image

image
 
LPH 3
„Errichtung eines EDEKA-Marktes mit 116 PKW-Stellplätzen“ EDEKA Nordbayern Bau- und
Objektgesellschaft mbH
Seite
1
von
28
INHALTSVERZEICHNIS ................................................................................................................................................. 1
1 Darstellung des Bauvorhabens - Grundlagen
................................................................. 2
1.1
Planerische Beschreibung
.............................................................................................. 2
1.2
Aufgabenstellung
............................................................................................................ 2
1.3
Ausgangssituation/Randbedingungen
.......................................................................... 3
1.4
Planungsgrundlagen/ Übergebene Unterlagen
............................................................ 3
2 Baugrundsituation und Geländeregulierung
................................................................... 5
2.1
Baugrundsituation
........................................................................................................... 5
2.2
Geländeniveau und Regulierung – Höheneinordung Marktgebäude
.......................... 5
3 Medienerschließung
......................................................................................................... 9
3.1
Stromversorgung.............................................................................................................
9
3.2
Gasversorgung
................................................................................................................ 9
3.3
Trinkwasserversorgung.................................................................................................
10
3.4
Telekom
......................................................................................................................... 10
3.5
Abwasser
....................................................................................................................... 11
3.5.1
Schmutzwasserentsorgung
................................................................................... 11
3.5.2
Oberflächenwasser
................................................................................................ 11
4 Verkehrsflächen
................................................................................................................17
4.1
Grundstückszufahrt und Fahrbahnen
.......................................................................... 17
4.2
PKW- Stellflächen
.......................................................................................................... 19
4.3
Wege und Plätze
........................................................................................................... 19
4.4
Be- und Endladeflächen
............................................................................................... 20
4.5
Stützwandkonstruktionen
............................................................................................. 20
4.6
Ausstattung in Außenanlagen
....................................................................................... 20
5 Pflanz- und Grünflächen
..................................................................................................23
6 Kosten
...............................................................................................................................24
7 Schnittstellen und Klärungsbedarf
..................................................................................26
8 Anlagen- und Zeichnungsverzeichnis
.............................................................................27

image
LPH 3
„Errichtung eines EDEKA-Marktes mit 116 PKW-Stellplätzen“ EDEKA Nordbayern Bau- und
Objektgesellschaft mbH
Seite
2
von
28
1 Darstellung des Bauvorhabens - Grundlagen
1.1
Planerische Beschreibung
Das vorliegende Dokument hat die Entwurfsplanung zur Medienerschließung sowie die Ver-
kehrserschließung mit Planung der Freianlagen für die Errichtung eines Edeka Vollsortiment-
Marktes in Freiberg an der Leipziger Straße zum Inhalt (KG 500 nach DIN 276). Die Verkaufs-
fläche des geplanten Marktes soll ca. 2000 m² betragen (nach Lageplan/ Grundriss Architek-
turbüro Mahnert Plan 108). Für den Markt sollen 116 Stellplätze zur Verfügung stehen.
Das Bauvorhaben ist ortsauswärts rechtsseitig an der Leipziger Straße (44) auf den Flurstü-
cken 3939/1 und 3936/1 geplant. Die Aufstellung eines Vorhabenbezogenen Bebauungspla-
nes „Edeka- Markt Leipziger Straße“ befindet sich zurzeit für diesen Standort durch das Pla-
nungsbüro Bothe in der Bearbeitung.
Es ist vorgesehenen die Zufahrt von der Bundesstraße B101 zum EDEKA- Marktgelände
gleichzeitig als Fahrbahnanbindung für das, dem Marktgelände nachgeordnete Wohngebiet
auszubauen und in diesem Bereich die entsprechende Medienerschließung zu ermöglichen.
Im Plangebiet verläuft eine auf Betonfundamenten errichtete Fernwärmeleitung der Stadtwer-
ke Freiberg, welche dinglich gesichert ist und nicht verlegt werden darf. Weitere Baulasten
sind dem Planer nicht bekannt.
Der Planung zur Ableitung der anfallenden Oberflächenwässer kommt hierbei im Sinne der
Sicherstellung der Erschließung eine wesentliche Bedeutung zu.
1.2
Aufgabenstellung
Die BBF Baubüro Freiberg GmbH ist von der Edeka Nordbayern Bau- und Objektgesellschaft
mbH mit den Planungsleistungen nach § 43 HOAI für die Leistungsphasen 1- 3 im Leistungs-
bild Ingenieurbauwerke und Verkehrsanlagen beauftragt. Die Planungsarbeit beschränkt sich
auf den Baubereich des Marktes für die Errichtung der Verkehrsflächen, wie Fahrwege und
Stellflächen und die Erschließung mit Elektroenergie, Trinkwasser, Gas (nach Erfordernis) auf

image
LPH 3
„Errichtung eines EDEKA-Marktes mit 116 PKW-Stellplätzen“ EDEKA Nordbayern Bau- und
Objektgesellschaft mbH
Seite
3
von
28
der Basis der Haustechnikplanung sowie der Entsorgung von Oberflächen und Schmutzwas-
ser. Schnittstellen/ Leistungsgrenzen zu tangierenden Maßnahmen werden definiert. Eine Vor-
bereitende Erschließungsplanung des künftigen Wohngebietes ist nicht Leistungsinhalt, es
werden lediglich Trassenkorridore für die Medien planerisch vorgehalten.
Die Planung der Fahrbahnaufbindung auf die Leipziger Straße ist beim Planungsbüro VCDB -
VerkehrsConsult Dresden- Berlin GmbH beauftragt.
1.3
Ausgangssituation/Randbedingungen
Der Markt soll auf einem Grundstück errichtet werden, worauf bis 1990 eine Baumschule an-
sässig war. Dieses ist daher mit diversen Lagergebäuden und Werkstätten etc. bebaut, welche
im Zuge der Baufeldfreimachung zurzeit abgebrochen werden. Ein teilweiser Rückbau war be-
reits im Vorfeld im Jahr 2019/2020 erfolgt. Mit der Nutzung im Zusammenhang stehende Alt-
lasten sind bisher nicht bekannt, im Baurundgutachten wird auf Anteile von Bauschutt hinge-
wiesen, der Auffüllhorizont weist einen sehr hohen Arsenanteil auf.
Im Vorfeld wurden auf dem Grundstück als Vorgriff auf die Baufeldfreimachung umfangreiche
Rodungsarbeiten durchgeführt und Ende 2020 nochmals intensiviert. Die Thematik Waldum-
wandlung bzw. Eingriffsausgleichsbilanzierung muss dabei Beachtung finden. Vorgenannte
Leistungen zur Baufeldfreimachung werden durch den Auftraggeber veranlasst und sind nicht
Bestandteil der Planungsaufgabe BBF. Behördliche Auflagen zur Ersatzpflanzung finden bei
der Freianlagenplanung Berücksichtigung.
1.4
Planungsgrundlagen/ Übergebene Unterlagen
Durch den Auftraggeber wurden dem BBF folgende Unterlagen zur Verfügung gestellt:
1. Geotechnischer Untersuchungsbericht, Institut für Geotechnik Dr. Jochen Zirfas GmbH &
Co. KG Büro Halle, Stand 24.09.2015 mit Anlagen
2. Lage und Höhenplan, Vermessungsbüro Martak, Stand 01.06.2018
3. Vorplanung Lageplan/ Grundriss, Architekt Mahnert, Stand 01.03.2021

image
LPH 3
„Errichtung eines EDEKA-Marktes mit 116 PKW-Stellplätzen“ EDEKA Nordbayern Bau- und
Objektgesellschaft mbH
Seite
4
von
28
4. Bericht Vorhabenbezogener Bebauungsplan V026 „Edeka-Markt Leipziger Straße“, Pla-
nungsbüro Bothe und Landschaftsarchitekturbüro Grohmann, Stand Mai 2018
5. Planzeichnung Vorhabenbezogener Bebauungsplan V026 „Edeka-Markt Leipziger Straße“,
Planungsbüro Bothe und Landschaftsarchitekturbüro Grohmann, Stand 05.05.2021
6. Bericht Vorhabenbezogener Bebauungsplan V026 „Edeka-Markt Leipziger Straße“, Pla-
nungsbüro Bothe und Landschaftsarchitekturbüro Grohmann, Stand Juli 2018
7. Stellungnahme WZF mit Bestandlageplan Trinkwasser, Datum 04.10.2018
8. Stellungnahme Stadtwerke Freiberger Strom mit Bestandlageplan, Datum 25.10.2018
9. Stellungnahme Stadtwerke Freiberger Erdgas mit Bestandlageplan, Datum 09.10.2018
10. Stellungnahme inetz (Gas) mit Bestandlageplan, Datum 09.10.2018
11. Aktennotiz Büro Bothe Dresden, Datum 25.04.2018, Beratung mit der unteren Wasserbe-
hörde und Freiberger Abwasserbeseitigung
12. Stellungnahme LRA Mittelsachsen, Datum 07.11.2018
13. Stellungnahme LASUV, Datum 05.11.2018
14. Lage und Höhenplan (Ergänzungsmessung Großgehölz und angrenzende Gräben) Ver-
messungsbüro Martak, Stand 07.04.2020

image
LPH 3
„Errichtung eines EDEKA-Marktes mit 116 PKW-Stellplätzen“ EDEKA Nordbayern Bau- und
Objektgesellschaft mbH
Seite
5
von
28
2 Baugrundsituation und Geländeregulierung
2.1
Baugrundsituation
Im Gutachten des Büros Zirfas (24.09.2019) werden im Wesentlichen künstliche Auffüllungen
aus der Nutzung und umgelagerten Gneisgrus in einer Schichtenmächtigkeit von ca. 70 cm
mit teilweise humosen Anteilen als oberste Schicht beschrieben. Vorhandener Oberboden ist
z.T. mit Bauschuttanteilen durchmischt. Südöstlich (in Richtung Kronenbach) wurde mit einer
Mächtigkeit von 50 cm schluffiger Baugrund angetroffen.
Ab einer Tiefe von ca. 1m wurde Gneisgrus als Übergang zum Festgestein dem Freiberger
Graugneis erkundet., deren Sohle bei 1,5 bis 2 m Tiefe erreicht wurde. Der Grus wird als Sand
stark schluffig, tlw. tonig mit Feinkiesbestandteilen angesprochen.
Ab einer Tiefe von 1,50 bis 2,20 m erfolgt der Übergang zum kompakten Gneis.
Grundwasser und Schichtenwasser wurden nicht erkundet, Schichtenwasser ist jedoch nicht
auszuschließen. Südlich des Baufeldes verläuft der Kronenbach in östliche Richtung.
Hinsichtlich der Baugrundtragfähigkeit wird erst der Zersatz bei 1,5 m bis 2,2 m als sehr gut
tragfähig bewertet, die Schichten der Auffüllung und Auelehm als gering tragfähig.
Die durchgeführte Bodenanlyse definiert die Massen des Auffüllhorizontes im Wesentlichen
größer Z2 über den maßgebenden Arsenanteil. Der natürliche Boden wird mit Z1 durch den
Arsenanteil eingestuft. Eine Verwertung der Aushubmassen vor Ort ist bei geotechnischer Eig-
nung anzustreben.
2.2
Geländeniveau und Regulierung – Höheneinordung Marktgebäude
Das Ursprungsgelände befindet sich auf einem ca. 1,5 m tieferen Niveau (ca. 392,50 - Nord-
westecke) als das der Leipziger Straße (ca. 393,80) und fällt nach Südosten um ca. 6 m auf ca.
386,60 ab. Der nördliche Geländeverlauf orientiert sich an einem vorhandenen Fahrweg.

image
LPH 3
„Errichtung eines EDEKA-Marktes mit 116 PKW-Stellplätzen“ EDEKA Nordbayern Bau- und
Objektgesellschaft mbH
Seite
6
von
28
Die mittlere Geländehöhe liegt bei 390,50 bis 391,00. Das Höhensystem DHHN 2016 hat hier
die Einheit m ü NHN, das Lagesystem ist ETRS 89. Die Situation ist im aktuellen Lage- und
Höhenplan vom Vermessungsbüro Martak ablesbar (vgl. Anlage 05 Bestandslageplan T/B
1.01).
Die Höheneinordnung des Marktes ist neben der Orientierung an baurechtlichen Belangen
auch nach den Geländeverhältnissen zu benachbarten Grundstücken/ Baufeldern zu orientie-
ren, bei gleichzeitiger Beachtung der Neigungsvorgaben der Freiflächen (Fahrbahnen und
Stellplätzen) nach Bauleistungs- LV und der Einordnung der Freispielentwässerung des Ober-
flächenwassers. Ein Gefälle des Marktgeländes von Nord nach Süd in Richtung Kronenbach
ist für eine geordnete Oberflächenwasserableitung anzustreben.
Randbedingungen:
1. Der Vorhabenbezogene Bebauungsplan V026 definiert eine maximale Gebäudehöhe =
max. OK Attika von 399,00 m ü NHN. Bei Annahme einer Objekthöhe von 8,00 m ergibt sich
ein Maximum für das Niveau +- 0,00 OK Fertigfußboden von 391,00m ü NHN.
Die üblichen Gebäudehöhen der Märkte liegen in Abhängigkeit vom Binderabstand bei
7,50 m bis 6,50 m mit der Folge, dass das Gebäude auf einem Niveau von 391,50m ü NHN
eingeordnet werden kann.
2. Bei dieser angenommenen Höhe (mit OK Attika 399,00 m ü NHN / 7,50 m GH) ergibt sich
gegenüber dem Nachbargrundstück am tiefsten Geländeniveau bei ca. 387,15 m ü NHN
ein Höhenunterschied von 11,85 m.
Für die Ermittlung der Abstandsflächen ergeben sich folgende Rechenmodelle, dabei soll-
te die Abstandsfläche nicht auf dem benachbarten Flurstück zu liegen kommen:
1. Ermittlung der Geländehöhe am Gebäude:
Gebäudeabstand zur Grundstückgrenze abzgl. Breite des Traustreifens und Bö-
schungsfußbreite: ca. 4,00 m - 0,5 m - 0,5 m = 3,00 m

image
LPH 3
„Errichtung eines EDEKA-Marktes mit 116 PKW-Stellplätzen“ EDEKA Nordbayern Bau- und
Objektgesellschaft mbH
Seite
7
von
28
Böschungsneigung mit 1 : 1,5 Geländehöhe (maximal mögliche Neigung ohne Auflast
und ggf. zusätzlicher Sicherungsbauweisen) am Gebäude = 387,15 + 2 m = 389,15 m ü
NHN
2. Abstandsflächenermittlung:
H
max Gebäude
= 399,00 m ü NHN zu 389,15 m ü NHN = Höhenunterschied von 9,85 m
Entsprechend Einordung nach B-Plan des Gebietes ergeben sich folgende Abstände
Abstandsfläche bei 0,2 x H = 0,2 x 9,85 = 1,97 m
Abstandsfläche bei 0,4 x H = 0,4 x 9,85 = 3,94 m
Jedoch Abstandsfläche mindestens 3,0 m
Mit vorgenanntem Abstand von ca. 4 m sind alle 3 Zustände erfüllt.
Die Abstandsflächenermittlung ist Bestandteil der Genehmigungsplanung des bauvor-
lageberechtigten Architekten und hier nur zum Abgleich hergeleitet.
Die konstruktive Höhenausbildung (Höhensprung zw. OK FFB und Gelände) an der
Marktrückseite muss über Ausbildung in der Sockelkonstruktion und Gründungskon-
struktion gelöst werden.
3. Höhensituation an der Fluchttür in Außenwand Mitte Ostseite
Eine Stützwand ab einer Höhe von 2 Metern erfordert wiederum eine Abstandsfläche,
unter der Annahme einer Fluchtwegbreite von 1,20 m, sprich einer Konstruktionsbreite
des Weges mit Stützwand von ca. 1,50 m ergibt sich ein lichter Abstand zwischen der
Stützwand und der Grundstücksgrenze von 4,00 m - 1,50m -abzgl. Böschungsfuß und
Zaun (-0,5 m) = 2,00 m
Bei benannter Böschungsneigung von 1 : 1,5 ergibt sich ein Höhegewinn von ca. + 1,30
m. Die örtliche Höhe des Nachbargrundstückes beträgt ca. 388,30 m ü NHN zzgl. 1,30
m = 389,60 m ü NHN. Bei einer Fußbodenhöhe von 391,50 hat das Stützwandelement
eine Höhe von 1,90 m auszugleichen.

image
LPH 3
„Errichtung eines EDEKA-Marktes mit 116 PKW-Stellplätzen“ EDEKA Nordbayern Bau- und
Objektgesellschaft mbH
Seite
8
von
28
Insgesamt ist erkennbar, dass das Ausgangsgelände durch Auf- und Abtrag zu regulieren ist,
wobei der Bodenauftrag massenmäßig überwiegt. Das Auftragsplanum ist mit geeigneten Mit-
teln (einfräßen von Bindemittel) zu stabilisieren um eine standsichere Basis für den Erdstoff-
einbau zu schaffen. Eine Bilanzierung ist nach verbindlicher Festlegung der Gebäudeeinord-
nung in der Höhe möglich. In der Kostenberechnung wird mit einem Massenüberschlag kalku-
liert. Die Ermittlung des Bindemittelbedarfs ist über Laborversucher festzustellen.
Bei einer angenommenen Objekthöhe von 391,50 m ü NHN für die Oberkante des Fertigfuß-
bodens liegt das angrenzende Grundstück im Süden um ca. 4,35 m und im Norden ca. 2,90 m
unter Marktniveau.
Die wie vor beschriebene Höhenplanung ist im aktuellen Lage- und Höhenplan T/E 1.01 und
den Querschnitten A, B und C Plan T/E 4.01 dargestellt. Erkennbar ist, dass sich die Ausbildung
des Höhensprunges recht anspruchsvoll ist.
Eine tiefere Einordnung entspannt die Situation entlang der östlichen Grundstücksgrenze und
lässt sich unter wesentlicher Beibehaltung der Höhenplanung über die Zufahrt regulieren. Im
Moment wird mit einer Längsneigung von 1,5 % auf 9,50 m geplant. Bei größer geneigtem Zu-
fahrtsbereich kann der Markt mit einer OK FFB von 391,00 m ü NHN eingeordnet werden.
Eine weitere Harmonisierung würde mit einem größeren Abstand zwischen Gebäude und
Grundstücksgrenze erreicht werden.

