Endgültiger Entwurf – Oktober 2016
Berichterstattung nach Artikel 17
der FFH‐Richtlinie
Berichtsformat
für den Zeitraum 2013‐2018
Inhalt
Anhang A – Allgemeines
Berichtsformat (Artikel 17) ............................................................................... 2
Anhang B – Berichtsformat
für die wichtigsten Ergebnisse der Überwachung nach Artikel 11 für Arten
der Anhänge II, IV und V ........................................................................................................................... 5
Anhang C – Bewertung des Erhaltungszustands
von Arten.................................................................. 188
Anhang D ‐ Berichtsformat
für die wichtigsten Ergebnisse der Überwachung nach Artikel 11 für
Lebensraumtypen des Anhangs I............................................................................................................ 20
Anhang E ‐ Bewertung
des Erhaltungszustandes von Lebensraumtypen ............................................ 300
Berichtsformat nach Artikel 17 für den Zeitraum von 2013‐2018
1

 
Endgültiger Entwurf – Oktober 2016
Anhang A – Allgemeines Berichtsformat (Artikel 17)
0 Mitgliedstaat
2‐Buchstaben‐Code entsprechend der Liste im Referenzportal
1 Wichtigste Erfolge der Umsetzung der FFH‐Richtlinie
Kurzbeschreibung der wichtigsten Erfolge, die während des Berichtszeitraums im Rahmen der Umsetzung
der FFH‐Richtlinie erzielt wurden, unter besonderer Berücksichtigung des Schutzgebietsnetzes NATURA
2000. Wenn ein Mitgliedstaat darüber hinaus weitere Dokumentationen beilegen möchte, sollten diese
Beilagen und ihre Dateinamen am Ende dieses Freitextfelds aufgeführt und die entsprechenden Dateien
zusammen mit dem übrigen
Bericht in das zentrale Datenarchiv der EUA (CDR) geladen werden. Wenn
möglich, bitte eine englische Übersetzung bereitstellen.
1.1 Text in der Landessprache
Max. 2 Seiten
1.2 Englische Übersetzung
Angabe freiwillig
2 Allgemeine Informationsquellen zur Umsetzung der FFH‐Richtlinie
– Links zu Informationsquellen des Mitgliedstaats
Zu den nachstehenden Punkten: Angabe eines Links zu der/den Fundstelle(n) der erwünschten Informa‐
tionen im Internet (Internet‐Adresse) oder Erläuterung, wie diese Informationen anders zu erlangen sind.
2.1 Allgemeine Informationen zur FFH‐Richtlinie
URL/Text
2.2 Informationen zum FFH‐Schutzgebietsnetz (vGGB‐, GGB‐ & BEG)
URL/Text
2.3 Monitoringprogramm (Art. 11)
URL/Text
2.4 Artenschutz (Art. 12–16)
URL/Text
2.5 Auswirkungen der in Art. 6 Abs. 1 genannten Maßnahmen auf den
Erhaltungszustand der Lebensraumtypen des Anhangs I und der Arten des
Anhangs II (Art. 17 Abs. 1)
URL/Text
2.6 Umsetzung der Richtlinie (Rechtstexte)
URL/Text
3 Ausweisung von FFH‐Gebieten (vGGB, GGB & BEG) (Art. 4)
Ausgewiesene Gebiete auf nationaler Ebene. Gegebenenfalls getrennte Zahlenangaben für die Flächen
der terrestrischen und marinen Gebietsanteile (wie in den Erläuterungen und Leitlinien angegeben).
FFH‐Gebiete
*
vGGB, GGB, BEG
nur BEG
(vGGB, GGB & BEG)
Anzahl der
vGGB, GGB, BEG
Fläche der
vGGB, GGB,
BEG
Anzahl der BEG
Fläche der BEG
Im englischen Original lautet die Formulierung „Natura 2000 (pSCIs, SCIs & SACs) – site designation (Art. 4)“. Die
Übersetzung weicht hier ab, da sich nach Rücksprache mit der Europäischen Kommission die Angaben hier aber auf
FFH‐Gebiete beziehen sollen.
Berichtsformat nach Artikel 17 für den Zeitraum von 2013‐2018
2

Endgültiger Entwurf – Oktober 2016
3.1 Alle Gebiete
Anzahl
Fläche in km
2
Anzahl
Fläche in km
2
3.2 Terrestrische Fläche der
Gebiete
(ohne marine Fläche)
(keine Angaben
erforderlich)
terrestrische
Fläche in km
2
(keine Angaben
erforderlich)
terrestrische Flä‐
che in km
2
3.3 Marine Gebiete
Anzahl
marine Fläche in
km
2
Anzahl
marine Fläche in
km
2
3.4 Datum der zugrundelie‐
genden Datenbank
Datum der den obigen Zahlenangaben zugrundeliegenden Natura‐2000‐
(vGGB‐, GGB‐ & BEG‐)Datenbank, d. h. der dem Ende des Berichtszeit‐
raums am nächsten liegenden.
4 Erhaltungsmaßnahmen und Managementpläne für die FFH‐Gebiete
*
(GGB)
(Art. 6 Abs. 1)
Die Mitgliedstaaten müssen Erhaltungsmaßnahmen ergreifen, die gegebenenfalls auch geeignete Mana‐
gementpläne und andere Maßnahmen einschließen, die den ökologischen Erfordernissen der natürlichen
Lebensraumtypen und der Arten von gemeinschaftlichem Interesse entsprechen.
Anzahl der GGB
Anteil (% Fläche)
des GGB‐Netzes
4.1 Die nötigen Erhaltungsmaßnahmen sind nach Art. 6 Abs.
1 festgelegt worden und werden durchgeführt.
4.2 Die Erhaltungsmaßnahmen sind in einem umfassenden
Managementplan oder einem ähnlichen Instrument festge‐
legt worden.
5 Ergriffene Maßnahmen im Zusammenhang mit der Genehmigung von Plänen
und Projekten (Art. 6 Abs. 4)
Auflistung der Projekte/Pläne, bei denen Ausgleichsmaßnahmen erforderlich waren, mit Angaben dar‐
über, ob eine Stellungnahme der Kommission einzuholen war. Bei Bedarf die Felder 5.1 bis 5.7 für jedes
Projekt bzw. jeden Plan wiederholen. Für jedes Projekt bzw. für jeden Plan mit Ausgleichsmaßnahmen
Folgendes angeben:
5.1 Gebietsnummer
5.2 Gebietsname
5.3 Name des Projekts/Plans
5.4 Jahr, in dem die Kommission über die Ausgleichmaßnahmen infor‐
miert wurde
5.5 Jahr, in dem mit dem Projekt/der Plan begonnen wurde
5.6 Einholung einer Stellungnahme der Kommission?
JA/NEIN
5.7 Auswirkungen von Projekten, die Ausgleichsmaßnahmen erfordern,
auf den Erhaltungszustand
Freitext
Berichtsformat nach Artikel 17 für den Zeitraum von 2013‐2018
3

Endgültiger Entwurf – Oktober 2016
Angabe freiwillig
6 Ergriffene Maßnahmen zur Gewährleistung der Kohärenz des Natura‐2000‐
Netzes (Art. 10)
Allgemeine Darstellung der wichtigsten ergriffenen Maßnahmen (Überblick auf nationaler Ebene, ergriffene
Maßnahmen einschließlich rechtlicher Schritte, übergreifender Studien, Links zu Online‐Quellen – keine detail‐
lierten gebietsspezifischen Beschreibungen).
Freitext
7 Wiederansiedlung von Arten des Anhangs IV (Art. 22 Buchst. a)
Nötigenfalls Felder 7.1 bis 7.8 für jede Art wiederholen.
7.1 Artencode
Code gemäß Arten‐Checkliste im Referenz‐
portal
7.2 Wissenschaftliche Bezeichnung der Art
Artenname gemäß Arten‐Checkliste im
Referenzportal
7.3 Andere wissenschaftliche Bezeichnung der Art
Angabe freiwillig
7.4 Trivialname
Angabe freiwillig
In der Landessprache
7.5 Wiederansiedlungszeitraum
7.6 Wiederansiedlungsort und Anzahl der wiederange‐
siedelten Individuen
a) Ort
b) Individuenzahl
7.7 Ist die Wiederansiedlung erfolgreich?
1
JA/NEIN/Noch nicht abzuschätzen
7.8 Zusätzliche Angaben über die Wiederansiedlung
Angabe freiwillig
1
Mit Angaben darüber, ob die natürliche Vermehrung bereits stattgefunden hat und/oder die Population im Wachsen
begriffen ist.
Berichtsformat nach Artikel 17 für den Zeitraum von 2013‐2018
4

 
Endgültiger Entwurf – Oktober 2016
Annex B ‐ Berichtsformat für die wichtigsten Ergebnisse der Überwa‐
chung nach Artikel 11 für Arten der Anhänge II, IV und V
NATIONALE EBENE
1 Allgemeine Informationen
1.1 Mitgliedstaat
2‐Buchstaben‐Code entsprechend der Liste im Referenzportal
1.2 Artencode
Code gemäß Arten‐Checkliste im Referenzportal
1.3 Wissenschaftliche Bezeich‐
nung der Art
Artenname gemäß Arten‐Checkliste im Referenzportal
1.4 Andere wissenschaftli‐
che Bezeichnung der Art
Angabe freiwillig
Auf nationaler Ebene verwendete wissenschaftliche Bezeichnung, falls
sie von 1.3 abweicht
1.5 Trivialname
Angabe freiwillig
In der Landessprache
2 Karten
Aktuelles Vorkommensgebiet der Art im betreffenden Mitgliedstaat
2.1 „Sensible“ Arten
Die räumlichen Angaben beziehen sich auf eine Art (oder Unterart), die
als „sensibel“ zu behandeln ist.
2
JA/NEIN
2.2 Jahr oder Zeitraum
Jahr oder Zeitraum, in dem die Vorkommensdaten erfasst wurden.
2.3 Karte des aktuellen Vor‐
kommensgebiets
Karte zusammen mit relevanten Metadaten nach den technischen Spe‐
zifikationen in den Erläuterungen und Leitlinien. Standard für die Kar‐
ten ist 10x10km ETRS‐Raster, Projektion ETRS LAEA 5210.
2.4 Karte des aktuellen Vor‐
kommensgebiets
Angewandte Methode
Eine der folgenden Methoden wählen:
a) Gesamterhebung oder statistisch abgesicherte Schätzung
b) überwiegend auf der Grundlage einer Extrapolation aus einer be‐
grenzten Menge von Daten
c) überwiegend auf der Grundlage von Expert/innenaussagen mit sehr
begrenzten Daten
d) nicht ausreichende oder keine Daten vorliegend
2.5 Zusätzliche Karten
Angabe freiwillig
Ein Mitgliedstaat kann eine von der nach 2.3 vorzulegenden Standard‐
karte abweichende zusätzliche Karte und/oder eine Karte des natürli‐
chen Verbreitungsgebiets übermitteln.
2
Siehe Begriffsbestimmung für sensible Art in den Erläuterungen und Leitlinien für den Zeitraum 2013–2018.
Berichtsformat nach Artikel 17 für den Zeitraum von 2013‐2018
5

