image
image
image
image
image
image
image
image
A. C. Bullinger-Hoffmann
05.11.2014
Alter(n)sgerechte Arbeitsplätze mit MAX
1
Prof. Dr. Angelika C. Bullinger-Hoffmann
Die Kunst des Alterns – (k)ein Thema für die
Arbeitswelt?Industriemuseum Chemnitz, 12.11.2014
Alter(n)sgerechte
Arbeitsgestaltung
Mit dem Alterssimulationsanzug MAX wird
das Altern erlebbar

image
image
image
image
image
image
A. C. Bullinger-Hoffmann
05.11.2014
Alter(n)sgerechte Arbeitsplätze mit MAX
2
Technische Universität Chemnitz
Technische Universität
Chemnitz
Fakultät
für Maschinenbau
Institut für
Betriebswissenschaften
und Fabriksysteme
Professur
Arbeitswissenschaft und
Innovationsmanagement

image
image
image
image
image
A. C. Bullinger-Hoffmann
05.11.2014
Alter(n)sgerechte Arbeitsplätze mit MAX
3
Professur Arbeitswissenschaft und Innovationsmanagement
Innovation Engineering
Produktergonomie
Industrial Engineering
• technologieorientiertes
Innovationsmanagement
• methodenbasierte Erhöhung des
Innovationserfolges
• Stellhebel zur Steigerung der
Innovationsfähigkeit
• nutzerzentrierte
Produktentwicklung
• Usability Engineering zur
Erhöhung der
Gebrauchstauglichkeit
• systematische Reduzierung von
Benutzerfehlern
• menschzentrierter
Produktentstehungsprozess
• Qualifikationskonzepte für
Führungskräfte und Mitarbeiter
• Arbeitsorganisation im
demografischen Wandel und in
cyberphysischen Systemen
Arbeits- und Gesundheitsschutz

image
image
image
image
image
A. C. Bullinger-Hoffmann
05.11.2014
Alter(n)sgerechte Arbeitsplätze mit MAX
4
1
Alternde Gesellschaft

image
image
image
A. C. Bullinger-Hoffmann
05.11.2014
Alter(n)sgerechte Arbeitsplätze mit MAX
5
Die Begeisterung ist das
tägliche Brot der Jugend.
Die Skepsis ist der tägliche
Wein des Alters.
Pearl S. Buck (1892 - 1973)
US-amerikanische Schriftstellerin und Nobelpreisträgerin
Bildquelle:
http://www.stripes.com

image
image
image
A. C. Bullinger-Hoffmann
05.11.2014
Alter(n)sgerechte Arbeitsplätze mit MAX
6
Demographischer Wandel erfordert aktiven Umgang mit Alter(n)

image
image
A. C. Bullinger-Hoffmann
05.11.2014
Alter(n)sgerechte Arbeitsplätze mit MAX
7
Altersstruktur der Erwerbsbevölkerung 2010 und 2020
0
1
2
3
4
5
6
7
8
0 - 5
5 - 10 10 - 15 15 - 20 20 - 25 25 - 30 30 - 35 35 - 40 40 - 45 45 - 50 50 - 55 55 - 60 60 - 65 65 - 70 70 - 75 75 - 80 80 - 85 85 - 90 90 - 95
95 u.
älter
Mio. Personen
2010
2020
Erwerbsbevölkerung
Datenquelle: 12. Koordinierte Bevölkerungsvorausberechnung,
Statistisches Bundesamt 2009, Variante 1W1

image
image
image
image
A. C. Bullinger-Hoffmann
05.11.2014
Alter(n)sgerechte Arbeitsplätze mit MAX
8
2
Wir werden alle älter.

image
image
image
image
A. C. Bullinger-Hoffmann
05.11.2014
Alter(n)sgerechte Arbeitsplätze mit MAX
9
Körperliche Leistungsfähigkeit sinkt im Altersverlauf
Wie sehr, ist vom Einzelnen abhängig
Leistungs-
fähigkeit
Alter
20
30
40
50
60
70
Geringe (20%)
Einschränkungen
Mittlere (40%)
Einschränkungen
Große (60%)
Einschränkungen
Angenehmer
Verlauf
Unangenehmer
Verlauf

image
image
image
A. C. Bullinger-Hoffmann
05.11.2014
Alter(n)sgerechte Arbeitsplätze mit MAX
10
Healthy Worker Effect!
Alters-Produktivitäts-Verlauf
Bildquelle: Aubert & Crépon, 2006, Age, Wage and Productivity. Firm-Level Evidence, S. 17.
ca. 72.500 Unternehmen
Produktivitätsänderung
-0,3
-0,2
-0,1
0
0,1
0,2
<25
25-29
30-34
35-39
40-44
45-49
50-54
55-59
Altersgruppe [Jahre]
Verarbeitendes Gewerbe
Handel
Dienstleistungsgewerbe