image
LPH 3
„Errichtung eines EDEKA-Marktes mit 116 PKW-Stellplätzen“ EDEKA Nordbayern Bau- und
Objektgesellschaft mbH
Seite
9
von
28
3 Medienerschließung
3.1
Stromversorgung
Die Erschließung mit Elektroenergie zur Versorgung des Marktes erfolgt aus dem Ortsnetz.
Netzbetreiber ist die Mitteldeutsche Netzgesellschaft Strom mbH in Freiberg. Versorger sind
die Stadtwerke Freiberg. Die Leitungen dazu sind in der Leipziger Straße vorhanden. Eine Me-
dienanfrage beim zuständigen Versorger ist erst mit Vorlage von Kennwerten aus der Bedarfs-
planung des Marktes möglich.
In der Stellungnahme vom 25.10.2018 wird auf den Leitungsbestand auf der gegenüberliegen-
den Straßenseite hingewiesen. Die Stellungnahme liegt dem Auftraggeber vor und wird die-
sem Dokument in der Anlage 03 beigefügt.
Die für das Bauvorhaben erforderlichen Bedarfswerte werden vom Fachplaner ermittelt und
mit dem Versorger abgestimmt. Die Koordinierung der Medientrassen im Plangebiet erfolgt in
Abstimmung mit dem BBF.
3.2
Gasversorgung
Die Erschließung mit Gas kann aus der in der Leipziger Straße liegenden Versorgungsleitung
(Mitteldruck- Gasleitungsnetz), soweit der Eigentümer des Grundstückes für den Bedarf ent-
scheidet, erfolgen. Netzbetreiber ist die inetz GmbH, Versorger die Stadtwerke Freiberger Erd-
gas.
Aus bekannten EDEKA-Vorhaben werden die Objekte über Luftwärmeanlagen mit Heizenergie
versorgt. Ein Gasanschluss war bislang nicht vorgesehen. Diesen Sachverhalt gilt es mit dem
Bauherrn/ Nutzer/ Fachplaner abzustimmen und festzulegen.
In der Stellungnahme vom 09.10.2018 wird ausdrücklich auf eine südlich des Plangebietes an-
grenzende Gashochdruckleitung Stahl DN 150 mit einem Schutzstreifen von beidseitig 2 m
verwiesen. Diese Leitung ist bei der Thematik Ableitung von Oberflächenwasser zwingend zu
berücksichtigen. Das Ergebnis der digitalen Einordnung zeigt, dass die Gastrasse nahezu in
der Tieflinie des benachbarten Tälchens und durch den Teich (RRB Lampadiusstraße) verläuft.

image
LPH 3
„Errichtung eines EDEKA-Marktes mit 116 PKW-Stellplätzen“ EDEKA Nordbayern Bau- und
Objektgesellschaft mbH
Seite
10
von
28
Im Zusammenhang mit der Genehmigungsplanung des Rückhaltebauwerkes und dessen Ab-
leitung in dieses Tälchen bzw. RRB Lampadiusstraße muss der Umgang mit der Gasleitung
besprochen werden. Die Stellungnahme und ein Leitungsbestandsplan der Stadtwerke sind in
Anlage 03 angefügt
3.3
Trinkwasserversorgung
Die Errichtung der Trinkwasserversorgung muss mit dem zuständigen Wasserzweckverband –
Wasserzweckverband Freiberg (WZF) abgestimmt werden. Die Trinkwasserversorgungslei-
tung befindet sich am Rande des Plangebietes im Grünstreifen/Gehwegbereich entlang der
Leipziger Straße. Die Trinkwasserversorgung über das Ortsnetz ist nach Stellungnahme vom
04.10.2018 des WZF grundsätzlich möglich – die Anschlusswerte sind entsprechend Planungs-
fortschritt dem Versorger mitzuteilen. In diesem Zuge ist die Stellungnahme zum Löschwas-
serdargebot abzufragen.
In der weiteren Planung ist die Vorgehensweise zur Trinkwassererschließung des östlich des
Plangebietes vorgesehenen Wohngebietes mit zu erörtern. Für den Moment wird von einem
Einzelanschluss des Edeka- Marktes ausgegangen. Die Bedarfsermittlung für Trinkwasser ist
Planungsleistung des Haustechnikfachplaners. Die Stellungnahme des WZF vom 04.10.2018
ist in Anlage 03 abgelegt.
3.4
Telekom
Durch die innerstädtische Einordnung des Marktes ist der Anschluss aus dem Ortsnetz der
Deutschen Telekom möglich. Eine Versorgungstrasse liegt entlang der Leipziger Straße auf
der gegenüberliegenden Straßenseite vermutlich in Kabelleerrohren. Eine befindet sich als
Freileitung auf der Straßenseite des Vorhabens, diese endet allerdings an der nördlichen Vor-
habensgrenze und winkelt an der Hausnummer 46 in östliche Richtung ab und kreuzt die ge-
plante Zufahrt. Der Trassenverlauf ist an das Bauvorhaben anzupassen. In nachfolgenden
Planungsphasen sind die Anschlussmöglichkeiten bei der Telekom abzufragen. Es wird vor-

image
LPH 3
„Errichtung eines EDEKA-Marktes mit 116 PKW-Stellplätzen“ EDEKA Nordbayern Bau- und
Objektgesellschaft mbH
Seite
11
von
28
erst angenommen, dass ein Anschluss an diese Trasse möglich ist. Zu Übersichtszwecken ist
die Trassenauskunft der Anlage 03 beigefügt.
3.5
Abwasser
3.5.1 Schmutzwasserentsorgung
Die Entsorgung des anfallenden häuslichen Abwassers ist über die Anlagen der Freiberger
Abwasserbeseitigung (FAB) sichergestellt. In der Nähe der Grundstücksgrenze ist ein Überga-
beschacht zur Ableitung des anfallenden häuslichen Abwassers vorzusehen, dieser wird in
den in der Leipziger Straße befindlichen Sammelkanal (im Trennsystem) eingebunden.
Das geplante Geländeniveau des Marktes erlaubt jedoch keine Freispiegelentwässerung in
Richtung der Leipziger Straße. Das gesammelte Abwasser aus dem Markt und den Mieteinhei-
ten (Bäcker, Fleischer) wird mittels Hebeanlage auf das Anschlussniveau an der Leipziger
Straße gefördert und über einen Druckentlastungsschacht dem Sammelkanal zugeführt.
Für die möglichen Mieteinheiten (Bäcker, Fleischer, Imbiss) ist nach Prüfung des Versor-
gungsangebotes (Fettanfall im Abwasser) je Nutzer ein Fettabscheider mit Probenah-
meschacht zu installieren. Die Anlagenbemessung erfolgt mit der Angabe der Anfallstellen und
-mengen durch den Haustechnikfachplaner.
3.5.2 Oberflächenwasser
Die Ableitung des aus den versiegelten Flächen anfallenden Oberflächenwassers ist über den
in der Leipziger Straße verlaufenden Sammelkanal möglich. Ein weiterer Sammelkanal befin-
det sich im unteren Schulweg. Alternativ besteht die Möglichkeit das Oberflächenwasser dem
Kronenbach bzw. dem als Rückhaltebecken dienenden vorhandenen Teich zuzuführen. Eine

image
LPH 3
„Errichtung eines EDEKA-Marktes mit 116 PKW-Stellplätzen“ EDEKA Nordbayern Bau- und
Objektgesellschaft mbH
Seite
12
von
28
Versickerung lässt der, laut Baugrundgutachten festgestellte kf- Wert mit 2x10
-6
m/s nur sehr
eingeschränkt zu.
In Vorgesprächen mit der Freiberger Abwasserbeseitigung (FAB) wurden vorgenannte Varian-
ten diskutiert und wie folgt bewertet:
1. Einleitung in Sammelkanal in der Leipziger Straße: Das jetzige Geländeniveau des Baufel-
des und die künftige Höheneinordnung des Marktes lässt eine direkte Ableitung des Ober-
flächenwassers im Freispiegelgefälle in die Leipziger Straße nicht zu. Anfallendes Wasser
muss mittels Hebeanlage auf das Niveau des Hauptsammlers gehoben werden. Die tech-
nische Realisierung ist durchaus machbar aber im Hinblick auf die Betriebs- und Investiti-
onskosten für Errichtung und den Betrieb einer ausrechend großen redundant laufen He-
beanlage mit vorgeschaltetem Pufferbehälter nicht umsetzbar und wird verworfen.
2. Einleitung in Sammelkanal im Unteren Schulweg: Entgegen Punkt 1 lässt hier die Topo-
graphie eine Ableitung im Freispiegel zu. Für die Trassenführung der Leitungsanbindung
werden allerdings Flurstücke gequert, die sich nicht im Eigentum des Bauherrn befinden
und teilweise auch den Baubereich des künftigen Wohngebietes und vorhandene Bebau-
ung am Schulweg queren würden. Die Umsetzbarkeit wird als kompliziert und langwierig
im dinglichen Klärungsprozess und als nicht sicher in der Realisierbarkeit beurteilt. Unab-
hängig von der Machbarkeit ist diese Ableitung nur über einen gedrosselten Abfluss mit
Errichtung einer Rückhaltung möglich. Für eine zielführende Umsetzung des Vorhabens ist
diese Entwässerungsvariante nicht sicher in der Umsetzbarkeit und wird gleichfalls für die
weitere Betrachtung verworfen.
3. Versickerung: Wie benannt ist eine großangelegte Versickerung aufgrund der Baugrund-
beschaffenheit nur sehr eingeschränkt möglich. Ausgeformte Randgräben mit Sickerst-
rang wären möglich, sind jedoch aufgrund der Platzverhältnisse nicht unterzubringen. Eine

image
LPH 3
„Errichtung eines EDEKA-Marktes mit 116 PKW-Stellplätzen“ EDEKA Nordbayern Bau- und
Objektgesellschaft mbH
Seite
13
von
28
unkontrollierte Zuleitung von Oberflächenwasser zur Fernwärmetrasse sollte vermieden
werden. Kleine Flächenanteile lassen sich möglicherweise in einer Versickerung einbin-
den, sind allerdings in der baulichen Umsetzung kostenintensiver als eine anteilige Volu-
meneinsparung im Rückhaltebauwerk. Kurzabschnitte von Randgräben können bei weite-
rem Planungsfortschritt Berücksichtigung finden, sind dann aber kaum bemessungsrele-
vant für Rückhaltebauwerke und keine Gesamtlösung für das Plangebiet.
4. Ableitung in den Kronenbach bzw. Rückhalteteich (RRB Lampadiusstraße) FAB und Re-
genwasserrückhaltung:
Generell ist eine Einleitung in ein Gewässer bei der zuständigen unteren Wasserbehörde
des Landratsamtes Mittelsachsen genehmigungspflichtig. Nach Vorabstimmungen ist die
Ableitung in den Unteren Kronenteich als auch in den Kronenbach mit Einschränkung/
Drosselung der Einleitmenge machbar. Der Kronenteich hat die Funktion eines
Regenrückhalteteiches und wird durch die FAB bewirtschaftet. Dadurch fallen für die
Einleitung des Oberflächenwassers die ortsüblichen, nach versiegelter Fläche ermittelten
Abwassergebühren an.
Der Kronenbach selbst ist ein Gewässer 2. Ordnung, eine Einleitung in diesen ist
gebührenfrei.
Zu dieser Ableitungsmöglichkeit wurden Vorgespräche mit der Freiberger
Abwasserbeseitigung (FAB) und der Unteren Wasserbehörde des Landratsamtes
Mittelsachsen geführt.
Im Ergebnis einer Beratung bei der Unteren Wasserbehörde wurde auf eine
Drosselabflussmenge von 15 l/s für die Oberflächenwasserableitung in den Kronenbach
aus dem Plangebiet des Bebauungsplanes V 026 orientiert. Die entsprechende
Beratungsniederschrift vom 06.05.2019 ist der Anlage 03 beigefügt.
Die Variante 4 wird aus Sicht des Planers hinsichtlich der zeitlichen und technischen
Umsetzbarkeit und der Betriebssicherheit als Vorzugsvariante betrachtet. Diese
Vorzugsvariante wird nachfolgend ausführlicher betrachtet:

image
LPH 3
„Errichtung eines EDEKA-Marktes mit 116 PKW-Stellplätzen“ EDEKA Nordbayern Bau- und
Objektgesellschaft mbH
Seite
14
von
28
Mit den aus der vorliegenden Entwurfplanung hervorgehenden Einzugsflächen und
vorgenannter Drosselabflusmenge zur Einleitung in den Kronenbach wird nun eine
Vorbemessung eines Regenrückhaltebeckens durchgeführt.
Mit Betrachtung der vorliegenden erweiterten Bestandsvermessung ist nunmehr exakt zu
definieren welcher Graben als Kronenbach ausgewiesen ist. Zum einen ist in der Sohle
des Tälchens ein verlandeter Graben/ Bachlauf erkennbar, zum anderen wurde an der
gegenüberliegenden Hangseite ein z.T. mit Steinen gesetzter Bachlauf angelegt.
Planerisch wird von einer Einleitung in das in Talsohle verlaufende Gewässer mit der
Annahme als ursprünglicher Bachlauf ausgegangen, da auch eine Ableitung in den
höher liegenden Bachlauf durch die Querung der bestehenden Fernwärmeleitung
schwierig wird.
Diese Festlegung ist maßgebend für die Höheneinordnung des Rückhaltbauwerkes und
die Bauwerkshöhe selbst und Bestandteil der Betrachtung in den weiteren
Planungsphasen.
Das notwendige Rückhaltevolumen wird anhand der zulässigen Einleitmenge in das
Gewässer, Drosselabflussmenge, dem Bemessungsregen und der abflusswirksamen
Fläche ermittelt.
Darstellung der versiegelten Flächen/ Abflussbeiwert/ Einzugsflächen
Art der Fläche
Fläche
in [m²]
Ѱ
m
Abfluss-
beiwert
red. Fläche
[m²]
10j. 10 min.
Regen in
[l/s*ha]
Abfluss
in [l/s]
Stellflächen (Verbpfl.)
1.588
0,75
1.191
294,6
35,09
Wegeflächen (Betpfl.)
417
0,75
313
294,6
9,21
Fahrwege (Asphalt)
2.570
0,9
2.313
294,6
68,14
Zufahrtsstr. (Asphalt)
675
0,9
608
294,6
17,90
Anlieferung (Beton)
265
0,9
239
294,6
7,03
Dach (Folie)
2.956
0,9
2.660
294,6
78,38
Ergebnis
7.323
215,74
Aus v.g. Aufstellung beträgt die bemessungsrelevante versiegelte Fläche 7.320 m².
Daraus ergibt sich ein Abflusswert von ca. 215,74 l/s bei r (10;10), welchen es abzuleiten
bzw. anteilig rückzuhalten gilt.

image
LPH 3
„Errichtung eines EDEKA-Marktes mit 116 PKW-Stellplätzen“ EDEKA Nordbayern Bau- und
Objektgesellschaft mbH
Seite
15
von
28
Ermittlung Rückhaltevolumen
Anhand der für Freiberg geltenden Kostradaten, o.g. wirksamer Abflussfläche, dem
behördlich bestimmten 10- jährigen Bemessungsregen und der vorabgestimmten
Drosselabflussmenge wurde ein Rückhaltevolumen ermittelt:
Kostradaten nach DWD KOSTRA- Regenatlas 2010R: Freiberg, Sachs. Spalte 63, Zeile 56
Abflusswirksame Fläche: 7.323,00 m²
Drosselabflussmenge: 15 l/s
Der Rechenvorgang wurde auf der bisherigen Planung im Sinne einer Vorbemessung
durchgeführt und in der Anlage 03 abgelegt. Die Bemessung des Stauraumes erfolgt
nach der DWA-A 117 mit einem 10-jährigen Regenereignis und den örtlichen Regendaten
nach KOSTRA DWD 2010R für Freiberg. Es ergibt sich ein erfoderliches
Rückhaltevolumen von mindestens 242 m³.
Für die Entwurfsplanung und Kostenberechnung wurde ein aus Fertigbetonelementen
bestehendes unterirdisches Rückhaltebauwerk mit des Herstellers Mall gewählt. Mit
einer angesetzten Einstauhöhe von 1,45 m ergibt sich eine Gesamtbaulänge von 33 m
bei 9 Rahmenlementen von 2,15 m x 6,00 m x 3,00 m (LxBxH) und jeweiligen
Halbkreisentelementen
(Bauwerksabmessungen
beispielhaft),
die
möglichen
Bauwerksgeomtrie ist in der Anlage 03 rechnerisch ermittelt. Es ergibt sich damit ein
rechnerisches Einstauvolumen von 255 m³. Bei der Festlegung des Einstauvolumens ist
die Drosselkurve der jeweiliegen Hersteller genau in Betracht zu ziehen und die
entsprechenden Kenndaten in die Berechnung einfliesen zu lassen.
Schlammfangschächte werden den jeweiligen Zulaufsträngen nach Erfordernis
vorgeschaltet.
Ein offenes Regenrückhaltebecken erfordert durch notwendige Böschungen eine
größere Flächeninanspruchnahme und ein wesentlich höheres Maß an Unterhaltskosten
aus der Bewirtschaftung (Reinigung und Landschaftspflege). Ein Stauraumkanal in der
Dimension DN 1000 hätte eine Länge von mindestens 310 m.
Die Einordnung des v.g. Bauwerkes erfolgt südlich der Anlieferzone hinter dem
Mülltonnenstellplatz.
Erforderliche
weitere
Ausstattungselemente
für
das
Rückhaltebauwerk sind Schlammfangschächte an den Zuläufen. Ein Drosselschacht

image
LPH 3
„Errichtung eines EDEKA-Marktes mit 116 PKW-Stellplätzen“ EDEKA Nordbayern Bau- und
Objektgesellschaft mbH
Seite
16
von
28
dient der Aufnahme der Abflussdrossel (Wirbeldrossel). Nach verbindlicher
Höheneinordnung des Marktes können die Abmessungen des Rückhaltebauwerkes über
Festlegung der Zulauf und Auslaufhöhen (= Einstauhöhe) genauer definiert werden. Auf
der Grundlage des ermittelten Rüchaltevolumens sind mögliche Abmessungen in der
Tabelle Anlage 03.
Die Rückhalteanlagen müssen zum Zeitpunkt der Herstellung der Dachabdichtung
(Termin Gebäudehülle geschlossen) funktionsfertig zur Verfügung stehen.
Die Fassung des Oberflächenwassers auf den befestigten Flächen (Dach- und Freiflä-
chen) erfolgt über entsprechende Einläufe, Entwässerungsrinnen und Fallrohre. Das ge-
sammelte Oberflächenwasser wird über Anschlussleitungen zu den Sammelkanälen ge-
leitet.
Angelegt werden zwei Hauptstränge, die
- Strang 1 östlicher Sammelstrang zur Ableitung der Dachentwässerung des Marktes.
- Strang 2 westlicher Sammelstrang zur Fassung und Ableitung des Oberflächenwassers
aus den Pkw- Stellflächen und Fahrbahnen.
Im Rahmen der Genehmigungsplanung und der Erstellung des Antrages auf Erteilung einer
Wasserrechtliche Genehmigung durch die Untere Wasserbehörde muss noch eine Betrach-
tung nach ATV M153 durchgeführt werden.

