image
image
image
image
Immissions-
und Klimaschutz
Kurzanleitung zur elektronischen
Antragsstellung mit ELiA

Landesamt für Umwelt
Kurzanleitung zur elektronischen
Antragsstellung mit ELiA
2

Landesamt für Umwelt
Kurzanleitung zur elektronischen
Antragsstellung mit ELiA
3
Herausgeber:
Landesamt für Umwelt des Landes Brandenburg
Abteilung T1 (Technischer Umweltschutz 1/ Genehmigungen / Grundlagen)
Projektteam ELiA
Seeburger Chaussee 2
14467 Potsdam
Telefon: 0335/ 560-3276 oder 0335/ 560-3137
LfU.ELiA@LfU.Brandenburg.de
http://www.lfu.brandenburg.de/info/elia
Dokumenteninformation
Dokument-Status:
Datum
Name
Erstellt:
28.06.2016
Maria Runge / Stefan Hänsel
Änderungsnachweis:
Versionsnummer
Status
Bearbeiter
Datum
00.00.01
Erstausgabe
M.R./ S.H.
28.06.2016

Landesamt für Umwelt
Kurzanleitung zur elektronischen
Antragsstellung mit ELiA
4
Inhaltsverzeichnis
1
Einführung ....................................................................................................................................... 6
1.1
Geschichte zum Antragstellungprogram .................................................................................. 6
1.2
Zweck des Antragstellungsprogramm ...................................................................................... 6
2
Aufbau und Funktion von ELiA ........................................................................................................ 7
3
Antragserstellung ............................................................................................................................ 8
3.1
Checkliste ................................................................................................................................ 8
3.2
Erstellung der Antragsunterlagen ............................................................................................. 8
3.3
Bedienungshinweise ................................................................................................................ 9
3.4
Hinweise zu Antragsinhalt ...................................................................................................... 10
3.5
Hinweise zu Abschnitt 1 ......................................................................................................... 10
3.5.1
Formular 1.1 ................................................................................................................... 10
3.5.2
Formular 1.2 ................................................................................................................... 11
3.5.3
Formular 1.3 ................................................................................................................... 11
3.6
Hinweise Abschnitt 3 .............................................................................................................. 11
3.6.1
Formular 3.3 ................................................................................................................... 11
3.6.2
Formular 3.5 ................................................................................................................... 12
3.7
Hinweise Abschnitt 4 .............................................................................................................. 13
3.7.1
Formular 4.2 ................................................................................................................... 13
3.7.2
Formular 4.3 ................................................................................................................... 14
3.8
Hinweise Abschnitt 5 .............................................................................................................. 14
3.8.1
Formular 5.4 ................................................................................................................... 15
3.9
Hinweise Abschnitt 6 .............................................................................................................. 15
3.9.1
Formular 6.1.1 ................................................................................................................ 15
3.10
Hinweise Abschnitt 12 ............................................................................................................ 15
3.10.1
Formular 12.1 ................................................................................................................. 15
3.11
Hinweise Abschnitt 14 ............................................................................................................ 15
3.11.1
Formular 14.1 ................................................................................................................. 16
4
Öffnen eines existierenden Antrag zur weiteren Bearbeitung........................................................ 16
5
Vorgehensweise bei Bearbeitung eines Antrags durch verschiedene Mitarbeiter ......................... 16
6
Fertigstellung des Antrags ............................................................................................................. 16

Landesamt für Umwelt
Kurzanleitung zur elektronischen
Antragsstellung mit ELiA
5
6.1
Betriebs und- Geschäftsgeheimnisse ..................................................................................... 16
6.2
elektronische Ausfertigung der Antragsunterlagen ................................................................. 17
6.3
Papierexemplar der Antragsunterlagen .................................................................................. 17
7
Änderung der Antragsunterlagen .................................................................................................. 18
8
§15 Anzeige .................................................................................................................................. 18
9
Fehlermeldungen .......................................................................................................................... 19

