image
 
Serviceportal Amt24
Leitfaden
für die Sprach- und Textgestaltung
Sprachkriterien, Grundlagen

© Sächsische Staatskanzlei, Redaktion Amt24
02.08.2021
Impressum/Kontakt
Amt24-Leitfaden
»Textbetreuung
und Lektorat«
Stand: 02.08.2021
Redaktion Amt24
Sächsische Staatskanzlei
Referat 42 |
Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes
Tel.: +49 351 564-14190 (Dr.
Heike
Schwerdel-Schmidt, Leitung)
Tel.: +49 351 564-14171 (Andre Glöckner, Landesredakteur)
Fax.: +49 351 564-14009
E-Mail:
amt24@sk.sachsen.de

 
© Sächsische Staatskanzlei, Redaktion Amt24
02.08.2021
Inhalt
Amt24 – ein bürgerfreundliches Dienstleistungsportal
..................
4
Ziele des Leitfadens
..................................................................
5
Bürgerfreundlich und serviceorientiert schreiben
........................
7
Treffende Überschriften formulieren ........................................... 8
Leserorientiert schreiben ........................................................... 9
Sprachliche Gleichbehandlung von Frauen und Männern ................11
Paarformulierungen gezielt einsetzen......................................11
Neutrale Sprachformen und Formulierungen finden ....................12
Diskriminierende Bezeichnungen ersetzen................................13
Amtsdeutsch ersetzen ..............................................................14
Substantive im Zaum halten...................................................14
Sprachfossilien begraben ......................................................15
Satzbau und Satzlänge optimieren ..........................................15
Sätze kurz halten.................................................................15
Einfache Sätze verwenden.....................................................16
Fachwörter erläutern ............................................................16
Bei einem Begriff bleiben......................................................17
Übergänge und Einleitungen......................................................18
Texte einheitlich und korrekt gestalten
.......................................
19
Gliederung und Struktur der Informationen von Amt24....................20
Aufbau der Lebenslagen .......................................................20
Aufbau der Verfahrensbeschreibungen.....................................23
Typografie und Grafik...............................................................25
Korrekt schreiben, üb ersetzen und au szeichnen
..........................
27
S c hreibwei sen .......................................................................28
Orthografie und Interpunk tion ................................................... 28
A b kürzungen .........................................................................
28
Sonderze ichen .......................................................................29
Quellen und Literatur
................................................................ 30
Anhang:
Anhang 2:
Zusatzmaterial
HTML-Vorgaben
"Verständlich
für Tabellen
schreiben"
in Amt24
..........................71
formale Gestaltungsvorgaben (Stand 2019) siehe:
»Amt24-Sprachleitfaden (Kurzanleitung) mit Anhang ZS«

 
© Sächsische Staatskanzlei, Redaktion Amt24
02.08.2021
Amt24 – ein bürgerfreundliches Dienstleistungsportal
Amt24, das Service-Portal der sächsischen Verwaltungen, stellt seit 2005 umfangreiche Informationen zu
Verwaltungsleistungen, Behörden, Online-Formularen und -Diensten im Internet bereit. In Kooperation mit den
Bundesländern Baden-Württemberg, Saarland und Mecklenburg-Vorpommern werden die Inhalte gemeinsam erarbeitet
und genutzt.
In der Sächsischen Staatskanzlei sichert eine zentrale Redaktion die systematische Erweiterung und Pflege dieser
Angebote.
Was heißt bürgerfreundliches Schreiben?
Die Texte
sind verständlich,
drücken eine respektvolle Haltung gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern aus,
werden der Situation und den Ansprüchen beider Geschlechter gerecht,
beziehen die Bürgerinnen und Bürger durch eine persönliche Ansprache direkt ein.
… und serv
icefreundliches Schreiben?
Die Texte spiegeln die Hauptaufgabe der Verwaltung als Dienstleister wider.
Das Anliegen der Nutzer steht im Mittelpunkt.
Das Angebot ist auf die Zielgruppen ausgerichtet.
Die Aussagen sind verlässlich, plausibel und nachvollziehbar.
Die Inhalte vermitteln einen zusätzlichen Nutzen über die Faktenvermittlung hinaus.
Möglichkeiten und Grenzen
von Amt24
Bürgerinnen und Bürger erhalten in Amt24 Zugang zu den Informationen der Verwaltung und ihren Dienstleistungen.
Vier Wege stehen ihnen offen:
"Lebenslagen"
Diese Texte fassen Informationen und Hinweise zu allen Verfahren und Dienstleistungen zusammen, die in einer
bestimmten Lebenssituation (zum Beispiel Heirat, Geburt, Sterbefall) wichtig sind.
im Folgenden "Lebenslagen-Infotexte"
"Verfahren und Dienstleistungen"
Das sind Texte mit einer vorgegebenen Struktur, die die Verfahren und Dienstleistungen konkret beschreiben; sie
ermöglichen den Zugang zu Formularen und Online-Diensten und beziehen die Kontaktdaten der Behörden ein.
im Folgenden "Verfahrensbeschreibungen"
„Formulare/Online-Dienste“
Hier gelangen Nutzer direkt zu bestimmten Formularen und Online-Diensten
„Behörden“
Im diesem Bereich erhalten Nutzer Kontaktdaten der Verwaltung und anderer Einrichtungen.
Daneben stehen
eine Volltextsuche nach Suchbegriffen ("Ihr Anliegen") und eine Suche nach Anfangsbuchstaben zur
Verfügung.
Der Charakter und der Aufbau des Internetportals haben Konsequenzen für die Textdarstellung im Amt24.
Möglichkeiten und Grenzen aufzuzeigen ist das Anliegen dieses Leitfadens für die Sprach- und Textgestaltung.

 
© Sächsische Staatskanzlei, Redaktion Amt24
02.08.2021
Ziele des Leitfadens
Hintergrund dieses Leitfadens sind die Besonderheiten des Schreibens im Internet und die Kriterien einer bürger- und
serviceorientierten Sprache. Auf dieser Grundlage umreißt der "Leitfaden für Sprach- und Textgestaltung" die generellen
Probleme eines Service-Portals der Verwaltung und zeigt Lösungswege auf. Für Amt24 legt der Leitfaden eine
verbindliche Norm für den Umgang mit der Sprache im Internet fest.
Der Leitfaden dient
als Handlungsanleitung für Redakteure und Lektoren
beim Formulieren und Gestalten von Texten für das Serviceportal,
als Richtlinie für Lektoren und fachliche Betreuer beim Prüfen der Texte,
zur Dokumentation für kommunale Nutzer und Kooperationspartner.
Darüber hinaus steht der Leitfaden allen zur freien Verwendung offen, die im Internet Fachwissen über Verfahren,
Verwaltungsabläufe, Strukturen und rechtliche Grundlagen der öffentlichen Hand an Nichtfachleute vermitteln.
Der Leitfaden als
Neufassung des vormaligen "Wording Guides" ist das Ergebnis einer Studie „Gender Mainstreaming.
Geschlechter-gerechte Optimierung des Lebenslagenportals amt24“, die die Sächsische Staatskanzlei 2006 in Auftrag
gab. Die Redaktion Amt24 stellt sich der Aufgabe, das Service-Portal demgemäß zu optimieren: Alle Texte werden nach
den Maßgaben einer geschlechtergerechten Optimierung verfasst.
Veränderungen der Sprachentwicklung, des Nutzerverhaltens und die Erfahrungen beim Ausbau des Serviceportals
arbeitet die Redaktion kontinuierlich in den Leitfaden ein, der auf diese Weise laufend fortgeschrieben wird.