Endgültiger Entwurf – Oktober 2016
3 Angaben zu Arten des Anhangs V (Art. 14)
3.1 Wird die Art aus der
Natur entnommen/genutzt?
Wird die Art aus der Natur entnommen/genutzt? JA/NEIN
Wenn die Antwort NEIN lautet oder wenn sie JA lautet und der Erhal‐
tungszustand der Art in allen biogeografischen oder marinen Regionen,
in denen die Art vorkommt, günstig (FV) ist, bitte die übrigen Felder
dieses Abschnitts nicht ausfüllen.
Wenn die Antwort JA lautet und
der Erhaltungszustand der Art in einer
oder mehreren biogeografischen/marinen Regionen, in denen die Art
vorkommt, ungünstig (U1 oder U2) ist, bitte die übrigen relevanten
Felder dieses Abschnitts ausfüllen.
a) Vorschriften bezüglich des Zugangs zu bestimmten
Bereichen
JA/NEIN
b) das zeitlich oder örtlich begrenzte Verbot der Entnah‐
me von Exemplaren aus der Natur und der Nutzung
JA/NEIN
c) die Regelung der Entnahmeperioden und/oder ‐formen
JA/NEIN
d) die Einhaltung von dem Erhaltungsbedarf derartiger
Populationen Rechnung tragenden waidmännischen oder
fischereilichen Regeln
JA/NEIN
e) die Einführung eines Systems von Genehmigungen für
die Entnahme oder von Quoten
JA/NEIN
f) die Regelung von Kauf, Verkauf, Feilhalten, Besitz oder
Transport zwecks Verkauf der Exemplare
JA/NEIN
g) das Züchten in Gefangenschaft von Tierarten sowie die
künstliche Vermehrung von Pflanzenarten
JA/NEIN
h) andere Maßnahmen
JA/NEIN
3.2 Welche der Maßnahmen
in Art. 14 sind getroffen
worden?
Wenn die Antwort „ja, andere Maßnahmen sind getroffen worden“
lautet, bitte diese Maßnahmen beschreiben.
Freitext
a) Einheit
Erhebungseinheit wie in Feld 6.2 Buchst. a
Statistik/entnommene Menge auf Jagdsaison‐ oder Jah‐
resbasis (bei Nichtverwendung von Saison) während des
Berichtszeitraums
b) Statistik/
entnommene
Menge
Saison/
Jahr 1
Saison/
Jahr 2
Saison/
Jahr 3
Saison/
Jahr 4
Saison/
Jahr 5
Saison/
Jahr 6
3.3 Jagdstrecke oder aus der
Natur entnommene Menge
an Säugetieren und
Acipen‐
seridae
(Fische)
Min.
(ge‐
naue Anga‐
be, d. h.
ungerun‐
det)
Berichtsformat nach Artikel 17 für den Zeitraum von 2013‐2018
6

Endgültiger Entwurf – Oktober 2016
Max.
(ge‐
naue Anga‐
be, d. h.
ungerundet)
Unbekannt
3.4 Jagdstrecke oder aus der
Natur entnommene Menge
Angewandte Methode
Eine der folgenden Methoden wählen:
a) Gesamterhebung oder statistisch abgesicherte Schätzung
b) überwiegend auf der Grundlage einer Extrapolation aus einer be‐
grenzten Menge von Daten
c) überwiegend auf der Grundlage von Expert/innenaussagen mit sehr
begrenzten Daten
d) nicht ausreichende oder keine Daten vorliegend
3.5 Zusätzliche Angaben
Angabe freiwillig
Sonstige sachdienliche Angaben, welche die in den Feldern 3.1–3.4
abgefragten Daten ergänzen.
Freitext
BIOGEOGRAFISCHE EBENE
Für jede betroffene biogeografische oder marine Region ausfüllen.
4 Biogeografische und marine Regionen
4.1 Biogeografische Region oder marine Region, in
der die Art vorkommt
Eine der folgenden wählen:
alpine, atlantische, boreale, kontinentale, mediter‐
rane, makaronesische, pannonische, Schwarzmeer‐
oder Steppenregion, marin‐atlantische, marin‐
mediterrane, marin‐makaronesische, marine‐
baltische oder marine Schwarzmeerregion.
4.2 Informationsquellen
Für die in den nachstehenden Rubriken aufgeführ‐
ten Daten einschlägige verfügbare bibliografische
Angaben und/oder Link zu Internetseite(n) ange‐
ben.
5 Natürliches Verbreitungsgebiet
Verbreitungsgebiet innerhalb der betreffenden biogeografischen Region
5.1 Gesamtfläche
Gesamtfläche des Verbreitungsgebiets innerhalb der betreffenden
biogeografischen/marinen Region in km²
5.2 Kurzzeittrend
Zeitraum
2007‐2018 (gleitendes Zeitfenster über 12 Jahre) oder ein Zeitraum,
der diesem möglichst nahe kommt. Für die Bewertung des natürli‐
chen Verbreitungsgebiets ist der Kurzzeittrend heranzuziehen.
5.3 Kurzzeittrend
Trendrichtung
0 = stabil / + = zunehmend / ‐ = abnehmend / u = unsicher / x = unbe‐
kannt
Berichtsformat nach Artikel 17 für den Zeitraum von 2013‐2018
7

Endgültiger Entwurf – Oktober 2016
a) Minimum
Prozentuale Veränderung innerhalb des im Feld
5.2 genannten Zeitraums. Ist ein genauer Wert
bekannt, denselben Wert unter Minimum und
Maximum angeben.
5.4 Kurzzeittrend
Ausmaß
Angabe freiwillig
b) Maximum
Prozentuale Veränderung innerhalb des im Feld
5.2 genannten Zeitraums. Ist ein genauer Wert
bekannt, denselben Wert unter Minimum und
Maximum angeben.
5.5 Kurzzeittrend
Angewandte Methode
Eine der folgenden Methoden wählen:
a) Gesamterhebung oder statistisch abgesicherte Schätzung
b) überwiegend auf der Grundlage einer Extrapolation aus einer be‐
grenzten Menge von Daten
c) überwiegend auf der Grundlage von Expert/innenaussagen mit sehr
begrenzten Daten
d) nicht ausreichende oder keine Daten vorliegend
5.6 Langzeittrend
Zeitraum
Angabe freiwillig
Über 24 Jahre (1994‐2018) ermittelter Trend
5.7 Langzeittrend
Trendrichtung
Angabe freiwillig
0 = stabil / + = zunehmend / ‐ = abnehmend / u = unsicher / x = unbe‐
kannt
a) Minimum
Prozentuale Veränderung innerhalb des im Feld
5.6 genannten Zeitraums. Ist ein genauer Wert
bekannt, denselben Wert unter Minimum und
Maximum angeben.
5.8 Langzeittrend
Ausmaß
Angabe freiwillig
b) Maximum
Prozentuale Veränderung innerhalb des im Feld
5.6 genannten Zeitraums. Ist ein genauer Wert
bekannt, denselben Wert unter Minimum und
Maximum angeben.
5.9 Langzeittrend
Angewandte Methode
Angabe freiwillig
Eine der folgenden Methoden wählen:
a) Gesamterhebung oder statistisch abgesicherte Schätzung
b) überwiegend auf der Grundlage einer Extrapolation aus einer be‐
grenzten Menge von Daten
c) überwiegend auf der Grundlage von Expert/innenaussagen mit sehr
begrenzten Daten
d) nicht ausreichende oder keine Daten vorliegend
a) In km² oder
b) angeben, ob Operatoren verwendet wurden (anzuwendende Sym‐
bole: ≈, >, >>) oder
c) wenn das günstige natürliche Verbreitungsgebiet unbekannt ist,
Angabe von „x“.
5.10 Günstiges natürliches
Verbreitungsgebiet
d) Wenn keine Operatoren zur Festsetzung des Referenzwerts ver‐
wendet wurden, die angewandte Methode angeben.
Freitext
Berichtsformat nach Artikel 17 für den Zeitraum von 2013‐2018
8