image
image
LPH 3
„Errichtung eines EDEKA-Marktes mit 116 PKW-Stellplätzen“ EDEKA Nordbayern Bau- und
Objektgesellschaft mbH
Seite
17
von
28
4 Verkehrsflächen
Die Ausführungsvorgaben zur Errichtung der Außenanlagen sind im Bauleistungsverzeichnis
(BLV) festgeschrieben. Ausgehend vom Marktniveau wurde anhand der zulässigen Neigun-
gen die Höhen der Fahrbahnen und Stellflächen errechnet und die notwendigen Entwässe-
rungspunkte eingeordnet (vgl. Plan T/E 1.01).
Die jeweiligen Regelaufbauten sind in der Zeichnung T/E 5.01 dargestellt.
4.1
Grundstückszufahrt und Fahrbahnen
Die Zufahrt zum Gelände erfolgt über den Ausbau der vorhandenen Zufahrt zum Gelände von
der Leipziger Straße aus. Diese Zufahrt dient der Erreichbarkeit des Baufeldes ehemalige
Baumschule und angrenzenden Wohngrundstücken.
Der Ausbau der Fahrbahnanbindung mit der notwendigen Aufweitung ist beim Landesamt für
Straßenbau und Verkehr (LASuV) zu beantragen. Für diesen Vorgang wurde vom Auftraggeber
ein gesondertes Planungsbüro (VCDB) beauftragt.
Die nördlich des Baufeldes angeordnete Straße dient zur Verkehrsanbindung der vorhande-
nen Wohnbebauung, der Anbindung des Marktes und als Zufahrt für das spätere Wohngebiet.
Die notwendige Regelung der Wegerechte ggf. Widmung der Verkehrsfläche erfolgt durch den
Bauherrn selbst.
Die Fahrbahnen werden gemäß BLV in Asphalt in mit einer Breite von 7 m zwischen den Stell-
flächen und einer Breite von 10 m der Zufahrt hergestellt. Die zulässige Neigung beträgt 2 %.
Für die Fahrbahneinfassung kommen Betonborde zum Einsatz.
Die Fahrbahnen sind vorgabengemäß in der Bauklasse IV herzustellen, das entspricht nach
RStO 12 einer Belastungsklasse Bk 1,0 (mit 0,3-1,0 Mio. äq.10 t-Achsübergängen über einen
Nutzungszeitraum von 30 Jahren).

image
LPH 3
„Errichtung eines EDEKA-Marktes mit 116 PKW-Stellplätzen“ EDEKA Nordbayern Bau- und
Objektgesellschaft mbH
Seite
18
von
28
Die Dimensionierung des Fahrbahnaufbaus erfolgt auf Grund der vorherrschenden Entwurfssi-
tuation (Straßenkategorie ES V) mit überwiegendem Pkw-Verkehr und ohne Schwerverkehr
nach Bk 1,0 RStO 12.
Die Stärke des frostsicheren Straßenoberbaues ergibt sich danach wie folgt:
Ausgangswert F3 / Bk 1,0
:
60 cm
Frosteinwirkungszone III:
+15 cm
Keine besonderen Klimaeinflüsse
0 cm
Kein Grund- oder Schichtenwasser bis 1,5 m unter Planum
0 cm
In Geländehöhe bis Dammlage < 2,0 m Höhe
0 cm
Entwässerung der Fahrbahn über Rinnen und Abläufe:
- 5 cm
Mindestdicke des frostsicheren Oberbaues
70 cm
Für den Ausbau der Straße wird ein bituminös gebundener Oberbau nach Bk 1,0 vorgesehen,
der sich gemäß RStO 12 zusammensetzt aus:
4 cm Asphaltbetondeckschicht AC 11 DS 50/70
10 cm Asphalttragschicht AC 32 TS 50/70
15 cm Schottertragschicht 0/45
EV
2
=150 MN/m²
41 cm Frostschutzmaterial 0/56
EV
2
=120 MN/m²
Planum EV
2
=60 MN/m²
70 cm Gesamtaufbau
Für die Anlieferrampe in Betonbauweise wurde eine Bauweise nach Bk 0,3 gewählt.
Als Fahrbahnbegrenzung werden beidseitig der Straße Borsteine bzw. Rinnen gesetzt. Die Hö-
hen der Bordanschläge werden im Bauleistungsverzeichnis definiert.

image
LPH 3
„Errichtung eines EDEKA-Marktes mit 116 PKW-Stellplätzen“ EDEKA Nordbayern Bau- und
Objektgesellschaft mbH
Seite
19
von
28
4.2
PKW- Stellflächen
Die Vorgaben des Auftraggebers beschreiben eine Stellplatzbreite von 2,70 m und eine Länge
von 5,00 m. Die Flächenbefestigung erfolgt mit Verbundpflastersteinen in Anthrazit mit Mikro-
fase, die Stellplatztrennung mit einer weiß durchgefärbten Steinreihe.
Pflaster mit breiter Fuge (vgl. Rasenfugenpflaster) schließt sich durch die Nutzbarkeit mit Ein-
kaufswagen aus. Die Pflasterflächen werden von Betonborden eingefasst. Eine Entwässerung
einzelner Stellplatzbereiche in angrenzende Grünflächen über auf Lücke gesetzte Hochborde
wäre möglich und kann im Rahmen der weiteren Planungsphasen unter Beachtung der Ge-
ländeverhältnisse betrachtet werden (vgl. Punkt 3.5.2 Unterpunkt 3).
Die aktuelle Planung geht zurzeit von 116 PKW- Stellflächen aus, dabei werden je 2 Behinder-
ten- und Eltern/ Kind-Parkplätze gebäudenah angeordnet und durch Beschilderung und Bo-
denmarkierung als solche ausgewiesen.
4.3
Wege und Plätze
Entlang der westlichen Gebäudefront (Zugangsseite) werden für die Kunden Wegeflächen
und eine Freisitzflächen angelegt. Zur Ausführung kommen hier quadratische Gehwegplatten
mit einer anthrazitfarbenen Oberfläche, die Einfassung erfolgt mit Tiefbordstein.
Nebengeordnete Wegeflächen befinden sich für den Personalzugang an der Südseite und als
Fluchtweg an der Ostseite des Gebäudes. Diese werden in Betonrechteckpflaster (grau) her-
gestellt. Der Personalzugang befindet sich neben der Anlieferrampe und muss aufgrund der
Höhenverhältnisse mittels Winkelstützwand abgetrennt werden.
Für den rückseitigen Fluchtweg sind mit der weiteren Planung Details hinsichtlich der Ausbil-
dung des Höhenunterschiedes zur Oberkante Fußboden mittels Podests und Treppe oder
Rampe zu klären
Im Bereich der Stellplatzanlagen sind keine gesonderten Fußwegflächen vorgesehen.
Die Ausführung der Flächenbeläge werden im Bauleistungsverzeichnis geregelt.

image
LPH 3
„Errichtung eines EDEKA-Marktes mit 116 PKW-Stellplätzen“ EDEKA Nordbayern Bau- und
Objektgesellschaft mbH
Seite
20
von
28
Es ist abzustimmen, inwieweit die Ausführung der Plattenbelagsflächen an der Gebäudewest-
seite (Zugangsseite) in Abschnitten in denen eine Befahrung mit Fahrzeugen möglich ist, in
gebundener Bauweise (Plattenbelag auf Dränbetontragschicht) hergestellt wird. Das BLV de-
finiert diese Bauweise direkt vor den Gebäudezugängen.
4.4
Be- und Endladeflächen
Die Be- und Entladefläche am Südgiebel des Marktes wird zur Andienung der 1,2 m hohen
Laderampe als geneigte Fläche ausgeführt. Die Ausführung erfolgt in Betonbauweise durch
spurtreues Fahren mit LKW. Die Rampenneigung wird in den Details zum Bauleistungs-LV
vorgegeben.
4.5
Stützwandkonstruktionen
Der Gebäudezugang im Bereich der Anlieferzone erfordert zum Höhenausgleich (Höhenunter-
schied bis ca. 1,20 m) die Errichtung einer Stützwand aus Winkelstützwandelementen. Gleich-
falls wird rückseitig an der Stellfläche des Abfallpresscontainers eine Stützwand notwendig.
Wesentlich ist die Ausbildung des Geländeniveaus entlang der Marktrückseite an der Östli-
chen Grundstücksgrenze um die Wegeführung von der Fluchttür (Marktmitte) bis nach Norden
zum Stellplatz zu führen. Diese Ausführung kann ebenfalls als Winkelstützwand erfolgen. Alter-
nativ kann der Höhenunterschied über ein Austrittspodest mit Treppe auf das nördlicher Ge-
ländeniveau hin reduziert werden. Eine Stützwandführung ist dennoch erforderlich.
4.6
Ausstattung in Außenanlagen
Die Freiflächen werden mit folgenden Gegenständen und Anlagen ausgestattet:
1. Beschilderung: Mittels Beschilderung werden die Stellflächen für Eltern/ Kind und Behin-
derte ausgewiesen. Vorfahrtsregelnde Schilder können im Bereich der Zufahrt erforderlich
werden, dazu fehlt noch die nötige Planungstiefe

image
LPH 3
„Errichtung eines EDEKA-Marktes mit 116 PKW-Stellplätzen“ EDEKA Nordbayern Bau- und
Objektgesellschaft mbH
Seite
21
von
28
2. Markierung: Zur Fahrbahnüberquerung: Im Fahrbahnbereich vor dem Kundenzugang wird
ein Personenübergang/ Querungshilfe in 2 Komponenten Kaltplastik (weiß) auf den As-
phalt aufgebracht.
3. Pylone und Werbeanlagen: Die Einordnung des EDEKA-Pylons im Freigelände erfolgt übli-
cherweise an der Stellplatzzufahrt. Der genaue Standort ist zwischen dem Planer und
Bauherrn abzustimmen und entsprechend der Konstruktionshöhe im Rahme der Bauge-
nehmigung genehmigen zu lassen. Die Pylonenhöhe beträgt zwischen 7-15 m und ist bau-
rechtlich relevant. Der Pylon muss mit Strom (ggf. auch mit einem Steuerkabel) angedient
werden.
4. Stellplatzbeleuchtung: Im Ergebnis einer vom Elektroplaner durchzuführenden Lichtpunkt-
berechnung werden in den Freiflächen Lichtmasten aufgestellt. Diese sind mit Stahlrund-
rohrbügeln gegen Anfahren zu sichern.
5. Fahrradständer: In der Nähe zum Marktzugang wird ein spiralförmiger Fahrradständer für
mind. 10 Fahrräder montiert. Die genaue Anzahl ist mit der Forderung aus der Baugeneh-
migung abzugleichen.
6. Hunderinge: Ebenfalls in Eingangsnähe werden an der Gebäudeaußenwand 3 Hunderin-
gen angebracht
7. Einkaufswagenbox: Im Bereich der Stellplatzanlage gegenüber vom Marktzugang wird die
Einkaufswagenbox aufgestellt.
8. Müllstellplatz: Ein Müllgroßbehälter wird im Rampenbereich aufgestellt, um diesen seitlich
von der Laderampe aus zu beschicken. Diese Fläche (8 x 4 m) wird in Beton hergestellt.
Eine eingezäunte Müllstellfläche befindet sich ebenfalls im Rampenbereich.

image
LPH 3
„Errichtung eines EDEKA-Marktes mit 116 PKW-Stellplätzen“ EDEKA Nordbayern Bau- und
Objektgesellschaft mbH
Seite
22
von
28
9. Poller aus Edelstahl sind an kritischen Stellen anzuordnen.
10. Die Errichtung von Tor und Zaunanlagen im Marktgelände ist nur in den Bereichen Müll-
tonnenstellplatz, der Außeneinheit der Luftwärmeanlage und der Anlage zur Regenwasser-
rückhaltung vorgesehen. Sonstige Ausstattung: Das Gebäude wird außer an der Hauptzu-
gangsseite mit einem Traufstreifen von angrenzenden Flächen abgetrennt. Der Traufstrei-
fen erhält eine Kiesfüllung.

image
LPH 3
„Errichtung eines EDEKA-Marktes mit 116 PKW-Stellplätzen“ EDEKA Nordbayern Bau- und
Objektgesellschaft mbH
Seite
23
von
28
5 Pflanz- und Grünflächen
Durch die Maßnahmen der Geländefreimachung/ Gehölzrodung haben sich Auflagen zur Er-
satzpflanzung ergeben. Aus der Planzeichnung zum Vorhabenbezogenen Bebauungsplan V
026 gehen festgesetzte Baumstandorte hervor, die in die Entwurfsplanung übernommen wur-
den (siehe FreiflächenpIan T/E 1.01).
Ausgleichforderung ergeben sich im Zuge des Bebauungsplanverfahrens mit den Forderun-
gen aus dem Umweltbericht mit den grünordnerischen Festsetzungen, die Ersatzmaßnahmen
betreffend. In den vorliegenden Dokumenten wird von einer Waldumwandlung gesprochen.
Die Betrachtungen zur Waldumwandlung wird gesondert (nicht Planungsumfang BBF) ge-
führt.
Bordinseln und sonstige kleinteilige Grünflächen werden mit Bodendeckern bepflanzt. Pflanz-
flächen werden mit Rindenmulch abgedeckt.

image
LPH 3
„Errichtung eines EDEKA-Marktes mit 116 PKW-Stellplätzen“ EDEKA Nordbayern Bau- und
Objektgesellschaft mbH
Seite
24
von
28
6 Kosten
Auf der Grundlage der hier erarbeiteten Planunterlage der Leistungsphase 3 und den darin ge-
troffenen Annahmen wurde eine Kostenberechnung erstellt. Aktuell getroffene Festlegungen
wurden in der Kostenberechnung berücksichtigt.
Diese Kosten werden alle der KG 500 nach DIN 276 zugeordnet. Dabei werden folgende Leis-
tungsgrenzen definiert:
1. Gebäudeeinordnung auf dem Niveau 391,50 m ü NHN
2. äußere Medienerschließung ab 1 m Abstand zum Gebäude
3. Herstellung der Freiflächen ab fertiger Gebäudeaußenwandoberfläche, bei verfüllter Bau-
grube bis ca. 0,65 m unter OK FFB
4. Herstellung Gebäudedränage durch AN Rohbau
5. Herstellung Grundstückszufahrt bis 4 m nach Anbindung Stellplatzzufahrt EDEKA
6. Herrichten Gelände – Gebäudeabbruch, Gehölzrodung inkl. Stuppen als bauseitige Vorleis-
tung
7. Keine Gebäudetiefbau- und Gründungsarbeiten
8. Baumpflanzung als Annahme aus der Darstellung des V 026
9. Schätzung Rückhaltebauwerk aus Betonfertigteilelementen (Richtpreis)
10. Herstellung der äußeren Markterschließung
11. Leerrohrverlegung für Medienerschließung Wohngebiet nur im Querungsbereich von Ver-
kehrswegen
12. Rohrleitungsbau und Kabelverlegung erfolgt über den jeweiligen Medienträger bzw. ge-
sonderten Fachbetrieb
Die geschätzten Baukosten sind in nachfolgender Tabelle dargestellt. Die ausführlichere Aus-
stellung nach DIN 276 ist in der Anlage 03 abgelegt.

image
LPH 3
„Errichtung eines EDEKA-Marktes mit 116 PKW-Stellplätzen“ EDEKA Nordbayern Bau- und
Objektgesellschaft mbH
Seite
25
von
28
Tabelle 3 Kostenberechnung nach Kostengruppen DIN 276:
500
Außenanlagen und Freiflächen
510
Erdbau
342.250,00 €
520
Gründung, Unterbau
94.938,00 €
530
Oberbau, Deckschichten
460.286,00 €
540
Baukonstruktionen
69.279,50 €
550
Technische Anlagen
335.922,00 €
560
Einbauten in Außenanlagen und Freiflächen
14.636,00 €
570
Vegetationsflächen
65.507,25 €
580
Wasserflächen
- €
590
Sonstige Außenanlagen
31.180,00 €
Summe 500 (netto)
1.413.998,75 €
MwSt. 19 %
268.659,76 €
Summe 500 (brutto)
1.682.658,51 €
Die bisher geschätzten Kosten beliefen sich auf 1.358.464,25 € netto (LP2). Aus der Planungs-
fortschreibung ergibt die Kostenberechnung zur LP 3 in Höhe von 1.327.834,90 €. In der weite-
ren Überarbeitung des Dokumentes wurde versucht die Materialkostensteigerung der ersten
Monate aus 2021 einfliesen zu lassen, was zum jetzigen Zeitpunkt aufgrund der Materialpreis-
schwankungen sehr schwierig ist. Die Kostenberechnung mit Stand Mai 2021 beläuft sich auf
1.413.998,75 € netto. Die neue Kostenberechnung liegt damit ca. 4% über der Kostenschät-
zung und ca. 6,5 % über der Kostenberechnung aus Dezember 2020.
Auch in der LP 3 sind die offenen Sachverhalte hinsichtlich der Höheneinordnung aus der LP 2
noch nicht abschließend bestätigt. Die Ausführung des Rückhaltebauwerkes wird dem Bau-
herrn als Fertigbetonbauwerk vorgeschlagen um die Sicherungs- und Unterhaltskosten nied-
rig zu halten, die Baukosten sind varianten- und volumenabhängig.

image
LPH 3
„Errichtung eines EDEKA-Marktes mit 116 PKW-Stellplätzen“ EDEKA Nordbayern Bau- und
Objektgesellschaft mbH
Seite
26
von
28
7 Schnittstellen und Klärungsbedarf
Für die weitere zielführende Projektbearbeitung sind folgende Belange zu klären bzw. Festle-
gungen zur treffen:
1. Definition der notwendigen Vorleistungen zum nachgeordneten Wohngebiet hinsichtlich
Medien- und Verkehrserschließung und Geländeregulierung – Festlegung von Schnittstel-
len.
2. Verbindliche Festlegung der Höheneinordnung des Marktgebäudes zur Festlegung der
Ableitung und Einbindehöhe des Oberflächenwassers
3. Ausführung der Verkehrsanbindung an die Leipziger Straße – Übergabe der Planung des
beauftragten Planungsbüros, einschließlich der Stellungnahmen des LASuV, in diesem
Zusammenhang Klärung mit dem Umgang der bestehenden öffentlichen Straßenbeleuch-
tung
4. Übergabe der Fortgeführten Gebäude- und Grundleitungsplanung
5. Anschlusswerte für die Medienerschließung vom Fachplaner (TW, ELT ggf. Gas)
6. Abstimmung der Ausbildung des Geländesprunges mit der Gebäudekonstruktion
7. Abklärung der Umsetzung der Leitungskreuzung für die Medienanschlüsse im Bereich der
Fernwärmetrasse

image
LPH 3
„Errichtung eines EDEKA-Marktes mit 116 PKW-Stellplätzen“ EDEKA Nordbayern Bau- und
Objektgesellschaft mbH
Seite
27
von
28
8 Anlagen- und Zeichnungsverzeichnis
Anlage 01: Fotodokumentation (Stand der Aufnahmen Frühjahr 2020)
Anlage 02: Stellungnahmen Medienträger
- Stellungnahme WZF mit Bestandlageplan Trinkwasser, Datum 04.10.2018
- Stellungnahme Stadtwerke Freiberger Strom mit Bestandlageplan, Datum
25.10.2018
- Stellungnahme Stadtwerke Freiberger Erdgas mit Bestandlageplan, Datum
09.10.2018
- Trassenauskunft Deutsche Telekom 04.03.2020
Anlage 03: Vorbemessung Rückhaltevolumen
- Aktennotiz Beratung UWB LRA MS am 06.05.2019
- Kostra - DWD 2010R Tabellen Spalte 63, Zeile 56 für Freiberg, Regenreihen
- Ermittlung der Fläche A
u
- DWA A 138 Vorbemessung Rückhaltung mit 10-jährigem Regen
- Tabellarische Darstellung möglicher Bauwerksabmessungen
- Datenblätter beispielhaft Fa. Mall (Bauwerksprinzip)
Anlage 04: Kostenberechnung mit Kostengruppennummern nach DIN 276
Kostenberechnung Kostengruppe 500
Kostenberechnung Kostenggruppe 500 Details

