image
Ausstellung Dagmar Zemke
im Landgericht Chemnitz
vom 18. 10. 2010 bis zum 31. 12. 2010
Vom 18.10.2010 bis zum 31.12.2010 werden im Landgericht Chemnitz
Holz- und Linolschnitte der bekannten Malerin und Grafikerin Dagmar
Zemke ausgestellt.
Dagmar Zemke studierte von 1978 bis 1982 an der Kunsthochschule
Berlin – Weißensee und ist seit 2003 freischaffend in Chemnitz tätig. Ihr
zentrales Motiv sind Frauengestalten, mal solche der Gegenwart, oft
solche der Geschichte oder Literatur. Es sind selbstbewusste, starke und
unkonventionelle Frauen, durchaus auch verletzliche Frauen, die sich in
jedem Fall immer ihrer weiblichen Erotik bewusst sind. „In meinen
Holzschnitten ist oft ein Frauenbild zu sehen, weil ich mit dem
Frauenthema sehr spielerisch umgehen kann. Frauen wirken mit
Frisuren, Kleidung, auch mit der Figur“ sagt Dagmar Zemke zu ihren
Arbeiten, bei denen stets ein tiefes Schwarz und ein vitales Rot
dominieren. Stilistisch sind ihre Bilder angesiedelt in einer
unverwechselbaren Verbindung aus Elementen des Jugendstils, der
russischen Avantgarde und der Pop Art.
Das Landgericht Chemnitz konnte mit Mitteln des Freistaats Sachsen
den dreiteiligen Zyklus „Gestern – Heute – Morgen“ ankaufen, der
ebenfalls im Rahmen dieser Ausstellung gezeigt wird.
Dagmar Zemke - Vita
1958
in Chemnitz geboren,
1978-1982
Studium an der Kunsthochschule Berlin Weißensee
unter anderem bei Werner Klemke und Volker Pfüller.
Sie wurde von der Hochschule relegiert, als ihr Vater einen Ausreiseantrag
stellte. Nach der Ausreise in die BRD zog die Künstlerin drei Kinder groß und
konnte erst jetzt wieder voll in ihre künstlerische Arbeit einsteigen – und das
furios.
1983-89
Museumsmitarbeiterin Städtische Kunstsammlung Chemnitz
1989
Umzug nach Bielefeld
1999
Galeristin und Mitarbeiterin bei der Stadt Chemnitz für Kunst im öffentlichen
Raum
Seit 2002
Ateliergemeinschaft mit Klaus Süß in Chemnitz
Seit 2003
freischaffend tätig
Ausstellungen u.a. Chemnitz, Bietigheim-Bissingen, Solingen, Mindelheim, Büchergilde
Bremen, Berlin, Bonn, Wiesbaden und Frankfurt, Lich, Lorsch/Rhein, Gellert-Museum,
Hainichen, Aschaffenburg. Messebeteiligung mit artclub/Büchergilde und edition noir:
KunstKöln / Buchmesse Frankfurt und Leipzig.