-2.0
70
60
62.3
54.6
70
60
0.2
0.2
ROU 1-1
60.8
54.5
59.9
54.1
0.9
0.4
60
60
60.8
54.5
60
60
0.0
0.0
ROU 2-1
57.9
51.5
56.9
51.1
1.0
0.4
60
60
57.9
51.5
60
60
0.0
0.0
ROU 2-2
57.6
51.3
56.6
50.9
1.0
0.4
60
60
57.6
51.3
60
60
0.0
0.0
ROU 3-1
64.1
57.8
62.2
55.0
1.9
2.8
70
50
64.3
57.8
60
50
0.2
0.0
ROU 3-2
63.5
57.2
61.6
54.4
1.9
2.8
70
50
63.7
57.2
60
50
0.2
0.0
ROU 4-1
61.5
55.3
59.6
52.4
1.9
2.9
60
50
61.8
55.3
60
50
0.3
0.0
ROU 4-2
61.2
55.0
59.3
52.0
1.9
3.0
60
50
61.4
55.0
60
50
0.2
0.0
RYB 1-1
66.2
58.5
65.0
57.8
1.2
0.7
70
60
66.2
58.5
70
60
0.0
0.0
RYB 2-1
65.6
57.9
65.1
57.9
0.5
0.0
70
60
65.6
57.9
70
60
0.0
0.0
SED 1-1
61.9
54.7
65.6
58.4
7-.5
7-.5
70
60
62.3
54.8
70
60
0.4
0.1
SLA 1-1
64.8
57.2
64.4
56.9
0.4
0.3
70
60
65.5
58.4
70
60
0.7
1.2
SLA 1-2
64.5
57.0
64.1
56.7
0.4
0.3
70
60
65.3
58.2
70
60
0.8
1.2
SLA 2-1
69.4
61.8
69.0
61.6
0.4
0.2
70
60
70.1
63.1
70
60
0.7
1.3

Aktenzeichen Amec Foster Wheeler s.r.o. / C2009-16-0/Z02
www.amecfw.cz
42 / 55
Gr. Zchn. A
Punkt*
Zeitraum
des
Betriebes
ohne neue
Kernkraftanl
age
2000
Änderung
seit dem
Jahre 2000
Hygienischer
Grenzwert
ohne neue
Kernkraftanla
ge
Zeitraum des
Betriebes mit
der neuen
Kernkraftanlag
e
Hygienischer
Grenzwert mit
der neuen
Kernkraftanlag
e
Einfluss der
neuen
Kernkraftanlag
e
Tag
Nach
t
Tag
Nac
ht
Tag
Nac
ht
Tag
Nacht
Tag
Nacht
Tag
Nacht
Tag
Nacht
SLA 3-1
67.6
60.1
67.2
59.8
0.4
0.3
70
60
68.3
61.2
70
60
0.7
1.1
SLA 3-2
67.1
59.6
66.7
59.3
0.4
0.3
70
60
67.9
60.8
70
60
0.8