Situation des Wasserhaushalts im
Freistaat Sachsen
Bericht vom: 09.11.2021
Herausgegeben von:
Abteilung Wasser, Boden, Wertstoffe
Anzahl der Seiten:
6
Berichtszeitraum:
02.11.2021 bis 09.11.2021
Datenbereitstellung durch:
Deutscher Wetterdienst (DWD), Landestalsperrenverwaltung (LTV),
Staatliche Betriebsgesellschaft für Umwelt und Landwirtschaft (BfUL)
1
Witterung und Wetterlage in der vergangenen Woche
Zu Beginn des Berichtszeitraumes floss am Rande einer Tiefdruckzone mit Kern über dem Nordmeer und einer
südwestlichen Strömung kühle Meeresluft nach Sachsen ein. Die Niederschläge waren mit maximal 2 mm nicht
ergiebig. Danach war Sachsen von einem kleinräumigen Tief beeinflusst, das von den Ostalpen bis zur Ostsee zog. In
der Nacht zum 04.11. setzte Regen ein. Bis zum Morgen des 04.11. wurden Niederschlagssummen insbesondere an
den Stationen in Westsachsen und im Gebirge zwischen 5 bis 10 mm gemessen, in den anderen Regionen fielen diese
deutlich geringer aus. Im Tagesverlauf des 04.11. regnete in ganz Sachsen langanhaltend und zum Teil ergiebig. Es
wurden Tagessummen von 20 bis 46 mm, im östlichsten Sachsen mit 10 bis 20 mm registriert. Besonders im
Nordwesten von Sachsen wurden die höchsten Tagessummen gemessen, die in der Tabelle 1 aufgeführt sind.
Tab. 1: 24-stündige Niederschlagssumme [mm] für den 04.11.21
Niederschlagsstation
Tagessumme 04. bis 05.11.
7-7 Uhr [mm]
Klitzschen bei Torgau
46,7
Leipzig-Holzhausen
43,8
Torgau
43,0
Leipzig/Halle
42,0
Schönwölkau-Brinnis
41,8
Delitzsch
41,0
Am 05.11. regnete es 2 bis 10 mm. In den obersten Kammlagen ging der Regen teils in Schnee über, sodass am
Morgen des 05.11. auf dem Fichtelberg eine Schneehöhe von 9 cm und am 06.11. von 11 cm gemessen wurde. Die
eingeflossene feuchte Meeresluft gelangte am 06.11. unter leichten Hochdruckeinfluss und es blieb niederschlagsfrei.
Von Nordwesten her überquerte am 07.11. ein Frontensystem Sachsen. Nachfolgend floss kalte Meeresluft ein und es
regnete leicht. Dabei wurden Niederschlagshöhen von 2 bis 5 mm registriert.
An den ersten acht Novembertagen fielen an den Stationen bereits Niederschlagsmengen, welche 70 bis 119 % des
für den Monat November typischen Vergleichswertes entsprechen (siehe Abschnitt 5).
Seite 1 von 6

2
Aktuelle Wetterlage und Wetterentwicklung
Bei zunehmenden Hochdruckeinfluss fließt milde und allmählich trockenere Luft nach Sachsen.
Heute bleibt es niederschlagsfrei. Die Bewölkung geht zurück und am Nachmittag ist es verbreitet auch heiter bei
Tageshöchsttemperaturen zwischen 10 bis 12 °C, im Bergland 5 bis 10 °C. In der Nacht zum Mittwoch gehen die
Temperaturen auf 4 bis -3 °C zurück und verbreitet gibt es in Bodennähe Frost bis -4 °C. Vom Mittwoch bis Freitag ist
es nach Nebelauflösung heiter bis wolkig und es bleibt niederschlagsfrei. Es werden Höchsttemperaturen von 8 bis
11 °C erreicht. In den Nächten sinken die Temperaturen auf 4 bis 0 °C, in Tallagen bis -2 °C ab und in Bodennähe
kommt es verbreitet zu leichtem Frost. In der Nacht zum Samstag nimmt die Bewölkung von Westen her zu und zum
Morgen setzt in Westsachsen Regen ein. Die Niederschläge werden allerdings weniger als 1 mm betragen. In der
weiteren Tendenz bis zum Montag bleibt es am Wochenende unbeständig und es ist etwa mit 5 mm Niederschlag
innerhalb von jeweils 24 Stunden zu rechnen.
