image
image
Im Browser öffnen
Newsletter
16 I 23. Juni 2021
Layout
LPR-Online-Portal im neuen Gewand

image
image
Auch die Website des Landespräventionsrates muss sich dem digitalen Wandel
anpassen und neuen Gestaltungsrichtlinien folgen. Der sogenannte Styleguide des
Freistaates Sachsen regelt u. a. dass die Online-Anwendungen in einem einheitlichen
Stil sichtbar werden.
Daran orientiert – freuen wir uns, Ihnen unsere neue Seite im neuen Gewand
vorstellen zu dürfen.
Hier
geht´s
zur
neuen
Website
nach oben
ASSKomm
Save the Date - 23. September 2021

image
image
»Kommunale Prävention – Reagieren, bevor es zu spät ist«
Unter diesem Motto plant der
Landespräventionsrat am 23. September
2021 die Durchführung einer ASSKomm-
Konferenz als Hybridveranstaltung (Präsenz
und Online).
Prävention ist Netzwerkarbeit und profitiert vom gegenseitigen Erfahrungsaustausch.
Insbesondere für Kommunen ist dies Herausforderung und Chance zugleich. Die
Landesstrategie Allianz Sichere Sächsische Kommunen (ASSKomm) unterstützt sie dabei in
vielfältiger Weise und wird dazu auch wieder einen Fachtag durchführen. Zu folgenden
Themenbereichen sind Vorträge und Workshops geplant:
- Sicherheit und Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung
- Vernetzung auf kommunaler Ebene
- Einbindung der Zivilgesellschaft
- Good Practice
- Strategieentwicklung in der Gremienarbeit: Von der Ist-Analyse zur ganzheitlichen Strategie
Weitere Informationen werden sukzessive unter
www.asskomm.de
veröffentlicht.
www.asskomm.de
nach oben
Prävention im Team
Weitere Kooperationen
Kooperationsvereinbarung zwischen der Sächsischen
Landeszentrale für politische Bildung und dem
Landespräventionsrat Sachsen
Am 19. Mai 2021 schloss die Sächsische
Landeszentrale für politische Bildung (SLpB)
gemeinsam mit dem Landespräventionsrat
Sachsen sowie nachfolgend der
Polizeidirektion Görlitz und dem Landesamt
für Schule und Bildung (Standort Bautzen)
eine gemeinsame Kooperationsvereinbarung
ab.
Anliegen ist die Nutzung von Informationsmaterialien für die Lebenskompetenzplattform für
PiT-Ostsachsen
Schulen
.
Die SLpB ist seit fast 30 Jahren überparteiliche Anlaufstelle für politische Bildung in Sachsen.
Die Materialien der SLpB werden zunächst im Rahmen der Lebenskompetenzplattform PiT-
Ostsachen lehrplankonform aufbereitet und ausgewählten PiT-Ostsachsen Schulen

image
passwortgeschützt online zur Verfügung gestellt. Übergeordnetes Ziel ist es,
Präventionsinhalte zielgruppenspezifisch, gut nachvollziehbar und praxistauglich
aufzuarbeiten, um eine Implementierung in den Schulalltag zu erleichtern.
Nach der Medienanstalt Rheinland-Pfalz mit »klicksafe« ist die SLpB der zweite Partner, der
zur Anreicherung von Inhalten der Lebenskompetenzplattform eine Kooperation eingeht.
Aktuell gibt es mit vielen weiteren Partnern Kooperationsverhandlungen.
Zur
Homepage
der
Sächsischen
Landeszentrale
für
politische
Bildung
www.pit.sachsen.de
nach oben
Digitale Medien
Bildungsinitiative des Landesamtes für Schule und Bildung (LaSuB)
»Medienscouts in Sachsen«
»Medienscouts in Sachsen« ist eine Bildungsinitiative des Landesamtes für Schule und
Bildung (LaSuB), um das Konzept »Medienscouts« auch in Sachsen bekannter zu machen.
Zu diesem Zweck kooperiert das LaSuB mit zahlreichen medienpädagogischen Partnern auf
Landes- und Bundesebene.
Alle
Informationen
auf
www.lernsax.de
Digitale
Medien
auf
www.lpr.sachsen.de
nach oben
Ausbildung
Studiengang Präventionsmanagement
Prävention studieren? Na klar – und zwar berufsbegleitend!

