Situation des Wasserhaushalts im
Freistaat Sachsen
Bericht vom: 31.08.2021
Herausgegeben von:
Abteilung Wasser, Boden, Wertstoffe
Anzahl der Seiten:
7
Berichtszeitraum:
24.08.2021 bis 31.08.2021
Datenbereitstellung durch:
Deutscher Wetterdienst (DWD), Landestalsperrenverwaltung (LTV),
Staatliche Betriebsgesellschaft für Umwelt und Landwirtschaft (BfUL)
1
Witterung und Wetterlage in der vergangenen Woche
Zu Beginn des Berichtszeitraumes sorgte im Einflussbereich eines Tiefs über Polen zunächst noch feuchte Luft für
kühles und unbeständiges Wetter in Sachsen. Im Tagesverlauf des 24.08. setzte sich dann zunehmend
Zwischenhocheinfluss mit Wetterberuhigung durch. Mit nordöstlicher bis nördlicher Strömung gelangte weiterhin nur
mäßig warme Luft in die Region und es blieb meist niederschlagsfrei. Am 25.08. regnete es sachsenweit. Dabei wurden
in Ostsachsen meist Niederschläge bis 5 mm, im Westen gebietsweise bis 11 mm gemessen. Ab der Nacht zum 26.08.
gestaltete ein Tief über der Ostsee das Wetter im Freistaat wechselhaft. Im weiteren Wochenverlauf zog dieses
südwärts in Richtung Polen. Am 26.08. kam es im Tagesverlauf immer wieder zu schauerartigen Niederschlägen.
Dabei wurden in Süd- und Ostsachsen Tagessummen bis 26 mm registriert, andernorts fielen meist bis 10 mm. In den
Folgetagen setzte sich das wechselhafte Wetter fort und brachte meist für den gesamten Freistaat teils ergiebige
Regenmengen. Am 27.08. führten langanhaltende schauerartige Niederschläge über mehrere Stunden hinweg meist
zu Tagessummen zwischen 20 und 50 mm, östlich der Spree etwas geringer mit Summen zwischen 5 und 15 mm. Ab
dem 28.08. sorgte ein nahezu stationäres und vor allem in höheren Luftschichten ausgeprägtes Tiefdruckgebiet mit
Schwerpunkt über dem östlichen Mitteleuropa für kühles und weiterhin wechselhaftes Wetter. In Westsachsen und
Teilen des Erzgebirges führte länger anhaltender Dauerregen zu Niederschlagssummen bis 30 mm in 24 Stunden,
gebietsweise auch darüber. Östlich der Elbe fielen die Niederschläge mit bis 5 mm deutlich geringer aus, vielerorts
blieb es sogar niederschlagsfrei. Die Stationen mit den höchsten Tagessummen am 27. und 28.08. sind mit den 48-
stündigen Niederschlagssummen in Tabelle 1 aufgeführt.
Tab. 1: 24-stündige Niederschlagssumme vom 27. und 28.08. und 48-stündige Niederschlagssumme in [mm]
Niederschlagsstation
Tagessumme
27. bis 28.08.
7 - 7 Uhr in [mm]
Tagessumme
28. bis 29.08.
7 - 7 Uhr in [mm]
48-stündige Niederschlagssummen
vom 27. bis 29.08.21
7 – 7 Uhr in [mm]
Rochlitz
39,4
44,9
84,3
Zettlitz-Methau
47,8
19,3
67,1
Geringswalde-Altgeringswalde
49,1
17,3
66,4
Sermuth (Pumpwerk)
28,6
32,9
61,5
Grimma-Kleinbothen
28,9
23,3
52,2
TS Sosa
30,8
15,1
45,9
Salbitz
17,9
27,3
45,2
Bad Lausick
22,8
22,4
45,2
Hainichen
41,6
3,5
45,1
Seite 1 von 7

Niederschlagsstation
Tagessumme
27. bis 28.08.
7 - 7 Uhr in [mm]
Tagessumme
28. bis 29.08.
