Situation des Wasserhaushalts im
Freistaat Sachsen
Bericht vom: 21.06.2022
Herausgegeben von:
Abteilung Wasser, Boden, Wertstoffe
Anzahl der Seiten:
6
Berichtszeitraum:
14.06. bis 21.06.2022
Datenbereitstellung durch:
Deutscher Wetterdienst (DWD), Landestalsperrenverwaltung (LTV),
Staatliche Betriebsgesellschaft für Umwelt und Landwirtschaft (BfUL)
1
Witterung und Wetterlage in der vergangenen Woche
Zu Beginn des Berichtszeitraumes setzte sich von Westen her Hochdruckeinfluss mit trockener Luft durch. Dabei wurde
in den Folgetagen immer wärmere Luft nach Sachsen geführt. Am 14.06. und 15.06. blieb es sachsenweit
niederschlagsfrei und auch am 16.06. fielen gebietsweise nur sehr geringe Niederschläge unter 2 mm. Ab dem 17.06.
verlagerte sich das Hoch über Mitteleuropa allmählich. Von Westen her näherte sich ein Tief, das vorübergehend sehr
heiße nordafrikanische Luft in die Region brachte. Am 18.06. und 19.06. wurden dabei Temperaturen nahe der 40 °C-
Marke (19.06.: Dresden-Strehlen 39,2 °C, Hoyerswerda 39,0 °C, Dresden-Hosterwitz 38,9 °C) registriert. Am 19.06.
abends fielen nur im Nordwesten Sachsens vereinzelt bis 14 mm Niederschlag. In Delitzsch-Spröda brachte
Dauerregen sogar 32,4 mm in 12 Stunden. In der Nacht zum 20.06. verdrängte eine nach Südosten ziehende Kaltfront
die heißen Luftmassen und es gelangte deutlich kältere Luft nach Sachsen. Am 20.06. wurden im Westen 2 bis 6 mm
und im Osten Sachsens weniger als 2 mm Niederschlag gemessen.
Im Juni sind bisher nur 10 bis 43 % des Monatsniederschlages für Juni gefallen. Seit Beginn des Abflussjahres hat sich
an einigen Stationen ein Niederschlagsdefizit von 9 bis 39 % (Station Nossen) ausgebildet. Nur an der Station
Bertsdorf-Hörnitz ist die Niederschlagsbilanz ausgeglichen (siehe Tabelle im Abschnitt 5).
2
Aktuelle Wetterlage und Wetterentwicklung
Die eingeflossene kühle Meeresluft gelangt heute und in den kommenden Tagen unter Hochdruckeinfluss. Dabei wird
allmählich wieder wärmere Luft herangeführt.
Heute ist es bei zunächst viel Sonne und nachmittags einigen Quellwolken niederschlagsfrei. Die Höchsttemperaturen
liegen bei 22 bis 25 °C, im Bergland bei 17 bis 22 °C. In der Nacht zum Mittwoch ist es bei Bewölkungsrückgang
trocken und es herrschen Tiefstwerte von 14 bis 7 °C. Am Mittwoch gibt es zunächst viel Sonnenschein, nachmittags
kommen zeitweise dichtere Quellwolken auf und im südlichen Sachsen gibt es ein geringes Schauerrisiko. Die
maximalen Temperaturen bewegen sich zwischen 26 und 28 °C, im Bergland zwischen 21 und 26 °C. In der Nacht
zum Donnerstag ist es klar und niederschlagsfrei bei Tiefstwerten zwischen 14 und 10 °C. Am Donnerstag steigen die
Temperaturen bei nahezu ungestörtem Sonnenschein auf 28 bis 31 °C, im Bergland auf 24 und 28 °C. In der Nacht
zum Freitag ist es zunächst wolkenlos, ausgangs der Nacht zieht von Südwesten her dichte Bewölkung auf und es
bleibt trocken. Die Tiefsttemperaturen liegen zwischen 19 und 15 °C, im Bergland lokal bei 12 °C. Am Freitag verdichtet
sich die Bewölkung weiter. Schauer und Gewitter sind kaum zu erwarten. Die maximalen Temperaturen betragen 28
bis 32 °C, im Bergland 24 bis 28 °C. In der Nacht zum Samstag ist es weitgehend bedeckt und es treten wiederholt
Schauer und Gewitter auf. Die Temperaturen gehen auf 18 bis 15 °C zurück. Von Freitag bis Samstag früh (06 bis
Seite 1 von 6

06 Uhr) werden 0 bis 5 mm, örtlich bis 15 mm Niederschlag erwartet. Für Samstag bis Montag werden wiederholt
Schauer und Gewitter, örtlich mit Starkregenpotential, vorhergesagt.
