image
1
Bekanntmachung des Sächsischen Staatsministeriums für Energie,
Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft
über die Vergabe des
eku
- ZUKUNFTSPREISES 2021“
- für Energie, Klima, Umwelt in Sachsen -
vom 5. Juni 2021
1. Was ist die Leitidee?
Klima- und Ressourcenschutz, Natur- und Umweltschutz sowie Wertschöpfung in der
Region
- nur der Einsatz und das Zusammenwirken vieler Akteure führen zum Erfolg!
Mit dem
eku
- ZUKUNFTSPREIS 2021
möchte das Sächsische Staatsministerium für
Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft (SMEKUL) das vielfältige Engagement der
Menschen in Sachsen unterstützen und sichtbar machen sowie die Kommunikation mit und
zwischen unterschiedlichen Akteuren auf allen Ebenen unterstützen.
2. Mit welchen Projekten ist eine Bewerbung möglich?
Die Bewerbungen können geplante oder abgeschlossene Projekte beinhalten. Dabei gilt:
Bewerbungen, die sich auf Projektideen beziehen (geplante und begonnene Projekte, die
noch nicht realisiert wurden), können unter „
eku
idee
“ eingereicht werden,
Bewerbungen, die sich auf ein abgeschlossenes Projekt beziehen (umgesetzte Projekte,
deren Realisierung maximal 2 Jahre zurückliegt), können unter „
eku
erfolg
“ eingereicht
werden.
Gesucht werden kluge, wirkungsvolle und zukunftsorientierte
Ideen und Vorschläge
bzw.
Beiträge und Projekte
, die sich auf Themen aus dem Bereich Natur- und Klimaschutz,
Umwelt, Ressourcenschutz und Rohstoffeffizienz oder regionale Wertschöpfung beziehen.
3. Wer kann sich bewerben?
Die Preise werden in zielgruppenspezifische Kategorien aufgeteilt. Der
eku
- ZUKUNFTS-
PREIS 2021
ist jeweils im „
eku
idee
“ und im „
eku
erfolg
“ an vier Zielgruppen gerichtet, die
in ihrer Vergleichsgruppe bewertet werden.
Folgende vier Gruppen werden adressiert:

image
2
a. Unternehmen,
dazu gehören:
Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft sowie Land- und Forstwirtschaft,
Freiberufler und Kaufleute,
sonstige juristische Personen des Privatrechts (z. B. GmbH, Aktiengesellschaft,
eingetragene Genossenschaft).
b. Wissenschaft,
dazu gehören:
Hochschulen, Universitäten,
weiterführende Bildungs- sowie Forschungseinrichtungen.
c. Kommunen,
dazu gehören:
Kommunen, Landkreise und andere Träger der kommunalen Selbstverwaltung sowie
deren Unternehmen,
juristische Personen des öffentlichen Rechts, wie Körperschaften, Anstalten und
Stiftungen, soweit sie nicht unter b. fallen.
d. Zivilgesellschaft,
dazu gehören:
eingetragene Vereine und Verbände,
Schulen, Kindertageseinrichtungen,
natürliche Personen, Personengruppen, Initiativen, Bündnisse.
4. Welche Teilnahmevoraussetzungen gelten außerdem?
Voraussetzung ist, dass das Projekt:
in Sachsen angesiedelt ist,
über die gesetzlichen Verpflichtungen des Bewerbers hinausgeht,
noch nicht in vergleichbarer Weise prämiert wurde.
Bei der Teilnahme einer unter 18 Jahre alten Person muss eine Einverständniserklärung
des gesetzlichen Vertreters vorgelegt werden.
Bei Bewerbungen von Vereinen und Verbänden ist der Geschäftsführer oder Vorstand ver-
tretungsberechtigt. Diese können eine Person mit der Vertretung beauftragen. Ein Nachweis
muss entsprechend beigefügt werden.
Bei Personengruppen (z. B. Initiativen, Bündnisse) muss die als Ansprechpartner einge-
setzte Person von allen Teilnehmern schriftlich bestimmt werden. Dieses Dokument ist der
Bewerbung beizufügen.
Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Parteien und Wählergruppen.
Ebenso ausgeschlossen sind natürliche und juristische Personen, deren ideologische,
politische oder religiöse Ausrichtung nicht im Einklang mit dem Wettbewerbsziel und -inhalt
oder unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung steht.
Die im Rahmen des „
eku
– ZUKUNFTSPREISES
gewährten Preisgelder können für zu-
künftige Förderungen als Eigenanteil eingesetzt werden, soweit dies das jeweilige
Förderprogramm zulässt.