7 - 7 Uhr in [mm]
48-stündige Niederschlagssummen
vom 27. bis 29.08.21
7 – 7 Uhr in [mm]
Oschatz
24,4
19,6
44,0
Lößnitz
30,9
12,3
43,2
TS Carlsfeld
26,4
15,9
42,3
Lichtentanne
22,0
20,2
42,2
Hartmannsdorf (TS Lehnmühle)
38,9
3,0
41,9
Sankt Egidien-Kuhschnappel
20,8
19,3
40,1
Am 29.08. blieb es vielerorts in Sachsen niederschlagsfrei. In der Nacht zum 30.08. wurde ein Regengebiet weitgehend
westlich um Sachsen herumgeführt, sodass nennenswerte Regenmengen lediglich in Nordsachsen (weniger als 10
mm) und im Vogtland (weniger als 20 mm) in 12 Stunden zusammenkamen. Ab dem Nachmittag des 30.08. war vor
allem in Westsachsen erneut schauerartig verstärkter Regen mit einzelnen Unterbrechungen vorherrschend. Bis zum
darauffolgenden Morgen wurden innerhalb von etwa 12 Stunden 10 bis 26 mm Niederschlag gemessen. Im Osten und
äußersten Nordwesten Sachsens fielen meist Niederschlagshöhen bis 10 mm.
An allen beobachteten Niederschlagsstationen wurden die monatstypischen Niederschlagssummen erreicht bzw. zum
Teil deutlich überschritten (siehe Abschnitt 5), an den Stationen Leipzig / Halle und Klitzschen bei Torgau mit 220 %
bzw. 243 % des langjährigen Vergleichswertes sogar markant überschritten.
2
Aktuelle Wetterlage und Wetterentwicklung
Das bisher wetterbestimmende Höhentief über Osteuropa verliert allmählich seinen Einfluss. Ausgehend von einem
kräftigen Hochdruckgebiet nördlich der Britischen Inseln weitet sich ein Hochkeil bis nach West- und Mitteleuropa aus.
Mit einer nordwestlichen Strömung wird dabei mäßig warme Meeresluft nach Sachsen herangeführt.
Heute lockert es tagsüber zögerlich auf, im Bergland sowie in Ostsachsen kann es gelegentlich schauerartigen Regen
geben, in der Oberlausitz sind einzelne Gewitter nicht ausgeschlossen. Ab dem Nachmittag wird es von der Leipziger
Tieflandsbucht her allgemein freundlicher und bis auf das Bergland bleibt es häufig trocken bei Höchstwerten zwischen
17 und 21 °C, im Bergland zwischen 12 und 17 °C. In der Nacht zum Mittwoch kommt es zu größeren Auflockerungen,
später bildet sich gebietsweise dichter Nebel. Die Temperaturen gehen auf 11 bis 8 °C, im Bergland bis 7 °C zurück.
Am Mittwoch ist es nach Frühnebelauflösung wolkig, am Nachmittag kommt es zu Aufheiterungen und es bleibt
niederschlagsfrei. Die Temperaturen steigen auf 19 bis 23 °C. In den folgenden Tagen gibt es nach Auflösung des
Frühnebels viel Sonnenschein und es bleibt niederschlagsfrei bei spätsommerlich warmen Temperaturen von maximal
22 bis 25 °C. Ab Montag nimmt von Südwesten die Niederschlagswahrscheinlichkeit zu.
3
Oberirdischer Abfluss
Aufgrund der Niederschläge vom 23.08. wurden am Folgetag in fast allen Flussgebieten Anstiege der Durchflüsse an
den Pegeln auf das 3 bis 5fache, im Flussgebiet Schwarze Elster sogar bis auf das 10fache des MQ(August) registriert.
So lagen die Durchflüsse zu Beginn des Berichtszeitraumes (24.08. um 12 Uhr) an den Pegeln in den Flussgebieten
bezogen auf MQ(August) bei:
Nebenflüsse der Oberen Elbe:
135
bis
315 % des MQ(Monat),
Nebenflüsse der Mittleren Elbe:
70
bis
130 % des MQ(Monat),
Schwarze Elster:
140
bis
955 % des MQ(Monat),
Mulde:
80
bis
210 % des MQ(Monat),
Seite 2 von 7

Weiße Elster:
90
bis
325 % des MQ(Monat),
Spree:
190
bis
375 % des MQ(Monat),
Lausitzer Neiße:
185
bis
275 % des MQ(Monat),
Elbe:
65
bis
75 % des MQ(Monat).
Aufgrund der regenreichen Witterung im aktuellen Berichtszeitraum kam es ab dem 27.08. in den sächsischen
Fließgewässern in allen Flussgebieten wiederholt zu deutlichen Anstiegen der Wasserführung. Dabei erreichten die
Durchflüsse an einzelnen Pegeln meist das 5 bis 8fache des MQ(August). In den Flussgebieten Mulde und Schwarze
Elster stieg die Wasserführung zwischenzeitlich sogar auf das über 11fache des MQ(August).
