531f.pdf
WALDTEIL:
TEILFLÄCHE:
12 B
9
a
4
FLÄCHE:
6.9 ha
KREIS:
GEMEINDE:
GEMARKUNG:
Stadt Dresden
Dresden
Dresdner Heide
ARB: 0
STANDORTSBESCHREIBUNG
STANDORTSFORMENGRUPPE(N):
U m T M 2
6.9 ha
Gelände:
Ebene, eben, befahrbar;
Klima:
Untere Berglagen, mäßig trocken ;
Nährkraft:
mittel 6.9 ha;
Bodenfeuchte:
terrestrischer Standort, mäßig frisch 6.9 ha;
Standortsgefahren:
WALDFUNKTIONEN
Landschaftsschutzgebiet (§ 19 SächsNatSchG)
Wald mit besonderer Erholungsfunktion, Intensitätsstufe II
Wald mit besonderer Klimaschutzfunktion (regional)
Geschütztes Biotop nach SächsNatschG
6.9 ha
6.9 ha
6.9 ha
0.1 ha
BESTANDESZIELTYPEN
BE 1 (Hauptbestand):
Buchen-Nadelbaum-Typ
BESTANDESBESCHREIBUNG
BE 1 OST: GFI; GKI locker;
UST: auf ganzer Fläche truppweise GFI GEB; RBU; RBU; BAH; locker;
BE 1: Im S ein Bestandesloch mit NV RBU sowie Totholz GKI und RBU. Biotp-Nr.: 1201031 und 1201032. Biotopname: Buchenbestand
südöstlich des Nachtflügels, §-26- Biotop, (Laubholzstreifen an Ullersdorfer Straße). Markierter Großhöhlenbaum.
ZUSTAND
Bestand
Baum-
art
Anteil-
fläche
ha
Alter
von-bis
Mittel
a
Ober-
höhe
m
DGZ-
Boni-
tät
LZ
/ha
*a
Ober-
durch-
messer
cm
Schäden
1
2
3
Vorrat
Vfm D.m.R.
m
3
m/ha
3
V
0
SUM OST:
SUM UST:
1
GFI
GKI
GFI
GEB
RBU
RBU
BAH
4.1
2.8
0.8
0.7
0.3
0.3
0.1
6.9
2.2
85
93
75 -
5 -
5 -
15 -
15 -
90
10
10
25
25
85
7
7
20
20
28
29
14
3
1
6
6
12
9
4
6
6
6
3
8.9
5.8
7.6
4.1
0.2
35
43
16
A
R
5
2
E
1
4
3
R2 1704
999
43
1
2703
44
391
20
0.7
0.7
PLANUNG
WALDPFLEGE
Bestand
Schicht
Hiebs
dring-
lich-
keit
Pflege-
fläche
ha
Eingr.
im
Jz.
Jungwpfl.
Wertästung
JB-pfl.
Stärke
m/ha
Efm D.o.R.
3
Durchforstung
Art
Stärke
m/ha
Efm D.o.R.
3
Pflege-
menge
m
Efm D.o.R.
3
PLANUNG
ERNTENUTZUNG
Bestand
Hiebs-
dring-
lichkeit
Hiebs-
fläche
ha
Hiebsart
NGZ
Hiebsmenge
Efm D.o.R.
m
3
1
6.9
F
352
742
PLANUNG
VERJÜNGUNG
Verj-
ein-
heit
Verj-
dringl.
Bestandes-
zieltyp
Verj-
art
gesamt
ha
Verjüngungsflächen der Baumarten
ha
Zäu-
nung
ha
1
2
BU-NB
3.4
0.4
2
2
VA
NV
VA
RBU
RBU
WTA
2.0
1.0
0.4
BEMERKUNGEN
Wertästungszustand:
BE 1: RBU-Überhälter freistellen, NV begünstigen. Bei starkem Auflaufen Kunstverjüngungsfläche durch NV ersetzen. Höhlenbaum
erhalten! VA WTA in der Bestandestiefe einbringen, 1-2 Zäune.
Forstbetrieb:
1505
Waldteil:
12 B
Forstbezirk:
05
Revier:
01
Stichjahr:
2006
Akt. Jahr: 2006