Landesamt für Umwelt
Kurzanleitung zur elektronischen
Antragsstellung mit ELiA
6
1
Einführung
1.1
Geschichte zum Antragstellungprogram
Die Durchführung von immissionsschutzrechtlichen Genehmigungsverfahren erfolgt nach den
Bestimmungen
der
Neunten
Verordnung
zur
Durchführung
des
Bundes-
Immissionsschutzgesetzes (Verordnung über Genehmigungsverfahren – 9. BImSchV).
Gemäß § 5 der 9. BImSchV kann die Genehmigungsbehörde die Verwendung von Vordrucken
für den Antrag verlangen. In Brandenburg ist seit Mai 2015 die Verwendung von Vordrucken ver-
bindlich eingeführt worden.
Das Land Brandburg trat am 05.10.2009 dem KoopUIS Projekt 35 ‚Elektronisches Atrag
n stel-
lungsprogramm für immissionsschutzrechtliche Genehmigungen und Anzeigen (eAntrag) bei, um
ein Programm für Antragsteller bereitzustellen, das die Erstellung der Formulare ermöglicht.
Am 19.05.2015 wurde die verbindliche Verwendung von ELiA mittels Erlass festgelegt.
1.2
Zweck des Antragstellungsprogramm
Die Vorhabenträger sollen durch ELiA bei der Erstellung von Anträgen nach dem Bundesimmis-
sionsschutzgesetz (BImSchG) unterstützt werden. Das Programm ist als Formularsatz konzipiert.
Damit kann jede Art von Genehmigungsverfahren und jede Art von Anlage dargestellt werden.
Die vorgegebene Struktur, die Formulare und die eingearbeiteten Funktionen erleichtern es dem
Vorhabenträger oder dem beauftragten Unternehmen einheitliche Antragsunterlagen zu erstellen.
Außerdem können die erstellten Unterlagen und Formulare für zukünftige Änderungen der Anla-
ge genutzt werden.
Der einheitliche Aufbau und die Verwendung von Formularen helfen den beteiligten Behörden die
Bearbeitung zügig abzuschließen.
Ausblick:
Es ist vorgesehen, zukünftig die Antragstellung nur noch elektronisch durchzuführen. Dazu sollen
Antragsunterlagen mit einem zertifizierten Versandprogramm (z.B. Governikus) verschlüsselt
über eine sichere virtuelle Poststelle bei der Genehmigungsbehörde eingereicht werden. Jegliche
Änderungen an den Antragsunterlagen sowie Nachforderungen der Fachbehörden können dann
ebenfalls elektronisch nachgereicht werden.
Nach Abschluss des Genehmigungsverfahrens sollen der Bescheid und die Antragsunterlagen in
digitaler Form ausgehändigt werden (z.B. als PDF).
Auf Grund der noch fehlenden technischen und gesetzlichen Voraussetzungen ist dies zurzeit
noch nicht möglich.

image
Landesamt für Umwelt
Kurzanleitung zur elektronischen
Antragsstellung mit ELiA
7
2
Aufbau und Funktion von ELiA
Umfangreiche Informationen zu dem Programm und den einzelnen Formularen/ Abschnitten finden Sie in der System-Hilfe von ELiA. Folgend soll nur eine
kurze Übersicht dargestellt werden.

Landesamt für Umwelt
Kurzanleitung zur elektronischen
Antragsstellung mit ELiA
8
3
Antragserstellung
Bevor mit der Antragserstellung begonnen wird, sollten Sie sich mit der
zuständigen
Genehmi-
gungsverfahrensstelle
in Verbindung setzen und ein Vorgespräch führen.
3.1
Checkliste
Im Vorgespräch mit der Genehmigungsbehörde wird in der ELiA-Checkliste gekennzeichnet, wel-
che Unterlagen/ Abschnitt voraussichtlich nicht benötigt werden. Nicht erforderliche Formulare
können in der Checkliste ausgeschaltet werden. In der Antragsstruktur sind die notwendigen
Formulare entsprechend gekennzeichnet:
Formular ist erforderlich
Formular ist nicht erforderlich (in Checkliste nicht markiert)
Die von Ihnen in der "Checkliste" markierten Abschnitte werden im Formular "Inhaltsverzeichnis"
vom Programm fett hervorgehoben. Hierdurch werden die für Ihren Antrag relevanten Abschnitte
der Antragsunterlagen im "Inhaltsverzeichnis zum Antrag" gekennzeichnet.
Achtung:
Formulare die als „nicht notwendig“ gekennzeichnet sind, werden
nicht
in den Antragsunterlagen
bzw. in der PDF aufgeführt. Damit soll verhindert werden, dass leere Formular-Blätter den Antrag
unnötig vergrößern. Allerdings wird die Nummerierung von Formularen und Abschnitten beibehal-
ten.
3.2
Erstellung der Antragsunterlagen
Der Antrag wird in folgender Struktur dargestellt.
Checkliste
Inhaltsverzeichnis
Formulargruppe (Abschnitt)
Formular
Fachgruppe
Formular
Die Eingabemaske der verschieden Formulare sind in folgende Typen zu unterscheiden:
Einfache Formulare mit Eingabefeldern und Checkboxen
Freitext-Formulare
Formulare mit Tabellen
Formulare mit mehreren Blättern
Formulare mit Gruppenunterteilung
Spezial-Formulare mit gesondertem Layout
Kombinationen aus o.g. Formulartypen