 
Bürgerfreundlich und serviceorientiert Schreiben
Treffende Überschriften formulieren
Leserorientiert schreiben
Sprachliche Gleichbehandlung von Frauen und Männern
Amtssprache ersetzen
Übergänge und Einleitungen
Das Serviceportal Amt24 ist eine Auskunftsstelle mit hoher Außenwirkung. Bürgerinnen und Bürger können hier zu fast
allen Alltagsproblemen Informationen finden. Diese Darstellungen müssen einerseits der neuesten Gesetzeslage
entsprechen: Keiner möchte in Amt24 veraltete Informationen abrufen. Andererseits müssen die Bürgerinnen und
Bürger die Informationen auch verstehen. Gerade deshalb sind die Verfasser und Lektoren dieser Texte als
Dolmetscher und Berater gefragt.
Handlungsanleitung
Insbesondere die Beschreibungen der Verwaltungsverfahren und -dienstleistungen sind als konkrete
Handlungsanleitungen zu verstehen, durch die sich Nachfragen per Telefon und Behördengänge weitestgehend
erübrigen sollen. Redakteure müssen beim Verfassen der Texte die Perspektive und den Wissensstand der Leser
beachten und die Handlungsschritte verständlich und nochvollziehbar erklären.
Respektvoller Umgang
Bürgerfreundlichkeit im Text erfordert mehr als die Konzentration auf Verständlichkeit. Bürgerfreundlichkeit in den
sprachlichen Formulierungen zeichnet sich aus durch den respektvollen Umgang miteinander, durch
Geschlechtergerechtigkeit und das Ansprechen der Empfänger. Wo immer es möglich ist, sollen die Bürgerinnen und
Bürger an den Texten spüren, dass sie und ihre Belange im Mittelpunkt stehen.
Serviceorientierung
Neben der Bürgerfreundlichkeit rückt in der öffentlichen Verwaltung verstärkt der Gedanke der Serviceorientierung in
das Zentrum des Handelns. Wenn sich die Verwaltung als Dienstleister versteht, muss sie die Bürgerinnen und Bürger
bei den Problemen oder Anliegen abholen, die sie bewegen.
Sinn und Zweck von Amt24 ist es nicht, verbal die Regierungspolitik des Freistaates darzustellen und die sächsischen
Staatsministerien zu repräsentieren. Diese Aufgabe bleibt ausschließlich den Themenportalen der einzelnen Ministerien
vorbehalten.
Rechtsverbindlichkeit
auf der einen, Bürgerfreundlichkeit und Serviceorientierung auf der anderen Seite – beides
verzahnt und vermischt sich im konkreten Text. Wie werden die Inhalte im Serviceportal Amt24 beiden Anforderungen
gerecht? Die folgenden Kapitel stellen die sprachlichen Kriterien dafür vor und erläutern sie.
zum Kapitelanfang
© Sächsische Staatskanzlei, Redaktion Amt24
02.08.2021

 
Amt24 – Leitfaden für die Sprach- und Textgestaltung
1. Treffende Überschriften formulieren
Der Leseprozess beginnt in der Regel bei der Überschrift. Die Leserinnen und Leser möchten wissen, worum es in
diesem Text geht, welche Informationen sie erhalten, was es ihnen nützt, diesen Text zu lesen, welche Bedeutsamkeit
der Text hat. Kurzum, sie erwarten eine Orientierung für ihr Leseverhalten.
Unter welchem Blickwinkel sollen sie den Text lesen?
Wie intensiv sollen (müssen) sie diesen Text lesen?
Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, eine Überschrift zu formulieren:
sachlich-treffend
emotional-ansprechend
Eine sachlich
treffende Überschrift ist bei den Beschreibungen von Verfahren und Dienstleistungen der
ausnahmslosrichtige Weg. Überschriften für diese Art von Texten beschreiben mit Stichwörtern kurz und prägnant das
Thema.
Beispiel
Prozesskostenhilfe
MERKE!
Die vollständigen amtlichen Bezeichnungen von Verfahren und Dienstleistungen gehören in den Untertitel.
Bei den allgemein informierenden "Lebenslagentexten" empfiehlt sich – abhängig vom Thema – auch der emotional
ansprechende Weg. Das motiviert zum Lesen, macht stärker auf den Text aufmerksam und lässt ihn unter einem
bestimmten Blickwinkel erscheinen.
Beispiel
Was tun, wenn ein Rechtsstreit teuer wird?
Bei der Abwägung zwischen beiden Wegen gibt es kein generelles Richtig oder Falsch. Durch eine gute Orientierung
spart der Leser Zeit, das ist das Entscheidende. Kein Nutzer hat die Zeit, alles gründlich zu lesen. Er muss schnell
anhand von Überschriften eine Auswahl treffen können.
Eine sehr gute Orientierung der Leser erfolgt, wenn Sie beide Wege verbinden können.
Beispiel
Was tun – wenn ein Rechtsstreit teuer wird?
[Infotext]
Prozesskostenhilfe [Verfahrensbeschreibung]
zum Kapitelanfang
© Sächsische Staatskanzlei, Redaktion Amt24
8
02.08.2021

 
Bürgerfreundlich und serviceorientiert schreiben
2. Leserorientiert schreiben
Ein wichtiger sprachlich-kommunikativer Aspekt, der dem Empfänger die Verbindlichkeit des Schreibens aufzeigt, sind
die Personalpronomen (persönlichen Fürwörter).
Sachlich: Passiv-Stil
Bezogen: Sie-Stil
Verbindlich: Wir-Stil
Sachlich: Passiv-Stil
Wenn Sie die Passiv-Form verwenden, bleibt der Handlungsträger in der Regel ungenannt. Dadurch können diese
Formulierungen auf die Leserinnen und Leser unpersönlich wirken. Auf der anderen Seite gibt es zahlreiche sachliche
Ausführungen zu Gesetzen, wo der Handlungsträger uninteressant ist, weil die eigentliche Handlung wichtig ist.
Unterscheiden Sie am besten folgende zwei Situationen:
(1) Festlegungen
"Das Aufstellen der Schilder ist verboten." (Passiv-Stil)
Kommentar:
Bei Festlegungen wirkt der Passivstil verbindlich. Die Sachlichkeit steht im Mittelpunkt. (Passiv-Stil)
(2) Handlungsanweisungen
"Die Unterlagen sind bis … zurückzuschicken."
Kommentar:
Diese Formulierung wirkt bei Aufforderungen sehr unpersönlich und unverbindlich.
Besser:
"Schicken Sie die Unterlagen bis ... an die Behörde zurück." (leserorientiert)
Leserorientiert: Sie-Stil
Der Sie-Stil ist am besten geeignet, wollen Sie Ihr Gegenüber
aktiv in das Geschehen einbeziehen,
direkt ansprechen,
geschlechterspezifische Einschränkungen vermeiden.
Beispiele:
"Bitte schicken Sie die Unterlagen bis … zurück."
"Schicken Sie bitte die Unterlagen bis … zurück."
"Schicken Sie die Unterlagen bis … zurück."
Kommentar:
Diese Formulierungen sprechen den Empfänger an. Er muss etwas tun.
MERKE!
Setzen Sie das Zauberwort "bitte" flexibel ein – wenn Sie es weglassen, wirkt der Satz sehr streng. Je
weiter es in Richtung Satzanfang steht, desto "weicher" wirkt Ihre Aufforderung.
© Sächsische Staatskanzlei, Redaktion Amt24
02.08.2021
9

