image
image
Innovationspartnerschaft: Städtenetzwerk Demografie
Städtenetz Demografie Hettstedt – Lutherstadt Eisleben – Sangerhausen in Sachsen-Anhalt
Oberzentraler Städteverbund Bautzen-Görlitz-Hoyerswerda in Sachsen
„Städtedreieck am Saalebogen“ Bad Blankenburg-Rudolstadt-Saalfeld in Thüringen
komet-empirica
1
Steckbrief: Oberzentraler Städteverbund Bautzen-Görlitz-Hoyerswerda (OZSV)
demografische
Ausgangssituation
Quellen:
Statistisches Bundesamt 2009;
Modifikation 2010-2012 durch
Statistisches Landesamt des Frei-
staates Sachsen
Demografie-Monitor Sachsen
5. Regionalisierte Bevölkerungs-
prognose für den Freistaat Sachsen
bis 2025
Oberzentraler Städteverbund
Bautzen-Görlitz-Hoyerswerda:
Statistischer Bericht 2010
Region Oberlausitz-Niederschlesien (Landkreise Bautzen und Görlitz)
Bevölkerung
761.757
(1990)
606.108
(2010)
505.600
(2025)
Durchschnittsalter
47,2
(2010)
51,8
(2025)
Anteil unter 18jährige
13,3%
(2010)
10,5%
(2025)
Anteil über 65jährige
23,1%
(2010)
35,2%
(2025)
Bevölkerung
Bautzen
52.884
(1990)
40.573
(2010)
36.600
(2025)
Görlitz
76.603
(1990)
55.596
(2010)
49.900
(2025)
Hoyerswerda
68.982
(1990)
37.379
(2010)
27.300
(2025)
Durchschnittsalter
Anteil unter 18jährige
Anteil über 65jährige
46,3
(2010)
13,6%
(2010)
25,3%
(2010)
50,4
(2025)
16,0%
(2025)
33,0% (2025)
47,4
(2010)
13,1%
(2010)
28,4%
(2010)
50,5 (2025)
16,0%
(2025)
33,0%
(2025)
50,3
(2010)
10,1%
(2010)
31,8%
(2010)
55,5
(2025)
11,0%
(2025)
40,0% (2025)
besondere Kompetenzen
Die Stadt Bautzen nimmt mit durchschnittlich 965.000 € (2010) Umsatz je Unternehmen einen der Spitzenplätze im Freistaat
Sachsen ein. Das betrifft ebenso die Zahl der Berufstätigen je
1.000 Erwerbsfähige im Alter von 15 bis 64 Jahren
(641 im Jahr
2011) sowie der starke Zuwachs der Einpendler auf gegenwärtig 70 %.

Innovationspartnerschaft: Städtenetzwerk Demografie
Städtenetz Demografie Hettstedt – Lutherstadt Eisleben – Sangerhausen in Sachsen-Anhalt
Oberzentraler Städteverbund Bautzen-Görlitz-Hoyerswerda in Sachsen
„Städtedreieck am Saalebogen“ Bad Blankenburg-Rudolstadt-Saalfeld in Thüringen
komet-empirica
2
Partner im Netzwerk
und Akteure
Oberzentraler Städteverbund Bautzen-Görlitz-Hoyerswerda:
federführend für das Städtenetz Demografie, zu dem auch die Städte Kamenz, Niesky, Weißwasser und Zittau gehören
-
Der Oberzentrale Städteverbund entstand 1994 durch die Festschreibung im damaligen Landesentwicklungsplan des
Freistaates Sachsen. Gemeinsam nehmen die drei größten Städte im ostsächsischen Raum die Aufgaben eines Ober-
zentrums wahr. Die wichtigsten Ziele des OZSV sind der Ausbau der Infrastruktur, die wirtschaftliche Stabilisierung der
Region sowie ein wirksames Regionalmarketing. Die drei Städte sind auch die wirtschaftlichen Zentren eines dynami-
schen Wirtschaftsraumes mit den Schlüsselbranchen Maschinen-und Anlagenbau, Kunststofftechnik, Energietechnik,
Informationstechnik, Nahrungs- und Genussmittelindustrie und Tourismus- und Freizeitwirtschaft.