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
A. C. Bullinger-Hoffmann
05.11.2014
Alter(n)sgerechte Arbeitsplätze mit MAX
11
Vorstellung altersbedingter Einschränkung ist schwierig
Alterssimulationsanzug schränkt junge Menschen altersbedingt ein
Sehen
Hören
Haptik
Ausdauer
Koordination
Körper-
struktur und
Flexibilität
Fluide
Intelligenz
Kristalline
Intelligenz
Kraft
Altersabhängige Faktoren der menschlichen Leistungsfähigkeit
Informations-
aufnahme
Informations-
verarbeitung
Informations-
umsetzung
Max. statische und dynamische Muskelkraft
Max. Herz-Kreislauf-Dauerbelastbarkeit
Max. Bewegungsgeschwindigkeit
Seh-, Hör-, Tast- und Geruchssinn
Wahrnehmungs- und Reaktionsfähigkeit
Kurzzeitgedächtnis
wird schlechter
Mittlere statische und dynamische Muskelkraft
Mittlere Herz-Kreislauf-Dauerbelastbarkeit
Aufmerksamkeit
Vigilanz
Kreativität
bleibt gleich
Erkennen von Zusammenhängen
Verbales Verständnis
Problemlösekompetenz und Urteilskraft
Strategisches Denken und Handeln
Kommunikationsfähigkeit und soziale Kompetenz
Langzeitgedächtnis
wird besser

image
image
image
image
A. C. Bullinger-Hoffmann
05.11.2014
Alter(n)sgerechte Arbeitsplätze mit MAX
12
3
Alterssimulation mit MAX

image
image
A. C. Bullinger-Hoffmann
05.11.2014
Alter(n)sgerechte Arbeitsplätze mit MAX
13
Arbeitsplatzgestaltung für leistungsgewandelte/-geminderte Mitarbeiter
Leistungswandel (nach Dul et al., 2012)
Leistungsgewandelte Arbeiter sind Arbeitnehmer,
die im normalen
Alterungsprozess körperliche und geistige Einbußen
erlitten haben. Diese
Arbeitnehmer weisen neben größerer Arbeitserfahrung ein besseres
strategisches Denken, verbesserte Ausdrucksfähigkeiten, ein größeres
Engagement sowie eine höhere Motivation auf.
Leistungsminderung (nach Dul et al., 2012)
Leistungsgeminderte Arbeiter sind Arbeitnehmer, die eine
körperliche oder
geistige Behinderung
haben. Behinderungen können angeboren sein, durch
Unfälle oder Krankheiten hervorgerufen werden.

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
A. C. Bullinger-Hoffmann
05.11.2014
Alter(n)sgerechte Arbeitsplätze mit MAX
14
Vorstellung altersbedingter Einschränkung ist schwierig
Alterssimulationsanzug schränkt junge Menschen altersbedingt ein
Sehen
Hören
Haptik
Ausdauer
Koordination
Körper-
struktur und
Flexibilität
Fluide
Intelligenz
Kristalline
Intelligenz
Kraft
Altersabhängige Faktoren der menschlichen Leistungsfähigkeit
Informations-
aufnahme
Informations-
verarbeitung
Informations-
umsetzung
Hören
Sehen
Haptik
Ausdauer
Kraft
Koordination
Körper-
struktur und
Flexibilität

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
A. C. Bullinger-Hoffmann
05.11.2014
Alter(n)sgerechte Arbeitsplätze mit MAX
15
Entstehung von MAX - Kooperationspartner
Anzugentwicklung & Vermarktung
Anzugentwicklung

image
image
image
image
image
image
image
A. C. Bullinger-Hoffmann
05.11.2014
Alter(n)sgerechte Arbeitsplätze mit MAX
16
Herstellung des Altersanzugs MAX
Herstellung durch 5 Handwerksmeister aus der Region Chemnitz
6 weitere Zulieferer beteiligt
Verbau von 300 Einzelteilen in 8 Modulen
Strenge Qualitätskriterien und Zielkosten