3
Oberirdischer Abfluss
Zu Beginn des Berichtszeitraumes (14.06. um 12 Uhr) lagen die Durchflüsse an den Pegeln in den Flussgebieten
bezogen auf MQ(Juni) bei:
Nebenflüsse der Oberen Elbe:
5
bis
60 % des MQ(Monat),
Nebenflüsse der Mittleren Elbe:
25
bis
40 % des MQ(Monat),
Schwarze Elster:
10
bis
45 % des MQ(Monat),
Mulde:
25
bis
45 % des MQ(Monat),
Weiße Elster:
20
bis
45 % des MQ(Monat),
Spree:
20
bis
50 % des MQ(Monat),
Lausitzer Neiße:
30
bis
55 % des MQ(Monat),
Elbe:
40
bis
50 % des MQ(Monat).
Während des Berichtszeitraumes sanken die Durchflüsse an den Pegeln etwas ab bzw. bewegten sich auf
gleichbleibendem niedrigen Niveau.
Heute früh (21.06. um 7 Uhr) lagen diese bezogen auf MQ(Juni) bei:
Nebenflüsse der Oberen Elbe:
10
bis
55 % des MQ(Monat),
Nebenflüsse der Mittleren Elbe:
25
bis
40 % des MQ(Monat),
Schwarze Elster:
5
bis
35 % des MQ(Monat),
Mulde:
20
bis
35 % des MQ(Monat),
Weiße Elster:
20
bis
40 % des MQ(Monat),
Spree:
20
bis
50 % des MQ(Monat),
Lausitzer Neiße:
20
bis
40 % des MQ(Monat),
Elbe:
35
bis
50 % des MQ(Monat).
Die Durchflüsse aller Pegel bewegen sich zurzeit unter dem MQ(Juni), zum Großteil deutlich darunter. Aktuell wird an
68 (46 %) von 149 ausgewerteten Pegeln ein Durchfluss unter MNQ(Jahr) registriert. An weiteren 60 Pegeln (40 %) ist
das MNQ(Jahr) fast erreicht. Von der Niedrigwassersituation sind besonders die Flussgebiete der Lausitzer Neiße, der
Nebenflüsse der Elbe und der Schwarzen Elster betroffen. In diesen Flussgebieten liegen die Durchflüsse derzeit an
über der Hälfte der Pegel im Niedrigwasserbereich.
Die sächsischen Talsperren, die auch der Niedrigwasseraufhöhung (NWA) in hydrologischen Trockenperioden
dienen, haben ihre Abgaben erhöht, um die ökologische Situation in den durch die Trockenheit belasteten
Fließgewässern zu stabilisieren. In Tabelle 1 sind diese Talsperrenabgaben zusammengestellt.
Seite 2 von 6

Tabelle 1: Aktuelle Talsperrenabgabe für die Niedrigwasseraufhöhung (NWA) Stand: 21.06.2022
Talsperre
Einzugsgebiet
NWA- Abgabe
Tageswert]
NWA-
Gesamtabgabe
seit 01.01.22
[m³/s]
Mio. m³
Pöhl
für die Weiße Elster
1,54
2,794
Dröda
für die Weiße Elster
0,000
0,103
Pirk
für die Weiße Elster
0,304
0,262
Eibenstock
für die Zwickauer Mulde
0,819
0,485
Bautzen und Quitzdorf
Für
das
Spreegebiet,
Stützung
Wasserdargebot Berlin/ Brandenburg
k. A.
2,050
Laut derzeitigen Vorhersagen werden für das kommende Wochenende abflussrelevante Niederschläge prognostiziert,
welche die Wasserführung in den Fließgewässern kurzzeitig ansteigen lassen werden.
Die Durchflüsse an den sächsischen Elbepegeln bewegten sich bis zum 17.06. zwischen 40 und 60 % des MQ(Juni).
Danach sank die Wasserführung auf 35 bis 40 % des MQ(Juni) ab. An den Pegeln Schöna und Dresden unterschritt
am 20.06. der Tagesmittelwert des Durchflusses das MNQ(Jahr) von 102 m³/s bzw. von 111 m³/s. Das letzte Mal war
dies am Pegel Schöna im August 2020 und am Pegel Dresden im September 2020 der Fall.
