image
STAATSMINISTERIUM
FÜR
REGIONALENTWICKLUNG
SÄCHSISCHES STAATSMINISTERIUM
FÜR REGIONALENTWICKLUNG
01095 Dresden
gemäß Verteiler
- per E-Mail —
Hinweisschreiben
zu § 3 der Sächsischen Feuerungsverordnung
Die
wesentlichen
baurechtiichen
Anforderungen
an
Feuerungsanlagen
sind
in
§42
Sächsische
Bauordnung
(SächsBO)
zusammengefasst.
Ziel
der
Sächsischen
Feuerungsverordnung
(SächsFeuVO)
ist
es,
die
Vorschriften
des
§
42
SächsBO
zu
konkretisieren.
Die
Verbrennungsluftversorgung
hat
für
die
Betriebssicherheit
und
somit
auch
für
die
Abführung
der
Abgase
von
Feuerungsanlagen
eine
wesentliche
Bedeutung.
Die
Anforderungen
an
die
Verbrennungsluftversorgung
werden
in
§
3
SächsFeuVO
zusammengefasst
und
gelten
ungeachtet
derjeweiligen
Brennstoffarten
und
Aufstellbedingungen
für
alle
Feuerstätten,
die
ihre
Ver-
brennungsluft
dem
Aufstellraum
entnehmen.
Für
raumluftunabhängige
An-
lagen
sind
entsprechende
Regelungen
entbehrlich.
Dem
Aufsteilraum
einer
raumluftabhängigen
Feuerstätte
wird
Sauerstoff
über
die
Raumluft
für
den
Verbrennungsvorgang
entnommen.
Für
den
si-
cheren
Betrieb
dieser
Feuerstätte
muss
ein
ausreichendes
Nachströmen
von
Verbrennungsluft
gewährleistet
sein.
Das
ist
gegeben,
wenn
je
1
kW
Leistung
oder
je
1
kW
fiktiver
Leistung
der
Feuerstätte
1,6
m3
Luftje
Stunde
in
den
Aufstellraum
nachströmen.
1
[Austausch des Luftvolumens
pro Stunde,
"“ftweChse'Zah'
0'45
Maß für die Dichtheit der Gebäudehülle]
spezifische
m3
.....
Raumvolumen
4W
[Rauminhaltje
1 kW Lelstung der Feuerstatte]
[erforderliches
Luftvolumen je 1 kW Leistung der
notwendiger
m3
Feuerstätte pro Stunde, brennstoffunabhängiger
Volumenstrom
Wert.
um
eine
sichere
vollständige
Verbrennung
zu
ermöglichen]
Der Zusammenhang
zwischen Luftwechselzahl,
Leistung und für die sichere
Verbrennungsiuftversorgung
notwendigen Volumenstrom
(Formel 1) wird als
„Zollstockregel“ mit der Angabe 4% im § 3 SächsFeuVO verwendet.
»,
Preis aa
“"-'"; SAtCitiSEN
@
Ihre Ansprechpartnerin
Nora Boeland
Durchwahl
Telefon +49 351 564-50539
Telefax +49 351 564-50505
(Abt.)
nora.boeland@
smr.sachsen.de
Aktenzeichen
(bitte bei Antwort angeben)
53-0127/79/9-2020/58039
Dresden.
21. September 2020
MACH
AS
WICHTIGES
im Öffentlichen
Dienst Sachsen
Hausanschrift:
Sächsisches Staatsministerium
für Regionalentwicklung
Archivstraße
1
01097 Dresden
www.smr.sachsen.de
Verkehrsverbindung:
Zu erreichen mit den Straßen-
bahnlinien 3, 6, 7, 8, 13
Für Besucher mit Behinderungen
befinden sich gekennzeichnete
Parkplätze am Königsufer.
Für alle Besucherparkpiätze
gilt:
Bitte beim Pfortendienst
melden.
Bitte beachten Sie die allgemei-
nen Hinweise zur Verarbeitung
personenbezogener
Daten durch
das Sächsische Staatsministeri—
um für Regionalentwicklung
zur
Erfüllung der Informationspflichten
nach der Europäischen
Daten-
schutz-Grundverordnung
auf
www.smr.sachsen.de

image
STAATSMINISTERIUM
FÜR
REGIONALENT'WICKLUNG
'- ‚};-{ Freistaat
"'"SACHSEN
3
m3
1
_
m
_
Formel1
0'4h 4kW=1'6h-kw
(
)
Unbestrittene
Tatsache ist es, dass der notwendige Volumenstrom
von 1‚_6h—kw
währleisten
ist,
damit
eine
sichere
Verbrennungsluftversorgung
ungeachtet
der
jeweili-
gen
Brennstoffarten
und
Aufstellbedingungen
der
Feuerstätte
ermöglicht
wird.
