image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
Diese Informationsschrift beschreibt Teile der Zentralen Koordinierungsstelle ZKS-Abfall. Die ZKS-
Abfall wird von den 16 Bundesländern für das elektronische Abfallnachweisverfahren eingerichtet und
betrieben. Themen sind hier das Web-Portal und das Länder-
eANV, mit dem Sie elektronische Formulare erstellen und Ihr
Postfach verwalten können. Sie erfahren, wie man sich bei der
ZKS-Abfall registrieren kann und Sie lernen den Funktionsumfang
des Länder-eANV kennen.
Diese Information richtet sich
in erster Linie an kleinere
Unternehmen, die sich selbst in das Thema einarbeiten und auf
die Zuhilfenahme von externer Unterstützung (z. B. durch
Software-Anbieter oder Provider) verzichten möchten.
Weitere vertiefende Informationen
in Ergänzung zu dieser
Informationsschrift werden von der Länderarbeitsgruppe GADSYS
erstellt. Bitte besuchen Sie auch die Informationsveranstaltungen,
die in Ihrem Land zu diesem Thema angeboten werden. Ihre
zuständige Behörde erteilt ebenfalls gerne Auskunft.
Hinweis:
Da sich die ZKS-Abfall zurzeit in der Entwicklung
befindet, bleiben funktionale Änderungen vorbehalten. Dieser
Vorbehalt gilt auch für das Webseiten-Layout.
Stand der Information: Februar 2008
Das Web-Portal
Das ZKS-Web-Portal erreichen Sie künftig über
www.zks-abfall.de
. Im
öffentlichen Bereich
finden
Sie hier sowohl Informationen rechtlicher Art als auch zur praktischen Abwicklung des Verfahrens. Sie
können hier auch die Prüfziffer zu Ihrer behördlichen Nummer (Erzeuger-, Beförderer- oder
Entsorgernummer) ermitteln, die Sie für die Teilnahme am elektronischen Nachweisverfahren
benötigen.
Des Weiteren können Sie hier einen
Registrierungsantrag stellen, der
Voraussetzung für die Nutzung der
ZKS-Abfall ist. Sobald Sie registriert
sind und von der ZKS-Abfall Ihr
Passwort erhalten haben, melden Sie
sich mit Ihren Nutzerdaten an und Sie
erreichen den
geschützten Login-
Bereich
, in dem Sie die elektronischen
Formulare ausfüllen und mit den
Teilnehmern der ZKS-Abfall und den
Behörden austauschen können. Die
einzelnen Funktionalitäten werden im
weiteren Text dargestellt.
Inhalt:
Das Web-Portal
Die Registrierung
Einzel- und
Sammelregistrierung
Das Länder-eANV
Die Zielgruppe
Arbeiten mit Formularen - ein
Überblick
Das Adressverzeichnis
Technische Voraussetzungen
Hintergrundinformationen zu
folgenden Themen:
Ihr Postfach bei der ZKS-Abfall
Registerführung und
Registerauszug
Kartenlesegeräte und
Signaturkarte
Web-Portal und das Länder-eANV
der Zentralen Koordinierungsstelle Abfall

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
Die Registrierung
Um die ZKS-Abfall nutzen zu können, benötigen Sie ein elektronisches Postfach. Dieses erhalten Sie,
indem Sie über das Web-Portal einen Registrierungsantrag stellen. Die ZKS-Abfall sorgt dafür, dass
dieser Antrag an die für Sie
zuständige Behörde weitergeleitet
wird. Diese Behörde prüft Ihren
Antrag und veranlasst, dass Ihnen
eine Nutzerkennung und ein
Passwort mitgeteilt werden. Diese
Angaben sind Ihr Schlüssel zur
Nutzung der ZKS-Abfall und
ermöglichen Ihnen das Ausfüllen der
elektronischen Formulare und den
Versand dieser an weitere ZKS-
Teilnehmer einschließlich der
Behörden.