 
Amt24 – Leitfaden für die Sprach- und Textgestaltung
Verbindlich: Wir-Stil
Das "Wir" steht für die Redaktion von Amt24. Damit können Sie in bestimmten Situationen einen unpersönlichen Stil
aufbrechen und mehr Freundlichkeit mit dem Text erreichen.
Beispiele:
"Wir empfehlen Ihnen ..."
"Wir wünschen Ihnen ..."
"Wir freuen uns ..."
"Wir würden uns freuen ..."
"Wir hoffen ..."
Die folgende Tabelle zeigt die Problematik noch einmal in der Übersicht:
Checkliste: Sprachstil
Stilistische Wirkung
Einsatz
Passiv-Stil
Die Sachlichkeit wird betont. Im
Mittelpunkt steht der Prozess oder der
Zustand.
Festlegungen
Bestimmungen
Gesetze
Sie-Stil
Der Empfänger wird angesprochen
und einbezogen.
Aufforderungen
Wir-Stil
Im Mittelpunkt steht das
Amt 24.
Persönliche Verben
(z. B. "Wir wünschen Ihnen einen
erfolgreichen Baustart.")
zum Kapitelanfang
© Sächsische Staatskanzlei, Redaktion Amt24
02.08.2021
10

 
Bürgerfreundlich und serviceorientiert schreiben
3. Sprachliche Gleichbehandlung
Wenn Personen oder Personengruppen angesprochen und in Prozesse einbezogen werden sollen, ist die sprachliche
Gleichbehandlung heute nicht nur ein gesetzliches Muss, sondern auch ein Erfordernis der Sprachkultur. Normen der
Kommunikation sind im Wandel. Damit gehen – mit einer gewissen Verzögerung – auch sprachliche Gewohnheiten über
Bord. Es ist noch nicht so lange her, als in der Adresse die Familie nur über den Namen des Mannes angeschrieben
wurde. Heute ist das ein klarer Verstoß gegen die Etikette.
Paarformulierungen gezielt einsetzen
Neutrale Sprachformen und Formulierungen finden
Diskriminierende Bezeichnungen ersetzen
3.1
Paarformulierungen gezielt einsetzen
Ihre Texte müssen sich immer an beide Geschlechter richten, wenn Sie nicht ausdrücklich nur Frauen oder nur Männer
ansprechen wollen. Die Texte hinterlassen so nicht nur einen guten Eindruck, sondern sie entsprechen damit der
gegenwärtigen Norm. Paarformulierungen bieten sich vor allem in Überschriften an und wenn der Personenkreis im Text
erstmalig genannt wird.
Beispiele:
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Bürgerinnen und Bürger
Bewerberinnen und Bewerber
Bei den Berufsbezeichnungen hat
es sich allgemein durchgesetzt, an die entsprechende Form eine weibliche Endung
anzuhängen. Dadurch sind auch hier die stilistischen Normen eingehalten.
Rechtsanwalt – Rechtsanwältin
Arzt – Ärztin
Bäckermeister – Bäckermeisterin
ACHTUNG!
Vermeiden Sie bitte komplizierte Schreibweisen. Formen wie
Liebe Mitarbeiter/-innen,
Liebe Student(inn)en,
sind zwar möglich, ergeben aber optisch kein schönes Bild und sie sind schwer zu lesen.
Besser
:
Liebe Studentinnen,
liebe Studenten,
ACHTUNG!
Vermeiden Sie bitte die folgende falsche Schreibweise.
MitarbeiterIn, Schüler*in, Teilnehmer_in
AntragstellerInnen
Eine orthografisch korrekte Schreibung muss sprechbar sein. Es kann jedoch kein Gender-Sternchen,
Unterstrich oder großes "I" gesprochen werden. Deshalb ist diese Schreibung falsch.
Die Amt24-Redaktion folgt der Empfehlung des Rats für deutsche Rechtschreibung, ausschließlich die
etablierten Formen geschlechtergerechter Schreibung nach stilistischen und grammatisch-syntaktischen
Strategien zu verwenden.
zum Kapitelanfang
© Sächsische Staatskanzlei, Redaktion Amt24
02.08.2021
11

 
Amt24 – Leitfaden für die Sprach- und Textgestaltung
3.2
Neutrale Sprachformen und Formulierungen finden
In längeren Texten lesen sich häufige Paarformulierungen umständlich, was zu Lasten der Verständlichkeit geht.
Verwenden Sie, wenn möglich, neutrale Bezeichnungen oder formulieren Sie den Satz ganz um. Vertrauen Sie auch
Ihrem Sprachgefühl: Wirken solch verallgemeinernde Formen wie "Studenten", "Schüler" oder "Mitarbeiter" im
Textzusammenhang eindeutig geschlechterneutral, können Sie diese selbstverständlich
wie üblich benutzen.
Generisches Maskulinum (Psychologisches Institut
Heidelberg)
Neutrale Formen (Universität Klagenfurt)
A)
andere Wortwahl
Vermeiden Sie bitte umständlichen Formulierungen. Verwenden Sie alternativ
Mehrzahlformen (Antragstellende, Jugendliche, ...),
geschlechtsneutrale Wörter (die Führungskraft, das Mitglied, ...) oder
die persönliche Anrede.
Beispiel:
Der Antragsteller oder die Antragstellerin, der oder die seine oder ihre Unterlagen bei der zuständigen Bearbeiterin
oder dem zuständigen Bearbeiter vorgelegt hat, ...
besser:
Antragstellende, die ihre Unterlagen im zuständigen Amt vorgelegt haben, ...
B) andere Formulierung
Beispiel:
… In die Entscheidungsfindung und Abwicklung sollten Sie auf jeden Fall einen Steuerberater und einen
Rechtsanwalt mit einbeziehen, vor allem …
besser:
Bei der Entscheidungsfindung und Abwicklung sollten Sie professionelle steuerrechtliche und juristische Beratung
wahrnehmen, vor allem …
zum Kapitelanfang
© Sächsische
Staatskanzlei, Redaktion Amt24
12
02.08.2021

 
Bürgerfreundlich und serviceorientiert schreiben
3.3
Diskriminierende Bezeichnungen ersetzen
Verwenden Sie keine Bezeichnungen, die ein Geschlecht auf eine bestimmte Rolle festlegt.
Beispiele
"Vätermonat" --> "Partnermonat"; "Ehegatten" --> "Ehepartner"
Achten Sie auf einen sensiblen Umgang mit der Rollenverteilung in der Familie. Die ausschließliche Nennung von
"Müttern" etwa im Zusammenhang mit dem Bedarf an familienfreundlicher Ausrichtung von Unternehmen ist einseitig.
Verwenden Sie hier konsequent das Wort "Eltern".
Beispiel:
"Mutter"
Benutzen Sie die Bezeichnung nur
im Zusammenhang mit
der biologischen Mutterschaft (etwa bei Schwangerschaft, Geburt, …)
mit Angeboten ausschließlich für Mütter (wie etwa Maßnahmen zum beruflichen Wiedereinstieg für Frauen, …)
HINWEIS:
Setzen Sie das Wort
"Eltern"
ebenfalls wohlüberlegt ein – Ihr Text muss beispielsweise auch den
Anforderungen von Alleinerziehenden gerecht werden.
Die folgende Tabelle zeigt die Problematik noch einmal in der Übersicht:
Checkliste: Geschlechtergerechter Sprachgebrauch
1. Paarformen
Formen wie "Bürgerinnen und Bürger" sind zu empfehlen
in Überschriften
bei der erstmaligen Nennung eines Personenkreises
wenn die Möglichkeiten
2.
und
3.
dieser Tabelle ausgeschöpft sind
2. Geschlechtsneutrale Sprachformen
Wörter, die im Singular und im Plural neutral sind
Beispiele:
die
Kraft oder Person, in Zusammensetzungen wie Lehrkraft,
Lehrperson;
das
Kind, Mitglied, Opfer, Individuum;
der
Mensch, Elternteil)
Wörter, die im Singular Auskunft über das Geschlecht geben und die im Plural
neutral sind
Beispiele:
Antragstellende, Lehrende, Studierende, Erziehungsberechtigte
Pluralwörter, die neutral sind
Beispiele
: die Leute, die Geschwister, die Eltern
Funktions-, Institutions- oder Kollektivbezeichnungen
Beispiele:
die Leitung, die Direktion, das Personal, die Abteilung, das Team
3. Umformulierungen, Satzveränderungen und Umschreibungen
Umschreibung mit unpersönlichen Pronomen
Beispiele:
jene, alle, wer ...
Umformulierung durch Verwendung von Adjektiven
Beispiele.
ärztlicher Rat (statt "Rat durch den Arzt"),
steuerrechtliche und juristische Beratung (statt: Einbeziehung eines
Steuerberaters und Rechtsanwaltes)
Passivformen (sparsam zu verwenden!)
Direkte Ansprache
MERKE!
Die Formulierungen dürfen nicht
zu komplexen Satzkonstruktionen auf Kosten der Verständlichkeit führen
zu einer allzu unpersönlichen Sprache führen
zum Kapitelanfang
© Sächsische Staatskanzlei, Redaktion Amt24
02.08.2021
13