Die
„Zollstockregel“
basiert
auf
einer
erforderlichen
Luftwechselzahl
von
0,4%,
um
den
not-
zu ge—
wendigen Volumenstrom
von 1,
6—Wsicherzusteilen.
Es
wird
davon
ausgegangen,
dass
die
Luftwechselzahi
von
0,4%
in
vor
2002
errichteten
Einfamilien-l
Mehrfamilienhäusern
ohne wesentliche Änderungen
der Luftdichtheit
und
ohne raumlufttechnische
Anlagen vorliegt.
Änderungen
der Luftdichtheit
können insbesondere
durch den nachträglichen
Einbau
neuer
Fenster
und
die
Erneuerung
von
Fassaden,
2.8.
durch
Wärmedämmung
oder
Putzarbeiten
oder die Dämmung erfolgen. Die Änderung der Luftdichtheit
wirkt sich
unmittelbar
auf die Verbrennungsluftversorgung
der raumiuftabhängigen
Feuerstätte
aus und ist gemäß §1Absat22
Punkt1 Schornsteinfeger- -Handwerksgesetz
(Sch-
waG) in der Faesung vom 17. Juli 2017 sowie § 1 Absatz 5 der Kehr— und Überprü-
fungsordnung
(KÜO) in der Fassung vom 2. Juli 2020 dem bevollmächtigten
Bezirks-
schornsteinfeger
mitzuteilen.
Bestehen
Bedenken,
dass
durch
eine
zu
geringe
Durchlässigkeit
der
Gebäudehülle
die
erforderliche
Verbrennungsluftversorgung
nicht gewährleistet
ist, muss durch den Ei-
gentümer der Feuerstätte ein gesonderter Nachweis des für die sichere Verbrennungs—
qutversorgung
notwendigen Volumenstroms
erbracht werden.
Für Gasfeuerstätten
sind die in den Technischen
Regeln für Gasinstallationen
(DVGW-
TRGI), in der jeweils in der Verwaltungsvorschrift
Technische
Baubestimmungen
(VwV TB) aufgeführten
Fassung, festgeschriebenen
Maßnahmen
anwendbar. Die Er-
mittlung des tatsächlich in die Nutzungseinheit
einströmenden
Verbrennnungsluftvolu—
menstroms kann rechnerisch 2.8. unter Anwendung der DVGW—TRGI oder durch eine
Messung vor Ort erfolgen.
Ist die ermittelte Luftwechselzahl
kleiner als 0,4% müssen größere spezifische
Raum-
luftvoiumen zugrunde gelegt oder sonstige Maßnahmen zur Sicherung der ausreichen—
den Verbrennungsluflversorgung
festgelegt werden. Die objektbezogene
Einschätzung
und Bewertung der erforderlichen
Luftwechselzahi
und des Raumvolumens
muss vom
Eigentümer der Feuerstätte veranlasst und durch den bevollmächtigten
Bezirksschorn—
steinfeger geprüft werden.
eundlic en Grüßen
nifa Eic horn
Referatsleiterin
Bautechnik, Bauordnungsrecht,
Holzbau
Seite 2 von 3

image
STAATSMINISTERIUM
FUR
REGIONALENTWICKLUNG
Verteiler:
Landesdirektion
Sachsen
Abteilung 3
Untere Bauaufsichtsbehörden
gemäß Verteiler
nachrichtlich:
Landesinnungsverband
des Schornsteinfegerhandwerks
Sachsen
Pirnaer Landstraße 40
01237 Dresden
info@schornsteinfeger—sachsen.de
Landesverband
der Schornsteinfeger
Sachsen e. V.
Hauptstraße 26
01591 Riesa
schornsteinfeger—sachsen@t-online.de
Handwerkskammer
Chemnitz
Limbacher Straße 195
09116 Chemnitz
info@hwk-chemnitz.de
Handwerkskammer
Dresden
Am Lagerplatz 8
01099 Dresden
info@hWk—dresden.de
Handwerkskammer
zu Leipzig
Dresdner Straße 11/13
04103 Leipzig
info@hwk-Ieipzig.de
Seite 3 von 3
Freistaat
SACHSEN