Detailuntersuchung (DU) – Gliederung des Gutachtens

 Inhaltsverzeichnis

 Tabellenverzeichnis

 Abbildungsverzeichnis

 Anlagenverzeichnis

 Abkürzungen

1  Zusammenfassung

2  Einleitung

•  Veranlassung

•  Aufgabenstellung und Zielsetzung

3  Beschreibung des Untersuchungsgebiets und seines Umfelds

•  Lage, Grenzen

•  Geographie, Topographie (u. a. TK Blatt/ Blätter, Lagekoordinaten)

•  Zugehörigkeit (Eigentümer, Flurstücke, Gemarkung, Gemeinden u. a.)

•  gegenwärtiger Zustand und Nutzung

•  geplante Nutzungsabsichten

•  Umgebung und (sensible) Nutzungen in der Umgebung

•  Lage zu Schutz- und Vorranggebieten

•  Geologie

o  regionale und lokale Situation

o  lithologische und petrographische (stratigraphische) Charakterisierung

o  geologisches Normalprofil (Schichtenfolge)

o  geologische Störungen

•  Hydrogeologie/ Hydrologie

o  relevante hydrodynamische Elemente (z. B. Vorfluter, Oberflächengewässer, Wasserhaltungen)

o  Charakterisierung der Grundwasserleiter

o  Grundwasserfließrichtung

o  Grundwasserflurabstand

o  kf-Werte, Abstandsgeschwindigkeiten

o  gespanntes, nicht gespanntes Grundwasser

o  bestehende Grundwassermessstellen

•  Klima

4  Erfassung und Auswertung vorhandener Informationen

•  Unterlagen

o  vorliegende Gutachten und Berichte

o  Pläne, Karten

o  Auflagen, Akten

o  Verzeichnis der verwendeten Unterlagen

•  Datenlage

o  Kurzbeschreibung von Anlagen und Verfahren

o  Havarien, Schadensfälle, freigesetzte Mengen, ggf. durchgeführte Maßnahmen

o  Schadstoffinventar

o  kontaminierte Bereiche und Verdachtsflächen

o  belastete Umweltmedien

o  relevante Ausbreitungspfade

o  betroffene Schutzgüter

5  Ableitung des Untersuchungsprogramms

•  Darstellung offener Fragestellungen, Untersuchungsziele

•  Ableitung und Begründung des Untersuchungsprogramms

o  zu untersuchende Medien

o  Aufschlussbohrungen

o  Grundwassermessstellen

o  Beprobungsumfang

o  Analytik (Proben- und Parameterumfang)

o  weitere Untersuchungen (hydraulisch, geotechnisch, geophysikalisch, usw.)

6  Darstellung der Arbeits- und Untersuchungsmethodik

•  Eingesetzte Methoden

o  Bohrungen (Geräte, Verfahren, Qualität gewonnener Proben, DIN Normen, Richtlinien)

o  Probenahme Boden, Grundwasser, Bodenluft, andere (Geräte, Verfahren DIN-Normen, Richtlinien)

o  Probenkonservierung/ -transport

o  Analytik (DIN-Normen, andere Richtlinien, Verfahrensbeschreibung, Probenaufbereitung, Bestimmungsgrenzen)

o  Vermessung

o  Pumpversuche

o  andere technische Untersuchungen/ geophysikalische Arbeiten (Geräte, Verfahren, Stärken und Begrenzungen der Verfahren)

•  Auswerteverfahren, Modellrechnungen, Modellierung (Mengen-, Beschaffenheits-, Verteilungs-, Transportbetrachtungen)

•  Durchgeführte Arbeiten

o  Aufschlussbohrungen (Umfang, Zeitraum, Abweichungen vom vorgesehenen Programm, Probleme)

o  Probenahme (Umfang, Zeitraum, Abweichungen vom vorgesehenen Programm, Probleme)

o  Analytik (Umfang, Auswahl der Proben, Abweichungen vom vorgesehenen Programm)

o  Pumpversuche

o  Vermessung

o  weitere technische Erkundungen/ geophysikalische Arbeiten

o  Modellrechnungen/ Modellierung

7  Untersuchungsergebnisse

•  Geologie

o  lithologische und stratigraphische Charakterisierung des Untergrunds

o  Vergleich mit vorliegenden Kenntnissen

o  Differenzierung stauender/ durchlässiger Schichten

•  Hydrogeologie/ Hydrologie

o  Wasserstandsmessungen/ Pumpversuche

o  Charakterisierung der Grundwasserleiter

o  Grundwasserfließrichtung

o  Grundwasserflurabstand

o  Grundwassergradient

o  Mächtigkeit der Grundwasserleiter

o  Bereiche mit gespanntem Grundwasser

o  kf-Werte

o  Grundwasserabstandsgeschwindigkeit

•  Analysenergebnisse

o  Boden

o  Grundwasser

o  Bodenluft

o  andere

o  Hintergrundgehalte

o  (Darstellung tabellarisch, graphisch)