3
Oberirdischer Abfluss
Zu Beginn des Berichtszeitraumes (02.11. um 12 Uhr) lagen die Durchflüsse an den Pegeln in den Flussgebieten
bezogen auf MQ(November) bei:
Nebenflüsse der Oberen Elbe:
75
bis
220 % des MQ(Monat),
Nebenflüsse der Mittleren Elbe:
60
ca.
170 % des MQ(Monat),
Schwarze Elster:
75
bis
190 % des MQ(Monat),
Mulde:
40
bis
70 % des MQ(Monat),
Weiße Elster:
45
bis
60 % des MQ(Monat),
Spree:
50
bis
165 % des MQ(Monat),
Lausitzer Neiße:
45
bis
200 % des MQ(Monat),
Elbe:
85
bis
115 % des MQ(Monat).
Die ergiebigen Niederschläge vom 04.11. gingen als Landregen mit niedrigen Intensitäten nieder, so dass die
Niederschläge gut in den Oberboden versickern konnten. Die Durchflüsse an den Pegeln der sächsischen
Fließgewässer stiegen meist nur auf das 1,5 bis 3,5fache, in den Flussgebieten der Nebenflüsse der Oberen Elbe und
der Mulde teilweise auf das 4,5 bis 5fache MQ(November). Danach fielen die Durchflüsse bis zum Ende des
Berichtszeitraumes und bewegen sich aktuell im Schwankungsbereich des MQ(November). In den Flussgebieten
Spree und Lausitzer Neiße liegen die Durchflüsse an den Pegeln unterhalb von MQ(November).
Heute früh (09.11. um 7 Uhr) lagen die Durchflüsse an den Pegeln in den Flussgebieten bezogen auf MQ(November)
bei:
Nebenflüsse der Oberen Elbe:
60
bis
120 % des MQ(Monat),
Nebenflüsse der Mittleren Elbe:
50
bis
120 % des MQ(Monat),
Schwarze Elster:
45
bis
110 % des MQ(Monat),
Mulde:
75
bis
105 % des MQ(Monat),
Weiße Elster:
80
bis
145 % des MQ(Monat),
Spree:
20
bis
75 % des MQ(Monat),
Lausitzer Neiße:
65
bis
85 % des MQ(Monat),
Elbe:
80
bis
95 % des MQ(Monat).
Derzeit werden an den Pegeln nur vereinzelt Durchflüsse unterhalb von MNQ(Jahr) registriert.
Seite 2 von 6

Da für die nächsten Tage keine und ab dem Wochenende nur geringe Niederschläge vorhergesagt sind, wird die
Wasserführung in den sächsischen Fließgewässern wieder deutlich fallen.
Die Abgabe aus der tschechischen Moldaukaskade (Abgabepegel Vrané) wurde am 01.11. schrittweise von 170 m³/s
auf 110 m³/s reduziert. Das zeigt sich verzögert auch an den sächsischen Elbepegel. Die Durchflüsse fielen hier bis
zum 03.11. unter MQ(November). Die Niederschläge vom 03./04.11. im tschechischen Einzugsgebiet der Elbe und der
Moldau ließen die Durchflüsse der sächsischen Elbepegel ab 05.11. auf 100 bis 120 % des MQ(November) ansteigen.
Aufgrund der schrittweisen Abgabenreduzierung aus der tschechischen Moldaukaskade (Abgabepegel Vrané) am
06.11. von 110 m³/s auf 70 m³/s fielen die Durchflüsse an den sächsischen Elbepegeln ab 08.11. wieder unterhalb des
MQ(November). Für den Zeitraum vom 13. bis 22.11. wird die Abgabe aus der tschechischen Moldaukaskade
(Abgabepegel Vrané) nur noch 40 m³/s betragen, sodass auch die Durchflüsse an den sächsischen Elbepegeln weiter
fallen werden.