image
image
image
Landesamt für Umwelt
Kurzanleitung zur elektronischen
Antragsstellung mit ELiA
9
Jede Formulargruppe enthält mindestens ein Formular für Sonstiges als Textformular. Textformu-
lare bieten eine Vielzahl von Formatierungsmöglichkeiten, die auch in Microsoft Word vorhanden
sind.
Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit über den Word-Knopf
in den Word-Modus zu wechseln.
Achtung:
Hierbei ist zu beachten, dass der Word-Editor erst für die Systemvoraussetzungen
Office und Word 2007, 2010 und 2013 zur Verfügung steht!
Mehrere Formulare sind noch einmal in verschiedene Gruppen aufgeteilt. Diese Gruppen sind
durch die Nummerierung und Überschrift kenntlich gemacht.
Diese einzelnen Gruppen lassen sich durch einen Mausklick auf das Symbol
vor der Über-
schrift erledigen. Eine erledigte Gruppe minimiert sich automatisch. Ein erneuter Klick auf das
Symbol öffnet die Gruppe wieder.
Gruppe 1. Adressdaten des Formular 1.1 / in Bearbeitung
Gruppe 1. Adressdaten des Formular 1.1 / erledigt
Sind alle Gruppen in einem Formular erledigt, wird auch das Formular in der Baumstruktur als er-
ledigt angezeigt. Formulare die nicht in Gruppen unterteilt sind werden in der Baumstruktur durch
anklicken des Symbols
erledigt.
Formular 1.1
alle Gruppen erledigt
Formular 1.2
noch in Bearbeitung
Formular 1.3
erledigt
3.3
Bedienungshinweise
Die TAB-Funktion ermöglicht es in Tabellen von einer Spalte zu nächsten zu springen und in der
letzten Spalte das Hinzufügen einer neuen Zeile. Alternativ können sie in einigen Tabellen durch
den Plus-Button
bzw. durch Rechtsklick in eine beliebige Zeile/Spalte und entsprechenden
Befehl eine neue Zeile hinzufügen.
Der Freitexteditor ist nur geeignet für kleine Kommentare. Bei längeren Texten ist das Anhängen
einer Word-Datei empfehlenswert.
In der elektronischen Ausfertigung der Antragsunterlagen ist das Anhängen jeglicher Dateien
möglich. Durch Rechtsklick auf die Anhänge können diese geöffnet, gelöscht und in ihrer Reihen-
folge verschoben werden. Um Anhänge in Form von Tabellen und Bildern drucken zu können,
müssen diese jedoch als PDF-Datei angefügt werden.
In EliA ist eine Suchfunktion über den Klick auf Extras
Volltextsuche hinterlegt. Hier können
Sie zwischen der Suche in den Formularnamen (Label), in Feldern und der Hilfe entscheiden o-

Landesamt für Umwelt
Kurzanleitung zur elektronischen
Antragsstellung mit ELiA
10
der mehrere Suchbereiche gleichzeitig auswählen. Durch Bestätigung auf den Button „Suchen“
wird Ihre Auswahl gestartet.
3.4
Hinweise zu Antragsinhalt
Das Antragstellungsprogramm enthält zu jedem Abschnitt umfangreiche Hilfstexte. Auf der Pro-
grammoberfläche finden Sie im Unteren Teil des Bildschirms den entsprechenden Hilfetext zum
jeweiligen Formular.
Die vollständige Programmhilfe können Sie im Menüband unter Hilfe/Hilfe... (F1) oder Hil-
fe/Inhalt...(Umschalten +F1) öffnen. Mit „Hilfe...“ wird die Programmhilfe an dem Punkt, den Sie
gerade Bearbeiten, aufgeschlagen. (Den vollständigen Text als PDF finden Sie
hier
)
Im Folgenden sind die relevanten Hinweise zu den wichtigsten Formularen zusammengetragen.
3.5
Hinweise zu Abschnitt 1
Abschnitt 1 enthält alle allgemeinen und rechtlichen Informationen zu Ihrem geplanten Vorhaben.
3.5.1
Formular 1.1
Im Formular 1.1 sind alle grundsätzlichen Angaben, wie Anschrift der Genehmigungsbehörde,
Angaben zum Antragsteller, Standort und allgemeine Angaben zur geplanten Anlage, die Verfah-
rensart, Angaben zur Inbetriebnahme sowie voraussichtlichen Kosten, Angaben bezüglich der
UVP-Pflicht einzutragen.
Im
Punkt 1
kann neben der Anschrift der zuständigen Genehmigungsbehörde auch das zustän-
dige Finanzamt ausgewählt werden. Die Liste der Finanzämter ist bundesweit gefasst. Hier be-
zieht sich das zuständige Finanzamt nicht auf den Hauptsitz des Betriebes, sondern auf den
Standort der Anlage.
Die im
Punkt 2.1
einzutragende Anschrift des Standortes der geplanten Anlage wird in die For-
mulare der Kapitel 12 übertragen. Weiter sind unter
Punkt 2.1
die Koordinaten der Anlage im Re-
ferenzsystem ETRS89 als 7-stellige metrische UTM-Koordinaten anzugeben. Bei größeren Anla-
gen tragen Sie bitte die Koordinaten der stärksten Quelle ein. Ist eine solche nicht vorhanden,
wählen Sie den Rechts(Ost)- und Hoch(Nord)wert in Abstimmung mit der Genehmigungsbehör-
de.
Besteht die Anlage aus mehreren Einzelanlagen (z. B. eine Windfarm) erstellen Sie bitte eine Ta-
belle mit den Koordinaten und Flurstückbezeichnung (ggf. einschließlich Gemarkung) der jeweili-
gen Einzelanlagen.
Im
Punkt 2.2
ist die Nummer der zu genehmigenden Anlage gemäß des Anhangs 1 der 4. BIm-
SchV auszuwählen. Die Bezeichnung der Anlage gemäß Anhang 1 der 4. BImSchV wird automa-
tisch hinzugefügt. Die betriebsinterne Bezeichnung der Anlage ergänzen Sie bitte selbst, z. B.
Hochofen III oder WEA1. Die Nummer. und betriebsinterne Bezeichnung der Haupt- und Neben-
anlage werden automatisch in das Formular 3.3 übernommen.