image
image
image
Die 2019 erfolgreich gestarteten Bachelor- und Masterstudiengänge
»Präventionsmanagement – Kompetenzen für soziale Interventionen« nehmen wieder neue
Studierende auf. Prof. Rudolph und sein Team an der TUCed Chemnitz beraten Interessierte
gern, die ab Herbst in das Studium einsteigen möchten. Informieren und bewerben Sie sich
jetzt:
Portrait eines Studierenden
Foto: Sabine Weine
Olaf Opitz, der berufsbegleitend
»Präventionsmanagement – Kompetenzen
für soziale Interventionen« studiert, blickt
auf eine bewegte Vita zurück und hofft
künftig auch im Beruf, Kinder und Musik
zusammenzuführen.
Mit
dem
Studiengang
»Präventionsmanagement«
zur
beruflichen
Erfüllung
nach oben
Beratung und Hilfe
klicksafe
Beratung
Beratung und Hilfe bei Gewalt gegen Frauen

image
image
Das bundesweite Hilfetelefon »Gewalt gegen Frauen« ist eine wichtige erste Anlaufstelle für
gewaltbetroffene Frauen, gerade in Zeiten von Corona.
Rund um die Uhr sind die Beraterinnen des Hilfetelefons erreichbar. Im Jahr 2020 führten sie
51.407 Beratungen – das entspricht einem Anstieg von 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.
Dabei nahmen die Anfragen zu häuslicher Gewalt überproportional zu: Alle 22 Minuten fand
im vergangenen Jahr eine Beratung dazu statt. Das ist ein zentrales Ergebnis des
Jahresberichts 2020 des Hilfetelefons, der am 10. Mai 2021 veröffentlicht wurde.
www.hilfetelefon.de
Hilfe
Hilfetelefon sexueller Missbrauch
Das Hilfetelefon Sexueller Missbrauch und die Initiative » Anrufen hilft!« sind ein Angebot des
Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs. Die fachliche
Leitung des Hilfetelefons liegt bei N.I.N.A. e. V.
www.anrufen-hilft.de
Schutz und Hilfe
Interaktive Karte mit Schutz- und Hilfsangeboten in Sachsen
Eine interaktive Karte zeigt Schutz- und
Beratungseinrichtungen für Opfer von
häuslicher Gewalt in Sachsen,
Beratungsangebote für häusliche Gewalt
Ausübende und für Opfer von
Menschenhandel zum Zweck der sexuellen
Ausbeutung, von Zwangsprostitution und für
Betroffene von Zwangsverheiratung.
Beim Klick auf eine Einrichtung (Haus-Symbol) gelangen Sie zu weiteren Kontaktdaten der
ausgewählten Einrichtung. Anschriften bzw. Verortungen der Schutzeinrichtungen
entsprechen nicht den konkreten Standortdaten. Weitere Informationen werden von
Mitarbeitern der Schutzeinrichtungen erteilt. Die Förderung der Angebote erfolgt durch das
Sächsische Staatsministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung
(SMJusDEG).
Interaktive
Karte
mit
Schutz-
und
Hilfsangeboten
Beratung
und
Hilfe
auch
auf
www.lpr.sachsen.de