image
LPH 3
„Errichtung eines EDEKA-Marktes mit 116 PKW-Stellplätzen“ EDEKA Nordbayern Bau- und
Objektgesellschaft mbH
Seite
28
von
28
Anlage 05: Zeichnungen
Zeichnungsverzeichnis – Zeichnungsstand 14.05.2021
BEZEICHNUNG
Planinhalt
PLAN-NR.
MAßSTAB
Lageplan
Übersichtslageplan
T/V 1.00
ca. 1: 2000
Lageplan
Bestandslageplan
T/B 1.01
1: 250
Lageplan
Lageplan Freianlagen und Verkehrsflächen
T/E 1.01
1: 250
Lageplan
Lageplan Medienanbindung
T/E 1.02
1: 250
Details
Regelaufbauten
T/E 5.01
1: 25
Schnitt
Querschnitt A, B und C
T/E 4.01
1: 100
Schnitt
Längsschnitt 1 RRB und Einleitpunkt
T/E 4.02
1: 100

image
image
image
 
LPH3
„Errichtung eines EDEKA-Marktes mit 116 PKW-Stellplätzen“ - EDEKA Nordbayern
Bau- und Objektgesellschaft mbH
Seite 1/6
Fotodokumentation vom Ist-Zustand
(Stand der Aufnahmen: Frühjahr 2020)
Bild 1 Einfahrt zum Gelände des geplanten EDEKA-Marktes/
Nachbarbebauung an Zufahrtsstraße
Bild 2 Blick Richtung Leipziger Straße

image
image
image
LPH3
„Errichtung eines EDEKA-Marktes mit 116 PKW-Stellplätzen“ - EDEKA Nordbayern
Bau- und Objektgesellschaft mbH
Seite 2/6
Bild 3 Ansicht abzubrechender Gebäude aus der Nutzung als Baumschule
Bild 4 Außenansicht Gebäude 1

image
image
image
LPH3
„Errichtung eines EDEKA-Marktes mit 116 PKW-Stellplätzen“ - EDEKA Nordbayern
Bau- und Objektgesellschaft mbH
Seite 3/6
Bild 5 Außenansicht Gebäude 2
Bild 6 Innenansicht Gebäude 2

image
image
image
LPH3
„Errichtung eines EDEKA-Marktes mit 116 PKW-Stellplätzen“ - EDEKA Nordbayern
Bau- und Objektgesellschaft mbH
Seite 4/6
Bild 7 Außenansicht Garagen
Bild 8 Offener Verlauf des Kronenbachs, welcher oberhalb der Heizleitung verläuft,
vermutlich umverlegter Verlauf

image
image
image
LPH3
„Errichtung eines EDEKA-Marktes mit 116 PKW-Stellplätzen“ - EDEKA Nordbayern
Bau- und Objektgesellschaft mbH
Seite 5/6
mögliche
Auslaufstelle
aus dem
Rückhaltebau-
werk
Bild 9 Blick Richtung Norden zum Gelände des geplanten Marktes (Flurstück 3935/3)
Bild 10 Verlauf des Kronenbachs in der Tieflinie zum Rückhaltebecken,
welcher unterhalb der Heizleitung als Wiesenbach in das Rückhaltebecken verläuft und als
Einleitstelle für den Drosselabfluss aus dem Marktgelände dienen sollte

image
image
image
LPH3
„Errichtung eines EDEKA-Marktes mit 116 PKW-Stellplätzen“ - EDEKA Nordbayern
Bau- und Objektgesellschaft mbH
Seite 6/6
Bild 11 Verlauf des Kronenbachs zum Rückhaltebecken – Parallel
verläuft eine Gasleitung im Tal
Bild 12 Ansicht Rückhaltebecken an der Rückseite der Lampadiusstraße
Stand der Aufnahmen Frühjahr 2020

image
image
image
image
 
Klarheit ohne
Wenn und Aber.
DWAl
G EFBl; F T
BESTÄTIOT
j
;! '^l-. i'.3lt:ingFr;. .., -p
'ii'>"';";';'i.
fnf
--.
-..
- i
)
0 5. C'(T. 25^i
WASSERZWECKVERBAND
t U
^:
Tüuro^^fMf
-...-^-
,J
FREIBERG
Wasserzweckverband Freiberg . Hegelstraße 45 . 09599 Freiberg
Stadtverwaltung
Freiberg
Dezernat Stadtentwicklung und
Heubnerstraße 1
09599 Freiberg
Ihre Nachricht:
61-to
621. 41:0035
5
Unser Zeichen;
ho
998/18
Bauwesen
J
Telefon, Bearbeiter
(03731)/784- 44.
Regionaler Fachverband für
.
.
.
.
Wasserversorgung
Abwasserbeseitigung
wasserwirtschaftliche und
abwassertechnische Dienstleistungen
Kundenservice und Fachberatung
Datum:
Herr Hoffmann
04. 10. 2018
^.e!berg'-Leipziger straße (B 101)' Vorhabenbezogener Bebauungsplan V 026,
"EDEKA-Markt Leipziger Straße", Vorentwurf, Stand Mai 2018
Sehr geehrte Damen und Herren,
wir haben Ihre Unterlagen (Vorentwurf mit Planzeichnung und textliche Fest-
Setzungen 1:500, Begründung und Erläuterungen zur Grünordnung) eingesehen und
gleichzeitig unseren vorhandenen Bestand an Trinkwasserleitungen beigelegt.
Daraus ist ersichtlich, dass sich im Bereich der Leipziger Straße eine Trinkwasser-
Versorgungsleitung befindet, von denen die Anschlussleitungen zu den einzelnen
Grundstücken abzweigen.
Damit ist das Grundstück des Geltungsbereiches des Vorhabenbezogenen Bebau-
ungsplanes trinkwasserseitig als erschlossen zu betrachten.
Die Trinkwasserversorgung des geplanten EDEKA-Marktes kann nach Antragstel-
lung und Beauftragung durch den Grundstückseigentümer sowie nach Erstellung
eines Trinkwasserhausanschlusses gewährleistet werden. Erforderlich sind die Be-
kanntgabe der benötigten Wassermenge in Form des Spitzendurchflusses in 1/s und
ein Lageplan des Anschlussobjektes mit eingezeichnetem Hausanschlussraum.
Grundsätzlich geht unser Verband davon aus, dass die Trinkwasserbereitstellung
(Menge und Druck) für das geplante Wohngebiet ebenfalls über die genannte Trink-
wasserversorgungsleitung im Bereich der Leipziger Straße aus dem öffentlichen
Trinkwassernetz gewährleistetwerden kann.
Soll eine koordinierte Medienerschließung für das geplante Wohngebiet im Zusam-
menhang mit der Errichtung des EDEKA-Marktes erfolgen, muss das Wohngebietfür
KALISANSCHRIFT
Wasserzweckverband Freiberg
Hegelstraße 45 . 09599 Freiberg
TELEFOM (03731)784-0
TELEFAX (03731)696712
STORUNGSMELDUNG(D37 31] 7 84 - 0
POSTANSCHRIFT
Wasserzweclnerband Freibsrg
Postfach 12 55
09582 Freiberg
E-MAiL
info@wasser-freiberg. de
INTERNET
www.
wasser-freiberg. de
VERBANDSVORSITZENDER
Dr. Martin Antonow
GESCHAn'SLEiTERIH
Dipl. -Ing. Silvia Braune
UST. ID-fJUMMER:
DE15491BBG6
STEUER-MUMMER:
220/144/02342
GI-NUMMER:
DE52ZZZ000000329S3
BANKVERBINDUNG
UniCreditßankAG. Chemnte
IBAN-DE56 8702 0086 0003 6082 20
SWIFT-/B1C- HWEDEMM497

image
image
image
WASSERZWECKVERBAND
-2-
FREIBERG
d^T"mkw. asserversorgung ^schlössen werden, wobei der Leitungsverlauf in öffent-
lic
hen*bzw-frei
zu9an?lichen
Straßen
und
Wegen'vo^usehen'u"ndymit'aTten"notwcen^
technischen Einbauten zu realisieren ist.
Lm. R^men"der.,weJteren., p'anung sind da2u mit unserem Verband detaillierte
3enzu führen^. Gleichzeitig sind der ErschließungsträgerundderReai'isie^
^ungszeitpunktjü. r,das plan9ebiet zu benennen, so dass wir-ei^n''Stadtebauli'chen
. die Trinkwasserversorgung des Wohngebietes anbieten'tönnen'
w,
e'le
re.
A.
USW'rkungen.
auf
die
Belange
der
öffentlichen
Trinkwasserversorgung
sind
9e9enwärt19 ^'cht-erl<ennba;'so dass der WassereweckverbandFreibergaunterBe"
^dei-_Hinweise^und Forderungen seiner Stellungnahme dem'Vorentw'urf des
^ablnboenzo^ene. r"BebauungsPlan~' v °26 .. EDEKA-Markt"Leipziger"Straße1um^
in Freiberg zustimmt.
Bitte beachten Sie,dassdieGültigkeit dieserStellungnahme dreiJahrebeträgt.
Fürweitere RückfragenstehenwirIhnengernzurVerfügung.
Mit freundlichen Grüßen
Wa^erzweckverband Freiberg
lW
c^
LA- /
Silvia Braune
<7/7 l //i
Thoralf Hänel
Anlagen

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
,
12
i
; W
(.
^-
"
^,
l?
'17;
.
^r
3991/12
feg,
., -^.
te
iff
3C
^
33^ ä
".
W6g
"3937/2
3937/8
3999
^
^
3E
'U ^
1, 8"
t44f2
3S91/11
3998
^
~-^S~W^<£
"'te. :-
394F;
Weg
i
\.
\
3591/10
0
3996
3397
v^\'.
b2
d ^Q/-
9=^sf
.
l^
^ ^
'H ^
^ ! r-^W-^
15 1 . ^« \M^!
-^-^! 0
3346/1
''I \ ':.
3M711 . 39-'8
?-
3953/2
«.
/,
/
/
\
'.
3996- . r-^i.
''
rL
"-
\\
-L
8^y
""V-
^-£-r"i:
\
\-s
fe
\
r5
^-\
l3
-T1
»-\7J
d-
r'1^
l. -3
'J-
394S
/
\
,j
^Y
T?
V-
-^
31
-^
\r
"V5
3;
3956
3955
^Wßi^^
l
\
\. A+A
-^-
.-
-^T
tl> 'W
'^i"
^
'('
v'.
l
^, *11
l^g ...
\ '^- -
\,
\
\
v
_. 2wr^\
\^
^i-f6:i;1
/'',
\/
.
'issyü
\
\
\.
.
-\
", /I^
r>
\.\
\
l
\
\
^
/
. \
/:'^.
1 /
,3
./
39I
i9/6
'^.
'..
.^
3, »e><' \
\^
33'
\/
^9/ö
^'
^--
1
\
^
.
:;
'KS2
f"
\ . /-'"
\
5-
;' \
3&59ft.
-'\
^. -" \
lt^
\~%,
L'^.
.
ilK<- \
-"
y^
"\
'\
\
^
<
3961
\
^
3Ü59T
,
4254
^"'^
^
,y
l'N
^. 'Y
ka°
<^ \'
^. ' "'
'il.
^\> '
%
'^:>d
"' v
.
f"'
396(3/1
:'3
l
'.,
.6
^i.
\2sff'
.. -"' 4:
>»"
Sls
^.
A"^ ^
'6?
JC 40/2 .
^
\'>\
-y
4'''
^
3958/-t
</^>
\<>
^
\^^
^s\^
wy
^
/\
1'1
\\'
V^
\ II
Ul_t
__äfaü<u-
t^_7^7 -^
il
L-A1
^
.u
»K
24S5/2
'I '1
..l
(~
r i
i \
4253/1 .
3/4
if>
^,\
^'
^/
42(
(p
.^
.
/i^
y.
<'"
/<>
/'.
.
'<tö70/2
'l.
£<A>
^
~J>
249'
H
%/2 -<\
^
^4
'3 .
^"
^
?
^
f7b
1", _^"-
x^
ta'.i
rr
'f
u-
,
1.. - -
"i
i', 6'
?i
. '^Jfi
^s-r
l'"!
12,0
24l>6/5t
.
t; "l- " ."
J_-J
-r'
i
i M|
i x»!
2491'^7
1^-1
-=-

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
l31h\3''aV-l"^394;,
12
^\^^9
3942,
39^2/29
39. 12/3C!
3l1\-?"'
\3342;31

image
 
r;^i^y^rv^lt:>^!'4 ri'-^'^^rQ i
Zi;. OK'!, t. u, d| ^ j
W^ke'';'^oc .:'s':.. . L-^<s^.-
Freiberger Stromversorgung Gmbhl . Poststraße 5 * 09599 Freiberg
Stadtverwaltung Freiberg
Stadtentwicklungsamt
Heubnerstraße 15
09599 Freiberg
^
stadtMerke
FREIBERGERSTROM
Netzreglon Südsachsen
Standort Freiberg
Ihr Zeichen:
Ihre Nachricht:
Unser Zeichen;
Unsere Nachricht:
Name:
Telefon:
Telefax:
E-Mail:
621, 41. 0035
vom 14, 09, 2018
VS-O-S-G br-ro, PW 19078/2018, V70425
vom
Manuela Brummer
+49373170-5424
+49373170. 5425
TOEB-SuedsachsenfSmitnetz-strom.
de
Freiberg, 25. 10. 2018
Freiberg
Vorhabenbezogener Bebauungsplan V 026 "EDEKA-Markt Leipziger Straße"
hier: Vorentwurf- Stand Juli 2018
Sehr geehrte Damen und Herren,
wir bedanken uns für die Möglichkeit der Stellungnahme, die Ihnen die Freiberger Stromversorgungsge-
Seilschaft mbH (nachfolgend FSG mbH genannt) als Netzeigentümerin und Nutzungsberechtigte ausreicht.
Wir beziehen uns auf Ihr Schreiben vom 14. 09. 2018 und nehmen wie folgt Stellung.
Als Träger öffentlicher Belange steht die FSG mbH dem vorgelegten Bebauungsplan positiv gegenüber und
stimmt dem geplanten Vorhaben unter Beachtung der nachfolgenden Forderungen und Hinweise prinzipiell
zu.
Nach Prüfung der eingereichten Unterlagen stellten wir fest, dass sich im angrenzenden Bereich Mittel- und
Niederspannungsanlagen der FSG mbH befinden.
Die in der Anlage enthaltenen Bestandspläne geben Ihnen Auskunft über die Lage und die Art unserer Strom-
übertragungsanlagen.
Die Elektroenergieversorgung in der Stadt Freiberg erfolgt mit den in den gesetzlichen Regelungen und allge-
meinen Versorgungsbedingungen festgelegten Qualitätsparametern.
Durch den natürlichen Leistungszuwachs und den Anschluss weiterer Kunden können in den Folgejahren Netz-
Verstärkungen oderNetzerweiterungen notwendig werden.
Freiberger Stromversorgung Gmbh)
Geschäftsanschnft Poststraße 5 . 09599 Freiberg . T +49 3731 3094-140 . F +49 3731 3094-129 . info@stadtwerke-freiberg. de
www.
stadtwerke-freiberg. dR . Vorsitzender des Aufsichtsrates Sven Krüger . Geschäftsführung Dipl. -Ing. (FH) AxelSchneegans
M. Sc. Dipl. -lng. (FH) Udo Stöckel . Sitz der Gesellschaft Freiberg Registergerieht Amtsgericht Chemnit; . HR8 10959
Bankverbindung Commerzbank Freiberg 61C COBADEFFXXX . IBAN DE53 8508 0000 0786 9162 00
USt-ID-Nr. DE168037375 . St. -Nr. 220/108/02907

image
B
Seite 2/3
stadtMerke
FREIBERGER STROM
Für den Bau von Transformatorenstationen sind entsprechende Stellflächen zu reservieren. Der maximale Flä-
chenbedarf pro Trafostation kann ca. 20 m2 umfassen. Im konkreten Fall wird die Grundfläche vom EVU durch
eine beschränkt persönliche Dienstbarkeit gesichert.
Konkrete Netzmaßnahmen ergeben sich erst nach dem Erhalt bestätigter Bebauungspläne und derdazugehö-
rigen Leistungsanmeldungen durch die entsprechenden Baulastträger oder Anschlussnehmer.
Bei der Verlegung bzw. der Erweiterung unserer Übertragungsanlagen beabsichtigen wir, in der Hauptsache
öffentliche Straßen, Wege und Plätze in Anspruch zu nehmen. Dabei beschränkt sich die Mitbenutzung von
Straßen zum größten Teil auf Fahrbahnkreuzungen. Wir bitten, diesen Umstand bei der Planung des Straßen-
und Wegenetzes der Stadt Freiberg zu berücksichtigen.
Nach Festlegung genauer Vorhaben bitten wir um eine rechtzeitige Information, so dass notwendige Erschlie-
ßungsmaßnahmen unverzüglich in unsere Vorbereitung aufgenommen werden können und somit eine Koor-
dinierung mit anderen Versorgungsträgern möglich wird.
Erschließungsinvestitionen auf der Grundlage des Bebauungsplanes werden durch die FSG mbH nicht durch-
geführt.
Etwaige Bepflanzungen müssen so erfolgen, dass eine Schädigung unserer Anlagen auch unter Beachtung des
Pflanzenwachstums ausgeschlossen ist. Hinweise dazu sind im "Merkblatt Bäume, unterirdische Leitungen und
Kanäle", Ausgabe 2013 der Forschungsgesellschaft für Straßen und Verkehrswesen enthalten.
Zum Anschlusspunkt der geplanten Stromerzeugungsanlage(n) an das Netz kann im Rahmen dieser
Stellungnahme noch keine Aussage getroffen werden. Hierfür ist eine gesonderte Bewertung erforderlich.
Voraussetzung ist die "Anmeldung zum Netzanschluss" der geplanten Anlage in Verbindung mit der
Übergabe der benötigten technischen Unterlagen. " Dafür bieten wir Ihnen zur Unterstützung die
entsprechenden Formulare unter
www.stadtwerke-freiberg.
de/netze/strom/anschluss.
Unabhängig von unserer Stellungnahme möchten wir Sie gemäß DGUV Vorschrift 38, § 16 darauf hin-
weisen, vor Baubeginn einen Antrag auf Auskunft über den Verlauf unterirdischer Energieversorgungs-
anlagen der Freiberger Stromversorgung GmbH zu stellen. Dafür bieten wir Ihnen zur Unterstützung die
Möglichkeit der online-Beantragung unter
www.
stadtwerke-freiberR. de/netze/strom/ schachtscheine an.
Bitte beachten Sie auch die Stellungnahme der Mitteldeutschen Netzgesellschaft Strom mbH (MITNETZ
STROM) mit gleichem Datum (PW 19078/2018, V70425).