Endgültiger Entwurf – Oktober 2016
Ist eine Veränderung zwischen den Berichtszeiträumen zu beobach‐
ten? JA/NEIN
Wenn ja, die Art der Veränderung beschreiben. Es kann mehr als eine
Option (a bis d) gewählt werden.
a) ja, aufgrund einer tatsächlichen Veränderung
JA/NEIN
b) ja, aufgrund verbesserter Kenntnisse/genauerer Daten
JA/NEIN
c) ja, aufgrund der Anwendung einer anderen Methode
JA/NEIN
d) ja, doch es liegen keine Informationen über die Art der
Veränderung vor.
JA/NEIN
5.11 Veränderung der Ge‐
samtfläche des natürlichen
Verbreitungsgebiets und
Grund für diese Veränderung
Die Veränderung ist überwiegend auf (einen der obigen Gründe aus‐
wählen) zurückzuführen:
eine tatsächliche Veränderung / verbesserte Kenntnisse oder genaue‐
re Daten / die Anwendung einer anderen Methode
5.12 Zusätzliche Angaben
Angabe freiwillig
Sonstige sachdienliche Angaben, welche die in den Feldern 5.1–5.11
abgefragten Daten ergänzen.
Freitext
6 Population
Population innerhalb der betreffenden biogeografischen/marinen Region
6.1 Jahr oder Zeitraum
Jahr oder Zeitraum, in dem die Daten über die Populationsgröße er‐
fasst wurden.
a) Einheit
Individuen oder 1 x 1 km Raster oder andere
Einheit (für Arten, die nur in einem Mitgliedstaat
vorkommen). Einheit gemäß Checkliste im Refe‐
renzportal verwenden.
b) Minimum
Anzahl (genaue Angabe, d. h. ungerundet). Ent‐
weder Bereich (b und c) und/oder besten Einzel‐
wert (d) angeben.
c) Maximum
Anzahl (genaue Angabe, d. h. ungerundet). Ent‐
weder Bereich (b und c) und/oder besten Einzel‐
wert (d) angeben.
6.2 Populationsgröße
(
in Erhebungseinheit)
d) Bester Einzel‐
wert
Anzahl (genaue Angabe, d. h. ungerundet). Ent‐
weder Bereich (b und c) und/oder besten Einzel‐
wert (d) angeben.
6.3 Art der Schätzung
Beste Schätzung / Mehrjahresmittel / 95%‐Vertrauensbereich / Mini‐
mum
a) Einheit
Einheit gemäß Liste im Referenzportal verwen‐
den.
6.4 Zusätzliche Populations‐
größe
(auf der Grundlage einer an‐
deren Erhebungseinheit)
b) Minimum
Anzahl (genaue Angabe, d. h. ungerundet). Ent‐
weder Bereich (b und c) und/oder besten Einzel‐
wert (d) angeben.
Berichtsformat nach Artikel 17 für den Zeitraum von 2013‐2018
9

Endgültiger Entwurf – Oktober 2016
c) Maximum
Anzahl (genaue Angabe, d. h. ungerundet). Ent‐
weder Bereich (b und c) und/oder besten Einzel‐
wert (d) angeben.
Angabe freiwillig
d) Bester Einzel‐
wert
Anzahl (genaue Angabe, d. h. ungerundet). Ent‐
weder Bereich (b und c) und/oder besten Einzel‐
wert (d) angeben.
6.5 Art der Schätzung
Angabe freiwillig
Beste Schätzung / Mehrjahresmittel / 95%‐Vertrauensbereich / Mini‐
mum
6.6 Populationsgröße
Angewandte Methode
Eine der folgenden Methoden wählen:
a) Gesamterhebung oder statistisch abgesicherte Schätzung
b) überwiegend auf der Grundlage einer Extrapolation aus einer be‐
grenzten Menge von Daten
c) überwiegend auf der Grundlage von Expert/innenaussagen mit sehr
begrenzten Daten
d) nicht ausreichende oder keine Daten vorliegend
6.7 Kurzzeittrend
Zeitraum
2007‐2018 (gleitendes Zeitfenster über 12 Jahre) oder ein Zeitraum,
der diesem möglichst nahe kommt. Für die Bewertung der Population
ist der Kurzzeittrend heranzuziehen.
6.8 Kurzzeittrend
Trendrichtung
0 = stabil / + = zunehmend /
= abnehmend / u = unsicher / x = unbe‐
kannt
a) Minimum
Prozentuale Veränderung innerhalb des im
Feld 6.7 genannten Zeitraums. Ist ein ge‐
nauer Wert bekannt, denselben Wert unter
Minimum und Maximum angeben.
b) Maximum
Prozentuale Veränderung innerhalb des im
Feld 6.7 genannten Zeitraums. Ist ein ge‐
nauer Wert bekannt, denselben Wert unter
Minimum und Maximum angeben.
6.9 Kurzzeittrend
Ausmaß
Angabe freiwillig
c) Vertrauensbereich
Bitte Vertrauensbereich angeben, wenn ein
statistisch zuverlässiges Stichprobensystem
verwendet wird.
6.10 Kurzzeittrend
Angewandte Methode
Eine der folgenden Methoden wählen:
a) Gesamterhebung oder statistisch abgesicherte Schätzung
b) überwiegend auf der Grundlage einer Extrapolation aus einer be‐
grenzten Menge von Daten
c) überwiegend auf der Grundlage von Expert/innenaussagen mit sehr
begrenzten Daten
d) nicht ausreichende oder keine Daten vorliegend
6.11 Langzeittrend
Zeitraum
Angabe freiwillig
Über 24 Jahre (1994‐2018) ermittelter Trend
6.12 Langzeittrend
Trendrichtung
Angabe freiwillig
0 = stabil / + = zunehmend /
= abnehmend / u = unsicher / x = unbe‐
kannt
Berichtsformat nach Artikel 17 für den Zeitraum von 2013‐2018
10

Endgültiger Entwurf – Oktober 2016
a) Minimum
Prozentuale Veränderung innerhalb des im
Feld 6.11 genannten Zeitraums. Ist ein ge‐
nauer Wert bekannt, denselben Wert unter
Minimum und Maximum angeben.
b) Maximum
Prozentuale Veränderung innerhalb des im
Feld 6.11 genannten Zeitraums. Ist ein ge‐
nauer Wert bekannt, denselben Wert unter
Minimum und Maximum angeben.
6.13 Langzeittrend
Ausmaß
Angabe freiwillig
c) Vertrauensbereich
Bitte Vertrauensbereich angeben, wenn ein
statistisch zuverlässiges Stichprobensystem
verwendet wird.
6.14 Langzeittrend
Angewandte Methode
Angabe freiwillig
Eine der folgenden Methoden wählen:
a) Gesamterhebung oder statistisch abgesicherte Schätzung
b) überwiegend auf der Grundlage einer Extrapolation aus einer be‐
grenzten Menge von Daten
c) überwiegend auf der Grundlage von Expert/innenaussagen mit sehr
begrenzten Daten
d) nicht ausreichende oder keine Daten vorliegend
a) Populationsgröße (mit Einheit) oder
b) angeben, ob Operatoren verwendet wurden (anzuwendende Sym‐
bole: ≈, >, >>, <) oder
c) wenn die günstige Gesamtpopulation unbekannt ist, Angabe von
„x“.
6.15 Günstige Gesamtpopu‐
lation
(auf der Grundlage der Einheit
in 6.2 oder 6.4)
d) Wenn keine Operatoren zur Festsetzung des Referenzwerts ver‐
wendet wurden, die angewandte Methode angeben.
Freitext
Ist eine Veränderung zwischen den Berichtszeiträumen zu beobach‐
ten? JA/NEIN
Wenn ja, die Art der Veränderung beschreiben. Es kann mehr als eine
Option (a bis d) gewählt werden.
a) ja, aufgrund einer tatsächlichen Veränderung
JA/NEIN
b) ja, aufgrund verbesserter Kenntnisse/genauerer Daten
JA/NEIN
c) ja, aufgrund der Anwendung einer anderen Methode
JA/NEIN
d) ja, doch es liegen keine Angaben über die Art der Ver‐
änderung vor.
JA/NEIN
6.16 Veränderung der Popu‐
lationsgröße und Grund für
diese Veränderung
Die Veränderung ist überwiegend auf (einen der obigen Gründe aus‐
wählen) zurückzuführen:
eine tatsächliche Veränderung / verbesserte Kenntnisse oder genaue‐
re Daten / die Anwendung einer anderen Methode
6.17 Zusätzliche Angaben
Angabe freiwillig
Sonstige sachdienliche Angaben, welche die in den Feldern 6.1–6.16
abgefragten Daten ergänzen.
Freitext
Berichtsformat nach Artikel 17 für den Zeitraum von 2013‐2018
11

Endgültiger Entwurf – Oktober 2016
7 Habitat der Art
7.1 Ausreichende Fläche und
Qualität des genutzten Habi‐
tats
a) Sind Fläche und Qualität des genutzten Habitats groß genug (für
den langfristigen Fortbestand)? JA/NEIN/Unbekannt
b) Wenn NEIN, gibt es eine genügend große ungenutzte Habitatfläche
von geeigneter Qualität (für den langfristigen Fortbestand)?
JA/NEIN/Unbekannt
7.2 Ausreichende Fläche und
Qualität des genutzten Habi‐
tats
Angewandte Methode
Eine der folgenden Methoden wählen:
a) Gesamterhebung oder statistisch abgesicherte Schätzung
b) überwiegend auf der Grundlage einer Extrapolation aus einer be‐
grenzten Menge von Daten
c) überwiegend auf der Grundlage von Expert/innenaussagen mit
sehr begrenzten Daten
d) nicht ausreichende oder keine Daten vorliegend
7.3 Kurzzeittrend
Zeitraum
2007‐2018 (gleitendes Zeitfenster über 12 Jahre) oder ein Zeitraum,
der diesem möglichst nahe kommt. Für die Bewertung des Habitats
der Art ist der Kurzzeittrend heranzuziehen.
7.4 Kurzzeittrend
Trendrichtung
0 = stabil / + = sich verbessernd /
= sich verschlechternd / u = unsi‐
cher / x = unbekannt
7.5 Kurzzeittrend
Angewandte Methode
Eine der folgenden Methoden wählen:
a) Gesamterhebung oder statistisch abgesicherte Schätzung
b) überwiegend auf der Grundlage einer Extrapolation aus einer be‐
grenzten Menge von Daten
c) überwiegend auf der Grundlage von Expert/innenaussagen mit
sehr begrenzten Daten
d) nicht ausreichende oder keine Daten vorliegend
7.6 Langzeittrend
Zeitraum
Angabe freiwillig
Über 24 Jahre (1994‐2018) ermittelter Trend
7.7 Langzeittrend
Trendrichtung
Angabe freiwillig
0 = stabil / + = zunehmend /
= abnehmend / u = unsicher / x = un‐
bekannt
7.8 Langzeittrend
Angewandte Methode
Angabe freiwillig
Eine der folgenden Methoden wählen:
a) Gesamterhebung oder statistisch abgesicherte Schätzung
b) überwiegend auf der Grundlage einer Extrapolation aus einer be‐
grenzten Menge von Daten
c) überwiegend auf der Grundlage von Expert/innenaussagen mit
sehr begrenzten Daten
d) nicht ausreichende oder keine Daten vorliegend
7.9 Zusätzliche Angaben
Angabe freiwillig
Sonstige sachdienliche Angaben, welche die in den Feldern 7.1‐7.8
abgefragten Daten ergänzen.
Freitext
Berichtsformat nach Artikel 17 für den Zeitraum von 2013‐2018
12

Endgültiger Entwurf – Oktober 2016
8 Hauptbeeinträchtigungen und ‐gefährdungen
8.1 Beschreibung der Beeinträchtigungen/Gefährdungen
b) Bedeutung der Beeinträchtigung/Gefährdung
Angabe, ob die Beeinträchtigung/Gefährdung von
H = hoher Bedeutung (max. 5 Einträge für Beeinträchtigungen und 5
für Gefährdungen)
M = mittlerer Bedeutung
ist.
a) Beeinträchtigung/
Gefährdung
Beeinträchtigung
Gefährdung
Auflistung von max. 10 Beein‐
trächtigungen und max. 10 Ge‐
fährdungen auf der Grundlage
der Code‐Liste im Referenzportal
8.2 Informationsquellen
Angabe freiwillig
Falls vorhanden, Angabe von Informationsquellen (URL, Metadaten)
zum Nachweis von als „Hoch“ berichteten Beeinträchtigungen
8.3 Zusätzliche Angaben
Angabe freiwillig
Sonstige sachdienliche Angaben, welche die im Feld 8.1 abgefragten
Daten ergänzen.
Freitext
9 Erhaltungsmaßnahmen
Nur für Arten des Anhangs II anzugeben.
9.1 Stand der Maßnahmen
Sind Maßnahmen erforderlich? JA/NEIN
Wenn ja, bitte den Stand der Maßnahmen angeben:
a) Maßnahmen identifiziert, aber noch nicht ergriffen oder
b) Maßnahmen identifiziert und ergriffen oder
c) Maßnahmen erforderlich, können aber nicht identifiziert werden
9.2 Hauptzweck der ergriffenen
Maßnahmen
Bitte den Hauptzweck der ergriffenen Maßnahmen angeben:
a) Erhalt des aktuellen Verbreitungsgebiets, der Population und/oder
des Habitats der Art oder
b) Erweiterung des aktuellen Verbreitungsgebiets der Art (bezogen
auf „Verbreitungsgebiet“) oder
c) Erhöhung der Populationsgröße und/oder Verbesserung der Popu‐
lationsdynamik (Verbesserung des Fortpflanzungserfolgs, Senkung
der Mortalität, Verbesserung der Alters‐/Geschlechtsstruktur) (bezo‐
gen auf „Population“) oder
d) Wiederherstellung des Habitats der Art (bezogen auf „Habitat der
Art“)
Berichtsformat nach Artikel 17 für den Zeitraum von 2013‐2018
13

Endgültiger Entwurf – Oktober 2016
9.3 Ort der ergriffenen Maß‐
nahmen
Angabe des Orts der ergriffenen Maßnahmen:
a) nur innerhalb Natura 2000 oder
b) innerhalb und außerhalb Natura 2000 oder
c) nur außerhalb Natura 2000
9.4 Reaktion auf die Maßnah‐
men
(wann beginnen die Maßnahmen
die Beeinträchtigung(en) aus‐
zugleichen und positive Auswir‐
kungen zu zeigen)
Angabe des zeitlichen Rahmens für die Reaktion auf Maßnahmen (im
Hinblick auf den im Feld 9.2 angegebenen Hauptzweck):
a) kurzfristige Ergebnisse (innerhalb des aktuellen Berichtszeitraums,
2013‐2018) oder
b) mittelfristige Ergebnisse (innerhalb der nächsten zwei Berichtszeit‐
räume, 2019–2030) oder
c) langfristige Ergebnisse (nach 2030)
9.5 Liste der wichtigsten Erhal‐
tungsmaßnahmen
Auflistung von max. 10 Maßnahmen auf der Grundlage der Code‐Liste
im Referenzportal.
9.6 Zusätzliche Angaben
Angabe freiwillig
Sonstige sachdienliche Angaben, welche die in den Feldern 9.1‐ 9.5
abgefragten Daten ergänzen.
Freitext
10 Zukunftsaussichten
a) Natürliches Verbrei‐
tungsgebiet
gut / mäßig / schlecht / unbekannt
b) Population
gut / mäßig / schlecht / unbekannt
10.1 Zukunftsaussichten der
Parameter
c) Habitat der Art
gut / mäßig / schlecht / unbekannt
10.2 Zusätzliche Angaben
Angabe freiwillig
Sonstige sachdienliche Angaben, welche die im Feld 10.1 abgefragten
Daten ergänzen.
Freitext
11 Schlussfolgerungen
Bewertung des am Ende des Berichtszeitraums bestehenden Erhaltungszustands
11.1 Natürliches Verbreitungs‐
gebiet
günstig (FV) / unzureichend (U1) / schlecht (U2) / unbekannt (XX)
11.2 Population
günstig (FV) / unzureichend (U1) / schlecht (U2) / unbekannt (XX)
11.3 Habitat der Art
günstig (FV) / unzureichend (U1) / schlecht (U2) / unbekannt (XX)
11.4 Zukunftsaussichten
günstig (FV) / unzureichend (U1) / schlecht (U2) / unbekannt (XX)
11.5 Gesamtbewertung des Er‐
haltungszustands
günstig (FV) / unzureichend (U1) / schlecht (U2) / unbekannt (XX)
Berichtsformat nach Artikel 17 für den Zeitraum von 2013‐2018
14

Endgültiger Entwurf – Oktober 2016
11.6 Gesamttrend des Erhal‐
tungszustands
Angabe des Trends (Spezifikator) für FV, U1 und U2:
'+' sich verbessernd / '‐' sich verschlechternd / '=' stabil / 'x' unbe‐
kannt
Angabe, ob eine Veränderung gegenüber dem vorigen Bericht zu
beobachten ist, und (wenn ja) die Art dieser Veränderung beschrei‐
ben. Es kann mehr als eine Option (b bis e) gewählt werden.
Gesamtbewertung
des Erhaltungszu‐
stands (11.5)
Gesamttrend des
Erhaltungszu‐
stands (11.6)
a) nein, es gibt keinen
Unterschied
JA/NEIN
JA/NEIN
b) ja, aufgrund einer
tatsächlichen Verände‐
rung
JA/NEIN
JA/NEIN
c) ja, aufgrund verbes‐
serter Kenntnis‐
se/genauerer Daten
JA/NEIN
JA/NEIN
d) ja, aufgrund der An‐
wendung einer anderen
Methode (einschließlich
einer taxonomischen
Veränderung oder der
Verwendung anderer
Grenzwerte)
JA/NEIN
JA/NEIN
e) ja, doch es liegen
keine Informationen
über die Art der Verän‐
derungen vor
JA/NEIN
JA/NEIN
11.7 Veränderung des Erhal‐
tungszustands und des Trends
des Erhaltungszustands und
Grund für diese Veränderung
Die Veränderung ist
überwiegend auf (einen
der obigen Gründe aus‐
wählen) zurückzuführen:
eine tatsächliche
Veränderung / ver‐
besserte Kenntnisse
oder genauere Da‐
ten / die Anwen‐
dung einer anderen
Methode
eine tatsächliche
Veränderung / ver‐
besserte Kenntnisse
oder genauere Da‐
ten / die Anwen‐
dung einer anderen
Methode
11.8 Zusätzliche Angaben
Angabe freiwillig
Sonstige sachdienliche Angaben, welche die in den Feldern 11.1‐11.7
abgefragten Daten ergänzen.
Freitext
12 Abdeckung von Arten des Anhangs II durch Natura 2000 (vGGB, GGB & BEG)
a) Einheit
Verwendung der gleichen Erhebungseinheit wie
in Ziffer 6.2 Buchstabe a
12.1 Populationsgröße innerhalb
des vGGB‐, GGB‐ und BEG‐
Netzes
(auf biogeografischer/mariner
Ebene unter Einbeziehung aller
b) Minimum
Anzahl (genaue Angabe, d. h. ungerundet). Ent‐
weder Bereich (b und c) und/oder besten Einzel‐
wert (d) angeben.
Berichtsformat nach Artikel 17 für den Zeitraum von 2013‐2018
15

Endgültiger Entwurf – Oktober 2016
c) Maximum
Anzahl (genaue Angabe, d. h. ungerundet). Ent‐
weder Bereich (b und c) und/oder besten Einzel‐
wert (d) angeben.
Gebiete, in denen die Art vor‐
kommt)
d) Bester Einzel‐
wert
Anzahl (genaue Angabe, d. h. ungerundet). Ent‐
weder Bereich (b und c) und/oder besten Einzel‐
wert (d) angeben.
12.2 Art der Schätzung
Beste Schätzung / Mehrjahresmittel / 95%‐Vertrauensbereich / Mi‐
nimum
12.3 Populationsgröße innerhalb
des Netzes
Angewandte Methode
Eine der folgenden Methoden wählen:
a) Gesamterhebung oder statistisch abgesicherte Schätzung
b) überwiegend auf der Grundlage einer Extrapolation aus einer be‐
grenzten Menge von Daten
c) überwiegend auf der Grundlage von Expert/innenaussagen mit
sehr begrenzten Daten
d) nicht ausreichende oder keine Daten vorliegend
12.4 Kurzzeittrend der Populati‐
onsgröße innerhalb des Netzes
Trendrichtung
Kurzzeittrend der Populationsgröße innerhalb des Netzes während
des im Feld 6.7 genannten Zeitraums:
0 = stabil / + = zunehmend / – = abnehmend / u = unsicher / x = unbe‐
kannt
12.5 Kurzzeittrend der Populati‐
onsgröße innerhalb des Netzes
Angewandte Methode
Eine der folgenden Methoden wählen:
a) Gesamterhebung oder statistisch abgesicherte Schätzung
b) überwiegend auf der Grundlage einer Extrapolation aus einer be‐
grenzten Menge von Daten
c) überwiegend auf der Grundlage von Expert/innenaussagen mit
sehr begrenzten Daten
d) nicht ausreichende oder keine Daten vorliegend
12.6 Zusätzliche Angaben
Angabe freiwillig
Sonstige sachdienliche Angaben, welche die in den Feldern 12.1‐12.5
abgefragten Daten ergänzen.
Freitext
13 Ergänzende Informationen
13.1 Begründung des zur Be‐
stimmung der Trendentwick‐
lung herangezogenen %‐
Werts
Angabe freiwillig
Verwendet ein Mitgliedstaat bei der Trendabschätzung nicht den
vorgesehenen Wert von 1 % pro Jahr wie in den Bewertungsschemata
angegeben, sollte dies in diesem Freitextfeld ausreichend begründet
werden.
Berichtsformat nach Artikel 17 für den Zeitraum von 2013‐2018
16

Endgültiger Entwurf – Oktober 2016
13.2 Grenzüberschreitende
Bewertung
Angabe freiwillig
Wenn zwei oder mehr Mitgliedstaaten eine gemeinsame Bewertung
des Erhaltungszustands einer grenzüberschreitenden Population einer
(in der Regel weitverbreiteten) Art durchgeführt haben, sollte dies
hier erläutert werden. Bitte genaue Angabe der beteiligten Mitglied‐
staaten, des %‐Anteils der Gesamtpopulation der Art im betreffenden
Mitgliedstaat, der Art und Weise, wie die Bewertung durchgeführt
wurde sowie etwaiger gemeinsamer Bemühungen zur Sicherstellung
des gemeinsamen Managements der betreffenden Art (z. B. Be‐
standsmanagementplan
).
13.3 Sonstige Informationen
von Belang
Angabe freiwillig
Sonstige, über die Rubriken dieses Formats hinausgehende sachdien‐
liche Informationen.
Freitext
Berichtsformat nach Artikel 17 für den Zeitraum von 2013‐2018
17

Endgültiger Entwurf – Oktober 2016
Anhang C – Bewertung des Erhaltungszustands einer Art
Allgemeine Bewertungsgrundlage (aufgegliedert nach biografischer/mariner Region innerhalb des Mitgliedstaats
Parameter
Erhaltungszustand
Günstig
(Favourable)
(grün)
Ungünstig ‐ Unzurei‐
chend
(Unfavourable ‐ Inade‐
quate
(gelb)
Ungünstig ‐ Schle
cht
(Unfavourable – Bad)
(rot)
Unbekannt
(Unknown)
(Angaben für Bewer‐
tung nicht ausrei‐
chend)
aktuelles na‐
türliches
Verbreitungs‐
gebiet
(
Range
)
(
innerhalb der betref‐
fenden biogeografi‐
schen Region)
stabil (Abnahme und
Zunahme ausgeglichen);
oder zunehmend UND
nicht unterhalb des
günstigen natürlichen
Verbreitungsgebietes
(„
favourable reference
range
“)
anderweitige Kom‐
bination
starker Rückgang: entspre‐
chend einem Verlust von
mehr als 1 % pro Jahr inner‐
halb des vom jeweiligen
Mitgliedstaat genannten
Zeitraums
ODER
mehr als 10 % unterhalb des
günstigen natürlichen
Verbreitungsgebietes („
fa‐
vourable reference range
")
Es liegen keine oder
nicht ausreichend
gesicherte Erkenntnis‐
se vor.
Population
Population/en nicht
kleiner als die günstige
Gesamtpopulation
(„
favourable reference
population
“)
UND
Fortpflanzung, Mortali‐
tät und Altersstruktur
nicht vom Normalwert
abweichend (Angaben
soweit Daten hierzu
vorliegen)
anderweitige Kom‐
bination
starker Rückgang: entspre‐
chend einem Verlust von
mehr als 1 % pro Jahr (%‐
Wert des Mitgliedstaats kann
bei entsprechender Begrün‐
dung hiervon abweichen)
innerhalb des vom jeweiligen
Mitgliedstaat genannten
Zeitraums UND
unterhalb des
Wertes für eine günstige
Gesamtpopulation („
favou‐
rable reference population
“)
ODER
mehr als 25 % unterhalb der
günstigen Gesamtpopulation
ODER
Fortpflanzung, Mortalität und
Altersstruktur weichen stark
von den normalen Parame‐
tern ab
(Angaben soweit
Daten hierzu vorliegen)
Es liegen keine oder
nicht ausreichend
gesicherte Erkenntnis‐
se vor.
Habitat der Art
Die Habitatfläche ist
groß genug (und stabil
oder zunehmend) UND
die Habitatqualität
eignet sich für den
langfristigen Fortbe‐
stand der Art.
anderweitige Kom‐
bination
Die Habitatfläche ist klar
erkennbar nicht groß genug,
um den langfristigen Fortbe‐
stand der Art sicherzustellen.
ODER
Die Habitatqualität ist
schlecht und ermöglicht
damit klar erkennbar nicht
den langfristigen Fortbestand
der Art
Es liegen keine oder
nicht ausreichend
gesicherte Erkenntnis‐
se vor.
Zukunftsaus‐
sichten
(im Hinblick auf Popula‐
tion, Verbreitung und
Verfügbarkeit von Habi‐
tat)
Wesentliche Belastungs‐
und Gefährdungsfak‐
toren für die Art sind
nicht signifikant, der
Fortbestand der Art ist
somit langfristig gesi‐
chert.
anderweitige Kom‐
bination
Auswirkung von Belastungs‐
und Gefährdungsfaktoren auf
die Art gravierend, sehr
schlechte Zukunftsaussichten,
langfristiger Fortbestand der
Art gefährdet
Es liegen keine oder
nicht ausreichend
gesicherte Erkenntnis‐
se vor.
Berichtsformat nach Artikel 17 für den Zeitraum von 2013‐2018
18

Endgültiger Entwurf – Oktober 2016
Parameter
Erhaltungszustand
Ungünstig ‐ Unzurei‐
Unbekannt
chend
Ungünstig ‐ Schle
cht
(Unknown)
Günstig
(Unfavourable ‐ Inade‐
(Unfavourable – Bad)
(Angaben für Bewer‐
(Favourable)
quate
(rot)
tung nicht ausrei‐
(grün)
(gelb)
chend)
Gesamtbewertung des
Erhaltungszustands
alle „grün“
ODER
drei „grün“ und ein
„unbekannt“
ein oder mehrere
„gelb“, aber kein
„rot“
ein oder mehrere „rot“
zwei oder mehr „un‐
bekannt“ in Kombina‐
tion mit „grün“ oder
alle „unbekannt“
Berichtsformat nach Artikel 17 für den Zeitraum von 2013‐2018
19

 
Endgültiger Entwurf – Oktober 2016
Anhang D – Berichtsformat für die wichtigsten Ergebnisse der Überwa‐
chung nach Artikel 11 für Lebensraumtypen des Anhangs I
NATIONALE EBENE
1 Allgemeine Informationen
1.1 Mitgliedstaat
2‐Buchstaben‐Code entsprechend der Liste im Referenzportal
1.2 Code des Lebensraumtyps
Code gemäß Habitat‐Checkliste im Referenzportal
(keine Untertypen verwenden)
2 Karten
Aktuelles Vorkommensgebiet des Lebensraumtyps im betreffenden Mitgliedstaat
2.1 Jahr oder Zeitraum
Jahr oder Zeitraum, in dem die Vorkommensdaten erfasst wurden.
2.2 Karte des aktuellen Vor‐
kommensgebiets
Karte zusammen mit relevanten Metadaten nach den technischen
Spezifikationen in den Erläuterungen und Leitlinien. Standard für die
Karte der Lebensräume ist 10x10 km ETRS‐Raster, Projektion ETRS
LAEA 5210
2.3 Karte des aktuellen Vor‐
kommensgebiets
Angewandte Methode
Eine der folgenden Methoden wählen:
a) Gesamterhebung oder statistisch abgesicherte Schätzung
b) überwiegend auf der Grundlage einer Extrapolation aus einer be‐
grenzten Menge von Daten
c) überwiegend auf der Grundlage von Expert/innenaussagen mit
sehr begrenzten Daten
d) nicht ausreichende oder keine Daten vorliegend
2.4 Zusätzliche Karten
Angabe freiwillig
Ein Mitgliedstaat kann eine von der nach 2.2 vorzulegenden Stan‐
dardkarte abweichende zusätzliche Karte und/oder eine Karte des
natürlichen Verbreitungsgebiets übermitteln.
BIOGEOGRAFISCHE EBENE
Für jede betroffene biogeografische oder marine Region ausfüllen
3 Biogeografische und marine Regionen
3.1 Biogeografische Region oder
marine Region, in der der Le‐
bensraumtyp vorkommt
Eine der folgenden wählen:
alpine, atlantische, boreale, kontinentale, mediterrane, makaronesi‐
sche, pannonische, Schwarzmeer‐ oder Steppenregion, marin‐
atlantische, marin‐mediterrane, marin‐makaronesische, marine‐
baltische oder marine Schwarzmeerregion.
3.2 Informationsquellen
Für die in den nachstehenden Rubriken aufgeführten Daten einschlä‐
gige verfügbare bibliografische Angaben und/oder Link zu Internet‐
seite(n) angeben.
Berichtsformat nach Artikel 17 für den Zeitraum von 2013‐2018
20

Endgültiger Entwurf – Oktober 2016
4 Natürliches Verbreitungsgebiet
Verbreitungsgebiet innerhalb der betreffenden biogeografischen Region
4.1 Gesamtfläche
Gesamtfläche des Verbreitungsgebiets innerhalb der betreffenden
biogeografischen/marinen Region in km²
4.2 Kurzzeittrend
Zeitraum
2007‐2018 (gleitendes Zeitfenster über 12 Jahre) oder ein Zeitraum,
der diesem möglichst nahe kommt. Für die Bewertung des natürli‐
chen Verbreitungsgebiets ist der Kurzzeittrend heranzuziehen.
4.3 Kurzzeittrend
Trendrichtung
0 = stabil / + = zunehmend / ‐ = abnehmend / u = unsicher / x = unbe‐
kannt
a) Minimum
Prozentuale Veränderung innerhalb des im Feld
4.2 genannten Zeitraums. Ist ein genauer Wert
bekannt, denselben Wert unter Minimum und
Maximum angeben.
4.4 Kurzzeittrend
Ausmaß
Angabe freiwillig
b) Maximum
Prozentuale Veränderung innerhalb des im Feld
4.2 genannten Zeitraums. Ist ein genauer Wert
bekannt, denselben Wert unter Minimum und
Maximum angeben.
4.5 Kurzzeittrend
Angewandte Methode
Eine der folgenden Methoden wählen:
a) Gesamterhebung oder statistisch abgesicherte Schätzung
b) überwiegend auf der Grundlage einer Extrapolation aus einer be‐
grenzten Menge von Daten
c) überwiegend auf der Grundlage von Expert/innenaussagen mit
sehr begrenzten Daten
d) nicht ausreichende oder keine Daten vorliegend
4.6 Langzeittrend
Zeitraum
Angabe freiwillig
Über 24 Jahre (1994‐2018) ermittelter Trend
4.7 Langzeittrend
Trendrichtung
Angabe freiwillig
0 = stabil / + = zunehmend / ‐ = abnehmend / u = unsicher / x = unbe‐
kannt
a) Minimum
Prozentuale Veränderung innerhalb des im Feld
4.6 genannten Zeitraums. Ist ein genauer Wert
bekannt, denselben Wert unter Minimum und
Maximum angeben.
4.8 Langzeittrend
Ausmaß
Angabe freiwillig
b) Maximum
Prozentuale Veränderung innerhalb des im Feld
4.6 genannten Zeitraums. Ist ein genauer Wert
bekannt, denselben Wert unter Minimum und
Maximum angeben.
Berichtsformat nach Artikel 17 für den Zeitraum von 2013‐2018
21

Endgültiger Entwurf – Oktober 2016
4.9 Langzeittrend
Angewandte Methode
Angabe freiwillig
Eine der folgenden Methoden wählen:
a) Gesamterhebung oder statistisch abgesicherte Schätzung
b) überwiegend auf der Grundlage einer Extrapolation aus einer be‐
grenzten Menge von Daten
c) überwiegend auf der Grundlage von Expert/innenaussagen mit
sehr begrenzten Daten
d) nicht ausreichende oder keine Daten vorliegend
a) In km² oder
b) angeben, ob Operatoren verwendet wurden (anzuwendende Sym‐
bole: ≈, >, >>) oder
c) wenn das günstige natürliche Verbreitungsgebiet unbekannt ist,
Angabe von „x“.
4.10 Günstiges natürliches
Verbreitungsgebiet
d) Wenn keine Operatoren zur Festsetzung des Referenzwerts ver‐
wendet wurden, die angewandte Methode angeben.
Freitext
Ist eine Veränderung zwischen den Berichtszeiträumen zu beobach‐
ten? JA/NEIN
Wenn ja, die Art der Veränderung beschreiben. Es kann mehr als eine
Option (a bis d) gewählt werden.
a) ja, aufgrund einer tatsächlichen Veränderung
JA/NEIN
b) ja, aufgrund verbesserter Kenntnisse/genauerer
Daten
JA/NEIN
c) ja, aufgrund der Anwendung einer anderen Methode
JA/NEIN
d) ja, doch es liegen keine Angaben über die Art der
Veränderung vor.
JA/NEIN
4.11 Veränderung der Ge‐
samtfläche des natürlichen
Verbreitungsgebiets und
Grund für diese Veränderung
Die Veränderung ist überwiegend auf (einen der obigen Gründe aus‐
wählen) zurückzuführen:
eine tatsächliche Veränderung / verbesserte Kenntnisse oder genaue‐
re Daten / die Anwendung einer anderen Methode
4.12 Zusätzliche Angaben
Angabe freiwillig
Sonstige sachdienliche Angaben, welche die in den Feldern 4.1
4.11
abgefragten Daten ergänzen.
Freitext
5 Aktuelle Fläche des Lebensraumtyps
Aktuelle Fläche des Lebensraumtyps innerhalb des natürlichen Verbreitungsgebiets in der betreffenden
biogeografischen/marinen Region
5.1 Jahr oder Zeitraum
Jahr oder Zeitraum, in dem die Daten über die Gesamtfläche erfasst
wurden.
5.2 Gesamtfläche
a) Minimum
Entweder Bereich (a und b) und/oder besten
Einzelwert (c) angeben.
Berichtsformat nach Artikel 17 für den Zeitraum von 2013‐2018
22

Endgültiger Entwurf – Oktober 2016
b) Maximum
Entweder Bereich (a und b) und/oder besten
Einzelwert (c) angeben.
(in km
2
)
c) Bester Einzel‐
wert
Entweder Bereich (a und b) und/oder besten
Einzelwert (c) angeben.
5.3 Art der Schätzung
Beste Schätzung / 95%‐Vertrauensbereich / Minimum
5.4 Gesamtfläche
Angewandte Methode
Eine der folgenden Methoden wählen:
a) Gesamterhebung oder statistisch abgesicherte Schätzung
b) überwiegend auf der Grundlage einer Extrapolation aus einer be‐
grenzten Menge von Daten
c) überwiegend auf der Grundlage von Expert/innenaussagen mit
sehr begrenzten Daten
d) nicht ausreichende oder keine Daten vorliegend
5.5 Kurzzeittrend
Zeitraum
2007‐2018 (gleitendes Zeitfenster über 12 Jahre) oder ein Zeitraum,
der diesem möglichst nahe kommt. Für die Bewertung der aktuellen
Fläche des Lebensraumtyps ist der Kurzzeittrend heranzuziehen.
5.6 Kurzzeittrend
Trendrichtung
0 = stabil / + = zunehmend / ‐ = abnehmend / u = unsicher / x = unbe‐
kannt
a) Minimum
Prozentuale Veränderung innerhalb des im
Feld 5.5 genannten Zeitraums. Ist ein ge‐
nauer Wert bekannt, denselben Wert unter
Minimum und Maximum angeben.
b) Maximum
Prozentuale Veränderung innerhalb des im
Feld 5.5 genannten Zeitraums. Ist ein ge‐
nauer Wert bekannt, denselben Wert unter
Minimum und Maximum angeben.
5.7 Kurzzeittrend
Ausmaß
Angabe freiwillig
c) Vertrauensbereich
Bitte Vertrauensbereich angeben, wenn
eine statistisch zuverlässige Methode ver‐
wendet wird.
5.8 Kurzzeittrend
Angewandte Methode
Eine der folgenden Methoden wählen:
a) Gesamterhebung oder statistisch abgesicherte Schätzung
b) überwiegend auf der Grundlage einer Extrapolation aus einer be‐
grenzten Menge von Daten
c) überwiegend auf der Grundlage von Expert/innenaussagen mit
sehr begrenzten Daten
d) nicht ausreichende oder keine Daten vorliegend
5.9 Langzeittrend
Zeitraum
Angabe freiwillig
Über 24 Jahre (1994‐2018) ermittelter Trend
5.10 Langzeittrend
Trendrichtung
Angabe freiwillig
0 = stabil / + = zunehmend / ‐ = abnehmend / u = unsicher / x = unbe‐
kannt
Berichtsformat nach Artikel 17 für den Zeitraum von 2013‐2018
23

Endgültiger Entwurf – Oktober 2016
a) Minimum
Prozentuale Veränderung innerhalb des im
Feld 5.9 genannten Zeitraums. Ist ein ge‐
nauer Wert bekannt, denselben Wert unter
Minimum und Maximum angeben.
b) Maximum
Prozentuale Veränderung innerhalb des im
Feld 5.9 genannten Zeitraums. Ist ein ge‐
nauer Wert bekannt, denselben Wert unter
Minimum und Maximum angeben.
5.11 Langzeittrend
Ausmaß
Angabe freiwillig
c) Vertrauensbereich
Bitte Vertrauensbereich angeben, wenn
eine statistisch zuverlässige Methode ver‐
wendet wird.
5.12 Langzeittrend
Angewandte Methode
Angabe freiwillig
Eine der folgenden Methoden wählen:
a) Gesamterhebung oder statistisch abgesicherte Schätzung
b) überwiegend auf der Grundlage einer Extrapolation aus einer be‐
grenzten Menge von Daten
c) überwiegend auf der Grundlage von Expert/innenaussagen mit
sehr begrenzten Daten
d) nicht ausreichende oder keine Daten vorliegend
a) In km² oder
b) angeben, ob Operatoren verwendet wurden (≈, >, >>, <
3
), oder
c) wenn das günstige natürliche Verbreitungsgebiet unbekannt ist,
Angabe von „x“.
5.13 Günstiges natürliches
Verbreitungsgebiet
d) Wenn keine Operatoren zur Festsetzung des Referenzwerts ver‐
wendet wurden, die angewandte Methode angeben.
Freitext
Ist eine Veränderung zwischen den Berichtszeiträumen zu beobach‐
ten? JA/NEIN
Wenn ja, die Art der Veränderung beschreiben. Es kann mehr als eine
Option (a bis d) gewählt werden.
a) ja, aufgrund einer tatsächlichen Veränderung
JA/NEIN
b) ja, aufgrund verbesserter Kenntnisse/genauerer Da‐
ten
JA/NEIN
c) ja, aufgrund der Anwendung einer anderen Methode
JA/NEIN
d) ja, doch es liegen keine Angaben über die Art der Ver‐
änderung vor.
JA/NEIN
5.14 Veränderung der Ge‐
samtfläche und Grund für
diese Veränderung
Die Veränderung ist überwiegend auf (einen der obigen Gründe aus‐
wählen) zurückzuführen:
eine tatsächliche Veränderung / verbesserte Kenntnisse oder genaue‐
re Daten / die Anwendung einer anderen Methode
3
Das Symbol ‘<’ kann nur in besonderen Fällen wie z. B. für den Lebensraumtyp
Noch renaturierungsfähige degradier‐
te Hochmoore
(7120) verwendet werden; zusätzliche Angaben in den Leitlinien.
Berichtsformat nach Artikel 17 für den Zeitraum von 2013‐2018
24

Endgültiger Entwurf – Oktober 2016
5.15 Zusätzliche Angaben
Angabe freiwillig
Sonstige sachdienliche Angaben, welche die in den Feldern 5.1
5.14
abgefragten Daten ergänzen.
Freitext
6 Struktur und Funktionen
a) Fläche in gu‐
Minimum
In km²
tem Zustand
Maximum
In km²
b) Fläche in nicht
Minimum
In km²
gutem Zustand
Maximum
In km²
Minimum
In km²
6.1 Zustand des Lebensraumtyps
c) Fläche, deren
Zustand nicht
bekannt ist
Maximum
In km²
6.2 Zustand des Lebensraumtyps
Angewandte Methode
Eine der folgenden Methoden wählen:
a) Gesamterhebung oder statistisch abgesicherte Schätzung
b) überwiegend auf der Grundlage einer Extrapolation aus einer be‐
grenzten Menge von Daten
c) überwiegend auf der Grundlage von Expert/innenaussagen mit
sehr begrenzten Daten
d) nicht ausreichende oder keine Daten vorliegend
6.3 Kurzzeittrend der Lebens‐
raumtypenfläche in gutem
Zustand
Zeitraum
2007‐2018 (gleitendes Zeitfenster über 12 Jahre) oder ein Zeitraum,
der diesem möglichst nahe kommt. Für die Bewertung der aktuellen
Strukturen und Funktionen ist der Kurzzeittrend heranzuziehen.
6.4 Kurzzeittrend der Lebens‐
raumtypenfläche in gutem Zu‐
stand
Trendrichtung
0 = stabil / + = zunehmend / ‐ = abnehmend / u = unsicher / x = unbe‐
kannt
6.5 Kurzzeittrend der Lebens‐
raumtypenfläche in gutem
Zustand
Angewandte Methode
Eine der folgenden Methoden wählen:
a) Gesamterhebung oder statistisch abgesicherte Schätzung
b) überwiegend auf der Grundlage einer Extrapolation aus einer be‐
grenzten Menge von Daten
c) überwiegend auf der Grundlage von Expert/innenaussagen mit
sehr begrenzten Daten
d) nicht ausreichende oder keine Daten vorliegend
6.6 Lebensraumtypische
Art(en)
Hat sich die Liste der lebensraumtypischen Arten gegenüber dem
vorigen Berichtszeitraum verändert? JA/NEIN
Wenn ja, aktualisierte Liste als zusätzliche Tabelle bereitstellen und
Feld 6.7 ausfüllen.
6.7 Lebensraumtypische Art(en)
Angewandte Methode
Angabe freiwillig
Sollte sich die Liste oder die Methodik geändert haben, bitte die an‐
gewandte(n) Methode(n) zur Bewertung des Zustands der lebens‐
raumtypischen Arten im Rahmen der Gesamtbewertung der Struktur
und Funktionen darlegen.
Berichtsformat nach Artikel 17 für den Zeitraum von 2013‐2018
25

Endgültiger Entwurf – Oktober 2016
6.8 Zusätzliche Angaben
Angabe freiwillig
Sonstige sachdienliche Angaben, welche die in den Feldern 6.1
–6.7
abgefragten Daten ergänzen.
Freitext
7 Hauptbeeinträchtigungen und ‐gefährdungen
7.1 Beschreibung der Beeinträchtigungen/Gefährdungen
b) Bedeutung der Beeinträchtigung/Gefährdung
Angabe, ob die Beeinträchtigung/Gefährdung von
H = hoher Bedeutung (max. 5 Einträge für Beeinträchtigungen und 5
für Gefährdungen)
M = mittlerer Bedeutung
ist.
a) Beeinträchti‐
gung/Gefährdung
Beeinträchtigung
Gefährdung
Auflistung von max. 10 Beein‐
trächtigungen und max. 10 Ge‐
fährdungen auf der Grundlage
der Code‐Liste im Referenzportal
7.2 Informationsquellen
Angabe freiwillig
Falls vorhanden, Angabe von Informationsquellen (URL, Metadaten)
zum Nachweis von als „Hoch“ berichteten Beeinträchtigungen
7.3 Zusätzliche Angaben
Angabe freiwillig
Sonstige sachdienliche Angaben, welche die im Feld 7.1 abgefragten
Daten ergänzen.
Freitext
8 Erhaltungsmaßnahmen
8.1 Stand der Maßnahmen
Sind Maßnahmen erforderlich? (JA/NEIN)
Wenn ja, bitte den Stand der Maßnahmen angeben:
a) Maßnahmen identifiziert, aber noch nicht ergriffen oder
b) Maßnahmen identifiziert und ergriffen oder
c) Maßnahmen erforderlich, können aber nicht identifiziert werden
8.2 Hauptzweck der ergriffenen
Maßnahmen
Bitte den Hauptzweck der ergriffenen Maßnahmen angeben:
a) Erhalt des aktuellen Verbreitungsgebiets, der Gesamtfläche oder
der Struktur und Funktionen des Lebensraumtyps oder
b) Erweiterung des aktuellen Verbreitungsgebiets des Lebensraum‐
typs (bezogen auf „Verbreitungsgebiet“) oder
c) Erhöhung der Gesamtfläche des Lebensraumtyps (bezogen auf
„Aktuelle Fläche des Lebensraumtyps“ oder
d) Wiederherstellung der Struktur
und Funktionen einschließlich des
Zustands der lebensraumtypischen Arten (bezogen auf „Spezifische
Struktur und Funktionen“)
Berichtsformat nach Artikel 17 für den Zeitraum von 2013‐2018
26

Endgültiger Entwurf – Oktober 2016
8.3 Ort der ergriffenen Maß‐
nahmen
Angabe des Orts der ergriffenen Maßnahmen:
a) nur innerhalb Natura 2000 oder
b) innerhalb und außerhalb Natura 2000 oder
c) nur außerhalb Natura 2000
8.4 Reaktion auf die Maßnah‐
men
(wann beginnen die Maßnahmen
die Beeinträchtigung(en) aus‐
zugleichen und positive Auswir‐
kungen zu zeigen)
Angabe des zeitlichen Rahmens für die Reaktion auf Maßnahmen (im
Hinblick auf den im Feld 8.2 angegebenen Hauptzweck):
a) kurzfristige Ergebnisse (innerhalb des aktuellen Berichtszeitraums,
2013‐2018) oder
b) mittelfristige Ergebnisse (innerhalb der nächsten zwei Berichtszeit‐
räume, 2019–2030) oder
c) langfristige Ergebnisse (nach 2030)
8.5 Liste der wichtigsten Erhal‐
tungsmaßnahmen
Auflistung von max. 10 Maßnahmen auf der Grundlage der Code‐
Liste im Referenzportal
8.6 Zusätzliche Angaben
Angabe freiwillig
Sonstige sachdienliche Angaben, welche die in den Feldern 8.1‐8.5
abgefragten Daten ergänzen.
Freitext
9 Zukunftsaussichten
a) Natürliches Verbrei‐
tungsgebiet
gut / mäßig / schlecht / unbekannt
b) Aktuelle Fläche
gut / mäßig / schlecht / unbekannt
9.1 Zukunftsaussichten der Pa‐
rameter
c) Struktur und Funk‐
tionen
gut / mäßig / schlecht / unbekannt
9.2 Zusätzliche Angaben
Angabe freiwillig
Sonstige sachdienliche Angaben, welche die im Feld 9.1 abgefragten
Daten ergänzen.
Freitext
10 Schlussfolgerungen
Bewertung des am Ende des Berichtszeitraums bestehenden Erhaltungszustands
10.1 Natürliches Verbreitungs‐
gebiet
günstig (FV) / unzureichend (U1) / schlecht (U2) / unbekannt (XX)
10.2 Aktuelle Fläche
günstig (FV) / unzureichend (U1) / schlecht (U2) / unbekannt (XX)
10.3 Spezielle Struktur und
Funktionen (einschließlich typi‐
scher Art(en))
günstig (FV) / unzureichend (U1) / schlecht (U2) / unbekannt (XX)
10.4 Zukunftsaussichten
günstig (FV) / unzureichend (U1) / schlecht (U2) / unbekannt (XX)
10.5 Gesamtbewertung des
Erhaltungszustands
günstig (FV) / unzureichend (U1) / schlecht (U2) / unbekannt (XX)
Berichtsformat nach Artikel 17 für den Zeitraum von 2013‐2018
27

