image
image
image
image
image
image
image
image
Umsetzung von Artenhilfsmaßnahmen am
Beispiel von relevanten FFH-Arten
1 | 16. Dezember 2019 |
Dr. R. Warnke-Grüttner
Fotos v.l.n.r.: Archiv Naturschutz LfULG (H. John, D.
Synatzschke, F. Richter) und U. Zöphel

image
image
2 | 16. Dezember 2019 |
Dr. R. Warnke-Grüttner
Erhaltungszustand der Würfelnatter in Sachsen 2019
- Range
- Population
- Habitat
- Zukunfts-
aussichten
- Trendbeurteilung
Parameter der EU-
Berichtspflichten
FV
U2
U1
XX
Gesamtbewertung:
Gesamttrend:
U2
stabil
Verbreitungsgebiet
stabil
kleiner als Referenzwert,
aber Vorkommen stabil
Pflegeabhängigkeit
Pflegemaßnahmen,
aber Zerschneidung

image
image
image
Schutzmaßnahmen für die Würfelnatter
Wiederansiedlung im Rahmen EuE-Vorhaben
(1999/2000 mit 152 Tieren aus Tschechien)
seit 2008 Verantwortung bei UNB Meißen
Rekord-Hochwasserstände 2002 und 2013
kontinuierliche Betreuung und Pflegemaßnahmen
durch Ehrenamt und Naturschutzbehörde
- Fördermaßnahmen für Monitoring und Pflege
- Instandhaltung Leitsystem
- Optimierung des Habitats (z. B. Eiablageplätze)
aktuelle Population mit 35-40 Individuen
3 | 16. Dezember 2019 |
Dr. R. Warnke-Grüttner
Realisierte Pflegemaßnahme im Habitat.
Foto: T. Peters

image
image
image
4 | 16. Dezember 2019 |
Dr. R. Warnke-Grüttner
Erhaltungszustand des Bibers in Sachsen 2019
- Range
- Population
- Habitat
- Zukunfts-
aussichten
- Trendbeurteilung
Parameter der EU-
Berichtspflichten
FV
FV
FV
FV
Gesamtbewertung:
Gesamttrend:
FV
sich verbessernd
Foto: Archiv NatSch LfULG, D. Synatzschke
Ausbreitung, be-
sonders Lausitz
Bestandszunahme
stabil
weitgehend stabil

image
image
image
Bibermanagement
Kontaktstelle „Bibermanagement“
in Nordwestsachsen seit 2012
Konfliktschwerpunkte im Tiefland
Projekte des Naturparks
„Dübener Heide“
gegenwärtig Kooperationsverein-
barung des SMUL mit Landkreisen
Nordwestsachsen und Leipziger Land
Zusammenwirken von uNB und
Ehrenamt
5 | 16. Dezember 2019 |
Dr. R. Warnke-Grüttner

image
image
image
image
6 | 16. Dezember 2019 |
Dr. R. Warnke-Grüttner
Jahr
Rev./100 km²
bewohnt
Rev./100 km²
unbewohnt
2010
13,7
2,1
2013
13,7
2,6
2016
12,5
3,8
Biberbestandsentwicklung
Ergebnisse des FFH-Feinmonitorings
Revierkartierung in sechs Unter-
suchungsgebieten
Bestandsentwicklung in Flussauen
stagniert
2017 ca. 620 bewohnte Reviere

image
image
image
7 | 16. Dezember 2019 |
Dr. R. Warnke-Grüttner
Erhaltungszustand der Flussperlmuschel in Sachsen
2019
- Range
- Population
- Habitat
- Zukunfts-
aussichten
- Trendbeurteilung
Parameter der EU-
Berichtspflichten
U1
U2
U2
XX
Gesamtbewertung:
Gesamttrend:
U2
sich verschlechternd
Foto: Archiv NatSch LfULG, W. Fiedler
kleiner als Referenzwert
Bestand adulter Muscheln stark
abnehmend, künstliche Aufzucht
Abhängigkeit von Schutz-
maßnahmen
Feinsedimenteintrag