Landesamt für Umwelt
Kurzanleitung zur elektronischen
Antragsstellung mit ELiA
11
Unter
Punkt 3
muss die Art des Verfahrens ausgewählt werden. Sofern für die Anlage bereits
Genehmigungen erteilt wurden oder eine Altanlagenanzeige bestätigt wurde, auf die Bezug ge-
nommen werden kann, sind diese hier zu nennen. Haben Sie parallel zu diesem Antrag weitere
Zulassungen, wie z. B. eine wasserrechtliche Erlaubnis beantragt, so ist dieses hier anzugeben.
Unter
Punkt 4
sind die voraussichtlichen Kosten der Anlage anzugeben. Die Errichtungskosten
sind mittels einer Berechnung nach DIN 276 aufzuschlüsseln und zu plausibilisieren. Die Errich-
tungskosten orientieren sich an der Legaldefinition nach Nr. 2.1.1 Anhang 2 der GebOMUGV.
Hierzu kann auch das Formular 12.5 genutzt werden. Bitte fügen Sie die Berechnung als PDF un-
ter Formular 1.3 (Sonstiges) ein.
Angaben zur UVP-Pflicht dienen der Einordnung des Vorhabens zur Festlegung der Art des Ge-
nehmigungsverfahrens und sind in
Punkt 5
anzugeben. Die gleiche Abfrage wiederholt sich in
Abschnitt 14.1. Die Angaben aus Formular 1.1 werden automatisch in das Formular 14.1 übertra-
gen. Für den Fall, dass eine UVP bzw. Vorprüfung des Einzelfalls durchzuführen ist, sind detail-
lierte Angaben in Abschnitt 14 erforderlich.
Im
Punkt 9
ist die erforderliche Begründung anzugeben, falls Anträge nach §§ 8, 8a, 9, 16 Abs. 2
BImSchG sowie § 2 Abs. 3 der 4. BImSchV gestellt werden.
3.5.2
Formular 1.2
Eine allgemeinverständliche Kurzanleitung gemäß § 4 Abs. 3 der 9. BImSchV ist bei förmlichen
Verfahren nach § 4 i. V. m. § 10 BImSchG mit den Antragsunterlagen vorzulegen. Grundsätzlich
ist die Einreichung einer Kurzbeschreibung auch bei vereinfachten Verfahren wünschenswert, da
sie u.a. die Arbeit der beteiligten Behörden erleichtert.
3.5.3
Formular 1.3
Hier sind Vollmachten, Vertraulichkeitsverpflichtung, Kostenübernahmeerklärung, Handelsregis-
terauszug und sonstige für das Genehmigungsverfahren relevante Dokumente angefügt werden.
3.6
Hinweise Abschnitt 3
Im Abschnitt 3 ist die geplante Anlage zu beschreiben und alle gehandhabten Stoffe aufzulisten.
3.6.1
Formular 3.3
Die Angaben die bereits im Formular 1.1 unter Punkt 2.2 (Nr. und Spalte des Anhangs der 4.
BImSchV und die betriebsinterne Bezeichnung) angegeben wurden, tauchen automatisch auch
im Formular 3.3 unter Haupanlage auf. Gehören zu der Anlage Anlagenteile oder Nebeneinrich-
tungen (AN) i. S. von § 1 Abs. 4 der 4. BImSchV, die je gesondert genehmigungsbedürftig wären,
müssen diese aufgeführt werden. Ist die Anlage nicht in AN zu gliedern, entfallen die Angaben.
Die Anlage ist in Betriebseinheiten (BE) zu gliedern, sofern die Voraussetzungen dafür vorliegen.

Landesamt für Umwelt
Kurzanleitung zur elektronischen
Antragsstellung mit ELiA
12
Zu jeder Anlage muss mindestens eine Betriebseinheit angelegt werden, da diese für die
Bearbeitung der nachfolgenden Formulare benötigt wird.
Daten aus diesem Formular werden in einige Folgeformulare übernommen. Änderungen an der
BE-Nummer oder Bezeichnung ändert automatisch die entsprechenden Werte in den
Folgeformularen. Löschen von BE-Nummern hat zur Folge, dass die entsprechenden
Informationen aus den Folgeformularen gelöscht werden.
3.6.2
Formular 3.5
Achtung!
Angaben über alle im Betrieb verwendeten Stoffe und Gemische können nur in Formular
3.5 eingetragen werden! Das Erfassen von Stoffen in nachfolgenden Formularen ist nicht
möglich!
Es sind alle im Betrieb gehandhabten Stoffe, Stoffgemische und hergestellten Erzeugnisse ein-
schließlich der in ihnen enthaltenen Komponenten nach Art und Menge anzugeben. Für jeden
einzelnen Stoff ist eine neue Zeile zu verwenden.
Spalte
Hinweise
1
Name ist frei wählbar. Bei Stoffgemischen ist hier die Bezeichnung des Gemisches
anzugeben und in Spalte 4 alle einzelnen Komponenten des Gemisches aufzuführen.
Hinweis:
Für jede einzelne Komponente ist eine neue Zeile hinzuzufügen.
2
Menge des verwendeten Stoffes
3
Einheit bitte aus Liste auswählen
4
Komponentenname, wird nach Auswahl der CAS-Nr. automatisch vergeben.
5
Durch Doppelklick auf die Zelle öffnet sich eine Suchfenster, in dem Sie die CAS-Nr.
oder die Bezeichnung des chemischen Stoffes eingeben können oder den Stoff aus
der angegebenen Liste auswählen. Durch Doppelklick auf den Schlüssel oder den
Eintrag wird der Stoff in die Vorschauzeile übernommen. Bitte achten Sie darauf, dass
in der Vorschauzeile nur ein Zahlenschlüssel auftaucht. Durch Klick auf den OK-
Button wird die CAS-Nr. in die Tabelle übertragen. Mit dem Button „Feld leeren“ ö-l
schen Sie die ausgewählte AVV-Nr. aus dem Vorschaufenster. Die CAS-Nummer ist
auch über die
"
Gefahrstoffdatenbank
der
Länder
-
GDL
"
erhältlich.
In der Regel
schließen sich die CAS-Nr. und die AVV-Nr. aus.
6 - 8
Die Angaben sind nur einzutragen, wenn sie für die Beurteilung des Vorhabens rele-
vant sind.

Landesamt für Umwelt
Kurzanleitung zur elektronischen
Antragsstellung mit ELiA
13
9
Analog zu Spalte 5. Zusätzlich kann die AVV-Nr. auch dem
Anhang
zur AVV entnom-
men werden.
10 - 22
Für den Stoff relevanten Aussagen / Eigenschaften sind anzukreuzen. Die Spalten 14
– 21 werden mit anderen Formularen verknüpft:
14
Verknüpfung mit Abschnitt 9 (Abfall) Punkt 9.2
15
Verknüpfung mit Abschnitt 10 (Abwasser) Punkt 10.9
16
Verknüpfung mit Abschnitt 4 (Emissionen) Punkt 4.2
17
Verknüpfung mit Abschnitt 6 (Anlagensicherung) Punkt 6.1.1
18
Verknüpfung mit Abschnitt 7 (Arbeitsschutz) Punkt 7.2
19
Verknüpfung mit Abschnitt 15 (Chemikaliensicherheit) Punkt 15.1
20
Verknüpfung mit Abschnitt 15 (Chemikaliensicherheit) Punkt 15.2
21
Verknüpfung mit Abschnitt 11 (Umgang mit wassergefährdende Stoffen)
Punkt 11.1
3.7
Hinweise Abschnitt 4
Der Abschnitt 4 beschreibt alle luftverunreinigenden Emissionen einschließlich der Gerüche, die
von der Anlage ausgehen. Für die Erarbeitung der für Emissionen relevanten Antragsunterlagen
ist der Stand der Technik nach den
BVT-Merkblättern
zu beachten.
3.7.1
Formular 4.2
Im Formular 4.2 sind Angaben über die Emissionen in den einzelnen Betriebseinheiten (BE) wäh-
rend eines bestimmten Betriebszustands anzugeben. Für jeden Stoff wird automatisch eine Zeile
angelegt. Es können zusätzliche Zeilen für die gleichen Stoffe angelegt werden. Es muss aber
mindestens eine Zeile pro Stoff existieren (beim Versuch, eine Zeile zu löschen, erscheint eine
Fehlermeldung).
Spalte
Hinweise
1
Auswahl der BE-Nr. entsprechend des Formulars 3.3
2
Bezeichnung aus Formular 3.3 wird automatisch übernommen
3
Es sind die Nummern des Fließbildes nach Abschnitt 3.8 zu verwenden oder es sind
Ersatzquellen (s. 4.3) einzutragen. Jeder einzelnen Quelle eines Standortes ist eine

