image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
Status quo Suhl:
Suhl-Nord – ein Stadtteil
verschwindet
Oberbürgermeister
Dr. Jens Triebel

image
image
image
 
Suhl, Waffenstadt im Thüringer Wald
kreisfreie Stadt
Bevölkerung
Einwohner mit Hauptwohnsitz
ca. 36.868
Gesamtbevölkerung
ca. 39.246
Ausländeranteil
4,93%
Fläche
102,7 km²
davon Verkehrs- und Siedlungsfläche
18,07 km²
Waldfläche
64,58 km²

image
image
image
image
image
image
 
Suhl, Waffenstadt im Thüringer Wald
Altes Rathaus
Congress Centrum
Stadtbücherei
Bratwurstkönig
Kita Kinderland

image
image
image
 
Suhl, Waffenstadt im Thüringer Wald
Lage
am Fuße des Thüringer
Waldes
südlich des Rennsteigs -
Kammweg des Gebirges
höchster Berg des Thüringer
Waldes:
großer Beerberg mit 982 m

image
image
image
image
image
image
 
Suhl, Waffenstadt im Thüringer Wald
Suhler Waffenmuseum
Suhler Waffenkunst
Schießsport
Graveurkunst

image
image
image
image
 
Demografischer Wandel in Suhl

image
image
image
 
Demografischer Wandel in Suhl
0
200
400
600
800
1.000
1.200
1.400
1990
1992
1994
1996
1998
2000
2002
2004
2006
2008
2010
2012
2014
Anzahl der Geburten und Sterbefälle
Sterbefälle
Geburten
Sterbeüberschuss

image
image
image
image
 
Demografischer Wandel in Suhl
0
500
1.000
1.500
2.000
2.500
3.000
3.500
4.000
1990
1992
1994
1996
1998
2000
2002
2004
2006
2008
2010
2012
2014
Anzahl der Zu- und Wegzüge
Zuzüge
Wegzüge
Wanderungsverlust

image
image
image
 
Demografischer Wandel in Suhl
Stadt Suhl - Entwicklung des Durchschnittsalters der Bevölkerung 1994 bis 2014 ¹)
(Einwohner mit Hauptwohnsitz)
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
53
Alter in
Jahren
männliche Personen
36
36,6 37,3 38
38,6 39,2 39,9 40,7 41,4 41,9 42,8 43,4
44
44,7 45,80 46,3 46,9 47,3 47,9 48,2 47,70
weilbliche Personen
39,6 40,3 40,9 41,6 42,2 42,9 43,6 44,4 45,2 45,8 46,5 47,2 47,8 48,5 49,44 50,1 50,5 51
51,5 51,8 51,72
Einwohner gesamt
37,9 38,5 39,1 39,8 40,5 41,1 41,9 42,6 43,3 43,9 44,7 45,3
46
46,7 47,67 48,3 48,8 49,2 49,8 50,1 49,74
1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014
Datenquelle: Melderegister der
¹) zum 31.12. eines jeden

image
image
image
image
 
Demografischer Wandel in Suhl
11.543
10.859
10.168
9.442
8.798
8.183
7510
6968
6409
6025
5578
5188
4720
4403
4113
42903968
3945
3965
4247
4482
5.874
6.060
6.221
6.315
6.402
6.539
6728
6973
7210
7421
7808
8139
8611
9032
9159
9416
9633
9631
9680
9839
9945
0
2.000
4.000
6.000
8.000
10.000
12.000
14.000
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
Altersgruppe 0 bis unter 18 Jahre
Altersgruppe 66 Jahre und älter
Anzahl
Personen
Stadt Suhl - Entwicklung des Verhältnisses jüngerer zu älteren Einwohnern

image
image
image
image
image
image
image
 
Entwicklungsstadt Suhl
Herausforderung:
Gebot der nachhaltigen
gesamtstädtischen Entwicklung

image
image
image
image
image
image
image
 
Mit den Abrissen in
Suhl-Nord werden
Vermögenswerte in
anderen
Stadtgebieten
gesichert.
Entwicklungsstadt Suhl

image
image
image
image
image
image
 
Suhl-Nord im Ursprung

image
image
image
image
image
image
image
 
Wohngebiet Suhl-Nord:
Plattenbauwohngebiet, erbaut ab 1978
1990: größtes Wohngebiet der Stadt
mit ca. 13.000 Einwohnern
am stärksten vom Einwohnerrückgang betroffen
Wohnungsrückbau ab 2001 in Form von
Entdichtung,
ISEK „Suhl 2025“ (2009): Entscheidung für
flächenhaften Rückbau des Wohngebietes
Suhl-Nord und Nachnutzung als Gewerbegebiet,
2010: Umsetzungsorientiertes Realisierungskonzept Suhl-Nord