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
A. C. Bullinger-Hoffmann
05.11.2014
Alter(n)sgerechte Arbeitsplätze mit MAX
17
Alterssanzug Max
Handmanschetten/
Handschuhe
Hose
Überschuh
Kniegelenk
Armgelenk
Weste
Brille
Altersschwerhörigkeit
Handgelenksbeweglichkeit
Tastsinn
Hüft- und Kniebeweglichkeit
Gangunsicherheit
Kniebeweglichkeit
Schulter- und Ober-
körperbeweglichkeit
Muskelkraftverlust
Armbeweglichkeit
Farbsicht-, Sehschärfe-
und Gesichtsfeldverlust
Gehördämpfer
Einschränkungsgrade
gering
mittel
hoch

image
image
image
image
image
image
image
image
A. C. Bullinger-Hoffmann
05.11.2014
Alter(n)sgerechte Arbeitsplätze mit MAX
18
Werkzeugwagen
beladen
Schlossträger
montieren
SBBR-Leuchten
montieren
Heckwischermotor
montieren
Heckwischer
montieren
Wissenschaftliche Evaluation des MAX – Montage SBBR-Leuchten
25
35

image
image
image
image
image
image
image
image
A. C. Bullinger-Hoffmann
05.11.2014
Alter(n)sgerechte Arbeitsplätze mit MAX
19
Wissenschaftliche Evaluation des MAX – Montage SBBR-Leuchten
25
35
Altersgruppe
„Jung“
Altersgruppe
„Alt“
Montagearbeit ohne MAX
Arbeiten mit MAX
Arbeiten mit MAX
Montagearbeit ohne MAX
N = 28
Ø = 25,4 Jahre
N = 10
Ø = 52,7 Jahre
Datenauswertung (Videoanalyse, Fragebögen, Körperfunktionswerte)

image
image
image
A. C. Bullinger-Hoffmann
05.11.2014
Alter(n)sgerechte Arbeitsplätze mit MAX
20
Jüngere Werker im MAX und ältere ohne MAX vergleichbar
Jüngere Probanden
- mit MAX -
Ältere Probanden
- ohne MAX -
Taktzeit [s]
175
200
225
250
275

image
image
image
image
A. C. Bullinger-Hoffmann
05.11.2014
Alter(n)sgerechte Arbeitsplätze mit MAX
21
Rumpf beugen und Überkopfarbeit führen zu hohen Zeitverlusten
Arbeiten in der roten Einschränkung

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
A. C. Bullinger-Hoffmann
05.11.2014
Alter(n)sgerechte Arbeitsplätze mit MAX
22
Alterssimulationsanzug MAX live
RTL – stern TV
ZDF – Frontal21
MDR – hier ab vier
Deutsche Welle TV

image
image
image
image
A. C. Bullinger-Hoffmann
05.11.2014
Alter(n)sgerechte Arbeitsplätze mit MAX
23
Alternsgerechte Arbeitssysteme mit MAX
Sensibilisierung
Gestalten
Bewertung
Sensibilisierung von Planern, Ingenieuren, Managern und Studenten

image
image
image
image
A. C. Bullinger-Hoffmann
05.11.2014
Alter(n)sgerechte Arbeitsplätze mit MAX
24
Alternsgerechte Arbeitssysteme mit MAX
Sensibilisierung
Gestalten
Bewertung
Planung von altersgerechten Arbeitsplätzen, Produkten und Fahrassistenzsystemen

image
image
image
image
A. C. Bullinger-Hoffmann
05.11.2014
Alter(n)sgerechte Arbeitsplätze mit MAX
25
Alternsgerechte Arbeitssysteme mit MAX
Sensibilisierung
Gestalten
Bewertung
Ergonomische Bewertung bestehender Arbeitsplätze

image
image
image
image
image
A. C. Bullinger-Hoffmann
05.11.2014
Alter(n)sgerechte Arbeitsplätze mit MAX
26
Alternsgerechte Arbeitssysteme mit MAX
Sensibilisierung
Gestalten
Bewertung
A: Hängeförderer an Bühne
B: Fügetisch
Erwartung der Planung
Subjektives Empfinden
schwere Arbeit
schwere Arbeit
leichte Arbeit
leichte Arbeit
Objektive Messwerte
Pulswerte in [1/min]
Montagezeit in [s]
40,67
49,12
101.86
101.71
Variantenvergleich
Getriebe an Motor
anflanschen