-
Im Jahr 2004 wurde in der Planungsregion Oberlausitz-Niederschlesien, die die beiden heutigen Landkreise Bautzen
und Görlitz umfasst, das Modellvorhaben „Zukunftschancen nutzen. Modellregion Oberlausitz-Niederschlesien“ der
Sächsischen Staatsregierung ins Leben gerufen. Ziel war es, einen ergebnisoffenen Kommunikationsprozess über den
aktiven Umgang mit dem demografischen Wandel in Gang zu setzen. Die Region Oberlausitz-Niederschlesien nahm
damit innerhalb Sachsens und Ostdeutschlands eine Vorreiterrolle ein. Aus diesem Kommunikations- und Ideenfin-
dungsprozess entstanden eine Reihe von Vorhaben und Projekten. Das vom OZSV initiierte und koordinierte „Städte-
netz Demografie“, in dem eine Reihe von Mittelzentren mitarbeiten, nimmt innerhalb der unterschiedlichen Vorhaben
der Region eine strategische Schlüsselstellung ein.
regionalspezifische Ziele in
der Modellregion
Oberlausitz-Niederschlesien
-
Profilierung als regionale Verantwortungsgemeinschaft
-
Stärkung der Städte als Kristallisationspunkte der Regionalentwicklung
-
Dialogpartner der Landesregierung
-
frühzeitige Chancenerkennung im demografischen Wandel
-
kontinuierlicher Informations- und Erfahrungsaustausch
-
Erprobung von dauerhaften Netzwerkstrukturen
-
Entwicklung von speziellen Chancen-Projekten
-
Ideenlieferant für andere Netzwerke, Städte und Regionen

Innovationspartnerschaft: Städtenetzwerk Demografie
Städtenetz Demografie Hettstedt – Lutherstadt Eisleben – Sangerhausen in Sachsen-Anhalt
Oberzentraler Städteverbund Bautzen-Görlitz-Hoyerswerda in Sachsen
„Städtedreieck am Saalebogen“ Bad Blankenburg-Rudolstadt-Saalfeld in Thüringen
komet-empirica
3
Arbeits- und Kommunikati-
onsstrukturen
-
Begleitung durch die Landesregierung (Staatskanzlei und Fachministerien)
-
Federführung des Städtenetzes Demografie durch den Oberzentralen Städteverbund
- Bürgermeisterrunde: Oberbürgermeister und Bürgermeister der Mitgliedsstädte des „Städtenetzwerkes Demografie“
-
Lenkungsgruppe: Koordinatoren des Oberzentralen Städteverbundes
-
Querschnittsgruppe Oberlausitz: Landräte der beiden Landkreise Bautzen und Görlitz, Sächsische Staatskanzlei, Sächsi-
sches Ministerium des Innern, Regionaler Planungsverband Oberlausitz-Niederschlesien, Lenkungsgruppe des Städte-
netzwerkes Demografie, Arbeitskreis „Ländlicher Raum“
-
regelmäßiger Erfahrungs- und Ideenaustausch
-
„Fliegende Werkstatt“
-
temporäre Projektgruppen
-
Arbeitsgruppe Öffentlichkeitsarbeit
Themen
Folgende Themen stehen im Mittelpunkt:
-
Strategien und neue Leitbilder entwickeln
-
Zukunftsoptimismus fördern
-
Bildung stärken
-
soziales Miteinander vertiefen
-
Wirtschaft stärken
-
Daseinsvorsorge sichern
-
Kernstädte stärken
-
Kultur erhalten und vernetzen
-
Leerstände u. Brachflächen managen
-
Stadt-Umland-Beziehungen und zentral örtliche Funktionen ausbauen
-
Identität und Image entwickeln
-
Bürger-, Unternehmer- und Verwaltungsengagement mobilisieren

Innovationspartnerschaft: Städtenetzwerk Demografie
Städtenetz Demografie Hettstedt – Lutherstadt Eisleben – Sangerhausen in Sachsen-Anhalt
Oberzentraler Städteverbund Bautzen-Görlitz-Hoyerswerda in Sachsen