image
image
image
image
image
8 | 16. Dezember 2019 |
Dr. R. Warnke-Grüttner
Schutzmaßnahmen für die Flussperlmuschel
anhaltender Bestandsrückgang
(Überalterung der Population adulter M.)
Maßnahmen durch Artenschutz-
programm ab 1999
Projekt ArKoNaVera – Überregionales
Artenschutzkonzept Flussperlmuschel
und Malermuschel
in SN beteiligt:
TU Dresden, Hydrobiologie
Vogtlandkreis, LANU, UFZ
Foto: Archiv NatSch LfULG, M. Lange

image
image
image
9 | 16. Dezember 2019 |
Dr. R. Warnke-Grüttner
Maßnahmeschwerpunkte
für die Flussperlmuschel
Populationserhalt durch Jungmuschel-
anzucht (Zuchtstation) und Betreuung
guter ökologischer Gewässerzustand
(u. a. Sicherung/Entwicklung des Bach-
forellenbestandes)
Konsequente Umsetzung Abwassermaß-
nahmen (↑ Wassergüte auf I (I-II))
Minderung von Nährstoff- (↓N-/P-
Eintrag ca. 50 %) und Feinsediment-
einträgen von Landwirtschaftsflächen
Begleituntersuchungen im Projekt
ArKoNa
Foto: Archiv NatSch LfULG, W. Fiedler

image
image
image
10 | 16. Dezember 2019 |
Dr. R. Warnke-Grüttner
Erhaltungszustand der Kl. Hufeisennase in Sachsen 2019
- Range
- Population
- Habitat
- Zukunfts-
aussichten
- Trendbeurteilung
Parameter der EU-
Berichtspflichten
FV
U1
U1
FV
Gesamtbewertung:
Gesamttrend:
U1
sich verbessernd
ungefähr gleich Referenzwert
Referenzwert größer als
aktueller Wert
quartierschaffende Maß-
nahmen
Probleme mit
Gebäudequartieren
Foto: Archiv NatSch, H. Riebe

image
image
image
Kleine Hufeisennase
22 bekannte Wochenstubenkolonien
ca. 40 % des deutschen Bestandes
langjährige Quartierbetreuung
seit 1960er Jahren
Art in Sachsen wieder in Ausbreitung
11 | 16. Dezember 2019 |
Dr. R. Warnke-Grüttner

image
image
image
image
image
image
image
Operative Schutzmaßnahmen
- freier Einflug in Quartier
- Optimierung von Hangplätzen
- Wärmekammern
Gehölzverbund zum Jagdhabitat
Kleine Hufeisennase
12 | 16. Dezember 2019 |
Dr. R. Warnke-Grüttner
Fotos: U. Zöphel

image
image
image
Foto: Archiv NatSch,
M. Wilhelm
Kleine Hufeisennase
aktuell Bestandszunahme
in Sommer- und Winter-
quartieren
Planung und Abstimmung
quartierschaffender
Maßnahmen durch
LfULG-FBZ Kamenz
Kooperationsprojekt
„Quartierschutz für
Nordfledermaus und
Kleine Hufeisennase“
LfULG mit Landkreisen
FG, ERZ, PIR, V
13 | 16. Dezember 2019 |
Dr. R. Warnke-Grüttner
0
500
1.000
1.500
2.000
2.500
3.000
Anzahl ad. Tiere
Wochenstuben
Winterquartiere
?
?
?

image
image
image
14 | 16. Dezember 2019 |
Dr. R. Warnke-Grüttner
Erhaltungszustand der Kreuzkröte in Sachsen 2019
- Range
- Population
- Habitat
- Zukunfts-
aussichten
- Trendbeurteilung
Parameter der EU-
Berichtspflichten
U1
U1
U2
U1
Gesamtbewertung:
Gesamttrend:
U2
sich verschlechternd
Foto: Archiv NatSch LfULG, D. Synatzschke
viel kleiner als
Referenzwert
Vorkommen abnehmend
Kritische Entwicklungen
Fehlen/Austrocknung
der Laichgewässer