image
image
image
image
image
image
A. C. Bullinger-Hoffmann
05.11.2014
Alter(n)sgerechte Arbeitsplätze mit MAX
27
Alterssimulationsanzug MAX live

image
image
image
image
A. C. Bullinger-Hoffmann
05.11.2014
Alter(n)sgerechte Arbeitsplätze mit MAX
28
4
Alter(n)sgerechte
Arbeitsgestaltung

image
image
image
image
image
A. C. Bullinger-Hoffmann
05.11.2014
Alter(n)sgerechte Arbeitsplätze mit MAX
29
Physische Belastungen analysieren und bewerten
Belastung
Intensität
Belastung
z. B. 12 kg über
Kopf tragen
z. B. 10 sec
pro Takt
Dauer
Belastung
ist objektiv messbar. Sie ist für jeden Mitarbeiter an einem bestimmten
Arbeitsplatz gleich. Belastung kann zu hoch oder zu niedrig sein.

image
image
image
image
image
A. C. Bullinger-Hoffmann
05.11.2014
Alter(n)sgerechte Arbeitsplätze mit MAX
30
Physische Belastungen analysieren und bewerten
Beanspruchung
Beanspruchung
ist die individuelle Reaktion des Menschen auf eine Belastung. Sie
ist abhängig von der physischen und psychischen Konstitution des Menschen.
Geringe Beanspruchung
kg
kg
Ideale Beanspruchung
Ideale Beanspruchung
Belastung
Belastung
Individuelle
Eigenschaften
Individuelle
Eigenschaften
Hohe Beanspruchung

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
A. C. Bullinger-Hoffmann
05.11.2014
Alter(n)sgerechte Arbeitsplätze mit MAX
31
Belastungen im Arbeitssystem
Zu hohe und zu geringe Belastung ist zu vermeiden. Das richtige Maß hält gesund
und fit!

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
A. C. Bullinger-Hoffmann
05.11.2014
Alter(n)sgerechte Arbeitsplätze mit MAX
32
EAWS – Ergonomic Assessment Worksheet
Frequenz
Anteil statisch/dynamisch
Hand-Arm-Schulter
Dauer
Aktionskräfte
Hand-Finger-Kräfte
Arm-Schulter-Kräfte
Ganzkörperkräfte
Körperhaltung
Aktionskräfte
Körperstellung
Rumpfhaltung
erweiterter Greifraum
Körperhaltung
Lastenhandhabung
Umsetzen/ Heben
Halten
Tragen
Ziehen und Schieben
Lastenhandhabung
Repetitive Tätigkeiten

image
image
image
image
image
image
image
image
image
A. C. Bullinger-Hoffmann
05.11.2014
Alter(n)sgerechte Arbeitsplätze mit MAX
33
Optimierung von Arbeitsplätzen: Körperhaltung I
+
Wechsel zwischen
sitzender
-
und
stehender
Tätigkeit
keine Arbeitsausführung in
gebückter
Körperhaltung
Keine Arbeits-
ausführung
über
Schulterniveau
Greifraum nah am
Körper

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
A. C. Bullinger-Hoffmann
05.11.2014
Alter(n)sgerechte Arbeitsplätze mit MAX
34
Optimierung von Arbeitsplätzen: Körperhaltung II
+
Wechsel zwischen
sitzender
-
und
stehender
Tätigkeit
keine Arbeitsausführung in
gebückter
Körperhaltung
Keine Arbeits-
ausführung
über
Schulterniveau
Greifraum nah am
Körper

image
image
image
image
image
image
image
A. C. Bullinger-Hoffmann
05.11.2014
Alter(n)sgerechte Arbeitsplätze mit MAX
35
Optimierung von Arbeitsplätzen: Lastenhandhabung
+
-
Manuelle Lastenhandhabung
unter Einsatz von
Lastenmanipulatoren
Reduzierung
des
maximalen Lastgewichts

image
image
image
image
image
image
image
image
image
A. C. Bullinger-Hoffmann
05.11.2014
Alter(n)sgerechte Arbeitsplätze mit MAX
36
Optimierung von Arbeitsplätzen: Kräfte
+
-
keine
hohen Kräfte
durch
Hand-Finger-Apparat
keine
lang andauernden
Kraftaufwendungen
Einsatz von Hilfsmitteln

image
image
image
image
image
image
image
A. C. Bullinger-Hoffmann
05.11.2014
Alter(n)sgerechte Arbeitsplätze mit MAX
37
Optimierung von Arbeitsplätzen: Repetitive Tätigkeiten
Bewegungspausen
oder
Tätigkeitswechsel
bei
unvermeidbaren Belastungen
Entlastungsübungen
+
-