 
Amt24 – Leitfaden für die Sprach- und Textgestaltung
4. Amtsdeutsch ersetzen
Ein Gesetz muss eine Vielzahl von Fällen umfassend regeln. Diese Notwendigkeit zur Verallgemeinerung drückt sich in
der Amtssprache aus. Doch der Drang zur Abstraktion bringt teils gewagte Wortschöpfungen hervor ("Anleiterbarkeit")
und können sogar ungewollt mehrdeutig sein ("Ausstellung von Zeugnissen").
Substantive im Zaum halten
Sprachfossilien begraben
Satzbau und Satzlänge optimieren
Fachwörter erläutern
Bei einem Begriff bleiben
4.1
Substantive im Zaum halten
Typisch amtsdeutsch sind
Substantivierungen von Verben ("Erlangung")
mehrfach zusammengesetzte Substantive ("Nutzungsänderungsanzeige")
So halten Sie die Substantive im Zaum:
Vermeiden Sie die Häufung von Wörtern, die auf -ung, -heit, -keit enden.
Beispiel
Erlangung einer Baugenehmigung
besser:
Erlangen einer Baugenehmigung
Führen Sie
zusammengesetzte auf die ursprünglichen Begriffe zurück
Beispiel
Nutzungsänderungsanzeige
besser:
Anzeige der Nutzungsänderung
Umschreiben
Sie abstrahierte Begriffe: Sätze mit aktiven Verben sind meist sogar kürzer!
Beispiel
Zur Erlangung der Förderung ist eine Antragstellung erforderlich.
besser:
Stellen Sie einen Antrag, um die Förderung zu erhalten.
zum Kapitelanfang
© Sächsische Staatskanzlei, Redaktion Amt24
14
02.08.2021

 
Bürgerfreundlich und serviceorientiert schreiben
4.2
Sprachfossilien begraben
Sprache unterliegt einem stetigen Wandel. Was gestern noch modern war, kann heute bereits ein wenig veraltet wirken.
Mit Sprachfossilien in Ihren Texten hinterlassen Sie bestimmt keinen guten Eindruck.
Darüber hinaus
wirken alte Floskeln oft umständlich und bürokratisch. Deshalb ist es wichtig, dass Sie in Ihren Texten
auf diese Floskeln verzichten oder diese durch zeitgemäße Formulierungen ersetzen.
Zum typischen Amtsdeutsch gehören
Wörter wie: unabdingbar, anfallende, beigefügte, vorbezeichnete, entstehende,
vorliegende, betreffende, ausstehende, vorgenannte, …
Vermeiden oder ersetzen Sie bitte
Formulierungen wie in den folgenden Beispielen:
Checkliste: Amtsdeutsch ersetzen
"verstaubte" oder
umständliche Formulierungen
zeitgemäßer Ausdruck
Rückfragen
Rückantwort
Fragen
Antwort
einen Betrag in Höhe von ...
"in Höhe" weglassen
ihrerseits/unsererseits
weglassen oder durch "Ihr"/"unser"
ersetzen
zur Verfügung stehen
ersetzen durch Verben, z. B. wenden
an, anrufen, erreichen u. a.
zurückerstatten
erstatten
überprüfen
prüfen
zurückrufen
anrufen
übersenden
senden
4.3
Satzbau und Satzlänge optimieren
Der Satzbau spielt eine entscheidende Rolle für die Textverständlichkeit. Lange und kompliziert gebaute Sätze
erschweren das Verstehen. Wenn die Empfänger der Botschaft keine Fachleute sind, geht der rote Faden oft verloren.
Man weiß am Ende des Satzes nicht mehr, was am Anfang steht. Beachten Sie bitte beim Verfassen von Texten die
folgenden zwei Kriterien.
Sätze kurz halten
Typisch für die Verwaltungssprache: sind lange Sätze, deren Verständnis zusätzlich durch aneinander gereihte
Substandtive erschwert wird. Beschränken Sie Sätze deshalb möglichst auf 18 Wörter oder zwei Zeilen.
Beispiel
Sie können Prozesskostenhilfe beantragen, sollten Sie nachweislich nicht im Stande sein, berechtigte Forderungen
vor Gericht durchzusetzen oder sich gegen Ansprüche eines anderen zu verteidigen.
besser:
Sie können Prozesskostenhilfe in folgenden Fällen beantragen:
wenn Sie berechtigte Forderungen nicht durchsetzen können
wenn Sie sich gegen Ansprüche verteidigen müssen
zum Kapitelanfang
© Sächsische Staatskanzlei, Redaktion Amt24
02.08.2021
15

 
Amt24 – Leitfaden für die Sprach- und Textgestaltung
Einfache Sätze verwenden
Sie sollten nicht nur in Hauptsätzen formulieren. Die Kombination aus Haupt- und Nebensatz gibt wichtige Beziehungen
wieder, zum Beispiel zeitliche, räumliche oder kausale Beziehungen. Kompliziert wird das Verstehen des Textes bei der
"Verschachtelung" der Sätze. Das heißt, Nebensätze werden in den Haupsatz geschoben. In Nebensätze werden
weitere Nebensätze geschoben. Ein Verstehen ist dann (selbst für den Fachmann) nur schwer möglich. Formulieren Sie
also besser nacheinander: Haupsatz + Nebensatz oder umgekehrt.
Beispiel
Die Einholung von Gutachten, die erst Aufschluss darüber geben können, welche Maßnahmen zur eigentlichen
Sicherung und Erhaltung des Denkmals durchzuführen sind, ist als unmittelbare Vorstufe zur Abwendung der
Gefährdung eines Denkmals Teil der Erhaltungspflicht.
besser:
Zur Erhaltungspflicht kann das Einholen eines Gutachtens gehören. Dieses gibt unter Umständen erst Aufschluss
darüber, was zur eigentlichen Sicherung und zum Erhalt des Denkmals erforderlich ist.
4.4
Fachwörter erläutern
Selbstverständlich sind Sie – wie in jedem anderen Fachgebiet – auf die exakte Verwendung von Fachwörtern
angewiesen. Gerade auch in der öffentlichen Verwaltung ist der korrekte Gebrauch der Fachwörter eine juristische
Notwendigkeit.
Andererseits können die Bürgerinnen und Bürger solche Wörter nicht verstehen, wenn sie keine Vorstellungen dazu
haben. Was soll sich eine Bürgerin oder ein Bürger unter folgenden Wörtern vorstellen?
Auflassungsvormerkung, Rechtsbehelfsbelehrung, Anhörung, Erhaltungsgrundsätze, Obliegenheitspflicht,
Nutzungsgrundsätze, Beeinträchtigungsverbot, …
TIPP:
Seien Sie kritisch gegenüber "Fachbegriffen" – nicht jeder stammt aus einem Gesetzestext; viele Fachbegriffe sind
Produkte der Verwaltungsbürokratie (Beispiel: "Verelterung").
Serviceorientierung
bedeutet, diese Begriffe allgemein verständlich zu erläutern. Wie unser Beispiel zeigt, müssen (und
sollen) Sie deshalb auf die offiziellen Bezeichnungen nicht verzichten. Die einfachste Lösung: Greifen Sie den
Fachbegriff einfach in einem Klammerzusatz auf.
Beispiel
Der Eigentümer hat für die Anleiterbarkeit der baulichen Einrichtungen zu sorgen.
besser:
Bitte stellen Sie sicher, dass die Feuerwehr bei einem Brand ihre Rettungsleitern an das Gebäude anlehnen kann
("Anleiterbarkeit").
MERKE!
Bitte tauschen Sie keine Fachbegriffe durch andere Bezeichnungen aus. Ausdrucksvariabilität ist hier nicht
gefragt. Bleiben Sie in den Texten bei einer einheitlichen Bezeichnung.
Lässt sich eine schwer verständliche amtliche Formulierung nicht vermeiden (etwa weil sie genau so im Antrag stehen
muss), können Sie dieser auch einen Erklärungssatz anfügen:
Das
heißt, ...
Das bedeutet, ...
Das bedeutet für Sie (bei dieser Sachlage, in dieser Situation, …)
Beachten Sie bitte ...
zum Kapitelanfang
© Sächsische Staatskanzlei, Redaktion Amt24
16
02.08.2021