image
fc
Seite 3/3
sbadtwerke
FREIBERGER STROM
Die Stellungnahme besitzt ab dem Tag der Ausstellung eine Gültigkeit von einem Jahr.
Mit freundlichen Grüßen
Freiberger Stromversorgung GmbH
,. /l. llKU- //^ ^/--/
AndreaslFranke
Jana Pohland
Anlage(n)
Deckblatt mit Legende
Lageplan der angrenzenden MS-/NS-Anlagen

image
^
0^
Ai
Auftragsnummer:
PW19078/2018
^^^SS^^a^^Ji^w£hf3^^^^^^^]^^^^^^!S^^^^n^^si^^SÄSf^^!^^^L

image
 
SLadtMerh^
FKEiBERGERti! D?'1
'i-nn
15. CKT, 2üiäC?l
Freiberger Erägss GmbH;!:'"".;
Stadtverwaltung Freiberg
StadtentwicklungsamtHerrn Seltmann
09583 Freiberg
-^±... \
v""Aw. siddi:\'. -erke-freibet. D. öe
Ihr Zeichen:
Ihre Nachricht:
Unsere Zeichen'
IhrAnsprechparüier:
Telefon:
Telefax:
E-Mai!:
61-to
14. 09-2018
NPQmü 1707/2018
Andreas Müller
0371 489 2656
0371 489 4395
andreas. mueller@inet2.de
9 Oktober 2018
Vorhabenbezogener Bebauungsplan V 026 . EDEKA-Markt Leipziger Str.'
AZ: 621. 41:0035
Sehr geehrter Herr Seltmann,
wir bedanken uns für die Möglichkeit der Stellungnahme zu dem oben Entwurf des Bebauungsplanes. Die
Stellungnahme der Stromversorgung wird Ihnen gesondert zugestellt.
Beigefügt erhalten Sie einen Lageplan mit Eintragung unseres Gasleitungsbestandes im Umfeld des
Geltungsbereiches.
Unmittelbar im ausgewiesenen Planungsbereich betreibt die Frelberger Erdgas GmbH, In der Leipziger Straße,
eine Gashochdruckleitung in der Dimension DN 150 St. Für diese Versorgungsanlage ist ein Schutzstreifen
von 4, 0 m (2, 0 m beidseitig der Leitungsachse) festgelegt. In diesem Bereich bestehen Bau- und
Nutzungsbeschränkungen, sowie ein Pflanzverbot nach GW 125.
In der Leipziger Straße ist ein ausreichend dimensioniertes Mitteldruck-Gasteitungsnetz für
Endverbrauchskunden vorhanden, so dass wir eine gasseitige Erschließungdes geplanten EDEKA-Marktes
auf Grundlage der Niederdruckanschlussverordnung (NDAV) und den Ergänzenden Bedingungen zur NDAV, im
Rahmen einer vertraglichen Vereinbarung, als möglich ansehen.
Dabei ist zu berücksichtigen, dass im Zuge der geplanten ErschließungsstraBe auch die gasseitige Anbindung
des angedachten Wohnungsbaustandortes vorbereitet wird, um einen späteren Eingriff in Baulast zu
vermeiden.
Wir stimmen dem vorliegenden Entwurf unter Einhaltung der vorgenannten Hinweise zu.
Für Fragen stehen wir Ihnen unter der o. g. Telefonnummer jederzeit gern zur Verfügung.
FREIBERGER ERDGAS GMBH
I. A.
StefferfHaÄvig
Anlage: Lageplan
Andreas Müller
Frei berge r Erdgas GmbH
Po3ts(T. ße 3 [ ()Llü9° f'fc'berg
Tu!/ 0373.1 3094 1.10 ; r?i>-: . 129
inro'a.
'&taLltv/f;rl-.
e
fieibeig.
ütä
Gie£i;t']i:'f>.
c><:fi
hryng'
Dir:..
lr3.
?FH1
^ü>.
Si
::i
Ajfsicht'>ra"-vo''uit. ?er
S>. 'en Krügöi
Sitz CC!' GpEE;i'scS':?if'.' F'^;;^c-rg
A. 'iitsSti'iclit G:hf-nni;i' l nPti-'i-ji]
St. -.M:'. : 220/lö8,-02:i08
USl tdNi. : DE151S38865
d?>"i^-.'E;;'fc"'cIül'lg.
Dfititsclir; San" W rre'be-'g
[QW: DE4ÖS70700ü0022566Ü'?ÜC

image
W//^//M.
Legende
Hochdruckgasleitung
Mitleid ruckgasleitung
Kanaltrasse primär - Fw
Trasse oberirdisch primär - Fw
Leitungen a.B.
Freiberger Erdgas GmbH
Bestandsplan
1:500
Lagebezug: ETRS89
Höhenbezug: HN

image

image
 
Datum/Uhrzeit: 04.03.2020 11:01
Referenznr.: 13398464_1
PTI / DB: 13 Westsachsen / Chemnitz
Kontakt (PTI): 0800 3301000
1:500 bei DIN A3
gültig bis: 03.04.2020

image

image

image
image
 
KOSTRA-DWD 2010R
Nach den Vorgaben des Deutschen Wetterdienstes - Hydrometeorologie -
KOSTRA-DWD 2010R 3.2.2 . Copyright © itwh GmbH 2017 . Engelbosteler Damm 22 . D-30167 Hannover .
www.itwh.de
Niederschlagshöhen nach
KOSTRA-DWD 2010R
Rasterfeld
: Spalte 63, Zeile 56
Ortsname
: 09599 Freiberg
Bemerkung
:
Zeitspanne
: Januar - Dezember
Dauerstufe
Niederschlagshöhen hN [mm] je Wiederkehrintervall T [a]
1 a
2 a
3 a
5 a
10 a
20 a
30 a
50 a
100 a
5 min
6,2
8,0
9,0
10,3
12,1
13,8
14,9
16,2
17,9
10 min
9,6
12,0
13,5
15,2
17,7
20,1
21,5
23,3
25,7
15 min
11,7
14,6
16,4
18,5
21,5
24,4
26,1
28,3
31,2
20 min
13,1
16,5
18,5
20,9
24,3
27,6
29,6
32,1
35,4
30 min
15,0
19,0
21,4
24,4
28,4
32,5
34,9
37,8
41,9
45 min
16,5
21,4
24,3
27,9
32,8
37,7
40,5
44,1
49,0
60 min
17,4
23,0
26,3
30,4
36,0
41,6
44,9
49,0
54,6
90 min
19,3
25,5
29,1
33,7
39,9
46,1
49,7
54,2
60,4
2 h
20,8
27,5
31,3
36,2
42,9
49,5
53,4
58,3
64,9
3 h
23,1
30,5
34,7
40,1
47,5
54,8
59,1
64,5
71,8
4 h
24,9
32,8
37,4
43,2
51,0
58,9
63,5
69,3
77,2
6 h
27,7
36,4
41,4
47,8
56,5
65,2
70,3
76,7
85,4
9 h
30,7
40,3
45,9
53,0
62,6
72,2
77,8
84,9
94,5
12 h
33,1
43,4
49,4
57,0
67,3
77,6
83,6
91,2
101,5
18 h
36,8
48,1
54,8
63,2
74,5
85,9
92,6
101,0
112,3
24 h
39,6
51,8
58,9
67,9
80,2
92,4
99,5
108,5
120,7
48 h
48,3
65,0
74,8
87,1
103,8
120,5
130,3
142,6
159,3
72 h
54,2
73,5
84,9
99,1
118,5
137,8
149,1
163,4
182,7
Legende
T
Wiederkehrintervall, Jährlichkeit in [a]: mittlere Zeitspanne, in der ein Ereignis einen Wert einmal erreicht
oder überschreitet
D
Dauerstufe in [min, h]: definierte Niederschlagsdauer einschließlich Unterbrechungen
hN
Niederschlagshöhe in [mm]
Für die Berechnung wurden folgende Klassenwerte verwendet:
Wiederkehrintervall
Klassenwerte
Niederschlagshöhen hN [mm] je Dauerstufe
15 min
60 min
24 h
72 h
1 a
Faktor [-]
DWD-Vorgabe
DWD-Vorgabe
DWD-Vorgabe
DWD-Vorgabe
[mm]
11,70
17,40
39,60
54,20
100 a
Faktor [-]
DWD-Vorgabe
DWD-Vorgabe
DWD-Vorgabe
DWD-Vorgabe
[mm]
31,20
54,60
120,70
182,70
Wenn die angegebenen Werte für Planungszwecke herangezogen werden, sollte für rN(D;T) bzw. hN(D;T)
in Abhängigkeit vom Wiederkehrintervall
.
bei 1 a ≤ T ≤ 5 a
ein Toleranzbetrag von ±10 %,
.
bei 5 a < T ≤ 50 a
ein Toleranzbetrag von ±15 %,
.
bei 50 a < T ≤ 100 a
ein Toleranzbetrag von ±20 %
Berücksichtigung finden.

image
image
KOSTRA-DWD 2010R
Nach den Vorgaben des Deutschen Wetterdienstes - Hydrometeorologie -
KOSTRA-DWD 2010R 3.2.2 . Copyright © itwh GmbH 2017 . Engelbosteler Damm 22 . D-30167 Hannover .
www.itwh.de
Niederschlagsspenden nach
KOSTRA-DWD 2010R
Rasterfeld
: Spalte 63, Zeile 56
Ortsname
: 09599 Freiberg
Bemerkung
:
Zeitspanne
: Januar - Dezember
Dauerstufe
Niederschlagspenden rN [l/(s.ha)] je Wiederkehrintervall T [a]
1 a
2 a
3 a
5 a
10 a
20 a
30 a
50 a
100 a
5 min
208,2
266,8
301,1
344,3
403,0
461,6
495,9
539,1
597,8
10 min
160,0
200,5
224,2
254,1
294,6
335,1
358,8
388,6
429,1
15 min
130,0
162,6
181,7
205,7
238,3
270,9
290,0
314,1
346,7
20 min
109,5
137,4
153,8
174,4
202,4
230,3
246,7
267,3
295,3
30 min
83,2
105,7
118,9
135,5
158,0
180,5
193,7
210,3
232,8
45 min
61,1
79,3
89,9
103,2
121,4
139,5
150,1
163,5
181,6
60 min
48,3
63,9
73,0
84,4
100,0
115,6
124,7
136,1
151,7
90 min
35,8
47,2
53,9
62,4
73,8
85,3
92,0
100,4
111,9
2 h
28,9
38,1
43,5
50,3
59,5
68,8
74,1
80,9
90,2
3 h
21,4
28,2
32,2
37,2
44,0
50,7
54,7
59,7
66,5
4 h
17,3
22,8
26,0
30,0
35,4
40,9
44,1
48,1
53,6
6 h
12,8
16,8
19,2
22,1
26,2
30,2
32,5
35,5
39,5
9 h
9,5
12,4
14,2
16,4
19,3
22,3
24,0
26,2
29,2
12 h
7,7
10,0
11,4
13,2
15,6
18,0
19,4
21,1
23,5
18 h
5,7
7,4
8,5
9,7
11,5
13,3
14,3
15,6
17,3
24 h
4,6
6,0
6,8
7,9
9,3
10,7
11,5
12,6
14,0
48 h
2,8
3,8
4,3
5,0
6,0
7,0
7,5
8,3
9,2
72 h
2,1
2,8
3,3
3,8
4,6
5,3
5,8
6,3
7,0
Legende
T
Wiederkehrintervall, Jährlichkeit in [a]: mittlere Zeitspanne, in der ein Ereignis einen Wert einmal erreicht
oder überschreitet
D
Dauerstufe in [min, h]: definierte Niederschlagsdauer einschließlich Unterbrechungen
rN
Niederschlagsspende in [l/(s.ha)]
Für die Berechnung wurden folgende Klassenwerte verwendet:
Wiederkehrintervall
Klassenwerte
Niederschlagshöhen hN [mm] je Dauerstufe
15 min
60 min
24 h
72 h
1 a
Faktor [-]
DWD-Vorgabe
DWD-Vorgabe
DWD-Vorgabe
DWD-Vorgabe
[mm]
11,70
17,40
39,60
54,20
100 a
Faktor [-]
DWD-Vorgabe
DWD-Vorgabe
DWD-Vorgabe
DWD-Vorgabe
[mm]
31,20
54,60
120,70
182,70
Wenn die angegebenen Werte für Planungszwecke herangezogen werden, sollte für rN(D;T) bzw. hN(D;T)
in Abhängigkeit vom Wiederkehrintervall
.
bei 1 a ≤ T ≤ 5 a
ein Toleranzbetrag von ±10 %,
.
bei 5 a < T ≤ 50 a
ein Toleranzbetrag von ±15 %,
.
bei 50 a < T ≤ 100 a
ein Toleranzbetrag von ±20 %
Berücksichtigung finden.

image
 
KOSTRA-DWD
2010R
Nach
den
Vorgaben des Deutschen Wetterdienstes - Hydrometeorologie -
KOSTRA-DWD
2010R 3.2.2 · Copyright © itwh GmbH 2017 · Engelbosteler Damm 22 · D-30167 Hannover ·
www.itwh.de
Berechnungsregenspenden für Dach- und Grundstücksflächen
nach DIN 1986-100:2016-12
Rasterfeld
: Spalte 63, Zeile 56
Ortsname
: 09599 Freiberg
Bemerkung
:
Zeitspanne
: Januar - Dezember
Berechnungsregenspenden für Dachflächen
Maßgebende Regendauer 5 Minuten
Bemessung
r
5,5
= 354,9 l / (s · ha)
Notentwässerung
r
5,100
= 621,2 l / (s · ha)
Berechnungsregenspenden für Grundstücksflächen
Maßgebende Regendauer 5 Minuten
Bemessung
r
5,2
= 273,4 l / (s · ha)
Notentwässerung
r
5,30
= 514,2 l / (s · ha)
Maßgebende Regendauer 10 Minuten
Bemessung
r
10,2
= 205,5 l / (s · ha)
Notentwässerung
r
10,30
= 369,3 l / (s · ha)
Maßgebende Regendauer 15 Minuten
Bemessung
r
15,2
= 166,8 l / (s · ha)
Notentwässerung
r
15,30
= 297,5 l / (s · ha)
Für die Berechnung wurden folgende Klassenwerte verwendet:
Wiederkehrintervall
Klassenwerte
Dauerstufe
15 min
60 min
1 a
Faktor [-]
1,00
1,00
hN [mm]
12,00
18,00
100 a
Faktor [-]
1,00
1,00
hN [mm]
32,00
55,00

 
FlaecheAu
Metall, Glas, Schiefer, Faserzement: 0,9 - 1,0
2.956
0,90
2.660
3.510
0,90
3.159
2.005
0,75
1.504
Bemerkungen:
T>150 min
Die Bemessung mit diesem Programm ist nicht zulässig, der kf-Wert ist kleiner als 1*10-6 m/s!
Lizenznummer: ATV-0721-1062
Seite 1
Bemessungsprogramm ATV-A138.XLS © 2012 - Institut für technisch-wissenschaftliche Hydrologie GmbH
Engelbosteler Damm 22, 30167 Hannover, Tel.: 0511-97193-0, Fax: 0511-97193-77,
www.itwh.de
Böschungen,
Bankette und
Gräben
Teilfläche
A
E,i
[m
2
]
Teilfläche
A
u,i
[m
2
]
Art der Befestigung mit empfohlenen
mittleren Abflussbeiwerten Ψ
m
Flächentyp
Ψ
m,i
gewählt
Straßen, Wege
und Plätze (flach)
Gründach
(Neigung bis 15°
oder ca. 25%)
Schrägdach
Flachdach
(Neigung bis 3°
oder ca. 5%)
Ermittlung der abflusswirksamen Flächen A
u
nach Arbeitsblatt DWA-A 138
Ziegel, Dachpappe: 0,8 - 1,0
Metall, Glas, Faserzement: 0,9 - 1,0
Dachpappe: 0,9
Kies: 0,7
humusiert <10 cm Aufbau: 0,5
humusiert >10 cm Aufbau: 0,3
fester Kiesbelag: 0,6
Pflaster mit offenen Fugen: 0,5
Asphalt, fugenloser Beton: 0,9
Pflaster mit dichten Fugen: 0,75
lehmiger Sandboden: 0,4
Kies- und Sandboden: 0,3
lockerer Kiesbelag, Schotterrasen: 0,3
Verbundsteine mit Fugen, Sickersteine: 0,25
Rasengittersteine: 0,15
toniger Boden: 0,5
resultierender mittlerer Abflussbeiwert Ψ
m
[ - ]
Gärten, Wiesen
und Kulturland
8.471
7.323
0,86
Gesamtfläche Einzugsgebiet A
E
[m
2
]
Summe undurchlässige Fläche A
u
[m
2
]
flaches Gelände: 0,0 - 0,1
steiles Gelände: 0,1 - 0,3
ATV-A138-7.3-Stauraum EDEKA Dach mit Folie 14.05.2021

 
DWA117
Auftraggeber:
Rückhalteraum:
Eingabedaten: V
s,u
= (r
D(n)
- q
dr
) * D * f
Z
* f
A
* 0,06 mit q
dr
= (Q
dr,RRB
+ Q
dr,RÜB
- Q
t24
) / A
u
A
E
m
2
8.471
Ψ
m
-
0,86
A
u
m
2
7.323
V
RÜB
m
3
0,0
29
Q
dr,RÜB
l/s
0,0
6
Q
t24
l/s
0,0
Q
dr
l/s
15,0
Drosselabflussspende bezogen auf A
u
q
dr
l/(s ha)
20,5
gewählte Länge der Sohlfläche (Rechteckbecken)
L
s
m
29,3
gewählte Breite der Sohlfläche (Rechteckbecken)
b
s
m
6,0
gewählte max. Einstauhöhe (Rechteckbecken)
z
m
1,45
gewählte Böschungsneigung (Rechteckbecken)
1:m
-
0,0
gewählte Regenhäufigkeit
n
1/Jahr
0,1
Zuschlagsfaktor
f
Z
-
1,15
Fließzeit zur Berechnung des Abminderungsfaktors
t
f
min
Abminderungsfaktor
f
A
-
Ergebnisse:
D
min
r
D,n
l/(s*ha)
V
erf,s,u
m
3
/ha
V
erf
m
3
V
m
3
L
o
m
b
o
m
t
E
h
Bemerkungen:
Einzelelementbreite von 3,00 m)
90
Lizenznummer: ATV-0721-1062
331
29,3
maßgebende Dauer des Bemessungsregens
vorgegebener Drosselabfluss RÜB
vorhandenes Speichervolumen
erforderliches Speichervolumen
Beckenlänge an Böschungsoberkante
Trockenwetterabfluss
Drosselabfluss
Seite 1
4,7
9 x Rahmenteil 2,15 * 5,60 * 3,00 (2,15 m Bauhöhe; 6,00 m Baubreite aussen und mit einer
255
242
Edekastraße 3
(Beckenabmessungen zur Orientierung)
Abflussbeiwert gem. Tabelle 2 (DWA-A 138)
maßgebende Regenspende
97228 Rottendorf
vorgelagertes Volumen RÜB
Bemessungsprogramm ATV-A138.XLS © 2012 - Institut für technisch-wissenschaftliche Hydrologie GmbH
Engelbosteler Damm 22, 30167 Hannover, Tel.: 0511-97193-0, Fax: 0511-97193-77,
www.itwh.de
Einstauhöhe 1,45 m (rechnerischer Ansatz)
2 x Stirnseite Halbkreis Radius 2,80 m (Breite 5,60 m)
Beckenbreite an Böschungsoberkante
6,0
erfordl. spezifisches Speichervolumen
Entleerungszeit
Rückhaltebauwerk System Mall bestehend aus Einzelsegmenten:
73,8
Bauwerksbezogenes Einstauvolumen ca. 255 m³ - Abmessungen siehe unten
undurchlässige Fläche
Einzugsgebietsfläche
Bau- und Objektgesellschaft mbH
Q
dr
= 15 l/s
EDEKA Nordbayern
Bauvorhaben: Neubau EDEKA-Markt, Leipziger Straße
Bemessung von Rückhalteräumen
im Näherungsverfahren nach Arbeitsblatt DWA-A 117
ATV-A138-7.3-Stauraum EDEKA Dach mit Folie 14.05.2021