Landesamt für Umwelt
Kurzanleitung zur elektronischen
Antragsstellung mit ELiA
14
eindeutige, maximal 10-stellige, alphanumerische Quellennummer ohne Sonderzei-
chen zuzuordnen. Die Angabe einer "0" für die Nummer sowie Leerstellen innerhalb
der Nummer sind unzulässig. Unzulässig ist ferner
-
die Mehrfachvergabe einer Quellennummer,
-
die Mehrfachnummerierung ein- und derselben Quelle in mehreren Anlagen eines
Standortes und
-
die Wiederverwendung der Nummer einer nicht mehr emittierenden Quelle, die
außer Betrieb gegangen ist.
Bei Schornsteinen mit getrennten Zügen ist jeder Zug als Einzelquelle aufzuführen.
Die oberen Öffnungen z. B. von Güllebehältern ggf. inklusive der Art der Abdeckung
sind ebenfalls als Quellen anzugeben. Die Quellennummer wird automatisch in For-
mular 4.3 übernommen.
9
Die emittierten Stoffe werden automatisch aus dem Formular 3.5 übernommen, wenn
dort der Eintrag "emissionsrelevant" vorgenommen wurde. Ergänzungen von neuen
Stoffen sind nur im Formular 3.5 möglich. Sollten einzelne Stoffe mehrfach im Betrieb
vorkommen, so sind diese über eine Auswahlliste zu ergänzen.
3.7.2
Formular 4.3
Im Formular 4.3 sind alle Emissionsquellen anzugeben. Das Quellenverzeichnis muss die ge-
samte Anlage berücksichtigen. Die Tabelle wird automatisch mit Werten aus Formular 4.2 gefüllt.
Ein manuelles Hinzufügen von neuen Zeilen ist nicht möglich
Spalte
Hinweise
1
Quellennummer wird automatisch aus Formular 4.2 übernommen. Nachtrag von Quel-
len ist nur im Formular 4.2 möglich.
2
Art der Quelle ist aus dem DropDown-Menü auszuwählen.
4, 5
Die örtliche Lage der Quelle ist jeweils bezogen auf den Standort und nicht bezogen
auf die Anlage durch den Rechtswert (Ostwert) und den Hochwert (Nordwert) anhand
des Bezugssystems ETRS 89 anzugeben.
3.8
Hinweise Abschnitt 5
Im Abschnitt 5 sind die Messungen von Emissionen und Immissionen sowie zur Emissionsminde-
rung zu erläutern.

Landesamt für Umwelt
Kurzanleitung zur elektronischen
Antragsstellung mit ELiA
15
3.8.1
Formular 5.4
Für alle Messungen von Emissionen und Immissionen sowie Emissionsminderung hinsichtlich
der Luftverunreinigungen ist das Formblatt 5.4 auszufüllen. Wird ein zusätzliches Blatt benötigt,
kann dieses durch Klick auf „Neues Blatt“ in der Baumstruktur zugefügt werden. Durch Rechts-
klick können Sie ein zugefügtes Blatt wieder löschen. In Spalte 1 des Formulars ist der abge-
schiedene Stoff aus dem DropDown-Menü auszuwählen. Es können keine neuen Stoffe einge-
tragen werden, die nicht in Formular 3.5 erfasst und als „emissionsrelevant“ gekennzeichnet wur-
den. Der Abscheidegrad in % wird automatisch aus den Roh- und Reingas-Werten errechnet.
3.9
Hinweise Abschnitt 6
Im Abschnitt 6 wird die Anlagensicherheit im Zusammenhang mit der Anwendbarkeit der Störfall-
verordnung geprüft.
3.9.1
Formular 6.1.1
Das Formular 6.1.1 enthält eine Tabelle mit automatischen Berechnungen und dient der Ermitt-
lung des Vorliegens eines Betriebsbereiches. Sind gefährliche Stoffe in Betriebsbereichen ent-
sprechend des Anhangs 1 der 12. BImSchV vorhanden, so ist die Mengen in Spalte 4 „Menge in
Betrieb“ einzutragen. Die Spalte 7 (Quotient 2.1) und Spalte 8 (Quotient 2.2) werden automatisch
berechnet. Unterhalb der Tabelle wird die Summe der Quotienten gebildet. Das rot hinterlegte
Feld unten links gibt Ihnen an, welche Pflichten Sie zu erfüllen haben. Wenn einer der Summen
der Quotienten in der Spalte 7 (Quotient 2.1) den Wert 1 überschreitet, wird dem Benutzer die
Meldung „Die Grundpflichten sind zu erfüllen“ angezeigt. Bei Anlagen, deren Betreiber die
Grundpflichten der StörfallV zu erfüllen hat, ist eine differenzierte Beschreibung im Formular 6.2
erforderlich. Wenn einer der Summen der Quotienten in der Spalte 8 (Quotient 2.2) den Wert 1
überschreitet, wird dem Benutzer die Meldung „Die erweiterten Pflichten sind zu erfüllen“ anzeigt.
Bei Anlagen, deren Betreiber die erweiterten Pflichten der StörfallV zu erfüllen hat, erfolgt eine
zusätzliche Beschreibung unter 6.3. Wenn keiner der Summen der Quotienten in den Spalten 7
und 8 den Wert 1 überschreitet, wird dem Benutzer die Meldung „Der Betriebsbereichfällt nicht
unter die Vorschriften der 12. BImSchV“ angezeigt.
3.10 Hinweise Abschnitt 12
3.10.1
Formular 12.1
Sofern eine Bauaufsichtsbehörde für Ihr Vorhaben mehrere Bauantragsformulare abfordert, kön-
nen Sie diese im Gliederungspunkt 12.1. als Anhänge einfügen. Der Download kann direkt von
der Seite
https://secure.service.brandenburg.de/intelliform/forms/mil/index
erfolgen.
3.11 Hinweise Abschnitt 14
Im Abschnitt 14 sind Angaben zur Umweltverträglichkeitsprüfung zu machen.