image
3
5. Wie erfolgt die Auswahl der Preisträger?
Neben der grundsätzlichen Übereinstimmung der Projektinhalte mit der Zielstellung des
eku
- ZUKUNFTSPREISES
werden unter Federführung des Sächsischen Landesamtes für
Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) folgende Kriterien bewertet:
Umwelt- und Klimaschutzwirkungen:
z. B. Reduzierung von Emissionen; Verbesserung der Luft- und Wasserqualität;
Reduzierung von Bodenbeeinträchtigungen, von Klimagasen, des Einsatzes von
Ressourcen und Beitrag zum Landschafts- und Naturschutz bzw. zur Sicherung der
biologischen Vielfalt;
Innovationscharakter:
z. B. Anwendung, Weiterentwicklung oder Entwicklung einer neuen Technologie,
Dienstleistung oder Praxis bzw. eines Produktes, Prozesses oder Geschäftsmodells;
Modellcharakter und Vorbildwirkung:
z. B. Marktfähigkeit der Idee, des Produktes; Übertragbarkeit auf andere Projekte oder
andere Regionen; Regionalität und Stärkung regionaler Wertschöpfungsketten;
Kooperation und Projektplanung:
z.B. positive Synergieeffekte, überzeugende konkrete Projektplanung, Ansprache von
Zielgruppen;
Soziale und ökonomische Wirkungen:
z. B. Bildung für eine nachhaltige Entwicklung, Zusammenhalt, Dialog/Mitsprache,
kulturelle Vielfalt, Chancengerechtigkeit, gesteigerte Energie- und Ressourceneffizienz,
geringere Rohstoff- und Materialkosten, geringere Abhängigkeit von Rohstoffimporten,
sinkende Kosten für die Abfallbeseitigung.
Die im Bewerbungsformular aufgeführten Fragestellungen dienen insbesondere dazu, die für
die Bewertung der Bewerbung notwendigen Informationen zu erhalten. Im Sinne einer
möglichen Prämierung wird um genaue und vollständige Bearbeitung des Bewerbungs-
formulars gebeten.
Über die Vergabe der Preise entscheidet das SMEKUL auf Vorschlag einer Fach-Arbeits-
gruppe aus Vertretern der Fachabteilungen des SMEKUL, des LfULG und Persönlichkeiten
aus verschiedenen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens.
6. In welcher Höhe erfolgen die Prämierungen?
Der
eku
- ZUKUNFTSPREIS
ist mit insgesamt 1,5 Mio. Euro dotiert. Es sollen Preisgelder in
Höhe von 2.500, 5.000, 10.000, 15.000 und 20.000 Euro ausgereicht werden. Die
Preisträger erhalten neben der Geldprämie eine Urkunde und ein Logo im digitalen Format.
7. Wie erfolgt die Bewerbung?
Bewerbungen sind
bis einschließlich 23. Juli 2021
ausschließlich online über das
sächsische Beteiligungsportal möglich. Auf der Internetseite
www.eku.sachsen.de
erscheint
nach der Auswahl zwischen „
eku
idee
“ und „
eku
erfolg
“ und der Einordnung in die
Vergleichsgruppe durch den Bewerber der Link zum Bewerbungsformular.
Das Bewerbungsformular enthält Pflichtfelder, die zwingend und wahrheitsgemäß auszufül-
len sind. Fragen können Sie per E-Mail an
eku@smul.sachsen.de
richten.

image
4
8. Was passiert nach der Bewerbung?
Die Bewerber werden per E-Mail darüber informiert, ob die Bewerbung erfolgreich war oder
nicht. Durch Übermittlung ihrer Kontodaten an das SMEKUL nehmen die Preisträgerinnen
und Preisträger den ihnen zugedachten Preis an. Die Preisgelder werden ausgezahlt.
Am 22. November 2021 ist eine Veranstaltung zur Vorstellung der Projekte geplant. Es gibt
weitere Aktivitäten, die die Vorbild- und Motivationswirkung ausgezeichneter Projekte
unterstützen. Zu den Inhalten ausgewählter Preisträger-Projekte werden z. B. im Rahmen
der Öffentlichkeitsarbeit des SMEKUL Filmporträts erstellt.
9. Welche Datenschutzbestimmungen gelten?
Mit der Bewerbung um den
eku
- ZUKUNFTSPREIS
wird den geltenden Datenschutz-
bestimmungen zugestimmt.
10.
Welche Hinweise sind zu beachten?
SMEKUL behält sich vor, bei der Kategorisierung der Bewerbung bezüglich „
eku
idee
“ und
eku
erfolg
“, aber auch hinsichtlich der Einordnung in die richtige Vergleichsgruppe Ände-
rungen vorzunehmen.
Es ist zulässig, dass im Rahmen des Bewertungsverfahrens durch das SMEKUL oder das
LfULG weitere Hintergrundinformationen beim Bewerber abgefordert werden.
Preisgelder an Unternehmen bzw. im Zusammenhang mit wirtschaftlichen Tätigkeiten
werden von der Europäischen Kommission auch als staatliche Beihilfe angesehen und
werden als sogenannte De-minimis-Beihilfen ausgezahlt. Es wird gebeten, das Merkblatt De-
minimis-Beihilfen zur Kenntnis zu nehmen. Unter Beachtung der Ergebnisse der
beihilferechtlichen Prüfung erfolgt die Auszahlung des Preisgeldes und ggf. die Zustellung
einer De-minimis-Bescheinigung.
Die Preisgelder werden finanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des vom Sächsischen
Landtag beschlossenen Haushaltes.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Weitere Hinweise und Informationen finden Sie unter
www.eku.sachsen.de.
Wolfram Günther
Sächsischer Staatsminister für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft