Auftrag an die Untersuchungsstelle
Untersuchung der Probe auf den Gehalt an Cadmium/ Blei gemäß
der Vorschrift „Bestimmung des Gehaltes an Cadmium und Blei in
Getreide-Korn im Rahmen von Vor-Ernte-Untersuchungen“ der
Betriebsgesellschaft für Umwelt und Landwirtschaft (BfUL)
Es wird empfohlen, alle im Rahmen der Eigenkontrolle ermittel-
ten Untersuchungsergebnisse dem zuständigen Lebensmittel-
überwachungs- und Veterinäramt zur Kenntnis zu geben.
Kontakt:
Betriebsgesellschaft für Umwelt und Landwirtschaft (BfUL)
Geschäftsbereich Landwirtschaftliches Untersuchungswesen
Dr. Ralf Klose
Telefon 035242-632-6100, Fax 035242-632-6099
E-Mail:
Ralf.Klose@smul.sachsen.de
(kein Zugang für elektronisch signierte sowie für verschlüsselte
elektronische Dokumente)
Hinweise zur
Vor-Ernte-Beprobung
von Getreide in
schwermetallbelasteten Gebieten
Betriebsgesellschaft für Umwelt und Landwirtschaft (BfUL)
Geschäftsbereich Landwirtschaftliches Untersuchungswesen
Stand: Juli 2018

image
Vorbemerkung
Lebensmittel dürfen nur in den Verkehr gebracht werden, wenn ihr Gehalt an
Kontaminanten bestimmte Höchstgehalte nicht übersteigt
1
. Wer hiergegen
vorsätzlich oder fahrlässig verstößt, kann bestraft werden.
Das nachfolgende Verfahren beschreibt die Vor-Ernte-Beprobung von Getrei-
de für die Bestimmung des Cadmium- bzw. Bleigehalts im Korn im Rahmen
der Eigenkontrolle. Das Kontrollergebnis liefert einen Anhaltspunkt, ob eine
Überschreitung des Höchstgehaltes für Lebensmittel zu erwarten ist. Damit
kommt der Erzeuger seiner Pflicht zur Eigenkontrolle nach Lebensmittelrecht
nach.
Probennahme
Es sollten vorrangig Flächen mit begründetem Verdacht auf eine Überschrei-
tung der Lebensmittelgrenzwerte beprobt werden. Ein „begründeter Verdacht“
besteht, wenn die Cadmiumbodengehalte > 0,04 mg Cd/kg Boden im Ammo-
niumnitratextrakt bzw. > 1 mg Cd/kg Boden im Königswasserextrakt liegen
oder erhöhte Cadmiumgehalte in vorangegangenen Getreideernten festgestellt
wurden.
Die BfUL empfiehlt neben der Bestimmung des Cadmiumgehalts im Korn auch
die Bestimmung des Gehalts an Blei. Auch wenn keine Schwellenwerte im
Boden benannt werden können, bei deren Überschreitung mit ausreichender
Sicherheit von einer Überschreitung des Lebensmittelhöchstgehalts für Blei
ausgegangen werden kann, bietet die Untersuchung einen wirksamen Schutz
für den Landwirt vor einem unbeabsichtigten Inverkehrbringen bleikontaminier-
ter Partien.
Durchführung
Die Probennahme wird durch den Landwirt oder durch von ihm beauftragte
Personen durchgeführt.
Zeitpunkt der Beprobung
Ab dem Stadium der Teigreife (EC 85).
1) VO-EG Nr. 1881/2006 zur Festsetzung der Höchstgehalte für bestimmte
Kontaminanten in Lebensmitteln
Vorgehen
Pro Schlag (Größe maximal 20 ha) werden 20 Einzelproben entnom-
men, wobei jede Einzelprobe 30 Ähren umfasst. Bei Schlaggrößen
von über 20 ha sind nach diesem Muster mehrere Proben zu bilden.
Es werden nur die Ähren entnommen.
Die 20 Einzelproben ergeben eine Sammelprobe.
Die Vorgewende und Randstreifen sind nicht zu beproben.
Soweit möglich, sind die Fahrspuren zur Begehung zu nutzen.
Weitergabe der Probe:
Die Sammelprobe ist kühl aufzubewahren und innerhalb von 2 Tagen an eine
von der Betriebsgesellschaft für Umwelt und Landwirtschaft empfohlene
Untersuchungseinrichtung (Tabelle 1) weiterzuleiten. Mit der Probe sind der
Untersuchungsstelle die folgenden Informationen zu übergeben:
Fruchtart und -sorte
Angaben zur Rückverfolgbarkeit der Proben
(Schlagbezeichung, Flurstück, Schlagnummer, Teilschlag)
Datum der Probenahme
Durch wen erfolgte die Probenahme?

Tabelle 1:
Von der Betriebsgesellschaft für Umwelt und Landwirtschaft (BfUL) für
die Bestimmung von Cadmium, Blei und Arsen im Rahmen von Vor-
Ernte-Untersuchungen empfohlene Untersuchungsstellen,
Stand Juli 2018
Untersuchungslabor
Email
Telefon
EUROFINS-AUA GmbH
Niederlassung Freiberg,
Lindenstraße 11, 09627
Bobritzsch-Hilbersdorf
axelulbricht@eurofins.de
03731-2076-500
(Herr Ulbricht)
LKS – Landwirtschaftliche
Kommunikations- und Ser-
vicegesellschaft mbH,
August-Bebel-Straße 6,
09577 Lichtenwalde
wolfram.richardt@lks-
mbh.com
037206-87138
(Herr Dr. Richardt)