Gestern (20.06.) wurde die Abgabe aus der tschechischen Moldaukaskade (Abgabepegel Vrané) von 40 m³/s auf
60 m³/s erhöht. Aktuell steigt der Durchfluss am Pegel Schöna. Dies wird sich gedämpft auch an den anderen
Elbepegeln einstellen. Am Pegel Dresden wurde heute um 12 Uhr ein Wasserstand von 68 cm gemessen. Der
entsprechende Durchfluss von 102 m³/s liegt deutlich unter dem MQ(Juni) von 288 m³/s. Vom Wasserstraßen- und
Schifffahrtsamt Elbe in Magdeburg wird für den Pegel Dresden für den 22.06. und den 23.06. (jeweils 6 Uhr) ein
Wasserstand von 95 cm vorhergesagt.
Die detaillierte Wasserstandsvorhersage des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes Elbe ist auf der Website des
Elektronischen Wasserstraßen-Informationsservice (ELWIS) unter
»
Wasserstände
&
Vorhersagen
« zu finden.
Aktuelle Wasserstände der Elbepegel und die Vorhersage für die nächsten Tage sind auch auf der
Informationsplattform des Landeshochwasserzentrums im Internet über folgenden Hyperlink zu erreichen:
Wasserstände
Elbe
Die monatlichen Untersuchungsergebnisse zur chemischen Gewässergüte für ausgewählte sächsische Fließgewässer
sind unter Wasserbeschaffenheit der Fließgewässer im »
Gewässerkundlichen
Monatsbericht
« veröffentlicht.
4
Grundwasser
Am 20.06.2022 unterschritten ca. 84 % der ausgewerteten 250 Messstellen den monatstypischen Grundwasserstand
um durchschnittlich 39 cm (Medianwert). Im Juni des Vorjahres betrug die Unterschreitung 36 cm an 64 % der
ausgewerteten Messstellen.
Die aktuelle Grundwassersituation kann unter
Aktuelle
Grundwassersituation
abgerufen werden.
Seite 3 von 6

 
5
Niederschlag
Berichtstag:
21.06.2022
Messzeit:
07.00 Uhr
Station
Vormonat:
Mai
Berichtsmonat:
Abweichung
Normal-
wert
[mm]
Mess-
wert
[mm]
%
Juni
Normal-
wert
Summe bis
[mm]
[mm]
[%]
[mm]
20.06.
seit 01.11.
2021
[%]
Monatssumme
Messw./
Normalw.
Messw./
Normalw.
Mess-
wert
Bad Muskau
61
30
49
58
14,8
26
-82
-23
Bertsdorf-Hörnitz
60
77
128
76
28,3
37
8
2
Görlitz
59
41
69
69
24,6
36
-58
-16
Aue
78
41
53
90
22,7
25
-80
-17
Chemnitz
66
28
43
73
11,9
16
-37
-9
Marienberg
79
40
50
93
14,4
15
-123
-24
Nossen
65
23
36
71
14,3
20
-161
-39
Klitzschen bei Torgau
52
50
95
51
11,8
23
-66
-20
Lichtenhain-Mittelndorf
65
44
67
88
18,6
21
-74
-16
Zinnwald-Georgenfeld
86
30
34
100
12,9
13
-106
-18
Dresden-Klotzsche
63
22
35
63
8,9
14
-79
-23
Hoyerswerda
57
22
38
66
6,5
10
-105
-29
Kubschütz, Kr. Bautzen
65
40
61
69
14,8
21
-60
-16
Leipzig/Halle
51
28
55
54
23,1
43
-67
-23
Plauen
58
13
23
70
10,5
15
-106
-32
Seite 4 von 6

 
6
Oberflächengewässer
Berichtstag:
21.06.2022
Messzeit (MEZ):
07:00 Uhr
W
Q
Q/
Q/
Abweichung
MQ(m)
MNQ(a)
Q
akt
-Q
vorw
[cm]
[m³/s]
[%]
[%]
[m³/s]
Dresden / Elbe
68
102
35
92
-21,0
Kirnitzschtal / Kirnitzsch
41
0,589
53
95