 
Bürgerfreundlich und serviceorientiert schreiben
4.5
Bei einem Begriff bleiben
Verwaltungssprache allgemein verständlich zu vermitteln ist lobenswert, aber die Bezeichnungen müssen stimmen!
Mancher Begriff hat bei einem anderen Thema eine völlig andere Bedeutung. Unterschiedliche Benennungen für ein
und denselben Sachverhalt verwirren nicht nur, die Aussage könnte auch rechtlich falsch sein. Seien Sie besonders
vorsichtig bei feststehenden amtlichen Begriffen.
Verwenden Sie deshalb zu einem Sachverhalt immer durchgängig die gleichen Bezeichnungen – und vor allem
einheitliche Fachbegriffe.
TIPP:
Sie können einem unverständlichen, aber feststehenden amtlichen Begriff in Klammern eine treffende Erläuterung
hinzufügen und umgekehrt.
Die folgende Tabelle zeigt die typischen Fallstricke:
Checkliste: Einheitliche Formulierungen
falsch
richtig
die Führerscheinbehörde
das Familienoberhaupt
der Staatsbürger, die Staatsbürgerschaft
(Im Zusammenhang mit
Personalausweis/Reisepass)
jeder deutsche Staatsangehörige
(Synonym für Personalausweis/Reisepass/
Kinderausweis/Kinderpass)
Ausweis, Dokument
Auskunft in Steuersachen des Finanzamtes
(Bei Frist/Dauer: Wenn z. B. der Bürger/die
Bürgerin etwas melden muss)
sofort, unmittelbar
(Wenn z. B. ein vorläufiger Personalausweis
ausgestellt wird)
sofort, gleich, unverzüglich
die Fahrerlaubnisbehörde
das Familienhaupt
der Staatsangehörige, die
Staatsangehörigkeit
jeder Deutsche (inhaltlicher
Unterschied!)
Personaldokument,
amtliches Personaldokument
Unbedenklichkeitsbescheinigung
des Finanzamtes
unverzüglich
unmittelbar
Achten Sie
auch darauf, dass auf ein und derselben Textseite eine einheitliche Form des Singulars oder Plurals
verwendet wird. Vor allem in den Verfahrensbeschreibungen ist es zudem wichtig, dass die Vorgänge in der gleichen Art
und Weise beschrieben sind, damit die Struktur und Einheitlichkeit dieser Texte gewahrt bleibt.
zum Kapitelanfang
© Sächsische Staatskanzlei, Redaktion Amt24
02.08.2021
17

 
Amt24 – Leitfaden für die Sprach- und Textgestaltung
5.
Übergänge und Einleitungen
Ihr Text gewinnt an Verständlichkeit, wenn Sie den Lesern Orientierungen geben. Neben der Überschrift geht es um
Zwischenüberschriften, um Verweise und Hinweise sowie um orientierende Textpassagen. Nehmen Sie die Leserinnen
und Leser symbolisch an die Hand und führen Sie sie durch den Text. Ihre Rezipienten wollen Folgendes wissen:
Was erwartet mich in dem Text/Textabschnitt?
Wie geht es weiter?
Sind die Informationen für mich überhaupt relevant?
Was muss ich noch wissen?
Wo kann ich mich informieren?
Was ist zu tun?
Welche Konsequenzen ergeben sich daraus?
MEHR ZU DIESEM THEMA:
Texte einheitlich und korrekt gestalten
WEITERFÜHRENDE LITERATUR
Quellen und Literatur
zum Kapitelanfang
© Sächsische Staatskanzlei, Redaktion Amt24
18
02.08.2021

 
© Sächsische Staatskanzlei, Redaktion Amt24
02.08.2021
Texte einheitlich und korrekt gestalten
Gliederung und Struktur
Typografie und Grafik
Inte rnet-Texte les en sich and ers
Text im Internet liest
sich anders als ein Zeitungsartikel
oder eine Informationsbroschüre – er wird eher rasch
überflogen, "gescannt". Die Inhalte von Amt24 müssen darum anders aufgebaut sein als gewöhnliche Lesetexte. Das ist
auch häufig der Grund, weshalb die Redaktion Texte aus anderen Publikationen nicht unverändert übernehmen kann.
Gesta l tungsspielra u m
Ob die Texte im Internet optisch ansprechend und übersichtlich erscheinen, hängt vom Einsatz der typografischen
Werkzeuge ab. Schriftart, Stil und Größe gibt das Redaktionssystem "AdminCenter" vor. Gestaltungsspielraum ergibt
sich durch eine Reihe von Formaten, die auch grafische Elemente einbeziehen. Grundlage ist die Gestaltungsrichtlinie
für
Internetangebote
des
Freistaates
Sachsen
(Styleguide).
Styleguide Sachsen.de
zum Kapitelanfang

 
Amt24 – Leitfaden für die Sprach- und Textgestaltung
© Sächsische Staatskanzlei, Redaktion Amt24
20
02.08.2021
1. Gliederung und Struktur der Informationen in Amt24
Aufbau der Lebenslagen
Aufbau der Leistungsbeschreibungen
Der Inhalt von Amt24 lässt sich vereinfacht mit dem Bild eines Baumes beschreiben: Die Äste entsprechen den
"Lebenslagen". Das sind Texte, die über Lebenssituationen informieren (zum Beispiel Geburt, Sterbefall,
Unternehmensgründung). Den Ästen und Zweigen entsprießen – einzelnen Blättern gleich – detaillierte
Beschreibungen von Verfahren und Dienstleistungen (»Leistungen«), die in der jeweiligen Lebenssituation von
Bedeutung sind.
In den Begriffen von Amt24 gesprochen:
Lebenslagen
erlauben einen situationsbezogenen Zugang zu
Leistungsbeschreibungen
, denen wiederum Formulare und Kontaktdaten der Behörden zugeordnet sind.
Zw ei Text- Art en – vers chiede ne Au fga b en
Die Lebenslagen-Rubriken in Amt24 haben eine feste Struktur. Die Inhalte – Lebenslagen-Infotexte – stehen sowohl
untereinander als auch mit Leistungen in Beziehung.
Leistungen hingegen können allein stehen, separat aufgerufen werden oder an viele verschiedene Lebenslagen
geknüpft sein.
Daraus ergeben sich entscheidende Unterschiede für Art und Aufbau der zwei Text-Arten in Amt24.
1.1
Aufbau der Lebenslagen
Gliederung
Startseite
Überschriften
Text
Gliederung
Die logische Gliederung von Kapiteln und Texten in Amt24 ist an keine Nummerierung gebunden. Konzipieren Sie
die Lebenslagen dennoch nach einer nummerischen Struktur wie folgt:
3.Gewalt in der Familie
3.1 Häusliche Gewalt unter Erwachsenen
3.1.1 Opferhilfe
HINWEIS:
Eine zu starke Gliederung der Texte ist im Internet besonders hinderlich – mehr als drei Gliederungs-
ebenen sollten Sie nicht verwenden.
MEHR ZU DIESEN THEMEN:
Systematik der Dokumentenablage
(Texte, Links und Stichwörter richtig bezeichnen und verwalten)
Textbausteine
(Korrekt schreiben, übersetzen und auszeichnen)
Startseite
Die Länge soll möglichst eine HTML-Seite nicht überschreiten.
Die einzelnen Kapitel werden aufgelistet und verlinkt. Unabhängig von der Hauptnavigation in der linken Spalte können
die Bürgerinnen und Bürger so die Unterkapitel auch direkt von der Startseite aus aufrufen.
Ausgewählte Zusatzinformationen sind möglich, sollten aber die Ausnahme bleiben.
zum Kapitelanfang