image
image
image
image
image
image
image
image
 
Demografischer Wandel in Suhl
Stadtumbau/ Rückbau

image
image
image
image
image
image
image
 
Integriertes Stadtentwicklungskonzept
ISEK „Suhl 2025“
Planungswerkstatt 2008

image
image
image
image
image
image
image
 
Integriertes Stadtentwicklungskonzept
ISEK „Suhl 2025“

image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
Fortschreibung des ISEK- Umwandlung Suhl Nord
in ein Mischgebiet ?
Basis der jetzt vorhandenen Zielstellung des ISEK
Klare und fundierte Analysen der Nachfrage- und
Angebotsentwicklung unter Annahme verschiedener Szenarien
weiterer Bevölkerungsrückgang bei allen Szenarien
weiterer Rückbau in allen Szenarien erforderlich
Schrumpfung der Stadt von außen nach innen erforderlich
(Infrastruktur)
Aufgabe des Wohnstandortes Suhl Nord bis 2025, Nachnutzung
als Gewerbestandort auf Basis einer Bedarfsanalyse
Betrachtung der gesamtstädtischen Entwicklung und der
entsprechenden
Handlungsschwerpunkte (Innenstadtentwicklung,
Stadtumbaugebiet Aue, Neubau nach Abriss K-Marx Str.))

image
image
 
Rahmenbedingungen für Umsetzung des ISEK
Fortführung der Abrissförderung
Fortführung der Entschuldung
Klärung der Problematik Neuverschuldung
Entschädigungszahlungen für Grundstückseigentümer
demografische Entwicklung
Entwicklung der Infrastruktur
Kommunen brauchen Hilfe der Politik

image
image
image
 
Suhl Nord im Wandel
Entwicklung von Einwohnerzahl, Wohnungsbestand und Wohnungsleerstand im
Wohngebiet Suhl – Nord
1990
1995
2000
2005
2010
2014
Einwohner (mit HWS)
ca. 13.000
ca. 11.000
ca. 8.000
ca. 5.300
ca. 3.650
ca. 2850
Wohnungsbestand (WE)
ca. 5.280
ca. 5.370
ca. 5.370
ca. 3.600
ca. 2.560
ca. 2.060
Wohnungsleerstand (WE)
-
ca. 400
ca. 1.700
ca. 830
ca. 550
ca. 440

image
image
image
image
image
image
image
image
 
Suhl Nord im Wandel
1994
2013

image
image
image
image
 
Nächste Abrissobjekte GeWo entsprechend
Planung bis 2023
(365 WE)
Leerstand 12/2014(Wfl
)
2017
Dörrenbachstr. 24-32
52 WE
22 WE 46,2 %
Finsterbergstr. 1
24 WE
5 WE 25,4 %
Finsterbergstr. 3
17 WE
6 WE 43,5 %
2018
Schneekopfstr. 30-36,
75 WE
34 WE 47,3 %
Finsterbergstr. 9,11
168 WE
67 WE 39,9 %
Bis 2023 weitere 197 WE, davon 157 in Suhl- Nord, verbleibender
Bestand Suhl- Nord 616 WE (saniert) hier kein konkreter
Rückbautermin , aber keine Aufwertung und Ersatzinvestition

image
image
image
image
image
 
Fazit
Selbst bei gegenüber den Planungsannahmen deutlich besserer Entwicklung
ist weiterer Rückbau unvermeidlich (Anzahl wohnungsmarktrelevanter
Haushalte)
vorhandener Wohnungsbestand ist ausreichend, um quantitative
Nachfrage abzudecken, zur Deckung qualitativer Nachfrage
Bestandsumbau und -Neubau erforderlich, Umfang je nach Marktentwicklung
städtebauliche Zielsetzung Nachnutzung von Suhl Nord als Gewerbegebiet
nach wie vor sinnvoll und auch baurechtlich geeignet
Umfang von GeWo und AWG alleine nicht zu leisten
Anpassungsbedarf zum Zeitrahmen der Umsetzung der Nachnutzung

image
image

image
image
image
image
image
image
 
Gewerbegebiet Suhl-Nord