Am Pegel Dresden wurde heute um 12 Uhr ein Wasserstand von 133 cm gemessen. Der entsprechende Durchfluss
von 195 m³/s liegt damit unter dem MQ(November) von 251 m³/s. Vom Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Elbe in
Magdeburg wird für den Pegel Dresden für den 10.11. und den 11.11. ein Wasserstand von 140 cm bzw. 135 cm
vorhergesagt.
Die
detaillierte
Wasserstandsvorhersage
des
Wasserstraßen-
und
Schifffahrtsamtes
Elbe
ist
unter
https://www.elwis.de/DE/dynamisch/gewaesserkunde/wasserstaende/
zu finden.
Aktuelle Wasserstände der Elbepegel und die Vorhersage für die nächsten Tage sind auch auf der
Informationsplattform des Landeshochwasserzentrums im Internet über folgenden Hyperlink zu erreichen:
https://www.umwelt.sachsen.de/umwelt/infosysteme/hwims/portal/web/wasserstand-uebersicht.
Die monatlichen Untersuchungsergebnisse zur chemischen Gewässergüte für ausgewählte sächsische Fließgewässer
sind unter
https://www.umwelt.sachsen.de/umwelt/infosysteme/lhwz/hydrologische-wochen-und-monatsberichte.html
im »Gewässerkundlichen Monatsbericht« veröffentlicht.
Weiterführende
Informationen
zur
aktuellen
Niedrigwassersituation
sind
unter
folgendem
Link
http://www.wasser.sachsen.de/niedrigwasser-15753.html
zu finden.
4
Grundwasser
Am 07.11. unterschritten ca. 70 % der ausgewerteten 169 Messstellen den monatstypischen Grundwasserstand um
durchschnittlich 27 cm (Medianwert). Im November des Vorjahres betrug die Unterschreitung 47 cm an 72 % der
ausgewerteten Messstellen.
Die aktuelle Grundwassersituation kann unter
https://www.wasser.sachsen.de/grundwasserstaende-4188.html
abgerufen werden.
Seite 3 von 6

 
5
Niederschlag
Berichtstag:
09.11.2021
Messzeit:
07.00 Uhr
Station
Vormonat:
Oktober
Berichtsmonat:
Abweichung
Normal-
wert
[mm]
Mess-
wert
[mm]
%
November
Normal-
wert
Summe bis
[mm]
[mm]
[%]
[mm]
08.11.
seit 01.11.
2021
[%]
Monatssumme
Messw./
Normalw.
Messw./
Normalw.
Mess-
wert
Bad Muskau
45
7
15
46
39,1
85
27
219
Bertsdorf-Hörnitz
46
13
28
47
37,5
80
25
199
Görlitz
46
12
25
43
30,5
71
19
166
Aue
64
34
54
59
42,9
73
27
173
Chemnitz
58
31
53
55
45,3
82
31
209
Marienberg
66
31
47
65
48,3
74
31
179
Nossen
55
12
22
56
45,5
81
31
205
Klitzschen bei Torgau
41
20
50
47
49,9
106
37
298
Lichtenhain-Mittelndorf
62
17
27
60
52,2
87
36
226
Zinnwald-Georgenfeld
78
33
43
78
67,2
86
46
223
Dresden-Klotzsche
50
13
26
48
57,0
119
44
345
Hoyerswerda
45
9
19
47
49,9
106
37
298
Kubschütz, Kr. Bautzen
44
13
28
45
44,0
98
32
267
Leipzig/Halle
35
25
71
40
47,5
119
37
345
Plauen
44
33
75
42
28,1
67
17
151
Seite 4 von 6

 
6
Oberflächengewässer
Berichtstag:
09.11.2021
Messzeit (MEZ):
07:00 Uhr
W
Q
Q/
Q/
Abweichung
MQ(m)
MNQ(a)
Q
akt
-Q
vorw
[cm]
[m³/s]
[%]
[%]
[m³/s]
Dresden / Elbe
145
200
80
180