image
image
image
Population der Kreuzkröte 2018 und 2012
15 | 16. Dezember 2019 |
Dr. R. Warnke-Grüttner
Rastergrundlage TK25-Quadrant
78 TK25-Quadranten (2018)
65 TK25-Quadranten (2012)
2018 genauere Daten durch
spezielle Kartierungen (Arten-
hilfsprogramm)

image
image
image
image
image
16 | 16. Dezember 2019 |
Dr. R. Warnke-Grüttner
Foto: F. Meyer
Pionierstandorte, anthropogenen
Ursprungs (= Sekundärhabitate)
Wertvolle Habitate im Rohstoff-
abbau, auch bei kleinflächiger
Ausprägung
Kiesgrube Raden
Habitat der Kreuzkröte

image
image
image
17 | 16. Dezember 2019 |
Dr. R. Warnke-Grüttner
Habitat der Kreuzkröte
Foto: F. Meyer
sukzessiver Habitatverlust bei Flutung
und Grundwasseranstieg von Tagebauen
Habitatverlust durch Nutzungsänderung
oder Sukzession
(z. B. ehemalige TrÜPl)
Innenkippe Nochten

image
image
image
image
Artenhilfsprogramm Kreuzkröte
Erarbeitung durch Büros
RANA und lutra i.A. LfULG
296 Alt- und potenzielle
Vorkommen untersucht
89 Vorkommen gefunden
Ermitteln von 15 Vor-
kommensschwerpunkten
Schwerpunkte in Braun-
kohle- und Rohstoffabbau,
TrÜPl (Sekundärhabitate)
18 | 16. Dezember 2019 |
Dr. R. Warnke-Grüttner

image
image
image
image
image
Artenhilfsprogramm Kreuzkröte
Schlussfolgerungen:
- Angebot Laichhabitate mindestens im aktu-
ellen Bestand sichern
- Temporärgewässer mit ausreichender
Wasserhaltung und langsamer Sukzession
schaffen
- großflächiger Erhalt geeigneter Land-
lebensräume und Migrationsmöglichkeiten
Aktionsplan und Schutzstrategie
Entwicklung von fünf Pilotprojekten
19 | 16. Dezember 2019 |
Dr. R. Warnke-Grüttner
Aktionsplan (Ausschnitt)
Laichtümpel Kreuzkröte

image
image
image
image
Koordinierungsstelle „Akteursnetz
Kleingewässer für die Kreuzkröte“
Kooperationsvereinbarung zwischen SMUL
und Landkreisen Leipziger Land,
Nordsachsen, Zwickau, Bautzen und
Mittelsachsen
Koordinierungsstelle im LRA Leipziger
Land seit 07/2017 eingerichtet
bis Ende 2020 mindestens 100
Kleingewässer in aktiven Abbaustätten der
Steine- und Erden-Industrie als Projektziel
Integration regelmäßiger Maßnahmen in
den Betriebsablauf „Natur auf Zeit“
20 | 16. Dezember 2019 |
Dr. R. Warnke-Grüttner
Ausschnitt des Projektflyers. Fotomontage: O. Fox
Eines der vier ersten Kleingewässer an der Kiesgrube Laußnig.
Foto: C. Koppitz

image
image
image
21 | 16. Dezember 2019 |
Dr. R. Warnke-Grüttner
Erhaltungszustand des Abbiss-Scheckenfalters in Sachsen
2019
- Range
- Population
- Habitat
- Zukunfts-
aussichten
- Trendbeurteilung
Parameter der EU-
Berichtspflichten
U2
U2
U2
XX
Gesamtbewertung:
Gesamttrend:
U2
sich verschlechternd
Foto: Archiv Naturschutz LfULG, S. Thoß
,
abnehmend
abnehmend
sich verschlechternd

image
image
image
Vorkommen des Abbiss-Scheckenfalters
22 | 16. Dezember 2019 |
Dr. R. Warnke-Grüttner
Art früher deutlich weiter
verbreitet, aktuelle natürliche
Vorkommen nur noch im
Vogtland
2011 Erlöschen einer
isolierten kleinen
Restpopulation im oberen
Vogtland
deutliche Bestands-
rückgänge und Ver-
schlechterung der
Habitatqualität trotz
kontinuierlicher Pflege und
Bewirtschaftung der
Standorte
(Schafbeweidung/Biotop-
pflege)
Chemnitz
Leipzig
Dresden
Zwickau
Plauen
Freiberg
Riesa
Hoyers-
werda
Görlitz
Pirna
Ein kleines angesalbtes Vorkommen in
der Oberlausitz ist in der Karte nicht
berücksichtigt.