Auftraggeber:
Rückhalteraum:
örtliche Regendaten:
Fülldauer RÜB:
Berechnung:
D [min]
r
D(n)
[l/(s*ha)]
D
RBÜ
[min]
5
403,0
0,0
###
10
294,6
0,0
###
15
238,3
0,0
###
30
158,0
0,0
###
60
100,0
0,0
###
90
73,8
0,0
###
120
59,5
0,0
###
360
26,2
0,0
###
720
15,6
0,0
###
2880
6,0
0,0
###
90
331,1
90
0,0
90
132
90
189
90
225
90
285
90
329
90
331
90
323
90
142
90
0
90
0
90
0
331,1
0,0
323,1
0,0
142,0
97228 Rottendorf
Seite 2
Bemessungsprogramm ATV-A138.XLS © 2012 - Institut für technisch-wissenschaftliche Hydrologie GmbH
Engelbosteler Damm 22, 30167 Hannover, Tel.: 0511-97193-0, Fax: 0511-97193-77,
www.itwh.de
Lizenznummer: ATV-0721-1062
284,7
329,2
Edekastraße 3
225,4
(Beckenabmessungen zur Orientierung)
Bauwerksbezogenes Einstauvolumen ca. 255 m³ - Abmessungen siehe unten
V
s,u
[m
3
/ha]
132,0
189,1
Bau- und Objektgesellschaft mbH
Qdr = 15 l/s
EDEKA Nordbayern
Bauvorhaben: Neubau EDEKA-Markt, Leipziger Straße
Bemessung von Rückhalteräumen
im Näherungsverfahren nach Arbeitsblatt DWA-A 117
132,0
189,1
225,4
284,7
329,2
331,1
323,1
142,0
0
90
0,0
0,0
50
100
150
200
250
300
350
0
500
1000
1500
2000
2500
3000
3500
spezifische Speichervolumen
V
erf,s,u
[m
3
/ha]
Dauer des Bemessungsregens D [min]
Rückhalteraum
ATV-A138-7.3-Stauraum EDEKA Dach mit Folie 14.05.2021

image
 
Bauvorhaben
Neubau Edeka-Markt mit 116 Stellplätzen
Freiberg, Leipziger Straße
Variante Rückhaltevolumen anhand Stahlbetonbehälter der Firma Mall
Annahme: Einordnung Zulaufhöhe, Zulaufquerschnitt bis DN XXX (Sohle - XXX m) - Ermittlung im Zuge der Genehmigungsplanung
Rückhaltevolumen für den Rechenvorgang Foliendach
mind. 242 m³
Bauart
Höhe
[m]
Lichte Höhe
[m]
Innenbreite/
Innen-Ø [m]
Länge
[m]
Wandstärke
[m]
Einstauhöhe
[m]
V pro Segment
[m³]
Stk.
V-Gesamt
[m³]
Gesamtlänge
[m]
U-Profil (3,0m)
2,15
1,95
5,60
3,00
0,20
1,45
24,36 9,00
219,24
27
Rundbehälter (2-teilig)
2,15
1,95
5,60
-
0,20
1,45
17,86 2,00
35,71
5,60
254,95
32,60
aufgestellt am 14.05.2021
R. Baltzer
Das tastächlich erforderliche Einstauvolumen ist ebenfalls von der Drosselkurve der gewählten Wirbeldrossel abhängig und im nur in diesem Zusammenhang
im Zuge der Genehmigungsplanung zu betrachten und bei der unteren Wasserbehörde einzureichen.

image
image
 
www.mall.info
FO-0183 WO 11/17 S. 44, Technische Änderungen vorbehalten
Mall-Regenrückhaltebecken
Pufferung von Niederschlägen
Bei der hydraulischen Bemessung von Misch- und
Regenwasserkanälen muss die große Abfluss-
menge bei Starkregen berücksichtigt werden. Da
diese jedoch nur kurz und selten auftreten, kön-
nen durch den Einsatz von Regenrückhaltebecken
große Kanalquerschnitte und hohe Baukosten
vermieden werden. Entsprechendes gilt auch für
die Direkteinleitung in ein Gewässer.
Bemessung
Die Bemessung von Regenrückhaltebecken erfolgt
entweder mittels statistischer Niederschlagsdaten
und dem einfachen Verfahren nach DWA-A 117
für kleine und einfach strukturierte Entwässe-
rungssysteme oder mittels Niederschlagsabfluss-
Langzeit-Simulation.
Bauteile
Regenrückhaltebecken sind mit einem beruhigten
Zulauf, einem Rückhaltevolumen und einem ge-
drosselten Ablauf ausgestattet. Letzterer kann als
einfache Drosselleitung oder als Abflussbegren zer
mit konstanter Ablaufmenge ausgeführt werden.
Die Funktionen von Regenrückhaltung und Regen-
wasserbehandlung können bei entsprechender
Gestaltung kombiniert werden.
Regenrückhaltebecken werden zur Abflussdämpfung von Niederschlagswasser für die vorüber-
gehende Speicherung eingesetzt. Sie dienen dem Schutz vor hydraulischem Stress bei Gewäs-
sern oder Kanalnetzen und ermöglichen eine Begrenzung der Querschnitte von Abflusssystemen.
Vorteile auf einen Blick
+ Schneller Baufortschritt
+ Bemessung, Nachweise inklusive
+ Optimal abgestimmte Bau- und
Technikelemente
+ Einsparungen durch geringere
Leitungsquerschnitte
+ Vermeidung von hydraulischem Stress
bei natürlichen Gewässern
+ Vorgefertigte, erprobte Bauweise
+ Extrem kurze Bauzeit, i.d.R. 1 Tag
Bemessungs-
grundlage
DWA-A 166
DWA
M 153
D
>
0,2

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
www.mall.info
FO-0183 WO 11/17 S. 45, Technische Änderungen vorbehalten
Mall-Regenrückhaltebecken
Anwendungsbeispiele
Regenrückhaltebecken
Drosselschacht
RW
RW
2500
200
Zulauf DN 400
Ablauf
DN 400
3000
200
2750
300
500
5600
6000
3320
3320
Ablauf
DN 400
Ablaufdrosselelement
Qmax = 9 l/sec
Notüberlauf
DN 400
Zulauf
DN 400
Ablauf
DN 200
3320
2050
Ø 1500
Notüberlauf DN 400
Zulauf
DN 400
Ablauf DN 200
Ø 600
3550
1300
Ø 800
2800
Zulauf
DN 400
Ø 800
Ablaufdrosselelement
Qmax = 9 l/sec
2500
200
Zulauf DN 400
Ablauf
DN 400
3000
200
2750
300
500
5600
6000
3320
3320
Ablauf
DN 400
Ablaufdrosselelement
Qmax = 9 l/sec
Notüberlauf
DN 400
Zulauf
DN 400
Ablauf
DN 200
3320
2050
Ø 1500
Notüberlauf DN 400
Zulauf
DN 400
Ablauf DN 200
Ø 600
3550
1300
Ø 800
2800
Zulauf
DN 400
Ø 800
Ablaufdrosselelement
Qmax = 9 l/sec
Sedimentationsanlage ViaSedi
Regenrückhaltebecken
1850
1360
1460
1500
1750
Ø 600
Ø 600
Ø 800
Ø 800
Ø 3000
200
2800
2500
3000
Ø 1000
Zulauf
DN 400
Leit-
wand
Zentral-
rohr
Absetz-
raum
Ablauf
DN 400
Rückhalte-
volumen 42m
3
Ablaufdrossel Q = 2,86 l/s
Ablauf
DN 400
Schlammraum
Traverse
1100
200
300
1950
500
200
Zulauf
DN 400
Zulauf
DN 400
Ablauf DN 400
Ablauf
DN 400
Ablaufdrossel
Q = 5 l/s
6000
5600
Zulauf
DN 400
1850
1360
1460
1500
1750
Ø 600
Ø 600
Ø 800
Ø 800
Ø 3000
200
2800
2500
3000
Ø 1000
Zulauf
DN 400
Leit-
wand
Zentral-
rohr
Absetz-
raum
Ablauf
DN 400
Rückhalte-
volumen 42m
3
Ablaufdrossel Q = 2,86 l/s
Ablauf
DN 400
Schlammraum
Traverse
1100
200
300
1950
500
200
Zulauf
DN 400
Zulauf
DN 400
Ablauf DN 400
Ablauf
DN 400
Ablaufdrossel
Q = 5 l/s
6000
5600
Zulauf
DN 400
Projekt-
bogen
S. 93
Webcode
M3324

 
8
174
Mall GmbH, Technische Daten und Preise 2020 zzgl. MwSt.
Stahlbetonbehälter Ø 4000 mm in zweiteiliger Bauweise
Lastbild PKW / LKW12 – Bodenstärke 150 mm
Innen-
Ø
mm
Außen-
Ø
mm
*)
Bau-
höhe
mm
lichte
Höhe
max.
mm
Wand-
stärke
mm
Schwerstes
Einzel-
gewicht
kg
Gesamt-
gewicht
kg
Nenn-
volumen
DIN 1989-1
m
3
4000
4240
1600
1450
120
6.330
12.660
18,2
4000
4240
1900
1750
120
7.020
14.040
22,0
4000
4240
2100
1950
120
7.480
14.960
24,5
4000
4240
2300
2150
120
7.950
15.900
27,0
4000
4240
2600
2450
120
8.640
17.280
30,8
4000
4400
*
)
3000
2850
120
9.950
19.900
35,8
*
)
Außenbreite im Fugenbereich: 4400 mm, Bauhöhe 3000 mm umlaufend mit Wulst D = 4400 mm
Lastbild SLW60 / FS3-EC2 – Bodenstärke 200 mm
Innen-
Ø
mm
Außen-
Ø
mm
*)
Bau-
höhe
mm
lichte
Höhe
max.
mm
Wand-
stärke
mm
Schwerstes
Einzel-
gewicht
kg
Gesamt-
gewicht
kg
Nenn-
volumen
DIN 1989-1
m
3
4000
4240
1650
1450
120
7.220
14.490
8,2
4000
4240
1950
1750
120
7.910
15.870
2,0
4000
4240
2150
1950
120
8.380
16.810
4,5
4000
4240
2350
2150
120
8.840
17.730
7,0
4000
4240
2600
2400
120
9.420
18.890
30,5
4000
4400
*
)
3000
2800
120
10.730
21.510
35,5
*
)
Außenbreite im Fugenbereich: 4400 mm, Bauhöhe 3000 mm umlaufend mit Wulst D = 4400 mm
Abdeckplatte, 2-teilig
Außen-
Ø
mm
Bau-
höhe
1)
mm
Last-
bild
Erdüber-
deckung
min./max.
mm
Schwerstes
Einzel-
gewicht
kg
Gesamt-
gewicht
min./max.
kg
Verkehrs-
last
4240
250
PKW
500/2000
4.680
9.360
SLW 60 / EC 2
4240
300
SLW 60 / EC 2
500/2000
5.590
11.180
SLW 60 / EC 2
1)
Sonderausführungen auf Anfrage
Gestülpte Bauform in vierteiliger Bauweise – Lastbild auf Anfrage
Bodenstärke 200 mm – Wandkronenverbreiterung (Wulst)
Angaben gelten für Einzelbehälter!
Innen-
Ø
mm
Außen-
Ø
mm
Bau-
höhe
mm
lichte
Höhe
max.
mm
Wand-
stärke
mm
Schwerstes
Einzel-
gewicht
kg
Gesamt-
gewicht *
kg
Nenn-
volumen *
DIN 1989-1
m
3
4000
4240
1650
1450
120
7.650
30.570
36,4
4000
4240
1950
1750
120
8.340
33.330
44,0
4000
4240
2150
1950
120
8.810
35.210
49,0
4000
4240
2350
2150
120
9.270
37.050
54,0
4000
4240
2650
2400
120
9.960
39.810
61,6
4000
4400
3000
2800
120
10.770
43.050
71,0
*
)
Angaben beziehen sich auf eine Anlage mit vier indentischen Halbschalen
Stahlbetonbehälter Ø 4000
Webcode
M6016

 
8
Mall GmbH, Technische Daten und Preise 2020 zzgl. MwSt.
175
Stahlbetonbehälter Ø 5600
Stahlbetonbehälter Ø 5600 mm in mehrteiliger Bauweise
Rundbehälter 2-teilig
Außen-Ø: 6000 mm / Innen-Ø: 5600 mm, Wandstärke: 200 mm / Bodenstärke: 200 mm
Bau-
höhe
1)
mm
lichte
Höhe
mm
Außen
ø
mm
Nenn-
inhalt
m
3
Belastungs-
klasse
2)
Erdüber-
deckung
min./max.
mm
Schwerstes
Einzel-
gewicht
kg
Gesamt-
gewicht
kg
1500
1300
6000
31,8
SLW 60 / EC 2 500 / 1500
13.520
27.040
2150
1950
6000
47,8
SLW 60 / EC 2 500 / 1500
16.590
33.180
2500
2300
6000
56,4
SLW 60 / EC 2 500 / 1500
18.250
36.500
2750
2550
6000
62,2
SLW 60 / EC 2 500 / 1500
19.440
38.880
3000
2800
6000
68,7
SLW 60 / EC 2 500 / 1500
20.620
41.240
3250
3050
6000
74,9
SLW 60 / EC 2 500 / 1500
21.810
43.620
Abdeckplatten
Außen-Ø 6000 mm
250
LKW 12
500 / 1500
8.960
17.920
auf Anfrage
300
SLW 60 / EC 2 500 / 1500
11.120
22.240
auf Anfrage
1)
Sonderausführungen und Sonderlasten auf Anfrage
2)
Weitere Lastfälle, z. B. SLW 30, auf Anfrage
U-Profil-Zwischenstücke
Außenbreite 6000 mm / Innenbreite 5600 mm / Wandstärke 200 mm / Bodenstärke 200 mm
Bau-
höhe
1)
mm
lichte
Höhe
mm
Bau-
länge
mm
Nenn-
inhalt
m
3
Belastungs-
klasse
2)
Erdüber-
deckung
min./max.
mm
Schwerstes
Einzel-
gewicht
kg
Gesamt-
gewicht
kg
1500
1300
2500
18,1
SLW60 / EC 2
500 / 1500
11.180
2150
1950
2500
27,2
SLW60 / EC 2
500 / 1500
12.870
2500
2300
2500
32,1
SLW60 / EC 2
500 / 1500
13.780
2750
2550
2500
35,6
SLW60 / EC 2
500 / 1500
14.430
3000
2800
2500
39,1
SLW60 / EC 2
500 / 1500
15.080
3250
3050
2500
42,6
SLW60 / EC 2
500 / 1500
15.730
1500
1300
3000
21,8
SLW60 / EC 2
500 / 1500
13.420
2150
1950
3000
32,7
SLW60 / EC 2
500 / 1500
15.450
2500
2300
3000
38,6
SLW60 / EC 2
500 / 1500
16.540
2750
2550
3000
42,8
SLW60 / EC 2
500 / 1500
17.320
3000
2800
3000
47,0
SLW60 / EC 2
500 / 1500
18.100
3250
3050
3000
51,2
SLW60 / EC 2
500 / 1500
18.880
Abdeckplatten
Außenbreite 6000 mm
250
2500
LKW 12
500 / 1500
9.500
300
2500
SLW 60 / EC 2 500 / 1500
11.400
250
3000
LKW 12
500 / 1500
11.400
300
3000
SLW 60 / EC 2 500 / 1500
13.800
1)
Sonderausführungen und Sonderlasten auf Anfrage
2)
Weitere Lastfälle, z. B. SLW 30, auf Anfrage
Webcode
M6016

image
 
Projektname:
Errichtung eines EDEKA-Marktes mit 116 PKW-Stellplätzen
Bauherr:
EDEKA Nordbayern, Bau- und Objektgesellschaft mbH
Hier:
BRI:
BGF:
Zusammenstellung der Kosten
prozentualer Anteil
Gesamtbetrag netto
Gesamtbetrag brutto
100 Grundstück
0,0%
- €
- €
200 Herrichten und Erschließen
0,0%
- €
- €
300 Bauwerk - Baukonstruktion
0,0%
- €
- €
400 Bauwerk - Technische Anlagen
0,0%
- €
- €
500 Außenanlagen
100,0%
1.413.998,75 €
1.682.658,51 €
600 Ausstattung und Kunstwerke
0,0%
- €
- €
700 Baunebenkosten
0,0%
- €
- €
800 Finanzierungskosten
0,0%
- €
- €
geschätzte Gesamtsumme brutto
1.682.658,51 €
inkl. Mehrwertsteuer (19%)
Bruttorauminhalt (BRI):
€/m³
Bruttogrundfläche (BGF):
€/m²
Bearbeiter:
Dipl.-Ing.(FH) R.Baltzer
Datum:
14.05.2021
Kostenschätzung nach DIN 276-1 (2018)
[auf der Grundlage der Vorplanung]
Errichtung Verkehrsanlagen, Freianlagen, Medienerschließung, Entwässerung,
Regenwasserrückhaltung
Seite 1 von 1

 
Stand: 14.05.2021
Projektname:
Errichtung eines EDEKA-Marktes mit 116 PKW-Stellplätzen
Bauherr:
EDEKA Nordbayern, Bau- und Objektgesellschaft mbH
Hier:
BRI:
BGF:
KG Kostengruppe nach DIN 276-1 / 12.08
Masse
EP, € o. MwSt. Teilbetrag
Gesamtbetrag
500 Außenanlagen und Freiflächen
510 Erdbau
511 Herstellung
- € 340.450,00 €
512 Umschließung
- €
- €
513 Wasserhaltung
- €
1.800,00 €
514 Vortrieb
- €
- €
519 Sonstiges zur KG 510
- €
- €
Summe 510
342.250,00 €
520 Gründung, Unterbau
521 Baugrundverbesserung
- €
80.200,00 €
522 Gründungen und Bodenplatten
- €
4.720,00 €
523 Gründungsbeläge
- €
- €
524 Abdichtungen und Bekleidungen
- €
- €
525 Dränagen
- €
10.018,00 €
529 Sonstiges zur KG 520
- €
- €
Summe 520
94.938,00 €
530 Oberbau, Deckschichten
531 Wege
- €
29.512,00 €
532 Straßen
- € 309.764,00 €
533 Plätze, Höfe, Terrassen
- €
1.690,00 €
534 Stellplätze
- € 110.200,00 €
535 Sportplatzflächen
- €
- €
536 Spielplatzflächen
- €
- €
537 Gleisanlagen
- €
- €
538 Flugplatzflächen
- €
- €
539 Sonstiges zur KG 530
- €
9.120,00 €
Summe 530
460.286,00 €
540 Baukonstruktionen
541 Einfriedungen
- €
13.269,50 €
542 Schutzkonstruktionen
- €
- €
543 Wandkonstruktionen
- €
40.890,00 €
544 Rampen, Treppen, Tribünen
- €
10.350,00 €
545 Überdachungen
- €
- €
546Stege
- €
- €
547 Kanal- und Schachtkonstruktionen
- €
4.770,00 €
548 Wasserbecken
- €
- €
549 Sonstiges zur KG 540
- €
- €
Summe 540
69.279,50 €
550 Technische Anlagen
551 Abwasseranlagen
- € 296.827,00 €
552 Wasseranlagen
- €
3.496,00 €
553 Anlagen für Gase und Flüssigkeiten
- €
- €
554 Wärmeversorgungsanlagen
- €
- €
555 Raumlufttechnische Anlagen
- €
- €
556 Elektrische Anlagen
- €
31.839,00 €
557
Kommunikations-, sicherheits- und
informationstechnische Anlagen, Automation
- €
2.800,00 €
558 Nutzungsspezifische Anlagen
- €
- €
559
Sonstiges zur KG 550
- €
960,00 €
Summe 550
335.922,00 €
560 Einbauten in Außenanlagen und Freiflächen
561 Allgemeine Einbauten
- €
11.109,00 €
562 Besondere Einbauten
- €
- €
563 Orientierungs- und Informationssysteme
- €
3.527,00 €
569 Sonstiges zur KG 560
- €
- €
Summe 560
14.636,00 €
570 Vegetationsflächen
571 Vegetationstechnische Bodenbearbeitung
- €
34.608,00 €
572 Sicherungsbauweisen
- €
1.104,00 €
573 Pflanzflächen
- €
15.114,00 €
574 Rasen- und Saatflächen
- €
11.681,25 €
579 Sonstiges zur KG 570
- €
3.000,00 €
Summe 570
65.507,25 €
Kostenberechnung nach DIN 276-1 (12/2018)
[auf der Grundlage der Entwurfsplanung]
Errichtung Verkehrsanlagen, Freianlagen, Medienerschließung,
Entwässerung,