-0,059
Porschdorf 1 / Lachsbach
42
1,09
44
122
-0,160
Elbersdorf / Wesenitz
31
0,723
41
98
-0,255
Dohna / Müglitz
9
0,218
11
88
-0,107
Ammelsdorf / Wilde Weißeritz
4
0,138
19
122
-0,052
Herzogswalde 2 / Triebisch
22
0,030
10
81
0,009
Piskowitz 2 / Ketzerbach
37
0,131
23
73
0,012
Merzdorf / Döllnitz
40
0,274
41
90
0,070
Neuwiese / Schwarze Elster
41
0,092
5
31
-0,016
Schönau / Klosterwasser
8
0,042
11
29
0,000
Zescha / Hoyersw. Schwarzwasser
35
0,166
21
50
-0,022
Großdittmannsdorf / Große Röder
45
0,631
34
101
-0,234
Golzern 1 / Mulde
82
9,26
18
69
-2,84
Zwickau-Pölbitz / Zwickauer Mulde
56
4,24
33
132
-1,28
Wechselburg 1 / Zwickauer Mulde
56
5,66
24
85
-4,54
Aue 1 / Schwarzwasser
83
1,43
26
106
-0,430
Chemnitz 1 / Chemnitz
26
1,03
30
157
0,200
Nossen 1 / Freiberger Mulde
37
1,26
23
98
0,000
Hopfgarten / Zschopau
34
1,76
25
109
0,000
Lichtenwalde 1 / Zschopau
141
4,08
23
109
-0,210
Borstendorf / Flöha
41
1,39
19
80
-0,490
Adorf 1 / Weiße Elster
17
0,487
36
136
-0,134
Kleindalzig / Weiße Elster
41
5,90
40
120
-1,17
Mylau / Göltzsch
36
0,350
21
127
0,000
Böhlen 1 / Pleiße
79
2,43
40
82
-0,170
Bautzen 1 / Spree
81
1,13
52
134
-0,050
Gröditz 2 / Löbauer Wasser
32
0,234
22
76
-0,028
Jänkendorf 1 / Schwarzer Schöps
27
0,098
18
74
0,034
Holtendorf / Weißer Schöps
20
0,069
31
115
-0,011
Rosenthal 1 / Lausitzer Neiße
133
3,29
39
109
-0,350
Görlitz / Lausitzer Neiße
132
2,70
18
56
-1,50
Zittau 6 / Mandau
30
0,808
39
154
-0,272
Pegel / Gewässer
Seite 5 von 6

 
Talsperre
Inhalt bis
Stauziel
Inhalt bis
Vollstau
aktueller Inhalt
Proz. Füllung
von Inhalt bis
Stauziel
Tendenz zur
Vorwoche
Mio. m³
Mio. m³
Mio. m³
%
Mio. m³
TS Gottleuba
9,470
12,970
8,953
95
-0,135
TS Lehnmühle
14,907
21,958
14,268
96
-0,617
TS Neunzehnhain 1
0,507
0,507
0,503
99
-0,003
TS Neunzehnhain 2
2,895
2,895
2,840
98
-0,012
TS Saidenbach
19,358
22,360
18,291
94
-0,247
TS Lichtenberg
11,442
14,450
10,382
91
-0,215
TS Rauschenbach
11,200
15,200
13,816
123
0,000
TS Eibenstock
64,636
74,650
61,326
95
-0,955
TS Cranzahl
2,846
3,096
2,751
97
-0,029
TS Carlsfeld
2,406
2,980
2,334
97
-0,026
TS Sosa
5,540
5,937
5,377
97
-0,027
TS Dröda
14,319
17,320
13,788
96
-0,101
TS Muldenberg
4,926
5,773
4,322
88
-0,092
TS Werda
3,628
4,879
3,299
91
-0,059
TS Pöhl
52,830
61,980
50,236
95
-0,940
TS Klingenberg
14,139
16,116
12,625
89
-0,213
TS Bautzen
37,680
42,827
35,404
94
-0,495
TS Quitzdorf
16,480
20,927
13,154
80
-0,866
TS Altenberg
0,896
0,948
0,797
89
-0,017
7
Talsperren und Speicher
Berichtstag: 20.06.2022
Messzeit: 7:00 Uhr
Bemerkungen:
TS Lehnmühle: Behördlich genehmigter Teileinstau des IGHR bis 519,76 mNN (+2,00 Mio.m³) bis 2027.
TS Rauschenbach: Behördlich genehmigter Teileinstau des IGHR bis 597.27 mNN (+3.00 Mio.m³) bis 31.10.2026.
Seite 6 von 6