Besonders deutlich waren die Anstiege der Wasserführung in den westlichen Flussgebieten Mulde und Weißen Elster.
Zum Mittag des 28.08. musste der Hochwassernachrichtendienst erst im Flussgebiet Mulde und kurz darauf im
Flussgebiet Obere Weiße Elster eröffnet werden. Vor allem in kleineren Gewässern kam es zu teilweise schlagartigen
und steilen Anstiegen der Wasserführung. So stieg der Wasserstand am Pegel St. Egidien am Lungwitzbach in weniger
als zwei Stunden um circa einen Meter auf knapp oberhalb des Richtwertes der Alarmstufe 2 an. In Folge der ergiebigen
Niederschläge im Gebiet der Oberen Pleiße bildete sich eine Hochwasserwelle aus, die im Laufe der Nacht zum 29.08.
den
Pegel
Regis-Serbitz /
Pleiße
im
Flussgebiet
der
Unteren
Weißen
Elster
erreichte
und
zu
Richtwertüberschreitungen führte. Im weiteren Tagesverlauf des 29.08. verursachte die Hochwasserwelle auch am
flussabwärtsgelegenen Pegel Böhlen 1 das Überschreiten des ersten Alarmstufenrichtwertes. Die langanhaltenden
Regenfälle sorgten auch im Einzugsgebiet der Parthe am Pegel Albrechtshain 1 dafür, dass der Wasserstand bis in
den Bereich des Richtwertes der Alarmstufe 1 stieg.
In Tabelle 2 sind die Wasserstände und Durchflüsse der Hochwasserscheitel und die erreichten Alarmstufen der Pegel
aufgelistet, an denen die Hochwassermeldegrenzen im Zeitraum vom 28.08. bis 29.08. überschritten wurden.
Tab. 2: Wasserstände und Durchflüsse der Hochwasserscheitel an den Pegeln und erreichte Alarmstufen im
Zeitraum vom 28.08. – 29.08.
Pegel / Flussgebiet
Gewässer
Hochwasserscheitel
Datum / Uhrzeit
in MESZ
Alarmstufe
Q in m³/s
W in cm
St. Egidien /
Mulde
Lungwitzbach
29,6
182
28.08. / 11:15
2
Neukirchen 1 /
Obere Weiße Elster
Pleiße
21,3
159
28.08. / 15.15
1
Regis-Serbitz /
Untere Weiße Elster
Pleiße
41,0
201
29.08. / 05:30
1
Böhlen 1 /
Untere Weiße Elster
Pleiße
30,9
247
29.08. / 18:45
1
Albrechtshain 1 /
Untere Weiße Elster
Parthe
1,63
131
31.08. / 03:00
1
Heute früh (31.08. um 7 Uhr) lagen die Durchflüsse an den Pegeln in den Flussgebieten bezogen auf MQ(August) bei:
Nebenflüsse der Oberen Elbe:
145 bis
640 % des MQ(Monat),
Nebenflüsse der Mittleren Elbe:
520 bis
670 % des MQ(Monat),
Schwarze Elster:
130 bis
240 % des MQ(Monat),
Mulde:
205 bis
765 % des MQ(Monat),
Weiße Elster:
180 bis
560 % des MQ(Monat),
Spree:
135 bis
230 % des MQ(Monat),
Seite 3 von 7

Lausitzer Neiße:
125 bis
170 % des MQ(Monat),
Elbe:
95 bis
100 % des MQ(Monat).
Bis in die kommende Nacht kann es noch einmal Schauer mit eingelagerten Starkregen geben, die die Wasserführung
kurzzeitig steigen lassen. Für die nächsten Tage wird eine deutliche Wetterberuhigung ohne weitere Niederschläge
vorhergesagt, sodass sich in den Fließgewässern eine fallende Tendenz der Wasserführung einstellen wird.
Aus den sächsischen Talsperren Bautzen und Quitzdorf sowie dem Speicher Lohsa 1 wurden zur
Niedrigwasseraufhöhung (NWA) in diesem Jahr bisher 8,3 Mio. m³ Wasser zur Stützung des Wasserdargebotes für
Brandenburg und Berlin abgegeben.
An den sächsischen Elbepegeln stiegen die Durchflüsse bis zum 27.08. in den Bereich des MQ(August) und verblieben
auf diesem Niveau bis zum Ende des Berichtszeitraumes.
Aktuell beträgt die Abgabe aus der tschechischen Moldaukaskade (Abgabepegel Vrané) 80 m³/s. Zurzeit ist keine
Änderung der Steuerung für die kommenden Tage geplant.