580 Wasserflächen
581 Befestigungen
- €
- €
582 Abdichtungen
- €
- €
583 Bepflanzungen
- €
- €
589 Sonstiges zur KG 580
- €
- €
Summe 580
- €
590 Sonstige Außenanlagen
591 Baustelleneinrichtung
- €
9.500,00 €
592 Gerüste
- €
- €
593 Sicherungsmaßnahmen
- €
3.700,00 €
594 Abbruchmaßnahmen
- €
3.750,00 €
595 Instandsetzungen
- €
- €
596 Materialentsorgung
- €
- €
597 Zusätzliche Maßnahmen
- €
- €
598 Provisorische Außenanlagen und Freiflächen
- €
3.300,00 €
599 Sonstiges zur KG 590
- €
10.930,00 €
Summe 590
31.180,00 €
Summe 500
1.413.998,75 €
Gesamtsumme
1.682.658,51 €
incl. Mehrwertsteuer (19%)
Bearbeiter:
R. Baltzer
Datum:
14.05.2021

image
 
Projektname:
Errichtung eines EDEKA-Marktes mit 116 PKW-Stellplätzen
Bauherr:
EDEKA Nordbayern, Bau- und Objektgesellschaft mbH
hier:
Errichtung Freianlagen Gebäude, Stellplatzanlage und Medienerschließung mit Entwässerung
Titel
Leistung
Menge
Enheit
EP (netto) GP (netto)
510
Erdbau
511
Herstellung
Oberboden
Oberbodenabtrag ZWL
4.000,00
6,40
25.600,00
Oberbodenabtrag Entsorgung bis Z2
1.720,00
26,00
44.720,00
Bodenaushub
Boden ausheben und entsorgen bis Z2
(nicht einbaufähig - Annahme)
1.250,00
27,00
33.750,00
Bodeneinbau
Boden (tragfähig) liefern und einbauen
(Einbau für Niveauausgleich)
7.500,00
21,00
157.500,00
Mediengraben TW bis 1,60 m
95,00
23,00
2.185,00
Mediengraben Gas - (keine Angaben)
0,00
23,00
0,00
Mediengraben Elt bis 1,50 m
85,00
23,00
1.955,00
Graben Beleuchtung bis 1,50 m
310,00
22,00
6.820,00
Graben Telekom bis 1,50 m
120,00
22,00
2.640,00
Graben Datenkabel zum Pylon bis 1,50 m
180,00
22,00
3.960,00
Graben Leerrohre zum Wohngebiet und Fettabscheider bis 1,50 m
75,00
22,00
1.650,00
Graben RW bis 2m
510,00
27,00
13.770,00
Graben SW mit Druckleitung bis 2m
210,00
27,00
5.670,00
Zulage Fels/Hindernis im Baugrund
1,00
pau
5.000,00
5.000,00
Baugrube Rückhaltebauwerk (Herstellen/ Verfüllen)
1,00
pau
12.000,00
12.000,00
Bodenarbeiten
Geländeregulierung Abtrag und Wiedereinbau
500,00
24,50
12.250,00
Planum
Fahrwege und Plätze in Asphalt oder Beton
3.000,00
1,80
5.400,00
Zufahrtsstraße
800,00
1,80
1.440,00
Stellplatz in Pflaster
1.800,00
1,80
3.240,00
Wegeflächen
500,00
1,80
900,00
340.450,00
512
Umschließung
keine
0,00
0,00
513
Wasserhaltung
bauzeitl. Wasserhaltung
1,00
pau
1.800,00
1.800,00
1.800,00
514
Vortrieb
kein
0,00
0,00
519
Sonstiges zur KG 510
kein
0,00
0,00
Summe 510 342.250,00
520
Gründung Unterbau
521
Baugrundverbesserung
Bodenstabilisierung
Grobplanum vor Baugrundstabilisierung
8.900,00
0,80
7.120,00
Untergrund stabilisieren, Bindemittel einfräßen,
Annahme 1 x Baufläche inkl. Marktfläche
8.900,00
5,90
52.510,00
liefern von hydr. BM (KRC Kalk/Zement, Annahme 40kg/m³,
Fräßen einer Lage 30-40 cm
150,00
t
135,00
20.250,00
Geotextile Trennlage (Annahme)
100,00
3,20
320,00
80.200,00
522
Gründung und Bodenplatten
Gründung Außeneinheit
1,00
pau
820,00
820,00
Fundament für Aufsteller/ Pylon (Beton, Schalung, Bewehrung)
20,00
195,00
3.900,00
4.720,00
523
Gründungsbeläge
keine
0,00
0,00
524
Abdichtung und Bekleidungen keine
0,00
0,00
525
Dränagen
Planumsdränage Verkehrsflächen
230,00
m
35,00
8.050,00
Dränschächte für Planumsdränage
6,00
Stk
328,00
1.968,00
10.018,00
529
Sonstiges zur KG 520
keine
0,00
0,00
Summe 520
94.938,00
Zwischensumme 521
Zwischensumme 522
Zwischensumme 523
Zwischensumme 524
Zwischensumme 525
Zwischensumme 529
Zwischensumme 511
Zwischensumme 512
Zwischensumme 513
Zwischensumme 514
Zwischensumme 519
Gräben ausheben
und Material im
Gelände einbauen
Kostensberechnung nach DIN 276:2018-12
[auf der Grundlage der EntwurfsplanungVorplanung]
Seite 1 von 4

Titel
Leistung
Menge
Enheit
EP
GP
530
Oberbau Deckschichten
531
Wege
Wegeflächen Mitarbeiter in Rechteckpflaster inkl. Bord
50,00
62,00
3.100,00
Fluchtweg in Rechteckpflaster inkl. Bord Ostseite
120,00
62,00
7.440,00
Gehweg und Flächen in Plattenbelag inkl. Bord
248,00
67,00
16.616,00
Zulage für Weg wie vor jedoch gebundene Bauweise
248,00
9,50
2.356,00
29.512,00
532
Straßen
Verkehrsweg
Fahrwege in Asphalt
2.650,00
76,00
201.400,00
Einfahrt in Asphalt
700,00
76,00
53.200,00
Anlieferung in Betonbauweise
250,00
79,50
19.875,00
Anpassung Fahrbahnbestand und Gehweganschluss Lpzg Str
1,00
pau
4.200,00
4.200,00
Borde
TB Lieferung und Einbau
480,00
m
27,00
12.960,00
HB Lieferung und Einbau
405,00
m
31,00
12.555,00
RB Lieferung und Einbau
100,00
m
33,00
3.300,00
Absenker Lieferung und Einbau
6,00
m
29,00
174,00
Markierung
Fahrbahnmarkierungen, Piktogramme, Stellflächen
1,00
pau
2.100,00
2.100,00
309.764,00
533
Plätze, Höfe, Terrassen
Müllsammelplatz in Verbundpflaster
26,00
65,00
1.690,00
1.690,00
534
Stellplätze
PKW- Stellflächen in Verbundpflaster
1.600,00
67,00
107.200,00
Zulage Parkstreifentrennung
1,00
pau
3.000,00
3.000,00
110.200,00
535
Sportplatzflächen
keine
0,00
0,00
536
Spielplatzflächen
keine
0,00
0,00
537
Gleisanlagen
keine
0,00
0,00
538
Flugplatzflächen
keine
0,00
0,00
539
Sonstiges zur KG 530
Kiestraufstreifen mit Einfassung
90,00
m
36,00
3.240,00
Abstreifroste vor Türen
2,00
Stk
340,00
680,00
Wiederherstellen öff. Wegeflächen für SW,TW,ELT
1,00
pau
5.200,00
5.200,00
9.120,00
Summe 530 460.286,00
540
Baukonstruktionen
541
Einfriedung
Zaun und Tore
Personentor breit Müll
1,00
St
2.480,00
2.480,00
Gittermattenzaun H = 1,60m Müll
21,00
m
79,50
1.669,50
Zaun entlang der Ostseite
120,00
m
76,00
9.120,00
13.269,50
542
Schutzkonstruktion
keine
0,00
0,00
543
Wandkonstruktion
Winkelstützwand Fluchtweg
86,00
m
435,00
37.410,00
Winkelstützwand Rückseite Stellfläche Presscontainer
12,00
m
290,00
3.480,00
40.890,00
544
Rampen, Treppen, Tribünen
Treppe für Personalzugang mit Handlauf
1,00
St
2.100,00
2.100,00
Rampe für Personalzugang Winkelstützwandelemente
30,00
m
275,00
8.250,00
10.350,00
545
Überdachungen
keine
0,00
0,00
546
Stege
keine
0,00
0,00
547
Kanal- u. Schachtkonstruktionen
Leerrohre für Daten und BMA
(Andienung Pylon)
200,00
m
14,50
2.900,00
Kabelzugschächte (Annahme)
1,00
Stk
1.870,00
1.870,00
4.770,00
548
Wasserbecken
keine
0,00
0,00
549
Sonstiges zur KG 540
keine
0,00
0,00
Summe 540
69.279,50
Zwischensumme 531
Zwischensumme 542
Zwischensumme 532
Zwischensumme 533
Zwischensumme 534
Zwischensumme 535
Zwischensumme 536
Zwischensumme 537
Zwischensumme 538
Zwischensumme 539
Zwischensumme 541
Zwischensumme 543
Zwischensumme 544
Zwischensumme 545
Zwischensumme 548
Zwischensumme 549
Zwischensumme 546
Zwischensumme 547
Seite 2 von 4

Titel
Leistung
Menge
Enheit
EP
GP
550
Technische Anlagen
551
Abwasseranlagen
RW
Leitung bis DN 200 inkl. Bettung und FST
270,00
m
59,00
15.930,00
Leitung bis DN 300 inkl. Bettung und FST
143,00
m
89,00
12.727,00
Schächte RW DN 1000
7,00
St
2.200,00
15.400,00
Schächte RW DN 400
0,00
St
620,00
0,00
Straßeneinläufe
19,00
St
435,00
8.265,00
Entwässerungsrinne 1 Eingang Markt
50,00
m
275,00
13.750,00
Entwässerungsrinne 2 Anlieferung
10,00
m
275,00
2.750,00
SW
Leitung bis DN 200 inkl. Bettung und FST
175,00
m
59,00
10.325,00
Schächte SW
3,00
St
2.200,00
6.600,00
Schacht mit Rückstausicherung
2,00
St
2.300,00
4.600,00
Hebeanlage Pumpstation
1,00
St
16.700,00
16.700,00
Druckentlastungsschacht Pe
1,00
St
4.600,00
4.600,00
Druckrohr PE 80
70,00
m
75,00
5.250,00
Fettabscheider
2,00
St
8.600,00
17.200,00
Generalinspektion Abscheider
2,00
St
820,00
1.640,00
Probeentnahmeschacht
2,00
St
1.900,00
3.800,00
SW
Einbindung in vorh.Schacht
1,00
St
790,00
790,00
Rückhaltung
Rückhaltebauwerk liefern und montieren
(Elementbauweise System Mall)
1,00
St
139.000,00
139.000,00
Schlammfangschächte
2,00
St
4.000,00
8.000,00
Drosselschacht mit Wirbeldrossel
1,00
St
9.500,00
9.500,00
296.827,00
552
Wasseranlagen
Anschlussleitung DN 40 PE (WB und Bettung)
92,00
m
38,00
3.496,00
3.496,00
553
Anlagen für Gase und Flüssigkeiten
Anschlussleitung DN 65 PE (WB und Bettung) keine
0,00
m
36,00
0,00
0,00
554
Wärmeversorgungsanlagen
keine - nicht KG 500
0,00
0,00
555
Raumlufttechnische Anlagen
keine - nicht KG 500
0,00
0,00
556
Elektrische Anlagen
Rohrbettung und Warnband ELT
91,00
m
14,50
1.319,50
Rohrbettung und Warnband Beleuchtung
341,00
m
14,50
4.944,50
Masthülsen (Stellplatzanlage) Annahme
15,00
St
255,00
3.825,00
Mast mit Aufsetzleuchten (Anzahl als Annahme)
15,00
St
1.450,00
21.750,00
31.839,00
557
Kommunik-, sicherheits- u. inform.techn. Anl., Autom. Kabellerrrohr für Telefonanschluss
145,00
m
16,00
2.320,00
Kabelleerrohr für Fettabscheider
30,00
m
16,00
480,00
2.800,00
558
Nutzungsspezifische Anlagen
keine
0,00
0,00
559
Sonstiges zur KG 550
Kabelleerrohre Vorverlegung für Wohngebiet
(nur Fahrbahnquerung)
60,00
m
16,00
960,00
960,00
Summe 550 335.922,00
560
Einbauten in Außenanlagen und Freiflächen
561
Allgemeine Einbauten
Papierkörbe
3,00
St
433,00
1.299,00
Fahrradständer 1x Spiralförmig 10für Fahrräder
1,00
St
3.750,00
3.750,00
Poller, Sperreinrichtungen
2,00
St
435,00
870,00
Fahnenmasten
3,00
St
550,00
1.650,00
Anfahrschutz Mastleuchten
15,00
St
210,00
3.150,00
Hunderinge
3,00
St
130,00
390,00
11.109,00
562
Besondere Einbauten
keine
0,00
0,00
563
Orientierungs- und Informationssysteme
Hinweisschilder
3,00
St
355,00
1.065,00
Beschilderungen Beh, Eltern, Kind
4,00
St
378,00
1.512,00
Querungshilfe mit Plastikmarkierungsmasse
1,00
psch
950,00
950,00
3.527,00
569
Sonstiges zur KG 560
0,00
0,00
Summe 560
14.636,00
570
Vegetationsflächen
571
Vegetationstechnische Bodenbearbeitung
Oberbodenauftrag, gelagerter Oberboden
4.000,00
6,20
24.800,00
Oberboden liefern, auftragen (Annahme)
100,00
34,00
3.400,00
Planum Rasen, Wiese/Pflanzfläche
4.000,00
1,35
5.400,00
Düngung/ Bodenverbesserung
280,00
kg
3,60
1.008,00
34.608,00
572
Sicherungsbauweisen
Böschungsmatten an der Rückseite Markt
230,00
4,80
1.104,00
1.104,00
573
Pflanzflächen
Bäume StU 18-20cm (Anzahl als Annhame)
14,00
St
380,00
5.320,00
Baumpflanzung inkl. Verankerung, Stammschutz
14,00
St
78,00
1.092,00
Mulchen Pflanzflächen, Baumscheiben
14,00
9,00
126,00
Fertigstellungspflege Bäume, Solitär
14,00
St
59,00
826,00
Pflanzfläche Bodendecker B/4St/m²
5.000,00
St
1,55
7.750,00
15.114,00
Zwischensumme 559
Zwischensumme 554
Zwischensumme 555
Zwischensumme 556
Zwischensumme 557
Zwischensumme 558
Zwischensumme 551
Zwischensumme 552
Zwischensumme 553
Zwischensumme 562
Zwischensumme 563
Zwischensumme 569
Zwischensumme 571
Zwischensumme 572
Zwischensumme 573
Zwischensumme 561
Seite 3 von 4

574
Rasen- und Saatflächen
Rasenansaat
2.875,00
1,25
3.593,75
Pflanzflächen Ferigstellungspflege
1.250,00
2,10
2.625,00
Fertigstellungspflege (Mähen, wässern) Rasen
2.875,00
1,90
5.462,50
11.681,25
579
Sonstiges zur KG 570
Entwicklungspflege
1,00
pau
3.000,00
3.000,00
3.000,00
Summe 570
65.507,25
580
Wasserflächen
581
Befestigungen
keine
0,00
0,00
582
Abdichtungen
keine
0,00
0,00
583
Bepflanzungen
keine
0,00
0,00
589
Sonstiges zur KG 580
keine
0,00
0,00
Summe 580
0,00
Titel
Leistung
Menge
Enheit
EP
GP
590
sonstige Maßnahmen für Aussenanlagen und Freiflächen
591
Baustelleneinrichtung
Baustelleneinrichtung
1,00
pau
9.500,00
9.500,00
9.500,00
592
Gerüste
keine
0,00
0,00
593
Sicherungsmaßnahmen
Sicherung vorh. Gasleitung (Annahme)
1,00
pau
2.300,00
2.300,00
Sicherung und Schutz Fernwärmeleitung
1,00
pau
1.400,00
1.400,00
3.700,00
594
Abbruchmaßnahmen
Beseitigung von Fremdablagerung im Gelände
1,00
pau
1.750,00
1.750,00
restliche Bäume fällen/ Wurzel roden (Annahme)
1,00
pau
2.000,00
2.000,00
Gebäudeabbruch - nicht Inhalt KG 500
3.750,00
595
Instandsetzungen
keine
0,00
0,00
596
Materialentsorgung
keine
0,00
0,00
597
Zusätzliche Maßnahmen
0,00
0,00
598
Provisorische Außenanlagen und Freiflächen
prov. Überfahrten und Wege vom Bestand
1,00
pau
2.500,00
2.500,00
Baustellenzufahrt mit Baustraßenplatten
1,00
pau
800,00
800,00
3.300,00
599
Sonstiges zur KG 590
Bodenbeprobung für Entsorgung (Oberboden/ Mineralboden)
2,00
St
290,00
580,00
Plattenruckversuch dyn
14,00
St
45,00
630,00
Plattenruckversuch stat
8,00
St
130,00
1.040,00
Entsorgungsnachweise
1,00
pau
180,00
180,00
Verkehrsrechtl. Anordnung (Straßensperrung SW- Anschluss)
1,00
pau
500,00
500,00
Verkehrssicherung
1,00
St
4.000,00
4.000,00
Dokumentation Kanalbau, Befahrung Druckprobe, etc.
1,00
pau
2.400,00
2.400,00
Bestandsvermessung
1,00
pau
1.600,00
1.600,00
10.930,00
Summe 590
31.180,00
1.413.998,75
aufgestellt: R. Baltzer 14.05.2021
Gesamtsumme 500
Zwischensumme 599
Zwischensumme 591
Zwischensumme 592
Zwischensumme 593
Zwischensumme 594
Zwischensumme 595
Zwischensumme 596
Zwischensumme 589
Zwischensumme 597
Zwischensumme 598
Zwischensumme 574
Zwischensumme 579
Zwischensumme 581
Zwischensumme 582
Zwischensumme 583
Seite 4 von 4