image
image
Kampagnenhinweis
Kampagne
Kampagnen-Clips »#denkenstattsenden«
Mit den Kurzfilmen »#denkenstattsenden« und »sounds wrong« klärt die Polizei über die
strafbare Verbreitung von Kinderpornografie in Chats und Messengern auf. Helfen auch Sie,
die Verbreitung von Kinderpornografie zu stoppen.
Alle Informationen finden Sie auf der Homepage von der Polizeilichen Kriminalprävention des
Bundes und der Länder.
www.polizei-beratung.de
nach oben
Suchtprävention
Alkoholverbrauch geht im Corona-Jahr 2020 weiter zurück
Trotz dieser scheinbar positiven Meldung ist und bleibt der Alkoholkonsum, neben dem
Tabakkonsum, der mit Abstand den größten Schaden verursacht.
»Geschlossene Restaurants und Bars, abgesagte Veranstaltungen, eingeschränkter
Grenzverkehr: Die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie haben zu einem
Rückgang des Alkoholverbrauchs pro Einwohnerin und Einwohner in Deutschland im Jahr
2020 geführt. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, wurden im vergangenen Jahr pro Kopf
durchschnittlich 3,3 Liter Schaumwein und 2,1 Liter Alkohol in Spirituosen verbraucht. Das
war ein Rückgang von 2,1 % beziehungsweise 0,9 % gegenüber dem Jahr 2019. Den
stärksten Einbruch zeigte der Bierverbrauch pro Kopf mit einem Minus von 5,4 % auf 86,9
Liter – das war der stärkste Rückgang innerhalb der letzten zehn Jahre. Damit konsumierte
jeder Einwohner und jede Einwohnerin 2020 im Durchschnitt knapp fünf Liter Bier weniger als
im Vorjahr. Demgegenüber konnte der Verbrauch so genannter Zwischenerzeugnisse – dazu
zählen im Wesentlichen mit Alkohol verstärkte Weine wie Sherry, Madeira oder Portwein –
auch 2020 und damit das fünfte Jahr in Folge einen Zuwachs verzeichnen: Durchschnittlich
0,2 Liter wurden davon pro Kopf verbraucht, ein Plus von 7,7 % gegenüber 2019.«

image
image
Zur
Meldung
des
Statistischen
Bundesamtes
nach oben
Verkehrssicherheit
Förderung von Verkehrssicherheitsprojekten
Im Jahr 2020 verunglückten in Sachsen 1.069 Kinder bei Verkehrsunfällen im
Straßenverkehr, dabei starben drei Kinder und 243 wurden schwer verletzt. Damit sind Kinder
nach wie vor eine der Hauptrisikogruppen im Straßenverkehr. Die konsequente Reduzierung
der Anzahl verunglückter Kinder ist folglich fortwährendes Ziel der Verkehrssicherheitsarbeit
und die Unterstützung von Projekten zur Verkehrserziehung von Kindern und Jugendlichen
beständiges Anliegen des LPR. Trotz vorläufiger Haushaltsführung konnten auch in diesem
Frühjahr Zuwendungen für Maßnahmen zur Verkehrsprävention bewilligt werden, speziell für
das gemeinsam von Fraunhofer Institut und ADAC Sachsen e. V. angebotene Projekt »Sicher
mit Grips«, das Schülerinnen und Schüler an Oberschulen und Gymnasien für
Unfallschwerpunkte im Umfeld von Schule und Schulweg sensibilisiert.
Um die praktische Radfahrausbildung in den Grund- und Förderschulen in hoher Qualität
sicherzustellen, wurden Zuwendungen für die Beschaffung von zwei Fahrzeugen, den s. g.
mobilen Jugendverkehrsschulen, bewilligt. Darüber hinaus wurde die Anschaffung einer
mobilen Kindergartenverkehrsschule gefördert. Zuwendungsempfänger sind Vereine der
örtlichen Verkehrswachten, die seit vielen Jahren mit meist ehrenamtlich Engagierten einen
enormen Beitrag in der Verkehrssicherheitsarbeit leisten.
Zur
Pressemitteilung
nach oben
Herausgeber
Sächsisches Staatsministerium des Innern
Gst. Landespräventionsrat
Wilhelm-Buck-Straße 2-4

01097 Dresden
Tel: 0351/564-30900
Fax: 0351/564-30909
E-Mail:
lpr@smi.sachsen.de
Internet:
www.lpr.sachsen.de
,
www.asskomm.de
Redaktion
Autoren: Constanze Bellmann, Doreen Gust, Sven Forkert, Bernd Künzelmann, Jan Schäfer, Marlene
Wahode
Hinweis: Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die geschlechtsspezifische Schreibweise in den
einzelnen Beiträgen verzichtet.
Fotos/Bildnachweise
Kopfbild: Landespräventionsrat
Inhaltsbilder: Landespräventionsrat, Sächsische Staatsministerium der Justiz und für Demokratie, Europa
und Gleichstellung (SMJusDEG), Unabhängiger Beauftragter für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs
(UBSKM), Landesamt für Schule und Bildung (LaSuB), Polizeiliche Kriminalprävention (ProPk), Sächsische
Landeszentrale für politische Bildung (SLpB)
Datenschutz