 
Texte einheitlich und korrekt gestalten
21
Überschriften
Seitenüberschrift ("Titel")
Für Seitenüberschriften existiert im Redaktionssystem ein eigenes Feld, die Eingabe erfolgt im Klartext (ohne HTML-
Codierung), Schriftart, -stil, -schnitt und -größe sind fest vorgegeben.
Die Zahl der Zeichen ist für die Titel der Lebenslagen-Infotexte auf 50 begrenzt – das zwingt zu treffenden Aussagen.
Achten Sie auf die korrekte Eingabe von Sonderzeichen. Sie wählen diese mit der "Windows-Tastenkombination"
[Alt+Ziffernfolge auf Ziffernfeld].
Eine Übersicht
über die Tastenkombinationen finden Sie hier:
Sonderzeichen
Beispiel:
Gedankenstrich –
[Alt+0150]
MEHR ZU DIESEM THEMA:
Treffende Überschrift
en formulieren
Überschriften (HTML-A
uszeichnung)
Untertitel
Lebenslagen-Infofexte erhalten generell keine Untertitel, das dafür vorgesehene Feld ist nur für Leistungs-
beschreibungen gedacht,
falls etwa zur allgemein gebräuchlichen die amtliche Bezeichnung angegeben oder bei
Förderverfahren die Richtlinie konkret benannt werden muss.
Zw ischenüberschriften
Zwischenzeilen sind unverzichtbar, wenn Sie einen gut rezipierbaren, übersichtlichen Internettext verfassen wollen.
Im Gegensatz zu den inhaltlich festgelegten Abschnitten in Verfahrensbeschreibungen können Sie die Lebenslagen-
Infotexte in zwei Ebenen frei strukturieren. Dafür stehen zwei Arten von Zwischenüberschriften zur Verfügung:
große Zwischenüberschrift mit blauer Unterstreichung ("H2")
kleine Zwischenüberschrift in halbfetter Grundschrift ("strong" oder "H3")
Überschriften (HTML-Auszeichnung)
HINWEIS:
Nach einer H2-Überschrift wird im Allgemeinen nur der nächstfolgende <p>-formatierte Absatz
angezeigt, (Textanriss oder »Teaser«), alle weiteren Absätze werden im Editor als »Langtext« markiert und somit
beim Seitenaufruf initial ausgeblendet.
Sprungmarken
und
Textanker (HTML-Auszeichnung)
zum Kapitelanfang
© Sächsische Staatskanzlei, Redaktion Amt24
02.08.2021

 
Amt24 – Leitfaden für die Sprach- und Textgestaltung
© Sächsische Staatskanzlei, Redaktion Amt24
22
02.08.2021
Text
Das Textformat in Amt24 ist vereinheitlicht, die festgelegten Formate (Schriftart, -stil, -abstände) lassen sich nicht
verändern. Sie können den Text lediglich kursiv oder fett darstellen. Eine durchgänge Großschreibung ist nicht
vorgesehen.
Achten Sie bitte darauf, dass die einzelnen Textabschnitte nicht zu lang werden. Strukturieren Sie den Text mit
Zwischenüberschriften
und
sonstigen Gestaltungselementen
wie Hinweis, Tipp, Verweis. Setzen Sie öfter Absätze,
damit die Aussagen leicht nach Sinnzusammenhängen erfasst werden. Die Abstände zwischen den Absätzen können
Sie mit Leerzeilen variieren.
Bei sehr langen Texten setzen am Seitenanfang Verweise zu Text-Einsprungmarken, die Sie vor der entsprechenden
Zwischenüberschrift platzieren.
ACHTUNG!
Geizen Sie bitte mit Hervorhebungen. Durch viele fett oder gesperrt gesetzte Wörter wirkt der Text unruhig,
der gewünschte Effekt verkehrt sich ins Gegenteil. Setzen Sie stattdessen Zwischenüberschriften ein.
Beispiel:
[vorher]
Denken Sie auch daran, dass manche Tage
als
Hochzeitsdatum
besonders begehrt sind und Termine an
diesen Tagen besonders schnell besetzt sind. Zum Beispiel sind das grundsätzlich die Tage gegen das
Wochenende hin und Tage mit "auffälligem" Datum wie zum Beispiel der 08.08.2008.
Falls Sie auch
kirchlich heiraten
möchten, beachten Sie bitte, dass die standesamtliche Trauung vor der
kirchlichen Hochzeit stattfinden muss.
Manche Standesämter haben für die standesamtliche Trauung auch Außenstellen in
besonderen
Räumlichkeiten
eingerichtet oder bieten auch Termine außerhalb der normalen Sprechzeiten,
insbesondere an Samstagen, an. Hier empfiehlt sich eine frühzeitige Beratung und Reservierung.
Viele Standesämter halten auch
Merkblätter oder Vordrucke
bereit, die Sie telefonisch, schriftlich oder über das Internet bei Ihrer
Gemeinde anfordern können.
[nachher]
Wunschdatum
Denken Sie auch
daran, dass manche Tage als Hochzeitsdatum besonders begehrt sind und Termine an
diesen Tagen besonders schnell besetzt sind. Zum Beispiel sind das grundsätzlich die Tage gegen das
Wochenende hin und Tage mit "auffälligem" Datum wie zum Beispiel der 08.08.2008.
Kirchliche Trauung
Falls Sie
auch kirchlich heiraten möchten, beachten Sie bitte, dass die standesamtliche Trauung vor der
kirchlichen Hochzeit stattfinden muss.
Besondere
Trauungsorte
Manche Standesämter haben für die standesamtliche Trauung auch Außenstellen in besonderen
Räumlichkeiten eingerichtet oder bieten auch Termine außerhalb der normalen Sprechzeiten,
insbesondere an Samstagen, an. Hier empfiehlt sich eine frühzeitige Beratung und Reservierung.
TIPP: Viele Standesämter halten Merkblätter oder Vordrucke bereit, die Sie telefonisch, schriftlich oder
über das Internet bei Ihrer Gemeinde anfordern können.
zum Kapitelanfang