image
image
 
offener Graben
A: 389,91
DN 700 B - 20.8 m - 1.972 %
A: 388,54
S=387,48
E: 389,4
DN 700 B - 14.0 m - 1.572 %
S: 386,98
A: 387,48
D=391.25
Grundablass
Teichüberlauf
E: 388,32
DN 300 B - 46.0 m - 1.087 %
A: 388,32
S: 387,85
111140066
RRB Lampadiusstraße
111160395
ES Leipziger Straße 1
111162080
ES Leipziger Straße 2
111160400
ES Bernhard-von-Cotta-Straße 1
111120350 [938]
D=391.58 m DHHN
S=389.10 m DHHN
111120395 [935]
D=390.87 m DHHN
S=388.32 m DHHN
111120405 [1025]
D=391.66 m DHHN
S=389.41 m DHHN
111120400 [936]
D=391.02 m DHHN
S=389.40 m DHHN
111120355 [941]
D=392.70 m DHHN
S=390.30 m DHHN
121120455 [939a]
D=391.38 m DHHN
S=389.34 m DHHN
121120460 [939]
D=391.84 m DHHN
S=389.65 m DHHN
121120450 [934]
D=391.02 m DHHN
S=389.09 m DHHN
121120465 [940]
D=392.38 m DHHN
S=389.93 m DHHN
DN 700 SB - 41.20 m - 2.0 %
DN 700 SB - 11.00 m - 1.7 %
DN 700 SB - 8.40 m - 1.6 %
DN 250 B - 43.00 m - 1.2 %
DN 350 B - 50.50 m - 2.3 %
DN 350 B - 50.60 m - 2.4 %
DN 400 B - 45.50 m - 1.7 % - repariert
A: 391.45
A: 389.10
A: 390.30
A: 390.40
A: 390.53
A: 389.41
E: 390.30
E: 388.32
E: 389.10
E: 390.58
E: 390.21
E: 389.41
E: 390.40
E: 388.91
A: 389.09
A: 389.93
A: 389.65
A: 390.32
A: 389.34
E: 389.69
E: 389.38
E: 389.94
E: 389.09
DN 250 STZ - 28.80 m - 1.7 %
DN 200 STZ - 32.10 m - 0.8 %
DN 200 STZ - 30.00 m - 0.9 %
DN 200 STZ - 40.30 m - 0.9 %
DN 200 STZ - 33.50 m - 0.8 %
Leipziger Straße
Leipziger Straße
Leipziger Straße
Leipziger Straße
Leipziger Straße
Bernhard-von-Cotta-Straße
Leipziger Straße
Leipziger Straße
Leipziger Straße
Leipziger Straße
Leipziger Straße
100PVC
32PE
63PE
32PE
32PE
32PE
150St
250AZ
250AZ
250AZ
GG
250GGG
32PE
250AZ
Blindschelle
Red.63/50
22°
S250
MJ
MJ
Etage n. unten
LV
S 9999
1.4
2.0
S 9999
1.4
2.0
S
TS223
F 01 HDL DN150 St PN25
S
F 20 HDL DN200 St PN16
TS26
TS222
S
TS27
St-HD DN 150
TS25
TS224
TS29
TS221
TS28
B101 Leipziger Straße
DN 150 St
DN 200 St
Kanaltrasse primär250
primär oberirdisch250
d90 in DN 150 eingezogen
MS-Kabel a.B.
MS-Kabel a.B.
MS-Kabel a.B.
Schutzrohr
2x MS-Kabel
Telekom
Telekom
Telekom
Telekom
Telekom
Telekom
Legende Bestand Medien:
RW- Leitung
SW- Leitung
TW- Leitung
Gasleitung
Stromkabel MS/ NS
Telefonkabel
Datenkabel
VORHABEN
BAUHERR
PLANINHALT
STATUS
ENTWURFSVERFASSER
PROJEKTLEITER
MAßSTAB
Diese Zeichnung ist Eigentum der BBF Baubüro Freiberg GmbH. Jede Vervielfältigung, Verwertung, Speicherung in EDV-Anlagen oder Mitteilung an dritte Personen (auch auszugsweise) bedarf unserer schriftlichen
Zustimmung. Zuwiderhandlung ist strafbar und wird gerichtlich verfolgt. (Urheberrechtsgesetz, Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb, BGB). Alle Rechte vorbehalten .
PROJEKT-NR.
STANDORT
PLANUNG
BBF Baubüro Freiberg GmbH
NR.
DATUM
A
ART DER ÄNDERUNG
NAME
B
C
D
E
F
0
www.bbf-freiberg.de
GESCHÄFTSSTELLE
Waisenhausstraße 9
09599 Freiberg
Tel.: 03731 41 95 50
Mail: fg@bbf-freiberg.de
BÜRO FG SÜD
Berthelsdorfer Straße 113
09599 Freiberg
Tel.: 03731 22 17 1
Mail: fg-sued@bbf-freiberg.de
BÜRO DRESDEN
Räcknitzhöhe 35
01217 Dresden
Tel.: 0351 46 92 72 0
Mail: dd@bbf-freiberg.de
PLAN-NR.
PLAN-INDEX
AKTUELLES DATUM
INFRASTRUKTUR
TRAGWERKE
ARCHITEKTUR
BBF
OK FFB ± 0,00 = 391,50 m ü. NHN (DHHN 2016) - Annahme BBF
Edekastraße 3, 97228 Rottendorf
EDEKA Nordbayern Bau- und Objektgesellschaft mbH
mit 116 PKW-Stellplätzen
Errichtung eines EDEKA-Marktes
Leipziger Straße, 09599 Freiberg
Bestandslageplan
1:250
Baltzer
Baltzer
LP3 Entwurfsplanung
2019-006
14.05.2021
T/B 1.01
Lageplan
Bestandsvermessung vom 07.04.2020

image
image
 
VORHABEN
BAUHERR
PLANINHALT
STATUS
ENTWURFSVERFASSER
PROJEKTLEITER
MAßSTAB
Diese Zeichnung ist Eigentum der BBF Baubüro Freiberg GmbH. Jede Vervielfältigung, Verwertung, Speicherung in EDV-Anlagen oder Mitteilung an dritte Personen (auch auszugsweise) bedarf unserer schriftlichen
Zustimmung. Zuwiderhandlung ist strafbar und wird gerichtlich verfolgt. (Urheberrechtsgesetz, Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb, BGB). Alle Rechte vorbehalten.
PROJEKT-NR.
STANDORT
PLANUNG
BBF Baubüro Freiberg GmbH
NR.
DATUM
A
ART DER ÄNDERUNG
NAME
B
C
D
E
F
0
www.bbf-freiberg.de
GESCHÄFTSSTELLE
Waisenhausstraße 9
09599 Freiberg
Tel.: 03731 41 95 50
Mail: fg@bbf-freiberg.de
BÜRO FG SÜD
Berthelsdorfer Straße 113
09599 Freiberg
Tel.: 03731 22 17 1
Mail: fg-sued@bbf-freiberg.de
BÜRO DRESDEN
Räcknitzhöhe 35
01217 Dresden
Tel.: 0351 46 92 72 0
Mail: dd@bbf-freiberg.de
PLAN-NR.
PLAN-INDEX
AKTUELLES DATUM
INFRASTRUKTUR
TRAGWERKE
ARCHITEKTUR
BBF
OK FFB ± 0,00 = 391,50 m ü. NHN (DHHN 2016) - Annahme BBF
Edekastraße 3, 97228 Rottendorf
EDEKA Nordbayern Bau- und Objektgesellschaft mbH
mit 116 PKW-Stellplätzen
Errichtung eines EDEKA-Marktes
Leipziger Straße, 09599 Freiberg
Übersichtsplan
1:~2000
Baltzer
Baltzer
LP3 Entwurfsplanung
2019-006
14.05.2021
T/E 1.00
Lageplan
Leipziger Straße
Schulweg
Bernhard-von-Cotta-Straße
unterer
Kronenteich
Rückhalteteich
FAB
Kronenbach
(Verlauf angenommen)

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
E
E
7.00
7.00
2.30
7.00
1
5
10
26
25
20
19
18
15
11
27
34
30
35
40
45
47
48
50
55
56
114
116
60
65
66
70
75
83
80
76
84
85
90
95
97
91
98
100
104
108
109
110
HB
HB
HB
HB
HB
HB
HB
HB
HB
HB
HB
HB
HB
RB
RB
RB
TB
TB
TB
TB
TB
TB
TB
TB
TB
TB
TB
TB
TB
TB
TB
TB
AB
AB
TB
TB
TB
TB
TB
TB
TB
Rampe
Winkelstützwand
Müllsammel-
platz
Rückhaltebauwerk Regenwasser nach Vorbemessung
Rinne
Rinne
A
A
A
A
A
A
A
A
A
VPf
BP
BP
VPf
VPf
VPf
VPf
VPf
VPf
VPf
VPf
VPf
BP
VPf
B
HB
HB
A
A
HB
RB
AB
AB
TB
TB
Rampe
RB
AB
AB
VPf
RPf
RPf
3,0%
2,5%
391.50
391.50
391.50
391.50
391.47
391.48
391.47
391.47
2,5%
4,5%
391.56
391.46
1,5%
391.38
1,0%
391.62
391.50
391.50
1,5%
391.77
1,0%
391.72
2,0%
391.86
391.48
391.48
391.23
391.33
391.39
1,5%
391.63
391.57
391.50
391.47
391.55
1,5%
391.70
391.80
391.72
391.62
391.55
391.63
1,4%
1,4%
1,0%
391.66
391.57
391.62
391.57
1,0%
391.47
391.59
391.64
391.67
391.62
391.68
391.71
391.71
391.47
391.50
0,5%
391.58
391.57
391.50
391.47
391.60
391.65
391.67
391.67
391.58
391.51
391.60
391.73
391.83
391.62
391.72
1,0%
391.70
391.63
391.70
391.75
391.70
391.63
391.70
391.63
391.71
391.81
391.69
391.79
391.43
391.50
391.43
391.56
391.63
391.56
391.46
391.54
391.52
391.59
391.52
2,0%
391.47
391.57
391.23
391.33
391.43
391.38
391.48
391.36
391.37
391.47
391.44
391.18
391.28
391.44
391.47
391.32
391.47
391.47
391.46
391.33
390.30
390.30
390.29
390.29
391.50
391.59
391.49
391.37
391.47
391.28
390.72
390.44
390.44
200 m²
196 m²
315 m²
75 m²
212 m²
265 m²
97 m²
270 m²
171 m²
326 m²
160 m²
272 m²
176 m²
170 m²
283 m²
335 m²
225 m²
472 m²
232 m²
238 m²
183 m²
170 m²
148 m²
1,0%
1,0%
1,0%
1,0%
1,0%
1,0%
1,0%
1,0%
1,0%
1,0%
1,0%
1,0%
1,0%
1,0%
1,0%
1,0%
1,0%
1,0%
1,0%
1,0%
1,0%
1,0%
1,0%
1,0%
2,0%
2,0%
2,0%
2,0%
2,0%
1,5%
1,5%
1,5%
1,5%
0,5%
0,5%
0,5%
0,5%
0,5%
0,5%
1,0%
1,0%
1,0%
1,0%
2,0%
1,4%
1,4%
2,0%
1,0%
1,0%
1,0%
1,0%
1,4%
1,4%
1,4%
1,4%
1,4%
1,4%
1,4%
2,0%
0,5%
2,0%
3,0%
2,0%
1,8%
6,0%
2,0%
1,4%
0,5%
2,0%
2,0%
1,4%
1,4%
1,4%
1,4%
1,4%
1,0%
1,0%
1,0%
1,0%
1,0%
2,0%
3,0%
2,0%
2,5%
3,5%
A
B
C
A
1,2%
2,0%
391.48
391.12
1
391.48
391.48
391.48
391.48
103
105
113
115
Flur
Verkaufsraum
NA-Flur 1
Lager
Anlieferung
Kühlraum
Mopro
Kühlraum
O/G
Tief-
kühlraum
KMR
HAR/Technik
Personaleingang
Anlieferung
Büro
EDV
Personal
Aktenraum
Gard.-D.
Gard.-H.
Anl.-F.
Gard.-F.
Fleischvorbereitung
Kühlraum
F/W
F.-Tief-
kühlraum
Kühlraum
F/W
WC-D
WC-H
Büro-F.
Schleuse
Hyg.-
Fischvorber.
Spülraum
F.-Anl.
NA
Vordach
Baby
BE
BE
BE
BE
Schiebetür
Schiebetür
Leergut
Leergutautomat
Kombi-
Kunden WC
Windfang
Flur
Ein- und Ausgang
Kunden
WC-B
Vorbereitung
Backofen
fahrbar
Stikken
BE
Sticken
TK-Zelle
Rolli
Regal 2,00m
Rolli
Rolli
Verdampfer
Kühlschrank
küche
Schnippel-
TK bake off
Vorb. bake off
Backshop
B.-Anl.
Freisitzfläche
Bäcker
13.48 m²
103.37 m²
15.27 m²
15.72 m²
12.08 m²
5.80 m²
15.04 m²
6.83 m²
8.86 m²
12.48 m²
19.09 m²
7.08 m²
9.04 m²
4.86 m²
6.83 m²
4.92 m²
4.79 m²
8.68 m²
10.79 m²
7.06 m²
4.44 m²
28.37 m²
10.22 m²
8.65 m²
15.98 m²
28.77 m²
15.55 m²
11.16 m²
77.74 m²
123.84 m²
68.01 m²
20.85 m²
10.69 m²
4.00 m²
100.30 m²
7.85 m²
7.55 m²
1802.17 m²
135.52 m²
4.00m
Heizleitung
Heizleitung
Heizleitung
OK 392.86
OK 390.58
OK 389.70
Heizleitung
Heizleitung
OK 391.19
Heizleitung
OK 390.19
OK 388.10
Heizleitung
D 391.33
D 391.63
D 391.82
D 391.86
D 392.36
D 392.73
D 392.73
D 393.37
D 390.54
D 389.87
D 388.93
geplante Grundstücksgrenze
B
C
Winkelstützwand
primär oberirdisch250
geplante Grundstücksgrenze
VORHABEN
BAUHERR
PLANINHALT
STATUS
ENTWURFSVERFASSER
PROJEKTLEITER
MAßSTAB
Diese Zeichnung ist Eigentum der BBF Baubüro Freiberg GmbH. Jede Vervielfältigung, Verwertung, Speicherung in EDV-Anlagen oder Mitteilung an dritte Personen (auch auszugsweise) bedarf unserer schriftlichen
Zustimmung. Zuwiderhandlung ist strafbar und wird gerichtlich verfolgt. (Urheberrechtsgesetz, Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb, BGB). Alle Rechte vorbehalten .
PROJEKT-NR.
STANDORT
PLANUNG
BBF Baubüro Freiberg GmbH
NR.
DATUM
A
ART DER ÄNDERUNG
NAME
B
C
D
E
F
0
www.bbf-freiberg.de
GESCHÄFTSSTELLE
Waisenhausstraße 9
09599 Freiberg
Tel.: 03731 41 95 50
Mail: fg@bbf-freiberg.de
BÜRO FG SÜD
Berthelsdorfer Straße 113
09599 Freiberg
Tel.: 03731 22 17 1
Mail: fg-sued@bbf-freiberg.de
BÜRO DRESDEN
Räcknitzhöhe 35
01217 Dresden
Tel.: 0351 46 92 72 0
Mail: dd@bbf-freiberg.de
PLAN-NR.
PLAN-INDEX
AKTUELLES DATUM
INFRASTRUKTUR
TRAGWERKE
ARCHITEKTUR
BBF
OK FFB ± 0,00 = 391,50 m ü. NHN (DHHN 2016) - Annahme BBF
Edekastraße 3, 97228 Rottendorf
EDEKA Nordbayern Bau- und Objektgesellschaft mbH
mit 116 PKW-Stellplätzen
Errichtung eines EDEKA-Marktes
Leipziger Straße, 09599 Freiberg
Freianlagen und Verkehrsflächen
1:250
Baltzer
Baltzer
LP3 Entwurfsplanung
2019-006
14.05.2021
T/E 1.01
Lageplan
Legende Neubau:
Asphalt (Parkplatz)
Asphalt (Einfahrt)
Beton
Betonplattenpflaster
Verbundpflaster
Rechteckpflaster
Grünfläche
Traufstreifen
Zaun
Höhe Neu
Gefälle Neu
Bankett
Tiefbord
Hochbord
Rundbord
Winkelstützwand
Absenkbord
Schacht SW / RW
Straßeneinlauf
Einlaufrinne
Straßenlaterne
Baum
Pylon
AB
RB
HB
TB
A
B
BP
VPf
A
E
E
RPf
391,50
2,0%
Bestandsvermessung vom 07.04.2020

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
offener Graben
S=387,48
S: 386,98
A: 387,48
D=391.25
Grundablass
DN 300 B - 46.0 m - 1.087 %
S: 387,85
111162080
ES Leipziger Straße 2
111120350 [938]
D=391.58 m DHHN
S=389.10 m DHHN
111120355 [941]
D=392.70 m DHHN
S=390.30 m DHHN
121120455 [939a]
D=391.38 m DHHN
S=389.34 m DHHN
121120460 [939]
D=391.84 m DHHN
S=389.65 m DHHN
121120465 [940]
D=392.38 m DHHN
S=389.93 m DHHN
DN 700 SB - 41.20 m - 2.0 %
DN 700 SB - 11.00 m - 1.7 %
DN 700 SB - 8.40 m - 1.6 %
DN 350 B - 50.50 m - 2.3 %
DN 350 B - 50.60 m - 2.4 %
A: 391.45
DN 400 B - 45.50 m - 1.7 % - repariert
A: 389.10
A: 390.30
A: 390.40
A: 390.53
E: 390.30
E: 389.10
E: 390.58
E: 390.21
E: 390.40
A: 389.93
A: 389.65
A: 390.32
A: 389.34
E: 389.69
E: 389.38
E: 389.94
DN 200 STZ - 32.10 m - 0.8 %
DN 200 STZ - 30.00 m - 0.9 %
DN 200 STZ - 40.30 m - 0.9 %
DN 200 STZ - 33.50 m - 0.8 %
Leipziger Straße
Leipziger Straße
Leipziger Straße
Leipziger Straße
Leipziger Straße
Leipziger Straße
Leipziger Straße
Leipziger Straße
Leipziger Straße
SW
SW
SW
SW
SW
SW
SW
SW
SW
SW
SW
L
L
L
RW
RW
RW
RW
RW
RW
RW
RW
RW
RW
RW
RW
RW
RW
RW
RW
SW
SW
SW
SW
SW
SW
SW
SW
SW
SW
Tel
Tel
Tel
Tel
Tel
Tel
Tel
Tel
Tel
Tel
Tel
Tel
Tel
Tel
Tel
Tel
Tel
Tel
Tel
Tel
Tel
Tel
Tel
Tel
Tel
Tel
DL
DL
DL
DL
DL
DL
DL
DL
DL
DL
DL
DL
DL
DL
SW
SW
SW
SW
SW
SW
SW
SW
SW
SW
L
L
SW
SW
SW
SW
SW
SW
SW
SW
SW
SW
SW
SW
SW
SW
RW
RW
RW