Die ZKS-Abfall verbindet
verschiedene DV-Systeme mit-
einander. Deshalb ist es ohne
Belang, ob Ihr Geschäftspartner
ebenfalls das Länder-eANV nutzt
oder einen Provider bzw. ein anderes Software-System: Aufgrund der vorgeschriebenen XML-
basierten Schnittstellen ist sichergestellt, dass die Software des Empfängers Ihre Daten ‚versteht’.
Bei der Registrierung können Sie
angeben, dass Sie das Länder-
eANV nutzen möchten
. Dann steht Ihnen der gesamte
Funktionsumfang zur Verfügung. Wenn Sie das Länder-eANV nicht
benötigen (weil Sie vielleicht eine betriebseigene Software verwenden
wollen), so lassen Sie das Feld leer. Sie können diese Eintragung im
Rahmen der Datenpflege auch zu einem späteren Zeitpunkt ändern.
Einzel- und Sammelregistrierung
Wenn Sie
eine
Betriebsstätte registrieren möchten, wählen Sie die
Einzelregistrierung
. Möchten Sie
mehrere
Betriebsstätten
registrieren (weil Sie mehrere Erzeuger-, Beförderer- oder
Entsorgernummern haben und diese zentral verwalten möchten),
wählen Sie die
Sammelregistrierung
. Auf Wunsch erhalten Sie für
alle per Sammelregistrierung registrierten Betriebe dieselbe
Nutzerkennung; Sie können aber auch angeben, dass Sie getrennte
Kennungen haben möchten.
Wenn Sie
noch keine Erzeuger-, Beförderer- oder
Entsorgernummer
haben (weil Sie bisher keinen nachweispflichtigen
Abfall zu entsorgen hatten), können Sie über den
Registrierungsantrag gleich eine Nummer beantragen, die Ihnen dann
von der zuständigen Behörde mitgeteilt wird.
Wenn sich später
Ihre Adresse ändert
, so tragen Sie die
Änderungen auf der nebenstehenden Maske ein. Die Daten werden
an Ihre zuständige Behörde übermittelt.
Hintergrundinformation: Ihr Postfach bei der ZKS
Ihr Postfach bei der ZKS
ist Ihre elektronische Adresse, über die Sie
für andere erreichbar sind. Dabei handelt es sich nicht um eine
normale Mail-, sondern um eine sogenannte OSCI-Adresse. OSCI wird
im Auftrag des Bundes und der Länder entwickelt und ist ein Standard,
der auch in anderen Verfahren verwendet wird (z. B. bei der Deutschen
Emissions-Handelsstelle oder dem Einwohnermeldeverfahren) und der
eine hochsichere, verschlüsselte Datenübertragung gewährleistet. Bei
Nutzung des Länder-eANV
benötigen Sie
keine weitere Software
,
um mit der ZKS kommunizieren zu können. Ansonsten stellt Ihr
Provider oder Software-Entwickler bzw. Vertreiber die
ordnungsgemäße Kommunikation mit der ZKS-Abfall sicher.
Sie können
mehrere Postfächer
bei der ZKS-Abfall einrichten: Eine
Adresse für das Länder-eANV, eine andere bei einem Provider und
noch eine, falls Sie ein eigenes Postfach einrichten und selbst
verwalten möchten. Sie müssen dann dafür sorgen, dass Ihre
Geschäftspartner die Nachrichten in das jeweils richtige Postfach
stellen.

image
image
image
image
image
image
image
image
image
Das Länder-eANV
Die Zielgruppe
Das Länder-eANV richtet sich in erster Linie an Firmen mit relativ kleinem Begleitschein-Aufkommen.
Es ermöglicht das Ausfüllen aller vorgeschriebenen Formulare. Hierzu gehört auch das ‚Ergänzende
Formblatt’, mit dem Bevollmächtigungen erteilt und – soweit in Ihrem Land vorgeschrieben – ein
Antrag auf Andienung gestellt werden
kann. Ebenfalls kann auf Anforderung
der zuständigen Behörde ein
Registerauszug erstellt werden (siehe
neben). Sie können diese Formulare
an andere ZKS-Teilnehmer senden
(z. B. vom Abfallerzeuger zum
Abfallbeförderer) bzw. die an Sie
gesendeten Formulare empfangen
und weiter bearbeiten.
Sofern bei Ihnen nicht nachweis-
pflichtige, jedoch registerpflichtige
Abfälle anfallen (z. B. bei der
freiwilligen Rücknahme nach § 25
KrW-/AbfG), können Erzeuger und
Beförderer diese Register ebenfalls
über das Länder-eANV erstellen
(siehe neben).
Bitte beachten Sie:
Das Länder-eANV führt keine
Archivierung Ihrer Dokumente durch.
Mit dem Länder-eANV ist es ebenfalls
nicht möglich, eine ggf. in Ihrem
Betrieb bereits vorhandene Software
einzubinden.
Arbeiten mit Formularen
– ein Überblick
Sobald Sie sich mit Ihrer Nutzerkennung angemeldet haben, können Sie Ihre Dokumente bearbeiten.
Folgende Dokumente können bearbeitet werden:
-
Entsorgungs-/Sammelentsorgungsnachweise
-
Mitteilung (formlose Nachricht an eine Behörde)
-
Ergänzendes Formblatt (Bevollmächtigung, Andienung)
-
Begleitscheine
-
Übernahmescheine
-
Registerauszug
Sie haben die Möglichkeit, regelmäßig wiederkehrende Angaben in einer
Vorlage
zu speichern, damit
Sie diese Eintragungen nicht bei jedem Formular erneut machen müssen. Wenn Sie Abfallerzeuger
sind, können Sie z. B. Ihre Erzeugernummer in der Vorlage des Begleitscheines speichern. Vielleicht
Hintergrundinformation: Registerführung und Registerauszug
Mit dem Länder-eANV können Sie einen von Ihrer Behörde
angeforderten Registerauszug erstellen. Für die Führung des
Registers sind Sie jedoch selbst verantwortlich.
Die von Ihnen erstellten oder von anderen ZKS-Teilnehmern
erhaltenen Dokumente (Begleitscheine, Entsorgungsnachweise
etc.) werden stets auf der Festplatte in Ihrem PC gespeichert, nicht
bei der ZKS-Abfall. Deshalb müssen Sie die Daten in einer
bestimmten Verzeichnisstruktur auf der Festsplatte speichern, die
ein einfaches Finden der Dokumente ohne lange Suche ermöglicht
für den Fall, dass Ihre zuständige Behörde einen Registerauszug
anfordert. Das Länder-eANV unterstützt Sie beim Speichern der
Dokumente durch geeignete Hinweistexte.
Die abfallrechtlichen Vorschriften sehen eine Aufbewahrungsfrist
von 3 Jahren für Entsorgungs- bzw. Sammelentsorgungsnachweise
und Begleit- und Übernahmescheine vor, jeweils gerechnet vom
Datum der Einstellung in das Register. Die zuständige Behörde
kann einzelfallbezogen längere Aufbewahrungsfristen vorschreiben.
Daher müssen Sie darauf achten, dass Dokumente während dieser
Zeit nicht zufällig verloren gehen, wie dies z. B. durch einen Defekt
der Festplatte oder durch Viren passieren könnte.
Sie müssen deshalb Ihre Daten regelmäßig auf externen
Speichermedien sichern. Darüber hinaus können Maßnahmen
notwendig werden, um die gerichtliche Beweiskraft der Dokumente
über längere Zeiträume hinweg zu sichern (Übersignatur). Weitere
Informationen hierüber erhalten Sie beim Bundesamt für Sicherheit
in der Informationstechnik
(www.bsi.de).

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
beauftragen Sie auch immer denselben
Beförderer und Entsorger? Dann
speichern Sie auch deren Nummern.
Das Länder-eANV schlägt Ihnen vor, die
Dateien in bestimmten Verzeichnissen
auf Ihrer Festplatte zu speichern, damit
Sie diese leicht wieder finden können.
Dies erleichtert Ihre Registerführung, die
bestimmten Anforderungen entsprechen
muss.