image
image
image
Maßnahmen für den Abbiss-Scheckenfalter
Projekt im Rahmen des
Bundesprogramms Biologische Vielfalt:
„Sicherung, Optimierung, Erweiterung sowie Vernetzung der Lebensräume des Goldenen
Scheckenfalters (
Euphydryas aurinia
) nahe des Grünen Bands an der Landesgrenze
Bayern-Sachsen und der Grenze zur Tschechischen Republik“
Projektstart: Mai 2015
Antragsteller/Projektpartner:
Bund Naturschutz, Kreisgruppe Hof und Landratsamt Vogtlandkreis
Hauptziele des Projektes:
Sicherung und Stabilisierung des Bestandes
Verbesserung, Erweiterung und Vernetzung der Lebensräume
Weitere Informationen:
https://biologischevielfalt.bfn.de/bundesprogramm/projekte/projektbeschreibungen/goldener-
scheckenfalter.html
23 | 16. Dezember 2019 |
Dr. Warnke-Grüttner

image
image
image
image
Maßnahmen für den Abbiss-Scheckenfalter
Projekt im Rahmen des
Bundesprogramms Biologische Vielfalt:
Teilprojekt des Vogtlandkreises:
Schonung der Gespinste bei der Mahd
Wiederherstellung artenreicher Feuchtwiesen
Förderung und Vermehrung der
Raupenfutterpflanze
Succisa pratensis
Bekämpfung von Neophyten und
Konkurrenzpflanzen
Umsetzung von Gespinsten
Flächensicherung durch Ankauf
Öffentlichkeitsarbeit und fachliche Evaluierung
der Maßnahmen
24 | 16. Dezember 2019 |
Dr. R. Warnke-Grüttner
Foto: Archiv Naturschutz LfULG, W. Böhnert
,

image
image
image
25 | 16. Dezember 2019 |
Dr. R. Warnke-Grüttner
Erhaltungszustand des Froschkrauts in Sachsen 2019
- Range
- Population
- Habitat
- Zukunfts-
aussichten
- Trendbeurteilung
Parameter der EU-
Berichtspflichten
FV
U2
U2
U2
Gesamtbewertung:
Gesamttrend:
U2
sich verschlechternd
Foto: Archiv NatSch LfULG, H Riebe
wie etwa Referenzwert
Anz. Vorkommen abnehmend
abnehmend
Habitatverlust

image
image
image
Vorkommen des Froschkrauts
26 | 16. Dezember 2019 |
Dr. R. Warnke-Grüttner
aktuell nur noch 4 Standorte mit
großer Population
etwa weitere 9 Standorte mit kleinen,
stark schwankenden Populationen
aktuell Vorkommen vor allem in
Teichen

image
image
image
Habitat des Froschkrauts
oligo- bis mesotrophe Gewässer
in der Regel klares Wasser
langsam fließend bis stehend
sandiges Substrat - starke Schlammauflage wird
nicht toleriert
vor allem in flachen Wasserbereichen, aber auch
bis > 2m Tiefe
geringe Leitfähigkeit (ca. 200 μS/cm)
leicht saurer pH (ca. pH 6) – stark saure
Gewässer werden nicht toleriert
27 | 16. Dezember 2019 |
Dr. R. Warnke-Grüttner
Foto: Archiv NatSch LfULG, F Klenke

image
image
image
image
Ursachen von Habitatverlust für das Froschkraut
Stoff-, Nährstoffeinleitung
Verkrautung – zunehmende Konkurrenz, zunehmende Beschattung, kein Offenboden
Akkumulation starker Schlammauflage (z.T. mit stark aneroben Bereich)
(klimabedingte) Wasserprobleme in kleinen Teichen
Fischbesatz mit gründelnden Fischen
Wassertrübung
28 | 16. Dezember 2019 |
Dr. R. Warnke-Grüttner
Foto: Archiv NatSch LfULG, F Klenke