•  Ergebnisse anderer Untersuchungen

•  Darstellung der Kontaminationssituation

o  Abgrenzung kontaminierter Bereiche

▪  Boden (horizontal, vertikal)

▪  Grundwasser

▪  Bodenluft

▪  sonstige

▪  Beurteilungskriterien

▪  substanz- und tiefendifferenzierte Darstellung

o  Abschätzung von Schadstoffmengen

o  Ableitung von Schadstofffrachten

•  Messungen zum Arbeitsschutz

8  Abschätzung der zeitlichen und räumlichen Schadstoffausbreitung

•  Ausbreitungspfade

o  standortspezifische Transportpfade und Ausbreitungsmöglichkeiten

o  Ausmaß der Schadstoffausbreitung

o  Belastungsentwicklung im Kontaktmedium

•  Ergebnisse von Modellrechnungen/ Modellierungen

9  Gefährdungsabschätzung (Bewertung)

Erfolgt nach Bundesbodenschutzgesetz/-verordnung und nach Handbuch zur Altlastenbehandlung Teil 7

•  Schadstoffeigenschaften

o  physikalisch-chemisch

o  Human- und Ökotoxizität

o  Stabilität, Abbaubarkeit, Anreicherung, Metaboliten

o  Ausbreitungsverhalten

•  repräsentative Flächenbelastungen

•  Exposition von Schutzgütern auf relevanten Wirkungspfaden

•  Risikocharakterisierung und Risikobewertung

•  Ausweis von Lücken in der Datenlage und Unschärfen in der Gefährdungsbeurteilung

•  Tolerabilitätsbewertung bei eingetretenen Grundwasserschäden

10  Handlungsbedarf

•  Sofortmaßnahmen beim Nachweis akuter Gefahren

•  Ableiten des Handlungsbedarfes aus der Risikobewertung

•  Formulierung vorläufiger Sanierungsziele/ -zielwerte beim Handlungsbedarf Gefahrenabwehr/ Sanierung

•  Aufstellung eines Programms beim Handlungsbedarf „Überwachung“

•  Grobe Kostenschätzung für erforderliche Gefahrenabwehr- und / oder Überwachungsmaßnahmen

11  Leistungsbeschreibung und Leistungsverzeichnisse

Erstellen von Leistungsbeschreibung und Leistungsverzeichnis als versandfertige Ausschreibungsunterlagen für die voranstehend abgeleiteten und beschriebenen Untersuchungen einschließlich einer anhand aktueller Marktpreise belastbaren Kostenschätzung.

12  Quellen- und Literaturverzeichnis

13  Anlagen

Die Anlagen sind entsprechend Art und Umfang der Aufgabenstellung und der durchgeführten Arbeiten zu erstellen.

•  Topographische Karte: großräumige Darstellung des Untersuchungsgebiets

•  Topographische Karte: Untersuchungsgebiet und nähere Umgebung mit Schutz- und Vorranggebieten (z. B. Trinkwasserschutzzonen), Nutzungen im Umfeld, sensibel genutzten Bereichen (Spielplätze, Kindergärten, Wohngebiete, Kleingärten, usw.)

•  Lageplan des Geländes

•  Lageplan mit Aufschlussbohrungen, Grundwassermessstellen, Schürfen, Probeentnahmestellen u. a.

•  Unterlagen zur Lage und Höhe von Bohrpunkten, Grundwassermessstellen, Probeentnahmepunkten/ Vermessungsprotokolle

•  Originalschichtenverzeichnisse, -bohrprofile und -ausbauzeichnungen des Bohrunternehmens (Felddokumente)

•  Schichtenverzeichnisse

•  Bohrprofile der Aufschlussbohrungen, für Grundwassermessstellen (-brunnen) Bohrprofile und Ausbaupläne

•  Protokolle zum Klarpumpen von Grundwassermessstellen

•  Probenahmeprotokolle

•  Protokolle zur Durchführung und Auswertung von Pumpversuchen

•  Laborberichte (Prüfprotokolle)

•  Dokumentation sonstiger Untersuchungen

•  Dokumentation der Maßnahmen/ Messungen zur Arbeitssicherheit/ zum Gesundheitsschutz

•  geologische Profilschnitte

•  Hydroisohypsenplan/ -pläne (grundwasserleiterbezogen)

•  Lagepläne zur Belastung und räumlichen Verteilung von Schadstoffen

o  parameterspezifisch

o  tiefendifferenziert

o  für Boden

o  für Grundwasser

o  Bodenluft

o  andere

•  Darstellung Ganglinien

•  Expositionsabschätzung entsprechend Handbuch zur Altlastenbehandlung, Teil 7

•  Lagepläne mit der Kartierung belasteter Bereiche entsprechend den Kriterien des Gutachtens

•  Lagepläne mit vorgeschlagenen Maßnahmen und ihrer räumlichen Ausbreitung und Auswirkung

•  Formblatt Übergabe SALKA – Daten [Û PHB, Anlage 2, 2.1.5] und geologische und Analysedaten [Û PHB, Anlage 2, 2.1.3]

•  Fotodokumentation