Landesamt für Umwelt
Kurzanleitung zur elektronischen
Antragsstellung mit ELiA
16
3.11.1
Formular 14.1
Die Angaben aus Formular 1.1 unter Punkt 5 (UVP-Pflicht) werden automatisch übernommen.
4
Öffnen eines existierenden Antrag zur weiteren Bearbeitung
Beabsichtigen Sie einen bereits existierenden Antrag weiter zu bearbeiten, klicken Sie zum Öff-
nen dieses Antrags im Menüband
oder unter Datei, Öffnen. Es öffnet sich ein Fenster, in der
Sie nach der entsprechenden Datei suchen und diese öffnen können.
Bei jedem Start des Programms wird dem Anwender automatisch die aktuellste Version des Pro-
gramms zur Verfügung gestellt. Anträge, die mit einer älteren Version des Programms erstellt
wurden, können weiterhin geladen werden (Rückwärtskompatibilität). Konflikte, die bei der Um-
wandlung der Anträge aus einer alten Version entstehen, werden Ihnen angezeigt.
5
Vorgehensweise bei Bearbeitung eines Antrags durch verschiedene
Mitarbeiter
Da die Formulare 1.1, 3.3 und 3.5 die Grundlage für die gesamte Antragsbearbeitung bilden soll-
ten diese Formulare vorzugsweise nur durch eine Person zentral bearbeitet werden. Ist dies ab-
geschlossen kann die Weitergabe an andere Mitarbeiter oder Abteilungen erfolgen. Dazu sollte
eine Ursprungsdatei abgelegt werden und weitere Dateien mit Namensergänzungen zur eindeu-
tigen Identifizierung erzeugt werden (z. B. 20140321_Mustermann_Emissionen.antragx). Wenn
diese Ergänzungen vorgenommen wurden, wird der Antrag an die Person zurückgegeben, die
die Ursprungsdatei verwaltet. Der Import von Daten erfolgt dann über das rechte Symbol im Me-
nüband
. So können einzelne Formulare im jeweiligen Unterabschnitt aus anderen Antragsda-
teien importiert werden. Anschließend kann der gesamte Antrag in der zentralen Ursprungsdatei
gespeichert werden. Sofern in der Ursprungsdatei Ergänzungen in Formular 3.5 vorgenommen
werden, muss diese Datei auch in den Neben-Antragsdateien noch einmal abgespeichert wer-
den. Die nachgetragenen Stoffe erscheinen dann auch dort in den jeweiligen Abschnitten und
müssen dort nachgearbeitet werden. Entsprechendes gilt auch, wenn in der Ursprungsdatei in
Formular 3.5 Stoffe gelöscht werden. Diese Daten werden dann auch in den entsprechenden
nachgeordneten Abschnitt gelöscht. Anschließend können diese Anträge dann wieder zusam-
mengeführt werden.
6
Fertigstellung des Antrags
6.1
Betriebs und- Geschäftsgeheimnisse
Falls Ihr Antrag Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse enthält, sind diese gemäß § 10 Abs. 2 zu
kennzeichnen und getrennt vorzulegen.
Mindesten zwei Papier-Exemplare (zu paginierende Unterlagen) müssen alle Unterlagen enthal-

Landesamt für Umwelt
Kurzanleitung zur elektronischen
Antragsstellung mit ELiA
17
ten und entsprechend gekennzeichnet sein. Bei den restlichen Unterlagen ist entsprechend § 10
Abs. 3 der 9. BImSchV zu verfahren.
Bei der elektronische Ausfertigung ist ebenfalls ein Exemplar mit und ein Exemplar ohne Be-
triebs- und Geschäftsgeheimnisse vorzulegen.
6.2
elektronische Ausfertigung der Antragsunterlagen
Erzeugen Sie aus der endgültigen Antragsfassung eine PDF- und eine ZIP-Datei. Bei sehr um-
fangreichen Antragsunterlagen sollten alle Abschnitte einzeln als PDF exportiert werden:
Klick auf
oder unter Datei, Exportieren
zwischgen ausgewählte Formulare, aktuelles
Formular oder gesamten Antrag wählen
Auswahl eines Ordners (z.B. 1 Antrag)
OK
Um eine ZIP-Datei zu erzeugen:
Datei
Schreibgeschützt speichern unter...
Dateiname = „20151127_TEST“ (
Hinweis:
Bitte
verwenden Sie keines der folgenden Zeichen < > : “ / \ I ? * § im Dateinamen)
Dateityp = ZIP-
Archiv
Brennen Sie die PDF-Datei bzw. PDF-Dateien und die ZIP-Archiv-Datei auf eine CD-ROM. Fü-
gen Sie der CD-ROM zusätzlich die „.antragx“-Datei und den Ordner „attachments“ entpackt be.i
6.3
Papierexemplar der Antragsunterlagen
Drucken Sie die Antragsunterlagen aus und senden Sie diese mit der von der Genehmigungsver-
fahrensstelle vereinbarten Anzahl an Antragsexemplaren an folgende Adresse:
normale Post bitte an:
Landesamt für Umwelt
Postfach 60 10 61
14410 Potsdam
Pakete bitte an:
Landesamt für Umwelt
Seeburger Chaussee 2
Haus 2, Poststelle
14476 Potsdam OT Groß Glienicke
Öffnungszeiten der Poststelle:
Mo. bis Do.: 07:00 – 15:30 Uhr
Fr.:
07:00 – 14:00 Uhr
Hinweis:
Bitte beachten Sie, dass mindesten drei Antragsunterlagen originale Unterschriften enthalten
müssen, z.B.: Inhaltsverzeichnis, Formular 1, Kostenübernahmeerklärung, Amtlicher Lageplan,
etc.
Bitte verwenden Sie ausreichend große Ringordner für Ihre Unterlagen und eine eindeutige Be-
schriftung: Vorhaben, Datum, Ausfertigung.

Landesamt für Umwelt
Kurzanleitung zur elektronischen
Antragsstellung mit ELiA
18
Gutachten, große Zeichnungen und andere Anlagen müssen nicht aus ELiA gedruckt werden,
sondern können in der Papierfassung als Originale enthalten sein. Die dann dort fehlende Fußno-
te ist keine Mangel in der Übereinstimmung
7
Änderung der Antragsunterlagen
Werden im Genehmigungsverfahren Nachforderungen gestellt, sind diese als Papierexemplar
(Anzahl gibt Ihnen die Genehmigungsbehörde vor) und als digitale Ausführung (vorzugsweise per
E-Mail) einzureichen.
Falls Unterlagen ergänzt werden, so sind den Nachforderungen ein neues Inhaltsverzeichnis bei-
zulegen.
Die Unterlagen sind entsprechend zu kennzeichnen (Datum und Version). Wenn Sie die Nach-
forderungen in ELiA erarbeiten, werden das Datum und die Versionsnummer automatisch aktua-
lisiert. Den nachzureichenden Unterlagen ist eine Anleitung für die entsprechende Zuordnung in
den der Genehmigungsbehörde bereits vorliegenden Antragsunterlagen beizufügen.
Vor Abschluss des Genehmigungsverfahrens müssen die Antragsunterlagen auf dem aktuellen
Stand sein und alle nachgereichten Unterlagen enthalten. Dies gilt ebenfalls für die elektronische
Fassung. Daher ist es empfehlenswert eine überarbeitete CD mit allen Nachforderungen einzu-
reichen.
8
§15 Anzeige
Für die Anzeige einer Änderung nach § 15 Abs. 1 BImSchG kann ebenfalls ELiA verwendet wer-
den.
Hierfür sind zwei Möglichkeiten denkbar:
1. ELiA wird erstmalig verwendet:
Füllen Sie das Formular 1.1 entsprechend aus und fügen die notwendigen Unterlagen bei.
Die bereitstehenden Formulare können befüllt werden oder die Beschreibung der Änderung
als PDF beigefügt werden.
2. ELiA wurde bereits genutzt:
Aktualisieren Sie das Formular 1.1 und fügen Sie unter Pkt. 8 (Beabsichtigte Änderung) eine
Beschreibung ein. Alle anderen Formulare kennzeichnen Sie als nicht notwendig.
Falls bereits bestehend Antragsunterlagen genutzt werden sollen, müssen die Änderungen
kenntlich gemacht werden. Wenn Sie zum Beispiel einen Stoff in Formular 3.5 ergänzen,
vermerken Sie dies in der entsprechenden Spalte unter Bemerkung (Änderung am tt.mm.jjjj).
Die Anzeige senden Sie per Post an das zuständige Überwachungsreferat des LfU. Bitte senden
sie darüber hinaus die .Antragx-Datei per E-Mail. Alle Kontaktdaten des LfU finden Sie
hier.

image
Landesamt für Umwelt
Kurzanleitung zur elektronischen
Antragsstellung mit ELiA
19
9
Fehlermeldungen
Sie haben einen Fehler gefunden?
Bitte teilen Sie uns diesen sowie Ihre Hinweise zum Programm unter der E-Mail-Adresse
LFU.ELiA@LfU.Brandenburg.de
mit.
Die Fehlermeldung sollte enthalten:
Beschreibung des Fehlers (wenn möglich auch einen Screenshot)
Informationen zu dem von Ihnen verwendeten System (Betriebssystem, Version,..)
Informationen zur verwendeten ELiA-Version
Die Information zur Version können Sie im „Menüband/Hilfe/Über...“ abrufen:

Ministerium für Ländliche Entwicklung,
Umwelt und Landwirtschaft
des Landes Brandenburg
Landesamt für Umwelt
Referat Umweltinformation, ÖA, Zentrale Serviceleistungen
Seeburger Chaussee 2
14476 Potsdam OT Groß Glienicke
Tel.: 033201 442-127
Fax: 033201 43678
E-Mail: infoline@lfu.brandenburg.de
www.lfu.brandenburg.de