„Städtedreieck am Saalebogen“ Bad Blankenburg-Rudolstadt-Saalfeld in Thüringen
komet-empirica
4
konkrete Projekte
(Auswahl)
Bautzen
:
-
„Kleines B an der Spree“: filmische Episoden aus der Spreestadt und der Region aus jugendlichem Blickwinkel
(2009-2010)
-
Kreativwirtschaft als Standortchance (ab 2011)
Görlitz
:
-
Mehrgenerationen-Wohnen: Quartiersentwicklung Elisabethplatz (ab 2006)
Hoyerswerda
:
- Leitbild und Kommunikationsstrategie „Hoyerswerda 2020“ (2009-2011)
-
die kreative Stadtgesellschaft: „Identifikation und Image im demografischen Wandel“ (2010)
Innovationsthema für die
länderübergreifende „Inno-
vationspartnerschaft: Städ-
tenetz Demografie“
Erreichbarkeit und Mobilität
Der Oberzentrale Städteverbund wird sich innerhalb der länderübergreifen Innovationspartnerschaft auf das Thema
Er-
reichbarkeit
konzentrieren. Diese Problematik hat sich in der demografischen Modellregion Oberlausitz-
Niederschlesien in allen Themenbereichen - von der Daseinsvorsorge bis zur Wirtschaftsentwicklung - als Schlüssel-
problem herauskristallisiert
.
öffentlichkeitswirksame
Veranstaltungen und
Präsentationen
(Auswahl)
2005: Lesung mit Hajo Schumacher “Kopf hoch, Deutschland” in Bautzen
2007: Ergebniskonferenz des Modellvorhabens „Zukunftschancen nutzen. Modellregion Oberlausitz-Niederschlesien“ Bautzen
2008:
euregia, Fachmesse und Kongress für Kommunal- und Regionalentwicklung in Europa (Präsentation)
2009:
- Präsentation auf dem 4. Demographie-Kongress "Best Age": Quo vadis Demographiepolitik des Behördenspiegels
- Abschlussveranstaltung Modellprojekt: Das Konzept Stadtverein in Weißwasser
- Gastgeber des Werkstattgesprächs der Staatskanzlei zur Modellregion Oberlausitz-Niederschlesien mit Akteuren
aus dem Freistaat Sachsen, die aus der Förderrichtlinie Demografie gefördert werden
2010:
- 3. Sächsischer Demografiekongress 2010 in Chemnitz (Präsentation)
- Bautzener Unternehmertage, (Fachveranstaltung und Präsentation)
2011: Abschlussveranstaltung und Bürgermesse zum Leitbildprozess „Hoyerswerda 2025“

Innovationspartnerschaft: Städtenetzwerk Demografie
Städtenetz Demografie Hettstedt – Lutherstadt Eisleben – Sangerhausen in Sachsen-Anhalt
Oberzentraler Städteverbund Bautzen-Görlitz-Hoyerswerda in Sachsen
„Städtedreieck am Saalebogen“ Bad Blankenburg-Rudolstadt-Saalfeld in Thüringen
komet-empirica
5
Ansprechpartner
Sprecher des OZSV
Christian Schramm, Oberbürgermeister der Stadt Bautzen
Anschrift: Fleischmarkt 1, 02625 Bautzen, Tel.: 03591
534190,
oberbuergermeister@bautzen.de
Koordination
:
Stadt
Bautzen
Wolfgang
Zettwitz
Fleischmarkt 1
02625 Bautzen
Tel.: 03591 534490
wolfgang.zettwitz@bautzen.de
www.bautzen.de
Stadt
Görlitz
Andreas
Schaaf
Hugo-Keller-Str. 14
02826 Görlitz
Tel.: 03581 671533
a.schaaf@goerlitz.de
www.goerlitz.de
Stadt Hoyerswerda
Michael
Köllner
Salomon-Gottlob-Frentzel-Str. 1
02977 Hoyerswerda
Tel.: 03571 456510
koellner@hoyerswerda-stadt.de
www.hoyerswerda.de
weitere
Informationsquellen:
-
Demografieportal der Sächsischen Staatskanzlei:
www.demografie.sachsen.de
-
Internetauftritt der Modellregion:
www.zukunft-oberlausitz-niederschlesien.de