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
A. C. Bullinger-Hoffmann
05.11.2014
Alter(n)sgerechte Arbeitsplätze mit MAX
38
Optimierung von Arbeitsplätzen: Arbeitsorganisatiom
+
Rotation
-
Umtaktung

image
image
image
image
image
image
image
A. C. Bullinger-Hoffmann
05.11.2014
Alter(n)sgerechte Arbeitsplätze mit MAX
39
Optimierung von Arbeitsplätzen: Arbeitsumwelt
Vermeidung von hohen
Schwingungen und Vibrationen
Optimale Beleuchtung
Vermeidung von Lärm
Optimale Temperatur und
Luftfeuchte

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
A. C. Bullinger-Hoffmann
05.11.2014
Alter(n)sgerechte Arbeitsplätze mit MAX
40
Prinzipien anthropometrischer Arbeitsplatzgestaltung
1. Wahl der Körperhaltung
Steh-Arbeitsplatz
Sitz-Arbeitsplatz
1. Wahl der Körperhaltung
2. Bestimmung der Arbeitsplatzhöhe
3. Gewährleistung von Bein- und Freiräumen
4. Gestaltung von Greifraum und Blickfeld

image
image
A. C. Bullinger-Hoffmann
05.11.2014
Alter(n)sgerechte Arbeitsplätze mit MAX
41
Gestaltung des Arbeitsmittels – Welcher Griff passt zur Arbeitsaufgabe?
Welche der skizzierten Bauformen für Elektro-Schrauber eignet sich zur Montage eines
Bauteils am Arbeitstisch, dass von oben verschraubt werden muss?
Der Griff und der Taster sind grau/schwarz hervorgehoben.
A
B
C
Quelle: KAN 2013

image
image
image
A. C. Bullinger-Hoffmann
05.11.2014
Alter(n)sgerechte Arbeitsplätze mit MAX
42
Verhaltensergonomie

image
image
image
image
image
image
image
A. C. Bullinger-Hoffmann
05.11.2014
Alter(n)sgerechte Arbeitsplätze mit MAX
43
Verhaltensergonomie
1. Ausgangszustand
Entnahme mit hoher körperlicher
Beanspruchung
3. Zielzustand
Entnahme mit gesundheits-
gerechter Beanspruchung
Anleitung
und Training
2. Zwischenzustand
Arbeitsplatz verbessert, Haltung
ungünstig
Technische
Gestaltung

image
image
image
A. C. Bullinger-Hoffmann
05.11.2014
Alter(n)sgerechte Arbeitsplätze mit MAX
44
„Die Menschen sind in der guten alten
Zeit vor lauter
Glück mit 30 Jahren
gestorben, während sie heute in den
westlichen Industrieländern aus
Verärgerung über 70 Jahre
alt werden.“
Manfred Rommel (1928 - 2013)
Ehemaliger Oberbürgermeister der Stadt Stuttgart
Bildquelle: flickr.com

image
image
image
image
image
image
image
A. C. Bullinger-Hoffmann
05.11.2014
Alter(n)sgerechte Arbeitsplätze mit MAX
45
Kontakt
Erfenschlager Straße 73
D-09125 Chemnitz
Tel.: +49 371 531 35208
E-Mail:
awi@tu-chemnitz.de
www.tu-chemnitz.de/
mb/ArbeitsWiss
Internet
Institut
Univ.-Prof. Dr. habil. Angelika C. Bullinger-Hoffmann
Alter(n)sgerechte Arbeitsgestaltung

image
image
image
A. C. Bullinger-Hoffmann
05.11.2014
Alter(n)sgerechte Arbeitsplätze mit MAX
46
Das Mensch-Maschine-System als Gestaltungsmodell
Mensch
Maschine
Umwelt
Ergebnis
Rückmeldung
Aufgabe

image
image
image
image
image
A. C. Bullinger-Hoffmann
05.11.2014
Alter(n)sgerechte Arbeitsplätze mit MAX
47
Im Arbeitssystem erlebt der Mensch (altersabhängige) Belastungen und
Beanspruchen
Mensch
Maschine
Beanspruchung
Umwelt
Ergebnis
Rückmeldung
Belastung
Aufgabe