image
image
image
Maßnahmen für das Froschkraut
regelmäßige Beobachtung der Standorte (BfUL, UNB, LfULG)
An einzelnen Standorten
(Teil)-Entschlammung (Handarbeit bis Technikeinsatz)
Reduzierung Seerose
Sommerung zur Mineralisation der Schlammauflage
Aufbau Vermehrungskultur im Botanischen Garten Dresden
Erfassung potentieller Standorte im Verbreitungsgebiet
Vorbereitung zu Populationsstützungen (Bot. Garten)
29 | 16. Dezember 2019 |
Dr. R. Warnke-Grüttner
Foto: Archiv NatSch LfULG, F Klenke

image
image
Umsetzungsinstrumente / -akteure
Art
Akteure
Instrumente
Besonderheit
Würfelnatter
UNB / Ehrenamt
ELER
Betreuung nach
Wiederansiedlung
Biber
Kompetenzzentrum/UNB
Landesfinanzierung
Konfliktminderung
Flußperl-
muschel
UNB Koop. mit BY und CZ Bundesprojekt
Nachzucht
Kleine
Hufeisennase
NABU AK
Fledermausschutz /
Ehrenamt
ELER
In Gebäuden
Kreuzkröte
Kompetenzzentrum/UNB
Kooperation mit
Bergbau im Aufbau
„Natur auf Zeit“
Abbiss-
scheckenfalter
UNB (Koop. mit BY)
Bundesprojekt,
(ELER)
Metapopulation
Froschkraut
UNB, LfULG,
Bewirtschafter
EMFF – RL TWN,
ELER – RL NE,
Landesfinanzierung
Ex situ
Vermehrung neben
Habitatoptimierung
| 16. Dezember 2019 | Dr. R. Warnke-Grüttner
30

image
image
image
31 | 16. Dezember 2019 |
Dr. R. Warnke-Grüttner
Rotbauchunke Kreuzkröte Wechselkröte Laubfrosch Knoblauchkröte Moorfrosch Springfrosch
Kleiner Wasserfrosch Kammmolch Heldbock Schmalbindiger Breitflügel-Tauchkäfer Hirschkäfer
Eremit Rapfen Steinbeißer Groppe Flussneunauge Bachneunauge Schlammpeitzger Bitterling
Weißflossengründling Lachs Abbiss-Scheckenfalter Skabiosen-Scheckenfalter Kleiner Maivogel
Eschen-Scheckenfalter Spanische Flagge Großer Feuerfalter Dunkler Wiesenknopf-Ameisenbläuling
Heller Wiesenknopf-Ameisenbläuling Nachtkerzenschwärmer Mopsfledermaus Biber Feldhamster
Nordfledermaus Biber Feldhamster Nordfledermaus Breitflügelfledermaus Wildkatze Fischotter
Baummarder Haselmaus Nymphenfledermaus Bechsteinfledermaus Große Bartfledermaus
Teichfledermaus Wasserfledermaus Großes Mausohr Kleine Bartfledermaus Fransenfledermaus
Kleiner Abendsegler Abendsegler Rauhhautfledermaus Zwergfledermaus Mückenfledermaus Braunes
Langohr Graues Langohr Kleine Hufeisennase Zweifarbfledermaus Flussperlmuschel Schmale
Windelschnecke Bauchige Windelschnecke Grünes Besenmoos Firnisglänzendes Sichelmoos Rogers
Kapuzenmoos Helm-Azurjungfer Vogel-Azurjungfer Asiatische Keiljungfer Östliche Moosjungfer
Zierliche Moosjungfer Große Moosjungfer Grüne Keiljungfer Braungrüner Strichfarn Scheidenblütgras
Liegendes Büchsenkraut Froschkraut Prächtiger Dünnfarn Schlingnatter Zauneidechse Würfelnatter
Steinkrebs
u.v.a.
Foto: Archiv Naturschutz LfULG,
W. Böhnert