Sie haben die Möglichkeit, sich die
Änderungshistorie eines Formulars
anzeigen zu lassen. So können Sie
jederzeit verfolgen, wer welche
Eintragungen auf einem Formular
vorgenommen hat. Wenn Sie
beispielsweise ein Abfallerzeuger sind
und der Entsorger im Begleitschein bei
der Anlieferung die Menge korrigiert, so
ist die ursprünglich von Ihnen gemachte
Eintragung und die Änderung des
Entsorgers nachvollziehbar.
Das Adressverzeichnis
Damit die Daten nur vom Empfänger
lesbar sind, hat jeder ZKS-Teilnehmer
einen öffentlichen und einen privaten Schlüssel. Als Absender
benötigen Sie den öffentlichen Schlüssel des Empfängers, an den Sie
eine Nachricht senden wollen. Mit seinem privaten Schlüssel kann nur
der rechtmäßige Empfänger die Nachricht entschlüsseln.
Wenn ein Teilnehmer Ihnen eine Nachricht senden möchte, er aber
Ihre ZKS-Adresse – also Ihren öffentlichen Schlüssel - nicht kennt, so
kann er in einem Adress-
verzeichnis unter Angabe von
Name, Ort etc. nach Ihren Daten
suchen. Vielleicht haben Sie auch
ein besonderes Interesse daran,
dass Ihre Geschäftspartner Sie
schnell und einfach finden
können. Wenn Sie dies jedoch
nicht möchten, können Sie bei der
Registrierung dieser Verwendung
widersprechen. Dann kann ein
anderer ZKS-Teilnehmer Sie nur
dann finden, wenn er bei der
Suche Ihre Erzeuger-, Beförderer-
oder Entsorgernummer angibt.

image
image
image
image
image
image
image
image
image
Technische Voraussetzungen
Zur Nutzung des Länder-eANV benötigen Sie einen PC mit Internet-Anschluss. Weiterhin muss als
Betriebssystem Microsoft Windows XP oder VISTA installiert sein. Die Darstellung ist für die aktuellen
Versionen der Browser Microsoft Internet Explorer oder Mozilla Firefox optimiert. Sie sollten einen
DSL-Anschluss haben; über ISDN
ist das System entsprechend
langsamer. Natürlich benötigen Sie
auch noch einen Kartenleser und
eine Signaturkarte, damit Sie Ihre
Dokumente mit einer qualifizierten
digitalen Signatur versehen
können, wie dies vom Gesetzgeber
gefordert ist. Ein eigenes OSCI-
Zertifikat benötigen Sie im Länder-
eANV nicht.
Informationen
Weitere Informationen erhalten Sie
bei der IKA (
www.zks-abfall.de
und
www.asysnet.de
)
auf der BMU-Homepage (
www.bmu.de
)
bei zuständigen (Abfall-)Behörden, Landesabfallgesellschaften
Informationen zum elektronischen Signaturverfahren und zur Datensicherheit finden Sie auf den
Seiten
des BSI (
www.bsi.de
)
der Bundesnetzagentur (
www.bundesnetzagentur.de
)
Bitte beachten Sie auch unsere Informationsveranstaltungen zur ZKS-Abfall in Hannover beim
Niedersächsischen Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) am:
22.04.2008
05.11.2008
Hintergrundinformation: Kartenlesegeräte und
Signaturkarte
Zur Signatur Ihrer Daten benötigen Sie eine Signaturkarte und
ein Kartenlesegerät. Um die außerdem notwendige Software
brauchen Sie sich bei Nutzung des Länder-eANV nicht zu
kümmern, da Sie diese automatisch erhalten.
Signaturkarten werden von Trust-Centern herausgegeben.
Trust-Center, die gemäß dem deutschen Signaturrecht
berechtigt sind, qualifizierte Signaturkarten auszustellen,
finden Sie unter
www.bundesnetzagentur.de.
Dort finden Sie
ebenfalls eine Auflistung der von der Bundesnetzagentur
zertifizierten Kartenlesegeräte. Um sicherzustellen, dass Ihre
Signaturkarte mit dem Lesegerät und der ZKS-Anwendung
reibungslos funktionieren, ist geplant, auf dem ZKS-Web-
Portal eine Liste von Herstellern mit kompatiblen Geräten zu
veröffentlichen.