 
Texte einheitlich und korrekt gestalten
23
1.2 Aufbau der Leistungsbeschreibungen
Seitenüberschrift ("Titel")
Untertitel
Zwischenüberschriften
Text
HINWEIS:
Wie Sie die Inhalte von Leistungsbeschreibungen konkret formulieren, erfahren Sie im Kapitel
"Schreibweisen". Orientieren Sie sich dort an unseren Anwendungsbeispielen zu den einzelnen Textbausteinen.
Textbausteine (Kapitel "Schreibweisen")
Seitenüberschrift (Titel)
Für Seitenüberschriften (Titel und Untertitel) existiert im Redaktionssystem ein eigenes Feld; die Eingabe erfolgt im
Klartext
(ohne HTML-Codierung), Schriftart, -stil, -schnitt und -größe sind fest vorgegeben. Die Zahl der Zeichen ist auf
255 begrenzt, das zwingt zu kurzen, gut erfassbaren Aussagen. Um ein Verfahren exakt zu benennen, können Sie
einen Untertitel hinzufügen.
HINWEIS:
Achten Sie auf die korrekte Eingabe von
Sonderzeichen
.
MEHR ZUM THEMA:
Treffende Überschriften formulieren
Untertitel
Sehen Sie Untertitel bitte nur für Leistungsbeschreibungen vor. Sie haben hier die Möglichkeit, die genaue
Bezeichnung eines Verfahrens aufzuführen, etwa mit Bezug auf das Gesetz oder die Förderrichtlinie Verwenden
Sie einen Untertitel nur, wenn der genaue amtliche Begriffe nicht auch schon in der Seitenüberschrift erscheint.
Halten Sie sich bitte genau an die festgelegte Schreibweise.
Bei einem Begriff bleiben (Kapitel "Bürgerfreundlich schreiben")
Zwischenüberschriften
Die Struktur der Verfahrensbeschreibungen ist immer gleich. Das Redaktionssystem sieht in dieser Textart Datenfelder
für genau festgelegte Kategorien von Informationen vor, die im Internet unter den folgenden "großen Zwischenzeilen"
("H2") erscheinen:
Allgemeine Informationen
Zuständige Stelle
Text zu Bezugsort
Weiterführende Informationen
Voraussetzungen
Verfahrensablauf
Erforderliche Unterlagen
Frist/Dauer
Kosten
Hinweise (Besonderheiten)
Rechtsgrundlage
Freigabevermerk
MEHR ZU DIESEM THEMA:
Textbausteine (Kapitel "Schreibweisen")
Darüber hinaus sind weitere Zwischenzeilen unverzichtbar, wenn Sie einen gut rezipierbaren, übersichtlichen
Internettext verfassen wollen. Textkomplexe, die den Bildschirm ausfüllen, sollten Sie grundsätzlich weiter
gliedern. Benutzen Sie dafür die "kleine Zwischenüberschrift" in halbfetter Grundschrift ("strong" oder "H3").
© Sächsische Staatskanzlei, Redaktion Amt24
02.08.2021

 
Amt24 – Leitfaden für die Sprach- und Textgestaltung
© Sächsische Staatskanzlei, Redaktion Amt24
24
02.08.2021
Text
Das Textformat in Amt24 ist vereinheitlicht, die festgelegten Formate (Schriftart, -stil, -abstände) lassen sich nicht
verändern. Sie können den Text lediglich sperren oder fetten. Großschreibung ist nur in den Textmarken vorgesehen.
Achten Sie bitte darauf, dass die einzelnen Textabschnitte nicht zu lang werden. Strukturieren Sie den Text mit
Zwischenüberschriften
und
weiteren Textelementen
wie Hinweis, Tipp, Verweise. Setzen Sie öfter Absätze, damit die
Aussagen leicht nach Sinnzusammenhängen erfasst werden. Die Abstände zwischen den Absätzen können Sie mit
Leerzeilen variieren.
ACHTUNG!
Geizen Sie bitte mit Hervorhebungen. Durch viele fett oder gesperrt gesetzte Wörter wirkt der Text unruhig,
der gewünschte Effekt verkehrt sich ins Gegenteil. Setzen Sie stattdessen Zwischenüberschriften ein.
zum Kapitelanfang

 
Texte einheitlich und korrekt gestalten
1.3
Typografie und Grafik
Listen
Tabellen
Sonstige Gestaltungselemente
Der offizielle, verbindliche Charakter des Serviceportals Amt24 drückt sich optisch darin aus, dass einige wenige
grafische Elemente gezielt zum Einsatz kommen:
Symbole in der Navigation (systembedingt festgelegt, das heißt redaktionell unveränderbar)
Symbole und optische Hervorhebungen in Textformaten (grafisches Hauptinstrument im redaktionellen Teil)
Fotos und Grafiken (im redaktionellen Teil frei platzierbar)
Zudem Im Zuge der Portalentwicklung
strebt die Redaktion zugunsten einer besseren Nutzerführung den Einsatz von Fotos,
Das vorliegende Kapitel bezieht sich ausschließlich auf die grafisch-typografischen Instrumente, mit denen sich die
Inhalte von Amt24 optisch ansprechend und übersichtlich gestalten lassen. Diese Möglichkeit, bestimmte Aussagen und
Funktionen zu betonen, sollten Sie bereits im
Textentwurf berücksichtigen.
Die Symbole zu Steuerelementen in der Navigation sind der Redaktion vorgegeben und daher auch nicht Gegenstand
dieses Leitfadens.
Fotos und Grafiken
Neben textgebundenen grafischen Gestaltungselementen ist es im redaktionellen Teil von Amt24
nicht
möglich,
Fotos und Grafiken zu platzieren. Diese Funktion hat die Redaktion bewusst auf Portalgrafiken beschränkt.
Im "Behördenwegweiser" lassen sich damit die Kontaktdaten der Verwaltungsstellen ansprechend präsentieren.
Typografie
Schriftart, -größe und -abstände für den Grundtext, für Überschriften und Zwischenüberschriften gibt das "Style Sheet"
(CSS) für das gesamte Serviceportal vor. Damit werden die Anforderungen der Internet-Gestaltungsrichtlinie des Freistaates
Sachsen (Styleguide) für Amt24 umgesetzt.
Textabschnitte können Sie durch Leerzeilen gliedern, Wörter durch Fett- oder Kursivsatz hervorheben. (Die
Anwendungsmöglichkeiten sind an anderer Stelle bereits ausführlich dargestellt:
"Gliederung und Struktur"
).
zum Kapitelanfang
© Sächsische Staatskanzlei, Redaktion Amt24
02.08.2021
25

 
© Sächsische Staatskanzlei, Redaktion Amt24
26
02.08.2021
Amt24 – Leitfaden für die Sprach- und Textgestaltung

 
© Sächsische Staatskanzlei, Redaktion Amt24
02.08.2021
Korrekt schreiben, übersetzen und auszeichnen
Schreibweisen
Textbausteine
Übersetzungen
Texte fürs Internet auszeichnen (HTML)
Einheitlich und korrekt wiedergegebene
Texte demonstrieren in ihrer Verbindlichkeit nach außen ein geschlossenes
Auftreten der Urheber – bei Amt24 also der Landesbehörden und der Kommunen, was dem Freistaat Sachsen ein
positives Image verschafft. Neben der einheitlichen Gestaltung trägt dazu eine durchgängig gleiche Schreibweise bei,
der sich sich in diesem Leitfaden das folgende Kapitel zuwendet.
Grundlegende Gestaltungsnormen sind
die Schreib- und Gestaltungsregelungen für die Textverarbeitung (DIN 5008)
die amtlichen Rechtschreibregeln
(beide
auszugsweise
im
Duden)
Wie bei vielen Normen besteht bei diesen Vorschriften ein Handlungsspielraum, innerhalb dessen eine Vielzahl von
Varianten möglich sind. Das folgende Kapitel legt den für Amt24 verbindlichen Anwendungsrahmen fest.
die Gestaltungsrichtlinie für Internetangebote des Freistaates Sachsen
Styleguide
Sachsen.de
Qualitätskriterien der Geschäfts- und Koordinierungsstelle Leistungskatalog der Verwaltungsleistungen (Leika)
QS-Kriterien Leika
27