Am Pegel Dresden wurde heute um 12 Uhr ein Wasserstand von 147 cm gemessen. Der entsprechende Durchfluss
von 220 m³/s liegt damit knapp unter dem MQ(August) von 231 m³/s. Vom Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Elbe
in Magdeburg wird für den Pegel Dresden für den 01.09. und den 02.09. ein Wasserstand von 160 cm bzw. 165 cm
vorhergesagt.
Die
detaillierte
Wasserstandsvorhersage
des
Wasserstraßen-
und
Schifffahrtsamtes
Elbe
ist
unter
https://www.elwis.de/DE/dynamisch/gewaesserkunde/wasserstaende/
zu finden.
Aktuelle Wasserstände der Elbepegel und die Vorhersage für die nächsten Tage sind auch auf der
Informationsplattform des Landeshochwasserzentrums im Internet über folgenden Hyperlink zu erreichen:
https://www.umwelt.sachsen.de/umwelt/infosysteme/hwims/portal/web/wasserstand-uebersicht.
Die monatlichen Untersuchungsergebnisse zur chemischen Gewässergüte für ausgewählte sächsische Fließgewässer
sind unter
https://www.umwelt.sachsen.de/umwelt/infosysteme/lhwz/hydrologische-wochen-und-monatsberichte.html
im »Gewässerkundlichen Monatsbericht« veröffentlicht.
Weiterführende
Informationen
zur
aktuellen
Niedrigwassersituation
sind
unter
folgendem
Link
http://www.wasser.sachsen.de/niedrigwasser-15753.html
zu finden.
4
Grundwasser
Die Grundwasserstände befinden sich weiterhin auf einem sehr niedrigen Niveau. Am 29.08.2021 unterschritten ca.
51 Prozent der ausgewerteten 253 Messstellen den monatstypischen Grundwasserstand um durchschnittlich 28 cm
(Medianwert). Im August des Vorjahres betrug die Unterschreitung 57 cm an 91 Prozent der ausgewerteten
Messstellen.
Die aktuelle Grundwassersituation kann unter
https://www.wasser.sachsen.de/grundwasserstaende-4188.html
abgerufen werden.
Seite 4 von 7

 
5
Niederschlag
Berichtstag:
31.08.2021
Messzeit:
07.00 Uhr
Station
Vormonat:
Juli
Berichtsmonat:
Abweichung
Normal-
wert
[mm]
Mess-
wert
[mm]
%
August
Normal-
wert
Summe bis
[mm]
[mm]
[%]
[mm]
30.08.
seit 01.11.
2020
[%]
Monatssumme
Messw./
Normalw.
Messw./
Normalw.
Mess-
wert
Bad Muskau
91
99
109
71
129,7
183
9
2
Bertsdorf-Hörnitz
77
182
237
79
112,5
142
60
11
Görlitz
89
160
180
78
83,8
107
30
6
Aue
102
172
169
95
135,5
143
80
11
Chemnitz
95
130
137
90
148,1
165
92
15
Marienberg
108
216
200
101
138,0
137
94
13
Nossen
92
140
152
80
120,2
150
-50
-8
Klitzschen bei Torgau
80
80
100
59
143,2
243
50
10
Lichtenhain-Mittelndorf
96
174
181
94
117,1
125
56
8
Zinnwald-Georgenfeld
107
122
114
114
168,0
147
-23
-3
Dresden-Klotzsche
85
129
151
80
102,0
128
84
16
Hoyerswerda
77
97
126
73
77,1
106
-28
-5
Kubschütz, Kr. Bautzen
86
117
136
77
103,6
135
11
2
Leipzig/Halle
76
107
141
64
140,6
220
97
22
Plauen
81
146
181
71
118,2
166
66
13
*
*
* Datenlücken wurden mit Radolan-Werten aufgefüllt
Seite 5 von 7

 
6
Oberflächengewässer
Berichtstag:
31.08.2021
Messzeit (MEZ):
07:00 Uhr
W
Q
Q/
Q/
Abweichung
MQ(m)
MNQ(a)
Q
akt
-Q
vorw
[cm]
[m³/s]
[%]
[%]
[m³/s]
Dresden / Elbe
146