-58,0
Kirnitzschtal / Kirnitzsch
49
1,13
88
182
0,070
Porschdorf 1 / Lachsbach
63
2,91
121
326
-1,32
Elbersdorf / Wesenitz
39
1,46
82
198
0,000
Dohna / Müglitz
24
1,77
87
711
0,881
Ammelsdorf / Wilde Weißeritz
14
0,881
107
780
0,323
Herzogswalde 2 / Triebisch
32
0,202
58
546
-0,195
Piskowitz 2 / Ketzerbach
44
0,277
51
155
-0,159
Merzdorf / Döllnitz
60
0,956
118
312
-0,244
Neuwiese / Schwarze Elster
100
3,00
102
1020
2,10
Schönau / Klosterwasser
18
0,206
44
142
0,000
Zescha / Hoyersw. Schwarzwasser
49
0,797
83
242
0,186
Großdittmannsdorf / Große Röder
69
2,11
108
337
-0,880
Golzern 1 / Mulde
149
48,4
100
361
26,6
Zwickau-Pölbitz / Zwickauer Mulde
78
8,12
73
253
3,16
Wechselburg 1 / Zwickauer Mulde
78
18,5
90
277
10,7
Aue 1 / Schwarzwasser
100
4,01
82
297
1,48
Chemnitz 1 / Chemnitz
49
3,48
97
531
2,00
Nossen 1 / Freiberger Mulde
66
5,42
97
420
1,86
Hopfgarten / Zschopau
48
4,98
84
309
0,270
Lichtenwalde 1 / Zschopau
170
17,1
104
455
7,10
Borstendorf / Flöha
64
5,33
75
308
0,790
Adorf 1 / Weiße Elster
25
1,01
81
281
0,163
Kleindalzig / Weiße Elster
96
20,2
147
411
11,5
Mylau / Göltzsch
54
1,86
127
676
1,03
Böhlen 1 / Pleiße
127
6,10
101
207
2,54
Bautzen 1 / Spree
78
1,61
77
191
-1,24
Gröditz 2 / Löbauer Wasser
40
0,695
63
226
0,086
Jänkendorf 1 / Schwarzer Schöps
39
0,117
19
89
-0,088
Holtendorf / Weißer Schöps
26
0,103
41
172
-0,089
Rosenthal 1 / Lausitzer Neiße
147
5,72
68
190
-0,470
Görlitz / Lausitzer Neiße
155
8,93
66
185
4,73
Zittau 6 / Mandau
43
1,57
85
354
-0,180
Pegel / Gewässer
Seite 5 von 6

 
Talsperre
Inhalt bis
Stauziel
Inhalt bis
Vollstau
aktueller Inhalt
Proz. Füllung
von Inhalt bis
Stauziel
Tendenz zur
Vorwoche
Mio. m³
Mio. m³
Mio. m³
%
Mio. m³
TS Gottleuba
9,470
12,970
9,149
97
-0,005
TS Lehnmühle
14,907
21,958
9,905
66
0,560
TS Neunzehnhain 1
0,507
0,507
0,507
100
0,000
TS Neunzehnhain 2
2,895
2,895
2,829
98
-0,006
TS Saidenbach
19,358
22,360
18,239
94
0,143
TS Lichtenberg
11,442
14,450
10,398
91
0,127
TS Rauschenbach
11,200
15,200
11,989
107
0,195
TS Eibenstock
64,636
74,650
63,877
99
0,948
TS Cranzahl
2,846
3,096
2,759
97
0,000
TS Carlsfeld
2,406
2,980
2,327
97
0,011
TS Sosa
5,540
5,937
5,221
94
-0,010
TS Dröda
14,319
17,320
14,311
100
0,100
TS Muldenberg
4,926
5,773
4,782
97
0,158
TS Werda
3,628
4,879
3,620
100
0,093
TS Pöhl
52,830
61,980
52,789
100
0,100
TS Klingenberg
14,139
16,116
13,460
95
-0,127
TS Bautzen
37,680
42,827
30,733
82
0,763
TS Quitzdorf
16,480
20,927
13,957
85
0,188
Speicher Altenberg
0,896
0,948
0,897
100
0,027
7
Talsperren und Speicher
Berichtstag: 08.11.2021
Messzeit: 7:00 Uhr
Bemerkungen:
Talsperre Rauschenbach: Behördlich genehmigter Teileinstau des Gewöhnlichen Hochwasserrückhalteraumes bis
595.00 mNN (+1.02 Mio.m³) bis Ende 2021.
Seite 6 von 6