Endgültiger Entwurf – Oktober 2016
10.6 Gesamttrend des Erhal‐
tungszustands
Angabe des Trends (Spezifikator) für FV, U1 und U2:
'+' sich verbessernd / '‐' sich verschlechternd / '=' stabil / 'x' unbekannt
Angabe, ob eine Veränderung gegenüber dem vorigen Bericht zu beo‐
bachten ist, und (wenn ja) die Art dieser Veränderung beschreiben. Es
kann mehr als eine Option (b bis e) gewählt werden.
Gesamtbewertung
des Erhaltungszu‐
stands (10.5)
Gesamttrend des
Erhaltungszustands
(10.6)
a) nein, es gibt keinen
Unterschied
JA/NEIN
JA/NEIN
b) ja, aufgrund einer tat‐
sächlichen Veränderung
JA/NEIN
JA/NEIN
c) ja, aufgrund verbesser‐
ter Kenntnisse/genauerer
Daten
JA/NEIN
JA/NEIN
d) ja, aufgrund der An‐
wendung anderer Me‐
thoden (einschließlich der
Verwendung anderer
Grenzwerte)
JA/NEIN
JA/NEIN
e) ja, doch es liegen keine
Informationen über die
Art der Veränderung vor
JA/NEIN
JA/NEIN
10.7 Veränderung des Erhal‐
tungszustands und des Trends
des Erhaltungszustands und
Grund für diese Veränderung
Die Veränderung ist
überwiegend auf (einen
der obigen Gründe aus‐
wählen) zurückzuführen:
eine tatsächliche
Veränderung / ver‐
besserte Kenntnisse
oder genauere Da‐
ten / die Anwen‐
dung einer anderen
Methode
eine tatsächliche
Veränderung / ver‐
besserte Kenntnisse
oder genauere Da‐
ten / die Anwen‐
dung einer anderen
Methode
10.8 Zusätzliche Angaben
Angabe freiwillig
Sonstige sachdienliche Angaben, welche die in den Feldern 10.1–10.7
abgefragten Daten ergänzen.
Freitext
11 Abdeckung von Lebensraumtypen des Anhangs I durch Natura 2000 (vGGB,
GGB, BEG)
a) Minimum
Entweder Bereich (a und b) und/oder besten
Einzelwert (c) angeben.
b) Maximum
Entweder Bereich (a und b) und/oder besten
Einzelwert (c) angeben.
11.1 Gesamtfläche des Lebens‐
raumtyps innerhalb des vGGB‐,
GGB‐ und BEG‐Netzes
(In km
2
in biogeografi‐
scher/mariner Region)
c) Bester Einzel‐
wert
Entweder Bereich (a und b) und/oder besten
Einzelwert (c) angeben.
11.2 Art der Schätzung
Beste Schätzung / 95%‐Vertrauensbereich / Minimum
Berichtsformat nach Artikel 17 für den Zeitraum von 2013‐2018
28

Endgültiger Entwurf – Oktober 2016
11.3 Gesamtfläche des Lebens‐
raumtyps innerhalb des Netzes
Angewandte Methode
Eine der folgenden Methoden wählen:
a) Gesamterhebung oder statistisch abgesicherte Schätzung
b) überwiegend auf der Grundlage einer Extrapolation aus einer be‐
grenzten Menge von Daten
c) überwiegend auf der Grundlage von Expert/innenaussagen mit
sehr begrenzten Daten
d) nicht ausreichende oder keine Daten vorliegend
11.4 Kurzzeittrend der Lebens‐
raumtypenfläche in gutem Zu‐
stand innerhalb des Netzes
Trendrichtung
Kurzzeittrend der gut erhaltenen Lebensraumtypenfläche innerhalb
des Netzes während des im Feld 6.3 genannten Zeitraums:
0 = stabil / + = zunehmend /
= abnehmend / u = unsicher / x = un‐
bekannt
11.5 Kurzzeittrend der Lebens‐
raumtypenfläche in gutem Zu‐
stand innerhalb des Netzes
Angewandte Methode
Eine der folgenden Methoden wählen:
a) Gesamterhebung oder statistisch abgesicherte Schätzung
b) überwiegend auf der Grundlage einer Extrapolation aus einer be‐
grenzten Menge von Daten
c) überwiegend auf der Grundlage von Expert/innenaussagen mit
sehr begrenzten Daten
d) nicht ausreichende oder keine Daten vorliegend
11.6 Zusätzliche Angaben
Angabe freiwillig
Sonstige sachdienliche Angaben, welche die in den Feldern 11.1–11.5
abgefragten Daten ergänzen.
Freitext
12 Ergänzende Informationen
12.1 Begründung des zur Be‐
stimmung der Trendentwick‐
lung herangezogenen %‐
Werts
Angabe freiwillig
Verwendet ein Mitgliedstaat bei der Trendabschätzung nicht den
vorgesehenen Wert von 1 % pro Jahr wie in den Bewertungsschemata
angegeben, sollte dies in diesem Freitextfeld ausreichend begründet
werden.
12.2 Sonstige Informationen
von Belang
Angabe freiwillig
Sonstige, über die Rubriken dieses Formats hinausgehende sachdien‐
liche Informationen.
Freitext
Berichtsformat nach Artikel 17 für den Zeitraum von 2013‐2018
29

 
Endgültiger Entwurf – Oktober 2016
Anhang E – Bewertung des Erhaltungszustands von Lebensraumtypen
Allgemeine Bewertungsgrundlage (aufgegliedert nach biogeografischer/mariner Region innerhalb eines Mitgliedstaats)
Parameter
Erhaltungszustand
Günstig
(
Favourable)
(grün)
Ungünstig ‐ Unzurei‐
chend
(Unfavourable – Inade‐
quate)
(gelb)
Ungünstig – Schlecht
Unfavourable ‐ Bad
(rot)
Unbekannt
(Unknown)
(Angaben für Bewer‐
tung nicht ausreichend)
aktuelles natür‐
liches Verbrei‐
tungsgebiet
(
Range
)
(
(
innerhalb der betref‐
fenden biogeografi‐
schen/marinen Region)
stabil (Abnahme und
Zunahme ausgeglichen);
oder zunehmend UND
nicht kleiner als günsti‐
ges natürliches Verbrei‐
tungsgebiet („
favou‐
rable reference range
“)
anderweitige Kombina‐
tion
starke Abnahme: ent‐
sprechend einem Ver‐
lust von mehr als 1 %
pro Jahr innerhalb des
vom jeweiligen Mit‐
gliedstaat genannten
Zeitraums
ODER
mehr als 10 % unterhalb
des Wertes für ein
günstiges natürliches
Verbreitungsgebiet
(„
favourable reference
range“
)
Es liegen keine oder
nicht ausreichend gesi‐
cherte Erkenntnisse vor.
Aktuelle Fläche
des Lebens‐
raumtyps inner‐
halb des aktuel‐
len natürlichen
Verbreitungsge‐
biets
4
stabil (Abnahme und
Zunahme ausgeglichen;
oder zunehmend
UND
nicht kleiner als günsti‐
ge Gesamtfläche („
fa‐
vourable reference
area“)
)
UND
ohne signifikante
Ände‐
rungen des Vertei‐
lungsmusters innerhalb
des jeweiligen aktuellen
natürlichen Verbrei‐
tungsgebietes (
Range
)
(soweit Daten hierzu
vorliegen)
anderweitige Kombina‐
tion
starker Abnahme der
aktuellen Fläche: ent‐
sprechend einem Ver‐
lust von mehr als 1 %
pro Jahr (der Eckwert
des jeweiligen Mitglied‐
staats kann bei entspre‐
chender Begründung
hiervon abweichen)
innerhalb des vom
jeweiligen Mitgliedstaat
genannten Zeitraums
ODER
mit größeren Flächen‐
verlusten innerhalb
des
natürlichen Verbrei‐
tungsgebietes
ODER
mehr als 10% unterhalb
der günstigen Gesamt‐
fläche („
favourable
reference area“
)
Es liegen keine oder
nicht ausreichend gesi‐
cherte Erkenntnisse vor.
Spezifische
Strukturen und
Funktionen
(einschl. lebens‐
Strukturen und Funktio‐
nen einschl. typischer
Art(en) gut erhalten und
keine signifikanten
Verschlechterun‐
gen/Belastungen
anderweitige Kombina‐
tion
Mehr als 25 % der Flä‐
che sind „ungünstig“ in
Bezug auf ihre spezifi‐
schen Strukturen und
Funktionen (einschließ‐
lich typischer Arten)
6
Es liegen keine oder
nicht ausreichend gesi‐
cherte Erkenntnisse vor.
4
Es können Situationen auftreten, in denen sich eine Lebensraumtypenfläche verkleinert hat, weil Managementmaßnahmen, die
zur Wiederherstellung eines anderen Anhang‐I‐Lebensraumtyps oder des Habitats einer Anhang‐II‐Art getroffen wurden, dies be‐
wirkten. Der entsprechende Lebensraumtyp könnte dann immer noch als in einem günstigen Erhaltungszustand (“
Favourable Con‐
servation Status,
FCS”) befindlich erachtet werden; in entsprechenden Fällen sollten aber unter der Rubrik „Sonstige Informationen
von Belang“ von Anhang D nähere Angaben hierzu gemacht werden.
Berichtsformat nach Artikel 17 für den Zeitraum von 2013‐2018
30

Endgültiger Entwurf – Oktober 2016
Berichtsformat nach Artikel 17 für den Zeitraum von 2013‐2018
31
Parameter
Erhaltungszustand
Günstig
(
Favourable)
(grün)
Ungünstig ‐ Unzurei‐
chend
(Unfavourable – Inade‐
quate)
(gelb)
Ungünstig – Schlecht
Unfavourable ‐ Bad
(rot)
Unbekannt
(Unknown)
(Angaben für Bewer‐
tung nicht ausreichend)
raumtypischer
Art(en)
5
Zukunftsaus‐
sichten
(in Bezug auf aktuelles
natürliches Verbreitungs‐
gebiet, aktuelle Fläche und
spezifische Strukturen und
Funktionen)
Zukunftsaussichten für
den Lebensraumtyp
ausgezeichnet/gut,
keine signifikanten
Auswirkungen von
Gefährdungen zu erwar‐
ten; langfristiger Fort‐
bestand gesichert
anderweitige Kombina‐
tion
Zukunftsaussichten für
den Lebensraumtyp
schlecht, starke Auswir‐
kung von Gefährdungs‐
faktoren zu erwarten;
langfristiger Fortbe‐
stand nicht gesichert.
Es liegen keine oder
nicht ausreichend gesi‐
cherte Erkenntnisse vor.
Gesamtbewertung
des
Erhaltungszustands
alle „grün“
ODER
drei „grün“ und ein
„unbekannt“
ein oder mehrere
„gelb“, aber kein „rot“
ein oder mehrere „rot“
zwei oder mehr „unbe‐
kannt“ in Kombination
mit „grün“ oder alle
„unbekannt“
5
Siehe Definition von lebensraumtypischen Arten (
typical
species) in den Erläuterungen und Leitlinien.
6
Etwa durch Nicht‐Weiterführung der bisherigen Bewirtschaftungsart oder weil Belastungen durch signifikante negative Einflüsse
bestehen, z. B. Überschreitung von Grenz‐ und Schwellenwerten in Bezug auf stoffliche und sonstige Belastungen.