218
94
198
65,0
Kirnitzschtal / Kirnitzsch
61
2,34
209
376
0,510
Porschdorf 1 / Lachsbach
70
3,81
180
436
0,780
Elbersdorf / Wesenitz
45
2,22
143
307
-0,360
Dohna / Müglitz
37
4,35
286
1813
1,35
Ammelsdorf / Wilde Weißeritz
30
3,55
589
3381
2,67
Herzogswalde 2 / Triebisch
48
1,33
639
3244
0,530
Piskowitz 2 / Ketzerbach
76
1,96
495
1032
1,66
Merzdorf / Döllnitz
100
4,03
668
1296
3,12
Neuwiese / Schwarze Elster
96
3,10
187
1058
1,24
Schönau / Klosterwasser
54
1,27
241
841
-3,27
Zescha / Hoyersw. Schwarzwasser
52
0,954
131
285
-0,116
Großdittmannsdorf / Große Röder
92
2,90
175
462
-0,280
Golzern 1 / Mulde
220
116
270
872
25,6
Zwickau-Pölbitz / Zwickauer Mulde
164
45,6
447
1457
29,7
Wechselburg 1 / Zwickauer Mulde
146
71,5
350
1098
24,9
Aue 1 / Schwarzwasser
140
15,0
336
1136
8,78
Chemnitz 1 / Chemnitz
111
21,2
763
3164
14,2
Nossen 1 / Freiberger Mulde
126
24,8
556
1922
15,7
Hopfgarten / Zschopau
65
10,9
206
717
5,37
Lichtenwalde 1 / Zschopau
195
37,1
258
1014
10,2
Borstendorf / Flöha
81
12,6
207
728
4,34
Adorf 1 / Weiße Elster
40
1,89
180
529
0,880
Kleindalzig / Weiße Elster
168
59,8
559
1206
37,0
Mylau / Göltzsch
83
7,48
534
2681
4,37
Böhlen 1 / Pleiße
175
15,8
303
521
1,30
Bautzen 1 / Spree
93
3,32
174
386
-1,49
Gröditz 2 / Löbauer Wasser
51
1,26
137
410
-3,16
Jänkendorf 1 / Schwarzer Schöps
60
0,745
147
525
-0,555
Holtendorf / Weißer Schöps
44
0,466
232
752
0,106
Rosenthal 1 / Lausitzer Neiße
164
10,1
126
331
-10,6
Görlitz / Lausitzer Neiße
177
18,2
131
368
-1,20
Zittau 6 / Mandau
55
2,82
169
538
-0,910
Pegel / Gewässer
Seite 6 von 7

 
Talsperre
Inhalt bis
Stauziel
Inhalt bis
Vollstau
aktueller Inhalt
Proz. Füllung
von Inhalt bis
Stauziel
Tendenz zur
Vorwoche
Mio. m³
Mio. m³
Mio. m³
%
Mio. m³
TS Gottleuba
9,470
12,970
9,564
101
0,164
TS Lehnmühle
14,907
21,916
11,426
77
0,263
TS Neunzehnhain 1
0,507
0,507
0,499
98
-0,008
TS Neunzehnhain 2
2,895
2,895
2,823
98
-0,037
TS Saidenbach
19,358
22,360
18,958
98
0,242
TS Lichtenberg
11,442
14,450
11,039
96
0,251
TS Rauschenbach
11,200
15,200
11,362
101
-0,126
TS Eibenstock
64,636
74,650
64,635
100
1,232
TS Cranzahl
2,846
3,096
2,863
101
0,031
TS Carlsfeld
2,406
2,980
2,380
99
0,051
TS Sosa
5,540
5,937
5,477
99
-0,105
TS Dröda
14,319
17,320
14,386
100
0,141
TS Muldenberg
4,926
5,773
4,876
99
-0,002
TS Werda
3,628
4,879
3,624
100
0,060
TS Pöhl
52,830
61,980
52,945
100
0,045
TS Klingenberg
14,139
16,116
15,246
108
0,033
TS Bautzen
37,680
42,827
33,245
88
0,535
TS Quitzdorf
16,480
20,927
14,461
88
0,316
Speicher Altenberg
0,896
0,948
0,781
87
0,011
7
Talsperren und Speicher
Berichtstag: 30.08.2021
Messzeit: 7:00 Uhr
Bemerkungen:
Talsperre Rauschenbach: Behördlich genehmigter Teileinstau des Gewöhnlichen Hochwasserrückhalteraumes bis
595.00 mNN (+1.02 Mio.m³) bis Ende 2021.
Talsperre Cranzahl: Temporärer Einstau des Gewöhnlichen Hochwasserrückhalteraumes bis 715,05 mNN (+0,25
Mio.m³) bis Ende Oktober 2021.
Seite 7 von 7