 
Amt24 – Leitfaden für die Sprach- und Textgestaltung
© Sächsische Staatskanzlei, Redaktion Amt24
28
02.08.2021
1. Schreibweisen
Orthografie und Interpunktion
Abkürzungen
Textverarbeitung
1.1
Orthografie und Interpunktion
Für Orthografie und Interpunktion in Amt24 gelten die jeweils aktuellen amtlichen Rechtschreibregeln.
Ausnahme: Bei Originalzitaten und originalen Titeln/Überschriften (beispielsweise aus Publikationen und Gesetzen)
ist die alte Schreibung beizubehalten.
Varianten
In zirka dreitausend Fällen lassen die amtlichen Rechtschreibregeln Varianten zu. Um eine einheitliche Schreibweise im
Service-Portal zu sichern, ist für die Veröffentlichung von Texten in Amt24 die bevorzugte Schreibweise der Duden-
Nachschlagewerke verbindlich. Die Redaktion von Amt24 orientiert sich grundsätzlich an diesen Empfehlungen, die wie
vom Gesetzgeber vorgesehen das allgemeine Sprachempfinden und die Sprachentwicklung berücksichtigen.
HINWEIS:
Die
favorisierten
Schreibweisen
sind
im
Duden
gelb
unterlegt.
Dokumente zur Rechtschreibreform (Institut für Deutsche Sprache)
Neue Rechtschreibung (Informationen der Duden-Redaktion)
1.2
Abkürzungen
Um fortlaufende Texte lesbar zu halten, verwenden Sie dort bitte grundsätzlich keine Abkürzungen. Das bezieht sich
sowohl auf Abkürzungen wie "bzw.", "ggf.", "etc.“, „evtl.“ oder „d.h." als auch auf Zeichen wie §, %, & oder € und kg.
In Listen entscheidet die Übersichtlichkeit darüber, ob Abkürzungen sinnvoll sind.
Bei der Abkürzung von Wortgruppen wie etwa "z. B." folgt auf den Abkürzungspunkt immer ein Leerzeichen. Wie Sie in
diesem Fall ungewollte Trennungen am Zeilenende vermeiden, lesen Sie hier:
Sonderzeichen (HTML-Auszeichnung)
Allgemein zugelassene Abkürzungen:
z. B. für zum Beispiel
Titel als Namensbestandteil wie Dr., Dr. h. c., Prof. und Dipl.-Ing.
allgemein gebräuchliche Abkürzungen von Organisationen und Fachtermini:
bei der ersten Erwähnung im Textabschnitt: ausgeschrieben mit Abkürzung in Klammer,
bei weiterer Erwähnung: auch Abkürzung allein
Beispiel:
Bei Fragen wenden Sie sich an Ihre Industrie- und Handelskammer (IHK) [...] Das Antragsformular erhalten Sie
ebenfalls bei der IHK.
Abkürzungen, die häufiger als die Langform verwendet werden und oft in Wortzusammensetzungen
vorkommen
Beispiele:
Kfz, Pkw, Lkw, EU
HINWEIS:
Die allgemein gebräuchlichen Abkürzungen stehen in den einschlägigen Wörterverzeichnissen – für Amt24
verbindlich in der jeweils aktuellen Ausgabe des "Duden".
zum Kapitelanfang

 
Sonderzeichen-Übersicht: "HTML" und "Unicode"
Symbol
HTML-Code
Unicode (Tastatur)
Bezeichnung
&quot;
" [Alt]034
Quotation (nicht typografisches
An-/Abführungszeichen)
'
'
' [Alt]039
Apostroph (nicht typografisch)
& &amp; & Kaufmanns-Und
»
̓[Alt]0187
Anführung, franz. (sachsen.de)
«
[Alt]0171
Anführung, franz. (sachsen.de)
§ &sect; § Paragraph
° &deg; ° Gradzeichen
² &sup2;
[Alt]0178
2 hochgestellt
³ &sup3; [Alt]0179 3 hochgestellt
ß &szlig; ß ß
Ä ä
&Auml; &auml;
Ää
Ää
Ö ö
&Ouml; &ouml;
Öö
Öö
Ü ü
&Uuml; &uuml;
Üü
Üü
– &ndash; [Alt]0150 Gedankenstrich
&nbsp; [Alt]0160 fester Leerraum
-
&shy;
Trennvorgabe (weicher Trennstrich)
Sonderzeichentabelle
(Windows)
Sonderzeichentabelle (Windows/HTML – vollständig)
Zeichenreferenz (Self-HTML)
zum Kapitelanfang
[Alt]0173
© Sächsische Staatskanzlei, Redaktion Amt24
02.08.2021
29
Korrekt schreiben, übersetzen und auszeichnen

 
Quellen und Literatur
Rechtschreibung
Institut für
Deutsche
Sprache
(IDS),
Dokumente
zu
den
Inhalten der Rechtschreibreform
Überarbeitetes Regelwerk (Fassung 2006)
Dokumente zur Rechtschreibreform
Duden-Verlag,
Bibliographisches
Institut
&
F.
A.
Brockhaus
AG, Neue RechtschreibungInformationen auf der Basis
der neuen, seit dem 1. August 2006 verbindlichen Regeln
Neue Rechtschreibung
Bürgernahe Verwaltungssprache
Bundesverwaltungsamt, Arbeitshandbuch “Bürgernahe
Verwaltungssprache” (61 Seiten), 4. Auflage 2004
Bürgernahe Verwaltungssprache
Sprachliche Gleichbehandlung
Sächsische Staatskanzlei, Gender Mainstreaming, Leitfaden zur Überwindung von Geschlechterstereotypen und
anderen geschlechterbezogenen Benachteiligungen im Lebenslagenportal Amt24, 2007
Bundesverwaltungsamt, BBB-Merkblatt "Sprachliche Gleichbehandlung von
Frauen und Männern", 2. Auflage 2002
Sprachliche Gleichbehandlung von Männern und Frauen
Universität Heidelberg, Psychologisches Institut, Richtlinien und Beispiele für einen nicht-sexistischen
Sprachgebrauch
Generisches Maskulinum
Universität
Klagenfurt, Hinweise zum geschlechtergerechten
Sprachgebrauch
Geschlechtergerechte Sprache
Duden online, zu Optionen des geschlechtergerechten Sprachgebrauchs
Ratgeber »Geschlechtergerechter Sprachgebrauch«
Mehrsprachigkeit
Universität
des Saarlandes, Portal für Rechtsterminologie
und Übersetzen im Internet
Rechtsterminologie und Übersetzen
Richtlinie 2006/123/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 12. Dezember 2006 über
Dienstleistungen im Binnenmarkt.
EU-Dienstleitungsrichtlinie (Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie)
Publizieren im Internet
Gestaltungsrichtlinie für Internetangebote
des Freistaates Sachsen
Styleguide Sachsen.de
Wieland, Melanie/Spielkamp, Matthias; Schreiben fürs Web, UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz 2003, ISBN 3-
89669-359-X
Münz, Stefan/Nefzger, Wolfgang; HTML-4.0-Handbuch, Franzis' Verlag GmbH Poing, 1999, ISBN 3-7723-7514-6
SELFHTML e.V., Die Energie des Verstehens,
HTML-Dateien selbst erstellen
http://de.selfhtml.org/
zum Inhalt
© Sächsische Staatskanzlei, Redaktion Amt24
30
02.08.2021

image
image
 
Anhang: Zusatzmaterial "Verständlich schreiben"

image
Amt24 – Leitfaden für die Sprach- und Textgestaltung

image
image
Anhang: Zusatzmaterial "Verständlich schreiben"

image
Amt24 – Leitfaden für die Sprach- und Textgestaltung